Raptor Lake-Refresh: Markstart für Mitte Oktober angesetzt

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.696
Auch wenn es sämtliche Spatzen von den Dächern pfeifen und die Mainboard-Hersteller schon von "Next-Gen"-Unterstützung sprechen, so hat Intel sich noch nicht zu einer kommenden Core-Generation alias Raptor Lake-Refresh geäußert. Große Änderungen auf Seiten der Mikroarchitektur wird es ohnehin nicht geben und so wird sich alles auf kleine Optimierungen beim Takt sowie in der Produkt-Platzierung durch eine Änderung in der P/E-Kern-Anzahl konzentrieren.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Laut z.b. "Moore's Law is Dead" soll Arrow Lake übrigens kein Hyperthreading mehr besitzen, falls wer davon noch gar nichts gehört hat.
 
Latencies ja auch besser ohne HT
 
Gerüchte zu den einzelnen Modellen gibt es bereits zuhauf. Diese lassen sich auf etwas mehr Takt sowie eine Verdopplung der Efficiency-Kerne für den Core i7 zusammendampfen.
Von 8 auf 12 ist noch keine Verdoppelung!

Laut z.b. "Moore's Law is Dead" soll Arrow Lake übrigens kein Hyperthreading mehr besitzen, falls wer davon noch gar nichts gehört hat.
Ja, trotzdem soll die Multithreadperformance 40% höher ausfallen und es wird Rentable Units geben. Wenn ich das richtig verstanden haben bedeutet dies, dass jeweils zwei Kerne gegenseitig auch Resourcen ihres Nachbarn verwenden können, wenn diese gerade nicht genutzt werden. Dies geht auf die Arbeit von Jim Keller bei Intel zurück, der hatte damals genau so eine Idee vorgestellt. Die Singlethreadperformance gewaltig profitieren, wenn der Kern dann praktisch doppelt so viele Verarbeitungseinheiten hat, weil er die seine Nachbarn mitbenutzen kann und HT ist ja eigentlich dazu da das ein anderer Thread auf dem Kern sonst ungenutzt Verarbeitungseinheiten auslasten kann, wenn ein Thread auf externe Ereignisse warten muss und wenn der Nachbarkern dies nun machen kann, dann macht HT irgendwo auch keinen Sinn mehr.

Außerdem zielen die Optimierungen der Architektur bzgl. Sprung- und RAM Vorhersagen und immer tieferer Out-of-Order Queues sowieso darauf hin ab Pausen in der Auslastung der Kerne zu reduzieren und senkt damit den Vorteil der HT bringen kann. Bei den ersten Atoms mit HT, ich meine es waren die Atom 230/330, die noch nicht einmal eine Out-of-Order Architektur hatten, hat HT noch viel mehr gebracht als bei den aktuellen CPUs. Bei einer idealen Architektur, die es so natürlich nie geben kann, würde HT also sowieso nichts bringen, aber früher war mal von 5% mehr Transistoren für HT die Rede, wenn der Vorteil durch HT zu weit unter diese 5% (oder was immer jetzt der Wert ist) fällt, ist es dann sowieso recht unsinnig dies weiterhin zu implementieren.

Also mal abwarten, Arrow Lake dürfte auf jeden Fall ein großer Sprung gegenüber Raptor Lake werden, was alleine schon aus dem großen Sprung bei der Fertigung hervorgehen dürfte, denn Intel überspringt ja Intel 4 und Intel 3 und wird Arrow Lake in Intel 20A fertigen, was natürlich wesentlich mehr Transistoren erlaubt, sowohl was den Platz als auch die Leistungsaufnahme angeht und für mehr IPC braucht man eben vor allem mehr Transistoren, viel mehr Transistoren, denn das Verhältnis ist bei weitem nicht linear. Raptor Lake Refresh ist halt nur ein Refresh um die Zeit bis Arrow Lake zu überbrücken, also nicht ganz ohne neue Produkte dazustehen, auch wenn der Neuheitswert vor allem auf bessere Taktraten limitiert ist, die sich eben mit der Zeit durch die weiter ausgereifte Fertigung ergeben.
Ich finde vor allem die wiederholte Preissteigerung eine blanke Frechheit.
Das nennt sich Inflation und außerdem kennen wir die Preise der Refresh Modelle noch gar nicht. Aber die werden im Handel zumindest anfangs sicher höher sein, denn bei neuen Modellen schlägt der Handel immer gerne was drauf, zumal wenn die Nachfrage das Angebot übersteigt und die alten Ware muss aus den Lagern, wird also reduziert. Gerade weil die Refreshs recht wenig Mehrleistung bieten, könnte es also eine gute Gelegenheit werden sich noch eine Raptor Lake CPU zu holen.
 
Naja Inflation von 15%? Selbige wurden nämlich in einem Artikel auf Computerbase? genannt. Eigentlich müssten die Preise sinken, schließlich ist die Nachfrage geringer als in den Vorjahren, nichts dergleichen passiert.
Ja am Anfang ist immer alles ausverkauft, aber da sind auch nur ein paar Hundert CPU überhaupt verfügbar.
 
Gerade über aggressive Preise
Das war bei Alder Lake vielleicht so aber ab Raptors hat Intel die Preise nach oben angepasst. Und zum Ende der Gen wieder nach unten angepasst 🤣
 
Hat nichts direkt mit dem Thema zutun, mag es aber trotzdem schreiben: Cooles Foto.. :) :d
 
Naja Inflation von 15%? Selbige wurden nämlich in einem Artikel auf Computerbase? genannt.
Dann sollte man die Quelle auch nennen können und am Besten auch dort kommentieren, aber dies dürften nur Gerüchte sein und die offiziellen Listenpreise werden wir erst noch erfahren. Aber nach dem usinflationcalculator war die Inflation von 2021 bis 2023 12,8% und die Alder Lake sind im November 2021 mit Listenpreisen von 589$ für den 12900K und 409$ für den 12700K erschienen. Deren Nachfolger erschienen dann im Oktober 2022 zu den gleichen Listenpreisen, der 13600K war allerdings mit 319$ teurer als der 289$, aber wir sind bei Luxx und wen interessieren da die kleinen CPU?

Der Euro hat zum Dollar gegenüber vor 2 Jahren, also er bei so 1,10 bis 1.15$ war, etwas verloren und ist nur bei so 1,05 bis 1,10$, dies macht alles was in USD gehandelt wird und dazu gehören auch CPUs, eben in Deutschland teuer und 15% wären dann etwa die US Inflation und der Kursverlust des Euros. Aber der Handel macht aber natürlich seine eigenen Preise und erfahrungsgemäß werden diese für die neuen Modelle eher hoch und für die alten günstig sein, eben schon weil bei den neuen die Nachfrage meist hoch und das Angebot eher knapp ist und die alten aus den Lagern müssen. Dazu kommen die neuen CPUs zum Weihnachtsgeschäft raus und da sind die Preise meist sowieso höher, normalerweise steigen sie sobald die ersten Weihnachtssachen in den Läden auftauchen und fallen erst wieder ab so Februar, wenn auch das Geld ausgeben ist, welches unter dem Baum lag. Abgesehen natürlich von Angeboten wie am Black Friday, aber da sind selten die neusten Produkte im Angebot, sondern es wird eher versucht den alten Kram loszuwerden.

Aber wie gesagt, die Refresh sind nicht so viel besser und die wenigsten dürften direkt von Raptor Lake aufrüsten sollen und für alle anderen dürfte es eine gut Gelegenheit sein eine Raptor Lake günstig zu bekommen. Nach einiger Zeit werden die Preise sowieso fallen, man braucht sich ja nur z.B. die Preisentwicklung des AMD Ryzen 9 7950X oder die des Intel Core i9-13900K anzuschauen und die Konjunktur dürfte erstmal eher noch weiter abkühlen als wieder anzuspringen, von daher dürfte die Nachfrage sowieso schwach und damit der Druck auf die Hersteller die Preise zu senken entsprechend hoch blieben. Dazu kommt kommt natürlich immer was die Konkurrenz macht, senkt AMD die Preise massiv, steigt der Druck auf Intel dies auch zu machen und umgekehrt, aber die Gewinne der Unternehmen sind ja auch im Keller und sie werden sich eher keinen Preiskrieg liefern wollen.

Aber wirklich interessant wird es dann im nächsten Jahr wenn die Nachfolger kommen, also Zen5 und Arrow Lake, da die Gerüchte für beide deutlich Leistungssteigerungen versprechen, interessanterweise aber keine Erhöhung der Anzahl der Kerne.
 
Aber danke für deinen communityfreundlichen Beitrag.
Schon der kleinstmögliche Hauch einer negativen Meinung gegen Intel, erzeugt eine nicht mehr kontrollierbare Missstimmung bei Infi88. Zukünftig einfach immer bedenken, so ist diese Person.

Ein 13100 für ab 155€ ist einfach ein überaus mieser Preis. Dabei ist das Teil nur billigste +3%, also absolut nutzlos messbar vorne zum 12100, der dazu 33€ günstiger ist.
Oder warum einen 13400 für ab 242€ kaufen, wenn man einen 7600 für ab 189€ bekommt?
Der 7800X3D für ab 395€ ist mittlerweile schon etwas länger günstiger als ein 13700KF.
Während also bei AMD die Preise besser werden, bleiben die Preise bei Intel hoch. Es gammeln halt auch noch zu viele ADL Teile rum.
Mal sehen wie sich das noch bis Oktober entwickelt. Aber je höher die Preise beim 13000er Modell bleiben, desto höher kann der Einstiegspreis beim 14000er Modell sein.
 
Das war bei Alder Lake vielleicht so aber ab Raptors hat Intel die Preise nach oben angepasst. Und zum Ende der Gen wieder nach unten angepasst 🤣
Man hat bei gleich bleibender Nummer wie jetzt auch zumindest beim Topmodell ein paar E-Cores mehr reingepackt, Inflation etc. daher hinkt der Vergleich. Tatsächliche Preise kennt doch auch noch niemand, "Ryzen" der jetzt auch PCGH vollspammt würde ich nicht als seriöse Quelle anführen. Der hat von Quellen im Einzelhandel jetzt auf Twitter umgesattelt, wobei Intel stets dementiert hat.

Denke nicht das man die Leute so über den Tisch ziehen wird mit schlechter Verfügbarkeit und erhöhtem Preis am Ende des Sockels wie AMD beispielsweise beim 5800X3D :fresse:. Möglich wäre es allerdings, evlt. haben der "Blaue Riese" und vorallem die Boardpartner Lust auf weiteren Umsatzeinbruch.
 
Man hat bei gleich bleibender Nummer wie jetzt auch zumindest beim Topmodell ein paar E-Cores mehr reingepackt, […]

Entweder verstehe ich deinen Satz falsch oder er ist falsch. Denn beim Topmodell jetzt wurde ja eigentlich nichts geändert im Vergleich zum 13900K(S). Die Anzahl der E-Cores sind die selben und im Vergleich zum KS ist auch der Takt der selbe.
Nur beim 14700K wurden doch die E-Cores angepasst.
 
Nur beim 14700K wurden doch die E-Cores angepasst.
Eben, zumindest nach dem was die Gerüchte bisher so berichten bekommt nur der 14700K (und damit wohl auch der 14700KF, 14700 ohne Zusatz, 14700T und der 14700F, sofern es die alle geben wird) mehr Kerne, eben 4 zusätzliche e-Kerne von 8 auf 12. Alle anderen werden wohl nur mit etwas mehr Takt auskommen müssen. Der Markt ist schwach, die Konkurrenz AMD senkt die Preise auch eher als sie zu erhöhen und glaube ich nicht das Intel viel Luft hat um an der Preisschraube zu drehen.

Das könnte in einem Jahr wenn Arrow Lake rauskommt anders aussehen, aber dann dürften auch AMD AM5 Nachfolger der aktuellen RYZEN 7000 draußen sein oder bald rauskommen und auch denen sagt die Gerüchteküche ja so 30% mehr Performance nach. Da würde ich eher vermuten bzw. befürchte das AMD und Intel die Chance nutzen werden sich gute Leistungssteigerungen auch entsprechend bezahlen zu lassen, denn sie müssen ja eben Geld verdienen, auf Dauer kann halt kein Unternehmen überleben wenn es Verluste macht. Das geht nur eine Weile gut, wenn es Investoren findet die in der Hoffnung auf Besserung bereit sind da Geld reinzustecken, aber solche Investoren sind in wirtschaftlich schlechten Zeiten auch nicht einfach zu finden.
 
Wenn man neue Fabriken dank Subventionen fast geschenkt bekommt ist das mit dem Gewinn erzielen gar nicht so schwer. Klar will und muss jedes Unternehmen Gewinn erzielen aber aktuell sind die Steigerungen doch eher heftig.
 
Was sind denn eure Prognosen für die Preise von dem 14600K, 147000K und 14900K?

Also wenn der 14700K 500 EUR kosten wird, diesen am besten einfach nicht kaufen und dann den 13700K für unter 400 EUR kaufen. Eigentlich kann Intel bei diesem Refresh die Preise nicht stark erhöhen, da die großen Prozessoren alles Refresh sind, außer eben der 14700K, der bekommt ein E-Kern-Paket aus 4-Kernen zusätzlich.

Edit: Ansonsten könnt ihr schonmal die UEFI's, falls noch nicht geschehen, aktualisieren damit sie diese neuen Stücke dann auch betreiben können. Einfach dazu nach dem Hersteller, der Hauptplatine suchen, fündig werden, im Service nach BIOS/UEFI suchen, runterladen und dann per UEFI oder Flashback draufblitzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was sind denn eure Prognosen für die Preise von dem 14600K, 147000K und 14900K?
Direkt nach Veröffentlichung tippe ich auf um die ~780€ für den 14900K. Als early adopter hatte ich letztes Jahr 749€ für den 13900K gezahlt.
 
In Euro rechne ich mit einem Preis von 850-900 Euro für 14900K.
 
Verfügbarkeit müsste erste Sahne sein, schließlich wird nur der Name geändert. Und ob nun aus einem 13900 DIE ein 13700 mit 8 E-Kerne wird, oder eben ein 14700 mit 12 E-Kerne ist völlig egal. Also daran wird sicherlich nicht eine Verfügbarkeit scheitern. Am Ende muss der Preis so gesetzt werden, dass der alte Mist 12000 trotzdem noch verkauft wird und nicht noch zusätzlich die 13000er im Regal liegen bleiben.
Ich schätze, dass auch der 14700K mit einer offiziellen 409$ UVP kommen wird und es sicherlich mehrere Monate dauern wird, bis man dieser Dollar UVP in Euro nahe kommt. Also nicht unter 480€ zum Anfang.
 
Eigentlich kann Intel bei diesem Refresh die Preise nicht stark erhöhen, da die großen Prozessoren alles Refresh sind
Eben, die Vorgänger sind deren größten Konkurrenten und wer würde schon einen 14700K kaufen, wenn ein 13900K auch nicht mehr kostet? Der Handel dürfte trotzdem anfangs ausloten wollen wie viel die Leute zu zahlen bereit sind, es gibt ja immer welche die unbedingt die neuste CPU möglichst schon am Tag des Release haben müssen, aber danach dürften die Refresh Modelle schon bald nur eine moderaten Aufpreis gegenüber ihren Vorgängern haben. Sie bieten ja auch etwas mehr Performance durch mehr Takt und bei den 14700 mehr e-Kerne, außerdem müssen die Vorgänger natürlich aus den Lagern. Dann muss halt wie immer jeder selbst entscheiden welche CPU ihm zu welchem Preis am besten gefällt.
 
Direkt nach Veröffentlichung tippe ich auf um die ~780€ für den 14900K

Selbst der 13900KS kostet regulär 799€, was jetzt aktuell statt findet kõnnte schon als Abverkauf angesehen werden.

Der 14900K wird Anfangs ziemlich sicher gegen 850€ tendieren und ist quasi ein 13900KS Rebranding mit einem um 100 MHz erhöhten Allcore-Turbo.

Den kann man sich IMHO schenken und sich günstiger einen 13900KS ziehen.
 
Oder wir kaufen einfach alle nicht die Refresh scheiße von Intel und warten auf die nächste Gen. :unsure:
 
Ich warte eh auf Sockel 1850 oder wie der heißt.
 
Was sind denn eure Prognosen für die Preise von dem 14600K, 147000K und 14900K?

Also wenn der 14700K 500 EUR kosten wird, diesen am besten einfach nicht kaufen und dann den 13700K für unter 400 EUR kaufen. Eigentlich kann Intel bei diesem Refresh die Preise nicht stark erhöhen, da die großen Prozessoren alles Refresh sind, außer eben der 14700K, der bekommt ein E-Kern-Paket aus 4-Kernen zusätzlich.

Edit: Ansonsten könnt ihr schonmal die UEFI's, falls noch nicht geschehen, aktualisieren damit sie diese neuen Stücke dann auch betreiben können. Einfach dazu nach dem Hersteller, der Hauptplatine suchen, fündig werden, im Service nach BIOS/UEFI suchen, runterladen und dann per UEFI oder Flashback draufblitzen.
Das sind ja sensationelle Neuigkeiten.
 
Ich geh was CPUs angeht sicher als Erwerbssùchtiger durch, da sich aber nicht mal das Stepping der CPU ändert werde ich diesmal den early adopter Kelch vorüber ziehen lassen.

Den Core Ratio bekomme ich auch noch auf 57x gestellt, dafür würde ich keine 100-150€ mehr als für einen 13900KS ausgeben.
 
Nun ich geh was CPUs angeht sicher als Erwerbssùchtiger durch, da sich aber nicht mal das Stepping der CPU ändert werde ich diesmal den early adopter Kelch vorüber ziehen lassen.

Den Core Ratio bekomme ich auch noch auf 57x gestellt, dafür würde ich keine 100-150€ mehr als für einen 13900KS ausgeben.
Genau, das Stepping hat sich nicht geändet und es ist auch kein besseres Fertigungsverfahren. Einfach die gleiche Raptor-Lake-Fertigung, möglicherweise besser selektiert.

Bei der Fertigung der großen Chips werden ja nach Möglichkeit 4*4 E-Kern-Pakete gefertigt. Wenn dann 2 E-Kern-Pakete nicht funktionieren, dann wird eben ein 13700K daraus. Nach den Jahren der Fertigung hat Intel sozusagen einen Stapel an teildeaktivierten großen Chips angesammelt in dem nur ein E-Kern-Paket teildeaktiviert werden muss, so kommt dann der "neue" 14700K zu Stande.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh