Aktuelles

Raphael alias Ryzen 7000: Neue (alte) Folien mit weiteren Details

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
6.940
amd_ryzen_teaser_100.jpg
Im März des vergangenen Jahres wurden GamersNexus einige Präsentationen zu AMDs höchstwahrscheinlich übernächster Ryzen-Generation namens Raphael zugespielt. Diese bestätigen teilweise die in der vergangenen Woche von EecutableFix veröffentlichten Informationen, zeigen zugleich aber auch, dass es über den Entwicklungszeitraum eines Prozessors noch große Verschiebungen in der Auslegung und letztendlich auch der Umsetzung geben kann.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.673
Die letzten Gerüchte sprachen von 28 Lanes, was insofern passen würde, wenn man die Anbindung des Chipsatzes mit vier Lanes herausrechnet.
Was bei AMD aber ungewöhnlich wäre. Wahrscheinlicher ist es, dass AMD die Pläne im Laufe der Zeit überarbeitet hat, zumal 8 PCIe Lanes für eine M.2 SSDs sowieso Unsinn wären, da ein M.2 Slot nur maximal 4 Lanes erlaubt.

Hier würden wir vor allem beim Quad-Channel-Interface ein großes Fragezeichen machen
Die 4 Pfeile können auch bedeuten, dass eben 4 RAM Slots vorhanden sind, die müssen ja nicht zwangsläufig jeder einen eigenen Kanal haben. Wobei mit so vielen Kernen wie AM4 schon heute bietet, zwei RAM Kanäle ja auch nicht viel sind.

Bis wir die Ryzen-7000-Serie alias Raphael sehen werden, werden sicherlich noch mehr als 12 Monate vergehen.
Dann dürfte es irgendwann auch irrelevant werden noch DDR4 zu unterstützen, weil der Aufpreis für DDR5 mit der Zeit natürlich fällt und Intel offenbar noch dieses Jahr mit Alder Lake die erste Consumer Plattform mit DDR5 RAM bringen wird. Skylake hat damals auch noch DDR3 unterstützt, obwohl vorher schon der DDR4 only S.2011-3 auf den Markt gekommen war und kaum jemand dürfte die Skylake Boards mit DDR3 gekauft haben. Ein halbes bis 1 Jahr nach Einführung der ersten Plattfom die die neue RAM Generation unterstützt, dürfte die alte RAM Generation keinen nennenswerten Preisvorteil mehr bieten und die Leute setzen dann auf die neue.
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
33.486
Die 4 Pfeile können auch bedeuten, dass eben 4 RAM Slots vorhanden sind, die müssen ja nicht zwangsläufig jeder einen eigenen Kanal haben. Wobei mit so vielen Kernen wie AM4 schon heute bietet, zwei RAM Kanäle ja auch nicht viel sind
Da steht aber auch „4Ch“.
 

Nimrais

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
3.544
Ort
CH
@Don da steht aber auch 128b. Sind 128bit nicht zwei 64bit Kanäle? Oder hat DDR 128bit pro Kanal?
 

King Bill

Administrator Xenforodeluxx
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
16.06.2005
Beiträge
29.186
Mir wäre es recht, wenn AMD auch mit AM4 noch Prozessoren ohne IGPU anbieten würde.
 

Nimrais

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
3.544
Ort
CH
DDR5 hat bei einem 128b-SI 4 Kanäle á 32b.
Achso, heisst pro Riegel zwei Kanäle? Dann bleibt ja alles beim alten für den Anwender: Zwei Riegel von vier reizt die Bandbreite aus.

@Don Er meint OHNE GPU, nicht dass alle Ryzen eine IGP haben ;)
Mir wärs recht, wenn ich aktuelle AM4 CPUs mit IGP auch kaufen könnte :(
 
  • Danke
Reaktionen: Don

King Bill

Administrator Xenforodeluxx
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
16.06.2005
Beiträge
29.186
Sah auf der Folie anders aus. (Sternchen lässt nun Interpretationsspielraum)

1622899324577.png
 

askling

Experte
Mitglied seit
23.09.2013
Beiträge
301
Es wird spannend. Ich drücke die Daumen, dass sie mit dem kommenden M1X/M2 technologisch gleichauf bleiben oder zumindest Leistungstechnisch wieder klar überholen. Das ist als Desktop Enthusiast gerade schon sehr frustrierend. :-)

Leise unter Last und deutlich höhere Leistung waren für mich immer das Argument sich eine große Blechkiste neben dem Schreibtisch zu stellen. Der Mac Mini ist was Lautstärke, Leistung und vor allem Preisleistung angeht schon sehr sehr gut - außer man benötigt eine starke GPU oder unbedigt 8+ Kerne.
 

smalM

Enthusiast
Mitglied seit
30.04.2008
Beiträge
1.584
Ort
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Es wird spannend. Ich drücke die Daumen, dass sie mit dem kommenden M1X/M2 technologisch gleichauf bleiben oder zumindest Leistungstechnisch wieder klar überholen. Das ist als Desktop Enthusiast gerade schon sehr frustrierend.
Immer mit der Ruhe, AMD muß nur schneller rennen können als Intel, um nicht gefressen zu werden... :lol:
 

Ycon

Semiprofi
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
534
Quad-Channel RAM-Interface wäre, zumindest bei den (etwas) größeren CPUs, sehr nett, um ohne gewaltige Kosten größere Mengen an RAM ins System zu bekommen.
Oder die bekommen es auf die Reihe, dass bei 2 DIMM pro Kanal nicht die Leistung "einbricht" - wäre auch gut.
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.735
Zu mindest hätte man ein Backup um noch ein Bild zu bekommen, wenn die dGPU flöten geht oder man debuggen möchte. So ne kleine iGPU die "ein Bild macht" würde in den meisten Fällen wohl schon völlig ausreichen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.673
Oder hat DDR 128bit pro Kanal?
Nein DDR hat bisher immer eine Datenbreite von 64 Bit pro Riegel, bei ECC RAM dann 72 Bit, wobei die zusätzlichen 8 Bit dafür sind, dass der RAM Controller dort die ECC ablegen kann.

DDR5 hat bei einem 128b-SI 4 Kanäle á 32b.
Eben, denn DDR5 hat zwei Subchannels pro Riegel.

Achso, heisst pro Riegel zwei Kanäle?
Ja, aber eben nur 32 Bit (40 mit ECC) pro Subchannel:

DDR5_Independent_Channels.jpg
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
21.673
Wobei DDR5 ja auch optional ein On-Die ECC ermöglicht, keine Ahnung wie genau dies dann aussehen wird und vor allem wie verbreitet es sein wird, aber alleine das man es in den Standard aufgenommen hat, zeigt schon das RAM Fehler offen zu einem echten Problem werden, vielleicht weil die Strukturen der DRAMs inzwischen so klein oder die Frequenzen so hoch sind. Sowas macht man bei Desktops eigentlich immer nur, wenn das Problem zu groß wird, die sollen ja möglichst billig sein und es reicht wenn sie meistens bei den meisten Leute problemlos laufen. So wurde die CRC32 bei IDE damals mit den Ultra-DMA Übertragungen eingeführt, meist heißt das entsprechende S.M.A.R.T. Attribut der Platten selbst bei SATA noch Ultra-DMA CRC Fehler und kennzeichnet eben Fehler in der Kommunikation mit dem Host Controller und ebenso hat man mit DDR4 RAM erstemal eine CRC zur Erkennung von Übertragungsfehlern eingeführt. Die schützt allerdings gegen gekippte Bits im RAM selbst und es ist es nur eine Fehlererkennung, die Fehler kommen damit nicht korrigiert werden, sonst man muss die fehlerhaften Übertragungen wiederholen und dies führt zu Verzögerungen die schlimmstenfalls sogar spürbar sind.

Für Server gibt es halt weiterhin ECC RAMs mit mehr "Datenbreite", wobei mit den 40 statt 32 Bit eine stärkere Fehlerkorrektur möglich sein müsste und bei Consumerplattformen die kein ECC RAM unterstützen, kann dann das RAM selbst diese ausführen. Bin schon gespannt wie häufig das zum Einsatz kommen wird und ob die Hersteller dies dann überhaupt mitteilen oder gar damit werben, dass dieser oder jener RAM Riegel es hat. Sollte es die Performance mindern, wird es im Zweifel wohl eher weggelassen oder verschwiegen.
 
Oben Unten