PRO X670P-WIFI und MPG X670E CARBON WIFI: MSIs AM5-Platinen ab 347 Euro gelistet

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.515
amd-am5.jpg
In einem Monat sollen am 15. September AMDs neue Ryzen-7000-Prozessoren sowie die dazugehörigen AM5-Platinen erhältlich sein. Den Anfang machen sollen die Modelle Ryzen 5 7600X, Ryzen 7 7700X, Ryzen 9 7900X und Ryzen 9 7950X. In drei italienischen Online-Shops sind nun die Preise zum PRO X670-P WIFI und MPG X670E CARBON WIFI von MSI entdeckt worden.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Also ohne die ganzen "Designelemente", wie viel günstiger das wohl sein könnte.

Absurde Mainboardpreise sind das schon ein bisschen.
 
Ich hatte schon die Befürchtung dass sie sich der 1700er annähern. Was ein abfuck...
 
Also ohne die ganzen "Designelemente", wie viel günstiger das wohl sein könnte.

Absurde Mainboardpreise sind das schon ein bisschen.
Nicht viel, dias zeug ist cent-ramsch
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Mädels, das sind komplett neue boards, in einem neuen system. Es ist jetzt wirklich kein geheimniss dass early adopter gemolken werden wie onkel sven in thailand
 
PCIe 5.0 ist nur Marketing. Kannst froh sein, wenn PCIe 4.0 sauber läuft. DDR5
ist kein Argument. Und bis echre PCIe 5.0
Karten da sind, ist AM5 veraltet.

Nix rechtfertigt diese Preise.
1. Nein, es ist technisch real
2. Tut es schon lange
3.warum?
4. Und unechte? Am5 soll in 6 monaten veraltet sein? Soso...
 
Jetzt wartet doch mal ab. Das sind erste Listungen. Aber für weniger als die x570er werden die sicher nicht starten. Erstmal abwarten was genau welcher chipsatz real was bringt und dann nochmal schauen.
Bei mir persönlich ist die Grenze höher als 300euro, aber ich würde auch gern weniger zahlen. Wenn es nicht für iwas das teure sein muss. Fand die Preise aber schon mit x570 ordentlich weit oben, dafür sind die b550er eine gute Ecke günstiger und bieten ähnliches.
 
@freakyd

1. Ändert trotzden nicht dass pcie5 trotzdem nicht nur marketing wie intels 10nm damals ist. Ist real. Wie nützlich ist eine andere diskussion zur gänze.

2.pcie ist nicht nur bandbreite sondern auch latenzen und signalintegrität. Von storsge und server ganz zu schweigen.

3.
Hast du dafür belege, abgesehen von deinem onkel der bei nintendo arbeitet? Ddr5 ist der gleiche aufwand wie ddr4. Junge du bist nicht verpeilt, du bist mit 3 füssen in narnia.

4.pcie5 karten kommen in wenigen monaten, bis dahin ist am5 nicht veraltet, punkt. Wie sehr es dem otto normaluser nutzt war nicht gegenstand der diskussion. Zumal pcie5 auf servernachfrage entstand, wir kriegen da nur die krümel, aber es ist eben trotzdem nutzbar. Kannst ja gerne mit ddr2 und fsb 333 rumgurken wenn du willst, viel spass mit sockel 775.
 
Ich hätte lieber aktuelle S1700 CPU mit 8-10 P-cores (ohne e-cores), quad channel ddr4 und 36 pcie 4.0 lanes.

Statt den aktuellen Müll am Markt.
Ich hätte da lieber 6P und 32E Cores... Und viel mehr L3 Cache... So 256MB!!! Dann braucht es auch kein schnelles DDR4 RAM mehr...
1xPCIex16-5.0 und 4xPCIex4-4.0 würde mir reichen. 1xM.2 PCIe-5.0, 3xM.2 PCIe-4.0 Das wäre ein Traumboard...
 
PCIe 5.0 und DDR5 erfordern einen höheren Aufwand bei Design und Fertigung und haben daher ihren Preis, warum sollte das bei den AM5 Boards anders sein. :oops:

Das hat bei diesen beiden Boards aber dann zu Releaseday gerade einmal 10€ mehr Aufwand gemacht und selbst die sind eher Marketingobulus:

- MSI PRO Z690-A WIFI DDR4 239,90€ (27.10.21)
- MSI PRO Z690-A WIFI DDR5 249,90€ (28.10.21)

..im übrigen ist das hier genannte MSI Pro X670-P WIFI so ziemlich identisch zu den beiden zuvor genannten Z690 DDR4/DDR5 Boards, bis das es einen anderen Audiocodec besitzt und halt 1x M.2 PCIe5.0.
Dafür fehlt halt, im Gegensatz zu den Z690 Boards, PCIe5.0 @ Graka, denn das bietet nur der X670 Chipsatz mit der "E" Namenserweiterung und es wird halt locker 100€ mehr kosten als die Z690 Boards.

Zudem sind die zwei größten "Preistreiber" auf einen Mainboard immer noch der Chipsatz und ja, man glaubt es kaum, an zweiter Stelle der Prozessorsockel und deren Mechanismus.
Bei Intel hat der Z590 Chipsatz noch ca. 50$ gekostet, mit Z690 ist der gerade einmal um 1$ auf 51$ gestiegen. Der Wechsel Sockel LGA115x ca. 5$ auf LGA1700 ca. 15$ hingegen hat dessen Preis verdreifacht.
Was AMD für seine Chipsätze von den Boardpartnern verlangt, gerade bei AM5, dass weiß ich nicht wird aber bestimmt nicht weniger sein als bei Intel. Wechsel des Sockels auf LGA kostet sein übriges.
Das restliche Geplänkel ist eher Kleinkram in Cent Bereichen plus halt allgemeine Preisentwicklung die ja auch sehr stark angezogen hat.


edit: MSI hat ja noch bzgl. AM5 relativ humane Preise für die Mainstreamboards. Zwar teurer als Intel aber naja.
Bin aber mal gespannt, für welche chirogisch korrigierbaren Kinnladenmuskelkrämpfe Asus mit seiner "RoG" AM5 Linie bei der gewillten Käuferklientel sorgen wird.

Und was DDR5 betrifft: Mal ehrlich, ich zahl doch nicht für 32GB Dimm "Sweetspot" 6000er Dimm das doppelte als was man für guten DDR4 3200er hinlegt um dann wieviel Mehrleistung zu bekommen? 5%, 10%, 0%?
Das kann man machen wenn DDR4 Dimm als absolute Auslaufware mal keine Relevanz mehr am Markt besitzt (was noch sehr lange nicht der Fall sein dürfte) und daher teurer wird als DDR5 - aber bestimmt nicht jetzt.
Ich habe das schon damals bei Alder Lake nicht verstanden und da waren die Preise noch höher als jetzt (wird aber bestimmt wieder anziehen, Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür).

Zudem -und das ist meine ganz persönliche Meinung- tritt AMD gerade alle treuen AM3/AM4 Nutzer in den Allerwertesten, die zwar gerne auf Ryzen7000 wechseln möchten, sich aber gerne auch die nicht unerheblichen Mehrkosten für den Dimm Upgradezwang ersparen möchten, ebend weil sie noch guten DDR4 Dimm aus ihren Altsystem einsetzen wollen.
Warum hat es da AMD nicht so gemacht wie Intel? Einfach die CPU kompatibel zu DDR4 und DDR5 machen und dann dem Kunden die Wahl lassen.

Das gleiche betrifft M.2 PCIe5.0: Genau so ein Geschnubbel wie M.2 PCIe4.0! Total oversized, selbst M.2 PCIe3.0 ist schon zuviel. Im Grunde reicht SSD Sata6G für Windows, Games und Anwendungen.
Wer schnell mal 60GB Daten von A nach B schieben will, ok, für den ist NVMe ein Traum. Aber wer macht das denn den ganzen Tag?
Ok, gibt da bestimmt spezielle Kandidaten die das machen aber die dürfen sich dann auch im Monatsabo regelmäßig neue M.2 SSDs zulegen weil alle paar Wochen platt gew***st. :fresse:

Aber wer es braucht, dem sei es gegönnt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sehe den vorteil von pcie3 auf pcie4 bei m.2 auch nicht als besonders gross an bei alltagsaufgaben.
Bei pcie5 hat die industrie mal wieder einen prächtigen namen, den sie bewerben kann mit doppelter geschwindigkeit. Bloss ist es so, dass du im alltag die doppelte geschwindigkeit nicht merkst, da einfach kein usecase vorhanden ist.
Und wenn ich einmalig die ssd wechsele und mal 1tb an daten von ssd1 auf ssd2 schiebe, dann ist es egal, ob ich jetzt 5minuten oder 10 minuten dafür brauche.

Die bandbreite ist nicht das problem! Sollen sie doch an den ladezeiten von programmen und games noch feilen. So wie ich das verstanden habe, wäre die senkung der latenz der richtige ansatz. Aber da kommt ja nix neues.
 
Ich hätte gerne fehelrkorrektur und benachrichtigung wie bei serverboards auch gerne auf consumerboards, also richtiges ECC. Von cpu bis zum ram und zurück. Aber das verdanken wir ja intel...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@hardtech die latenz kommt von der hardware, nicht software. Programm X wird so schnell geladen wie es die HW und verarbeitung zulassen. Intels optane haben da richtig was gezeigt, jedoch ist der preis kenseots von gut und böse, leider.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und wir sprechen hier von Mainstream /
Es sind Platzhalter-Preise, steht im Artikel, Du machst daraus gleich eine Tatsache!😉
Consumer (Beta) Schrott. Ab 340€+ :wall:
Unsinn, damals war es beim AM4 Release so, nur die Zeiten ändern sich, da AMD jetzt mehr Personal, Geld, Erfahrung usw. hat!

INTEL veröffentlich auch ständig neue Sockel und bei denen geht es doch auch, und wenn der Chaosverein INTEL es kann, dann erst recht AMD!😁
 
Platzhalter preise… der war gut :ROFLMAO:

Fakt ist doch, dass je generation die preise steigen. Nach 2021 steigen diese massiv. Da ist nix mit platzhalter. Willkommen in der neuen welt! Ergo: nogo.
 
Das hat bei diesen beiden Boards aber dann zu Releaseday gerade einmal 10€ mehr Aufwand gemacht und selbst die sind eher Marketingobulus:

- MSI PRO Z690-A WIFI DDR4 239,90€ (27.10.21)
- MSI PRO Z690-A WIFI DDR5 249,90€ (28.10.21)
:)

Die Boards haben auch beide PCIe 5.0, 6 Layer PCB, PCIe 5.0 Redriver drüften auch ein paar (auf beiden) drauf sein, nebst dem qualitativ aufgebohrten VRM. (gegenüber Z490/Z590)
Eigentlich müsste das DDR5 Pendant bei sonstiger Übereinstimmung sogar günstiger sein, weil die Wandler für den Speicher vom Board auf die Module gewandert sind. :sneaky:

Bei Boards mit einem "Server Grade PCB" also 8-14 Layer, womit dann höherer DDR5 Takt auch eher erreichbar ist, schaut es dann von den Kosten für die Fertigung schon wieder anders aus.
 
Also das z690a in der ddr4 version macht bei mir einen stabilen eindruck.
G6900, 12100 und 12700 laufen dadrauf problemlos.

Alleine fürs undervolting blicke ich da nicht mehr durch aufgrund zahlreicher (sinnfreier) einstellungen. Sprich: finde das menü überfrachtet.

Ansonsten läuft das board mit 4 nvme m.2 zusammen mit 2x sata ssds problemlos. Bin sehr zufrieden. Brauche kein 350€ board.
 
Wir müssen das überteuerte Zeug ja nicht kaufen. Liegt an jedem selbst, ob er es braucht oder nicht. Wir leben im geldlichen Überfluss und es wird leider genug Leute geben, die sich die neue Hardware holen. Mal schauen, wo die Preise sich wirklich einpendeln.
 
Bin aber mal gespannt, für welche chirogisch korrigierbaren Kinnladenmuskelkrämpfe Asus mit seiner "RoG" AM5 Linie bei der gewillten Käuferklientel sorgen wird.

..die böse Vorahnung bewahrheitet sich:


..also bitte Asus! Was soll das denn? Kein AM5 Board über 2000€..?!! :unsure:

Tja, damit verliert ihr wieder die Nerd Klientel an EVGA. Die werden wenigstens Bretter über 2000€ anbieten und nicht so einen Schund. Selbst schuld! :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Stimmt ja, die fehlen noch!

Ok Asus, ich nehme alles zurück -> IHR SCHAFFT NOCH MIT AM5 DIE 2K BARRIERE ZU KNACKEN! (y) (die Nerds werdens euch danken)

Asus PRIME X670-P WiFi -> 510 Euro :haha:
 
Beim Z690 Extreme Glacial war das doch EZ Going die 2K zu durchbrechen, warum sollte das mit einem AM5 Extreme Glacial nicht gelingen, warum nicht gleich 2.5K ? o_O
 
Tendenziell sollte und wird das bestimmt so kommen. ;)

Asus, ich bin enttäuscht! Ein PROART X670E-Creator WiFi für 894 Euro??

..habt ihr da wieder die billigsten China Hinterhof VRMs drauf geklebt oder mutieren wir jetzt zum Aldi Discounter? :unsure:

ps: Ok, ich habs! Die CPU Aufnahme wird als Selbstbausatz dabei gelegt, daher keine 1k Euros. Das erklärt natürlich alles.
Kann man dann als PROART Deko (mit Farbtöpfchen/Pinselset) selbst zusammen kleben und CREATOR_mäßig bei der Farbgestaltung seiner Fantasie freien Lauf lassen. Ist ja niedlich. :d
 
Zuletzt bearbeitet:
PCIe 5.0 ist nur Marketing. Kannst froh sein, wenn PCIe 4.0 sauber läuft.
Nein, es ist kein Marketing und der zweite Satz stimmt nur unter dem Aspekt, dass es derzeit praktisch keine PCIe 5.0 Hardware (außer eben den Boards) zu kaufen gibt mit der die PCIe 5.0 Lanes dann auch wirklich ihre volle Geschwindigkeit erreichen. Aber das ist eben das Henne-Ei Problem, einer muss ja mal vorpreschen, denn wenn es keine Boards mit PCIe 5.0 gibt, werden die Grakas dies auch nicht bekommen und es wird eben kaum mal möglich sein, dass die Boards und Karten wie z.B. Grakas oder SSDs mit einer neuen PCIe Generation zeitgleich auf den Markt kommen.

DDR5 hat noch zuviele Kinderkrankheiten
Welche denn? Mir sind keine bekannt, also bitte mit Quellenangaben. Die Frequenzen und Timings sind natürlich am Anfang noch nicht so gut, aber dies war bei jeder Vorgängergeneration genauso. Es ist eben eine Sache der Optimierungen die aber eben erst mit der Zeit erfolgen können, wenn die Erfahrungen größer wird und man die Technologien besser versteht und daher optimieren kann, dies ist aber keine Kinderkrankheit.

Ich hätte gerne fehelrkorrektur und benachrichtigung wie bei serverboards auch gerne auf consumerboards, also richtiges ECC. Von cpu bis zum ram und zurück. Aber das verdanken wir ja intel...
Wieso? Erstens gibt es ja von Intel auch die Workstation und Server Plattformen mit richtigem ECC RAM statt nur des On-Die-ECCs von DDR5 und zweitens gibt es bei AMD auch nur für Workstation (TR PRO) und Server (EYPC 7000) offiziell ECC RAM Unterstützung, bei den anderen ist es nur nicht deaktiviert (bzw. nur bei den APUs, wo nur die PRO Modelle die ECC Funktion haben) und die Boards melden da i.d.R. auch nicht über die Fehler, weil die Funktion im BIOS nicht implementiert ist, da ja kaum ein Kunden auch ECC RAM nutzt.
 
@Holt ja klar, aber ich hätte es gerne auch als normaluser. Je mehr ram man verbaut, desto wichtiger wird es. Ich WILL es einfach nur.
 
aber ich hätte es gerne auch als normaluser.
Geht mir auch so, aber wir sind eine kleine Minderheit und die meisten wollen schnelle RAMs und geben einen Dreck auf ECC. Aber mit DDR5 bekommen wir nun immerhin On-Die-ECC und das ist ja schon mal etwas, wer mehr will, muss halt dann die entsprechenden Plattformen, also vor allem die Workstationmodelle nehmen und die gab es bei Intel, anderes als bei AMD die nur die TR Pro in dem Segment haben, ja auch von den Mainstreammodellen. Mit Alder Lake wurden zwar die kleinen Xeon-E und Xeon-W eingestellt, aber dafür gibt es mit dem W680 ja nun einen Chipsatz mit dem die normalen i3/i5/i7/i9 nun ebenfalls ECC RAM unterstützen. Leider ist das Angebot an W680 extrem unbefriedigend, was aber eben auch wieder zeigt, dass wir eine kleine Minderheit sind, in der die Boardhersteller offenbar keinen ausreichend großen Markt sehen. Würde Intel also den W680 einstellen und dafür auch beim Z690 ECC RAM Unterstützung freischalten, bleibt zu bezweifeln ob viele Mainboards dies dann unterstützen würden.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh