PCIe 4.0 x4 oder 5.0 x2: Samsung veröffentlicht versehentlich Daten zur 990-EVO-SSD

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.519
Wohl versehentlich hat Samsung auf seiner ukrainischen Seite die Produktdaten zur NVMe-SSD 990 EVO veröffentlicht. Die technischen Daten offenbaren dabei ein interessantes technisches Detail, denn auch wenn es sich bei der Samsung 990 EVO um die erste PCIe-5.0-SSD des südkoreanischen Herstellers handelt, so verzichtet dieser an der Stelle noch auf Nutzung des vollen Potentials der Schnittstelle. Angebunden werden kann die 990 EVO entweder über vier PCIe-4.0- oder zwei PCIe-5.0-Lanes.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Könnte ein vekraufsargument sein. Die alten bretter mit nur pcie4 können das teil ganz normal nutzen, und die neuen bretter auch. Zumal pcie5 lanes ja noch recht spärlich gesäht sind. Mit bifurcation kann man da sicher interessante konstellationen zaubern
 
Sollen mal klarkommen mit ihrer künstlichen Verknappung und Preissteigerung von 100%...

Schaut mal auf GH was gerade geht, abartig, auch erst einen Artikel gelesen wo, dass mit weiteren Preissteigerungen bei SSDs zu rechnen sei.
Die haben jetzt auch das Graka Modell für sich entdeckt, nach den MB Herstellern.

Und ja, wir sind bei 100%, z.B. bei der 970 Evo Plus 1 TB, bei den 8 TB enterpreise SSDs etc...
 
..und was soll nun an dieser Lite Version so besonderes sein außer das da Samsung drauf steht? :unsure:
 
So richtig Sinn macht das für mich nicht, irgendwie weder Fisch noch Fleisch :confused:

Die SSD wird sicherlich teurer sein als eine reine PCIe 4.0 Platte mit älterem Controller, warum sollte man stattdessen diese kaufen? Durch die ohnehin arg beschnittene Performance ist sie mit einem PCIe 5.0 Betrieb ja auch nicht zukunftsfähiger. Zudem: Wenn man einen M.2 Slot mit PCIe 5.0 hat, dann ist dieser auch zu 99% mit vier Lanes angebunden. Sehe da nicht den Vorteil, auf einen einen 2x PCI 5.0 statt 4x PCIe 4.0 Betrieb zu setzen.

Schade finde ich auch, dass die EVO Produktlinie so abgewertet wurde. Früher hatten die EVO Platten gegenüber der PRO Linie immer noch top Performance bei lediglich schlechterer Haltbarkeit. Jetzt ist das so ein eingebremstes Teil ohne Cache. Nee danke...
 
Zuletzt bearbeitet:
Könnte ein vekraufsargument sein. Die alten bretter mit nur pcie4 können das teil ganz normal nutzen, und die neuen bretter auch.
Wieso? Es gibt genau 0 Bretter mit PCIe 5.0 x2 M.2 Slots. die paar die es mit PCIe 5.0 M.2 Slots gibt, haben alle 4 Lanes, wenn der Controller dann nur 2 davon nutzt, gehen die anderen 4 sinnlos verloren. Es gibt von den 960 bei GH gelisteten M.2 PCIe SSDs gerade mal 11 mit PCIe 3.0 x2 und 1 mit PCIe 2.0 x2, aber keines mit PCIe 4.0 x2 Anbindung.

Mit bifurcation kann man da sicher interessante konstellationen zaubern
Blödsinn, selbst bei PCIe 4.0 gibt es nur 8 von 124 gelisteten AM5 Boards mit einem PCIe 4.0 x2 Slot und nur 12 (alles mit B660/760 Chipsatz) von 388 S.1700 Mainboards. Ohne jetzt nachgesehen zu haben, gehe ich davon aus, dass bei keinem damit PCIe Bifurkation in der Form vorhanden ist, dass man dann einen Slot mit 4 Lanes oder zwei mit je 2 Lanes hat, sondern da fehlten der Plattform einfach nötigen Lanes um noch einen M.2 Slot mit 4 Lanes voll anbinden zu können.

Die Idee man nehmen einfach doppelt so schnelle Lanes und dafür nur halb so viele um trotzdem die gleiche Bandbreite zu haben und mehr Geräte anbinden zu können, wurde von AMD Fans schon hochgejubelt als AMD mit dem X570 damals PCIe 4.0 gebracht hat und was ist draus geworden? Nichts! Von den 164 bei GH gelisteten AM4 Mainboards hat keines einen PCIe 4.0 x2 M.2 Slot und gerade mal 23 einen PCIe 3.0 x2 Slot, davon ist keines ein X570 Board. Daher sehe ich das wie L0rd_Helmchen:
So richtig Sinn macht das für mich nicht, irgendwie weder Fisch noch Fleisch :confused:
Eben, denn wer schon jetzt ein PCIe 5.0 fähiges System hat, der gehört sehr wahrscheinlich zu denen die tiefer in die Tasche greifen um aktuelle Hardware zu haben und will dann auch eine schnellere SSD haben, wenn er sich für eine PCIe 5.0 statt einer der deutlich günstigeren PCIe 4.0 SSDs entscheidet und dies geht eben nur, wenn diese PCIe 5.0 SSD dann auch alle 4 Lanes nutzt, die ein M.2 Slot maximal bieten kann und die alle M.2 Slots mit PCIe 5.0 Lanes derzeit bieten.

Außerdem sehe ich nicht wirklich was das soll bzw. wo man da Kosten spart, wenn ein Controller sowieso 4 Lanes hat und sowieso PCIe 5.0 unterstützt, warum dann nicht für alle 4 Lanes? Auch wenn die SSD nicht einmal das Limit von PCIe 4.0 x4 ausreizen kann, so schadet es ja nichts wenn sie die Daten dann wenigsten so schnell wie möglich zur CPU übertragen kann, auch wenn es dann immer eine Weile dauert bis die nächsten Daten kommen.

Wenn aber diese 990 EVO dann auch keinen DRAM Cache hat, dann verstehe ich sowieso nicht mehr was Samsung sich da eigentlich denkt. Dies wäre dann im Grunde eine 990 (ohne Namenszusatz) und damit der Nachfolger der 980, die EVOs hatte bisher nämlich alle einen DRAM Cache, selbst die Samsung Portable SSD T5 EVO hat einen, auch wenn sie QLC statt TLC NAND hat, womit sie eigentlich eine QVO und keine EVO ist. Wenn nun also die 990 EVO ohne DRAM kommt, dann hätten wir einmal eine EVO mit QLC (die Portable T5 EVO) und einmal eine ohne DRAM Cache.

Samsung sollte lieber einen Nachfolger der 990 PRO mit PCIe 5.0 bringen und wenn die dann noch MLC statt TLC hätte, man kann TLC NANDs ja auch mit nur 2 Bits pro Zelle beschreiben, wäre dies auch kein Nachteil. Klar würde dies die Kosten um 50% steigern und es wäre ein Nischenprodukt, aber wer, wenn nicht der Marktführer sollte sowas denn bringen? Darunter könnte man die EVO mit TLC und DRAM Cache bringen und das Programm mit einer QVO mit QLC und einer ohne Namenszusatz ohne DRAM Cache abrunden. Dann wäre für jeden was dabei!
 
Hm die WD 850X 4tb ist aktuell günstiger als das was ich vor einem Jahr bezahlt habe. Kommt wohl drauf an.
 
Ja ich habe vor etwas über einem Jahr auch 399€ für meine SN850X 4TB gezahlt und das war damals ein echt gutes Angebot. Computerhardware ist eben kein Investment, außer man verdient direkt damit Geld, sondern Konsum, da die Wertentwicklung eigentlich immer nur eine Richtung kennt und ein Investment ist etwas was man mit Gewinnaussicht und -absicht tätigt.
 
Ich habe im Dezember 220 für die 990 Pro 4 tb gezahlt - abzüglich der Erlös der alten SSD fast geschenkt.
 
Computerhardware ist eben kein Investment
Eben schon, hättest zu Beginn gleich 4090 gehamstert könntest jetzt Gewinn machen :d...
Das war früher schon anders.

Im Herbst/Spätsommer waren die SSDs echt günstig. Wobei "günstig"... ihr wisst schon.
Außer Acht gelassen jetzt mal das Luxx-Klientel, wo Geld einfach nicht relevant ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

edit: PCIe 5.0 x2 ist das geiche Problem wie das PCIe 4.0 x8 auf den Billiggrafikkarten.
Wennst das entsprechende PCIe hast alles easy ,wenn nicht, ziemlicher shit.... ne PCIe 5.0 x2 SSD im 4.0er Slot performt also wie eine PCIe 3.0 x4... meh.

Wirklich Sinn macht das imho nur, wenn CPUs (oder zumindest Chipsets) entsprechend Lanes aufteilen können, dann könnte man sinnvoll mit Risercards arbeiten (so viele M.2 sinnvoll aufs MB ist ja so ne Sache, aber ne schöne große Risercard könnte ich mir gut vorstellen).

Oder natürlich auch für ne Art Kabel-PCIe, aso U.2 z.B. oder sowas (war doch mal irgend ne Art SATA Nachfolger im Raum), weil 8 GB/s werdens ja erstmal bissl länger tun, und im vgl. Zu SATA sind das ja Welten. Und eben nicht so ne Lane-Verschwendung.

Sinnvoll wärs dann am Ende schon, wenns ein zu Ende gedachtes Konzept wird.
 
Die Einschränkung darf Samsung sehr gerne behalten.
 
Generell fände ich gen5x2 SSDs dann interessant, wenn Bifurcation der CPU-Lanes auch in x2 Schritten möglich wäre.
Ist es aktuell nach meinem Wissensstand nicht und gen5-Lanes an Chipsätzen gibts auch nocht nicht.
Insofern, >derzeit<, reichlich sinnlos, Oder Samsung weiss, das dies ein kommendes Feature ist und bereitet sich da vor. Dann würde ich so eine Möglichkeit aber als Premium-Feature mit Preisaufschlag (für diejenigen die das haben wollen) verkaufen und nicht in Budget-SSDs.
 
Im Prinzip isses egal, es laufen ja auch PCIe ?.0 x4 SSDs in PCIe ?.0 x1 Slots per Riser.
Das "Feature" bei x2 Bifurcation wäre als auch mit "normalen" x4 SSDs möglich.

Man spart sich halt die Hälfte der PCIe 5.0 "Kommunikations-Chips".
 
Das "Feature" bei x2 Bifurcation wäre als auch mit "normalen" x4 SSDs möglich.
So ist es! Egal ob das nun eine "extra" für 2 Lanes spezifizierte Gen5 SSD ist oder nun eine "normale" Gen5 SSD x4, bei der dann halt nur zwei Lanes adressiert werden -> der Unterschied ist genau 0,0000.

..diese SSD ist also so sinnfrei wie nur irgendetwas.. ..wird bestimmt ein Verkaufsschlager! (y)

Sollen mal klarkommen mit ihrer künstlichen Verknappung und Preissteigerung von 100%...
Warten wir mal ab, was von denen ihren erhofften Verknappungsplänen noch so übrig bleibt wenn die neuen CN SSDs mit Xtacking 4.0 den Markt schwämmen.
Gut, dass wir diese Konkurrenz aus Fernost haben, sonst dürften wir alle noch tiefer in die Tasche greifen für unsere "Markenware" ohne das wir mehr (ganz im Gegenteil, man sieht es ja an diesen unsinnigen Produkt) für unser Geld bekommen würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Samsung SSD 990 EVO löst dann bestimmt gleich zwei Modele ab,
die Samsung SSD 980 und die Samsung SSD 970 EVO Plus oder ?

klein
 
Wenn die Hardware selbst nur etwa zwei Drittel der mit 2 Lanes PCIe 5 erreichbaren Geschwindigkeit hergibt, wäre es auch schlicht Ressourcenverschwendung, hier zwei weitere Lanes zu belegen.
Ist halt eine "Butter-und-Brot"-SSD, die mit dem passenden Preis sicher ihre Käufer finden wird.
 
Die Samsung SSD 990 EVO löst dann bestimmt gleich zwei Modele ab,
die Samsung SSD 980 und die Samsung SSD 970 EVO Plus oder ?

klein
Bestimmt nicht. Dafür ist dieses Lite Modell gar nicht geeignet. Außerdem hat gerade die 970 EVO schon die letzten beiden Gen überlebt, wo gleiches vermutet wurde.

Wenn die Hardware selbst nur etwa zwei Drittel der mit 2 Lanes PCIe 5 erreichbaren Geschwindigkeit hergibt, wäre es auch schlicht Ressourcenverschwendung, hier zwei weitere Lanes zu belegen.
Wenn die nur 2/3 von PCIe5.0 x2 hergibt, dann würde ich die persönlich aber lieber dann unkastriert fullspeed PCIe4.0 x4 betreiben wollen. ;)
Es ist eher Ressourcenverschwendung zwei eh vorhandene Lanes die nicht anders nutzbar wären (auch nicht via Bifurcation, weil x2/x2/x2/x2/x4/x4 bzw. nur x2 beschaltete PCIe5.0 gibt es schlicht nicht) brach liegen zu lassen.
Warten wir mal ab, ob so ein "Lane-Krüppel" überhaupt auf den Markt kommen wird oder ob das nur eine Blase war. Samsung ist es ja mittlerweile aufgefallen, der Link führt nicht mehr darauf.
Einen Gefallen würde sich Samsung damit bestimmt nicht machen, die würde innerhalb kürzester Zeit im Netz als große Lachnummer viral gehen, erst recht, wenn dann auch noch der Preis überzogen hoch wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ihr müst auch das gute sehen,
es wird wohl die erste NVME mit PCIe 5.0 ohne Temperaturprobleme :haha:

Ich habe mir letztes Jahr zwei NVME mit PCIe 4.0 gekauft,
die Samsung SSD 980 PRO mit 1000 GB und die Samsung SSD 980 PRO mit 2000 GB und bin sehr zufrieden,
dazu habe ich noch im System eine Samsung SSD 860 EVO mit 500 GB,Samsung 870 EVO mit 500 GB und eine Samsung SSD 980 mit 500 GB !

klein
 
Zuletzt bearbeitet:
Ihr müst auch das gute sehen,
es wird wohl die erste NVME mit PCIe 5.0 ohne Temperaturprobleme :haha:
Ja, wahrscheinlich dann auch nur mit einen Graphene Aufkleber und made in CN.
Selbst PCIe4.0 ist die ja nur eine Lite Variante. Würde mich wundern, wenn die mit DRam Cache kommt.
Wird eher eine Lite Version der 980 non_Pro, mit Feature Upgrade für sehr eingeschränkten PCIe5.0 Support werden.
..also eher eine "Quark-und-Joghurt" SSD. Hauptsache, man kann irgendwo mit PCIe Gen5 Support werben, die Ernüchterung steht dann im Kleingedruckten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ohne jetzt nachgesehen zu haben, gehe ich davon aus, dass bei keinem damit PCIe Bifurkation in der Form vorhanden ist, dass man dann einen Slot mit 4 Lanes oder zwei mit je 2 Lanes hat, sondern da fehlten der Plattform einfach nötigen Lanes um noch einen M.2 Slot mit 4 Lanes voll anbinden zu können.

Die Idee man nehmen einfach doppelt so schnelle Lanes und dafür nur halb so viele um trotzdem die gleiche Bandbreite zu haben und mehr Geräte anbinden zu können, wurde von AMD Fans schon hochgejubelt als AMD mit dem X570 damals PCIe 4.0 gebracht hat und was ist draus geworden? Nichts! Von den 164 bei GH gelisteten AM4 Mainboards hat keines einen PCIe 4.0 x2 M.2 Slot und gerade mal 23 einen PCIe 3.0 x2 Slot, davon ist keines ein X570 Board.
Ja, ist tatsächlich ziemlich schade, dass da wohl nicht mehr im Consumer-Bereich passieren wird. Ich hatte ja auch schon spezielle Lösungen im Sinn wie etwa über eine ASUS Hyper M.2 Karte, aber die kann eben auch nur x4/x4/x4/x4 oder halt nichts (wenn man vier SSDs verwenden will). Wäre ja sonst zu schön, wenn man die Lanes granularer aufteilen könnte (wenn auch in einem absoluten Nischen-Fall).
Von daher wären wohl Controller wie der Marvell 88NR2241 bei der Gigabyte Aorus RAID SSD nötig. Die hatte auch vier SSDs mit je zweil Lanes.

Was man aber nicht vergessen sollte bei der Thematik sind die OEM-Geräte. Nicht wenige Laptops oder auch Barebones haben M.2-Slots mit lediglich zwei Lanes. Wenn da dann eine "Samsung SSD" mit spektakulären sequenziellen Transferraten beworben werden darf, reicht das vermutlich schon, um Absatz zu generieren.
Wenn aber diese 990 EVO dann auch keinen DRAM Cache hat, dann verstehe ich sowieso nicht mehr was Samsung sich da eigentlich denkt. Dies wäre dann im Grunde eine 990 (ohne Namenszusatz) und damit der Nachfolger der 980, die EVOs hatte bisher nämlich alle einen DRAM Cache, selbst die Samsung Portable SSD T5 EVO hat einen, auch wenn sie QLC statt TLC NAND hat, womit sie eigentlich eine QVO und keine EVO ist. Wenn nun also die 990 EVO ohne DRAM kommt, dann hätten wir einmal eine EVO mit QLC (die Portable T5 EVO) und einmal eine ohne DRAM Cache.
Was die Nomenklatur bei Hardware angeht, kann man sich leider immer wieder die Haare raufen. EVO stand mal für TLC mit DRAM, mittlerweile kann praktisch alles damit gemeint sein. Eigentlich ist PRO die neue EVO, wenn man so will und die Veröffentlichungen seit der 970 PRO (immerhin bald sechs Jahre her) betrachtet.
Zu den Unterlagen, die ich damals für das Review der 980 PRO erhalten habe, wurde angegeben, dass Samsung drei Segmente unterteilt: High Performance, Mainstream und Value. Dabei war die PRO-Serie der High Performance zugeordnet, die EVO (Plus) dem Mainstream und "QVO or None" dem Value. Das ganze ist schon dreieinhalb Jahre alt, also muss es nicht mehr gültig sein, aber man könnte durchaus interpretieren, dass Samsung "QVO" beerdigt und gleichzeitig QLC-NAND und/oder DRAMless im Mainstream sieht. Heute, mit Blick auf T5 EVO und 990 EVO, lese ich diese Tabelle jedenfalls mit anderen Augen als damals.
1704722014289.png

Samsung sollte lieber einen Nachfolger der 990 PRO mit PCIe 5.0 bringen und wenn die dann noch MLC statt TLC hätte, man kann TLC NANDs ja auch mit nur 2 Bits pro Zelle beschreiben, wäre dies auch kein Nachteil. Klar würde dies die Kosten um 50% steigern und es wäre ein Nischenprodukt, aber wer, wenn nicht der Marktführer sollte sowas denn bringen? Darunter könnte man die EVO mit TLC und DRAM Cache bringen und das Programm mit einer QVO mit QLC und einer ohne Namenszusatz ohne DRAM Cache abrunden. Dann wäre für jeden was dabei!
Das wäre durchaus schön, würde mir gefallen. Allerdings fehlt mir ein wenig der Glaube...
 
Wenn die Hardware selbst nur etwa zwei Drittel der mit 2 Lanes PCIe 5 erreichbaren Geschwindigkeit hergibt, wäre es auch schlicht Ressourcenverschwendung, hier zwei weitere Lanes zu belegen.
Ist halt eine "Butter-und-Brot"-SSD, die mit dem passenden Preis sicher ihre Käufer finden wird.
Ich würde noch einen Schritt weiter gehen und rechne zukünftig, gerade mit noch schnelleren PCIe Generationen, mit x1-SSDs/ -Slots. Bereits aktuelle Gen4 SSDs sind (linear) doch bereits mehr als schnell genug für praktisch alle Szenarien im Desktop/Laptop. Wer mehr braucht oder will, wird dann zu U.2/U.3 (oder was auch immer dann aktuell ist) greifen.
Die Hersteller sollen eher mal schauen, dass sie random Zugriffe weiter beschleunigen (Optane lässt grüßen).
 
Richtig. 5.000MB/s.... Da brauchts schon extreme Anwendungsfälle, um da an die Grenzen dessen zu geraten, was man braucht.
Da sollte man eher andere Flaschenhälse angehen. So bspw. das Problem, daß manche SSDs nach dem Pseudo-SLC derart zusammenbrechen, daß ein USB2.0-Laufwerk schneller ist!

Hab gerade so ein Teil im Rechner (Crucial P3) und werde es jetzt "entsorgen". Dachte erst, es wäre ein Temperaturproblem, aber nein, es liegt am Laufwerk, das einfach viel zu viel Zeit braucht, die entgegengenommenen Daten umzuorganisieren. Und in der Zeit fällt die Datenrate auf Null zusammen!
Werd jetzt mal eine Lexar 790 ausprobieren.
 
Hab gerade so ein Teil im Rechner (Crucial P3) und werde es jetzt "entsorgen". Dachte erst, es wäre ein Temperaturproblem, aber nein, es liegt am Laufwerk, das einfach viel zu viel Zeit braucht, die entgegengenommenen Daten umzuorganisieren. Und in der Zeit fällt die Datenrate auf Null zusammen!

Das scheint ein vieleicht noch immer nicht behobener Bug der P3/Plus zu sein.
Bei mir damals war es so, dass die P3 Plus schon nach sehr wenig kopierten GB (unter 80GB am Stück) erbärmlich einbrach. Teils unter 10MB/s, zeitweise sogar 0MB/s freezte.
Ab den Zeitpunkt hingt die dann auf unter HDD Niveau fest, auch nach einer Refreshphase von meinetwegen 20min+ und sogar wenn man den Inhalt komplett löschte.
Seq. Schreibzugriffe über 80MB/s waren quasi nicht mehr möglich. Abhilfe schaffte da nur ein SecureErase (über UEFI), dann war wieder alles gut, solange bis man ungefähr ca. 80GB transferierte.
Also bei einer SSD die über eine Gesamtkapazität von 1000GB verfügt äußerst kontraproduktiv wenn man nur die ersten 80GB mit fullspeed nutzen kann, den Rest dann halt unter HDD Kopierspeed.
CB kam in dem damaligen Test der P3 übrigens zum gleichen Ergebnis/Bug (THG, meine ich, auch):
Das noch größere Problem ist aber, dass die Speicherzellen augenscheinlich nicht wieder für den SLC-Modus bereinigt werden. Denn selbst nach langen Wartezeiten und einer Formatierung verweilen die P3-SSDs auf dem niedrigen QLC-Niveau. Es wirkt wie ein Einweg-SLC-Cache, nach dessen Erschöpfung nur noch im Schneckentempo geschrieben wird, weil die SSD auch in längeren Pausen die mit 1 Bit beschriebenen Zellen nicht wieder leert, indem ihre Informationen mit 4 Bit in einem Viertel der Zellen konsolidiert werden. Bei der P3 Plus half nicht einmal Formatieren oder Formatieren nach Löschung aller Partitionen, während die P3 in diesem Fall wieder 250 GB schnell schreiben konnte.

Eine "normale" SSD im HMB Mode (dram_less) agiert so jedenfalls nicht. Erst recht nicht die Lexar & Co.
 
Ganz so schlimm ist es nicht. Die Platte sollte als Zwischenspeicher für die Videoberechnung dienen. Da kommen schon mal ein paar hundert GB auf einmal an zu kopierender Datenmenge zusammen. Die werden auch recht flott geschrieben - bis die Schreibrate auf Null fällt, wo sie etwa 10 bis 20 Sekunden bleibt, um dann wieder auf bis zu 200MB/s anzusteigen (abhängig von der Geschwindigkeit der Quelle).
Sieht also eher danach aus, daß der Pseudo-SLC voll ist, und dann erst mal die Daten "gestapelt" werden. Ist ja QLC.

Die Lexar ist TLC und soll Minimum auf 850MB/s einbrechen, wenn der Zwischenspeicher (kein Cache) voll ist. Das wäre im Vergleich dazu super


...kann man so ein Problem eigentlich für einen Garantietausch bzw. Geld zurück angeben? Die SSD kann man ja so niemandem anbieten, und immerhin gibt Crucial 5 Jahre.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh