Aktuelles

[Kaufberatung] PC-Zusammenstellung für 1800-2000€ zum Spielen

DerBär

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.06.2021
Beiträge
4
Hallo zusammen,
nachdem meine Grafikkarte leider kaputt gegangen ist, muss wohl oder übel ein neuer PC her.

Ich habe natürlich schon meine Hausaufgaben gemacht und mir bei dubaro eine Zusammenstellung angeschaut, bzw. etwas herumgeschraubt.
Das hier ist das Grundgerüst: https://www.dubaro.de/GAMING-PC/Gaming-PC-Ryzen-5-5600X-mit-RTX3060Ti::4939.html
Und das ist meine Zusammenstellungs-ID mit ein paar Änderungen: 1530134

Hier noch die Auflistung als Text mit eventuellen Anmerkungen, warum ich welche Komponente gewählt habe.

be quiet! Pure Base 600 schwarz - Soll laut Reviews passblen Schallschutz bieten.
AMD Ryzen 5 5600X (6x 3.7GHz / 4.6GHz Turbo) - Ich denke für meine Ansprüche muss es kein Ryzen 7 5800x sein.
Scythe Mugen 5 (Rev. B)
MSI MPG X570 Gaming Edge WIFI (inkl Wlan + BT)
16GB (2x8GB) G.Skill RipJaws V DDR4 3600MHz
1TB Samsung PM9A1 M.2 PCIe 4.0 x4 NVME (L 7000MB/s ; S 5100MB/s)
12GB AMD RX 6700XT (beliebiger Hersteller) - Ich habe die RX 6700 XT anstatt der RTX 3060Ti gewählt, weil sie in ein paar Reviews als zukunftssicherer bezeichnet wird. Dass man dafür eher eine Glaskugel als Reviews bräuchte ist mir klar, ich bin aber auch gerne für Meinungen offen.
600W be quiet! Pure Power 11 - Ich habe grob errechnet, dass das System 520 Watt benötigen wird. Sollte ich ggf. auf 700 Watt erhöhen?

Software
Windows 10 Pro 64bit (Installiert inkl Key)





1. Möchtest du mit dem PC spielen? Wenn ja, was?
Ja, ich möchte aktuelle Titel (z. B. Cyberpunk, Far Cry 6) spielen und auch in den nächsten Jahren spielen können.
Dabei muss die Grafikeinstellung nicht ultra sein, solange es einigermaßen gut aussieht, reicht mir das.

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder ähnlich nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Nein, keins davon. Lediglich Programmierung und dazu ggf. Virtualisierung im kleinen Maße (z. B. VM zum Testen) sind zu erwarten. 16 GB RAM sollten vorerst reichen, bei Bedarf gibt es da ein separates Upgrade.

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (bestimmte Marken und Hersteller, Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Die "große" Anforderungen sind, dass der PC eine Weile hält und nicht allzu laut ist.
2000€ für einen PC, der 5 Jahr hält sind in Ordnung, 1700€ für einen PC, bei dem ich in 2 Jahren die Grafikkarte tauschen muss fände ich nicht so super.

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Gsync/FreeSync?
Ich werde voraussichtlich 1-2 Monitore nutzen und einen davon gelegentlich gegen den Fernseher tauschen, wenn ich etwas mit Controller vom Sofa aus zocken kann.
Besondere Anforderungen habe ich hier nicht.
Sowohl Monitore als auch Fernseher haben aktuell 1080p.

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten?
Ich habe einen PC Marke "Eigenbau" von ca. 2012. Daraus werde ich vermutlich nichts mehr nutzen können, außer der WLAN-Karte, die ich letztes Jahr gekauft habe.

6. Wie viel Geld möchtest du ausgeben?
1800-2000€

7. Wann soll die Anschaffung des PC erfolgen?
Möglichst zeitnah, da meine Grafikkarte vor ein paar Tagen gestorben ist.

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von Helfern (Liste als Sticky))?
Ich möchte den PC vom Shop zusammenbauen lassen.

9. Möchtest du deine Inhalte mit dem PC Streamen (z.B über Twitch/OBS)? Wenn ja - welche Spiele/Inhalte? Hast du schon Teile fürs Stream-Setup? (Multi-Monitore, Mikrofon, Kamera, Stream-Deck, ...)?
Ich streame nicht.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
31.941
Ort
Rhein-Main

r4u$ch

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
5.738
Ort
Heidelberg
Wieso lassen die einen eigentlich keine B450 Boards für Zen 3 auswählen? 2022 werden wohl keine Boards mehr mit zu altem BIOS mehr ausgeliefert werden. B550 ist so überflüssig wie Zitzen an nem Eber...
Für X570 spricht wenigsten noch dass man 2 NVMes voll anbinden kann ohne seine Graka @x8 laufen lassen zu müssen.
Außerdem würde ich mir 55€ für die PCIe 4.0 NVMe sparen. Kingston A2000 reicht doch. Und ein Corsair RM750 wäre mir lieber als ein fiepsendes bequiet...
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
1.858
Warum will man 2022 umbedingt noch B450 kaufen ?
Sind die 'kleinen' Zen3 inzwischen so überteuert das man mit sowas noch den letzten Euro drücken muß ?
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
42.997
Ort
FFM
weil intel aktuell schneller und günstiger ist und man bei amd nur das maximal nötige bezahlen sollte. zumal der sockel tot ist und bei intel noch raptor lake passt
 

r4u$ch

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
5.738
Ort
Heidelberg
Sind die 'kleinen' Zen3 inzwischen so überteuert das man mit sowas noch den letzten Euro drücken muß ?
Inzwischen? Schon beim release waren die Preise unverschämt und die Auswahl an ZEN3 CPUs ist bis heute unverschämt².
Dann kam B550 gefühlt 1,5 Jahre zu spät und man versuchte die Kundschaft mit X570 über den Tisch zu ziehen...

Aber die Muggel kaufen es halt und die Aktionäre sind glücklich. Ende gut alles gut!
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
31.941
Ort
Rhein-Main
bei intel noch raptor lake passt
Wenn ich eines die letzten Jahre gelernt habe:
Alter Wein in neuen Schläuchen oder fail by product management.
Mehr ist da nicht zu erwarten.

Ganz anders AMD, wo jede neue Generation ein nennenswertes Upgrade war.

Was ich sagen will:
Raptor lake ist für mich bestenfalls ein Papierargument.
 
Zuletzt bearbeitet:

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
1.858
Inzwischen? Schon beim release waren die Preise unverschämt und die Auswahl an ZEN3 CPUs ist bis heute unverschämt².
Das liegt vermutlich zu 99% daran das sie einfach nicht genug CPU's herrstellen können weil sie halt von TSMC abhängig sind.
Dazu noch die GPU/CPU Produktion für die neuen Consolen da bleibt für eigene CPU's halt wenig übrig und jeder der selber rechnen wo mehr übrig bleibt wenn bei den teuren CPU oder bei den 100-200€ CPU.

Intel hingegen hatte die letzten 10 Jahre eigentlich nie irgentwelche nenneswerte Lieferprobleme im normalen CPU Markt (die ersten 3-4 Wochen nach einen Launch zähle ich nicht).
Weil die halt schon immer primär selbst Produziert haben.


Deswegen habe ich auch richtig Angst bei Nvidia wenn die 4000er auch bei TSMC gefertigt werden, das die wirklich genug Kapazitäten eingekauft haben.
Weil eins ist halt derzeit Fakt neue Kapazitäten mal eben 'nachordern' weil sich das Produkt zu gut verkauft wird gerade bei TSMC extrem schwer/unmöglich.
 
Oben Unten