Aktuelles

PC aus 2016: Aufrüsten? Nur Grafikkarte?

Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2019
Beiträge
71
Hallo,

da ich mir gerade einen neuen PC zusammenstelle und auf eine Vega 56 spekuliere, habe ich einem Bekannten von dem derzeitigen Preis von um die ~300€ erzählt.
Der war sofort interessiert, seine ältere Grafikkarte für den Preis zu ersetzen und möchte jetzt zusätzlich wissen, was sich an seinem PC aufrüsten lässt oder lohnt.
Auch, ob dann durch die neue Grafikkarte die CPU einen Flaschenhals für's Gaming darstellt.

Sein PC ist von ca. 2016 mit folgenden Komponenten:

CPU: Intel Core i5-6500
Mainboard: ASUS Z170-P
RAM: G-Skill DDR4 16GB
Grafikkarte: Sapphire Nitro Radeon R9 380X 4GB OC
Netzteil: BeQuiet System Power 7 500 Watt
SSD: Irgendeine M.2 zum booten von Windows und Programmen


Was würdet Ihr machen?


MfG
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

d0lby

Experte
Mitglied seit
18.11.2015
Beiträge
456
Ich sehe keinen Grund den Rest zu erneuern. Grafikkarte könnte man nehmen, ich weiß eben nicht was er spielt.
Ein i5 reicht noch immer um gut spielen zu können. Ausreichend RAM hat er


Und es hängt natürlich davon ab was und in welcher Auflösung er spielt.
 
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2019
Beiträge
71
Der Monitor ist ein Omen mit 144Hz, aber wohl HD. (Ich frag nochmal genauer nach)

Gespielt wird: PUBG, Anno 1800, Star Wars Battlefront 2, Rome
Er kann alles gut zocken. Also wäre ein Aufrüsten gar nicht nötig?
Soweit ich weiß, besteht auch die Hoffnung durch den Austausch der Grafikkarte von einem nervigen Soundproblem los zu kommen, welches immer bei Last (vor allem beim Spielen) auftritt.
Hört sich so an: Vocaroo | Voice message

VG
 

Hastemaster

Experte
Mitglied seit
04.01.2018
Beiträge
2.931
Ort
Chiemgau
Mit dem Netzteil könnte er Probleme bekommen. Ist technisch auf dem Stand von 2012/2013, kein DC/DC und bei ner Vega empfehl ich eher 550/600W. System Power ist halt Einstiegsklasse, zwar um Welten besser als Chinaböller, aber halt auch nie besonders hochwertig.

Er würde sicher ein Leistungsplus spüren von der 380x, aber ich würds nicht machen. Der 6600K ist halt "nix besonderes" mehr. Der Prozessor kann dir schon bei manchen Spielen in die Knie gehn mit 4 Kernen ohne HT.
 
Zuletzt bearbeitet:

Syrokx

Legende
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
11.343
6600k ?
das isn 6500 ^^

ich würd mir das geld aber au sparen, mal abgesehen davon das das wie haste sagte mit dem netzteil eh nicht gemacht werden sollte
 

Hastemaster

Experte
Mitglied seit
04.01.2018
Beiträge
2.931
Ort
Chiemgau

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.239
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz
Die CPU ist absolut okay. Eine neue Graka kann man immer rechtfertigen. Man muss nur die Monitor-Auflösung und/oder die angepeilten FPS hochschrauben.
Ich denke wenn er bspw. Betafront 2 mit mittleren bis hohen Details in Full HD mit mehr als 60 FPS spielen will, wird die R9 380X nicht mehr ausreichen.

Wie meine Vorredner schon sagten, ist er mit einem i5 der 6. Gen. noch gut bedient. Sollte er sich jedoch entscheiden, unter die Streamer zu gehen, würde ein Wechsel auf einen i7 Sinn machen.

Zum NT. Das bequiet! kann er behalten. Ich finde das immer genial, das manche Menschen hier der Meinung sind, dass (Marken-)Netzteile ein Verfallsdatum haben und nach ein paar Jahren getauscht werden müssen.

Bezüglich der Graka könnte er alternativ zur Vega 56 auch zur GeForce RTX 2060 (nicht die Super-Variante) greifen.
https://gpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-RX-Vega-56-vs-Nvidia-RTX-2060/3938vs4034
Leistungsmäßig geben sich die beiden nicht viel, die RTX braucht aber deutlich weniger Strom, was auch die Netzteil-Situation entschärft.
https://gpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-RX-Vega-56-vs-Nvidia-RTX-2060/3938vs4034
Und für die 50€ mehr bietet die NVIDIA das bessere Feature-Set mit NVENC-Encoder, Shadowplay und Raytracing.

Nur mal so als Denkanstoß ;-)
 

Hastemaster

Experte
Mitglied seit
04.01.2018
Beiträge
2.931
Ort
Chiemgau
Zum NT. Das bequiet! kann er behalten. Ich finde das immer genial, das manche Menschen hier der Meinung sind, dass (Marken-)Netzteile ein Verfallsdatum haben und nach ein paar Jahren getauscht werden müssen.

Bevor du hier Müll rumlaberst informier dich vielleicht erstmal. Ne Vega bringt sogar hochwertigere neue Markennetzteile an die Belastungsgrenze. Mit einigen neueren Seasonic gabs reihenweise Abstürze, weil die Vegas teilweise brutale Peaks drinnen haben.

Aber hast schon recht, soll er einfach ne Vega zu seinem 7 Jahre alten System Power reinklatschen. Die Schutzschaltungen werden schon funzen und wenn nicht, ist es ja nicht dein Geld.

Wenn sein Sys so bleibt kann er sein Netzteil ruhig weiternutzen. Bloß mit ner Vega empfiehlt ihm das keiner mit Vernunft.
 

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.239
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz
@Hastemaster, hätte da 2 Fragen an dich:

Meine erste Frage ist, warum du in fast jedem Post, sobald auch nur einer dir widersprichst, gleich ULTRA AGRESSIV bist.

Und zweitens frage ich mich, warum ich dann eine Vega 56 (war für einen Test, hatte ich mir von einem Kumpel geliehen) sowohl an einem bequiet! Straight Power 6 500W von 2009 sowie an einem ähnlich alten Corsair TX750 ohne Probleme betreiben konnte. Kannst du mir das auch erklären? Bist ja anscheinend der Netzteil-Flüsterer hier....
Und bevor du fragst: Das Das BQT-System war ein XXeon E3-1240v3, Gigabyte GA-Z97x-UD3h, 16GB DDR3-1600 (4x 4GB) und einer Samsung 950 Pro 256 GB. Das TX-System war mit einem Core i7 5960X, ASUS ROG Strix X99 Gaming, 4x 8GB DDR4-2800 und ebenfalls der 950 Pro.
Aber irgendwie ist da nix kaputt gegangen, trotz Furmark und anderer Belastungstools. Was habe ich falsch gemacht?

Aber hast schon recht, soll er einfach ne Vega zu seinem 7 Jahre alten System Power reinklatschen. Die Schutzschaltungen werden schon funzen und wenn nicht, ist es ja nicht dein Geld.
Und noch was: WIRF MIR NIE WIEDER VOR, LEUTE VORSÄTZLICH FALSCH ZU BERATEN!

Ein nicht PC-bezogener Tipp:
In diesem Forum soll laut der Regeln ein freundlicher und respektvoller Umgang herrschen.
Eventuell informierst du dich einmal was das ist, bevor du den nächsten Post raushaust.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nonaamee

Urgestein
Mitglied seit
15.12.2007
Beiträge
2.313
Ort
8XXXX
Zum Netzteil. Ich hab meine Vega jetzt schon über 2 Jahre. Hatte Anfangs immer Abstürze nach! einem Benchmark. Lag am Netzteil (entweder Seasonic 600W oder Corsair Vengeance 650W, weiß ich grad nicht mehr)... Prinzipiell hat es funktioniert, auch Benchmarks haben geklappt, aber wenns dann wieder ins 2d ging hatte ich regelmäßig Abstürze.

Davon ab: Der 4 Kerner mit 3,2GHz (bzw 3,6GHz Boost auf einem Kern) limitiert inzwischen doch sehr stark in Spielen. Und gerade bei 144Hz ist das ein echter Flaschenhals. Da würde ich fast eher zu einer RX590 raten als zu einer Vega. Die RX 590 hat dann immerhin ~50% mehr Performance als die R9 380X und sollte den Intel gut auslasten können.

Wenn es ein 6600K wäre den man allcore >4GHz bringen könnte sähe die Sache wieder anders aus...
 
Zuletzt bearbeitet:

Hastemaster

Experte
Mitglied seit
04.01.2018
Beiträge
2.931
Ort
Chiemgau
@Hastemaster, hätte da 2 Fragen an dich:

Meine erste Frage ist, warum du in fast jedem Post, sobald auch nur einer dir widersprichst, gleich ULTRA AGRESSIV bist.

Ich bin urltra aggresiv? Sicher nicht. Ich hab nur was gegen jemanden der Aussagen ins lächerliche zieht und sich nebenbei noch lustig über andere macht ("Ich finde das immer genial, das manche Menschen hier der Meinung sind, dass (Marken-)Netzteile ein Verfallsdatum haben")

Und zweitens frage ich mich, warum ich dann eine Vega 56 (war für einen Test, hatte ich mir von einem Kumpel geliehen) sowohl an einem bequiet! Straight Power 6 500W von 2009 sowie an einem ähnlich alten Corsair TX750 ohne Probleme betreiben konnte. Kannst du mir das auch erklären? Bist ja anscheinend der Netzteil-Flüsterer hier....
Und bevor du fragst: Das Das BQT-System war ein XXeon E3-1240v3, Gigabyte GA-Z97x-UD3h, 16GB DDR3-1600 (4x 4GB) und einer Samsung 950 Pro 256 GB. Das TX-System war mit einem Core i7 5960X, ASUS ROG Strix X99 Gaming, 4x 8GB DDR4-2800 und ebenfalls der 950 Pro.
Aber irgendwie ist da nix kaputt gegangen, trotz Furmark und anderer Belastungstools. Was habe ich falsch gemacht?

Ja, kann ich dir erklären. Das KANN funktionieren. Das KANN auch lange funktionieren. Das KANN aber auch total in die Hose gehn und darum würde ich das keinem empfehlen. Frag gerne mal bei den Kollegen hier im Forum bei der Netzteilberatung nach was die von nem Gruppenreguliertem Einsteigernetzteil (mehr als solide war das System Power nämlich schon als es neu war nicht) mit 7 Jahre alter Technik und ner Vega halten oder benutze mal einfach die Googlesuche.

Und noch was: WIRF MIR NIE WIEDER VOR, LEUTE VORSÄTZLICH FALSCH ZU BERATEN!

GEHT KLAR! WENN DU DICH NICHT MEHR ÜBER BEKANNTE FAKTEN LUSTIG MACHST UND SIE INS LÄCHERLICHE ZIEHST MACH ICH DAS!
 
Zuletzt bearbeitet:

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.239
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz
Erstmal danke, dass du diesmal nicht ausfallend geworden bist.

Zum Thema nicht aggressiv: Ja, ich habe mal deine Post-History durchsucht und du hast eine sehr starke Neigung zu den Worten Müll, Schrott, dumm und ähnliches (will da lieber jetzt nicht allzu sehr ins Detail gehen). Du benutzt die sehr inflationär... Das halte ich für zumindestens problematisch. Denk vielleicht mal drüber nach. Ich weiß, dass das das Internet ist, aber würdest du auch in person mit Leuten so reden. Ich meine, so kann man neue Nutzer effektiv abschrecken, wenn das dein Ziel ist. Aber ich rate davon ab.

Ich habe bei Google nach deiner Behauptung durchsucht und NICHTS gefunden, was deine Aussage stützt. Auch im Forum habe ich nichts dergleichen gefunden. Würde mich freuen, wenn du mir ein paar Belege liefern könntest. Eventuell jemand der das getestet hat und dessen Netzteil in der Folge zerstört wurde. Am besten noch andere Hardware. Weil du implizierst du ja in diesem Thread, das genau das passieren kann/wird.

Und zuletzt, ziehe ich hier nix ins Lächerliche. Habe nur schon öfter den Eindruck bekommen, dass hier ohne Not ein Netzteil-Tausch empfohlen wird. Und das halte ich schlicht für Unsinn und Geldverschwendung.
Klar, wenn da ein Chinakracher oder irgendwelcher OEM-Billigmist verbaut ist, dann kann ich das total verstehen. Aber bei Markennetzteilen, selbst wenn sie 10+ Jahre alt sind, ist das einfach Unsinn.
Ein persönliches Beispiel:
Mir hat man, hier in diesem Forum, auch schon vor 5 Jahren, zum Release der GTX 980, gesagt, dass mein oben erwähntes bequiet! (das BQT-E6-500W) mit der GPU nicht mehr klar kommen würde, da diese ständig ihre Powerstates wechseln würde. Das würde das NT innerhalb kürzester Zeit zerstören. Und als ich auf eine GTX 1070 gewechselt bin, wurde dasselbe gesagt. Und inzwischen betreibe ich das Netzteil mit einer RTX 2080 und es lebt immer noch. (Disclaimer: es geht um meinen Zweit-PC, den ich in letzter Zeit öfter in Posts erwähnt habe, nicht das Main-System unter Systeminfo).
Was soll ich noch dazu sagen? Meine persönliche Erfahrung und eine Google-Recherche widersprechen deiner Aussage, daher ist es mein gutes Recht mich dagegen zu wehren und User vom Fehlkauf abzuhalten. Ich hätte zu deiner Antwort auch nix mehr gesagt, wenn du sie in ordentlicher Form vorgetragen hättest anstatt gleich ausfallend zu werden.

Aber ich denke, dass der komplette Post hier umsonst war. Du wirst meine Erfahrungen nicht akzeptieren, weil sie deinem Weltbild widersprechen. Genauso wenig wirst du meine Anmerkungen zu den Umgangsformen ernst nehmen.
Ich hoffe aber dennoch, dass es eventuell andere User davon abhält, unnötig Geld für neue Netzteil rauszuwerfen.

@Nonaamee: Du bist nach Hastemaster jetzt der zweite, von dem ich höre, dass eine Vega 56 mit einem ausreichend dimensionierten Markennetzteil Probleme hatte.
Wie hast du das diagnostiziert bzw. was war deine Lösung? WENN da was dran ist, würde ich das wirklich gerne wissen. Man lernt ja nie aus. Und hilfreiche Anmerkungen finde ich immer super.
 
Zuletzt bearbeitet:

ClearEyetemAA55

Experte
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
2.540
Ort
FFM
Ich habe grosse Sympathie für die Aufforderung sich ruhig und vernünftig auszutauschen.

Netzteil und Grafikkarte sind tatsächlich 2 Punkte in diesem PC, die man perspektivisch mal angehen kann. Perspektivisch deswegen, weil dies Komponenten sind die einen Wechsel auf ein neueres System dann, irgendwann auch überstehen würden.

Selbes gilt wahrscheinlich auch für m2 und Bildschirm.

Der Cpu ist leider schon etwas angezählt.
Nachdem man im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends mit mehr als 4Threads noch nicht den ganz grossen Faktor im Gaming hatte, hat dieser Zug in den letzten Jahren doch merklich an Fahrt aufgenommen. Darum wird der Wechsel auf ein neueres System irgendwann anstehen. Die Upgradeoptionen hier (i7 mit und ohne k) sind, wie man sich vor dem beschriebenen Hintergrund denken kann, leider recht preisstabil. Da müsste also schon ein sehr gutes Angebot her.

Für eine Grafikkarte würde ich bei 8gb ansetzen und sicher keine Vega nehmen. Von/bis: Rx480/Rx5700 oder gtx1700/rtx2060s

Aber gefragt war ja nunmal, was man zusätzlich zur Vega noch anfassen kann. Für Gaming, Antwort: CPU und Netzteil. Oder vielleicht mal die Lüftung optimieren (Dark Rock oder auch 2–3 Gehäuselüfter)
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Enthusiast
Mitglied seit
05.08.2012
Beiträge
2.547
Erstmal danke, dass du diesmal nicht ausfallend geworden bist.

Zum Thema nicht aggressiv: Ja, ich habe mal deine Post-History durchsucht und du hast eine sehr starke Neigung zu den Worten Müll, Schrott, dumm und ähnliches (will da lieber jetzt nicht allzu sehr ins Detail gehen). Du benutzt die sehr inflationär... Das halte ich für zumindestens problematisch. Denk vielleicht mal drüber nach. Ich weiß, dass das das Internet ist, aber würdest du auch in person mit Leuten so reden. Ich meine, so kann man neue Nutzer effektiv abschrecken, wenn das dein Ziel ist. Aber ich rate davon ab.

Ich habe bei Google nach deiner Behauptung durchsucht und NICHTS gefunden, was deine Aussage stützt. Auch im Forum habe ich nichts dergleichen gefunden. Würde mich freuen, wenn du mir ein paar Belege liefern könntest. Eventuell jemand der das getestet hat und dessen Netzteil in der Folge zerstört wurde. Am besten noch andere Hardware. Weil du implizierst du ja in diesem Thread, das genau das passieren kann/wird.

Und zuletzt, ziehe ich hier nix ins Lächerliche. Habe nur schon öfter den Eindruck bekommen, dass hier ohne Not ein Netzteil-Tausch empfohlen wird. Und das halte ich schlicht für Unsinn und Geldverschwendung.
Klar, wenn da ein Chinakracher oder irgendwelcher OEM-Billigmist verbaut ist, dann kann ich das total verstehen. Aber bei Markennetzteilen, selbst wenn sie 10+ Jahre alt sind, ist das einfach Unsinn.
Ein persönliches Beispiel:
Mir hat man, hier in diesem Forum, auch schon vor 5 Jahren, zum Release der GTX 980, gesagt, dass mein oben erwähntes bequiet! (das BQT-E6-500W) mit der GPU nicht mehr klar kommen würde, da diese ständig ihre Powerstates wechseln würde. Das würde das NT innerhalb kürzester Zeit zerstören. Und als ich auf eine GTX 1070 gewechselt bin, wurde dasselbe gesagt. Und inzwischen betreibe ich das Netzteil mit einer RTX 2080 und es lebt immer noch. (Disclaimer: es geht um meinen Zweit-PC, den ich in letzter Zeit öfter in Posts erwähnt habe, nicht das Main-System unter Systeminfo).
Was soll ich noch dazu sagen? Meine persönliche Erfahrung und eine Google-Recherche widersprechen deiner Aussage, daher ist es mein gutes Recht mich dagegen zu wehren und User vom Fehlkauf abzuhalten. Ich hätte zu deiner Antwort auch nix mehr gesagt, wenn du sie in ordentlicher Form vorgetragen hättest anstatt gleich ausfallend zu werden.

Aber ich denke, dass der komplette Post hier umsonst war. Du wirst meine Erfahrungen nicht akzeptieren, weil sie deinem Weltbild widersprechen. Genauso wenig wirst du meine Anmerkungen zu den Umgangsformen ernst nehmen.
Ich hoffe aber dennoch, dass es eventuell andere User davon abhält, unnötig Geld für neue Netzteil rauszuwerfen.

@Nonaamee: Du bist nach Hastemaster jetzt der zweite, von dem ich höre, dass eine Vega 56 mit einem ausreichend dimensionierten Markennetzteil Probleme hatte.
Wie hast du das diagnostiziert bzw. was war deine Lösung? WENN da was dran ist, würde ich das wirklich gerne wissen. Man lernt ja nie aus. Und hilfreiche Anmerkungen finde ich immer super.

Es geht nicht ausschließlich um die Probleme mit Vega 56/64 (und die sind hinreichend bekannt).
Es geht auch um deine Grundaussage, dass Markennetzteile kein Verfallsdatum haben und nicht altern.

Ich würde dir vorschlagen, deinen gesamten Text mal im Netzteilberatungsthread zu zitieren und dann auf die Antworten der sehr erfahrenen User in dem Bereich zu warten, unter anderem von (ehemaligen) Mitarbeitern bei Netzteil-Herstellern, Elektrikern usw.. Eventuell nutzt du auch die Chance und schaust dir ein paar Bilder vom Innenleben diverser Netzteile und für den Nutzer erstmal unsichtbare Fehler wir geplatzte Kondensatoren an...

Dann wirst du recht schnell merken, dass die Haltbarkeit von Netzteilen nicht dem entspricht, was du hier im Thread bisher so von dir gegeben hast. Es reicht einfach nicht, die Wattzahl und den Markennamen am Netzteil abzulesen und alles andere zu ignorieren.

Und das einmalige Testen bzw. das Funktionieren eines bestimmten Setups an einem alten Netzteil ist weder ein stichhaltiger Beweis, dass dies immer klappt, noch ein Grund, daher etwas zu riskieren. Das geht bei dir 5 Minuten oder 3 Monate oder auch nochmal 10 Jahre gut. Das geht beim nächsten aber ggf. direkt am dritten Tag in die Hose und das Netzteil reißt andere (teurere) Komponemten mit in den Tod. Die eigene, einzelne Erfahrung ist niemals repräsentativ aufzufassen. Das sollte jemandem klar sein, der halbseitige Posts zu irgendwelchen Weltbildern etc. verfasst.

Daher muss ich hier allen Usern Recht beipflichten, die dich auf deine Fehlinfo hingewiesen haben bzw. zum Neukauf raten. Und außerdem muss ich den letzten Teil (in dem du "hoffst, dass dank dir andere ihre alten Netzteile entgegen der hier üblichen Empfehlungen weiternutzen") sehr klar als Schwachsinn abkanzeln.

Die anderen Berater hier haben Recht. Du hast Unrecht. So einfach ist es manchmal...
 
Zuletzt bearbeitet:

Heiner34

Enthusiast
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
849
Ort
Heidelberg
Haha dann würde ich so einen Abfall wie eine Vega einfach nicht kaufen. AMD Müll.:lol::lol:


Bevor du hier Müll rumlaberst informier dich vielleicht erstmal. Ne Vega bringt sogar hochwertigere neue Markennetzteile an die Belastungsgrenze. Mit einigen neueren Seasonic gabs reihenweise Abstürze, weil die Vegas teilweise brutale Peaks drinnen haben.

Aber hast schon recht, soll er einfach ne Vega zu seinem 7 Jahre alten System Power reinklatschen. Die Schutzschaltungen werden schon funzen und wenn nicht, ist es ja nicht dein Geld.

Wenn sein Sys so bleibt kann er sein Netzteil ruhig weiternutzen. Bloß mit ner Vega empfiehlt ihm das keiner mit Vernunft.
 

Nonaamee

Urgestein
Mitglied seit
15.12.2007
Beiträge
2.313
Ort
8XXXX
@Nonaamee: Du bist nach Hastemaster jetzt der zweite, von dem ich höre, dass eine Vega 56 mit einem ausreichend dimensionierten Markennetzteil Probleme hatte.
Wie hast du das diagnostiziert bzw. was war deine Lösung? WENN da was dran ist, würde ich das wirklich gerne wissen. Man lernt ja nie aus. Und hilfreiche Anmerkungen finde ich immer super.
Im Vega Sammler wurde das ja mehrfach besprochen. Daraufhin habe ich das Netzteil gewechselt und es waren sämtliche Probleme in der Hinsicht verschwunden.

Haha dann würde ich so einen Abfall wie eine Vega einfach nicht kaufen. AMD Müll.:lol::lol:
Wahnsinnig geistreicher Kommentar. Ich habe die Vega vor 2 Jahren für 400€ gekauft und fahre dank OC und UV mit ~220W die Leistung einer GTX1080. Besseres P/L Verhältnis gabs damals nicht und ich bin bis heute hoch zufrieden mit der Vega. WQHD und 144 Hz (Freesync natürlich) packt sie immernoch (manche Spiele dann eher mit 100FPS, aber dank Freesync kein Problem). Würde ich jedem so weiter Empfehlen diie Karte, wenn man etwas UV betreibt, regler bedienen kann und die CPU damit nicht überfordert ist.
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.278
Was würdet Ihr machen?
Wenn du an deinen PCs selbst rumbaust und dementsprechend eine Grafikkarte mit in ein neues System übernehmen kannst, kann man sich eigentlich immer eine neue Grafikkarte kaufen. Dann aber bewusst NICHT auf das jetztige System "abstimmen", sondern bewusst überdimensioniert kaufen. Soweit das Budget das natürlich zulässt.
Dann steckst du dir jetzt halt z.B. eine 2060S da rein, in manchen Spielen wird dir das halt mit der aktuellen CPU nicht soviel bringen, in anderen aber schon, und wenn du dann in 1-2 Jahren das restliche System aufrüstest, behältst du die Grafikkarte (erstmal).

Ist eigentlich mit keinem Hardwareteil einfacher als bei Grafikkarten, diese asynchron zum Rest aufzurüsten.
 

Hastemaster

Experte
Mitglied seit
04.01.2018
Beiträge
2.931
Ort
Chiemgau
Das Meiste hat dimi0815 schon dazu gesagt, aber trotzdem nochmal

Ich habe bei Google nach deiner Behauptung durchsucht und NICHTS gefunden, was deine Aussage stützt. Auch im Forum habe ich nichts dergleichen gefunden. Würde mich freuen, wenn du mir ein paar Belege liefern könntest. Eventuell jemand der das getestet hat und dessen Netzteil in der Folge zerstört wurde. Am besten noch andere Hardware. Weil du implizierst du ja in diesem Thread, das genau das passieren kann/wird.

Du hast hier im Netzteilforum nix gefunden? Komisch wenn ich reinschaue finde ich sofort was zu dem Thema...

Mal ein interessantes Video und nen Thread aus nem anderen Forum:
Altes gebrauchtes Netzteil verwenden, oder wechseln? Über 10 Jahre alte Netzteile im Test - YouTube
ATX 12V Kabel durchgebrannt. Mainboard jetzt hinüber? | ComputerBase Forum

Und zuletzt, ziehe ich hier nix ins Lächerliche. Habe nur schon öfter den Eindruck bekommen, dass hier ohne Not ein Netzteil-Tausch empfohlen wird. Und das halte ich schlicht für Unsinn und Geldverschwendung.
Klar, wenn da ein Chinakracher oder irgendwelcher OEM-Billigmist verbaut ist, dann kann ich das total verstehen. Aber bei Markennetzteilen, selbst wenn sie 10+ Jahre alt sind, ist das einfach Unsinn.

Ohne Not würde ich niemanden einen Netzteiltausch empfehlen. Was hab ich davon? Krieg keine Provison oder sonstwas.
Ein möglicher Kauf einer neuen Grafikkarte von der man weiß, dass diese extreme Belastungen für ein Netzteil darstellt und noch dazu kommt, dass diese Netzteil schon beim erscheinen untere Mittelklasse war, stellt für mich durchaus einen Grund dar.

Die Ausfallwahrscheinlichkeit, bei solchen Netzteilen steigt überproportional durch diese Belastungen an und damit auch die Gefahr, dass trotz aller Schutzschaltungen das NT und im schlimmsten Fall die restliche Hardware einen massiven Schaden nimmt.

Setz das doch mal in Relation: Du betreibst eine RTX 2080 die 6 - 700 Euro kostet mit einem Bauteil, das vor 10 Jahren vielleicht mal 100 € gekostet hat, nie für diese Art der Spannungsversorgung ausgelegt ist und von dem DU mit SICHERHEIT NICHT weißt ob es deine Hardware sofort oder auf kurz oder lang schädigt. Sorry, aber das ist einfach nur dämlich.(Solltest du eine Netzteil Messstation für mehrere tausend € oder sogar zehntausend € dein Eigen nennen entschuldige ich mich bei dir dafür in aller Form).

Ein persönliches Beispiel:
Mir hat man, hier in diesem Forum, auch schon vor 5 Jahren, zum Release der GTX 980, gesagt, dass mein oben erwähntes bequiet! (das BQT-E6-500W) mit der GPU nicht mehr klar kommen würde, da diese ständig ihre Powerstates wechseln würde. Das würde das NT innerhalb kürzester Zeit zerstören. Und als ich auf eine GTX 1070 gewechselt bin, wurde dasselbe gesagt. Und inzwischen betreibe ich das Netzteil mit einer RTX 2080 und es lebt immer noch. (Disclaimer: es geht um meinen Zweit-PC, den ich in letzter Zeit öfter in Posts erwähnt habe, nicht das Main-System unter Systeminfo).
Was soll ich noch dazu sagen? Meine persönliche Erfahrung und eine Google-Recherche widersprechen deiner Aussage, daher ist es mein gutes Recht mich dagegen zu wehren und User vom Fehlkauf abzuhalten.

Das sagt enorm viel über dein Weltbild. Andere (die es möglicherweise besser wissen als du) raten dir zu einem Neukauf. Du sagst: Scheiß drauf es funktioniert schon. Dann lachst du dir ins fäustchen, weil der Pc bei dir startet und nimmst DEINE Erfahrung als allgemeingültige Aussage für jedermann

Nur weil es bisher deinen PC nicht beschädigt hat, heißt das noch lange nicht, dass alles super ist und schon so passen wird.

Haha dann würde ich so einen Abfall wie eine Vega einfach nicht kaufen. AMD Müll.:lol::lol:

Den Heiner braucht keiner......

Sorry, schon wieder zu aggressiv?
 
Zuletzt bearbeitet:

Syrokx

Legende
Mitglied seit
10.12.2006
Beiträge
11.343
Nönö... Der Heini eh Heiner is sicherlich bei genug auf der Ingoreliste, keine Bange..
 

Heiner34

Enthusiast
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
849
Ort
Heidelberg
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2019
Beiträge
71
... Ne Vega bringt sogar hochwertigere neue Markennetzteile an die Belastungsgrenze. Mit einigen neueren Seasonic gabs reihenweise Abstürze, weil die Vegas teilweise brutale Peaks drinnen haben. ...
Also ich hab mir jetzt selbst die Vega 56 (Asus Strix OC) geholt. Wird zusammen mit dem Ryzen 3900X Prozessor betrieben. Netzteil be quiet! Straight Power 11 550W.
Reicht der Saft? (Habe auch noch vor, beide bzw. erstmal die Vega 56 zu undervolten. Muss mich da aber erst einlesen, weil ich mich damit nicht auskenne. Bzw. Wirkungsweise auf Leistung)


So wie ich das jetzt rauslesen konnte, lohnt sich Aufrüsten da nicht mehr, weil wenn die Grafikkarte aufgerüstet wird, muss neue CPU her, damit diese keinen Flaschenhals darstellt. Durch die neue CPU also auch neue Hauptplatine und letztendlich stärkeres Netzteil um das ganze zu versorgen.
Gehäuse (Fractal Design 5), M.2 und HDD kann er weiterhin nutzen. Vielleicht sogar CPU-Kühler, wenn er extra einen hat.

Was würdet ihr für Komponenten empfehlen, um auf dem 1080p 144hz Monitor in 144fps PUBG zu zocken?
 

r4u$ch

Urgestein
Mitglied seit
10.12.2009
Beiträge
5.854
Ort
Heidelberg
Stand jetzt würde ich mir keine Vega 56 mehr holen da der Preis von 300€ einfach nicht mehr attraktiv ist... habe für meine ASUS Ende Juli lediglich 250€ bezahlt.

Eine RX 5700 gibt es mittlerweile für 319€ (XFX Radeon RX 5700 DD Ultra) und diese ist der Vega 56 in allen Belangen überlegen... wenn auch nicht viel (ca. 10-15%).
 
Thread Starter
Mitglied seit
20.05.2019
Beiträge
71
@r4u$ch: Ich hab für meine Vega auch "nur" 256€ bezahlt. Dachte dabei an eine Übergangskarte und wegen der Rohleistung, da ich die nicht aussschließlich für's Gaming nutze. Ich habe nur einen 60hz 1080p Monitor.
 
Oben Unten