Aktuelles

Passende Hardware für mein Vorhaben gesucht

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Hallo zusammen,

also ich suche nach einer Lösung, um Daten sicher abzulegen und noch ein paar andere Kleinigkeiten. Ich hatte als erstes eigentlich eine Synology 918+ ins Auge gefasst, aber irgenwie sagt mir die eingeschränkte Erweiterbarkeit und Leistung für das Geld nicht ganz zu. Also kam der Gedanke etwas selbst zusammen zu stellen.

Anwendungsfälle:
Sicherer Ort, an dem ich und weitere Familienmitglieder wichtige Daten (Familienfotos/-videos, Dokumente) speichern können
Weitere (unwichtigere) Daten wie Filme, Musik
Medienserver ala Plex/Emby/Jellyfin, um mehrere Geräte zu versorgen (2-3 gleichzeitige Streams). Wegen Transcoding müsste ich mir die Endgeräte nochmal genauer anschauen, aber ich denke 1 1080p Transcoding wird zu schaffen sein.
Ort für die Backups von mehreren Geräten
Ein paar weitere Services (Gitlab, Nextcloud, ein Webserver (zum testen, nichts was produktiv im Internet erreichbar sein soll))
Übers Internet auf Daten zugreifen (deswegen Nextcloud)

Budget:
So um die 550€ (ohne Platten natürlich)

Hardware:
Fasse zur Zeit den Dell T30 ins Auge. Ist derzeit mit Gutscheincode auf Ebay für ~360€ zu haben. Damit bliebe noch Budget für die Erweiterung auf 16 GB ECC RAM. Evtl. wäre noch eine SATA Erweiterung notwendig, je nachdem welches Raid und wie viele Platten ich einsetze. Damit wäre dann wohl auch ein neues Gehäuse fällig, um diese unterzubringen. Vielleicht gibt es auch was anderes, was sich besser eignet? Kompletter Selbstbau wäre auch kein Problem, aber vermutlich wieder schwierig mit dem Budget.

Stormverbrauch sollte ja mit dem Teil noch im Rahmen sein.

Für den Anfang hatte ich so ~10 TB Speicherplatz angepeilt. Mit 5 x 4TB im RAID-Z2 würde ich bei 11 TB nutzbarem Speicher landen. Oder halt doch gleich 6 Platten, um nochmal 8% mehr "Effizienz" rauszuholen und 15 TB zu haben.

Für den Remotezugriff auf die Nextcloud hatte ich an einen Raspberry als VPN-Server gedacht.

Software:
Derzeit favorisiere ich FreeNAS als Basis. Aber endgültig steht die Entscheidung noch nicht. Haltet ihr etwas anderes für besser geeignet?

Backup-Strategie:
Als erste Stufe hatte ich gedacht die wichtigsten Daten regelmäßig auf eine externe Platte, welche am Server hängt, zu sichern. Die zweite Stufe wäre dann das gleiche nochmal, allerdings übers Internet an einen anderen Ort, wo dann eine externe Platte am Router hängt oder halt ein relativ simpler Netzwerkspeicher wie WD My Cloud steht. Die Daten, die wirklich gesichert werden müssen, machen relativ wenig aus. Mit 2TB oder sol sollte ich da erstmal dicke hinkommen.



Nun nehmt mal meinen Plan auseinander :d. Ist mein erstes Projekt dieser Art.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Toobie

Enthusiast
Mitglied seit
26.01.2010
Beiträge
94
Ort
Berlin
Kann nichts gegen den T30 sagen, nutze ihn selbst seit 2 Monaten. Ich würde aber zu Unraid raten, hat eine super Community und es läuft einfach alles gescheit.
Nutze selbst Unraid auf meinem T30 mit Plex, Nextcloud, DNS, jdownloader und noch wenig Kleinkram.

Sent from my MI 6 using Tapatalk
 

Happz0r

Experte
Mitglied seit
27.02.2012
Beiträge
1.446
Ich hatte den Dell T30 auch im Auge, aber der Preis scheint abgelaufen zu sein :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.986
System
Laptop
P775TM1G
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i9-9900k
Mainboard
Schenker Z370
Kühler
Luftkühlung
Speicher
16 GB DDR4 2933
Grafikprozessor
GTX 1070
Display
17 Zoll Full HD
SSD
Crucial 500 GB
Soundkarte
Soundblaster Pro Gaming 360
Gehäuse
Clevo
Keyboard
RGB
Mouse
Logitech G903
Betriebssystem
Windows 1ß
Webbrowser
Firefox
4 TB Platten ? Wirklich ? Eh du 4x 4Tb kaufst, kauf lieber eine 12 Tb oder 2x 10 Tb Platten.
Ein Kumpel von mir hat sich gestern 8x 16 TB Ironwolf bestellt, bin gespannt ob die noch besser sind als die 10/12 TB Platten die schon kenne. :)

Sonst an sich finde ich so ne DS918+ garnicht mal so falsch, hatte früher immer selbstbau Nas und nutze jetzt nur noch Synology und Qnap Nas Server. Ist einfach viel entspannter, Cloud Dienste sind mit dabei, Apps für Handy und co auch. Einmal eingerichtet hast du keine Probleme und bekommst immer Updates ohne groß dran rumzuspielen. :)

Bin mit mein Qnap sehr zufrieden, Plex kann bei mir von der Power her bis zu 5 Streams gleichzeitig Trascodieren.
Hier mal ne Übersicht der App's dieman installieren kann anhand von mein Nas:
App Center :: QNAP
Qnapclub Store
 
Zuletzt bearbeitet:

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Kann nichts gegen den T30 sagen, nutze ihn selbst seit 2 Monaten. Ich würde aber zu Unraid raten, hat eine super Community und es läuft einfach alles gescheit.
Nutze selbst Unraid auf meinem T30 mit Plex, Nextcloud, DNS, jdownloader und noch wenig Kleinkram.

Sent from my MI 6 using Tapatalk
Was hätte ich von Unraid für Vorteile? Hast du auch schonmal FreeNAS ausprobiert?

Ich hatte den Dell T30 auch im Auge, aber der Preis scheint abgelaufen zu sein :(
Hmm da hast du wohl leider Recht. Ist die Frage, ob bald mal wieder ein Angebot kommt, denn so ist der T30 weitaus weniger attraktiv.

4 TB Platten ? Wirklich ? Eh du 4x 4Tb kaufst, kauf lieber eine 12 Tb oder 2x 10 Tb Platten.
Ein Kumpel von mir hat sich gestern 8x 16 TB Ironwolf bestellt, bin gespannt ob die noch besser sind als die 10/12 TB Platten die schon kenne. :)

Sonst an sich finde ich so ne DS918+ garnicht mal so falsch, hatte früher immer selbstbau Nas und nutze jetzt nur noch Synology und Qnap Nas Server. Ist einfach viel entspannter, Cloud Dienste sind mit dabei, Apps für Handy und co auch. Einmal eingerichtet hast du keine Probleme und bekommst immer Updates ohne groß dran rumzuspielen. :)

Bin mit mein Qnap sehr zufrieden, Plex kann bei mir von der Power her bis zu 5 Streams gleichzeitig Trascodieren.
Hier mal ne Übersicht der App's dieman installieren kann anhand von mein Nas:
App Center :: QNAP
Qnapclub Store
Ein RAID mit doppelter Parität wird mit ein oder zwei Platten aber schwierig.
 

Toobie

Enthusiast
Mitglied seit
26.01.2010
Beiträge
94
Ort
Berlin
Was hätte ich von Unraid für Vorteile? Hast du auch schonmal FreeNAS ausprobiert?
Ja, ich habe mich mit meinem alten N36L Server durch diverse System geschlagen. FreeNas, Nas4free usw.
Mit dem Umstieg auf den T30 habe ich mich neu umgeschaut und bin bei Unraid hängen geblieben.

Mir wichtiger Punkt ist das Parity System. Eine Art Raid, welches bei Plattenausfall anschlägt, man einfach die defekte Platte tauschen kann und er dann die Daten wieder herstellt.
Das mag zwar kein Backup sein, aber eine in meinen und auch wohl in anderen Augen sinnvolle Art seine Daten "sicher" zu behandeln.

siehe zB hier: https://lime-technology.com/wp/network-attached-storage/

Dazu kommt halt die super Docker Engine und auch die VM Möglichkeiten.

Vorteile gegenüber FreeNas in meinen Augen:
Unraid is übersichtlicher und einfacher zu konfigurieren.
 

b99

Experte
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
462
wie wäre es denn mit 2x12 TB als RaidZ1? Dazu dann noch eine kleine SSD als Cache? Das sollte doch deutlich mehr Stabilität ins Haus bringen

Edit... Stromverbrauch, Wärme und Last auf dem Netzteil beim Starten ist deutlich geringer
 

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Mir wichtiger Punkt ist das Parity System. Eine Art Raid, welches bei Plattenausfall anschlägt, man einfach die defekte Platte tauschen kann und er dann die Daten wieder herstellt.
Das mag zwar kein Backup sein, aber eine in meinen und auch wohl in anderen Augen sinnvolle Art seine Daten "sicher" zu behandeln.

siehe zB hier: https://lime-technology.com/wp/network-attached-storage/
Müsste das bei FreeNas eigentlich nicht ähnlich funktionieren? (Was ich jetzt so gelesen hab, scheinen ein paar Klicks und ein Neustart nötig zu sein)

Dazu kommt halt die super Docker Engine und auch die VM Möglichkeiten.

Vorteile gegenüber FreeNas in meinen Augen:
Unraid is übersichtlicher und einfacher zu konfigurieren.
Das docker sehr gut funktionieren soll, hab ich jetzt auch schon mehrmals gelesen.
Werde mal versuchen Unraid in einer VM zum Testen zu installieren.

wie wäre es denn mit 2x12 TB als RaidZ1? Dazu dann noch eine kleine SSD als Cache? Das sollte doch deutlich mehr Stabilität ins Haus bringen

Edit... Stromverbrauch, Wärme und Last auf dem Netzteil beim Starten ist deutlich geringer
Ist aber RAID-Z1 nicht mit RAID5 zu vergleichen? Und läuft man hier bei der Verwendung von großen Platten nicht Gefahr, dass bei der langen Zeit zur Wiederherstellung des Arrays auch eine zweite Platte kaputt geht?
Ich muss dazu sagen, ich habe bisher mit RAID keine praktische Erfahrung.


Danke schonmal für eure Meinungen und Anregungen :)
 

b99

Experte
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
462
Raid ist keine Datensicherung. Raid ist nur die Möglichkeit, das eine Festplatte ausfallen kann... und nicht mehr. Ausnahmen bei 1+0 oder 6 oda was auch immer da noch so geht. Wird aber keiner im Heimgebrauch einsetzen
 

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Das ist mir natürlich bewusst. Habe ja auch im Startpost kurz beschrieben, wie ich vorhabe Backups zu handhaben.
Ich tue mir aber ehrlich gesagt schwer, das Risiko bei z.B. einem RAID5 einzuschätzen. Habe nur von so Statements gelesen wie "Single parity is as good as none" und hatte demnach den Eindruck, dass ein solches Szenario nicht sooo selten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Trambahner

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.617
Ort
Serverraum
Ich setze daheim beim HDD-Pool auf Raidz2 (6x14 TB, WD HC530; also doppelte Parity). Und beim SSD-Pool auf 3 Mirror-Päärchen (also 6stck SM863 960GB).

Ich gehöre also schonmal in diese Gruppe "keiner" :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

l0n

Enthusiast
Mitglied seit
13.03.2005
Beiträge
898
Ort
Amstetten, nähe Ulm
ich würde keine 3 12TB Disks in ein RAID-z1 packen, bei einem Diskcrash ist bei folgenden Resilvern die Gefahr das die nächste Disk einen Abgang macht sehr hoch...

Lieber mehrere kleinere Disks, kostet ein paar Euro mehr aber das sollten dir deine Daten wert sein ;)
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.986
System
Laptop
P775TM1G
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i9-9900k
Mainboard
Schenker Z370
Kühler
Luftkühlung
Speicher
16 GB DDR4 2933
Grafikprozessor
GTX 1070
Display
17 Zoll Full HD
SSD
Crucial 500 GB
Soundkarte
Soundblaster Pro Gaming 360
Gehäuse
Clevo
Keyboard
RGB
Mouse
Logitech G903
Betriebssystem
Windows 1ß
Webbrowser
Firefox
Gut da hat jeder seine eigene Meinung. Ich sehe das genau umgedreht. Um so mehr Festplatten um so höher die Ausfallrate. :)
 

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Hat denn jemand Erfahrungen mit dem "Shucking" von externen Festplatten wie z.B. der WD Elements?
Die WD Elements mit 8TB bekommt man derzeit für ~140€. Im Vergleich zu den normalen WD Reds mit 8TB macht das bei 5 Platten eine Ersparnis von ~450€, was ja schon ein bisschen was ist.

Schwanke derzeit zwischen 5 x 8 TB (~700€, mit Platten aus WD Elements) oder 6 x 4 TB (~600€, mit normalen WD Reds). Falls ich FreeNAS nutze, würde das ganze dann mit RAID-Z2 betreiben.

Bei beiden Konfigurationen wäre noch eine Sata Erweiterung notwendig. Welche ist für den T30 empfehlenswert?

Eine preislich attraktive Alternative zum T30 scheint derzeit nicht zu geben, oder?
 

sch4kal

Experte
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
1.782
Hat denn jemand Erfahrungen mit dem "Shucking" von externen Festplatten wie z.B. der WD Elements?
Die WD Elements mit 8TB bekommt man derzeit für ~140€. Im Vergleich zu den normalen WD Reds mit 8TB macht das bei 5 Platten eine Ersparnis von ~450€, was ja schon ein bisschen was ist.

Schwanke derzeit zwischen 5 x 8 TB (~700€, mit Platten aus WD Elements) oder 6 x 4 TB (~600€, mit normalen WD Reds). Falls ich FreeNAS nutze, würde das ganze dann mit RAID-Z2 betreiben.

Bei beiden Konfigurationen wäre noch eine Sata Erweiterung notwendig. Welche ist für den T30 empfehlenswert?

Eine preislich attraktive Alternative zum T30 scheint derzeit nicht zu geben, oder?
Garantie kannst du dir dann aber in die Haare schmieren. Dann tuns auch gebrauchte Enterprise-Platten, z.B. HGST He8 oder WD Re.
 

Toupman

Enthusiast
Mitglied seit
10.01.2005
Beiträge
149
Hat denn jemand Erfahrungen mit dem "Shucking" von externen Festplatten wie z.B. der WD Elements?
Es kann dir dabei auch leicht passieren, dass die HDD aus der externen Platte keine SATA Schnittstelle mehr hat, sondern der USB direkt auf der HDD Platine sitzt.
 

the_pi_man

Enthusiast
Mitglied seit
10.03.2004
Beiträge
1.231
Ort
Köln
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i9-9920x
Mainboard
Asrock 299 pro
Kühler
Dark Rock4 Pro
Speicher
64 GB Crucial 3200
Grafikprozessor
EVGA 2080 CX2
Display
Dell 2516
SSD
960GB Crucial, 500GB WD, 2x1TB Samsung
HDD
keine mehr :-)
Opt. Laufwerk
Bluray ComboLw
Gehäuse
Fractal Design R4
Netzteil
Enermax 750 D.F.
Betriebssystem
Win 10 Pro
Sonstiges
40TB NAS
Internet
▼ 400MBit ▲ 20MBit
4 TB Platten ? Wirklich ? Eh du 4x 4Tb kaufst, kauf lieber eine 12 Tb oder 2x 10 Tb Platten.
Ein Kumpel von mir hat sich gestern 8x 16 TB Ironwolf bestellt, bin gespannt ob die noch besser sind als die 10/12 TB Platten die schon kenne. :)

Sonst an sich finde ich so ne DS918+ garnicht mal so falsch, hatte früher immer selbstbau Nas und nutze jetzt nur noch Synology und Qnap Nas Server. Ist einfach viel entspannter, Cloud Dienste sind mit dabei, Apps für Handy und co auch. Einmal eingerichtet hast du keine Probleme und bekommst immer Updates ohne groß dran rumzuspielen. :)

Bin mit mein Qnap sehr zufrieden, Plex kann bei mir von der Power her bis zu 5 Streams gleichzeitig Trascodieren.
Hier mal ne Übersicht der App's dieman installieren kann anhand von mein Nas:
App Center :: QNAP
Qnapclub Store
8 x 16TB? Respekt!
 

Blackspoded

Semiprofi
Mitglied seit
18.12.2018
Beiträge
58
Kann nichts gegen den T30 sagen, nutze ihn selbst seit 2 Monaten. Ich würde aber zu Unraid raten, hat eine super Community und es läuft einfach alles gescheit.
Nutze selbst Unraid auf meinem T30 mit Plex, Nextcloud, DNS, jdownloader und noch wenig Kleinkram.

Sent from my MI 6 using Tapatalk
Transcodierst du die damit auch z.B. 4k Filme auf Full HD runter über Plex? Läuft das flüssig?
 

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Was haltet ihr denn von dieser Zusammenstellung:


  • Supermicro X10SLL-F
  • E3-1230 v3
  • 4x8GB DDR3-1600 ECC UDIMM
  • Dell PERC H310 (wird dann geflasht mit IT Firmware)
  • Fractal Design Define R6


für ~380€ ?

Dazu dann 6x4TB WD Red.
Netzteil nehme ich dann vielleicht das aus meinem jetzigen PC (Straight Power 10 500W), da ich eigentlich vorhabe auf ein ITX System zu wechseln und somit eh ein neues brauche.
 

Shortfred

Neuling
Mitglied seit
25.05.2019
Beiträge
22
Was haltet ihr denn von dieser Zusammenstellung:


  • Supermicro X10SLL-F
  • E3-1230 v3
  • 4x8GB DDR3-1600 ECC UDIMM
  • Dell PERC H310 (wird dann geflasht mit IT Firmware)
  • Fractal Design Define R6


für ~380€ ?

Dazu dann 6x4TB WD Red.
Netzteil nehme ich dann vielleicht das aus meinem jetzigen PC (Straight Power 10 500W), da ich eigentlich vorhabe auf ein ITX System zu wechseln und somit eh ein neues brauche.

Solange du kein 4k encoden willst sollte das denke ich gehen. Bin grad selbst am Basteln und bin grad leider auf fast 1000€ ohne Platten :-(. Muss mich also auch noch weiter umschauen. Ich würde gern auf grund des (viel) schnelleren Rams gern gleich auf DDR4 gehen.... und nen Intel Xeon E-2146G, 6x 3.50GHz reizt mich auch ziemlich. Falls doch mal was rechenintensiveres kommt wie 4k encoden oder so. Bin auch die ganze Zeit hin und her gerissen, können aber gern mal fachsimpeln wenn du magst^^

Heimserver Preisvergleich Geizhals Deutschland

Hier mal meine Wunschliste.

P.S. gegen Blitzschlag würde ich noch ne USV vorsehen, kostet nicht die welt und rettet im besten fall alles^^
 

crazyk

Experte
Mitglied seit
24.06.2012
Beiträge
403
@Shortfred: du hast (teils) RDIMM in der Aufstellung, du brauchst UDIMM
 

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Aber 4K Transcoding im "Hintergrund" geht schon oder? Also z.B. ich hab nen neuen 4K Blu Ray Rip auf den Server gespielt und dieser soll dann zu 1080p transcodiert werden, sodass ich quasi 2 Versionen hab und den Film auf nicht 4K Geräten ohne Echtzeit-Transcoding streamen kann.

USV steht auch noch auf meiner Liste. Bin da aber noch nicht so informiert. Kannst du was empfehlen? Muss es so eine "Smart"-USV sein, um diese mit FreeNAS zu benutzen? Soll ja in erster Linie gegen Überspannung schützen und dem Server ermöglichen bei Stromausfall ordnungsgemäß herunterzufahren.

PS: Nette Liste :) Mein hartes Limit liegt aber bei ~500€. Mehr Power ist zwar immer gut, aber ist eben auch mein erster Heimserver. Muss man sich denke ich auch erstmal in vieles einarbeiten. Wenn man sich dann in 2-3 Jahren ein kleines Netzwerk und Ökosystem aus Services aufgebaut hat, dann bekommt man schon wieder wesentlich leistungsfähigere gebrauchte Serverhardware zu nem guten Preis. Für mich persönlich wär so ein Setup daher wahrscheinlich überdimensioniert.
Ist das dein erster Server? Was lässt du darauf laufen?
 

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.986
System
Laptop
P775TM1G
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i9-9900k
Mainboard
Schenker Z370
Kühler
Luftkühlung
Speicher
16 GB DDR4 2933
Grafikprozessor
GTX 1070
Display
17 Zoll Full HD
SSD
Crucial 500 GB
Soundkarte
Soundblaster Pro Gaming 360
Gehäuse
Clevo
Keyboard
RGB
Mouse
Logitech G903
Betriebssystem
Windows 1ß
Webbrowser
Firefox
Mit was magst du Transcodieren ? Plex ? Ich weiß es gerade nicht genau wie das nochmal war, 1080p Transcode braucht pro Stream laut Plex 2000 Passmarkpunkte. Bei 4K sind 10000 pro Stream.
Wenn du einen Xeon mit IGP nutzt, kannst du 4K über die IGP Transcodieren lassen, brauchst aber nen Plex Pass.
 

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Naja eigentlich ist mir egal mit was genau transcodiert wird. Ich dachte nur es wäre nett, automatisch eine 1080p version von 4k Material erstellen zu lassen. Aber eigentlich kann ich das ja auch zur Not meinen Desktop erledigen lassen.
Die Passmarkwerte spielen doch nur für Echtzeit-Transcoding eine Rolle, oder liege ich da falsch? Echtzeit-Transcoding habe ich für 4K eigentlich nicht vor und 1080p ist mit der CPU ja für 1-2 Streams kein Problem
 
Zuletzt bearbeitet:

Ceiber3

Experte
Mitglied seit
21.11.2011
Beiträge
2.986
System
Laptop
P775TM1G
Details zu meinem Laptop
Prozessor
i9-9900k
Mainboard
Schenker Z370
Kühler
Luftkühlung
Speicher
16 GB DDR4 2933
Grafikprozessor
GTX 1070
Display
17 Zoll Full HD
SSD
Crucial 500 GB
Soundkarte
Soundblaster Pro Gaming 360
Gehäuse
Clevo
Keyboard
RGB
Mouse
Logitech G903
Betriebssystem
Windows 1ß
Webbrowser
Firefox
Joa dann schon, die CPU reicht auch für 4-5 Streams. Die leistet ja fast 10.000 Punkte. :)
 

-INU-

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2007
Beiträge
5.219
Ort
Unter der Brücke
Die Passmarkwerte spielen doch nur für Echtzeit-Transcoding eine Rolle, oder liege ich da falsch? Echtzeit-Transcoding habe ich für 4K eigentlich nicht vor und 1080p ist mit der CPU ja für 1-2 Streams kein Problem
4k Transcode als "Job" geht natürlich, eigentlich mit jeder CPU und auf geringer Priorität läuft auch der Rest noch flüssig.
 

MadPolygon

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2016
Beiträge
40
Alles klar, danke euch.

Gibts den noch andere empfehlenswerte Gehäuse? Das Define R6 oder R5 ist zwar schon ein schickes Teil, aber macht mit über 100€ doch einen großen Teil der Kosten aus und ich bin mir unsicher, ob sich das lohnt. Habe z.B. noch das Cooler Master N400 gefunden, was auch genug Plätze für 3,5 Zoll Platten hätte.
 

-INU-

Semiprofi
Mitglied seit
29.12.2007
Beiträge
5.219
Ort
Unter der Brücke
Evtl cooler master silencio 452, hatte ich für mich in Erwägung gezogen. Mit dem kleinen Bruder bin ich sehr zufrieden, subjektiv besser gedämmt als das Define Mini, wobei in diesem auch 6 statt drei Platten drehen.
 

Shortfred

Neuling
Mitglied seit
25.05.2019
Beiträge
22
@Shortfred: du hast (teils) RDIMM in der Aufstellung, du brauchst UDIMM
Jap stimmt, muss ich noch rausschmeißen. Hatte mich zuerst gewundert, warum ich keine Boards dafür finde hab dann aber rausgefunden das nur die "dicken" Xeons das können. Trotzdem Danke für den Hinweis :-)

Aber 4K Transcoding im "Hintergrund" geht schon oder? Also z.B. ich hab nen neuen 4K Blu Ray Rip auf den Server gespielt und dieser soll dann zu 1080p transcodiert werden, sodass ich quasi 2 Versionen hab und den Film auf nicht 4K Geräten ohne Echtzeit-Transcoding streamen kann.
Jap wüsste nicht was dagegen spricht. Braucht halt nur mehr Speicherplatz. Ich würde gern einfach ISOs speichern und die dann Abspielen lassen, da gibts (so gut wie) keinen Qualitätsverlust.

USV steht auch noch auf meiner Liste. Bin da aber noch nicht so informiert. Kannst du was empfehlen? Muss es so eine "Smart"-USV sein, um diese mit FreeNAS zu benutzen? Soll ja in erster Linie gegen Überspannung schützen und dem Server ermöglichen bei Stromausfall ordnungsgemäß herunterzufahren.
genau, meine soll auch nicht mehr machen, hab mich auch noch nicht weiter damit beschäftigt, aber das sollte sie können die ich in der Liste habe. Interessant ist auch noch mal ne extra absicherung des Raidcontrollers mit nem Pufferakku.




PS: Nette Liste :) Mein hartes Limit liegt aber bei ~500€. Mehr Power ist zwar immer gut, aber ist eben auch mein erster Heimserver. Muss man sich denke ich auch erstmal in vieles einarbeiten. Wenn man sich dann in 2-3 Jahren ein kleines Netzwerk und Ökosystem aus Services aufgebaut hat, dann bekommt man schon wieder wesentlich leistungsfähigere gebrauchte Serverhardware zu nem guten Preis. Für mich persönlich wär so ein Setup daher wahrscheinlich überdimensioniert.
Ist das dein erster Server? Was lässt du darauf laufen?
Jap so gehts mir auch, mache gerade ein paar Microsoft Zertifizierungen und werde wohl mehrere Virtuelle Maschienen drauf laufen lassen.. und da Microsoft Betriebssysteme ja immer etwas Ressourcenhungriger sind als Linux.....darfs gern auch etwas mehr sein. Werd ich am Anfang sicher nicht brauchen Aber wie gesagt etwas Puffer ist vielleicht nicht schlecht. Hab auch schon überlegt was sehr günstiges zusammen zu stellen nur für Storage und den rest in nen Extra rechner mit ein bisschen Power auszulagern..... aber da kommt mir dann schon wieder Failover in den kopf und dann wirds noch teurer^^..... Deshalb muss ich auch erstmal schauen wie ich das so mache.
 
Oben Unten