Palit RTX 4090 OC PCB/VRMs - ich bin beängstigt

Trill

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2012
Beiträge
3.500
noch eine Frage. Die Palit soll ja höhere Power Spikes haben als andere 4090er Modelle. Und das Netzteil muss diese ja sozusagen abfangen, oder? Kann das auf Dauer nicht auch das Netzteil und somit andere Komponenten zerstören?

(habe als Netzteil das 1200W be quiet! Straight Power 11, 80Plus Platinum)
Auch hier, die verwendeten Bauteile im Netzteil und wie es entworfen wurde ist sind das Kriterium, also die den Unterschied ausmachen. Zerstören können Spikes nichts, dafür gibt es die Schutzschaltungen. Im Fall der 3080er und 3090er Serie war die Spikeproblematik auch viel schlimmer. Hier hatten dann z. B. renommierte Marken wie Seasonic selbst bei aktuellen Modellen arge Probleme, was sich in spontanem auslösen der Schutzschaltung bei hoher Last äußerte, der Rechner startet dann mitten im Betrieb einfach neu.

Hier lagen/liegen die Probleme aber nicht an den Spikes, sondern am massiven Rauschen, die die 30er Serie bei hoher Last verursacht - und zwar auf der +12V Sense Wire Leitung, die am 24 Pin Stecker des Mainboards zu finden ist - das Rauschen auf dieser Leitung kann das spontane Auslösen von Schuztzschaltungen auslösen, nicht die Spikes - ist schon lange ein Thema, wer möchte, kann hier mal querlesen.

Die Leute suchen dann die Probleme bei den Spikes, dabei sind die wie gesagt für ein gutes Netzteil überhaupt kein Problem, also keine Sorge. Die Rauschproblemtik hat die 40er Serie auch nicht mehr in diesem Umfang.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Buildzoid bitte nicht als Referenz für den Normaluser benutzen.

Das PCB der Palit ist schwer in Ordnung.
Und wie du schon selbst sagst hast du Schwein gehabt und kein/kaum Spulenfiepen.

Selbst wenn du die Karte Übertaktest wirst du nie mehr als 500W durch die 16Phasen der Chipversorgung ziehen und bist damit weil von den möglichen 800W weg.
Ergo freuen das sie dir gefällt, leise ist und mehr als Genug Dampf hat. (y)

Undervolten geht immer, macht die Sache auch nochmal entspannter.
Dem möchte ich ein wenig widersprechen, ein Teil der verwendeten Bauteile der günstigsten Palit/Gainwards sind für das Geld wirklich eine Frechheit, z. B. die Powerstages! Das zählt aber auch für andere, die in diesem Preisbereich für den eigenen Profit noch kostenoptimierte Bauteile verbauen, egal ob das VRM, Lüfter, Kühler oder sonst was betrifft - und das ganze sollte man auch ganz unabhängig davon betrachten, ob man übertaktet oder nicht. Die Bauteile auf einer 4090 FE sind z. B. durch die Bank besser, für weniger Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

FightingFalcon

Enthusiast
Mitglied seit
21.01.2003
Beiträge
2.466
Ort
Hüttlingen/Berlin
Ich wusste garnicht das ich hier von derartigen Experten in Schaltungsdesign, Boardlayout und UHF Stromversorgung umgeben bin die alle anhand des verwendeten Chiptyps darauf Schließen können wie gut oder schlecht eine Karte sich im Langzeitbetrieb verhält. :rolleyes2:

Und Nvidia gibt den Boardpartnern garantiert auch ein Design vor das 100%ig dafür Sorgen wird das die Karten, im Gegensatz zur FE, sofort nach Ablauf der Garantie explodieren.:stupid:

Bleibt mal alle mit der Kirche im Dorf.
Nur weil Boardpartner wie ASUS, MSI oder Galax für Ihre Highendmodelle spezielle Boardlayouts und Bauteile verwenden heisst das nicht das Hersteller die sich ans Referenzdesign halten deshalb nur Schrottkarten produzieren.

Desweiteren sind die Straßenpreise nicht die Verkaufspreise der Hersteller.
Den Straßenpreis einer FE diktiert Nvidia nunmal, und nicht der Markt.
 

Paddy0815

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2023
Beiträge
14
Auch hier, die verwendeten Bauteile im Netzteil und wie es entworfen wurde ist sind das Kriterium, also die den Unterschied ausmachen. Zerstören können Spikes nichts, dafür gibt es die Schutzschaltungen. Im Fall der 3080er und 3090er Serie war die Spikeproblematik auch viel schlimmer. Hier hatten dann z. B. renommierte Marken wie Seasonic selbst bei aktuellen Modellen arge Probleme, was sich in spontanem auslösen der Schutzschaltung bei hoher Last äußerte, der Rechner startet dann mitten im Betrieb einfach neu.

Hier lagen/liegen die Probleme aber nicht an den Spikes, sondern am massiven Rauschen, die die 30er Serie bei hoher Last verursacht - und zwar auf der +12V Sense Wire Leitung, die am 24 Pin Stecker des Mainboards zu finden ist - das Rauschen auf dieser Leitung kann das spontane Auslösen von Schuztzschaltungen auslösen, nicht die Spikes - ist schon lange ein Thema, wer möchte, kann hier mal querlesen.

Die Leute suchen dann die Probleme bei den Spikes, dabei sind die wie gesagt für ein gutes Netzteil überhaupt kein Problem, also keine Sorge. Die Rauschproblemtik hat die 40er Serie auch nicht mehr in diesem Umfang.
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Dem möchte ich ein wenig widersprechen, ein Teil der verwendeten Bauteile der günstigsten Palit/Gainwards sind für das Geld wirklich eine Frechheit, z. B. die Powerstages! Das zählt aber auch für andere, die in diesem Preisbereich für den eigenen Profit noch kostenoptimierte Bauteile verbauen, egal ob das VRM, Lüfter, Kühler oder sonst was betrifft - und das ganze sollte man auch ganz unabhängig davon betrachten, ob man übertaktet oder nicht. Die Bauteile auf einer 4090 FE sind z. B. durch die Bank besser, für weniger Geld.
Können denn diese günstigeren Powerstages Probleme bereiten?
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.295
Ich kenne leider den Aufbau des PCBs nicht und deren Komponenten. Aber rein von den Daten her, 16x50 A ergibt bei 12 V Spannung ein maximalen Durchsatz von 9.600 Watt, falls ich kein Denkfehler habe. Also das ist das was die mosfets abkönnen müssen. Ich glaube da macht vorher ein anderes Bauteil dicht.
Oder habe hier ein Denkfehler, ist aktuell noch zu früh und hatte noch kein Kaffee.
Ja, du hast einen groben Denkfehler.
Die Ströme gelten halt nicht für die 12 Volt Eingang sondern für die Ausgangsspanung für die CPU/Vram Chips und diese Spannung ist ja grob um 1 Volt.
Und wenn du 16*50A * 1 Volt rechnet ist man halt bei 800Watt, bei 1,2 Volt was wohl beim OC ziemlich das maximum ist sind es dann 960 Watt.


Bei der ganzen diskussion um die Palit dürft ihr nicht vergessen das die ersten Karten (wie auch die FE) mal für 600Watt ausgelegt worden sind, inzwischen ist der 4090 Chip aber auf Stock 450Watt ausgelegt.
Und klar kommen jetzt neue/günstigere Karten die von anfang an für Stock 450Watt ausgelegt werden und dann wird halt an den Vram/Kühler gespart.

Ich sehe keine Konkrete Gefahr das eine Palit oder ähnliches Vorzeitig sterben werden, aber man muß halt auch feststellen das andere Karten deutlich besser ausgestattet sind.
 

zitterhand

Experte
Mitglied seit
15.03.2017
Beiträge
631
Ort
Schleswig Holstein
Sag ich doch, war noch zu früh. Klar durch die GPU gehen keine 12 Volt durch.
 

Trill

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2012
Beiträge
3.500
Ich wusste garnicht das ich hier von derartigen Experten in Schaltungsdesign, Boardlayout und UHF Stromversorgung umgeben bin die alle anhand des verwendeten Chiptyps darauf Schließen können wie gut oder schlecht eine Karte sich im Langzeitbetrieb verhält. :rolleyes2:

Und Nvidia gibt den Boardpartnern garantiert auch ein Design vor das 100%ig dafür Sorgen wird das die Karten, im Gegensatz zur FE, sofort nach Ablauf der Garantie explodieren.:stupid:

Bleibt mal alle mit der Kirche im Dorf.
Nur weil Boardpartner wie ASUS, MSI oder Galax für Ihre Highendmodelle spezielle Boardlayouts und Bauteile verwenden heisst das nicht das Hersteller die sich ans Referenzdesign halten deshalb nur Schrottkarten produzieren.

Desweiteren sind die Straßenpreise nicht die Verkaufspreise der Hersteller.
Den Straßenpreis einer FE diktiert Nvidia nunmal, und nicht der Markt.
Du weißt anscheinend vieles nicht - ansonsten, bist eben der Checker, ein weiterer Meinungsaustausch daher überflüssig!

Können denn diese günstigeren Powerstages Probleme bereiten?
Nutze deine Karte, defekt gehen kann auf jeder Karte mal etwas und Probleme bereiten, nein, das nicht. Qualitative Unterschiede gibt es nun mal, egal was her so geblubbert wird. Du siehst ja wie die Leute hier drauf sind, möchte man etwas erklären, wird man dumm angemacht, von daher hat näher in die Materie eintauchen hier auch gar keinen Sinn.
 

Paddy0815

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2023
Beiträge
14
Und wenn du 16*50A * 1 Volt rechnet ist man halt bei 800Watt, bei 1,2 Volt was wohl beim OC ziemlich das maximum ist sind es dann 960 Watt.
Und wenn du 16*50A * 1 Volt rechnet ist man halt bei 800Watt, bei 1,2 Volt was wohl beim OC ziemlich das maximum ist sind es dann 960 Watt.
also nur für mein Verständnis, die Karte ist mit den 16x50A für maximal 800W ausgelegt. Durch Overclocking kann man aber bis 960W erreichen. Was ja 160W mehr wären als das wofür die Karte mit 16x50A ausgelegt wurde.
Das würde bedeuten wenn man übertaktet, und 160W mehr draufknallt als ausgelegt, schadet man der Karte. Deswegen minderwertig?
Nutze ich die Karte aber ohne OC, eventuell sogar mit Undervolting Bzw. Power Target um 25% reduzieren, kann mir absolut nichts passieren und ich bin Safe?
 

kmwteam

Urgestein
Mitglied seit
21.04.2010
Beiträge
4.922
Ort
Holzgerlingen
Nein, die Grafikkarte kann max. 500W im Powertarget, Punkt.

Beste Grüße
 

Onclepit

Experte
Mitglied seit
03.01.2021
Beiträge
908
also nur für mein Verständnis, die Karte ist mit den 16x50A für maximal 800W ausgelegt. Durch Overclocking kann man aber bis 960W erreichen. Was ja 160W mehr wären als das wofür die Karte mit 16x50A ausgelegt wurde.
Das würde bedeuten wenn man übertaktet, und 160W mehr draufknallt als ausgelegt, schadet man der Karte. Deswegen minderwertig?
Nutze ich die Karte aber ohne OC, eventuell sogar mit Undervolting Bzw. Power Target um 25% reduzieren, kann mir absolut nichts passieren und ich bin Safe?
Du wirst die Karte nicht auf 960W kriegen. Lass dir doch von dem Trashcontent, den Bullzoid meist verzapft, deinen Spaß nicht vermiesen. Das Board ist wertiger als es je sein müsste. Wenn du 960 Watt lang genug durch ne Suprim jagst, schmort die auch irgendwann weg. Völlig Wurst, welche VRMS/Kondensatoren/Spulen verbaut sind. Die Kühler sind jedoch komplett überdimensioniert für die 300-400 Watt, die sie (ohne Spannungsanpassung/PL-Reduzierung) standardmäßig ziehen. Sofern keine Baufehler vorliegen geht da nix kaptutt.
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.295
also nur für mein Verständnis, die Karte ist mit den 16x50A für maximal 800W ausgelegt.
NEIN, die eigentlichen Mosfets können wenn sie innerhalb ihrer Spezifikationen betrieben werden diese 16*50A.
Dazu müßten aber auch alles andere auf der Karte dementsprechent ausgelegt sein und das wird sicherlich nicht der Fall sein (macht auch keinen Sinn einen GPU danach auszulegen).

Dann müssen zusätzliche alle Spannungsregler zu 100% gleichmäßig ausgelastet sein was auch nie vorkommen wird.

Das würde bedeuten wenn man übertaktet, und 160W mehr draufknallt als ausgelegt, schadet man der Karte. Deswegen minderwertig?
Nutze ich die Karte aber ohne OC, eventuell sogar mit Undervolting Bzw. Power Target um 25% reduzieren, kann mir absolut nichts passieren und ich bin Safe?
Niemand wird dir irgentwas 100% garantieren das du 'Safe' bist.

Du must das vergleichen wie beim Auto.
Du kannst ein Auto X mit einen 100KW Motor und mit einen 150KW Motor bekommen.
Das sagt aber halt nichts darüber aus wie lange dein Auto hält.

Und auch durch Vollgas kannst du den 100KW Motor nicht überlasten.
Erst wenn du den Motor oder die Motorsteuerung manipulierst (was bei der GPU ein Bios/Shunt Mod entsprechen würde) würdest du den Motor überlasten und kannst damit die Lebensdauer reduzieren.
 

Gurkengraeber

Legende
Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge
7.547
Ort
Düsseldorf
Nutze ich die Karte aber ohne OC, eventuell sogar mit Undervolting Bzw. Power Target um 25% reduzieren, kann mir absolut nichts passieren und ich bin Safe?
Ehm, was erwartest Du hier eigentlich? 100% safe ist gar nichts. Wenn Du die Karte innerhalb ihrer vorgesehen Specs betreibst, ist die Chance auch ohne Undervolting allerdings sehr hoch, dass sie Dir ein Gamer Leben lang erhalten bleibt.

Jetzt haben hier zig Leute geschrieben, dass man sich wegen des Videos hier keine Sorgen machen muss, da der Typ eher aufs Extrem OC schaut. Also wieviele Meinungen brauchst Du noch?
 

Rxyna

Neuling
Mitglied seit
28.01.2023
Beiträge
11
Dem möchte ich ein wenig widersprechen, ein Teil der verwendeten Bauteile der günstigsten Palit/Gainwards sind für das Geld wirklich eine Frechheit, z. B. die Powerstages!
Sind denn die günstigen Powerstages und die billigen NCP302150 DrMOS Driver Mosfets ein Problem für den normalen Nutzer der die Karte nur zum Zocken nutzt und eventuell den PowerTarget sogar um 25-30% verringert?

Schaden die Powerstages und die Mosfets der Karte in Bezug auf die Langlebigkeit?
 

gbm31

Enthusiast
Mitglied seit
06.05.2005
Beiträge
1.634
Ort
Stuttgart
Noch einer?
Was geht mit euch?
 

Gurkengraeber

Legende
Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge
7.547
Ort
Düsseldorf

FR4GGL3

Urgestein
Mitglied seit
20.12.2005
Beiträge
1.281
Da sieht man mal, dass es auch zu viel Information geben kann.
Vielleicht kann man es so zusammenfassen:
1.) Für den Normaluser, der die Karte einbaut und ohne Veränderung nutzt, kein Problem (bis auf die übliche Chance etwas defektes zu kaufen, die man überall und imnmer hat).
2.) Für den Übertakter, der evtl. sogar auf Ranglistenjagd ist, ist die Karte nicht gut. Da einfach die Basis solche Versuche schon ausbremst.

Lasst euch von sowas nicht verrückt machen, da gäbe es ganz andere Dinge die ihr nie erwartet hättet.
 

Trill

Enthusiast
Mitglied seit
03.07.2012
Beiträge
3.500
Sind denn die günstigen Powerstages und die billigen NCP302150 DrMOS Driver Mosfets ein Problem für den normalen Nutzer der die Karte nur zum Zocken nutzt und eventuell den PowerTarget sogar um 25-30% verringert?

Schaden die Powerstages und die Mosfets der Karte in Bezug auf die Langlebigkeit?
Ein Problem, nun ja, als jemand, der seit bald dreißig Jahren in dem Bereich tätig ist und durchaus auch ganz gute Kontakte besitzt, kann behaupten, dass die billigen ON Semiconductor Mosfets mit die sind, die mit eine der höchsten Ausfallquoten besitzen. Aber die vielen Klugscheißer hier wissen eh alles besser, das verlinkte Video wird im Zusammenhang mit der miesen Stromversorgung durch Einsparungen bei den Bauteilen zum großen Teil gar nicht richtig verstanden, was man schon daran sieht, das gemeint wird, der Sachverhalt würde in dem Video aus Sicht von OC beurteilt werden - deswegen, kein weiterer Kommentar dazu, weil sinnlos hier, zum Glück kann jeder kaufen und GLAUBEN was er will - ich drücke mich daher mal so aus, ich persönlich würde diese Karten von Palit/Gainward nicht kaufen, dennoch machen sie ihren Job wie alle anderen auch - und wie ich auch schrieb, vor einem Ausfall ist man nie sicher, dem ein wenig vorzubeugen ist aber durchaus möglich - ich bin nur heilfroh, dass ich keine Beratung in diesem Bereich aus Foren brauche, wenn man den Senf hier liest, also nicht nur in diesem Thema - jeder weiß alles und immer besser, so wie ich! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Urgestein
Mitglied seit
05.08.2012
Beiträge
2.684
Ein Problem, nun ja, als jemand, der seit bald dreißig Jahren in dem Bereich tätig ist und durchaus auch ganz gute Kontakte besitzt, kann behaupten, dass die billigen ON Semiconductor Mosfets mit die sind, die mit eine der höchsten Ausfallquoten besitzen.
Der gesamte Einwurf deinerseits macht erst dann Sinn, wenn du die Ausfallquoten nicht nur in ihrer relativen Höhe belegen kannst, sondern auch aufzeigen kannst, was das in realen Zahlen bedeutet und welche Art und Dauer der Nutzung dafür nötig ist....
 

dimi0815

Urgestein
Mitglied seit
05.08.2012
Beiträge
2.684
Wenn du ausschließlich Behauptungen in den Raum werfen möchtest, ohne an irgendeiner Stelle (zB aus welchem "Bereich" du bzw. die Zahlen kommen, um wieviel höher deiner Erfahrung nach die Ausfallquoten sind und in welchen Zwiträumen du "denkst" etc.) etwas zu konkretisieren, dann hättest du dir auch schon deine ersten 10 Zeilen einfach sparen können....
 

Gurkengraeber

Legende
Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge
7.547
Ort
Düsseldorf
^^Für wen, für die Besserwisser hier, Leute macht, denkt und handelt wie ihr wollt, ich möchte schon lange keinen mehr bekehren!
Dann soll Deine Tirade hier welchen Zweck erfüllen?
 

gbm31

Enthusiast
Mitglied seit
06.05.2005
Beiträge
1.634
Ort
Stuttgart
Ein Problem, nun ja, als jemand, der seit bald dreißig Jahren in dem Bereich tätig ist und durchaus auch ganz gute Kontakte besitzt, kann behaupten, dass die billigen ON Semiconductor Mosfets mit die sind, die mit eine der höchsten Ausfallquoten besitzen. Aber die vielen Klugscheißer hier wissen eh alles besser, das verlinkte Video wird im Zusammenhang mit der miesen Stromversorgung durch Einsparungen bei den Bauteilen zum großen Teil gar nicht richtig verstanden, was man schon daran sieht, das gemeint wird, der Sachverhalt würde in dem Video aus Sicht von OC beurteilt werden - deswegen, kein weiterer Kommentar dazu, weil sinnlos hier, zum Glück kann jeder kaufen und GLAUBEN was er will - ich drücke mich daher mal so aus, ich persönlich würde diese Karten von Palit/Gainward nicht kaufen, dennoch machen sie ihren Job wie alle anderen auch - und wie ich auch schrieb, vor einem Ausfall ist man nie sicher, dem ein wenig vorzubeugen ist aber durchaus möglich - ich bin nur heilfroh, dass ich keine Beratung in diesem Bereich aus Foren brauche, wenn man den Senf hier liest, also nicht nur in diesem Thema - jeder weiß alles und immer besser, so wie ich! ;)
Genau, die sind da alle doof, bauen den letzten Scheiss auf ihre Karten, und geben dann auch noch 3 Jahre Garantie (nicht Gewährleistung!) - Mann sind die blöd!

Rennt ja auch sämtliche Foren rauf und runter, dass die Karten haufenweise sterben.
 

Ehnoah

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2012
Beiträge
274
Such doch einfach mal bei Google zu Palit und Garantiefällen. Wenn es vermehrt Probleme mit den Karten des Herstellers geben würde, würden die ersten Seiten voll mit solchen Themen sein. Sind sie aber nicht.
Des Weiteren haben Palit und Gainward ihre Garantie in 2018 von 2 auf 3 Jahre erweitert. Das macht kein Unternehmen das von Massen an defekten Karten betroffen ist.
Ich würde das Thema ganz entspannt sehen und die nächsten Jahre einfach die Karte genießen bei deinem Hobby

Aber über Palit kann man keine Garantie abwickeln wie bei anderen, oder? Es muss immer über den Händler laufen, meine ich.

(Ich hab auch 'ne 4090 GameRock und bin zufrieden), mit 80 % Power Target, da verliert man 4 % Leistung, kommt mit OC auf 3000 MHZ

Sprich: OC ist mit der GameRock auch ohne Probleme möglich. PS: Mit Maximum Power Target komme, ich glaube an die 500 Watt, wenn überhaupt und das mit OC. (Ohne die Spannung zu ändern)
 

SaiBot62

Experte
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
497
Aber über Palit kann man keine Garantie abwickeln wie bei anderen, oder? Es muss immer über den Händler laufen, meine ich.

(Ich hab auch 'ne 4090 GameRock und bin zufrieden), mit 80 % Power Target, da verliert man 4 % Leistung, kommt mit OC auf 3000 MHZ

Sprich: OC ist mit der GameRock auch ohne Probleme möglich. PS: Mit Maximum Power Target komme, ich glaube an die 500 Watt, wenn überhaupt und das mit OC. (Ohne die Spannung zu ändern)
Die Garantieabwicklung ist mittlerweile bei jedem Hersteller nur über den Händler möglich. Zumindest für die 2 Jahre Gewährleistung. Einige Hersteller bieten aber 3 oder 5 Jahre Garantie an. Ich glaube Palit/Gainward auch. Ab dem 3. Jahr kannst du dich dann direkt an den Hersteller wenden da sich die Händler dann meistens quer stellen, da die 2 Jahre rum sind. EVGA war der einzige Hersteller, der direkt die Garantieabwicklung übernommen hat und allgemein den besten Support hatte. Von denen gibt es ja aber keine neuen GPUs mehr.
 

Gurkengraeber

Legende
Mitglied seit
10.03.2005
Beiträge
7.547
Ort
Düsseldorf
Hatte jemand hier eigentlich schon mal über die 2 Jahre hinaus eine RMA beantragt? In nun gut 20 Jahren PC Eigenbau hatte ich entweder innerhalb der ersten 6 Monaten einen Gewährleistungsfall oder die Hardware lief bis in alle Ewigkeit.
 

Ahab geht ab

Experte
Mitglied seit
29.12.2014
Beiträge
579
Die Garantieabwicklung ist mittlerweile bei jedem Hersteller nur über den Händler möglich. Zumindest für die 2 Jahre Gewährleistung. Einige Hersteller bieten aber 3 oder 5 Jahre Garantie an. Ich glaube Palit/Gainward auch. Ab dem 3. Jahr kannst du dich dann direkt an den Hersteller wenden da sich die Händler dann meistens quer stellen, da die 2 Jahre rum sind. EVGA war der einzige Hersteller, der direkt die Garantieabwicklung übernommen hat und allgemein den besten Support hatte. Von denen gibt es ja aber keine neuen GPUs mehr.
Bei Gigabyte sinds immerhin auch 4 nach Registratur. War mit KO Kriterium. Zum Weiterverkauf später noch 2 Jahre Garantie bieten zu können. EVGA war da halt geilst -.-
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Hatte jemand hier eigentlich schon mal über die 2 Jahre hinaus eine RMA beantragt? In nun gut 20 Jahren PC Eigenbau hatte ich entweder innerhalb der ersten 6 Monaten einen Gewährleistungsfall oder die Hardware lief bis in alle Ewigkeit.
Yo hier. ne 2080Ti, glaube war ne Windforce. War auch ein schönes Hin und Her, der Kollege bekam aber eine Neue zum Schluß. Die Karte taktete einfach nicht mehr mit vollem Boost und die Hirnis haben das Ding Drei Mal nach Taiwanesien geschickt um nen Bench laufen zu lassen und die Karte wieder mit ohne Fehler nach Hause....Trottels des Todes. Nach nem knappen halben Jahr gabs dann ne Neue. Hatte ich hier im Forum übrigens verhökert. Danach schwor ich mir eigentlich kein Gigabyte mehr...aber naja...Die teils 500 Schleifen Aufschlag von Asus um die Karte dann eh unter Wasser zu setzen isses mir irgendwie nicht mehr wert.
Dazu noch nen Glücksgriff gemacht jetzt, also alles richtig gemacht.

Ahhh und eben fällt mir ein meine alte 1080Ti FTW3, auch mit EK Block, hatte auch die Hufe hochgerissen nach ein paar Jahren.
Verkauf über Ebay und der RMA ging dann paar Jahre später über mich, hatte ihm extra dafür die Handynummer gegeben. War kein Ding bei EVGA, hatte innerhalb von wenigen Tagen ne 2080 bekommen. Musste halt nen neuen Block kaufen, hätte auch ablehnen können.
Ging aber sowieso über Gast RMA, ich glaube das gabs damals noch gar nicht, bin mir jetzt aber nicht sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaspedal

Enthusiast
Mitglied seit
24.05.2011
Beiträge
97
Die Garantieabwicklung ist mittlerweile bei jedem Hersteller nur über den Händler möglich. Zumindest für die 2 Jahre Gewährleistung. Einige Hersteller bieten aber 3 oder 5 Jahre Garantie an. Ich glaube Palit/Gainward auch. Ab dem 3. Jahr kannst du dich dann direkt an den Hersteller wenden da sich die Händler dann meistens quer stellen, da die 2 Jahre rum sind. EVGA war der einzige Hersteller, der direkt die Garantieabwicklung übernommen hat und allgemein den besten Support hatte. Von denen gibt es ja aber keine neuen GPUs mehr.
Dazu kommt dass die Garantie nicht für den Endkunden bestimmt ist, sondern nur für Händler. Auf der Seite von Gigabyte steht z.B.

"GIGABYTE gewährt standardmäßig 3 Jahre Garantie ab Herstellungsdatum. Die `Garantie gilt ausschließlich für Distributoren und Fachhändler. Mögliche Garantieansprüche müssen vom Endkunden immer gegenüber Ihrem Fachhändler, bei dem das Produkt erworben wurde, geltend gemacht werden."

Ich hatte mal ein Fall, bei dem der Händler mir 50% des Geldes angeboten hat. Womöglich hat er dann eine neue Karte von Hersteller für meine defekte bekommen und es verkauft und somit doppelt verdient. Seit dem hatte ich dann nur EVGA Karten gekauft. Da war Support Top und blitzschnell, dazu noch sehr kulant, selbst wenn man die Karte modifiziert hat. Schade dass EVGA nicht mehr dabei ist. Kein anderer Hersteller kann nicht mal ansatzweise mit EVGA mithalten was den Support betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kothie

Enthusiast
Mitglied seit
06.09.2005
Beiträge
1.499
Ort
Niederbayern
Muss man bei Palit die Graka registrieren für die 3 Jahre Garantie (finde da nix), oder läuft das einfach so
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten