[Kaufberatung] P/L-Gamingrechner als Ersatz für 12 Jahre altes System

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Guten Abend!

Es gibt hier bereits viele Anfragen, aber da ich in den letzten Wochen einen sehr guten Eindruck von den Kaufberatungen und dem Fachwissen einiger Nutzer hier gewonnen habe, probiere ich auch mal mein Glück. Nach über einer Dekade wieder in das HW-Thema hereinzukommen (oder überhaupt mal einzutauchen) war anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht!

Aktuell habe ich ein System, welches Anfang 2010 gebaut wurde; zwischenzeitlich wurde die Grafikkarte erneuert und eine SSD hinzugefügt. Eigentlich reicht mir das auch noch, aber ich hatte mir vor ca. 2 Monaten Age of Empires IV gekauft und keinerlei Ahnung, dass eine CPU mit AVX-Befehlssatz benötigt wird (geschweige denn, was das überhaupt ist). AVX wurde ab 2011 eingeführt - 1 Jahr zu spät und somit noch nicht auf Nehalem...dumm gelaufen. Allerdings muss ich auch ehrlich zu mir selbst sein: Das ein 2022 veröffentlichtes Spiel zwangsläufig noch eine 12 Jahre alte CPU unterstützt, ist eben nicht mehr gegeben. Somit ist es final Zeit für etwas Neues. Erstmal der Fragebogen:

1. Möchtest du mit dem PC spielen? Wenn ja, was?
Ja: Überwiegend ältere Spiele oder Indie-Titel mit "alter" Grafik, mit der die neue HW vermutlich keinerlei Probleme hätte - allerdings zukünftig auch gerne folgende Titel:
  • Company of Heroes 3
  • God of War
  • The Callisto Protocol
  • A Plague Tale
  • Ggf. 1 - 2 "AAA-Titel"
2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder ähnliches nutzen? [...]
Nein.

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche [...]?
Mein Fokus liegt absolut auf Preis/Leistung, mit ein bisschen Luft nach oben (wo sinnvoll). "The best bang for the buck", wie man in englischsprachigen Ländern so schön sagt. Idealerweise ist das System auch stromsparend, aber das ergibt sich aus den Low-/Mid-Range-Komponenten (siehe weiter unten) fast von selbst...oder?

Overclocking habe ich nicht vor, RGB finde ich unnötig. Leise Komponenten sind immer gut, aber P/L sowie stromsparend ist mir wichtiger.

4. Wie viele und welche Monitore möchtest du nutzen? [...]
Meinen existierenden Asus VW246H (23,6"/60 Hz). Der ist natürlich genau wie mein restliches System nach heutigen Standards veraltet und stromhungrig, aber ich sehe aktuell keinen Grund, ihn auszutauschen. 60 FPS auf Full HD reichen mir völlig, wobei Grafikdetails auf Mittel/Hoch bei aktuelleren Spielen reichen. Ginge ohnehin nicht anders wegen der Grafikkarte, siehe nächster Punkt.

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten?
Weiterverwenden will ich lediglich:
  • SSD: Samsung 840 PRO 256 GB | Die würde ich dann als OS-Platte sowie für Alltagsprogramme (z. B. Keepass) nutzen wollen.
  • Grafikkarte: MSI GeForce GTX 1650 Gaming X 4GB GDDR5 | Die Karte habe ich Mitte 2020 gebraucht erstanden...ich hätte etwas höher greifen sollen, aber im Nachhinein ist man ja immer schlauer. Jedenfalls erscheint es mir unsinnig, jetzt noch eine Karte der nVidia 30er-Serie bzw. AMD 69er-Serie für viel Geld zu kaufen - damit möchte ich lieber bis nächstes Jahr warten, wenn RDNA3 draußen und vielleicht absehbar ist, ob es eine vernünftige Low- bis Mid-Range-Karte gibt, die ich mir holen kann. In dem Zusammenhang dann vielleicht auch ein neuer Monitor. Wie ich von euch gelernt habe, erst letzteres auswählen, dann ersteres.
6. Wie viel Geld möchtest du ausgeben?
Angedacht sind 750 €, ich würde aber bis max. 1.000 € gehen, wenn es Sinn ergibt.

7. Wann soll die Anschaffung des PC erfolgen?
Aktuell ist wahrlich nicht der beste Zeitpunkt...AM5 viel zu teuer, Sockel 1700 ist im Prinzip auch durch. Aber wie hier jemand korrekt geschrieben hat: Warten kann man immer (und ewig). Ob meine Kumpels in einem Jahr noch AoE IV spielen, ist auch unklar. Antwort also: In den nächsten Wochen.

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen [...]?
Ja.

9. Möchtest du deine Inhalte mit dem PC streamen [...]?
Nein.

Ich habe sehr viele Themen hier im Forum und drüben auf Computerbase gelesen und glaube, eine vernünftige Zusammenstellung im Einklang mit meinen Anforderungen gefunden zu haben. Ich würde gerne, dass ihr nochmal drüberschaut und mir Rat gebt, ob mein Gedankengang zu einzelnen Komponenten so richtig ist und wo ich ggf. noch ein paar Euro für eine bessere Komponente drauflegen kann/sollte.

Hier meine Geizhals-Liste. Die Komponenten mit Menge 0 waren bisher in der engeren Auswahl.

CPU

Infrage kämen der i3-12100F, der i5-12400F oder der Ryzen 5600 (iGPU brauche ich nicht). Nach allen Abwägungen halte ich den 5600 für die beste Wahl: Er liegt preislich zwischen den Intel-CPUs und ist ausreichend stark. Es gibt keine Probleme mit durchbiegenden Platinen oder benötigten Adapterkits für Luftkühler, er hat mehr Leistung als der i3 und einen geringeren Stromverbrauch unter Last als der i5.

In 5 - 7 Jahren würde ich ggf. die CPU nochmal auf einen dann hoffentlich billigen 5800X3D aufrüsten, wenn das dann noch relevant ist.

CPU-Kühler

Puuh, mit der Kühlerrecherche habe ich (zu) viel Zeit verbracht. Das Ding ist günstiger (und schöner) als der 34 eSports Duo und hat noch Luft nach oben, falls ich die CPU wie oben beschrieben aufrüste. Gibt's leider nur bei Amazon, da Thermalright den Kühler offiziell nicht in Europa verkauft - aber man bekommt ihn, passt. Ich hatte noch den Fuma 2 Rev. B im Blick, aber der ist ein bisschen zu teuer.

Mainboard

Beim MB ist es schon etwas schwieriger. Zuerst hatte ich das MSI B550 A-Pro ausgewählt. Ein Kumpel, der in einem Computer-/HW-Fachhandel arbeitet und sich m. E. gut auskennt, hat mir das MSI X570 A-Pro empfohlen, da der Preisunterschied zum B550 aktuell nur 1 € beträgt und man natürlich bessere Komponenten/Unterstützung für sein Geld bekommt. Ich habe allerdings gar keine Lust auf den PCH-Lüfter - zusätzliche Verschleißteile wo nicht nötig müssen nicht sein -, da man dazu auch gruselige Geschichten im Netz liest; die Position der Lüfteranschlüsse ist auch mehr als suboptimal auf dem Brett (auch wenn das nur eine Kleinigkeit ist).

Dann habe ich mir 570S angeschaut und bin auf das Gigabyte 570S UD gestoßen. Es gibt kaum Tests im Netz dazu, aber es macht einen guten Eindruck und ich hatte jetzt 12 Jahre ein UD-Brett, das mich nie im Stich gelassen hat. Beim Vergleich mit dem 45 € billigeren Gaming X V2 allerdings ist mir aufgegangen, dass sich die Mehrausgabe für mich gar nicht lohnt - oder? Das UD
  • unterstützt RAM mit höherem Takt (brauche ich nicht),
  • hat mehr PCIe 4.0-Anschlüsse (nur für M.2-Platten relevant - brauche ich nicht, da ich nicht regelmäßig große Datenmengen verschiebe)
  • hat bessere (?) MOSFETS/Transistoren - da fehlt mir das Fachwissen um ein Urteil zu fällen, ich vermute aber es spielt für meine Anforderungen keine Rolle
  • und noch ein paar Kleinigkeiten (USB-Anschlüsse, extra Klinkenanschlüsse die ich nicht brauche, ...)
Alles richtig soweit? Falls ja, dann ist das Gaming X V2 ausreichend und bietet für mich im Vergleich mit dem MSI das bessere Gesamtpaket.

RAM

Vermutlich die emotionalste Entscheidung in dieser Zusammenstellung, da ich seit 2005 Kingston-RAM nutze und nie Probleme hatte. Hier im Forum (und auch durch meinen Kumpel) werden oft die Corsair Vengeance oder GSkill Ripjaws empfohlen, aber abgesehen von ein paar Euros weniger sollte es keinen großen Unterschied zu den Fury Beast geben, oder? Soweit ich das recherchieren konnte, macht DDR-3600 außerdem für mich keinen großen Unterschied beim Zocken mit der ausgewählten HW. Würdet ihr das so bestätigen?

M.2-SSD (1 TB)

Das soll die Spieleplatte werden. Ich kann diese SSD über ein Rabattprogramm meines Arbeitgebers für ca. 88 € bekommen. Mein Kumpel empfiehlt jedoch die Kingston KC3000, welche aktuell mit ~100 € wirklich günstig ist. Auf der anderen Seite habe ich in den letzten Wochen oft gelesen, dass die Geschwindigkeiten mit PCIe 4.0 für's Zocken wirklich nicht relevant sind...wo wir wieder beim Thema P/L sind. Die WD ist zwar auch 4.0, aber langsamer. Für welche der beiden würdet ihr euch entscheiden (oder eine ganz andere)?

Gehäuse

Ich habe immer noch ein Trauma von meinem vorherigen Gehäuse (Tagan APlus Diablo)... Geile Optik und dank der massiven Lüfter auch wirklich immer kühl, aber ein Alptraum beim Saubermachen dank der tausenden kleinen LED-, IO- und Lüfterkabel. Deshalb: Kein LED- (bzw. wäre es heute RGB-)Schnickschnack mehr, keine Frontklappe und vor allen Dingen kein Gehäuse-IO, welches nicht direkt im Chassis verbaut ist. Aus letzterem Grund ist leider auch das Meshify C rausgeflogen, was in meinen Gehäuserecherchen mein Favourit war. Zwar kann man das Frontgitter auch entfernen, ohne den Frontrahmen zu demontieren, aber am Ende muss man das irgendwann doch.

Das P400A sieht wie der beste Kompromiss aus meinen Gehäusewünschen aus. Das schwer erhältliche (und mittlerweile auch zu teure) SilentiumPC Regnum RG6V ist nahe dran, hat aber seine eigenen Schwächen und ich konnte leider nur zwei mehr oder weniger ausführliche Tests im Netz finden - Youtube-Reviews scheint es nur aus Osteuropa in Polnisch, Russisch usw. zu geben.

Das Zalman Z8 war noch kurz auf meiner Favouritenliste, aber dazu findet man im Netz gar keine Tests und es hat ein paar komische "Features", wie der viel zu große, abstehende Winkel zum Öffnen des Fensters und diese Kabelversteckklappe hinter der Rückwand, die total überflüssig ist und wahrscheinlich die Materialkosten erhöht hat...

Ich wünschte, es gäbe das P400A ohne Fenster, denn das brauche ich eigentlich nicht. Kennt ihr ggf. noch andere Miditower, die dieses "Lautsprecher"-Aussehen haben, bis 100 € kosten und nicht so hässlich supergeometrisch wie das Fractal Air Solid Pop oder das NZXT H7 sind? BitFenix Mesh SE scheidet aus, das hat zuviele Makel.

Netzteil

Ja, das ist eigentlich überdimensioniert - ist aber so gewollt:
  • Ich hätte ausreichend Reserve für einen 5800X3D plus nVidia 40er-Serie bzw. RDNA3 später (siehe oben)
  • Ich kann das NT über meinen Kumpel für 94 € bekommen. 750 Watt-NT kosten meist genauso viel, 650 Watt reicht für zukünftige CPU und Grafikkarte ggf. nicht mehr aus
  • 10 Jahre Garantie - kann man also sehr lange verwenden bzw. später gebraucht verkaufen wenn notwendig
Wenn ihr trotzdem einen anderen Vorschlag habt, bin ich ganz Ohr.

---

Somit lande ich aktuell sogar bei ~670 €. Wie gesagt, wenn es Sinn ergibt (oder ich wieder erwarten noch ein für mich besseres Gehäuse finde), würde ich etwas mehr ausgeben - aber grundsätzlich würde ich das gesparte Geld dann 2023 in eine neue GPU und Monitor investieren. Ich hoffe, ich habe nichts wichtiges vergessen. Danke vorab an alle, die die Textwand gelesen haben!

Einen schönen Abend,
Mow Man
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.719
Ort
Rhein-Main
Kann man alles in allem so machen.
Ich würde die 1650 verkaufen und eine Radeon 6600 kaufen.

Ich persönlich würde noch viel stärker auf Budget Komponenten gehen und eine Grafikkarte ins Budget quetschen.
 

Alpha11

Legende
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
17.180



Da nimmt man absolut immer mindestens unter 300€ in die Hand, um die ultralahme GPU sofort zu ersetzen!

Alles andere ist sowas von sinnfrei...



Ich würde da übrigens noch rund 170€ mehr für was noch erheblich schnelleres ausgeben!

Und bis man für 500-600€ was wirklich erheblich schnelleres kaufen kann wirds lange dauern.

Die Mittelklasse ist bei nVidia nicht mal angekündigt und bei AMD nicht einmal die Top Karten, die zum Release raus kommen!


Und die RTX 4090 ist schweineteuer und das wird auch noch lange so bleiben!

Der Preis ist übrigens ein neuer absoluter Rekord bei ner Top GPU zum Release und das fast ohne die Miner!

Die Lager sind definitiv voll bei nVidia und AMD und Intel ist absolut keine Konkurrenz, da gibts bei nVidia und AMD überhaupt keine Veranlassung den Kunden zu verwöhnen!

Zudem haben nVidia, AMD und vor allem Intel Ihre Bestellungen bei TSMC und Samsung sowas von runter gefahren und das sind die einzigen Vereine, die die GPU Chips fertigen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Danke euch für die Antworten!

[...] Ich persönlich würde noch viel stärker auf Budget Komponenten gehen [...]
Hast du konkrete Empfehlungen - ich vermute, du spielst auf Netzteil, M.2 und ggf. CPU-Kühler an?

Hol dir noch ein Artic PWM PST 5er Value Pack (120 oder 140, je nach Konfig im Gehäuse), danach hast du auch Ruhe bei Last.
Das hatte ich sogar vor, allerdings mit drei Lüftern, ggf. vier. Da die allerdings dann einzeln genauso viel kosten wie das 5er-Pack, werde ich deinen Tipp wohl befolgen!

Versuch ein Board zu holen, dass möglichst viel Anschlüsse bringt. Wlan, Bluetooth und USB-C sind für mich Dinge, die jedes Mainboard heutzutage bereitstellen sollte, aber es ist wirklich eine Preisfrage, die du für dich finden sollte. [...] Das einzige was mich am Phantek stört, kein front USB-C. Deine Boards besitzen aber eins.
Grundsätzlich hast du recht, aber für WLAN/BT habe ich keinen praktischen Bedarf - und ich hab' notfalls noch einen Adapter hier rumliegen, den ich momentan nicht nutze. Aktuell besitze ich noch keine USB-C-Geräte, das schmerzt also nicht. Mir fällt auch keine geplante Anschaffung in den nächsten Jahren ein, die zwingend via USB-C mit dem PC verbunden werden müsste - auch wenn sich das natürlich im Rahmen der neuen EU-Verordnung ab (glaube ich) 2024 ändern könnte.

Halte dich nicht nur bei ATX fest, microATX reicht ebenfalls oft völlig aus, wenn das Board bereits alles nötige hat.
Ich hab' (vielleicht fälschlicherweise) im Kopf, dass mATX primär für die Nutzung kleinerer Gehäuse dient - und zu Lasten von Funktionalität geht. Ich hab' gerade mal ein bisschen gestöbert, scheint nicht per se so zu sein. Hast du zufällig eine Empfehlung? Randbemerkung: Witzig, dass viele günstigere B550-mATX-Bretter einen VGA-Anschluss haben (2022?!).

Ich geb dir anbei noch ein paar Links wo du schmökern kannst, mach es nur wenn du Zeit hast, da jeden Euro drücken irgendwann gegen das "Zeitkonto" arbeitet. [...]

Beispiel für einen Spartipp.

Otto neues Konto anlegen (10 € Neukunden Bonus + 10 € Otto up Guthaben)
https://www.otto.de/p/kioxia-exceria-g2-ssd-festplatte-1605724927/#variationId=1605724928 (Ist Toshiba)
1TB für 61 € ist noice.
Im Mindstar schaue ich tatsächlich regelmäßig rein. MyDealz und diesen eBay-Shop hatte ich nicht auf dem Schirm. Danke auch für den Tipp mit Otto! Die Kioxia wird hier viel empfohlen...so langsam bin ich überzeugt.

[...] bis man für 500-600€ was wirklich erheblich schnelleres kaufen kann wirds lange dauern.

Die Mittelklasse ist bei nVidia nicht mal angekündigt und bei AMD nicht einmal die Top Karten, die zum Release raus kommen!

[...]

Und die RTX 4090 ist schweineteuer und das wird auch noch lange so bleiben!

Der Preis ist übrigens ein neuer absoluter Rekord bei ner Top GPU zum Release und das fast ohne die Miner!

Die Lager sind definitiv voll bei nVidia und AMD und Intel ist absolut keine Konkurrenz, da gibts bei nVidia und AMD überhaupt keine Veranlassung den Kunden zu verwöhnen!

Zudem haben nVidia, AMD und vor allem Intel Ihre Bestellungen bei TSMC und Samsung sowas von runter gefahren und das sind die einzigen Vereine, die die GPU Chips fertigen!
Gute Argumente. Wenn die 4090 jetzt ~2.000 € kostet, würde eine potenzielle Mittelklasse-GPU mglw. bei 700 - 1.000 € rauskommen...

[...] Da nimmt man absolut immer mindestens unter 300€ in die Hand, um die ultralahme GPU sofort zu ersetzen!

Alles andere ist sowas von sinnfrei...
Danke für die Techpowerup-Links. Du meinst sinnfrei, weil die GPU dem restlichen System hinterherhinkt? Nun gut, das wäre vorerst beabsichtigt gewesen. Mit dem Argument oben machst du mir die 6600 aber schon schmackhaft...

[...] Ich würde da übrigens noch rund 170€ mehr für was noch erheblich schnelleres ausgeben!
Somit würde ich 170 € für durchschnittlich 55 FPS (in FHD) mehr ausgeben: Ca. 3 €/FPS. Jetzt direkt gegenüber gestellt, klingt die 6600 für mich nach der sinnvolleren Wahl.
 

Alpha11

Legende
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
17.180
"Du meinst sinnfrei, weil die GPU dem restlichen System hinterherhinkt?"

Richtig und weil die GPU Preise in absehbarer Zeit nicht signifikant sinken werden.

Und welche GPU Performance sich für dich lohnt mußt du schon selbst berechnen, wobei deine Rechnung eher ne Milchmädchenrechnung ist.

In vielen Games ist der Performanceunterschied sowas von gewaltig und entscheidet darüber zudem ob man ein Game in voller Schönheit genießen kann...


Dabei z.B. aber auch bei anderen Games...


Und janz jenau kommt man da in FHD an Grenzen was die FPS betrifft in voller Schönheit und allem dafür nötigem aktiviert!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
In vielen Games ist der Performanceunterschied sowas von gewaltig und entscheidet darüber zudem ob man ein Game in voller Schönheit genießen kann...

[...]

Und janz jenau kommt man da in FHD an Grenzen was die FPS betrifft in voller Schönheit und allem dafür nötigem aktiviert!
Ist schon klar, je nach Spiel bräuchte man dann wieder etwas Stärkeres - in diesem Fall die RX 6700 XT. Aktuell gibt's das Powercolor-Modell für 429 € im Mindstar, ich wäre dann allerdings damit immer noch in Summe über dem Maximalbudget. Auf der anderen Seite brauche ich die GPU nicht sofort und aktuell fallen die Preise noch.

Ich habe mir heute mATX-Bretter angeschaut und dieses reicht für meine Bedürfnisse theoretisch aus, hat halt weniger Spannungswandler, Lüfteranschlüsse und PCIe-Steckplätze (nutze ich außer dem für die Grafikkarte ohnehin nicht) sowie keinen USB-C-Header:

Das wären dann weitere 30 € für die GPU. In dem Zug habe ich mir dann auch gleich mATX-Gehäuse angeschaut: Das SilverStone Fara H1M ist eigentlich super, es scheint aber einen miesen Airflow sowie Rausbrech-Blenden zu haben. Irgendwas ist ja immer.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.719
Ort
Rhein-Main

AMD 550€ Liste. Dann passt auch die Grafikkarte rein.
Musst halt Mal schauen ob du die Liste weiter abspecken oder ändern willst. Die wäre auf jeden Fall meine Referenz bzw. Mein Startpunkt.

Da kommste mit der 6600 in die Richtung 800€, mit einer 6700 10gb 900€ oder mit der 6700xt/3060ti bei +-1000€ raus.
Alles abhängig von der genauen Liste und den Tagespreisen und tagesaktuellen Angeboten.

Board würde ich das MSI B450m pro VDH ins Rennen schicken. Kostet 103€, ist das rundum sorglos Budget Board der letzten Generation.
Kann kein pcie4, ist aber egal wenn's ein 5600g oder 5500 wird, weil die können es auch nicht.

Wobei dann sind es auch wieder nur 5€ zum B550m pro VDH. Da wäre USB BIOS flashback dabei, das wäre mir auf jeden Fall den Aufpreis wert. Ich denke dass wäre mein board, meine Empfehlung.
https://geizhals.de/msi-b550m-pro-vdh-a2354423.html?hloc=de
 
Zuletzt bearbeitet:

Alpha11

Legende
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
17.180

Da man da absolut immer mindestens nen 5600 nimmt und der TE das ebenso sieht...


Und Ich würde aus vielen Gründen das Board kaufen.
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Ich habe jetzt alles bestellt; am Ende sind's doch ein paar andere Komponenten geworden.

Mainboard: Gigabyte B550 Aorus Elite V2 - wollte mir eigentlich nach euren Antworten und dem Vergleichen das MSI B550M Pro-VDH bestellen, aber die Variante ohne WLAN gab es auch schon vor zwei Wochen nirgendwo mehr, und die Variante mit WLAN (welches ich nicht brauche) kostet nur 2 - 3 € weniger als das Aorus Elite V2; das Gaming X V2 kostete 5 - 6 € weniger (mittlerweile 11 €)...da dachte ich mir, dass ich die paar Euros ruhig in die besseren Spannungswandler investieren kann.

RAM: Patriot Viper Steel 16GB DDR4-3600 CL18 - gab's im Mindstar für 49 €, also warum nicht?

GPU: Sapphire Pulse Radeon RX 6700 XT - gab's ebenfalls im Mindstar für 429 €, ich hab' zugeschlagen. Dann ist das Thema auch durch!

PSU: Cooler Master V750 Gold V2 750W - das EVGA war dann doch nicht verfügbar zu dem Superpreis. Für 86 € 10 Jahre Garantie und auch sonst sehr gute Qualität (wenn man Tom's Hardware glauben darf).

SSD: Kingston KC3000 PCIe 4.0 NVMe SSD 1TB, M.2 - mein Kumpel hat mich mit seinem Gerede über DirectStorage API bzw. SmartAccess Storage rumbekommen...so bin/wäre ich für die Zukunft gerüstet. Wobei Restzweifel bleiben und ich bei dem Teil noch einen Rückzieher machen könnte...was meint ihr?

Alles in allem dann ca. 90 € über dem Budget, da aber initial keine Grafikkarte vorgesehen war ist das zu verschmerzen.
 

blacklupus

Urgestein
Mitglied seit
03.09.2007
Beiträge
3.984

Scheint ok zu sein.

Direct Storage ist nur Read Performance. Wird schon passen.

Erstes Spiel kommt eh erst Ende nächsten Jahres raus. Also eigentlich ziemlich egal, was man jetzt einbaut.

Will heißen, dass wenn man es braucht, die Preise sowieso gesunken sein werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.719
Ort
Rhein-Main
Alles in allem dann ca. 90 € über dem Budget, da aber initial keine Grafikkarte vorgesehen war ist das zu verschmerzen.
Ich nehme an du hast den 5600 als CPU genommen?
Dann ist das eine seeeeehr schicke Liste.
Vor allem weil eine 6700xt mit drin ist.

Viel Spaß!
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Genau, den 5600! Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Die finale Liste - wenn Interesse besteht - ist der gleiche Geizhals-Link. Real bezahlt habe ich 1.088,67 €.

[...]

Erstes Spiel kommt eh erst Ende nächsten Jahres raus. Also eigentlich ziemlich egal, was man jetzt einbaut.

Will heißen, dass wenn man es braucht, die Preise sowieso gesunken sein werden.
Genau, was eigentlich wieder für ein etwas günstigeres Modell und dann später aufrüsten spricht. Auf der anderen Seite muss ich mir dann lange keinen Kopf machen.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.719
Ort
Rhein-Main
Auf der anderen Seite muss ich mir dann lange keinen Kopf machen.
Wenn du bei 1080p/60 bleiben möchtest, dann wirst du absehbar nie wieder aufrüsten müssen .

Der ganze PC kann etwa doppelt so viel leisten wie der Monitor darstellen kann :fresse:

Für ein Monitor Upgrade auf 1080p/144 oder 1440p/144 (wo dann nur gut 60fps rauskommen wegen der höheren Auflösung) bist du gut gerüstet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.222
Ort
Ladadi
Wenn wieder etwas Gels da ist einen 1080p 144hz ips freesync Monitor holen. 90 bis 100fps sind schon viel angenehmer. Dann wird das setup auch richtig genutzt 😁
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Ohwehohweh, ihr bringt mich auf Ideen...es ist bald Weihnachten :fresse:

Was gibt's denn da so empfehlenswertes (aus der Hüfte geschossen)? Also jetzt bezogen auf das was Scrush geschrieben hat. Wenn ich die Tage Zeit finde, recherchiere ich das auch mal.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.719
Ort
Rhein-Main
aus der Hüfte geschossen
Im Detail müsste irgendwer (oder du) noch mal Tests lesen in welchem der Modelle das beste Panel drin ist. Ich bin da nicht im Thema.

Das Gute ist:
Wenn du ne Shortlist hast, also 3-5 Modelle die in Frage kommen, kannste die Augen in den nächsten Wochen offen halten.
Und das beste: Das was wir hier an Monitor diskutieren ist seit etwa 5 Jahren Mainstream. Es könnte also echte Schnapper geben im Abverkauf.
 

blacklupus

Urgestein
Mitglied seit
03.09.2007
Beiträge
3.984
Mit nem 1ms IPS LG Ultragear machste eigentlich nichts verkehrt.

Geht bis rauf auf 240Hz bei 1080p.

MSI und Viewsonic hat auch brauchbare Teile.
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Das Ding macht, wenn ich mir Bewertungen und Tests so anschaue, schonmal einen guten Eindruck:

 

blacklupus

Urgestein
Mitglied seit
03.09.2007
Beiträge
3.984
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Nachdem ich PSU und SSD vor ein paar Tagen abgeholt hatte, kam ich jetzt am Freitag/Samstag zum Aufbauen des Ganzen. War doch nicht so trivial, wie ich mir das zuletzt vorgestellt hatte - bin noch Big Tower mit viel Platz gewohnt und musste mir bei den vorherigen Systemen nie Gedanken um Kabelmanagement machen.

Frage: Ist das problematisch, dass ich den äußeren der CPU-Lüfter an die linke statt rechte Seite des Kühlkörpers montiert habe? Da ist jetzt halt nur ein fingerbreit Platz zwischen den beiden Lüftern, kommen die sich irgendwie in die Quere (Luftstrom oder so?) Hier mal stümperhaft mit Paint illustriert:

PXL_20221113_122057182.jpg


So schön das Gehäuse ist, ich merke schon den Unterschied zu meinen alten > 100 €-Gehäusen. Die MoBo-IO-Blende sitzt ja alles andere als gerade (gelbe Markierung), obwohl ich das Brett passgenau auf den Schraubstiften verschraubt habe. Warum gibt es eine Blende über dem PCIe x16-Steckplatz?! Wieso brauchte man diesen gewölbten Metallrücken, man sieht dass sich die beiden herausschauenden Metallteile der GPU-Blende daran leicht stören (orange Markierung). Und warum gibt es einen Spalt zw. GPU- und der nächsten Gehäuse-Blende (rosa Markierung)? ...sagt jetzt nicht weil ich das Brett doch nicht ordentlich eingebaut habe :fresse:

PXL_20221113_122149479.jpg


Sehr ärgerlich: Der Lüfter des Netzteils schnarrt leise (aber hörbar), und das bei einer angeblich so hochwertigen Komponente...wenn ich den "Hybrid-Modus" (alias: Lüfter ist bis 40 % Last ausgeschaltet) aktiviere, ist es weg. Aber ich hab' keine Lust, unter Last wieder dieses Schnarren zu hören. Also muss da wohl nochmal Ersatz her.

Ich habe mitbekommen, dass Flachbandkabel jetzt scheinbar üblich bzw. der Trend zu sein scheinen. Zumindest bei dem Gehäuse hat das den Einbau aber m. E. verkompliziert, da wären mir ein paar altmodische Wülste, zumindest für MoBo- und CPU-Stromversorgung, lieber gewesen. Hinten sieht das Ganze aktuell so aus, 2,5"-SSD fehlt noch...

PXL_20221113_122316245.jpg
 

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
48.603
Ort
Hessen\LDK
die gpu sitzt nicht richtig bei dir.
diese zwei markierten nasen im orangenen kreis gehören definitiv nicht nach außen, die sitzen innen!
dann ergibt sich auch der spalt rosa so nicht.

da musst du nochmal ran würde ich sagen.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
36.719
Ort
Rhein-Main
Frage: Ist das problematisch, dass ich den äußeren der CPU-Lüfter an die linke statt rechte Seite des Kühlkörpers montiert habe?
Wenn die Richtung passt, passt das. Auch wenn der hintere weiße sicher nicht so viel bringt als wäre er über dem RAM.

IO Blende würd ich schätzen Montagefehler. Schaut so aus als wärs nicht richtig eingerastet?

Warum gibt es eine Blende über dem PCIe x16-Steckplatz?!
Weil die Grafikkarten im ATX Normformat einen Slot runter gerutscht ist (2/7 statt 1/7), damit obendrüber platz für eine m.2 SSD ist, die obere m.2 ist jetzt auf 1/7. Ist aber schon seit 5 Jahren so.

Grafikkarte würd ich noch mal komplett rausnehmen und neu einbauen. Das schaut sehr falsch aus... :eek:
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
GPU: Dachte ich mir doch, dass da was nicht stimmen kann. Hab' es jetzt nochmal ordentlich eingebaut, danke euch für den Hinweis! Der Spalt ist immer noch da, aber jetzt deutlich schmaler und somit vernachlässigbar.

M.2/PCIe-Steckplatz: Alles klar, danke für die Aufklärung. Ergibt auch schlüssig Sinn, da die M.2 ja per PCIe angebunden sind.

CPU-Lüfter: Na, dann optimiere ich das Ganze nochmal und ich setze ihn auf die andere Seite.

Brett: Kann gut sein...also doch noch mal das Ganze. Ich werde berichten.
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Hier die finale Rückmeldung:

Netzteil habe nochmal gegen das gleiche getauscht, nur um festzustellen, dass der Lüfter da unverändert schnarrt - aus meiner Sicht Serienfehler (oder so gewollt, keine Ahnung). Ich hab's schlussendlich reklamiert, mir mein Geld zurückgeholt und bei einer Mindstar-Aktion das NZXT C750 Gold für 84 € eingetütet. Nicht nur ist es wie erwartet nahezu unhörbar, die Stecker sind auch viel leichtgängiger und nun muss ich mir keine Sorgen mehr machen, das Mainboard rauszureißen, wenn man mal was abstecken will. Die Kabelenden sind etwas starr, aber irgendwas ist ja immer.

Den oben rot markierten Lüfter des CPU-Kühlers wollte ich dann nach hinten setzen...um festzustellen, dass der Patriot-RAM zu hoch ist. Anfängerfehler :wall:

Dann auch diesen nochmal umgetauscht, und zwar gegen den guten alten Corsair Vengeance LPX, der zum Black Friday bei Alternate für um die 44 € zu haben war.

Alles nochmal neu eingebaut, Kabel neu verlegt, ... - hat gedauert, aber seit ca. 1 Monat läuft alles wie am Schnürchen. Danke nochmal an alle für die Tipps und frohe Weihnachten, ich hab' jetzt schon viel Spaß mit der Kiste!

pc_nexus_2022_3.jpg
pc_nexus_2022_4.jpg


pc_nexus_2022_2.jpg
pc_nexus_2022_1.jpg
 

Man-in-Black

Experte
Mitglied seit
01.06.2020
Beiträge
1.140
Ort
Bayern
Verkabelung sieht besser aus als bei mir 🙃
 

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.222
Ort
Ladadi
wofür sind die gitter bei den frontlüfter auf der innenseite? :d
 

Man-in-Black

Experte
Mitglied seit
01.06.2020
Beiträge
1.140
Ort
Bayern

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
49.222
Ort
Ladadi
die lüfter vorne blasen rein oder raus?
 

Man-in-Black

Experte
Mitglied seit
01.06.2020
Beiträge
1.140
Ort
Bayern
wenns die gleichen sind wie hinten und oben dann blasen die nach innen.
 

Mow Man

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
21.10.2022
Beiträge
11
Richtig. Dient nur als Staubschutz...wieviel Punkte es tatsächlich bringt wird man sehen.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten