Aktuelles

Online-Händler dürfen Retouren nicht mehr wegwerfen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
1.755
Immer wieder kamen in der Vergangenheit Berichte auf, dass große Online-Händler bei einer Retoure die Ware vernichten würden. Dies sei am Ende für die Händler günstiger als die Waren auf Funktion zu überprüfen und wieder für einen geringeren Preis in den Verkauf zu bringen. Allerdings verbraucht dieses Vorgehen auch eine Menge wertvoller Ressourcen und zudem werden tonnenweiße Müll produziert.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.197
Total zahnloser Blödsinn. Dann deklariert der Händler die Ware halt einfach als defekt und schmeißt sie dennoch weg. Dadurch, dass keine Kontrollen durchgeführt bzw. keine Nachweise gefordert werden, ist die Einhaltung also quasi völlig freiwillig und kein Händler wird sich daran halten, wenn es für ihn wirklich günstiger ist, Retouren entfach zu entsorgen.
 

VorauseilenderGehorsam

Well-known member
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
3.855
Ort
Ubi bene, ibi patria
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 2400G
Mainboard
Asus Prime X470 Pro
Kühler
Scythe Kotetsu Mark II TUF Gaming Alliance
Speicher
gskill 16GB DDR4 3200
Grafikprozessor
Vega
Display
Philips Momentum 43"
SSD
Samsung 860 Pro 1 TB, Sandisk Ultra II 960GB
Gehäuse
Cooltek W2 schwarz
Netzteil
bequiet 450W
Keyboard
Sharkoon PureWriter RGB
Mouse
Logitech G602
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Firefox
morrich, deckstein, spackibert incoming... ignore 4tw...

Müll vermeiden ist natürlich eine feine Sache, aber weniger Müll produzieren, wäre wohl der geeignetere Weg
 

nosferatu68

Member
Mitglied seit
08.06.2011
Beiträge
772
Ort
Oberkochen
Es kann doch nicht wirklich Jemand daran glauben, dass so etwas Amazon und Co interessiert. So lange nicht kontrolliert wird, machen die weiter wie bisher. Sieht man ja auch bei solchen Gesetzesbeschlüßen wie den Mindestlohn. Auch hier werden mehr als genug erwischt, die sich nicht daran halten. Und bezüglich des Onlinehandels soll es keine Kontrollen geben? Lachnummer, ehrlich. Das ist nur Augenwischerei ala "ich hab was gemacht", um sich dass dann als riesen Erfolg auf die politische Fahne schreiben zu können.
 

Romsky

Well-known member
Mitglied seit
18.05.2007
Beiträge
10.657
Soweit ich das mitbekommen habe ist das wie es hier geschrieben wird nicht richtig. Händler müssen angeben wieviel der Retouren vernichtet werden um in Zukunft genauere Pläne zur Vermeidung dieser Zerstörungen zu erstellen.
 

Kommando

Active member
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
3.253
Soweit ich das mitbekommen habe ist das wie es hier geschrieben wird nicht richtig. Händler müssen angeben wieviel der Retouren vernichtet werden um in Zukunft genauere Pläne zur Vermeidung dieser Zerstörungen zu erstellen.
Das passt leider nicht ins negative Weltbild. Bitte bereite dich darauf vor, dass dieser Kommentar ignoriert wird, damit weiter negativ Rumgeschrieben werden kann.
 

Betabrot

Active member
Mitglied seit
26.04.2015
Beiträge
1.249
Es wird doch eh alles, was ungeprüft ist, zur Sicherheit als Defekt verkauft (wenn es verkauft wird). Um zu wissen, ob etwas defekt ist oder nicht, müsste man es prüfen (was ja teuer ist). Die Prüfung der Wahre ist aber nicht gesetzlich vorgesehen, wenn ich das richtig verstanden habe. Also wird sich dann genau nichts ändern (außer das die Preise mit dem Vorwand nach oben gehen).
 

Larkin

Active member
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
3.176
Ort
Regensburg/Bayern
Ich als Universal-Händler sag halt dann einfach, USB-Sticks und anderen Kleinkram (der aktuell weggeworfen wird) kann ich nicht testen um sicherzustellen, dass er NICHT defekt ist. Hab ja keine Messgeräte usw.

Also kann ich ihn wegwerfen. Gesetz umgangen.
 

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.126
Ich als Universal-Händler sag halt dann einfach, USB-Sticks und anderen Kleinkram (der aktuell weggeworfen wird) kann ich nicht testen um sicherzustellen, dass er NICHT defekt ist. Hab ja keine Messgeräte usw.

Also kann ich ihn wegwerfen. Gesetz umgangen.
Eisntecken? Wird erkannt? Nicht defekt.
 

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.197
Eisntecken? Wird erkannt? Nicht defekt.
So einfach isses ja nun nicht. Wenn ein Teil des Flash Speichers defekt ist und der Stick deshalb schlicht nicht die volle Kapazität aufweist, muss man erst entsprechende Schreib- und Lesevorgänge durchführen um sicher zu gehen.
Inbesondere bei größeren Modellen kann das ne ganze Weile dauern. Wer soll diese Kosten tragen bei irgendwelchen 10€ Artikeln?
 

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.126
So einfach isses ja nun nicht. Wenn ein Teil des Flash Speichers defekt ist und der Stick deshalb schlicht nicht die volle Kapazität aufweist, muss man erst entsprechende Schreib- und Lesevorgänge durchführen um sicher zu gehen.
Inbesondere bei größeren Modellen kann das ne ganze Weile dauern. Wer soll diese Kosten tragen bei irgendwelchen 10€ Artikeln?
War mir klar dass dieses argument kommt.

Erklär das mal dem genie in der gesetzgebung oder dem beamten der einfach nur bis zur pension sein amt durchdrücken will.

Da liegt doch der hase im pfeffer
 

angelsdecay

Member
Mitglied seit
27.05.2008
Beiträge
897
Ort
Simmerath 52152
Wen solche Ambitionen aufkommen müssen die schon europaweit gelten
Ein rein nationales Gesetz würde wie die meisten hier beschreiben einfach nur die Ware als defekt deklariert sein und wenn das nicht geprüft wird .
ist klar was passiert.
Zu dem Gedanken Ressourcen zu schonen stimme ich zu, aber da müsste amn klar anders vorgehen
einfach Gesetze erstellen das in Europa jedes elektronisches gerät reparierbar sein muss und die teile wiederverwendet werden können.
Zudem kleinteile vom 3d Druckern erzeugt werden müssen mit kunstoffen auf basisj von polymeren
Und anderes was hygiene betrift spezielle Anforderungen erfüllen müssen.
Ein Produkt muss eine Sinn haben und recyclebar sein.
Das würde Ressourcen sparen das man retour Kleidung z.B. oder anders entsorgt fällt da kaum ins Gewicht.
Elektronik retouren werden selten weggeworfen hier geht es klar um Bekleidung, möbel und Kleingeräte.
Also alles was billig ist
 

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.126
Dann musst du meine schwiegermutter sehen die im sozialismus aufgewachsen ist und für 4 teller und 2 pfannen 20 minuten lange das wasser rinnen lässt. Das war nämlich damals gratis.

Es ist nicht perfekt, aber bei weitem nicht belzebub.
 

DragonTear

Active member
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
12.902
Ort
Im sonnigen Süden
Nur in der Ausbeutung der Ressourcen und dem "Vermehren" des Geldes. Bei allem wichtigen ist der Kapitalismus das ineffizienteste und schlechteste was es gibt.
Das ist schlicht falsch wenn du dir die allermeisten Versuche von Alternativen ansiehst, die es in der Historie so gibt.


EDIT: Zwei Leute mehr auf meiner Ignore Liste. Yay.
 
Zuletzt bearbeitet:

jrs77

Well-known member
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
1.971
Das ist schlicht falsch wenn du dir die allermeisten Versuche von Alternativen ansiehst, die es in der Historie so gibt.
Jo, die ganzen Versuche die Ihr immer so anführt waren entweder Diktaturen mit Staatskapitalismus oder sonstige ähnliche Formen. Sozialismus oder Kommunismus hat es noch nie gegeben und unser System ist sozialistischer und kommunistischer als es die UdSSR, DDR oder China jemals waren.
 

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.126
Nein. Im Sozialismus wurde alles auf Langlebigkeit und mininmalen Ressourcenverbrauch ausgelegt.
Wenn alles im sozialismus auf langlebigkeit ausgelegt war, warum hat der sozialismus nur so kurz gelebt. Philosoraptor schlägt zu.

Und ja minimaler ressourcenverbrauch stimmt. Der trabi hat nix verbraucht weil es ihn ja nicht gab.

Im kommunismus standen die leute für brot in der schlange, im kapitalismus warten brotschlangen aif die leute.
 

wazzup

Member
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
91
Wenn alles im sozialismus auf langlebigkeit ausgelegt war, warum hat der sozialismus nur so kurz gelebt. Philosoraptor schlägt zu.

Und ja minimaler ressourcenverbrauch stimmt. Der trabi hat nix verbraucht weil es ihn ja nicht gab.
Bescheuerter gehts nicht mehr oder? Der Sozialismus lebt, die DDR ist an den Verrätern gescheitert.
Der Trabant war ein absolutes Meisterwerk, lediglich der Motor war durch falsche Politikdoktrin bereits in den 70ern veraltet. Ansonsten ein absolutes Sparwunder. 6L/100KM und wenig Metall.
Warum gab es eine Materialknappheit in der DDR? Weil zum einen Kriegsreparationen geleistet werden mussten (Du erinnerst dich, Deutschland hat den 2. Weltkrieg verloren) während der Westen vollgepumpt und ein Schuldenschnitt gemacht wurde um den bösen Kommunismus zu bekämpfen.
Zum anderen hatte der Osten kaum Bodenschätze und kaum Schwerindustrie. Alles im Westen. Alleine das Ruhrgebiet war damals ein nicht zu unterschätzender Motor.
 

jrs77

Well-known member
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
1.971
Wenn alles im sozialismus auf langlebigkeit ausgelegt war, warum hat der sozialismus nur so kurz gelebt. Philosoraptor schlägt zu.

Und ja minimaler ressourcenverbrauch stimmt. Der trabi hat nix verbraucht weil es ihn ja nicht gab.

Im kommunismus standen die leute für brot in der schlange, im kapitalismus warten brotschlangen aif die leute.
Die DDR war eine Diktatur mit Staatskapitalismus und die jetzige BRD ist sozialistischer als es die DDR jemals war.

Nur weil Staaten sich als sozialistisch oder kommunistisch bezeichnen, heißt das noch lange nicht, daß sie es sind. Per Definition waren weder die DDR sozialistisch noch die UdSSR oder China kommunistisch. Für Sozialismus oder Kommunismus fehlte dort nämlich alleine schon mal die Demokratie als Grundlage, ganz zu schweigen dann von der Wirtschaft, wo auch alles gemeinschaftlich und demokratisch entschieden werden muß, um als sozilaistisch oder kommunistisch deklariert werden zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
562
Stimmt ich kann mich auch nicht daran Erinnern das Deutschland jemals wirklich Demokratisch gewesen war.Denn damals war man noch weiter weg von der Demokratie wie es heutzutage ist.In die Diktatur kommen dann solche Länder wie Nordkorea,China.
Wie man das in den USA bezeichnen kann,nun der Trump will alles kontrollieren.Also auch schon in RIchtung Diktatur.Echt schrecklich wohin sich da so einige Länder entwickeln.Aber gut,man kann als einzelne Person leider nicht wirklich was dran ändern.

Genauso wie das mit dem Müll und so.Wenn ich mir so meine Umgebung und das auf der Arbeit mir so anschaue,habe ich jedliche Hoffnung das es jemals mal auf die Umwelt geachtet wird,wohl total verloren.
Ist ja wie mit Windkraftwerk,ein hoffnungsloser Ansatz der versucht wird und von anfang an zum scheitern verurteilt,auch wenn der Ansatz gut war,es wurde da total versagt.
Auch in anderen Bereichen genauso.Aber gut ist ja auch ein anderes Thema dann.
 

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
562
Nun mir geht es gut,bin chillig.Eine gute Unterhaltung kann man ja führen,denn wofür ist denn sonst ein Forum dann vorhanden bzw da.
Ich Unterhalte mich sehr gerne,sofern man schreiben als Unterhalten bezeichnen kann.
Nun ich erfahre immer mal wieder interessantes in den Forums.Das ist halt der Vorteil wenn man offen für sowas ist.
 

Ape11

Active member
Mitglied seit
05.12.2010
Beiträge
5.948
Wirklicher Sozialismus ist also höchstens in überschaubaren Gemeinden möglich? Im größeren Umfang nur ein Traum.
 

jrs77

Well-known member
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
1.971
Wirklicher Sozialismus ist also höchstens in überschaubaren Gemeinden möglich? Im größeren Umfang nur ein Traum.
Sozialismus erfordert, daß alle zum Wohle Aller mitmachen. Bisher hat das, wie Du richtig erkannt hast immer nur in regional beschränkten Gemeinschaften funktioniert, weil Menschen nun mal immer nich in Stammeszugehörigkeiten denken. Man kümmert sich in der Regel einfach schlichtweg nur um die Familie, Freundeskreis und erweiterten Freundeskreis. Deswegen funktioniert auch die Hetze gegen Ausländer, anders aussehende, etc immer so gut und gewinnt immer noch so viele Stimmen im 21. Jhd.
So gesehen müsste sich die Gesellschaft für den Sozialismus erst einmal geistig weiterentwickeln und sich als Weltgemeinschaft verstehen, die gewillt ist alle Ressourcen miteinnader zu teilen, damit es allen gut geht. Es spricht aber mMn nichts dagegen, das zumindest auf kommunaler Ebene schon mal verstärkt zu versuchen alles gemeinschaftlich zu machen. Man könnte z.B. zunächst einmal anfangen vermehrt Unternehmen als Kooperativen zu führen, so wie das z.B. Mondragon mit seinen über 70.000 Arbeitern macht. Es funktioniert also mit recht beachtlichen Menschenmengen wenn man denn nur will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Latiose

Active member
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
562
Nein, ich werde nicht bezahlt, ich wünschte es wäre so, ist es halt aber nicht. Ich bin halt auch einer der sehr viel redet, damals zwischendrin kaum bis garnicht geredet, dann allerdings umso mehr danach. Aber gut ist ja auch ein ganz anderes Thema.
 
Oben Unten