• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

Ich glaube beim Graphen zur Leistungsaufnahme ist aber etwas schief gelaufen. Würde mich wundern, wenn das System bei Prime+Furmark fast 460W verbraucht:fresse:
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Selbst die 384W in Witcher wird das System nicht knacken können, damit kann man geschätzt 3 solche Systeme unter Volllast setzen. :fresse2:
 
auch 70W im idle sind n witz :d
die verbräuche sind von nem gemaing system mit 8700k und 1080ti
 
:d

Die Tabelle ist sicherlich falsch - Andreas schreibt ja von einem Verbrauch zwischen 6,2 und 14,5 W.
Ich habe Andreas trotz Feiertags eben angeschrieben und er wird die Tabelle sicherlich in Kürze austauschen.
 
runter vom gas. es ist ein kleiner fehler passiert und der wird sicher bald korrigiert. man kann die kirche ruhig mal im dorf lassen. auch im heluxx arbeiten menschen und die machen manchmal fehler. armer andreas, muss jetzt nochmal ran :p
 
Meine Diagnose: zu viel Glühwein!
 
Nette kleine Kiste.

PS. man kann nicht auf die Kommentar im Forum zugreifen.
 
Sorry Jungs, bin eben erst zur Tür rein und habe das falsch eingebundene Diagramm ausgetauscht. Danke für den Hinweis! Jetzt erst mal einen waren Punsch zum Aufwärmen! :asthanos:
 
Schade, so viele mehr oder weniger uninteressante Bilder und dann kein Bild vom Kühlsystem :(
 
Habe so eine "Atom"-Kiste, denn mehr sind die CeleronN- und PentiumN-CPUs leider nicht, schon -zwei- Mal in Gebrauch gehabt - und jedes Mal wieder weitergegeben. Ich habe nur noch ein Tablet mit dem x5-Atom in Gebrauch, weil das für's eMail-Checken reicht.

Diese Celeron-Dinger sind gerade schnell genug, um Office-Tätigkeiten und Streaming, für die die GPU in Hardware ausgerüstet ist, zufriedenstellend abzuwickeln. Aber wenn sich der Codec oder die Paramater (HDR, 10Bit, etc.) ändern, gehen die Dinger in die Knie. Also spätestens mit der nächsten Ausbaustufe von VP9 bzw. HEVC bzw. H.265 hat man das Nachsehen, weil man die CPUs der kleinen Boxen nicht aufrüsten kann. Auch mehrere Tabs in Chrome oder Firefox und ein Youtube-Video machen die Maschine spürbar zäh. Aber man muss positiv festhalten, dass die "kleinen" Atom-Geräte an der Stelle schon fast komplett aussteigen.

Dann lieber sowas:

Der Celeron spielt die "großen" Atom-Brüder spielend an die Wand und bietet die Möglichkeit, später mehr CPU-Leistung aufzurüsten - oder gar auf die STX-Platinen der kommenden 300er- oder AM4-Chipsätze (wenn solche kommen) zu wechseln.

Und das ganze zum gleichen Preis des "Topmodells", der gegen den "echten" Celeron keinen Stich sieht.

Eine VESA-Halterung für den DeskMini bekommt man bei eBay für 12€.
 
Habe so eine "Atom"-Kiste, denn mehr sind die CeleronN- und PentiumN-CPUs leider nicht, schon -zwei- Mal in Gebrauch gehabt - und jedes Mal wieder weitergegeben. Ich habe nur noch ein Tablet mit dem x5-Atom in Gebrauch, weil das für's eMail-Checken reicht.

Diese Celeron-Dinger sind gerade schnell genug, um Office-Tätigkeiten und Streaming,


Ich kann ebenfalls nur herzlich vor solchen Geräten warnen.
Es ist mir ein Rätsel, wie das Ding aus dem Test so gut abschneiden konnte.

Mhja, also ich habe selber eine solche ASRock Beebox N3150 mit einem
=> Intel Celeron N3150, 4x 1.60GHz
=> 8GB RAM
=> 128GB Samsung Pro SSD im Betrieb.

Hatte mich von ganz passablen Benchmarkwerten lumpen lassen.
Im Cinebench r15 kommt meiner auf 126cb und ist damit immer noch deutlich schneller, als das hier gestetete Gerät (89cb).
[Das hier gestetete Gerät ist in eigentlich allen Punkten, die man sich vorstellen kann schlechter, als meines... besonders eMMC... also bitte!!]

War gedacht als Client an der Rezeption für simpelste Officetätigkeiten.
Mit 126cb war er ja auch sogar etwas schneller als ein uralter Intel Core2Duo E4300 von 2007 mit 120cb.
Insofern war ich besonders beim ersten Auspacken unfassbar begeistert von diesem vermeintlich vollwertigen "PC auf meiner Handfläche".

So schön die technischen Daten klingen, um es kurz zu sagen:
Das Ding ist m.M.n. der allerletzte M.szt.
Rausgeworfenes Geld.
Die CPU-Leisrtung sieht auf dem Papier akzeptabel aus, aber in der Praxis ist es eine absolute Qual mit dieser Gurke die simplesten Tätigkeiten zu verrichten.
Irgendetwas scheint bei dem Systemdesign total in die Hose gegangen zu sein.
Der E4300 trotz weniger Cinebenchpunkten ist zigfach schneller und spritziger bei "einfachen Officetätigkeiten".
Eigentlich genau richtig dafür.

Ich denke mal, da muss irgendwo in all diesen Atomsystemen ein massiver Flaschenhals sitzen, der nicht nur auf die CPU bezogen sein kann.
Manchmal braucht das Dr...cksteil ungelogen eine ganze Nacht für ein Windowsupdate.

Nie wieder, kann davor nur warnen.
Ist nichtmal für simpelste Officetätigkeiten zu gebrauchen.
Alleine beim Browsen (als Telefonbuchfkt, nichts kompliziertes) ist es unerträglich jedes mal zu warten bis man von einem Fenster zum anderen gewechselt hat.

Die reinste M...sgeburt, ich ärger mich immer noch schwarz über meine eigene Dummheit, es überhaupt gekauft zu haben... und ich denke, wie schade um die verbaute Hardware (8GB DDR3-RAM + SSD) und die Zeit für die Einrichtung. Habe noch nie 8GB DDR3-RAM + SSD so dermaßen zäh am werkeln sehen.

Ich selber habe es nur gekauft, weil ich hatte auch ein Review gelesen wo es gelobt wurde. Und die Benchmarkwerte sahen wirklich gut aus.
Tun sie auch immer noch.
Aber ich möchte die Welt zu einem besseren Ort machen und ich will, dass hier niemand unnötig zum Kauf eines solchen gerätes verleitet wird und sich mein eigenes Schicksal so wiederholt.
Bei dem Review, was ich damals gelesen hatte, gab es im Forum niemand der davor gewarnt hat.
Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ein Gerät mit so guten Benchmarkwerten, was zugleich in sämtlichen Reviews gelobt wurde im Praxisbetrieb so unfassbar langsam sein kann.
Ich kann mir diese Diskrepanz immer noch nicht erklären, aber das ist definitiv der Fall!
Die gefühlte Leistung entspricht keineswegs den erstaunlich hohen Benchmarkwerten!

Werde die Beebox sobald es (zeitlich) geht durch einen "normalen" PC ersetzen und dann entweder kaputtschlagen oder als 24/7-on-Raspberry-Ersatz verwenden (wofür es super taugt, aber eigentlich viel zu teuer ist!!).
Würde ich den alten E4300 mit der selben Hardware ausstatten, wäre dieser zigfach schneller im gefühlten Betrieb... und v.A. den bekommt man inzwischen auf dem Sperrmüll geschenkt.
Diese Box dagegen für die gebotene Leistung fast schon unverschämt teuer... Browserstart etc... trotz schneller SSD, dank Atom fühlt man sich ins Jahr 1990 mit Diskettenladegeschwindigkeit zurückversetzt.

Ich schreibe hier etwas, was sich scheinbar kein Hardwarereviewer in Deutschland zu schreiben getraut, obwohl es sooo offensichtlich ist:
Miserable Leistung von diesem Gerät, miserable Beratungsleistung leider auch von hardwareluxx... wieso könnt ihr das nicht einfach so schreiben wie es ist: ganz besonders für 160 Euro absolut von abzuraten, ganz besonders wenn man Office damit plant, weil da braucht man doch bitte etwas, was funktioniert!!
50 Euro drauflegen und etwas Brauchbares kaufen... oder nen alten Laptop von ebay für 50 Euro... alles immer noch besser, als das Ding.
Die Leute lesen doch hier eure Ratschläge und hören da drauf.
Schreibt doch bitte nicht so einen Satz:
Dieser Satz ist Quatsch, der kann gar nicht stimmen:
"Office-Power: Für etwas mehr als 160 Euro ist der ECS Liva Q sicherlich ein guter Begleiter durch den Office-Alltag."
Neineineineinein!


Mein Appell an alle, im Sinne eines halbwegs verantwortungsvollen Umgangs mit den Ressourcen unseres Planeten:
Bittebittebitte, FINGER WEG, von solchen Geräten!!
Bitte kauft es auch nicht für euren Opa oder sonst wen, bitte auch nicht für "hinter den Fernseher"... 150Euro + ist doch viel zu viel Geld, was man viel besser und nachhaltiger in einen halbwegs gescheiten HTPC investieren könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man bedenkt das ein FireTV das auch alles kann ist es kein Wunder.
Hier ist es halt x86 kompatibel.
Das Teil könnte etwas schöner aussehen, ansonsten ist das schon OK wenn man wirklich auf soviel Kompaktheit bei gleichzeitiger 4K Tauglichkeit legt.
Ansonsten ist man mit nem C2D Rechner besser aufgehoben.
 
Aber die Überschrift ist lustig... ob man hier von "Power" sprechen kann... :shot:

Wann war ~1 Punkt in CB11.5 zeitgemäß? 2005?
 
Warum wollt ihr dieses System für Leute schlechtreden, die eh nur bisschen Surfen und mal ne Mail schreiben? Habe bei meinem Schwiegervater noch einen alten Atom 330 (ja erste Generation mit HT), welcher von einem Nvidia Ion begleitet wird. Läuft noch alles super und von daher finde ich die Systeme gut. Vielleicht sollte das System nicht an einem Gamer messen, sondern an einem Normalnutzer.

@Andreas: viel Spaß mit deinem neuen Glühwein
 
Gibt ja den asrock deskmini als gute alternative mit wenig platzbedarf und „richtigen“ cpus. Den atom ranz kann man als reine surfkiste verwenden, mehr aber auch nicht.
 
Warum wollt ihr dieses System für Leute schlechtreden,

Es geht ja nicht darum etwas schlechtzureden.
Ich sehe das Problem eher andersherum.
Wie oft habt ihr es schon in einem Review erlebt, dass etwas, was wirklich schlecht war auch als schlecht bezeichnet wurde...

Ich muss ehrlich sagen, es ist wie magisch.
Seit einigen Jahren habe ich kein einziges "schlechtes" Review mehr gelesen...
Woran liegt denn das?
Haben wir wie durch Zauberhand nur noch "tolle" Produkte?

Oder wird einfach alles auf Teufel-komm-raus gutgeredet?
Wie schlecht muss etwas denn wirklich sein, damit es auch mal ein schlechtes Review bekommt heutzutage?
Oder zumindest eines, wo deutliche Kritik geäußert wird?
Wo bessere Alternativen aufgezeigt werden?
Wo von einem Produkt deutlich und klar abgeraten wird?

Rein objektiv ist das Gerät eigentlich definitiv für alles zu langsam, was eine Interaktion mit einem Menschen erfordert und dafür sind dann 160 Euro in Anbetracht der sehr mageren Leistung absolut überteuert!
Als Raspberry-ähnlicher Server ist er super, aber dann auch wieder überteuert.
Eigentlich hat so ein Gerät gar keine echte Nischenanwendung.

"
Positive Aspekte des ECS Liva Q:

sehr sparsam
für Office-Arbeiten schnell genug
relativ leise

Negative Aspekte des ECA Liva:

für 4K-Streaming zu langsam
"

Ich wünsche mir wirklich, dass man den Reviewer mal nur eine Woche lang zwingt, seine Arbeitstätigkeit (Office+Recherche) ausschließlich noch mit diesem Gerät zu verrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie oft habt ihr es schon in einem Review erlebt, dass etwas, was wirklich schlecht war auch als schlecht bezeichnet wurde...
Wenn du so fragst, außer in der ct ganz selten.

Aus P/L Sicht müsste man hier auch noch ne China Box mit diesen Daten für die Häfte daneben legen und auch mal testen.
 
@Daunti

I know, I know.... wir leben in Zeiten wo alles nur noch Werbung ist.
Ich verstehe ja auch die Zwänge in Redaktionen und auch die Zwänge immer alles nur gut darstellen zu dürfen etc.
Die Presse demontiert halt ihre eigene Glaubwürdigkeit mit solchen Massenlobhudeleien.
Naja, manchmal würde ich mir einfach auch mal etwas weniger politisch korrektes Geschwafel und einfach ein Review auf den Punkt wünschen...
Inzwischen vertraue ich daher eigentlich nur noch Userreviews.
Aber selbst die Userreviews sind ja heute nicht mehr immer ehrlich... eigentlich bringt es wohl am meisten zu einem Review die Forenkommentare zu lesen.
Das ist das beste Fazit.
Leider halt auch das zeitaufwändigste.
Aber es machen sicherlich inzwischen auch immer mehr Leute genauso.
Letztendlich, genau das war der Grund, weswegen ich jetzt hier meinen Senf abgegeben habe.
;)

@hardwareluxx
Wenn halt etwas so derartig skurril übertrieben dargestellt wird wie hier und ein "vollwertiger Office-PC" durch die Blume beworben wird, dann platzt mir kurz die Hutschnur und ich krieg meine 5min.
Jetzt ists aber wieder gut... bitte nichts persönlich nehmen, ich weiß, ihr macht ja auch alle nur Eure Jobs und ihr müsst ja auch von irgendwas die Miete zahlen.

@matrickz
Jap, genau das wird geschehen.
;)
Ist in der Beebox sogar noch eine ganz normale SATA-SSD.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Hardware der Liva macht keinen so hochwertigen Eindruck wäre da nicht ein kleiner Intel Nuc kel verteilhafter.

klein
 
Ich verweise nochmal auf meinen Post von weiter oben:

Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

Der ECS LivaQ hat keine Chance gegen einen STX-Würfel mit Standard-Komponenten - und schon gar nicht, wenn der genau so viel kostet wie das LivaQ-Topmodell.

Ich finde es sehr schade, dass in dem Test keine Alternativen beleuchtet werden, um die Sinnhaftigkeit und den Preis zu hinterfragen. Dann wäre man nämlich sehr schnell auf den AsRock DeskMini 110 gestoßen.

Aber wenn man negative Reviews schreibt, schreibt man bald gar keine mehr. Ist halt auch ein Dilemma. ;)
 
Was ist das den in letzter Zeit immer im Forum, der erste Post fehlt doch schon wieder.

Mir wird der Beitrag von Boogeyman1301 als erstes angezeigt.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh