Aktuelles

OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
1.548
Zusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR beschleunigt. Anstatt einem Encoding auf der CPU findet dieses in der GPU selbst statt.NVIDIA arbeitet in diesem Bereich mit der Open Broadcaster Software...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Cool Hand

Active member
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.175
Ein gut konfiguriertes x264 sieht immer noch sehr viel besser aus, gerade bei schnellen Szenen.
Aber es verbraucht halt ordentlich Power. Das ist der einzige Vorteil von NVENC. Es braucht keine CPU Power.
 

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
Ein gut konfiguriertes x264 sieht immer noch sehr viel besser aus, gerade bei schnellen Szenen.
Aber es verbraucht halt ordentlich Power. Das ist der einzige Vorteil von NVENC. Es braucht keine CPU Power.
Ich finde die Aussage interessant, an was machst du sie fest und was ist ordentlich Power? Also hast du schon ausführliche Tests mit dem OBS das gestern released wurde gemacht?
 

Cool Hand

Active member
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.175
Es gibt keine großartige Verbesserung bei der Qualität. Es ist nur schneller und die Dateien sind kleiner. Ein x264 (oder x265, mit dem ich aber noch wenig Erfahrung habe) kann man ganz einfach sehr viel mehr konfigurieren und somit die Qualität auch besser hinbekommen.
8000 kbps sind übrigens ein Witz bei heutigen Auflösungen, selbst für HEVC.
Die Grafiken die Nvidia da zeigt sind typisches PR Geschwurbel. Einfach andere schlechter gemacht oder defaults benutzt, damit man selbst besser aussieht.
Ich benutze z.B. 25 Mbit, und das hat noch Luft nach oben.

Ordentlich Power heißt dass es schon ein 8 Kerner sein sollte, eher in Richtung 12-Kerner, gerade wenn man 1080p und höher benutzt bei 60 FPS oder gar mehr.
 

alpinlol

Member
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
628
Ich finde die Aussage interessant, an was machst du sie fest und was ist ordentlich Power? Also hast du schon ausführliche Tests mit dem OBS das gestern released wurde gemacht?
OBS in der Version 23.0 konnte schon ein Weilchen länger getestet werden, aber ja der tatsächliche Release für alle war Vorgestern.

Es gibt keine großartige Verbesserung bei der Qualität. Es ist nur schneller und die Dateien sind kleiner. Ein x264 (oder x265, mit dem ich aber noch wenig Erfahrung habe) kann man ganz einfach sehr viel mehr konfigurieren und somit die Qualität auch besser hinbekommen.
8000 kbps sind übrigens ein Witz bei heutigen Auflösungen, selbst für HEVC.
Die Grafiken die Nvidia da zeigt sind typisches PR Geschwurbel. Einfach andere schlechter gemacht oder defaults benutzt, damit man selbst besser aussieht.
Ich benutze z.B. 25 Mbit, und das hat noch Luft nach oben.

Ordentlich Power heißt dass es schon ein 8 Kerner sein sollte, eher in Richtung 12-Kerner, gerade wenn man 1080p und höher benutzt bei 60 FPS oder gar mehr.
Mit 25Mbit streamst du aber maximal zu Youtube und dann gehen noch mal Youtube eigene Prozesse drüber.

Bei der eher häufiger verwendeten Plattform Twitch gibt es gewisse Richtlinien die ein maximum von 6Mbit empfehlen, jedoch kann man auch mit etwas mehr streamen.

Spricht man jedoch von normalen Aufnahmen so ist im hohen Bitrate Segment wieder der Hardware Encoder vorne, da du sowieso noch mal mit irgendetwas über die Datei gehst und komprimierst.
Und es gab bereits gestern zu genüge Videos von Leuten die vorab haben testen dürfen und dort gab es ganz klar auch Situationen in denen der Software Encoder immer noch die Überhand hat bei z.B. 1080p60@6000 mit Medium oder Fast Preset (x264), aber über das große Ganze hinweg war bzw. ist NVENC einfach besser geworden. Ganz zu schweigen von den geringeren Auswirkungen auf ingame FPS.
 

Jedi123

Member
Mitglied seit
22.12.2007
Beiträge
227
Wahnsinnig cleverer Schritt von nvidia... damit treffen sie mal wieder genau den Zahn der Zeit.

Alleine schon durch ihr Marketing wird das bei den ganzen Streamern einschlagen. ;)

(Bevor jemand ankommt, das ist keine Wertung meinerseits)
 

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
Es gibt keine großartige Verbesserung bei der Qualität. Es ist nur schneller und die Dateien sind kleiner. Ein x264 (oder x265, mit dem ich aber noch wenig Erfahrung habe) kann man ganz einfach sehr viel mehr konfigurieren und somit die Qualität auch besser hinbekommen.
8000 kbps sind übrigens ein Witz bei heutigen Auflösungen, selbst für HEVC.
Die Grafiken die Nvidia da zeigt sind typisches PR Geschwurbel. Einfach andere schlechter gemacht oder defaults benutzt, damit man selbst besser aussieht.
Ich benutze z.B. 25 Mbit, und das hat noch Luft nach oben.

Ordentlich Power heißt dass es schon ein 8 Kerner sein sollte, eher in Richtung 12-Kerner, gerade wenn man 1080p und höher benutzt bei 60 FPS oder gar mehr.
Dann hast du es also nicht getestet, seit dem update kann man sich 1080p 60fps bei ~9 MBit eigentlich ganz gut mit NVENC angucken, während vorher selbst 720p bei der Bitrate eher scheiße aussahen, der Sprung in Qualität zu den vorherigen OBS version ist schon immens von dem was ich bisher getestet habe. Nebenbei sehen 12 MBit/s 1080p 60fps NVENC deutlich besser aus als das was youtube raushaut bei 1080p 60fps.
 

Cool Hand

Active member
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.175
Dann hast du es also nicht getestet, seit dem update kann man sich 1080p 60fps bei ~9 MBit eigentlich ganz gut mit NVENC angucken, während vorher selbst 720p bei der Bitrate eher scheiße aussahen, der Sprung in Qualität zu den vorherigen OBS version ist schon immens von dem was ich bisher getestet habe. Nebenbei sehen 12 MBit/s 1080p 60fps NVENC deutlich besser aus als das was youtube raushaut bei 1080p 60fps.
Das ändert nichts daran, dass man es mit x264 immer noch viel besser hinbekommt. Ich sehe keine großartige Besserung, gerade bei detaillierten Spielen wie Battlefield, Tarkov, DayZ, usw. Da ist es immer noch nur Pixelmatsch sobald man sich bewegt. Bei solchen Spielen wie Fortnite ist das nicht so schlimm, welches sie ja auch lustigerweise als Beispiel genommen haben, da dort eh nicht viel komprimiert werden muss.
Deutliche Besserung sieht man wohl nur mit ner grünen Brille.
 

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
Ich hab keine Ahnung mit was du da testest, aber zumindest mit einer 2080Ti ist der unterschied enorm und sieht aus wie x264 bei medium oder fast, je nach Szenen composition. Aber da es auch unabhängige tests gibt die das bestätigen, scheinst du da wohl irgendeinem Placebo aufzusitzen.

Quelle NVENC Encoder faces off against x264 x265 QuickSync VP9 and AV1 - Page 7 of 10
Und das sind die settings mit denen ich getestet habe
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Hand

Active member
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.175
Schön. Ein Bitratenvergleich. Wo ist ein Vergleichsvideo mit schnellen Szenen mit Spielen die ich genannt habe oder die ähnliche Details darstellen?
Wenn Streamer plötzlich ihren Extra Encoding Rechner wegschmeißen können, dann solltest du denen das sagen. Ich sehe das nicht, auch nicht bei Streamern die mit ihrem Turing NVENC werben. Die sind noch immer weit entfernt von einem ordentlichen x264 Stream, die auch mal weit über 6 Mbit nehmen. Wirklich jucken tut das Twitch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Hand

Active member
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.175
Hättest mal lieber ein Vergleichsvideo posten sollen Anstatt dem Gif. Ist zu viel Arbeit? Oder passt das Ergebnis nicht? :)
 

Cool Hand

Active member
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
2.175
Deren Testmethode ist schwachsinnig. Ende. Bewegte Bilder sind wichtig, schnell bewegte Bilder mit VIEL Details, wo der Encoder eben viel arbeiten muss, weil sich so ziemlich ALLES auf dem Bild ändert! Fortnite oder Overwatch sind dazu nicht geeignet, weil sie keine großen Details haben! In DayZ durch einen Wald laufen, sich dort schnell zu drehen, das ist eine sehr gute Methode zu testen wie gut ein Encoder wirklich ist bzw. eingestellt ist. Das schreiben die sogar selbst, setzen es dann aber nicht um!
Ich hab schon auf Twitch verglichen. Leute mit Turing NVENC kommen nicht ran an jemanden der einen extra Encodingrechner mit guten x264 Settings hat oder einen Rechner der viele Cores hat. Das sieht man vielleicht nicht bei Fortnite, aber bei anderen Spielen, welche ich erwähnt habe, auf jeden Fall sehr deutlich. Und das ist alles was ich hier sage. Warum du dich angegriffen fühlst dadurch, das bleibt wohl dein Geheimnis. Aber ok, mehr Zeit verschwende ich hier eh nicht.
 

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
Deren Testmethode ist schwachsinnig. Ende. Bewegte Bilder sind wichtig, schnell bewegte Bilder mit VIEL Details, wo der Encoder eben viel arbeiten muss, weil sich so ziemlich ALLES auf dem Bild ändert! Fortnite oder Overwatch sind dazu nicht geeignet, weil sie keine großen Details haben! In DayZ durch einen Wald laufen, sich dort schnell zu drehen, das ist eine sehr gute Methode zu testen wie gut ein Encoder wirklich ist bzw. eingestellt ist. Das schreiben die sogar selbst, setzen es dann aber nicht um!
Das nenne ich mal schwachsinnig, der Stream wird der Mega erfolg wo man sich im Wald einfach die ganze Zeit im Kreis dreht.
Ich hab schon auf Twitch verglichen. Leute mit Turing NVENC kommen nicht ran an jemanden der einen extra Encodingrechner mit guten x264 Settings hat oder einen Rechner der viele Cores hat.
Das ist ja Wissenschaft pur, du kennst weder die Settings von dem einen, noch von dem anderen und kannst daraus ein Ergebnis bilden, wo ist dein Nobelpreis?
Ich dachte du hättest irgendwelche Fakten auf denen du deine Behauptung stellst, aber das was du da von dir gibst ist ja noch weniger Wert als
typisches PR Geschwurbel.
 

ralle_h

Moderator/Redakteur
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
11.03.2007
Beiträge
20.128
Ort
München
Ich finde du tust NVENC da schon etwas unrecht @Cool Hand, ich nutze NVENC schon länger und sehe da in Spielen ala CS:GO und PUBG sowohl zum Streamen als auch für lokale Aufnahmen fast keinen Unterschied zu x264 fast... bei x264 leidet das Spielgefühl allerdings merklich und ich merke im Blindtest eigentlich immer, wenn eine Aufnahme läuft... bei NVENC dagegen eigentlich fast nie bzw. nur in manchen Situationen.

Hier ein paar bewegte Bilder mit meinen Settings (4000 CBR) und 1440p Ingame:


Hier meine Standardsettings mit 1920x1200 Quelle (ebenfalls 4000 CBR) auf 1440p upscaled in Vegas:


Und hier mal zum Vergleich meine ersten Gehversuche mit dem neuen NVENC und nur 2500 CBR:


Sieht alles, wie ich finde, sehr anschaulich aus. Wurde sogar schon von einigen nicht mal so kleinen Youtubern angeschrieben was für Settings ich nutze, weil sie mein Bild so gut fanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bob.Dig

​
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.601
Ort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
ASRock B450M Pro4
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32 GB
Grafikprozessor
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Display
Acer XB270HU
SSD
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Soundkarte
Realtek ALC892
Gehäuse
Jonsbo U5
Netzteil
Cooler Master V-Series V550
Keyboard
Logitech K800 Wireless
Mouse
Glorious Model O
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 (1909)
Interessant. Ob NVENC sich nun auch für Movie-Encodes eignet kann man daraus aber noch nicht ableiten oder doch?
 

Bob.Dig

​
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.601
Ort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
ASRock B450M Pro4
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32 GB
Grafikprozessor
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Display
Acer XB270HU
SSD
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Soundkarte
Realtek ALC892
Gehäuse
Jonsbo U5
Netzteil
Cooler Master V-Series V550
Keyboard
Logitech K800 Wireless
Mouse
Glorious Model O
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 (1909)
Interessant. Ob NVENC sich nun auch für Movie-Encodes eignet kann man daraus aber noch nicht ableiten oder doch?
Also hab mal einen Test mit nur einer Szene (aus einem Thread aus CB) gemacht und ich empfinde x265 immer noch deutlich besser als NVENC (h.265), egal ob Pascal oder Turing, ist aber kein Gameplay und auch keine konstante Bitrate. :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

ralle_h

Moderator/Redakteur
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
11.03.2007
Beiträge
20.128
Ort
München
x265 ist natürlich Bombe, aber dauert noch bis sich das durchsetzt, gerade bei Twitch usw. gibt es noch kein Support.
 

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
x265 ist natürlich Bombe, aber dauert noch bis sich das durchsetzt, gerade bei Twitch usw. gibt es noch kein Support.
und wird es auch nie geben, das nächste was unterstützt werden wird ist av1. Die Lizenz kacke hat H265 das Genick gebrochen und sorgt dafür das es nirgendwo im mainstream genutzt werden wird.
 

Bob.Dig

​
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.601
Ort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
ASRock B450M Pro4
Kühler
Noctua NH-D15
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32 GB
Grafikprozessor
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Display
Acer XB270HU
SSD
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
Soundkarte
Realtek ALC892
Gehäuse
Jonsbo U5
Netzteil
Cooler Master V-Series V550
Keyboard
Logitech K800 Wireless
Mouse
Glorious Model O
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 (1909)
Zuletzt bearbeitet:

Dennis50300

Active member
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.156
Ort
Braunschweig
RTX Encoder ? wer hat denn den Mist verzapft, NVENC gab es schon vor der 1000er Serie und H.264 wird mit OBS Studio aufgenommen, H265 kann man durchaus konvertieren, z.B. mit StaxRip, das geht dann mit dem Rigaya-Build
Der neue "Codierer" für NVENC läuft aber auf allen älteren Karten vor der RTX genauso, also beispielsweise auch mit einer GTX 1060

Edit:
und selbst wenn da 265 gehen sollte nun, das ist qualitativ dann wirklich schlechter, das ist zum Konvertieren durchaus geeignet und YouTube nimmt es auch an.
Ansonsten bleibt noch zu sagen egal ob "x***" oder "h.***" es ist nur die Variation, das eine brerechnet die CPU, das andere die Grafikkarte, am Ende des Tages handelt es sich um denselben Codec.


Gruss Dennis
 
Zuletzt bearbeitet:

Dennis50300

Active member
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.156
Ort
Braunschweig
Ein gut konfiguriertes x264 sieht immer noch sehr viel besser aus, gerade bei schnellen Szenen.
Aber es verbraucht halt ordentlich Power. Das ist der einzige Vorteil von NVENC. Es braucht keine CPU Power.
wenn man keine Ahnung hat....
hier ein Beispiel-LP von mir, von GTA V, richtig konvertiert für youtube sieht es dann immernoch genausogut aus wie wenn du es selber auf deiner Möhre laufen hast...
28 - GTA V - Promigegenstände mit Trevor - YouTube
Braucht halt platz, man muss es auf 3200x1800 bringen mit spline36, aber kein Problem, das geht mit Staxrip ratzfatz, besonder die hellen Stellen so beispielsweise bei 23 Minuten sind halt schlecht komprimierbar, das Video dürfte so knapp 30GB gehabt haben.

Was ich zum "old" NVENC Codierer sagen kann ist das der neue tatsächlich weniger Leistung kostet, denn was hier nicht mehr die CPU macht, passiert nunmal über dir Grafikkarte direkt selber.
Das "Hooking" von OBS Studio ist vernachlässigbar, genauso als würde man "ReShade" benutzen oder sowas, oder MSI Afterburner, letzteres ist als Aufnahmeprogramm aber leider nicht in der Lage NVENC so gescheit zu nutzen wie OBS Studio, was aber nicht soo schlimm ist, ich nutze lieber OBS Studio weil es mit Facecam einfach erlaubt und VST Plugins für besseren Sound direkt ab Aufnahme (gate, antirauschfilter...)

So ermöglicht es mir ein solch tolles Projekt hier zum Beispiel auch:
flytrap (sound, better for Headphones/besser für Kopfhörer) - YouTube

Facecam dazu und zack, Amiga let's Plays und Streams :P

Aufnahmesettings für qualitativ tadellose Aufnahmen:
CQP
CQP-Level 16
Keyframeintervall 1 (man will ja jede Sekunde schneiden können und spulen können)
Voreinstellung, Niedrige Latenz, Leistung
Profile high
Look-ahead haken rein
Psycho-visuelle Optimierung haken rein
Max. B-Frames 2

Lossless ginge auch, aber das funktionierte bislang noch nicht so Problemfrei, da gibt es dann beispielsweise auffällige Lichtflackern in "Max Payne" zuletzt bei mir, wäre nun aber in der Tat nochmal einen neuen Versuch wert, dann verschände das letzte bisschen Veränderung des Bildes auch noch, selbst mit der Verarbeitung von YouTube und dann fällt da hinterher garnix mehr auf.

Gruss Dennis
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
RTX Encoder ? wer hat denn den Mist verzapft, NVENC gab es schon vor der 1000er Serie und H.264 wird mit OBS Studio aufgenommen, H265 kann man durchaus konvertieren, z.B. mit StaxRip, das geht dann mit dem Rigaya-Build
Der neue "Codierer" für NVENC läuft aber auf allen älteren Karten vor der RTX genauso, also beispielsweise auch mit einer GTX 1060

Edit:
und selbst wenn da 265 gehen sollte nun, das ist qualitativ dann wirklich schlechter, das ist zum Konvertieren durchaus geeignet und YouTube nimmt es auch an.
Ansonsten bleibt noch zu sagen egal ob "x***" oder "h.***" es ist nur die Variation, das eine brerechnet die CPU, das andere die Grafikkarte, am Ende des Tages handelt es sich um denselben Codec.
Dazu zitiere ich dich einfach am besten selbst

wenn man keine Ahnung hat....
Wie wäre es mit erst fakten checken und dann schreiben? Dann macht man sich nicht ganz so lächerlich.
 

Dennis50300

Active member
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.156
Ort
Braunschweig
Dazu zitiere ich dich einfach am besten selbst



Wie wäre es mit erst fakten checken und dann schreiben? Dann macht man sich nicht ganz so lächerlich.
NVEnc ist kein Encoder und genau damit geht es ja schonmal los, NVenc ist eine API von Nvidia zum Aufnehmen, jedenfalls ist es kein RTX exklusives Produkt, das gab es schon seit der 900er Serie Geforce, wenn nicht sogar schon vorher, das ist der Knackpunkt.

H.264 sowie H.265 sind Codecs..., genauso eben die equivalenten CPU's berechnungsversionen x264 und x265, wenn man weiss was Encodieren ist, dann kommt man darauf das ShadowPlay (teil von Geforce Experience), OBS Studio oder eben der MSI Afterburner die Programme sind zum Encoden (Konvertieren)

Auch wichtig dabei zu beachten, Rendern ist nicht gleich Encodieren, wenn ich Effekte mit einem Videoschnittprogramm anwende, dann ist das in der Tat Rendern.

Daher setzen 6 :coffee:

Edit:
Es sind wie gesagt auch die Einstellungen, wenn ich im Upload genug habe und auch beim Aufnehmen, dann nehme ich CQP 16, das ist quasi fast verlustfreies aufnehmen oder eben auch Streamen, da juckt die Bitrate kein Stück, weil man damit auf eine konstante Qualität abzielt und eben genanntes 16er Setting dabei ist fast Verlustfrei, wenn ich da natürlich solche völlig verkehrten Einstellungen tätige kommt da natürlich senf bei heraus.
Sprich es kostet Leistung und versaut natürlich die Bildqualität, schau dir doch meine Videos einfach mal an, dann weisst du wozu das ganze in der Lage ist.


Gruss Dennis
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
NVEnc ist kein Encoder und genau damit geht es ja schonmal los, NVenc ist eine API von Nvidia zum Aufnehmen, jedenfalls ist es kein RTX exklusives Produkt, das gab es schon seit der 900er Serie Geforce, wenn nicht sogar schon vorher, das ist der Knackpunkt.

H.264 sowie H.265 sind Codecs..., genauso eben die equivalenten CPU's berechnungsversionen x264 und x265, wenn man weiss was Encodieren ist, dann kommt man darauf das ShadowPlay (teil von Geforce Experience), OBS Studio oder eben der MSI Afterburner die Programme sind zum Encoden (Konvertieren)

Auch wichtig dabei zu beachten, Rendern ist nicht gleich Encodieren, wenn ich Effekte mit einem Videoschnittprogramm anwende, dann ist das in der Tat Rendern.

Daher setzen 6 :coffee:
Du verstehst den Knackpunkt einfach nicht, es gibt verschiedene "API Level" und die RTX karten sind die Einzigen die die höchste Version davon unterstützen, weshalb sie die beste Qualität erreichen, daher Thema verfehlt deinerseits und setzen 6.
Also News lesen und Anschließend kommentieren, die überschrift reicht nicht!
 

Dennis50300

Active member
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
2.156
Ort
Braunschweig
...beste Qualität erreichen...
Du kannst mit den vorigen Karten auch verlustfrei aufnehmen, verlustfrei ist und bleibst verlustfrei, in dem Falle werden maximal die Dateidaten etwas komprimiert was dann noch ein kleines bisschen Leistung kostet.
Ich verfehle das Thema keinesweges, einfach mal mit gesundem Menschenverstand herangehen, alleine der Titel des Artikels, das liesst sich so als sei NVenc an sich eine bahnbrechende RTX-Neuheit und bahnbrechend, ist es aber nicht und das ist die Wahrheit, Punkt

Wenn ich natürlich mit einer zu niedrigen Bitrate streame und oder Aufnahme kostet das so oder so natürlich jenachdem wie gut oder schlecht komprimierbar das Material ist Leistung, ehrlich wäre wenn man schreiben würde das ShadowPlay (teil von Geforce Experience) es immernoch schlechter macht als OBS Studio mit der Aufnahmequalität, dafür aber wenigstens spürbar fast garnichts an Leisung kostet. (weil man es mit ShadowPlay ohne Hooking machen kann)

Und nein das ganze hat nachher auch nichts mit der Bandbreite von PCIe zu tun, man kann ja mit x8 nichtmal ne 1080ti ausbremsen/einschränken, das ganze macht dann nunmal die GPU und dort kostet es defacto eben zumindest etwas Leistung das ist und bleibt unweigerlich so.
Mit einem gekonnten FPS-Limit so wie es sich allerdings gehört, hat man so oder so genug Grafikkarte für die Aufnahme sowie das Spiel selbst, das es alles mögliche mehr auf auf Grafikkartenlast herausläuft sieht man doch alleine daran, das bei mir die Sandy-Bridge auch immernoch ausreicht, selbst um eine 1060GTX nicht zu limitieren mit der CPU, b.z.w. in's CPU-Limit zu fahren, das eine oder andere Spiel profitiert dann nun mal so von 2 Kernen mehr mit nem Ryzen 5 ja, shadow of the Tomb Raider wäre jetz mal ein einziger Titel wo's meine Sandy Bridge nun nicht mehr so gut tut.

Dieser Artikel hier wirkt den Anschein als wolle man altes, neu-verkaufen und das stösst mir ehrlich gesagt langsam mal richtig auf was NV angeht, erst dieser Raytracing Quatsch und dann nun das noch, man Raytracing konnte schon der Amiga 500 :fresse2:


Gruss Dennis

- - - Updated - - -

Überschrift ist am Thema vorbei, erster Satz ist eine Falschmeldung, richtig wäre man hat da etwas weiterentwickelt, das ist der Punkt, mal so kurz und knapp


Gruss Dennis

- - - Updated - - -

noch fragen.jpg

Noch irgendwelche Fragen ?
Einfach mal den Changelog auch von OBS Studio lesen, da ist nichts RTX/Turing exklusiv davon


Gruss Dennis
 

TheBigG

Active member
Mitglied seit
24.05.2010
Beiträge
2.043
Ganz ehrlich, wenn du dich weigerst deinen gesunden Menschenverstand zu nutzen dann Stirb halt dumm und sei glücklich damit.
 
Oben Unten