[Kaufberatung] Noob Fragen zur Verrohrung mit Kupferrohr.

phoenix86

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2008
Beiträge
658
Hallo zusammen,
ich bin noch ein absoluter Neuling was Waküs angeht, habe mir aber ein paar Gedanken zu einem Costum Loop gemacht, den ich gerne bauen würde.
Mir geht es um ein Industrial Design, aber nicht unbedingt Steam Punk.
Ich frage mich auf was man achten sollte wenn man eine Wakü mit Kupferrohren aufbaut, klar kein Aluminium mit in den Kreislauf bringen etc.
Mir geht's eher um die Verschraubungen, Biegetechnik, Wandstärken, usw. Welche Gefahren kann es geben? Kann ich Rohre mit Winkeln hartlöten oder wird das Lot Probleme machen? Wie groß ist das Risiko, dass ein Kühler über kurz oder lang einen Infarkt bekommt? Sollte ich die Rohre vor dem fertigen Einbau innen vorbehandeln oder sogar versiegeln (Nickelbad)?

Kurz zu mir, ich bin gelernter Mechatroniker und beschäftige mich mittlerweile seit 20 Jahren mit Hardware. Habe auch schon bei meinem Onkel im Sanitär-Gewerbe gearbeitet und mache generell viel DIY Krams, aber nie ohne mich vorher genauer darüber zu informieren.

Hier im Forum habe ich immer gleich gezielt Hilfe von Spezialisten bekommen, deshalb wende ich mich auch an euch, da das Thema schon etwas speziell ist und komplex werden kann.

Danke euch.

VG phoenix
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Infin1tum

Experte
Mitglied seit
26.08.2020
Beiträge
3.079
Also nur mal so viel, du kannst normale Hardtubefittinge nehmen, sofern du das Rohr in entsprechendem Außendurchmesser nimmst. Üblicherweise 13 oder 16mm. Von Löten würde ich aufgrund des Lots abraten, aber da kann sicher jemand vom Fach mehr dazu sagen. Evtl. wäre Kleben hier sinnvoller, es muss ja nur dicht sein. Druck ist ja kaum drauf.

Zum Biegen gibt es spezielle Biegezangen, die solltest du sicher im Baumarkt oder bei deinem Onkel finden. Die Biegeradien werden aber vermutlich nicht eng genug sein, um sie sinnvoll einzubauen. Ich denke Winkeladapter sind da die bessere Wahl.

Vernickeln ist nicht nötig, wenn du reine Kupferrohre nimmst. Das ist dann nur noch Ästhetik. In dem Fall wirf mal einen Blick hier oder hier drauf, da sparst du dir ne Menge Arbeit.

gibt auch ein Video von LTT zu dem Thema

 

Joker (AC)

Urgestein
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
2.132
Ort
Zuhause
Wir haben früher komplette Zapfanlagen in polierten Kupfer hergestellt. (>500A WIG und ohne Messingzusatz)
Ohne polieren und versiegeln geht es nicht.
Kupferrohr in grade lässt sich toll polieren (Akkuschrauber und Unipol) in groß auf Drehbank.
Dann muss normalerweise sofort Zapponlack drauf (Panterol zB)
Dann würde ich tatsächlich über Kleben nachdenken. 2K EP (egal ob UHU, 3M oder was weiß ich)
Wenn Bogensport Pfeilspitzen geklebt so halten, dann auch Kupferfittinge.
Wenn du allerdings lötest nimm Weichlot (Elektriker Lot) und Lötpaste für Fittinge....macht man bei Wasserleitung auch, (allerdings bleifrei). Sauber Vorarbeit ist A und O (mit Fliss die Verbindung vorbereiten und nicht zuviel Lötpaste)
Leider läuft dann dein poliertes Cu wieder an. Kannst aber viel genauer arbeiten, als mit Hartlot.

Vielleicht.(?)....wenn man genug Ehrgeiz hat, bekommt man gelötete Rohre wieder auf hochglanz.
Sieht bestimmt super aus.....

PS:
Wenn du viel biegen musst, dann musst du weichgeglühtes CU Rohr nehmen.
Du hast bei bestimmten Durchmessern sowieso keine Wahl der Wandstärke.
Biegesätze sind nicht ganz ohne (Preis/Qualität) und du kannst natürlich bestimmte Radien nicht unterschreiten.
Naja, und Pressfittinge fallen ja wg zu hässlich sowieso raus^^

PS nochmal:
Vielleicht solltest du alles tiptop weichlöten und zB glasperlstrahlen.
Da ist auch das Angelaufene weg und sieht edel aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

error126

Urgestein
Mitglied seit
29.04.2011
Beiträge
1.374
Ort
Rheinland
ach je... bitte keine Mutmaßungen hier.
Ich habe ganz praktisch in einem meiner Builds hartgelötete Kupferrohre (die ganz normalen aus dem Baumarkt) im Raditower verbaut. Die laufen seit Jahren problemlos im Zusammenspiel mit normalen Aqua Computer / Watercool Blocks und normalen Schraubis mit 13/10er Schlauch.
Also bitte nicht auf die Postings über mir verlassen ;)
Man kann (und sollte) für die schönere Optik nach dem Hartlöten die Rohre polieren und die Lotnasen entsprechend wegschleifen und auch der Hinweis auf den Zaponlack um späteres Anlaufen zu verhindern ist korrekt. Muss man aber nicht machen, ist nur eine optische Sache.

Mal ehrlich, bitte macht doch keine Postings, dass das eher nicht ginge / optimal ist wenn doch jeder Netzradi genau so aufgebaut ist und aus gelötetem Cu besteht.
Wenn du was Gutes tun willst, kannst du die gelöteten Leitungen anschließend mit dem Cilit Bang Mix, der zum Radi reinigen empfohlen wird, durchspülen.
 

Joker (AC)

Urgestein
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
2.132
Ort
Zuhause
Also bitte nicht auf die Postings über mir verlassen ;)
Meinst du mich?
Wozu hartlöten, wenn die Verbindung mit Weichlot mehr als ausreicht, aber mit 200-220°C auskomme ?
Und dadurch weniger nacharbeiten muss....vor allem bei polierten Kupfer.
 

phoenix86

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2008
Beiträge
658
Danke für die vielen Infos.
Löten möchte ich aber nur wenns wirklich nicht anders geht, das Lot wird man so oder so sehen, egal wie gut man reinigt und nacharbeitet.
Ich hab Zugriff auf eine Rohrbiegebank, Rohr einlegen, Winkel eingeben, los geht's. Die minimalen Winkel muss ich austesten, normalerweise Faustregel 1,5x AD, vielleicht geht auch etwas weniger.
Wie sieht es denn mit mit der Korrosion im Inneren aus, die richtigen Zusätze mal vorausgesetzt, besteht die Gefahr das sich die kleinen Kühlerfinnen zusetzen können?
Beim Finish für die Rohre hab ich mich schon für mattieren entschieden, feiner Korund und Sandstrahlkammer, polieren ist zuviel bling-bling, für die Konservierung hatte ich an Kunststofflack gedacht, der trägt nicht viel auf und fürs konservieren reicht es auf jeden Fall, dachte ich...
 

error126

Urgestein
Mitglied seit
29.04.2011
Beiträge
1.374
Ort
Rheinland
Da korrodiert nichts. Macht ja keinen Unterschied zwischen Kupfer Kühlerboden oder Kupferrohr. ..
 

Joker (AC)

Urgestein
Mitglied seit
28.03.2005
Beiträge
2.132
Ort
Zuhause
Zapponlack ist genau dafür gemacht.
Der von Zweihorn ist recht einfach zu verarbeiten. Wenn man Zapponlack verdünnt, kann man das auch tauchen.
Es gibt auch Zapponlack dickflüssig zum "einbrennen", der ist nix für Zuhause.

Ich würde für die Verbindung tatsächlich mal einen Test mit 2K EP Kleber machen.
Das hält eigentlich. Und kann nurnoch gelöst werden, wenn man mit Heißluftpistole den Kleber zerstört.
Bin mal auf Bilder gespannt.
 

error126

Urgestein
Mitglied seit
29.04.2011
Beiträge
1.374
Ort
Rheinland
Ich hatte auch im allerersten Versuch mal mit Pattex Stabilit verklebt (2k Epoxy), das hielt auch mehrere Jahre.
Allerdings wurde es nach vier (?) Jahren (so genau weiß ich das nicht mehr) durch Haarrisse an einer Stelle undicht, ich nehme an durch Temperaturschwankungen. Der PC, den es betraf, stand im Winter in einem unbeheizten Raum, in dem es um die 10°C gehabt haben dürfte.
Daher hatte ich dann gelötet... Und abgeschliffen.
 

Anhänge

  • IMG_20220729_151320.jpg
    IMG_20220729_151320.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 103
  • IMG_20220729_151350.jpg
    IMG_20220729_151350.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 102

phoenix86

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2008
Beiträge
658
Da korrodiert nichts. Macht ja keinen Unterschied zwischen Kupfer Kühlerboden oder Kupferrohr. ..
Ich meinte auch im Kreislauf selbst, was alles ins Wasser übergehen kann. Ablagerungen, Auswaschungen, etc. Gibt es eigentlich Alternativen zu dest. Wasser? Osmosewasser, entmineralisiertes Wasser oder Reinstwasser?
 

Germanium

Experte
Mitglied seit
04.02.2019
Beiträge
1.331
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Ich meinte auch im Kreislauf selbst, was alles ins Wasser übergehen kann. Ablagerungen, Auswaschungen, etc. Gibt es eigentlich Alternativen zu dest. Wasser? Osmosewasser, entmineralisiertes Wasser oder Reinstwasser?
Double Protect Ultra.
 

schmusli

Neuling
Mitglied seit
20.11.2022
Beiträge
3
Hallo zusammen,



Möchte ein neues Projekt mit Kupferrohre starten und dieses Thema weiter ausnutzen.

Ich will etwas ähnliches wie GGF Events zusammenbauen. Will keine 90º Winkel, sondern nur leicht gebogenen Rohre. Habe mal in Amazon Kupferrohre gesucht und fand diese 14mm Rohre.

Von eure Erfahrung sind diese Rohre gut oder leicht zum biegen geeignet?
 

phoenix86

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2008
Beiträge
658
Nach meinen ersten Erfahrungen mit Cu-Rohren kommt es zum einen auf die Wandstärke der Rohre an, wie gut sie sich biegen lassen und auch auf das verwendete Biegewerkzeug.
Das größte Problem, zumindest bei mir, ist der erhöhte Platzbedarf durch die weitaus größeren Biegeradien, iwann versprödet das Material und reißt einfach und/oder die Innenseite des Radius wellt sich weil das Material nirgendwo hin kann. Deshalb verwenden viele auch Winkel. Aber auch bei den Winkeln gibt es unterschiedliche, wie im Link zu sehen gibt es sie auch gebogen oder aber auch gefräste Winkelstücke für noch engere Winkel. Eine andere mögliche, aber sehr aufwendige Alternative wäre, die Rohre per rund-oder Gerungsschnitt zusammen zu fügen und zu verlöten. Letzteres ist wirklich sehr aufwendig und man muss extrem konzentriert arbeiten und die Rohre bzw. den ganzen späteren Kreislauf gut abpressen (Dichtigkeitprüfung!).
 

error126

Urgestein
Mitglied seit
29.04.2011
Beiträge
1.374
Ort
Rheinland
@schmusli:
geh in einen Baumarkt deiner Wahl und kauf dir Cu Rohr für Sanitärbedarf und starte deine Versuche ;)
ist nicht teuer, kostet um die 10€ die Stange.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten