Aktuelles

Noctua NH-U12A im Test: Zwei Flaggschiff-Lüfter für mehr Performance

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
1.785
Noctuas neuer Luftkühler NH-U12A ist bereits die fünfte Generation der NH-U12-Serie. Dabei sollen gleich zwei der innovativen NF-A12x25 PWM-Lüfter für hohe Performance sorgen. Im Test gehen wir der Frage nach, ob der Kühler mit 120-mm-Formfaktor wirklich mit 140-mm-Kühlern mithalten kann. Und wir klären auch, ob der hohe Preis für den NH-U12A wirklich angemessen ist. Eigentlich sollte man meinen, dass die Sache für Enthusiasten klar ist: Wenn ein möglichst leistungsstarker Luftkühler gesucht wird, führt eigentlich kein Weg an einem Dual-Tower-Modell mit 140-mm-Lüftern vorbei. Also z.B. Kühler vom Format eines
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Averomoe

Member
Mitglied seit
02.06.2015
Beiträge
313
Hach, Danke zwar für den Test.... Da ihr aber eure alten CPU-Kühlerergebnisse nicht mehr mit auflistet, fehlt einfach der Vergleich.
 
Mitglied seit
26.08.2018
Beiträge
193
Der Preis ist schlichtweg zu teuer, dies dürfte der einzige, wirkliche Schwachpunkt des neuen Noctua sein. Das Geschwistermodell Noctua NH-U14S kühlt besser und ist günstiger und leiser, dafür etwas zu groß.
 

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.206
Leider ist auch dieser Test ohne Vergleiswerte zu ähnlichen Kühlern einfach nicht wirklich aussagekräftig für den Leser.

Wie schlagen sich beliebte 120mm Kühler wie der Scythe Mugen 5 oder Thermalright Mach 120 denn gegen dieses überteuerte Noctua Teil?
Erst, wenn solche Vergleichswerte in die Übersicht einfließen, kann man sagen, ob sich der hohe Preis auch nur annähernd lohnt.
Der NH-D15S ist ja aufgrund seiner schieren Größe kein wirklich passender Vergleich.

Aber gut, der Arctic Freezer 34 Duo zeigt dann letztlich doch recht deutlich, dass der Noctua Kühler an sich nichts besonderes ist. Mit Referenzlüftern erreicht der die gleichen Werte, ist dabei aber um Welten günstiger.
Noctua beweist hier einmal mehr, dass die Preise für ihre Produkte überzogen sind und kein entsprechender Mehrwert vorhanden ist.

Und wenn man die Lüfter des NH-U12A tatsächlich so weit herunterregeln kann, warum dann nicht auch mal entsprechende Werte bei bspw. 500 RPM veröffentlichen?
Das ist doch das wirklich Interessante an solch einem Kühler. Was packt er noch mit möglichst geringer Lüfterdrehzahl?
 
Zuletzt bearbeitet:

swdtechnik

Well-known member
Mitglied seit
03.02.2011
Beiträge
2.602
Ort
BW
Der Noctua NH-D15S ist bei mir 3-4°C besser gewesen als Noctua NH-U12A :hust:
 

Narbennarr

Well-known member
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
8.711
Habe meine Benchmarks auch durch, kann HWL bestätigen (Vergleich zu D15S)....
Imo hat der Kühler aber einen sehr schweren Stand, er holt zwar das letzte bisschen Leistung bzw. Effizienz aus dem Größenbereich, aber der sinnvolle Einsatzzweck ist echt begrenzt allein durch den Preis!
 

der_Schmutzige

Active member
Mitglied seit
24.07.2005
Beiträge
3.895
Ort
DE
System
Desktop System
Schmutzkiste
Laptop
Thinkpad
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i9 9900K @ H²O
Mainboard
Gigabyte Z390 Aorus Master
Kühler
WaterCool Heatkiller IV Pro Copper
Speicher
32GB Corsair PC 3200
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus 1080Ti @H²O
Display
Alienware AW2518H G-Sync
SSD
Samsung 970 Evo, Samsung 860 Pro
HDD
WD Elements Desktop 8 TB extern
Soundkarte
Creative Soundblaster Z
Gehäuse
Asus TuF GT 501 Big
Netzteil
Corsair AX850 Titanium
Keyboard
Alienware AW765 Brown
Mouse
Logitech MX518 Legendary
Betriebssystem
Windows 10 Home 64bit
Webbrowser
Google Chrome
Sonstiges
Aquacomputer D5 Next, 2x Alphacool XT 360, Watercool Heatkiller Tube 150
Das Geschwistermodell Noctua NH-U14S kühlt besser und ist günstiger und leiser, dafür etwas zu groß.
Der NH-U14S ist für mich auch der beste Kühler aus dem Noctua-Portfolio, war bei mir gleichauf mit dem zu sperrigen NH-D15.
Im Test wurde jedoch mehrmals erwähnt, dass der NH-U12A vorrangig für Systeme Sinn macht, wo der Platz nicht für solche großen Kühler reicht. Kühlt wie ein Großer auch bei wenig Platz, ist doch gelungen. ;)
Sehr interessant wäre ein Vergleich mit weiteren 120mm-Kühlern gewesen, wie oben bereits jmd schrieb; auch die Mehrperformance ggü dem "alten" Noctua NH-U12S wäre mal interessant.

@ Narbennarr: Da bin ich ja mal gespannt, was bei Hardwaremax für Ergebnisse rauskommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZerOman

Banned
Mitglied seit
17.09.2018
Beiträge
483
Ort
dort wo es immer warm ist
Ich hab mir vor ca 3 Jahren einen Noctua NH-D15 gekauft in einem Sale für glaub um die 50€ den ich jetzt ne Zeitlang nicht nutzen konnte. Seid heute ist er wieder in Betrieb und der wird mir die nächsten Jährchen reichen.
 

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.620
Ort
Oldenburg
Habe meine Benchmarks auch durch, kann HWL bestätigen (Vergleich zu D15S)....
Imo hat der Kühler aber einen sehr schweren Stand, er holt zwar das letzte bisschen Leistung bzw. Effizienz aus dem Größenbereich, aber der sinnvolle Einsatzzweck ist echt begrenzt allein durch den Preis!
Jo, schwerer Stand trifft es genau. Selbst der Freezer 34 DUO kommt dem Kühler bei deutlich geringerem Preis verdächtig nahe und ist ebenso sehr leise betreibbar.
 

Narbennarr

Well-known member
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
8.711
Das ist irgendwie das letzte Quäntchen Effizienz für 4fachen Preis^^
 

Morrich

Well-known member
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.206
Effizient ist an dem Ding gar nichts! Effizienz ist die Leistung in Relation zum Aufwand.
Noctua betreibt hier eine regelrechte Materialschlacht mit gleich 7!!! Heatpipes.
Und dennoch bringt der Kühlkörper selbst keine bessere Performance als der Freezer 34 mit seinen lediglich 4 Heatpipes.
Das zeigt ja der Vergleich mit Referenzlüftern.
Lediglich die zwei sehr starken, aber auch teuren, Lüfter verhelfen dem NH-U12A zu einer besseren Performance.

Gemessen am Materialaufwand und dem massiven Preis ist die Leistung dieses Kühlers eigentlich ziemlich mau und die Effizienz unterirdisch.

Wird aber wohl dennoch genügend Käufer finden, weil ja Noctua drauf steht und deshalb muss das ja was ganz besonders Gutes sein.
 

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.620
Ort
Oldenburg
Das ist irgendwie das letzte Quäntchen Effizienz für 4fachen Preis^^
Tjo, weiß nicht. Kann mich damit nicht wirklich anfreunden, zumal mich die Noctua-Optik auch massivst stört. Ich werde mir gleich selbst ein Bild davon machen. Stehen noch andere Kühler auf der Liste ;)
 

Opaque

Member
Mitglied seit
01.04.2004
Beiträge
621
Das Problem, das ich hier sehe, ist weniger der durchaus gute Kühlblock, als die zwei NF-A12x25 PWM. Allein diese beiden tragen 3/5 zum Preis des NH-U12A bei. Wem die wurstige Noctua-Farbgebung nicht zusagt, der darf dann noch einmal 80,- € in zwei noch auf dem Markt zu platzierende Chromax-Varianten der Lüfter samt Kühlerabdeckung investieren? Das ist vollkommen illusorisch.
 

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.620
Ort
Oldenburg
Edit: Erst lesen, dann kommentieren... ^^ Ja, Chromax A12x25 fehlen in der Tat. Da aber auch die Chromax Blenden vom U12S nicht passen, fehlt dann immer noch was. Da verzichte ich lieber auf das ein oder andere Grad und greife zu einer direkt hübscheren Alternative. Z. B. dem Dark Rock Slim.
 
Zuletzt bearbeitet:

Narbennarr

Well-known member
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
8.711
Effizient ist an dem Ding gar nichts! Effizienz ist die Leistung in Relation zum Aufwand.
Kommt drauf an was man als Effizienz bezeichnet. Allgemein redet man im Kühlungsbereich ja oft vom Verhältnis von Leistung zu Lautstärke. Da kann das Teil mit tiefen, engen Lamellen und den zwei extrem guten Lüftern schon punkten. PCGH hatte das außerordentliche Verhältnis bei der Größe ja bereits gezeigt.

Das der Kühler hier nix besser macht als der Freezer liegt am Testsys mit dem 4790k. Da limitiert das TIM sehr deutlich, hier ist ja sogar der dicke D15S kaum besser. Auf anderen CPUs mit besseren Wärmeübergang oder hohe Abwärme habe ich 11k zum Freezer gemessen.

Wenn man als Effizienz die Kühlleistung zum Preis sieht, ist das natürlich richtig mies
 
Zuletzt bearbeitet:

Aiphaton

Member
Mitglied seit
10.03.2015
Beiträge
877
Von den Noctua NH-U12A Verteidigern wird immer die hohe Kompatibilität aufgrund der Kühlerabmessungen in Verbindung mit der Kühlleistung/Lautstärke als Rechtfertigung herausgekehrt ;).

Da warte ich weiterhin auf einen Vergelich mit dem 40€ Arctic Freezer 34 eSports DUO, der den Noctua NH-U12A bei den Abmessungen unterbietet :wink:. Auf einer halbwegs brauchbaren Testplattform (Erstens eine 4c/8T i7-4790K CPU aus dem Jahr 2014 :hmm: mit zweitens zwecks Wärmeübergang subotimaler WLP Pampe zwischen Die und IHS). Für was haben wir eigentlich einen verbreiteten (sollte eine Testplattform repräsentieren) und verlöteten 160€ AMD Ryzen 7 1700, mit dem über eine schnöde Spannungserhöhung auch 200W Abwärme für einen validen Kühlertest provoziert werden kann?

Eigentlich habe ich zuerst auf den noch austehenden Computerbase Test mit ihrer Ryzen 7 1700X Testpalttform inklusive Übertaktung zwecks höherer Abwärme gehofft. Aber dort ist nur der Freezer 33 eSports ONE mit einem BioniX F120 Gaming Lüfter im Vergleich aufgeführt. Damit verliert er im niedrigen und interesssanten Drehzahlbereich an Boden.

Vielleicht bekommt es noch eine Hardwareseite auf die Kette. Das Jahr 2019 hat ja erst begonnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.620
Ort
Oldenburg
Meine Testplattform ist leider auch etwas veraltet (2500K), zumindest aber verlötet. Zwischen Freezer 34 DUO und U12A liegen bei mir (@ stock, 1000U/min), weniger als 1K.
 

der_Schmutzige

Active member
Mitglied seit
24.07.2005
Beiträge
3.895
Ort
DE
System
Desktop System
Schmutzkiste
Laptop
Thinkpad
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i9 9900K @ H²O
Mainboard
Gigabyte Z390 Aorus Master
Kühler
WaterCool Heatkiller IV Pro Copper
Speicher
32GB Corsair PC 3200
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus 1080Ti @H²O
Display
Alienware AW2518H G-Sync
SSD
Samsung 970 Evo, Samsung 860 Pro
HDD
WD Elements Desktop 8 TB extern
Soundkarte
Creative Soundblaster Z
Gehäuse
Asus TuF GT 501 Big
Netzteil
Corsair AX850 Titanium
Keyboard
Alienware AW765 Brown
Mouse
Logitech MX518 Legendary
Betriebssystem
Windows 10 Home 64bit
Webbrowser
Google Chrome
Sonstiges
Aquacomputer D5 Next, 2x Alphacool XT 360, Watercool Heatkiller Tube 150
Aiphaton sagt es: Eigentlich gibt es heizendere Systeme als die Z97-Plattform mit 4790K, und da würde sich auch die Spreu deutlicher vom Weizen trennen.
Aber welche Redaktion kann sich immer das neueste, heißeste Mainstream-Heizkraftwerk (momentan vllt 9900k?) als Testsystem hinstellen? Und dann würden auch wieder andere User was zu nörgeln haben, weil man die Tests nicht mehr mit denen vom letzten Jahr vergleichen kann. ;)
So grob gibt der HwLuxx-Test ja die Richtung vor; ich denke mal, je mehr Abwärme, umso weiter werden alle Luftkühler hinter die großen AiOs (280/360) zurückfallen.
 

Narbennarr

Well-known member
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
8.711
Das Alter finde ich gar nicht problematisch, die Physik ändert sich ja nicht. Um Kühler wirklich vergleichen zu können darf halt das TIM nicht limitieren. Daher eine verlötete CPU nutzen. Henn1 nennt ja z.b. den 2500k, oder einen Ryzen oder eine LGA2011 CPU. Um die Unterschiede wirklich herausarbeiten zu können dann mit ordentlich Spannung und Abwärme. Eine verlötete 65W CPU kühlt auch Freezer perfekt, was soll man da mit einem D15/U12A, mit 130W+ zeigen sich dann aber heftige Unterschiede. Auf ner sparsamen CPU kühlen die kühler alle gut und auf nem 4790k alle gleich mies :d

Auf meinem Ryzen 2600 (ohne OC) sind der Freezer und der U12A nur 2-3k auseinander, mit OC 5-6k, auf dem 4820k (130W TDP + OC) dann gute 10k....
 
Zuletzt bearbeitet:

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.620
Ort
Oldenburg
Jo. der 2500K soll sich bei 4,5GHz ja auch an die 200W gönnen. An die Heizleistung eines 4820K kommt man da zwar nicht ran, aber man bekommt dennoch eine gute Richtung aufgezeigt.
 

iron_monkey

Member
Mitglied seit
01.06.2008
Beiträge
52
Aiphaton sagt es: Eigentlich gibt es heizendere Systeme als die Z97-Plattform mit 4790K, und da würde sich auch die Spreu deutlicher vom Weizen trennen. (...)
Ja irgendwie ist die Wahl der CPU etwas ungünstig...

Der Test ist so ähnlich wie, Porsche 911 GT RS3 gegen Golf GTI auf der geraden Langstraße bis max. Temp 100 km/h. Beide Autos schaffen 100 km/h ohne Probleme... warum ist der Porsche denn nur so überteuert ;-)
Auf der Rennstrecke im Grenzbereich in Kurven, weiß man dann aber warum!

Ich kaufe die Kühler von Noctua nicht nur wegen der Kühlleistung, sondern der Qualität und dem Support. Momentan hab ich zwar Thermalright drin (HR-22) aber die Lüfter sind trotzdem von Noctua, hier gilt nämlich das Gleiche.

Ich vermisse aber auch einen dicken Klotz von Noctua ala HR-22... und Thermalright hat auch noch nen Nachfolger angekündigt. Es wird bei mir wohl ein HR-22 Nachfolger mit zwei A12x25ern, zumindest in einem meiner Rechner...

Oder doch wieder ein D15 mit 3x A12x25...mannnn, sehen alle schön un edel aus :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Aiphaton

Member
Mitglied seit
10.03.2015
Beiträge
877
Das Alter finde ich gar nicht problematisch, die Physik ändert sich ja nicht. Um Kühler wirklich vergleichen zu können darf halt das TIM nicht limitieren. Daher eine verlötete CPU nutzen. Henn1 nennt ja z.b. den 2500k, oder einen Ryzen oder eine LGA2011 CPU. Um die Unterschiede wirklich herausarbeiten zu können dann mit ordentlich Spannung und Abwärme. Eine verlötete 65W CPU kühlt auch Freezer perfekt, was soll man da mit einem D15/U12A, mit 130W+ zeigen sich dann aber heftige Unterschiede. Auf ner sparsamen CPU kühlen die kühler alle gut und auf nem 4790k alle gleich mies :d

Auf meinem Ryzen 2600 (ohne OC) sind der Freezer und der U12A nur 2-3k auseinander, mit OC 5-6k, auf dem 4820k (130W TDP + OC) dann gute 10k....
Inzwischen mit dem Freezer 34 Duo? Bisher war es der Freezer 33:Test: Raijintek Leto Pro RGB - Messungen 4.3 GHz Standardausstattung
 

Narbennarr

Well-known member
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
8.711
Der Freezer 34 konnte sich nur etwas über dem 33er einordnen (2-3k), leider nicht in dem Ausmaß wie bei Henn1's Test :( Da war der ja wirklich richtig ordentlich! Ich werde die Daten bei Gelegenheit mal nach tragen, weil ich den eigentlich nur für mein Zweitrechner besorgt hatte :) Bei uns hatte aber der 33er schon unter den Erwartungen abgeschnitten. Vlt sind 4 Heatpies für die Großflächige CPU einfach nicht so ideal, keine Ahnung
 

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.620
Ort
Oldenburg
Ich muss tatsächlich noch einmal neu messen bzw. nachmessen. Aktuell würde der U12A schlechter als der U12S abschneiden. :/
Revidiere meine Aussagen daher zunächst einmal.
 

Narbennarr

Well-known member
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
8.711
Mein Beileid, hatte neulich auch mal komplett verkorkste Werte :d

Mich würde interessieren ob du Probleme mit "Schwebungen" hast, also einem pulsierendem Geräusch durch Frequenzüberlagerung. PCGH hatte das angesprochen, aber mein Exemplar scheint wohl drehzahlmäßig so günstig zu sein, dass ich die nicht bemerkt habe. :wink:
 

Henn1

Active member
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
3.620
Ort
Oldenburg
Ich hatte das auch gelesen. Gehört oder wahrgenommen habe ich davon aber auch nichts.
 
Mitglied seit
26.08.2018
Beiträge
193
Der NH-U14S ist für mich auch der beste Kühler aus dem Noctua-Portfolio, war bei mir gleichauf mit dem zu sperrigen NH-D15.
Im Test wurde jedoch mehrmals erwähnt, dass der NH-U12A vorrangig für Systeme Sinn macht, wo der Platz nicht für solche großen Kühler reicht. Kühlt wie ein Großer auch bei wenig Platz, ist doch gelungen. ;)
Sehr interessant wäre ein Vergleich mit weiteren 120mm-Kühlern gewesen, wie oben bereits jmd schrieb; auch die Mehrperformance ggü dem "alten" Noctua NH-U12S wäre mal interessant.

@ Narbennarr: Da bin ich ja mal gespannt, was bei Hardwaremax für Ergebnisse rauskommen.
Das weiß ich auch, dass der Noctua NH-U12A für weniger breite Gehäuse gedacht ist, es ändert aber nichts daran, dass der Noctua NH-U12A einfach zu teuer ist.

Er leistet Größen bedingt weniger als der Großbruder Noctua NH-U14s und ist dennoch teurer, dass ist der Punkt, der extrem stört, daher ist er aus Preis/Leistungsgesichtspunkten nicht so gut. Für 69,99€ wäre der Kühler OK, aber doch nicht 99,-€!

Ein Wucher!
 
Oben Unten