[Kaufberatung] Neues AM5-System mit 7700X - welches Board ist der beste Kompromiß?

Tigerfox

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
4.103
Ort
Bad Bentheim
Hallo,
ich möchte mir in den nächsten Wochen das erste komplett neue System seit 2013 zusammenstellen, um daran in der Wohnung, in der ich unter der Woche bin, zu arbeiten, Videos zu schauen, Musik zu hören und auch zu Zocken, während mein altes System in meiner Wochenendwohnung so lange weiterverwendet wird, bis ich endlich versetzt werde und nicht mehr pendeln muss, was nur Monate oder noch Jahre dauern kann.


Ich will aus diversen Gründen unbedingt auf AM5 setzen (7700X mit 32GB DDR5-6000), obwohl ein i7-13700K oder i9-13900K für meine Nutzung wahrscheinlich etwas besser wäre. Intel ist mir in den letzten Jahren einfach zutiefst unsympathisch geworden und hat auch in der größten Bedrängnis nie seine kundengängelnden Praktiken hinsichtlich OCing und Aufrüstbarkeit abgelegt.
Aufrüstbarkeit ist auch der andere wichtige Grund. Ich finde es einfach viel toller, nach Jahren noch mit einer neuen CPU und neuem RAM das Optimum aus einem Mainboard rauszuholen und nach AM4 erhoffe ich mir für AM5 mindestens drei, wenn nicht vier Generationen wie bei AM4, auch wenn AMD bei den 300er-Boards erst ein wenig Protest hören musste. Bei Intel hingegen ist klar, dass die Plattform keine neue CPU-Generation mehr erhalten wird, selbst beim ominösen Raptor Lake-Refresh kann ich mir gut vorstellen, dass nur die kleineren CPUs ein paar MHz mehr kriegen.

Leider machen mir die Mainboardhersteller mit ihren aktuellen Trends einen Strich durch die Rechnung und es gibt kein Board, was meine Bedürfnisse völlig abdeckt:


1) 1xPCIe5.0x16 - wenn das Board möglichst zukunftsfähig sein soll, ist das ein Muss, auch wenn es noch keine Gen5-Graka gibt und es auch dann noch lange nichts bringt. Aber mein aktuelles System hab ich schließlich auch von einer GTX 670 auf eine RTX 2070 aufgerüstet.
2) 1xM.2 Gen5x4 - geschenkt, hat eigentlich jedes AM5-Mainboard.
3) 2.5GbE (haben alle) & WiFi6 onboard - aktell muss ich mit WLAN arbeiten und habe per PCIe-zu-M.2-Adapter eine Intel AX200 nachgerüstet
4) 4x, besser 6xSATA - ich zeichne sehr viel HDTV auf und schneide die Aufnahmen dann. Ich habe immer, wenn der Platz knapp wurde, einfach günstig nachgekauft und habe aktuell 2x3TB, 1x4TB, 2x8TB und 1x16TB, zusätzlich 1xODD
5) Zwei PCIe4.0x4-Slots und einen x1, um 10GbE, TB4/USB4 und eine Soundkarte nachzurüsten. Natürlich auch einen TB-Header.
6) Als Sound mindestens einen ALC1220
7) wenigstens 1xUSB3.2 Gen2x2
Punkt 6 gibt es so quasi garnicht und vor allem nicht in Kombination mit Punkt 5, ich muss also Kompromisse machen. Einerseits bin ich so unzufrieden mit der aktuellen Mainboardauswahl, dass ich wohl das Board tauschen würde, wenn in der nächsten oder übernächsten Generation eines kommt, das meinen Ansprüchen genügen würde, was dagegen spricht, allzuviel in Zukunftsfähigkeit zu investieren, andererseits kann ich das ja nicht wissen, habe mein aktuelles Board bisher neun Jahre behalten und es ist nicht unwahrscheinlich, dass ich dieses neue Board auch lange behalten wäre.
OCing ist kein Thema, dafür hatte ich bei meinem aktuellen System auch nie wirklich Zeit und bei Ryzen lohnt es sich ja wohl auch kaum noch. RGB sollte abschaltbar sein.

Daher sehe ich folgende Kompromisse:

1. Asus Prime X670E-Pro WiFi/TUF Gaming X670E-Pro WiFi
Die Hardware scheint identisch zu sein, das Prime ist etwas besser ausgestattet (mehr M.2-Kühler, PEG-Entriegelung, andere DTS-Software). Beide bieten 2xPCIe4.0x4, einmal als x16- und einmal als x4-Slot, aber nur 4xSATA, nur 2x angewinkelt, "nur" Realtek 2.5GbE (inzwischen wohl eher ein Vorteil) und nur 1xM.2 Gen5, dafür sind sie relativ günstig. Beide haben den ALC1220, aber sonst keine besonders guten Audiokomponenten.

2. Gigabyte B650E/X670E Aorus Master/Xtreme
Alle drei bieten einen PCIe4.0x4-Slot, die beiden X670 noch einen Gen3x2-Slot, das B650 einen Gen4x2-Slot, beides würde für 10GbE reichen. Alle drei bieten 2xM.2 Gen5x4, das B650E und das Xtreme zusätzliche zwei, wenn die Graka nur mit x8 angebunden wird, das X670E Master 2xGen4x4 vom PCH. Das B650 bietet nur 4xSATA, das X670E Master bietet nur dann 6xSATA, wenn man den x2-Slot nicht nutzt, nur das Xtreme bietet 6xSATA ohne wenn und aber. Alle Boards haben schon etwas gepimptes Audio mit ALC1220 und DTS, aber das B650 und das Xtreme haben noch zusätzlich einen hochwertigen ES9118-DAC. Schließlich hat das Xtreme 10GbE schon onboard.
Allerdings sind mir alle drei eigentlich zu teuer, das Xtreme ist einfach abartig.


3. Asus ROG Strix B650E-E/X670E-E WiFi
Beide bieten einen PCIe5.0x4-Slot, allerdings würde dann die Graka nur mit x8 angebunden, und einen PCIe4.0x4-Slot. Der Gen5-Slot könnte wichtig werden, falls man TB5/USB5 Gen5 nachrüsten möchte - da ist aber noch zu wenig bekannt, da braucht man dann wahrscheinlich zusätzlich irgendeinen neuen Header auf dem Board.
Ebenfalls nur 4xSATA, dafür alle angewinkelt. Beide hängen 3xM.2 an die CPU, dass B650 2xGen5, 1xGen4, das X670 3xGen5, dann noch 1xGen4 am PCH (eigentlich Unsinn, die Vorteile des X670 werden hier überhaupt nicht genutzt, nur bei den USB-Ports). Beide haben eine leicht gepimpte Audio-Sektion mit dem ALC4080 (der wohl nicht besser als der ALC1220 ist). Die Spannungswandlet werden auch besser sein, aber das ist für mich wenig relevant. Das X670 ist eine ganze Ecke teurer.


Folgende Boards, die obigen Kriterien entsprechen, kommen aus diversen Gründen nicht infrage:

Asus ROG X670E Extreme: PCIe5.0 2x8 + PCIe4.0x4, 10GbE + TB4 onboard, 6xSATA, MSI Ace und Godlike: PCIe5.0 2x8 + 1x4, 10GbE onboard
abartige Preise, zudem scheinen die MSI-Boards keinen TB-Header zu haben, obwohl MSI mittlerweile eine eigene TB4-Karte anbietet.
MSI Carbon: eigentlich ideal mit 2xGen5x8, 1xGen4x4, 6xSATA ohne Einschränkungen und M.2 je 2x Gen5 und Gen4, ALC4080, ABER wie die anderen MSI-Boards kein TB-Header, außerdem teuer. Gegen MSI habe ich auch diffuse Vorbehalte was die Qualität angeht (war da nicht mal was mit nicht wirklich funktionierenden SpaWa-Kühlern?) und auch was Langzeit-BIOS-Support angeht die Vorbehalte stammen noch aus der AM2- und 775-Zeit, haben sich aber mit den AM4-400er-MAX-Boards verstärkt.
Biostar Valkyrie: Ähnlich ideal wie das MSI Carbon, hat aber einen TB-Header, obwohl Biostar selbst keine Karte anbietet, aber gegen Biostar habe ich noch viel größere Vorbehalte als gegen MSI. Die Homepage ist immer wieder unerreichbar gewesen in letzter Zeit, das letzte BIOS ist von Oktober und die akutelle AGESA gibt es noch nicht. Erinnert stark an den quasi nicht vorhandenen Langzeitsupport zu AM2-Zeiten.

Ich tendiere momentan stark zu den günstigen ASUS-Board. Mit 2xGen4x4 habe ich dort viele Möglichkeiten, setze nicht soviel Geld aufs Spiel, wenn ich doch später das Board wechsle und sie genügen dem Großteil meiner aktuellen Ansprüche, die Realtek-NICs sind aktuell eher ein Vorteil.
10GbE und vor allem USB4/TB4 sind eher so eine fixe Vorstellung von mir als konkrete Planung. Selbst wenn ich aktuell in der Altbauwohnung nicht auf WLAN angewiesen wäre, würde ich über LAN nur per GbE von meinem VU+-Reiceiver Aufnahmen runter ziehen. Vielleicht, besorge ich mir ein NAS, wenn ich in den nächsten Jahren endlich meine dauerhafte Bleibe gefunden habe, und ganz vielleicht statte ich das dann mit 10GbE aus. Momentan reicht USB3.0 für mich völlig, ich benutze zwar intensiv ein externes HDD, aber 2.5", so dass ich kaum über 100MB/s komme. Ein externes SSD lohnt sich noch lange nicht, erst recht kein externes NVMe-SSD, eine Direktverbingung zum NAS werde ich damit eher nicht herstellen.
Meine HDD kann ich so austauschen, dass ich mit dreien auskomme, notfalls gibt es SATA-Controller für M.2 mit 5-6xSATA an Gen3x2, ist dann nur in einem M.2-Slot mitten auf dem Board alles andere als elegant. Audio werde ich wohl per USB-DAC/AMP lösen müssen, momentan nutze ich auch nur Kopfhörer.

Also, nach diesem recht langen Text hätte ich gern Eure Meinungen, Euren Rat, Eure Vorschläge. Fallen Euch noch Alternativen ein? Sind einige meiner Überlegungen oder meiner Vorbehalte vielleicht völliger Unsinn? Könnt ihr zu meinen Kandidaten etwas positives oder negatives berichten?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
7700X mit 32GB DDR5-6000
 
@2k5lexi : Also, DDR5-5600 CL28 statt DDR5-6000 CL30 und 10€ sparen oder 25-30€ Aufpreis für DDR5-6400 CL32 zahlen?

Viel eher würde mich interessieren, ob 32GB als Neuanschaffung sinnvoll sind, wen man einen späteren Austausch in zwei, drei Jahren einplant, oder ob es besser schon 64GB sein sollten.
 
Zuletzt bearbeitet:
32gb reichen im Moment völlig aus.
 
Das hat mich eben auch irritiert.
 
ahso, hatte deinne link "deswegen" jetzt erst angeklickt....
 

Falsch. Der Threadersteller sagt ganz klar, daß der GraKa Anschluß über PCI 5.0 verfügen soll.
D.h. nur die Chipsätze B650E und X670E kommen in Frage. Das "E" steht für PCI 5.0
Die Chipsatze ohne "E" sind nur PCI 4.0.

@2k5lexi : Also, DDR5-5600 CL28 statt DDR5-6000 CL30 und 10€ sparen oder 25-30€ Aufpreis für DDR5-6400 CL32 zahlen?

Viel eher würde mich interessieren, ob 32GB als Neuanschaffung sinnvoll sind, wen man einen späteren Austausch in zwei, drei Jahren einplant, oder ob es besser schon 64GB sein sollten.

Die AM5 Plattform hat als offiziellen Standard bis 6000 MHz. Es gibt Ram Riegel, welche auf AMD optimiert sind, dies erkennst Du an der AMD Expo Spezifikation, anstelle von Intel XMP.
Beispiel sind bei GSkill die TridentZ mit Intel XMP, die TridentZ "Neo" sind mit AMD Expo. Der Unterschied in der Performance von 6000 CL 30 zu 6400 CL32 ist ohnehin kaum gegeben. 6400er gibt es ja nicht mehr mit AMD Expo.

Mit ALC 4080 Sound, TB-Header und co, kommen soweit ich sehe nur 2 Boards in Betracht.
Das Asus B650E-E und das Asus X670E-E:
Jetzt kommt der finale Punkt. Ich habe mir gerade die zwei Bedienungsanleitungen angesehen des B650E und X670E. Wenn man bei diesen Boards PCI 5.0 nutzen will, dann kostet das zusätzliche Lanes, sprich andere Anschlüsse werden mit Downgrade behandelt. Das bedeutet in deinem Fall, daß die vielen Lanes des X670E gebraucht werden für die Zukunftssicherheit.

Die beste Boardwahl für Dich -wenn der TB Header wirklich zwingend ist- wäre das Asus X670E-E,
zweitbeste Wahl aus Kostengründen evtl. das B650E
und als Ram der GSKIll Trident Z5 "Neo" 6000 mit CL 30

https://geizhals.de/?cat=mbam5&xf=1..._Diagnostic+LED~544_ASUS~544_GIGABYTE~544_MSI

https://geizhals.de/g-skill-trident...038f16gx2-tz5nr-a2815824.html?hloc=at&hloc=de


Die beste Boardwahl -wenn Du auf TB Header verzichten kannst- wäre das Asus X670E-F Gaming
Edit: wenn Du weniger ausgeben willst für ein Board -was normal wäre- dann wäre mein erster Ansatz auf den Thunderbolt Header zu verzichten, Dann hast Du wieder mehr Boards zur Auswahl. Ich würde mich auch wundern, wenn es keinen brauchbare TB zu USB C 3.2 Adapter gibt.
erste Wahl wäre dann das Asus X670E-F, es kostet 428,- anstatt der 508 für das E-Gaming.
Das F-Gaming hat keinen Downgrade bei den PCI- Anschlüssen!!!!
Weil es den kleinen Steckplatz mit 1xPCI 3.0 hat und der große 16er- Stecker dauerhaft nur mit PCI-E 4 im x4 Modus läuft gibt es kein Downgrade der Steckplätze im Vergleich zum teureren E-Gaming!


https://dlcdnets.asus.com/pub/ASUS/mb/Socket AM5/ROG STRIX X670E-F GAMING WIFI/G20242_ROG_STRIX_X670E-F_GAMING_WIFI_UM_WEB.pdf?model=ROG STRIX X670E-F GAMING WIFI
 
Zuletzt bearbeitet:
ALC4080 muss nicht sein, der ist genauso gut wie der ALC1220, nur wird der ALC4080 über USB angebunden, der ALC1220 über I2C. Erst der ALC4082 ist noch ein bischen besser.

Mir ist nicht ganz klar, was Du mit den PCIe-Lanes meinst. Hier hat das Strix X670E keine Vorteile gegenüber dem B650E. Beide haben zwei Slots an die CPU angebunden, die aber nur mit x16/x0 oder mit x8/x4 laufen können, nicht mit x8/x8, weil 4 Lanes shared mit einem M.2 Gen5 sind. Beide Boards haben daher 3xM.2 von der CPU, das X670E 3xGen5, das B650E 2xGen5, 1xGen4 (hat nichts mit dem Chipsatz zu tun), zusätzlich einen Gen4x4 vom Chipsatz, was ich ziemlich übertrieben finde.
Beide Boards haben noch einen PCIe4.0x4 vom Chipsatz und 4xSATA, wobei die SATA-Ports beim B650E per Asmedia-Controller bereitgestellt werden (daran zu erkennen, dass sie kein RAID können, fraglich, ob es zwei ASM1061 mit je 2xSATA an PCIe2.0x1, ein ASM1064 mit 4xSATA an PCIe3.0x1 oder ein ASM1164 mit 4xSATA an 2xPCIe3.0). Der einzige sonstige Unterschied, der mir auffällt, liegt bei den USB-Ports, das X670E hat u.A. einen zweiten 20Gb/s-Port per Header.
Wenn man nachrechnet, "verschwendet" das X670E leider ganze 4 Gen4-Lanes und 2 Gen3-Lanes (die beiden Chips bieten zusammen 12xGen4 und 8xGen3 oder 8xSATA, je 4xGen4 geht für einen M.2 und einen PCIe4.0x4-Slot drauf, je 1xGen3 für 2.5GbE und WiFi, 4xGen3 für 4xSATA), die sie hätten nutzen können, um das für mich perfekte Board zu sein.

Trotzdem ist vor allem das X670E eine Überlegung, aber die Vorzüge gegenüber dem Prime scheinen mir zu gering.

Ist denn AMD Expo sehr zu empfehlen, um Taktraten von 6000-6400MHz zu erreichen? XMP wird doch AFAIK auch unterstützt.
 
Ich habe gerade oben editiert: und komme auf den Hinweis das Asus X670E-F Gaming in Betracht zu ziehen. Weil dort die PCI Lanes nie reduziert werden. sieh Dir das Handbuch an.

Sorry muß mich korrigieren.
wenn auf TB verzichtet werden kann, dann hat das MSI X670E Carbon auch auf allen PCI Steckplätzen den vollen Durchsatz dauerhaft, also kein Downgrading. Wäre aber wieder ein 520 Euro Board.
Ist wirklich verflixt. Aber Du hast es in deiner eigenen Beschreibung oben ja selbst erwähnt. Das MSI Carbon wäre perfekt, abgesehen davon daß kein TB Header dabei ist.
Wir drehen uns im Kreis.
 
Zuletzt bearbeitet:
Asus X670E-F Gaming
Das bringt mir gar nichts, da wird nur deshalb nichts reduziert, weil es eben nur den x16 und 2xM.2 an die CPU anbindet. Das kann das X670E-E ja auch, wenn man des x4-Slot und den dritten M.2 einfach nicht nutzt. Beim X670E-F gibt es dann eben 2xM.2 Gen4x4 vom Chipsatz, das hilft mir aber nicht weiter.

Ich denke sogar schon drüber nach, ob ich nicht einfach 10GbE per Thunderbolt-Adapter löse, aber das ist teuer und umständlich, weil ich erst die TB4-Karte für ~100€ und dann einen 10GbE-TB-Adapter brauche, der mit >200€ mindestens doppelt so teuer wie eine PCIe-Karte wäre.

Das MSI Carbon wäre perfekt, abgesehen davon daß kein TB Header dabei ist.
Und wenn kein TB4 nachrüstbar ist, brauche ich auch nicht unbedingt einen zweiten x4-Slot.
 
p.s. Du ahst erwähnt eine Soundkarte nachrüsten zu wollen?
Ich habe meine alte Asus Xonar Essence durch eine EVGA Nu ersetzt. Ein gigantischer Qualitätssprung zur Essence.
 
Kann ich mir kaum vorstellen, was die Essence ist schon völlig übertrieben.

Problem ist, dass kein Board zwei x4-Slots und einen x1-Slot bietet. Eine PCIe-Soundkarte käme entweder nur infrage, solange ich nicht tatsächlich 10GbE und TB4 nachrüste, oder wenn ich von vornherein auf eines verzichte und ein Board mit x4- und x1-Slot wie das Strix X670E-F nähme.
Da werde ich Sound eher extern lösen.
 
Hm, ist eine echte Herausforderung sich in deine Situation hineinzudenken von extern! :geek:

Wenn ich es gerade resumiere, wird wohl doch am ehesten das X670E-E mit Header der Ansatz sein. Und dann überlegen wie man es belegen soll.
 
Nochmal, ich sehe beim Strix zu wenig Vorteile gegenüber dem günstigeren Prime. Beim Prime habe ich einen vollwertigen Gen5x16 und zwei Gen4x4, beim Strix nur Gen5x16 und Gen4x4 oder Gen5x8, Gen5x4 und Gen4x4.
 
Nochmal, ich sehe beim Strix zu wenig Vorteile gegenüber dem günstigeren Prime. Beim Prime habe ich einen vollwertigen Gen5x16 und zwei Gen4x4, beim Strix nur Gen5x16 und Gen4x4 oder Gen5x8, Gen5x4 und Gen4x4.

Das Prime hat doch gar kein PCI 5.0?

Ansonsten würde ich doch nochmal das Gigabyte X670E Master in den Ring werfen 8ist übrigens E-ATX Bauform). Hat keine Aufteilung der Lanes, macht sonst alles richtig. Kompromiss ist, wie oben beschrieben, daß man de facto nur 4x mal Sata hat. Aber die Festplattengröße zu wechseln wäre ein machbarer Kompromiss im Vergleich zu zusätzlichen Adapterkarten o.ä. Auch ist externe HDD mit USB-C machbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Prime X670E-Pro schon.
 
Das Prime X670E-Pro schon.
Geizhals hatte mir das beim Filtern nicht angezeigt.
Das Prime hätte sogar einen Vorteil bei der Steckplatzbelegung.

Ok, nach viel drumherum lande ich nun auch bei deiner ersten Alternative. Das 670 E Prime.
Abgesehen von nur 4 Sata Anschlüssen hat es alles und das zu einem günstigeren Preis als das Gigabyte Master.

Viel Spaß mit dem Asus X670E Prime.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist das Thema noch aktuell? Das ASUS ProArt X670E-Creator WIFI wäre noch ein möglicher Kandidat. Es erfüllt viele deiner geforderten Punkte. Ein 10 GBit/s Ethernet und Thunderbolt 4 Controller sind bereits onboard. Du brauchst also dafür keine Zusatzkarten mehr.

Übrigens hatte Hardwareluxx das Mainboard schon im Test.
Link zum Testbericht.
 
Ja, die Entscheidung ist vor einer Weile für das Prime X670E-Pro gefallen. Das Creator hatte ich mir auch angesehen, aber 10GbE und TB4 sollten ja nur Optionen sein. Beim Creator bin ich dann schon darauf festgelegt, obwohl ich es nur vielleicht und auf keinen Fall in näherer Zukunft brauche. Zudem ist das Board dadurch ansonsten sehr unflexibel: Man hat vom PCH nur noch einen Gen4x2-Slot, der auch noch shared mit einem M.2 ist (warum dann nur x2 und nicht x4?). Wenn ich das richtig sehe, dürfte der TB4-Chip dann 4 Lanes Gen4 verbrauchen (kann aber selbst nur Gen3), 10GbE kann dann nur mit Gen3x2 angebunden sein.

Beim Prime X670E-Pro habe ich zwei vollwertige Gen4x4-Slots, zum Kauf wesentlich geringere Kosten und kann z.B. statt des Maple Ridge TB4-Controllers mit Gen3x4 später evtl. auch was moderneres oder "nur" USB4 von ASmedia nehmen, wenn ich will. Wobei beides sehr unwahrscheinlich ist, da ich dann doch wenig Nutzen für TB4 bei mir sehe.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh