Neuer PC: 2-4.500 € Budget

CowboyRowdy

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
14.06.2013
Beiträge
22
Hi Zusammen,

meinen letzten Rechner habe ich nach Empfehlung der Community in 2013 gekauft. Nach 10 Jahren wird es mal wieder Zeit für was neues (und mit mehr Budget). Der PC soll in einem Schrank verbaut werden (Bild anbei, Rechner unten links), brauche zudem einen passenden Monitor und habe keine Zeit.

1. Möchtest du mit dem PC spielen? Wenn ja, welche Games zb?
LoL, CoH3

2. Soll der PC auch für Bild-/Musik-/Videobearbeitung genutzt werden? Als Hobby oder Profi? Welche Software?
Würde wahrscheinlich mit einem neuen PC auch wieder mehr in das Thema einsteigen

3. Auflösung deiner Monitore? Wieviele Monitore? Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Gsync/FreeSync?
Zu wenig Erfahrung, schön fände ich einen Widescreen (Curved, Alienware?), passend für den Schrank

4. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (bestimmte Marken und Hersteller, Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Für mich alles fein. Ggf. wäre Wasserkühlung ein Thema hinsichtlich Wärmeentwicklung und Luftzufuhr. Auch wenn der Rechner versteckt ist, wäre eine schicke Optik fein. Irgendwann macht man die Schrank-Tür mal auf und Maus/Tastatur/Licht-LED im oberen Bereich sind auch fein.

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten?
Nein, alles zu alt.

6. Wie viel Geld möchtest du ausgeben?
2-4.500 für den PC + Monitor

7. Wann soll die Anschaffung des PC erfolgen?
Ca. 3-5 Wochen

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von Helfern (Liste als Sticky))?
Zusammenbauen lassen (Familie + Job bleibt zu wenig Zeit und ist zu lange her, will auch nichts falsch machen)

9. Möchtest du deine Inhalte mit dem PC Streamen (z.B über Twitch/OBS)? Wenn ja - welche Spiele/Inhalte? Hast du schon Teile fürs Stream-Setup? (Multi-Monitore, Mikrofon, Kamera, Stream-Deck, ...)?
Würde auch mal ausprobieren zu Twitchen, falls jemand einen Rentner-Gamer sehen will :-)

Beste Grüße
Cowboy
 

Anhänge

  • Bild.jpg
    Bild.jpg
    44,9 KB · Aufrufe: 117
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Der PC soll in einem Schrank verbaut werden (Bild anbei, Rechner unten links
dann wäre es gut zu wissen wie viel platz in dem teil schrank ist.
sonst wird es schwer das passende gehäuse zu finden.
 
Ich würde mir eher Sorgen um die Kühlung vom PC machen, wenn das Teil in einem geschlossenen Schrank steht.
Die zwei kleinen Gitter zählen nicht.

Ein Highend PC zieht unter Spielelast gerne 500 Watt und mehr.
 
Nachdem ja der Schrank in gewisser Weise das Gehäuse ist reicht eine Benchtable?
Plus aktive Be- oder Entlüftung mit Staubfiltern für den Schrank?
 
Ich würde mir eher Sorgen um die Kühlung vom PC machen, wenn das Teil in einem geschlossenen Schrank steht.
Die zwei kleinen Gitter zählen nicht.

Ein Highend PC zieht unter Spielelast gerne 500 Watt und mehr.
Ja, ist einer fairer Punkt. Die Belüftung ist allerdings fein und sollte ausreichen. Was ist mit Wasserkühlung?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nachdem ja der Schrank in gewisser Weise das Gehäuse ist reicht eine Benchtable?
Plus aktive Be- oder Entlüftung mit Staubfiltern für den Schrank?
Coole Idee - noch nie gesehen und/oder gehört. Würde aber tatsächlich funktionieren, weil der Schrank das Gehäuse ist.
 
Die Belüftung ist allerdings fein und sollte ausreichen.
Das sehe ich etwas anders.
Was ist mit Wasserkühlung?
Die wird das gleiche Problem bekommen, wenn sich die warme Luft im Schrank staut.
Und ein Custom Loop ist kompliziert und teuer, da kommt man auch leicht auf eine vierstellige Summe, wenn man was vernünftiges möchte.
Dann brauchst du noch jemand der dir das zusammen baut, oder kaufst direkt was fertiges.
Dann leidet allerdings das P/L Verhältnis enorm.

Dazu kommt die eventuelle Wartung, eines solchen Systems...
 
Grundsätzlich:

Auch eine Wasserkühlung funktioniert nur dann, wenn das Wasser durch frische LUFT abgekühlt wird (dazu sind Radiatoren da, auf denen Lüfter sitzen).
 
Okay, danke für das Feedback. Jetzt weiß ich, dass es nicht optimal ist. Was wäre eine Lösung (ohne den Schrank wegzulassen)?
 
Wenn er in den Schrank soll würde ich den Schrank dementsprechend umbauen.
Akkuschrauber mit Bohrer + Stichsäge vorhanden?

Links unten eine passende Zuluftöffnung (300mm Breite 300mm Höhe zB.) mit einem Lüftungsgitter und Staubfilter versehen.
Hinten oben rechts eine zu deiner AIO passende Öffnung, in diese montierst du den Radiatior und lässt die Lüfter raus blasen. Das setzt natürlich voraus das der Schrank NICHT plan zur Wand steht sondern 5-6cm Luftspalt dahinter hat. Zusätzlich kannst du oben Mitte (links von dem Radiator) eine weitere Abluftöffnung für einen 140/200mm Lüfter machen.
Je nach verwendeten Lüftern kann man den Luftdurchsatz berechnen und eine vernünftige Kühlung realisieren.
 

Anhänge

  • 240224_Schrank-mod.jpg
    240224_Schrank-mod.jpg
    49,1 KB · Aufrufe: 63
Wenn er in den Schrank soll würde ich den Schrank dementsprechend umbauen.
Akkuschrauber mit Bohrer + Stichsäge vorhanden?

Links unten eine passende Zuluftöffnung (300mm Breite 300mm Höhe zB.) mit einem Lüftungsgitter und Staubfilter versehen.
Hinten oben rechts eine zu deiner AIO passende Öffnung, in diese montierst du den Radiatior und lässt die Lüfter raus blasen. Das setzt natürlich voraus das der Schrank NICHT plan zur Wand steht sondern 5-6cm Luftspalt dahinter hat. Zusätzlich kannst du oben Mitte (links von dem Radiator) eine weitere Abluftöffnung für einen 140/200mm Lüfter machen.
Je nach verwendeten Lüftern kann man den Luftdurchsatz berechnen und eine vernünftige Kühlung realisieren.
Danke für das super Feedback (@zog88, @addey, @thom_cat, @dimi0815) und die Anpassung der Skizze. Ich spreche mit dem Tischler, wie wir das hinbekommen. Nach hinten raus sind eher 2-3 statt 5-6 cm. Würde es mit den zwei größeren Lüftungsgittern und einem Benchtable (ohne AIO mit Radiatoren) funktionieren? Auf der Rückseite unten kalte Luft rein und oben warme Luft raus (wie es mal geplant war) ist keine Option? Habt Ihr Airflow Kalkulatoren zur Hand oder könnt einen empfehlen?

Parallele Frage: wie würde ein optimales PC-Setting dazu aussehen? Dann würde ich parallel anfangen die Hersteller/Teile zu prüfen.
 
Summe des Eingangsluftvolumens / Volumen des Gehäuses (Schrankanteils) = Luftaustauschrate.

3x Arctic P14 @ 1000U/min = ~180.000L pro Stunde
Schrank = 182L
Luftaustauschrate = ~1000x pro Stunde oder ~17 pro Minute / etwa alle 4 Sekunden.

Gerechnet ohne Verlust durch Staubfilter bzw. Staudruck durch geringen Luftspalt hinter dem Schrank.

In mein Meshify 2 XL fahre ich mit 5 dieser Lüfter rein, macht bei ~81L Gehäusevolumen ziemlich genau einen Luftwechsel pro Sekunde. Natürlich hab ich auf 4 Lüfter die raus blasen, die sind in ihrer Gesamtkapazität leicht geringer ausgelegt sodass ich leichten Überdruck im Gehäuse habe. Im Endeffekt komme ich auf ca. 54 Luftwechsel pro Minute.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke @zog88, ich schau es mir nochmal an. Was würde das für einen Rechner bedeuten? Was wäre hier die Empfehlung? Fertig kaufen oder zusammenstellen und wenn ja, welche Komponenten?
 
Dein Budget von 2.000€ bis 4.500€ ist im wahrsten Sinne des Wortes dehnbar.
Mach dir mal um den Bildschirm (Größe, Wiederholte) Gedanken und auf Basis dessen kann dann die Hardware festgelegt werden.
Fertig kaufen ist sicher eine Option, kommt drauf an was du willst. Wenn das selber schrauben Spaß macht wirst eher das bevorzugen, wenn du eher nicht talentiert bist dann Fertigrechner.
 
Summe des Eingangsluftvolumens / Volumen des Gehäuses (Schrankanteils) = Luftaustauschrate.

3x Arctic P14 @ 1000U/min = ~180.000L pro Stunde
Schrank = 182L
Luftaustauschrate = ~1000x pro Stunde oder ~17 pro Minute / etwa alle 4 Sekunden.

Gerechnet ohne Verlust durch Staubfilter bzw. Staudruck durch geringen Luftspalt hinter dem Schrank.

In mein Meshify 2 XL fahre ich mit 5 dieser Lüfter rein, macht bei ~81L Gehäusevolumen ziemlich genau einen Luftwechsel pro Sekunde. Natürlich hab ich auf 4 Lüfter die raus blasen, die sind in ihrer Gesamtkapazität leicht geringer ausgelegt sodass ich leichten Überdruck im Gehäuse habe. Im Endeffekt komme ich auf ca. 54 Luftwechsel pro Minute.
Danke! Anbei die neue Skizze für den Schrank. Von den Seiten haben wir abgesehen, allerdings Lüftungsschlitze unten (wären mit Staubfilter und ca 1-3 cm Platz) sowie komplette Hinterseite (Alu-Gitter mit 2-4 cm Abstand, ohne Filter zur Wand) offen.

Was meint Ihr? Soweit fein?
 

Anhänge

  • 1708939590872.jpeg
    1708939590872.jpeg
    156,5 KB · Aufrufe: 55
Zuletzt bearbeitet:
Von unterm Schrank die Luft ansaugen würde ich nicht machen wollen. Erstens kannst du die Gitter, wenn von unten eingesetzt, nicht sauber halten. Selbst wenn sie von oben eingesetzt sind würde das heißen den Rechner herauszunehmen damit du zum putzen dran kommst.
Und die werden einen hohen Reinigungsaufwand haben weil sie saugen vom Boden an.
Zweitens muss die Öffnung(en), wenn du passiv ansaugen willst, deutlich größer sein als die aktive Entlüftung. Sonst hast du dort einen zu großen Rückstau. Ideal wäre sowohl auf der Einlass- als auch auf der Auslassseite mit den gleichen Lüftern zu arbeiten, wie oben gerechnet.
Drittens ist das Alugitter hinten eine schlechte Idee weil du durch die offene Fläche keinen gezielten Luftstrom hin bringst. Sprich die Lüfter blasen aus, weil aber der Weg von unterm Rechner bis ganz oben lang und beschwerlich ist kommt die Frischluft gleich unterhalb des Lüfters durch das Gitter rein und wird auch schon wieder nach draußen befördert. Im Endeffekt hast du dann am Rechner fast keinen Luftaustausch mehr.
 
Kurzes Update - beim Schrank sind wir auf einem guten Weg, dank der Hilfe von @zog88 und werden unten ein Lüftungsgitter einbauen und oben/hinten 3-4 140mm Artic Lüfter.

Beim Monitor wäre ich im Moment beim Dell Alienware AW3423DWF - was meint Ihr und was für Hardware brauche ich dafür? Bei der Bench wäre ich derzeit bei https://www.caseking.de/streacom-bc1-v2-benchtable-silber-gesc-091.html#awards

Hi,

habe mich jetzt intensiv eingelesen und eine erste Zusammenstellung gemacht. Könnt Ihr mal draufschauen, ob das alles so passt und/oder es noch Optimierungsmöglichkeiten gibt?


1709196581471.png


Das wäre super!

Danke und beste Grüße
Cowboy
 
Zuletzt bearbeitet:
der rechner ist jetzt primär eine gaming kiste?

fürs gaming und bissi videobearbeitung würden auch 32gb reichen. vor allem weil du beim 7800x3d eher die gaming prio hast.

beim kühler dann gerne was aktuelleres oder stärkeres. noctua nh d15 chromax. deepcool ak620, Thermalright Frost Commander.

wirst du die 6tb wirklich nutzen? nicht das da 2-3 tb ungenutzt rumliegen und somit geld
 
der rechner ist jetzt primär eine gaming kiste?

fürs gaming und bissi videobearbeitung würden auch 32gb reichen. vor allem weil du beim 7800x3d eher die gaming prio hast.

beim kühler dann gerne was aktuelleres oder stärkeres. noctua nh d15 chromax. deepcool ak620, Thermalright Frost Commander.

wirst du die 6tb wirklich nutzen? nicht das da 2-3 tb ungenutzt rumliegen und somit geld
Hi Scrush,

danke für die rasche Rückmeldung. Es ist ein gemischtes Anwendungsfeld, mit Fokus auf Gaming. Für die Business Applikationen brauche ich nichts davon :) d.h. eher auf 32 statt 64 GB und den Kühler hochschrauben? Bei Festplatten habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht groß genug sein kann und die Anforderungen über die Jahre immer weiter steigen. Komme aus der 5.4" Floppy-Disk Generation.

Anbei angepasst:

 
Brauchst du die 4090? Eine 4080 Super oder 7900xtx für ~900-1200€ sollte für deine Anforderungen auch schon Overkill sein.

Dann lieber die gesparten € in 3-4 Jahren in eine neue Grafikkarte stecken.

Als CPU-Kühler lieber einen Thermalright Phantom Spirit Evo, kostet mit 45€ weniger als die Hälfte vom NH-D15 und kühlt besser auf einem 7800x3d. (Nicht, dass der einen sonderlich hohen Verbrauch hätte).

Die KC3000 finde ich aktuell nicht so attraktiv für 160€. Dann lieber die Lexar mit 4TB und bei Bedarf nachkaufen. So eine M2-SSD ist ja in 5 Minuten verbaut.
 
die ssd preise sind halt aktuell eher schlecht weshalb ich eher nur das kaufen würde was man wirklich braucht.

beim ram kommts auf die größe der projekte an. man kann auch mit 32gb videos bearbeiten. ich stelle mir da immer die frage, wenn ich schon mehr als alle paar wochen mal ein video mache, würde ich direkt den 16kerner nehmen
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Brauchst du die 4090? Eine 4080 Super oder 7900xtx für ~900-1200€ sollte für deine Anforderungen auch schon Overkill sein.
3440x1440 120-172hz braucht ne menge bums.

wenns allerdings bei lol und coh bleibt wäre die 4090 vermutlich wirklich etwas zu krass :fresse:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die KC3000 finde ich aktuell nicht so attraktiv für 160€. Dann lieber die Lexar mit 4TB und bei Bedarf nachkaufen. So eine M2-SSD ist ja in 5 Minuten verbaut.
die kc3000 ist eine ssd mit DRAM. die lexar ohne. deshalb kostet die lexar auch nix.

als datengrab und gaming nach meinem verständnis passend. für massives schreiben vielleicht nicht optimal.
 
wenns allerdings bei lol und coh bleibt wäre die 4090 vermutlich wirklich etwas zu krass
Ja, das meinte ich. Für die zwei Spiele tuts auch ein bis zwei Regale tiefer. Wir haben jetzt Ende Q1 24. Ende des Jahres kommen vermutlich die neuen AMD-Karten und irgendwann darauf auch die 5000er von Nvidia. Da finde ich 1900€ für einen 4090, die bald 18 Monate alt ist, schon eine Ansage.

Mit dem "Zusammenbauen lassen" und dem Benchtable wird auch nicht ganz einfach, da es den nur bei Conrad gibt.

Ich hab hier als Anregung mal ein System für circa den Preis einer 4090 (etwas übertrieben) zusammengestellt :d

Da wären dann auch noch entspannte 1000€ für einen schönen Oled-Monitor drinne sowie restliche Peripherie.

Wie siehts mit Maus und mechanischer Tastatur aus? Am Besten kabellos.
Sowie einem ordentlichen höhenverstellbaren Schreibtisch mit schicker Massivholzplatte?
Kleiner Verstärker mit ein paar ordentlichen passiven Lautsprechern? (Das macht beim Spielen auch viel aus für die Atmosphäre)

Nur mal so als Denkanstoß. Will dir keineswegs die 4090 ausreden, wenn es die sein soll. Aber mit den Infos, die du bisher preisgegeben hast, kann man auch mit deutlich weniger entspannt zocken.
 
Vielen Dank für das zahlreiche Feedback, Impulse und Denkanstöße. Danke insbesondere auch an @zog88 für das Airflow-Konzept. Anbei der letzte CAD-Stand für den Schrank mit integrierten Lüftern:

1709668429680.png


Nach dem Feedback von @Scrush und @mozarella_fox habe ich auch an den Specs gedreht und das Feedback einfließen lassen.
  • 4TB, SSD DRAM
  • Reduktion von 64 auf 32 GB RAM
  • Reduktion 4090 auf 4080 GPU
  • Kühler wechsel auf Thermalright Phantom Spirit Evo
  • Benchtable für optimalen Airflow

Was meint Ihr?
 
Ich finds gut (y)
Wenn man wollte, könnte man bei der SSD noch 20€ rausholen mit der WD SN850X: https://geizhals.de/western-digital-wd-black-sn850x-nvme-ssd-4tb-wdbb9g0040bnc-a2812969.html
Zu den 4080er-Modellen kann ich nichts beitragen, aber sonst nochmal bei Techpowerup nachschauen, welches Custom-Modell wie laut ist. Aber die Gaming OC schneidet schon sehr gut ab:

Wäre schick, wenn du am Ende mal ein Foto posten magst. Würde mich mal interessieren, wie sowas im Schrank aussieht.
 
Bei der SSD lassen sich mit der HP 900FX Pro auch nochmals 50,-€ oder so einsparen, ohne dass sich an der Leistung oder am DRAM was ändern würde.
 
Danke, hab beide SSDs mit aufgenommen. Jetzt kommen natürlich die nächsten Frage: Macht es Sinn, die Komponenten bei z.B. Mindfactory/Alternate/Caseking anzufragen (gibt es ggf. Empfehlungen?) und zusammen bauen zu lassen oder eher selber machen?


PS: schicke in jedem Fall ein Foto, falls das alles klappt 8-)
 
Zuletzt bearbeitet:
oder eher selber machen?
Das kommt auf die persönliche Präferenz an. Mindfactory hat z.B. die Kosten für den Zusammenbau stark erhöht und den Fertigshops angepasst.

Das ist zwar alles nicht kompliziert, aber kostet doch recht viel Zeit, wenn man es noch nie gemacht hat.
Falls man früher schon an PCs gebastelt hat, bekommt man das locker und fix alleine hin.
Falls nicht, kostet es schon einige Stunden und man muss im Handbuch blättern und nebenbei Youtube Videos laufen lassen.

Mindfactory bietet unter "Services" auch Teilmontage an. Da kann man +100€ sparen, wenn man sich den Rest selbst zutraut. (Mainboard ins Gehäuse schrauben, SSDs einbauen, Lüfter/Frontpanel verkabeln)
Ist aber durchaus mit Fummelei verbunden.

Prozessor-, Kühler- & Arbeitsspeicher-Montage € 59,90
Netzteil-Einbauservice € 19,90

NVMe SSDs muss man jeweils nur mit einer kleinen Schraube befestigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kurzes Update: Schrank kommt nach Ostern und Rechner baut Caseking zusammen sowie Abholung im Store. Bin super gespannt, ob das jetzt alles klappt.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh