Aktuelles

[Kaufberatung] Neuer Monitor: Colorimeter und UP2516D?

flxmmr

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
3.575
Hallo,

wie in einem Nachbarthread schon angeklungen, würde ich gerne einen weiteren Monitor beschaffen. Das Budget dazu beträgt etwa 500€. Nachdem ich schon einen U2515H habe und den auch weiter verwenden will und gleichzeitig weg von den jetzigen DPI-Unterschieden will, muss er also entweder groß genug sein, um den U2515H abzulösen und gleichzeitig mehr Platz zu bieten, oder es sollte eben ein weiter WQHD-25er werden.

Dazu:
- da ich von den 40-Zoll-4K Exemplaren für meinen Anwendungszweck (Fotos, LaTeX, Python, Spielen) eher weniger halte (u.a. spiegelnd, kaum verstellbar, außerdem fehlt ein bisschen der geeignete Platz), würde bei der "1-Monitor-Lösung" nur ein 32" mit 4K in Frage kommen und dann wäre man über längere Zeit (da könnte man ja noch 2 nehmen ;)) bei ~2000€, was mir persönlich dann doch zuviel ist. Also bleiben realistisch nur noch 25"-WQHD (oder den U2515H verkaufen und auf 27" "upgraden), wobei dann das Angebot von Dell in Anbetracht der vmtl. noch schlimmeren QA der anderen Hersteller immer noch am besten ist – für den Punkt Fotos wäre dann vmtl. auch der UP2516D ganz nett, da der Adobe-RGB kann, was schon zu meiner nächsten, eigentlichen Frage führt:

nachdem ich jetzt mal doch dafür sorgen möchte, dass ich auch die schönen sRGB-Monitor sinnvoll nutze, würde ich mir gerne noch ein Colorimeter anschaffen (vmtl. sogar vor dem Monitor). Da ich davon ausgehe, dass das ewig hält, bin ich hier durchaus bereit, die 200€ für das X-Rite i1Display zu zahlen, falls das nix ist, würde ich wieder auf meine Sehzellen vertrauen ;):
- stimmt es, dass, das X-Rite i1Display Pro quasi die einzig bezahlbare Neuanschaffung ist, die Sinn macht. Diverse Seiten im Internet stellen das so dar, dass die deutlich günstigeren Spyders recht schlechte Filter haben und nicht wirklich gut mit den neuen GB-Leds klar kommen?
- da ich unter Linux meine Bildbearbeitung mache und dort nur Intel-IGPs habe: haben die neueren IGPs ab Haswell denn nun schon eine 10-Bit LUT? Viele Leute streiten sich, und richtig feststellen kann man das wohl nicht/ich war unfähig, auf meinem Laptop mit DisplayCal einfach mal ein Profil zu laden und zu schauen (und wenn ich dann Banding bekomme, kann ich mir das kalibrieren eigentlich auch sparen...)
- zum UP2516D: der scheint ja den Nachteil zu haben, dass die HW-Kalibrierung nur für 6500K funktioniert (wenn mein U2515H mit dem Regler da einigermaßen Sinn macht, würde das optisch für mich durchaus passen und auch AdobeRGB und sRGB sind ja da) (oder geht die auch sonst), sonst wird man in den Wildwest-Modus gesetzt, wo man dann die je nach Würfelergebnis erreichbare, möglichst uniforme Monitorfläche nur über die Grafikkarten-LUT einigermaßen bändigen kann (was dann mit einer 8bit-LUT ziemlich doof wäre...)?
EDIT: HW-Kalibrierung geht nicht, wenn er Uniformity Compensation kann. Das ist iwo doof... Dann wird es wohl ein U2515H und ein Colormunki...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten