Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern eine ZOTAC Magnus One im Wert von 1.599 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Neuer Lesertest: Testet die Seagate IronWolf mit 2x 8 TB in einem QNAP-NAS!

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
13.037
seagate_ironwofl_pro_18tb_gewinnspiel.jpg
In Zusammenarbeit mit Seagate und QNAP suchen wir ab sofort drei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die je zwei IronWolf-Festplatten mit jeweils 8 TB Speicher bei sich zu Hause in einem QNAP-NAS auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Testbericht für unser Forum als kleines Dankeschön für die Mühen am Ende auch behalten wollen. Wir starten ab sofort in die Bewerbungsphase.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Rego123

Enthusiast
Mitglied seit
29.10.2008
Beiträge
216
Hallo,

ich heiße Georg, bin 38 Jahre alt, Vater von drei Kindern und arbeite als Administrator im öffentlichen Dienst. Ich arbeite seit vielen Jahren im IT-Bereich, was auch ebenfalls eines meiner Haupthobbies ist. Hobby also zum Beruf gemacht - mit all seinen Vor- und Nachteilen. Einige Erfahrungen bei Produkttests konnte ich bereits bei Monitoren, Druckern, Gehäuse, NAS und AiO-Wasserkühlern sammeln.

Mein privates Netzwerk besteht aus sehr vielen Komponenten. Der Backbone umfasst eine OM4-LWL-Verkabelung mit drei Switchen von HP und D-Link. Die Switche sind untereinander mit Dual-GBit im LACP-Trunk verbunden - die Umrüstung auf 10GBit oder höher steht noch an. Hier wurden verschiedene VLANs für die unterschiedlichen Netze eingerichtet. Als zentrale Einheit dient ein Dell PowerEdge T430. Als Backup-Ziel in direktem Zugriff steht ein HP Proliant Microserver.

  • Gaming-PC mit AMD Ryzen 3600 per 2x GBit LAN
  • Dell PowerEdge T430 per 4x GBit LAN (2x2 LACP-Trunks) am zentralen Switch
  • Cisco IronPort C160 mit Hyper-V (2x GBit) für "Router" VMs
  • Lenovo Legion Y720 per Gbit-LAN und WLAN über verschiedene Switche und APs
  • HP Proliant MicroServer N36L per 2x GBit LAN im LACP-Trunk

Im Netzwerk befinden sich ca. 10 Clients. Der PowerEdge T430 stellt Dateien und VMs fürs Netzwerk zur Verfügung.

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um in meinem Netzwerk schneller auf VMs und Dateien zur Verfügung zu stellen. #RunWithIronWolf"

Gerne würde ich das QNAP-NAS und die Seagate Festplatten ausgiebig in meinem Alltag testen.

Das Ganze würde ich natürlich mit passenden Fotos und Screenshots dokumentieren.

Liebe Grüße
Georg
 

Slowzx

Experte
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
944
Ort
Dortmund
Hi,

mein Name ist Henning, bin 26 Jahre alt und komme aus Dortmund. Ich studiere Informatik im Master an der TU Dortmund. Neben dem Studium arbeite ich an einem Informatiklehrstuhl und privat betreibe ich einen kleinen YouTube Kanal, auf dem ich bereits einige Produkte vorgestellt und getestet habe.

Es haben sich bereits einige Terabyte an Daten angesammelt und ich möchte neben der Speicherung und dem Streamen von Videos und Musik auch einen Fokus auf die Darstellung von Fotogalerien legen. Ebenfalls ist für mich die Integration von Apple Time Machine für Backups sehr wichtig. Ich konnte bereits mit einer WD MyCloud erste (negative) Erfahrungen mit einem NAS System sammeln. Dabei sind mir allerdings einige Dinge aufgefallen, die ich gerne mit dem QNAP NAS vergleichen würde.

Primär arbeite ich mit einem iMac 2020 sowie einem MacBook Air (M1). Mobil nutze ich ein iPhone 12 sowie einem iPad 2018 um von unterwegs auf meine Daten zuzugreifen. Somit würde ich den Fokus auf das Apple Ökosystem legen. Angeschlossen wird der NAS an eine Fritz!Box 7590 und es liegt Internetgeschwindigkeit von 250 Mbit/s (Download) und 40 Mbit/s (Upload) an. Die Geschwindigkeit innerhalb meines Netzwerks ist mir dabei ebenfalls wichtig, um u.a. meine YouTube Videos schnell archivieren zu können und ggf. wiederzuverwenden.

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um meine Datenhaltung zuverlässiger und performanter zu gestalten. #RunWithIronWolf"
Zusätzlich zum Lesertest möchte ich ein Video zu dem QNAP-NAS auf meinem YouTube Kanal hochladen.

Liebe Grüße
Henning
 
Zuletzt bearbeitet:

pspracers

Experte
Mitglied seit
22.04.2012
Beiträge
1.700
Ort
Wien
Hallo Hardwareluxx!

Ich heiße Markus, bin in wenigen Tagen 25 Jahre alt und Student an der TU Wien. Im Bachelor Studium habe ich für die Fachrichtung Technische Informatik entschieden. Später bin ich mehr in die Elektrotechnik gewechselt und mache aktuell den Master Embedded Systems, hier kann ich mich sehr intensiv mit der Halbleiterentwicklung auseinandersetzen.
Neben dem Studium arbeite ich seit fast 2 Jahren für 20Std/Woche in der Softwareentwicklung für Elektro-Antriebsstränge (Automotive).
Hobbies habe ich sehr viele, Hardwarenews lesen, alles was mit Netzwerk und Server zu tun hat, FPGA Hobbyprojekte verwirklichen, Schlagzeug spielen, Kochen, Zeit mit der Freundin verbringen.

Jetzt kommt die zentrale Antwort auf die Frage:
Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um endlich eine zentrale Backup in meiner Wohnung zu haben.

Meine Backupstrategie besteht aktuell noch aus externen Festplatten und einem Low-End Server der bei meinen Eltern im Keller steht (8 MBit/s Upload, daher nicht für alles zu gebrauchen).

Gerne würde ich das QNAP NAS auf Herz und Nieren testen, insbesondere auf die Lautstärke und Softwareoptionen. Ich probiere gerne Spielereien auf den Geräte aus die ich in die Finger bekomme :)

Die Lautstärke ist wichtig damit das NAS auch problemlos in der Wohnung platziert werden kann.

Ich möchte das NAS mit allen mir zur Verfügung stehenden Geräten und Betriebssystemen teste, dazu habe ich einen Desktop PC mit i7-6700k CPU (Windows, Hackintosh (MacOS 11.1), Ubuntu 20.04), ein Dell XPS 13 9360 (Windows, Hackintosh (MacOS 11.1)), ein iPhone SE 2020, eine Xbox One S, ein iPad 6. Gen und ein MacBook Air 2013 hier.

Alle meine Tests werde ich entsprechend mit Screenshots und Fotos dokumentieren.

Ich freu mich auf den Test!

Schöne Grüße,
Markus

#RunWithIronWolf
 

LyC66

Semiprofi
Mitglied seit
19.07.2019
Beiträge
38
Hallo liebe Hardwareluxx-Redaktion,
Hallo liebes Seagate-Team,

mein Name ist Patrik ich bin 33 jahre alt, Vater von zwei Kindern und arbeite als IT-Systemadministrator an einer hessischen Schule. In meiner Freizeit fotografiere ich gerne und setze mich mit jeglicher Technik/Software auseinander, erstelle Produkttests und ab und an fülle ich meinen Youtube-Kanal.

Zu meinem Aufgabengebiet gehört die Administration des Netzwerks bzw. der Server und Storage-Lösungen, daher habe ich im Dienst mit NAS-Systemen und NAS-HDDs verschiedener Hersteller regelmäßig zu tun. Mein erstes eigenes NAS war ein D-Link DNS-323 mit 2 TB-HDDs, welches durch ein QNAP TS-419P+ mit 4 Seagate Barracuda 2TB HDDs abgelöst wurde. Inzwischen verwende ich einen HP-Micro-Server mit installiertem OMV für meine Dateien. Das QNAP-NAS steht ebenfalls noch zum Testen zur Verfügung.

In meinem Heim-Netzwerk befinden sich PCs, Laptops, Rasperry Pi´s, Android-Smartphones und Android-Tablets die regelmäßig auf mein NAS zugreifen. Des Weiteren nutze ich das NAS als Speicher für meine Musikbibliothek, auf die ich mit meinen SONOS Lautsprechern, meinen TVs bzw. meiner Squeezebox zugreife. Medieninhalte werden ebenfalls direkt über den TV oder vom FireTV-Stick/-Box mittels KODI direkt vom NAS abgespielt. Aktuell verwende ich eine FritzBox 7590 als Router und ein managebaren Switch von D-Link der in verschiedene VLANs unterteilt ist, an den mein NAS bzw. die zwei PCs und die FritzBox direkt angeschlossen sind.

Mein NAS dient mir als Speicher für meine Foto- bzw. Video-Sammlung, als auch als Speicher für meine virtuellen Server. Ich nutze es ebenfalls als VPN-Server und betreibe darauf Plex, eine NextCloud sowie kleinere Web-Projekte, auf die meine Familie und Freunde Zugriff haben.

Mein Hauptrechner besteht unter anderem aus folgender Hardware:
- AMD Ryzen 5 3600 auf 4,2GHz
- MSI MEG X570 Unify
- 16GB Corsair Vengeance RGB PRO weiß
- Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G
- Corsair Force MP510 960GB

Meinen Test würde ich wie folgt gliedern:
  • Unboxing(Verpackung und Lieferumfang)
  • Erster Eindruck
  • Technische Daten
  • Inbetriebnahme und Konfiguration
  • Diverse Lese- bzw. Schreibtests
  • Einrichtung der Benutzer bzw. der Ordnerstruktur (Benutzer- und Gruppenrechte)
  • Migration meiner Daten
  • Webinterface & App-Center
  • Einrichtung eines Backups (auf TS-419P+ oder OMV)
  • Stromverbrauch gemessen, Temperatur gemessen, Lautstärke
  • Multimedia Tauglichkeit
  • Verschlüsselung der Daten
  • Fazit
Ich würde mich sehr freuen das QNAP-NAS zusammen mit den Seagate HDDs in meinem heimischen LAN ausführlich zu testen und darüber berichten zu dürfen. Mein Testbericht wird mit eigenen Fotos meiner DSLR gespickt. 2-Bay Systeme habe ich selten in den Händen, daher bin ich sehr gespannt auf das System von QNAP und die Transferraten im Vergleich zum TS-419P+ oder zum OMV.

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um meine Daten performanter ablegen bzw. abrufen zu können, um meine Erfahrungen mit Seagate HDDs auszubauen und die QNAP Multimediaeigenschaften kennen zu lernen. #RunWithIronWolf"
 
Zuletzt bearbeitet:

xenix

Enthusiast
Mitglied seit
18.04.2007
Beiträge
780
Ort
Eifel
Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um… mein Netzwerkspeicher Autak zu machen. #RunWithIronWolf

Guten Morgen,

Ich heiße Markus, bin 37 Jahre jung Ich bin von Beruf Mechaniker. Seit 1998 bin ich in der IT Welt Zuhause. Warum möchte ich mich Bewerbern? Ich wollte schon länger ein Netzwerkspeicher aufbauen, unsere Daten sind auf allen Endgräten versstreut. So kommt es das man immer nach den Daten suchen muss gerade wenn es wichtig ist findet man nix. Meine Frau ist Grafikdesignerin und ich arbeite viel mit Fusion 360 dort fallen sehr viele Daten an. Dazu kommen noch unzählige Daten wie Fotos und Dokumente dazu.

So wäre eine Zentrale Stelle die perfekte Lösung.

Arbeitsumgebung: 2x AMD Treadripper Systeme, Mobilegeräte: 1x Laptop, 2x I Phone's, 3x Ipad's und ein komplett neues Netzwerk auf Cat7a Basis.

Würde mich sehr freuen wenn ich ein ausgiebigen Test machen könnte.

Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Markus
 

xmogelx

Enthusiast
Mitglied seit
14.12.2008
Beiträge
593
Ort
127.0.0.1
Hallo zusammen,

Ich heiße Daniel und bin 27 Jahre alt. Ich habe mit 3 Jahren meinen ersten Computer bekommen und bin seither leidenschaftlich dabei. Ich bin bereits früh beruflich in die IT eingestiegen, weshalb ich nun auf über 11 Jahre Erfahrung in der IT zurückblicken kann. Aktuell bin ich Beruflich sehr erfolgreich, dennoch habe ich mittlerweile eine gute Work-Life Balance gefunden, weshalb ich auch mehr als genug Zeit für einen Lesertest aufbringen kann. In meiner Freizeit beschäftige ich mich ebenfalls viel mit Technik und IT, so repariere ich gerne defekte Elektronik oder bilde mich selbst an meinem Homelab weiter.

Wieso möchte ich diese NAS samt Festplatten testen:

In meiner neuen Wohnung arbeite ich aktuell auf USB/Thunderbolt Festplatten und das nervt auf dauer sehr. Mittlerweile habe ich eine NUC, an welcher ich die Festplatten via Linux, mit Samba freigebe. Funktioniert, ist aber suboptimal, da die Clients oft nicht mit der Wartezeit klarkommen(bis die USB oder TB Platte dann online ist). Mein Homelab(3 Full Racks ;P) hat in meiner neuen Wohnung leider keinen wirklichen Platz, weshalb ich mir schon seit einiger Zeit diverse Lösungen angeschaut habe. Leider gibt es oft für die besseren Geräte keine, oder wenig Umfangreiche Tests. Genau da möchte ich ansetzen und hier einen richtig ausführlichen Test abliefern, damit eventuell auch andere User ihre NAS so testen und man als Käufer im Harwareluxx einen schönen Vergleich bieten kann.

Ich konnte natürlich durch meinen Beruf, schon viele NAS Systeme und natürlich Festplatten/SSDs nutzen. Ich nutze viele Festplatten von Western Digital und kann hier nur von einer sehr Hohen Zuverlässigkeit berichten. Qnap habe ich bereits viele Eingerichtet. Hier hatte ich keine nennenswerte Ausfälle oder schwerwiegenden Probleme. Die Kombination aus beidem sollte ein zuverlässiges, hoch performantes und dabei kompaktes Paket darstellen und das gilt es zu beweisen.

Was möchte ich alles mit der NAS und den Festplatten/SSD testen:

  • Unboxing und Begutachtung des Gerätes und der Festplatten (Qualität der Materialien, sowie die Qualität der Konstruktion und der Verpackung).
  • Detaillierte Begutachtung der NAS von Innen und Außen (Kühlung der CPU und verwendeter Lüfter und allgemeiner Aufbau)
  • Einbau der zur Verfügung gestellten Festplatten/SSDs (Bilder und Erklärung)
  • Ersteinrichtung des Systems (Per Setup Guide und Manuell)
  • Übersicht des Webinterfaces/Software und detaillierte Erklärung der Grundfunktionen (Rechte/Gruppen/Benutzer... Freigaben... uvm.)
  • Übersicht und Test aller Apps von Qnap, um dann eine Liste der möglichen Einsatzgebiete anzulegen.
  • Wichtig ist auch der Medienserver(Transcoding), dieser wird ebenfalls unter die Lupe genommen.
  • Sehr Ausführlich möchte ich den VMM (Virtualization Station) testen. Dazu werde ich die NAS auf die maximale Arbeitsspeicher Menge ausrüsten.
  • Test der Cloudfunktionen mit PC (Windows, Linux, OSX) und Mobile (IOs, Android)
  • Ausführliche Benchmarks mit IOMeter(eigene Profile) IOps/Sequenziell unter diversen Testszenarien(1 User, 5 User, 10 User), (Tests unter SMB, AFP und NFS, sowie FTP), IO Meter ist ein sehr komplexes Tool, kann aber die Performance perfekt darstellen.
  • Auch SCSI und NFS wird in Verbindung mit ESXI und Proxmox getestet
  • Test mit und ohne SSD Cache. Was bringt eine SSD in der NAS?(Auch mit IOMeter getestet)
  • Einbau von 2 SSDs im Raid 0 um die maximal Mögliche Performance der Synology NAS zu ermitteln.
  • Tonaufnahme und Analyse der Frequenzen(Es gibt Frequenzen, welche sich sehr gut in die Umgebung einfügen und Frequenzen, welche sehr nervig sind). Bilder mit einer Wärmebildkamera um die Effizenz des Kühlsystems visuell darzustellen.
  • Leistungsaufnahme bei 1/2Fesplatten, bzw. SSDs und bei Idle, Teillast und Vollast.
  • Abschließendes Fazit und Bewertung der NAS/Festplatten mit zusätzlichen Fragestellungen wie (Lohnt sich der Einbau der Cache SSDs... Wie viel Arbeitsspeicher macht sinn)
  • Wem würde ich diese NAS in Kombination der Festplatten/SSD empfehlen?

Meine Testumgebung:

  • Windows Workstation mit aktueller Hardware (5950X, 3090, 10Gbe)
  • Mobile Workstation mit aktueller Hardware und 10Gbe via. TB3
  • Macbook Pro 13 M1
  • Eine NUC als ESXI, bzw. Proxmox
  • Diverse Smartphones und Tablets mit IOs und Andrioid (iPhone 12 Pro Max, iPad Air 2020, Samsung S21 Ultra, Galaxy Tab)

Internet und Netzwerk:

  • Telekom Fiber 1000 Mbit, Internet Uplink (Relevant für Cloudfunktionen der QNAP)
  • 10Gbit Router, 10Gbit Switch

Für weitere Testkriterien(Auch gerne der Leser) bin ich natürlich immer zu haben!

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich diesen Lesertest machen könnte, da dies wirklich mein Lieblings "Testgebiet" darstellt und ich richtig Lust auf einen solchen Test habe.

Hier nochmal Links zu meinen bisherigen Lesertests:


Seit neustem steht mir ein Fotostudio mit kompletter Blitzausrüstung und den neusten Kameras zur Verfügung. Damit kann ich professionelle Produktfotos erstellen, welche den Bericht an vielen Stellen begleiten werden. Außerdem möchte ich einen kurzen Clip mit ein paar Freunden erstellen, welche aktuell in diesem Bereich studieren. Dafür steht uns eine Canon C500 Mk2 incl. diverser Optiken, zur freien Verfügung.

Ich möchte mich wirklich beim Hardwareluxx und bei den beteiligen Firmen bedanken, da ich dieses Konzept (Anwender testet Produkte) wirklich genial finde.

Liebe Grüße,

Daniel
 

paffi

Enthusiast
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
110
Hallo liebe Redaktion,

ich heiße Andrew, bin 37 Jahre alt und Hauptberuflich Netzwerkadmin (LAN, WAN, VoIP, WiFi, Security) bei einem großen Konzern.
Seit ich 12 bin, interessiere ich mich für IT und bin immer noch ein leidenschaftlicher Bastler und Tester.
Nebenberuflich studiere ich noch im mittlerweile dritten Semester Wirtschaftsinformatik. Das Geld ist knapp und so wäre es toll, wenn es klappen würde.

Warum ich?
Seit August sind wir Eltern einer wundervollen Tochter.
Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um die vielen Bilder und Videos von ihr auf dem NAS zu sichern und zu ordnen. #RunWithIronWolf" .
Das TS-253D wäre perfekt dafür.

Testumgebung:
Herz ist eine Fritzbox 6591, an der zur Zeit eine 1 TB Crucial MX500 hängt.
Als Clients sind mein Gaming PC (i7 6700@4,5, RTX2080, 27" WQHD 165Hz Screen), FireTVs, ein Panasonic Smart TV, eine Dreambox, ein Laptop und mehrere i-Geräte zu nennen.
Die Testkriterien orientieren sich am typischen Consumer Verhalten:
- Lieferung und Aufbau
- Inbetriebnahme des NAS (inkl. aller Details)
- Performance
- Daily usage: streamen, speichern, löschen, kopieren, Zugriff von innen und außen
- Das NAS als Multimedia Zentrale am TV
- Apps und deren handling (inkl. Apps auf iPhone und iPad)
- Stromverbrauch (ein einfacher Tester aus dem Baumarkt ist vorhanden).
- sonstiges
 

Bloodysera

Experte
Mitglied seit
30.12.2015
Beiträge
210
Hallo @ all,
Ich heiße Stephan, bin 28 Jahre jung. Aktuell arbeite ich an unserem ersten Unternehmen. Ich bin Vater einer 5 jährigen Tochter und wir sind tatsächlich wieder in freudiger Erwartung.
Seit ca 22 Jahren spiele und arbeite ich nun schon mit PC's in den unterschiedlichsten Umgebungen. Von Zuhause zu Vereinen bis in die Industrie, war schon einiges dabei.
Dabei haben sich einige TB an Daten schon angesammelt. Alleine die ganzen Dokumente an Mitgliederlisten, Bild- , Musik- und Filmprojekten belegen aktuell meine etwas in die Tage gekommene WD Black 2 TB immens.

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um ein zukünftiges Homelab einzurichten zwecks Homeoffice für Backups, Datensicherheit und Abrufbereitschaft, auch von Unterwegs. #RunWithIronWolf"

Als Testumgebung biete ich:
Fritzbox 7412 (wird bald getauscht gegen eine 7490/7590)
TP-Link Gigabit-Switch mit 6 Clients (2 Spiele-PC's, 2 Arbeitstiere, eine PS4 Pro und ein Samsung SmartTV)
Im Wlan sind unsere Mobilen Arbeitsgeräte (2 Iphone XR, 1 Notebook mit Wacom Grafiktablett, Epson Wlan-Drucker)
Mir sind als Testkriterien folgende Dinge wichtig:
-Performance und Zugriffszeiten, vor allem bei großen Datenpaketen
-Daily Usage von mindestens 3 Clients gleichzeitig
-Für Abends auch mal als Multimedia Zentrale
-Lieferung, Ausstattung, Aufbau, Inbetriebnahme, Lautstärke, Updates
-Sonstiges wie Haptik

PS: Der Stromverbrauch ist mir in erster Linie egal, kann aber unter Umständen auch getestet werden.
PPS: Ich bin kein gelernter IT-ler wie die meisten Anderen hier. Das war lange einfach nur ein Hobby.

MfG Stephan
 

MadCat69

Semiprofi
Mitglied seit
27.12.2016
Beiträge
544
Hallo, ich möchte mich für den Test des QNAP TS-253D mit den Seagate Ironwolf 8 TB Laufwerken bewerben.

Ich heiße Chris, bin 44 Jahre alt und im IT-Bereich tätig, derzeit als Fachanwendungsbetreuer. Aber mit Computern hantiere ich seit frühester Kindheit, angefangen mit einem Commodore 116 vor Urzeiten, über einen 286er mit 10 MB HDD und Herkules-Grafik als erstem PC bis heute. Ich habe sowohl Erfahrung mit Hardware, habe in den Neunzigern neben der Schule schon in einem Computerladen gearbeitet und PCs zusammengebaut, als auch mit Software, nebenberuflich bin ich heute als IT-Berater und Programmierer tätig.

Zu Hause arbeitet bei mir im Heimnetz derzeit eine Synology DS415 als zentrale Komponente. Dieses Heimnetz ist relativ komplex aufgebaut, weil es ein komplettes Dreifamilienhaus versorgt. An die Außenwelt angeschlossen sind wir über DSL mit 100/40 MBit. Im Haus sind die zentralen Räumlichkeiten mit Gigabit-Ethernet verkabelt, einige wenige Räume sind per Powerline angeschlossen. Ein AVM Mesh deckt das gesamte Haus und Teile des Gartens mit W-Lan ab.

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um zu testen ob und welche Vorteile zwei 8 TB Platten gegenüber den vier älteren Seagate 3 TB Platten (ST3000VN000) in meinem NAS bieten. #RunWithIronWolf"
Also Lautstärke, Geschwindigkeit im Zugriff eines einzelnen und mehrerer paralleler Clients und Stromverbrauch. Die Zuverlässigkeit ist ja in der Kürze leider nicht beurteilbar. Der Schwerpunkt in diesem Test sind für mich klar die Laufwerke und die Kombination der Laufwerke mit dem QNAP NAS, nicht primär das NAS.

Als Clients im Netz, von denen aus ich die verschiedenen Fähigkeiten des QNAP TS-253D testen kann, habe ich dank der vielen Bewohner im Haus eine große Auswahl. Mein eigenes Notebook (i7 8750, Gigabit-Ethernet, Win 10 Pro), das meiner Frau, die vier PCs meiner Jungs (vom Ryzen 5 3600 über Intel i5, i7 bis zum alten AMD Bulldozer), mehrere Android-Telefone, ein Iphone 11, PS4 Pro, XBox One X, Nintendo Switch, zwei Samsung Smart-TV, Chromecast, AppleTV, und ein Raspberry mit Kodi stehen zur Verfügung. In meinem Arbeitszimmer würde ich das zum Anlass nehmen, den Gigabit-Switch gegen einen 2.5G-Switch zu tauschen und mind. zwei PCs mit entsprechenden Adaptern auszustatten um die maximale Performance der QNAP/Ironwolf-Kombi ermitteln zu können.

Zu einem Test gehört bei mir generell:

- Unboxing und Vorstellung der Produkte
- Einbau der Laufwerke
- welche Konfigurationsmöglichkeiten bietet das Gerät hardwareseitig
- erste Inbetriebnahme
- Performance-Tests

In diesem Fall ergänzt durch:

- Übersicht über die Dienste, die die QNAP bietet
- welche Vorteile bietet eine Speicheraufrüstung beim Einsatz paralleler Dienste
- Client-Applikationen (IOS, Android, Windows, OS X)
- Streamingmöglichkeiten auf die verschiedenen Endgeräte
- wie benutzerfreundlich ist das System, ist es auch für unerfahrene Anwender geeignet?
- Lautstärke und Hitzeentwicklung

Dank umfangreich vorhandenem Foto- und Videoequipment kann ich den Ablauf mit hochwertigen Bilder dokumentieren, bzw. auch Videos zu einzelnen Punkten erstellen. Aus Tests hochwertiger Hifi-Produkte ist mir bewusst, wie umfangreich so ein Test ist und wieviel Arbeit man darin investieren muss.

Ich würde mich sehr freuen, für den Test ausgewählt zu werden.
 

Nargesh

Enthusiast
Mitglied seit
25.04.2005
Beiträge
3
Moin!

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um das System auf Einsteigerfreundlichkeit und Vielseitigkeit zu testen. #RunWithIronWolf

Mein Name ist Tjark, ich bin 33 Jahre alt und Wohne mit Frau und kleinem Kind in Bremen, ich arbeite ich an der Uni und einem An-Institut im Bereich Informatik, komme aber ursprünglich aus den Geisteswissenschaften.

Mit PCs aller Art beschäftige ich mich seit c.a. 20 Jahren, meist aber nur zum Spielen.
Schon vor der Geburt meiner Tochter habe ich überlegt wie ich unsere Daten, insbesondere die Fotos sowohl gut backupen kann, und sie dabei dennoch leicht zugänglich zu lassen. Hier ein NAS anzuschaffen klang sehr sinnvoll, aber auch sehr kostenintesiv, wenn man es "richtig" machen will. Daher setzte ich erstmal auf eine Notlösung aus Dual HDD-Docking Station als Backup/ Kopierlösung und eine an den Router angeschlossener 2,5" HDD zum Verfügbar machen zumindest einger der Daten. Alles in allem funktioniert das Ganze zwar, fühlt sich aber doch sehr nach Bastellösung an. Außerdem gibt es zahlreiche unsability Probleme wie hakelige Apps, oder begrenzter Funktionsumfang.

In erster Linie ginge es mir beim Einrichten des NAS um Datastorage und weitreichenden, hoffentlich einfachen mobilen Zugriff. Eine einfache Backup-Lösung (also komplette, regelmäßige Kopie der Daten an weitere, externe Festplatte) wäre mit ebenfalls wichtig. Im Laufe der Jahre haben sich doch erhebliche Mengen an Fotos und weiterer Daten angesammelt, sodass die bastellösungen langsam an ihr Ende kommt (oder einfach mein Anspruch steigt).

Als Clients gäbe es bei uns im Haushalt zwei Laptops, (Thinkpad X280 und E470) zwei Android-Smartphones, sowie einen ITX-PC (Ryzen 3600, GeForce 1660Super). Spannend wäre noch die Kompatibilität mit der Dual HDD-Docking Station, wie meine Sony Alpha, die über einen (zugegebenermaßen sehr nervigen, da App-basierten) W-Lan-Datenexport verfügt.
Der Router ist eine einfache "mittelklasse" Fritz-Box 7530.

Insbesondere spannend wäre es, zu sehen ob meine Frau gut mit dem NAS klarkommt, da sie hier wesentlich weniger bereit ist, sich in komplexe Anwendungen einzuarbeiten, und weniger Erfahrungen im Bereich IT/ Data Storage/ Netzwerk hat, aber eine Hauptnutzerin vieler der Daten ist.

Zusätzlich zu diesem Usability-Test würde ich folgende Dinge untersuchen:

  • Verpackung und Packungsinhalt
  • Produktqualität (Verarbeitung, Gehäuse, Materialien, Geruch)
  • Einbau der Hardware und integration in Heimnetzwerk
  • Performancetests
  • Vor allem aber: Clientapplikationen auf den verschiedenen Endgeräten, insbesondere auf Bedienungsfreundlichkeit (s.O.) und Funktionsumfang
  • Konnektivität zu weiteren Heimgeräten, Streamingkapazitäten
Abschliessend würde ich gerne ein Feedback geben, für wen das Setup geeignet ist was es kann und was es nicht kann, und wie es sich auch im Hinblick auf das Preis-/ Leistungsverhältniss schlägt.

Ich würde mich sehr freuen, das QNAP-NAS System testen zu dürfen. #RunWithIronWolf
 

silenter72

Semiprofi
Mitglied seit
28.12.2018
Beiträge
25
Ort
Berlin
Einen wunderschönen guten Tag ins Forum,

vielen Dank an die Hardwareluxx-Readaktion und an das Seagate-Team, ohne die diese Aktion nicht möglich wäre.

Zu mir:

Ich heiße Stephan habe neben 41 Jahren Lebenserfahrung auch einige Produkttests für diverse Firmen durchführen können. Einige Links werde ich am Schluss meiner Bewerbung hinterlassen.

Ich arbeite hauptberuflich als Dozent in der Erwachsenenqualifikation und habe zwei Söhne. Hobbys habe ich wahrscheinlich zu viele: mich mit PC-Hardware beschäftigen, Motorrad fahren, Natur erleben, Gold waschen, PC-Systeme aufsetzen und bauen, Produkte testen und mich mit Menschen treffen, usw.

Vor einigen Jahren bin ich durch eine Frage einer meiner Neffen erneut in das Thema PC-Hardware eingestiegen und seitdem voll infiziert.
Die Folge war ein eigener YT-Kanal und in diesem Jahr habe ich meinen Twitch-Kanal endlich live geschaltet und betreibe diesen mit regelmäßigen Streams.



Warum ich teilnehmen möchte?

"Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um meine vielen Daten (Vids, Musik, etc) an einem Ort zu haben und auch von extern auf selbige Zugriff zu haben und um diese in meinem Netzwerk auf meinen diversen Endgeräten zu streamen." #RunWithIronWolf"


Wo möchte ich Schwerpunkte beim Test legen?


  • Unboxing und Vorstellung des Lieferumfangs
  • Inbetriebnahme der Software und Einbindung ins Netzwerk
  • Test der Software/Datenübertragung mit verschiedenen Systemen: PC/Fernseher/Android Geräte/Drucker
  • Messung der Übertragungsgeschwindigkeiten von Geräten/zu Geräten
  • Messung der Geschwindigkeiten der IronWolf Festplatten
  • Test der Funktionalität Software/Hardware
  • Überblick über das Softwareangebot seitens QNAP
  • Nutzung als Cloudspeicher
  • Streaming im Netzwerk
  • Fazit und Bewertung


Neben Fotos werden auch Videos insbesondere zum Unboxing erstellt und auf meinem YT-Kanal veröffentlicht. Sofern nicht gewünscht, lass ich diese weg.


Meine Testumgebung:

Für den Test steht folgende Hardware bereit:


Rechner 1:

  • Gehäuse: Enso Mesh RGB Midi Tower
  • Mainboard: MSI MEG Z390 ACE
  • CPU: Intel i7-8700k
  • Kühlung: Raijintek Orcus RGB 240mm
  • RAM: Corsair Vengeance Pro RGB 64 GB 3200 MHz
  • SSD: 1x M.2 Samsung 970 EVO Plus 500 GB, 1x M.2 WD Blue SN550 NVMe SSD 500GB, 1x M.2 Crucial P1 1tb, 1x Samsung 860 Evo 500 GB, 1x Crucial MX500 1tb
  • Grafikkarte: MSI Geforce RTX 3080 Ventus
  • Netzteil: BitFenix Whisper M80 Gold 750 Watt

Rechner 2:

  • Antec P82 Flow
  • Mainboard: MSI B550 Tomahawk
  • CPU: AMD Ryzen 5 3600
  • GPU: MSI 1080 GamingX
  • RAM: 16 GB Teamgroup Nighthawk 3000 MHz CL16
  • SSD: Samsung 970 Evo 500 GB, 1x M.2 Intel SSD 240 GB, 1x Crucial MX500 500GB
  • Lüfter: Alpenföhn Brocken 3
  • Netzteil: Kolink Enclave 80 Plus Gold 600 Watt
Hinzu kommen 3 aktuelle Telefone der Marke Honor. Ein MagicBook der Firma Honor, Ein Sony 4k Fernseher.

Zeugs ring rum:

  • Keyboard: Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile, Sharkoon SGK 4
  • Maus: Gloriuos Model D, Sharkoon SGM 2
  • Monitore: LG 27UD68, AOC AGON 273QCX, Acer Nitro VG0 (24 Zoll)


Diverse Kameras und Mikrofone für die Foto- und Videoerstellung sind vorhanden.


Hier noch ein paar Links zu meinen letzten Tests:

https://www.hardwareluxx.de/community/threads/lesertest-antec-p82-flow.1272819

https://www.hardwareluxx.de/communi...ur-glorious-model-d-maus-schwarz-matt.1282649

https://www.youtube.com/channel/UCzyoQ2yX2iZ4V7KfEG8PoFQ

https://forum-de.msi.com/index.php/topic,116091.0.html

https://forum-de.msi.com/index.php/topic,115916.0.html

https://community.hihonor.com/de/topic/11969/detail.htm


Viele Grüße


Stephan
 

Karupe

Experte
Mitglied seit
16.07.2015
Beiträge
31
Hallo zusammen,

ich heiße Sebastian, bin (noch) 35 Jahre alt und arbeite als Fachinformatiker für Systemintegration im öffentlichen Dienst.

Privat bin ich derzeit weniger mit meiner Spiegelreflexkamera unterwegs und beschränke mich daher überwiegend auf die Bildarchivierung und Bildbearbeitung. Weitere Hobbys sind zaubern, Filme (nahezu jeglicher Genres) schauen und Musik hören. Ich bin sehr technikaffin und habe auch kein Problem damit, Software und Hardware stundenlang zu konfigurieren und auf Fehlersuche zu gehen, bis sie so läuft, wie sie soll.

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um vor allem meine Fotos sichern und überall verfügbar haben zu können und die Hausüberwachung mittels IP-Kameras auf ein neues Level heben zu können. #RunWithIronWolf

Das QNAP TS-253 mit den IronWolf-Festplatten wäre für mich ideal, da ich darüber nicht nur meine Fotos (mehrere 100 GB) speichern, verwalten und teilen kann, sondern auch die Videoüberwachung meines Hauses mit vier Kameras bessern steuern könnte. Denn mein bisheriges NAS ist für diese Zwecke einfach zu schwach und kommt zu schnell ans Prozessor- und RAM-Limit.

Musik und Filme würde ich natürlich auch auf dem NAS speichern, um nicht nur zu Hause Zugriff darauf haben zu können. Zudem wäre für mich die Lautstärke des NAS in Kombination mit den beiden Festplatten sehr interessant, da ich das NAS gerne im Wohnzimmer aufstellen und auch als Medienzuspieler für TV und Lautsprecher nutzen möchte.


Testen würde ich das NAS und die Festplatten natürlich ausgiebig; vor allem in folgenden Punkten:
  • Lieferumfang
  • Verarbeitung
  • Einbau der Festplatten und Inbetriebnahme des NAS
  • Dokumentation bzw. Handbuch
  • Anschluss und Einbindung des NAS in das bestehende Netzwerk
  • Lautstärke des NAS und der Festplatten (da ich das NAS gerne ins Wohnzimmer neben den TV stellen möchte)
  • Geschwindigkeit der Festplatten (Benchmarks für Lesen und Schreiben)
  • Backup/Snapshot-Möglichkeiten des NAS (ist mir besonders bei meinen Fotos wichtig)
  • Testen der QNAP Surveillance Station (u.a. Einrichtung der Kameras, Zeitpläne, Home-Mode, Fernzugriff, NAS-gesteuerte Bewegungserkennung)
  • Transkodierung von Videodateien
  • Erweiterungsmöglichkeiten des NAS (RAM, 2,5“ Laufwerke, Cache-Speicher oder 10 GbE mittels PCIe-Karte))
  • Software zur Verwaltung und Freigabe von Fotos (für ca. vier TB Fotos im JPG- und RAW-Format)
  • Möglichkeiten, die beiden HDDs zu einem RAID zusammenzuführen
  • Messung des Stromverbrauchs in verschiedenen Situationen
Es fallen beim Testen sicherlich noch mehr Punkte an, die dann natürlich auch berücksichtig werden und in meinen strukturierten und gut verständlich geschriebenen Testbericht wandern werden.


Nun noch kurz eine Info zu meinem System:
Desktop-PC:
  • i5 6500
  • Sapphire RX470 8GB
  • 120 GB SSD
  • 2x 1TB HDD
  • 1x 2Tb HDD
  • 16 GB RAM
Laptop:
  • i7 8850H
  • Nvidia Quadro P3200
  • Micron 2200 NVMe 1TB
  • 16 GB RAM

weitere Hardware:
  • 4 IP-Kameras (verschiedener Hersteller)
  • Denon AV-Receiver
  • Unitymedia ConnectBox (150UP/10DOWN)
  • Netgear Orbi Meshnetzwerk (mit zwei Satelliten, mit vier RJ45 Netzwerkports)
  • Hisense 55" 4K-TV
  • weitere Clients im Netzwerk wie BlinkXT-Outdoor-Kameras, Smartphones, SmartSpeaker

Ich würde mich freuen, wenn ich als einer der Tester ausgewählt werde.
 

DSL-Hexe

Enthusiast
Mitglied seit
14.01.2003
Beiträge
2.226
Ort
Gifhorn
Hallo Hardwareluxx Team,
mein Name ist Bernd und ich bin 59 Jahre alt, bin Verheiratet und habe 2 Erwachsene Kinder. Mein Habby ist Netzwerk, Router und NAS-Server.

Bis jetzt hatte (habe) ich nur Synology NAS Server im Gebrauch gehabt und würde mich freuen ein QNAP NAS-Server zu testen.

Mein Netzwerk hier aufzuzählen wäre sinnlos, da dieses sich alle paar Wochen/Tage Hardwaremäßig ändert. Zur Zeit werkelt ein Ubiquiti Unifi System in meinem Netzwerk, es steht aber schon was neues von einem anderen Hersteller hier rum. IP-Kameras verschiedener Hersteller stehen bereit.

Für Bilder in diesem Test kommt eine Canon EOS250D Spiegelreflex zum Einsatz.

Genaues Konzept für den Hardware Test habe ich nicht. Ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Ich entscheide wenn der NAS-Server hier aufgebaut wird, wie und was ich testen möchte.

Ich würde mich freuen, wenn ich an diesem Test teilnehmen könnte.
 

Yargen

Semiprofi
Mitglied seit
01.12.2016
Beiträge
635
Hallo liebes Hardwareluxx Team und Seagate Team,

ich möchte mich für den Lesertest von der Seagate Iron Wolf sowie dem QNAP TS-253D-4G bewerben.
Mein Name ist Aaron, ich bin 34 Jahre jung (oder alt, je nachdem wie man es sieht) und arbeite als Lehrer für Pflege und Pflegewissenschaftler. Zusätzlich bin ich Systemadministrator bei mir im Arbeitsbereich.
In meiner Freizeit betreibe ich Casemodding von Computern, spiele auch auf den Computern, entwerfe und baue 3D Drucke, baue Lego, bin handwerklich aktiv und klettere gerne. Auch führe ich gerne über meine Casemods Worklogs, was inzwischen schon fast einem Hobby für sich selbst entspricht.

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um mein alterndes Synology NAS auszutauschen und meine Datensicherheit auf ein neues Level zu bringen. Im Moment hat mein NAS nur eine Bay, und so schön ein 1-Bay NAS auch ist, ist es doch immer eine gewisse Unsicherheit ob die Daten wirklich sicher sind oder ob man sich das nur wünscht.
Hier hoffe ich, dass die IronWolf HealthManagement Technologie Ruhe und Sicherheit vermitteln kann, da ein Verlust gerade von Kinderbildern eigentlich unverschmerzbar wäre.
Zusätzlich dazu möchte ich gerne mein Netzwerk wieder auf eine vollautomatische Sicherung der unterschiedlichen Geräte umstellen und da ist die Speicherkapazität des aktuellen NAS einfach mit 1TB inzwischen zu klein geworden für insgesamt 8 Endgeräte.
Die Fotosammlung und Musik und Videos wachsen auch immer weiter an, und ich würde das NAS gerne als Grundlage für Schneidearbeiten und Videostreaming verwenden, um dort die großen Dateimengen sinnvoll verwalten zu können. Durch den Ausbau von großen Festplatten in meinen Systemen ist das zusehends schwieriger geworden.
Als Kreativer Mensch ist die Einbindung der Entwürfe in eine eigene Cloud natürlich auch immer wieder ein Thema das mich sehr anspricht.

Mein Heimnetzwerk ist mit der Fritz!Box Cable 6600 mit 2,5 Gigabit LAN und Wi-Fi 6 gut ausgestattet um Datenübertragungsraten zu testen und stabile Verbindungen zu produzieren. Teile des Netzwerks sind über ein Mesh eingebunden, so stelle ich sicher dass auch entlegene Zimmer gut angebunden sind.

Mein Hauptsystem ist wie folgt aufgebaut:
AMD Ryzen 5800X
MSI MPG 550 Mainboard
32 GB Crucial Ballistix Speicher
MSI Suprim NVIDIA RTX 3080 10G
Samsung Pro 970 500GB M.2 SSD
Samsung EVO 970 1TB M.2 SSD
be quiet! Dark Power Pro 11 850W Netzteil
ASUS PCE58-AX58BT Wlan Karte
be quiet! Dark Base 700 Gehäuse

Den Testaufbau würde ich wie folgt gestalten:

  • Unboxing und Aufbau des NAS und der Festplatten
  • Übersicht der Anschlussmöglichkeiten des NAS
  • Einbau der Festplatten in das NAS, Konfiguration der Festplatten als RAID 1
  • Inbetriebnahme und erster Eindruck
  • Einrichtung der Sicherung(en), Upload von großen Datenmengen im Test
  • Upload von gemischten Dateien (große Dateien, kleine Dateien, etc.)
  • Messung des Stromverbrauchs im aktiven Zustand und im Ruhezustand
  • Test der Verschlüsselungsfunktion
  • Vergleich der Übertragungsraten über 2.5gbit LAN und über Wi-Fi 6
  • Test des NAS als Backuplösung mit Cloud-Anbindung (über OneDrive)
  • Verwendung als Multimedia Konsole für Fotos, Videos und Musik
  • Verwendung des NAS als Internetwächter über die entsprechende QNAP App
  • Lautstärke im Betrieb
  • Zusammenfassung und persönliches Fazit
Fotos werden im Fotostudio mit meiner Canon 7D gemacht, also mit einer Spiegelreflexkamera.

In vergangenen Wettbewerben und Lesertests habe ich immer wieder unter Beweis stellen können und dürfen dass ich ein sehr zuverlässiger Mensch bin und die versprochenen Tests auch in einem entsprechend sinnvollen Umfang liefere. Das wird hier natürlich auch wieder der Fall werden.

Ich freue mich auf eine (hoffentlich) positive Rückmeldung.
Viele Grüße,

Aaron/Yargen


I #RunWithIronWolf
 
Zuletzt bearbeitet:

Locras

Semiprofi
Mitglied seit
14.09.2017
Beiträge
5
Hallo Luxxe,

ich bin Christoph, 30 Jahre alt und seit letzem Jahr fertig mit meinem Masterstudium in Mechatronik. Dank Corona habe ich aktuell viel Zeit zum testen und mich mit meinen Hobbys zu beschäftigen. Ich zocke gerne am PC, hauptsächlich Anno1800, Dota2, HyperScape, Paladins, Starcraft II, treffe mich (normalerweise) aber auch gerne zu horizontal angeordneten Games (Brettspiele) und Koche gerne. Hab ich mal kein Bock auf Zocken und Netflix übe ich mich etwas in der Elektronikbastelei (RasPi, Arduino, AVR, Platinen löten, versuchen ein "smarteres Home" zu bekommen, ...)

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um sichere Backups zu erstellen und verwalten, einen (lokalen) MQTT-Broker zu betreiben und verschiedene andere Docker-Container auszuprobieren. #RunWithIronWolf"

Das TS-253D würde mir genau richtig kommen, da ich meine lokalen Daten gerne auf einem NAS speichern/sichern will und der Gedanke an eine private Cloud gefällt mir auch ganz gut. Bei meinen Eltern steht ebenfalls ein QNAP NAS (TS-251+) und ich würde mich auch gerne mal mit RTRR beschäftigen. Die 4GB der TS-253D-4G werden mir vermutlich nicht ausreichen, aber ich habe noch 2x4GB G.Skill Speicher hier, der passen sollte. Der Grund für meinen "Speicherhunger" ist die "Virtualisation Station" bzw. die Docker Unterstützung. Beim zocken wäre es doch wirklich ganz nett, endlich einen eigenen TeamSpeak-Server zu besitzen. Für meine Elektronikbasteleien würde ich mir auch gerne ein lokales Gitlab und evtl ein Wiki installieren, damit ich alles mal abseits von Copy-Paste-Backups organisieren kann. Aktuell bin ich mit ESP32-Modulen und Raspi dabei, eine MQTT-Temperaturüberwachung zu erstellen und die Temperaturdaten in einer Mongo-DB zu speichern. Aktuell ist an meinem LinksysWRT 1900ACS ein RaspberryPi mit PiHole angeschlossen, das wäre auch nochmal so eine Baustelle, die sich mit dem NAS komfortabler lösen lässt, da einfach mehr Ressourcen zur Verfügung stehen.

Mein PC-System:
Mainboard: MSI X370 M7 ACK
Arbeitsspeicher: 16GB G.Skill Value
Alternativer Arbeitsspeicher: 16GB Galax HOF OC Lab Arduino RGB 3600
CPU: Amd Ryzen 5 1600
GPU: KFA2 RTX 2070S WTF
PSU: Seasonic SS-650KM3
Systemplatte: Samsung 960 Evo 250GB (M.2 SSD)
Games-Platte: Galax Gamer 240GB (M.2 SSD)
Arbeitsplatte: Samsung 840 Pro 120GB (SATA SSD)
HDD als Datengrab: Seagate Barracuda (ST1000DM003) 1TB
Case: Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG

Testen würde ich im klassischen Vorgehen nach den Punkten:
1. Allgemein
1.1 Verpackung
1.2 Lieferumfang
1.3 Verarbeitung

2. Praxis
2.1 Installation
2.2 Lautstärke (Handymessung)
2.3 Stromverbrauch in verschiedenen Szenarien (Habe so ein Stecker-Messgerät von Brennenstuhl)
2.3 Geschwindigkeiten Lesen/Schreiben über Netzwerk, lokale Kopien
2.4 Funktioniert die Virtualisation-Station und die Docker-Container (reichen die 4 GB-Ram?)
2.5 Automatische Datensicherung vom PC und Convertible
2.6 Automatische Datensicherung vom Handy (Android)
2.7 Netzwerkfreigaben
2.8 Funktioniert das NAS mit (m)einer USV (APC Back UPS-850)
2.9 Mediafunktionen beim Nutzen am (non Smart) TV

3 Fazit mit Pro und Con
 

kartolo

Experte
Mitglied seit
07.06.2013
Beiträge
3
Moin moin,

bin der Ivan, 36 Jahre jung aus Frankfurt/M, arbeite als Webdeveloper. Bin langjährige Synology-User. Erste Synology war DS-207 (ist noch da und läuft noch), dann ein DS-211+. Aktuell ist DS-218+ mit 2x 2TB WD Green täglich im Einsatz. NAS nutze ich nicht nur als Datengrab, Backup, sondern auch als Media-Streamer, privates Cloud, und dank Docker PiHole, und Bitwarden-RS.

Es werden nicht nur Rechner (Macbook Pro + Air), sondern auch 2 Android Handys und 2 iPhone-Handys gesichert. Medien werden auf 3 Sonos Lautsprecher (Play:1, Play:3 und Playbar + Sub) und 2 Fernseher (Sharp und Samsung) gestreamt. Die Familie in Heimat (Asien) greifen auch Daten aus dem NAS (Bilder, Dokumente).

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um direkten Vergleich mit Synology und WD zu machen. #RunWithIronWolf
 

Darknesss

Einsteiger
Mitglied seit
16.12.2020
Beiträge
52
Es wundert mich, wieso nach wie vor immer noch Festplatteneinschubrahmen verwendet werden.
Trägerlose Wechselrahmen gibt es mittlerweile schon eine Ewigkeit und das Problem mit 2.5 Platten lässt sich leicht umgehen, wenn dafür einfach 2 zusätzliche Einschübe verwendet werden. Allzu viel Platz braucht das auch nicht (siehe Sharkooon SATA Quickport Intern Multi)
Und das funktioniert auch einwandfrei, habe den Wechselrahmen selbst im Rechner.

Ansonsten gibts nicht allzu viel zu meckern, wenn nicht gerade Qnap mal wieder versucht Werbung im QTS einzublenden oder einem das Leben unnötig erschwert (Surveillance Aufnahmen auf externer HDD über QTS nicht möglich, über SSH aber schon).

BTW: Am Test habe ich kein Intresse. Mein TS-231P läuft noch wunderbar, nur die Ironwolf und die Skyhawk werden langsam zu klein.
 

Mortik

Experte
Mitglied seit
31.10.2015
Beiträge
34
Ich habe mir erst im Dezember 20 folgendes gekauft und ausgiebig getestet.

Da man hier das beste Preis-/ Leistungsverhältnis bekommt für den Einstieg mit 4 Bay.



QNAP TS-451D2-4G

2x 4000GB WD Red Pro WD4003FFBX 256MB 3.5"

14000GB WD Ultrastar DC HC530 0F31284 512MB 3.5"


Wärmeentwicklung mit Wärmebildkamera, Geschwindigkeitsmessungen, Geräuschreduzierung bis auf das Minimum (Schrank, Dämmmatten usw.)

Zugriff über lokales Netzwerk und Fernzugriff hinter einer Fritzbox + Speedport.

Fernzugriff über Android Gerät und PC. Einbindung in das Netzwerk für die Fernseher.

Der HDMI-Ausgang taugt höchstens was, um Daten zu verwalten und Bilder anzuschauen.

Wer netzwerkfähige Fernseher hat, wird auf das HDMI verzichten. Für mich hat der HDMI-Anschluss deswegen keine Daseinsberechtigung.

Um Filme direkt über HDMI zu schauen ist der Prozessor viel zu schwach und schafft nicht mal normale HD Filme im .mkv Format oder mp4.

Das wird bei dem TS-253 nicht anders sein, eher schlimmer.

4 GB Ram ist das mindeste was man sich holen sollte, da ich hier schon mit einfachen Anwendungen bis 60% ausgelastet habe.

Stromverbrauch 10W im Standby und während des Streamens 26W


Falls hier Interesse besteht, gerne PN. Da ich meine Festplatten nach den Tests von hardwareLUXX ausgesucht habe, gebe ich gerne was zurück.



Ausrüstung zum Testen:


Wärmebildkamera: Seek Thermal Compact XR

Strommessgerät: AVM FRITZ!DECT 200, Gifort Energiekostenmessgerät

Fotoausrüstung: Panasonic Lumix DC-G9 mit diversen Objektiven und Zubehör

Db-Messung: Note 10 mit Schallmessung-App

Weiteres: 2 Gaming Rechner (Modding/OC), mehrere 46-55" Fernseher mit 3D Wiedergabe. (LG und Panasonic), Conv. Notebook, Android 9,10 und 11 Geräte, 3x Fritzbox 7490, Speedport Hybrid





Falls ich die Ironwolfs mit der 2 bay NAS testen und evtl. mit meiner Hardware vergleichen soll, lasst es mich wissen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Ironwolf um einiges lauter und etwas langsamer sind. Ihr glaubt es nicht? Dann lass es mich für euch testen 😊. Habe bis April eh frei.

#RunWithIronWolf
 

Bernhard2

Neuling
Mitglied seit
17.02.2021
Beiträge
1
Hallo,
ich bin der Bernhard, 55 Jahre alt und Informatiker. Tätig bin ich als Systemprogrammierer im IBM z/OS (Mainframe) Umfeld. Ich bin Hobbyfotograf und daraus ergibt sich bei mir auch schon die Hauptnutzung des NAS: Das speichern meiner Bilder. Aktuell habe ich ein älteres 4-bay QNAP im Einsatz. Und genau mit dem würde ich es gerne vergleichen, insbesondere die Geräuschentwicklung und die Geschwindigkeit.. Endziel wäre dann, das schnellere NAS als primäres System einzusetzen und das andere um endlich mal eine gescheite Sicherung des anderen zu machen. Die IronWolf sind doppelt interessant, da auf kurz oder lang die aktuellen WD Red Platten im bestehenden NAS getauscht werden müssen.

Ansonsten liegt auf dem Laufwerk meine komplette CD Sammlung und auch so einiges an Videomaterial.

#RunWithIronWolf
 

TimeTurn

Enthusiast
Mitglied seit
28.11.2002
Beiträge
429
Ort
Berlin
Hallo. ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um das NAS und die Festplatten auf Herz und Nieren zu testen. Genaueres nachfolgend :) #RunWithIronWolf


Voraussetzungen/Testumgebung, Erfahrungen mit QNAP/QTS:

Ich habe ein QNAP TS-431P 4-bay NAS, das derzeit nicht benutzt wird - daher kenne ich mich mit QTS (dem Betriebssystem von QNAP) recht gut aus. Ich hatte auf dem NAS neben dem Grundsystem auch einen Docker-Container mit pi-hole laufen. Leider ist das 431P nur mit einem ARM-Prozessor der unteren Leistungsklasse ausgestattet und ist daher sehr träge - es hat nur 1 GB RAM und braucht mehrere Minuten, um neu zu starten.

Ein NAS mit x86-CPU wollte ich mir schon länger mal zulegen, die Preise die dafür abgerufen werden, sind verglichen mit einem Eigenbau-Server aber hoch. Daher habe ich mir anfang Januar einen kleinen Server gebaut (mit MiniITX board, 4-bay Gehäuse und FlexATX-Netzteil). Der läuft sehr gut trotz der relativ schwachen AMD E1-6010 CPU, mit dem muss sich das QNAP dann messen, wenn ich es testen darf :) Mein Server hat mich komplett ohne Platten knapp 200 Euro gekostet.


Testsystem:

Eine 2.5 GHz Netzwerkkarte würde ich mir natürlich besorgen, wenn ich es testen darf - dann würde ich es einfach an meinen PC anschließen und den mal das Teil auslasten lassen. Das sollte bei der Höllenmaschine kein Problem sein:
  • AMD Ryzen 9 3900x - 12 Kerne, 24 Threads
  • MSI X570 GAMING PLUS Board
  • 32 GB (2x 16) DDR4-3200 RAM
  • 1 TB SSD (PCIe 3 NVMe), ca. 3200 MB/s lesend

Konfiguration / anderes Betriebssystem:

Die beiden Platten würden natürlich als Spiegelung betrieben (RAID1). Aus Gründen der Datensicherheit macht was anderes kaum Sinn.
Auch würde ich gerne testen, in wie weit man das QNAP QTS durch Debian Linux ersetzen kann. Auf meinem kleinen Server läuft Debian nebst OpenMediaVault und pi-hole sehr performant. Damit soll sich das QNAP dann messen dürfen.


Test

zum Test würde ich natürlich alles mit Fotos und ggf. Videos dokumentieren.
  • Angefangen beim Auspacken
  • Verarbeitung
  • Konfiguration Netzwerk, Name etc.
  • Einbau der Platten
  • Konfigurastion der Datenträger + RAID
  • Konfiguration Docker
  • Performance des NAS mit Platten, Datendurchsatz bei 2.5 GBit / 1 GBit
  • Anschluß an Fernseher per HDMI - was geht damit alles?
  • Falls möglich, installation von Debian (Netzwerkinstallation ohne grafische Oberfläche)
    - Installation und Konfiguration OpenMediaVault
    - Installation pi-hole
    - Installation miniDLNA

Zu meiner Person:

Ich bin lange in der IT verwurzelt. Angefangen mit Commodore C16 / C64 / Amiga 500 / 1200, dann der erste PC von der Stange (Pentium 75, 4 MB RAM, 850 MB HDD), ein Jahr später der erste selbst gebaute Rechner mit Pentium 150 - seit dem baue ich alle PCs selbst - von der Stange habe ich nur Notebooks gekauft. Ich habe mir das IT-Wissen selbst angeeignet.

Beruflich bin ich im SCCM- und Betriebssystem-Support für einen großen deutschen Elektrogeräte / Heizungshersteller / Automobilzulieferer tätig. Derzeit arbeite ich wie die meisten zu 100% im Home Office.


IMG_20210217_085858.jpg


IMG_20210217_090158.jpg IMG_20210217_090229.jpg IMG_20210217_090355.jpg

IMG_20190424_202803.jpg IMG_20210108_112124.jpg IMG_20210116_190359.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Asbery

Einsteiger
Mitglied seit
13.10.2020
Beiträge
36
Ort
NRW
Guten Tag Hardwareluxx-Redaktion, Seagate und QNAP,

ich bin der Johannes, 21 Jahre jung und Student im fünften Semester im Studiengang Wirtschaftsrecht.

Mit PCs habe ich aber trotz meines Rechtslastigen Studiums sehr viel zutun, denn schließlich bin ich derjenige in der Clique, der die Ahnung hat!
Ich baue für mein Leben gerne PCs zusammen oder kümmere mich um Software und Hardwareseitige Probleme und Erweiterungen.
Gerne bastele ich auch an sonstiger Elektronik rum, wie z.B. Hifi-Anlagen und nun auch mit Arduino Basteleien, welches durch meine Kenntnisse im 3D Druck (stolzer Besitzer eines Sindoh 3dwox 2x) unterstützt werden!
Über das aktuelle Marktgeschehen im Bereich PC-Technik halte ich mich immer aus Eigeninteresse auf den neuesten Stand, durch Foren oder sonstige Kanäle.
Das Testsystem:

GrafikkarteMSI RTX 3080 Suprim X
ProzessorIntel i7-10700K
CPU-KühlerCorsair H115i Pro RGB 280mm
MainboardAsus ROG Strix Z490-G Gaming (WiFI)
ArbeitsspeicherPatriot Viper RGB 2x8GB 3600MHz CL17
NetzteilEVGA B5 850W
GehäusePhanteks Enthoo Evolv mATX
Festplatte 1Kingston A2000 500 GB M.2
Festplatte 2Patriot Burst 960GB 2,5" SATA SSD

Als Produkttester habe ich bereits im Rahmen von Mindfactory, Office-Partner und auch hier getätigt und habe somit Erfahrungen in diesem Bereich.

Meine Testkriterien sind:

- Unboxing (Verpackung, Lieferumfang)
- Erster Eindruck (Benutzerfreundlichkeit, Betriebsanleitung)
- Einrichtung und Nutzungsbeispiel (Video unterstützt, mit Anleitung)
- Technische Daten
- Performance (Lese-, Schreibgeschwindigkeit)
- Darstellung Alltägliche Bereicherungen (Zugriff, Einrichtung über verschiedene Geräte – z.B. APPs, Streaming,…)
- Messung des Stromverbrauches in verschiedenen Situationen
- Persönliche Eindrücke
-Zielgruppenempfehlung
und ein abschließendes bewertendes Fazit

Fotos und Screenshots werden selbstverständlich ausführlich und aussagekräftig in guter Qualität getätigt.

Somit komme ich nun schlussendlich auf die eigentliche Frage:
Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, da ich in einem 5-köpfigen Haushalt lebe mit meinen Eltern und meinen beiden Brüdern. Jeder von uns hat einen PC, wobei meine Mutter schon immer Ihr Büro bei uns hat, aufgrund der Vermietung. Somit wäre eine Einrichtung eines NAS für Sie ein Riesen Vorteil, um Ihrer wichtigen Daten ein Backup zu spendieren.
Zum anderen könnte man unseren Drucker einbinden, um von jedem Zimmer die Scans einzusehen.
Zudem besitzen Ich und meine Geschwister neben unseren Gaming PC auch einen Laptop, wo die Universitätsunterlagen, Spielstände, CAD-Entwurfe, etc. immer hin und her geswitcht werden. Dies könnte damit auch der Vergangenheit angehören.
Schlussendlich wäre es auch für die Mediathek (im Hinblick auf Smartphones und SmartTVs) sehr praktisch, um egal von welcher Etage drauf zuzugreifen.
Somit besitze ich zum einen eine vielfältige und Lebensnahe, als auch eine Leistungsstarke Testumgebung für die QNAP-NAS mit den beiden Seagate IronWolf #RunWithIronWolf.


Ich würde mich somit über alles freuen, wenn ich an diesem Test teilnehmen könnte.
Mit freundlichen Grüßen
Johannes

Forennickname: Asbery
 

Sir Demencia

Experte
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
416
Ort
Münchner Süden
Hallo Leute

Ich werfe meinen kleinen Hut auch mal in den Ring.

Aktuell besitze ich das QNAP TS-231. Darin werkeln 2 Seagate Ironwolf 2TB. Zum einen verwende ich das NAS um die persönlichen Daten zweier Anwender (in der Hauptsache Bilder und Dokumente) zu spiegeln/ "sichern". Und im Weiteren lege ich meine Bilder auf das NAS um darauf über das Web zugreifen zu können. Und es findet sich noch das eine oder andere kleine Urlaubsvideo unter den Dateien.
Und da ein NAS ja kein 100%iges Backup- Medium ist, werden die Dateien in regelmäßigen Abständen auf eine 4TB große ext. Festplatte gesichert.

Ans Internet angebunden bin ich über die Telekom mit 250/50 Mbit/s, die auch in der Realität so erreicht werden. Im Download eher etwas höher, im Upload kann es schon mal auf 40Mbit/s abrutschen.
Als Rechenknecht dient ein Ryzen 3700X auf einem Gigabyte X570 Aorus Ultra mit 32 GB RAM, einer Asus 2080 und diversen SSD's. Als System- Platte kommt eine Corsair MP600 mit 1 TB zum Einsatz. Darauf läuft ein aktuelles Windows 10. Die persönlichen Dateien der beiden Anwender liegen auf einer Crucial MX 500 mit 1 TB Speicherkapazität.

Weiter sind im Netzwerk zwei Smartphones, zwei Tablets, zwei Media- Receiver von Telekom, ein Drucker (HP Officejet 8710), ein Laptop angebunden und eben o.g. Qnap TS- 231.

Der Ehrlichkeit halber muss ich aber auch sagen, dass ich Amazon Prime habe, sowie Netflix und bei der Telekom Magenta TV habe. Und somit beläuft sich das Video- Geschehen über das NAS gegen Null gehend. Ich rufe also nicht haufenweise Video- Material von meinem NAS ab.

Was würde ich testen?
  • Unpacking der HDDs von Seagate und des NAS von QNAP sind eine Selbstverständlichkeit, ebenso wie Verarbeitungsqualität (insb. beim NAS)
  • Einrichtung des TS- 253
  • Vergleich beider NAS und beider HDD- Typen
  • Aufzeigen der angegebenen technischen Daten und der gemessenen techn. Daten
    • viele kleinere Dateien PC zu NAS, NAS zu ext HDD (zum Sichern)
    • eine große Videodatei von PC zu NAS, NAS zu ext HDD
    • Zugriff auf diese Dateien über das Internet (dazu Abrufen mehrerer kleiner Dateien und einer größeren Datei)

Meinen Test würde ich natürlich auch mit Bildern und Screenshots belegen/ untermalen.
Es wäre ein kleiner und ehrlicher Test, der die Usage der meisten Verbraucher spiegeln dürfte. Halt eigene Dateien vom PC/ Laptop (automatisch) aufs NAS ziehen, den Freunden übers Internet gesteuert Zugriff auf die Bilder und Videos zu gewähren und die ganzen Datein relativ schnell und unkompliziert auf eine ext. HDD zu sichern.
Und es käme zu einem Vergleich der zu testenden Hardware und der bei mir vorhandenen Hardware.

Am Ende meines Testes käme natürlich auch ein Fazit mit einer persönlichen Empfehlung...
 
Zuletzt bearbeitet:

mbrhwl

Einsteiger
Mitglied seit
08.01.2021
Beiträge
63
Hallo zusammen,

ich arbeite als Programmierer, bin 39 Jahre alt und beschäftige mich private zum Ausgleich mit der Hardware- und Infrastrukturseite der IT. Ich betreibe zu hause ein homelab, um mein Hobby besser ausleben zu können habe ich eine Glasfaser Verkabelung zu hause in jedem Zimmer realisiert.

Momentan besteht mein Netzwerk aus MikroTik Switches und Routern, an mehreren Stellen kann ich 10Gbe abgreifen.

diag.jpg


Gerne würde ich als nächstes den QNAP-NAS unter Last setzen.

Ich habe an mehreren Stellen bereits Strommesser in Einsatz, so dass ich ein Gespür bekomme wie viel Strom ich momentan verbrauche. Somit kann ich dem QNAP-NAS auch beim Verbrauch auf den Zahn fühlen.

"Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um den Verbrauch und die Leistung des QNAP-NAS zu untersuchen. #RunWithIronWolf"

Ich habe bereits mehrere NAS Systeme im Einsatz gehabt, zum Beispiel habe ich
  • ein ceph cluster betrieben (die OSDs waren auf HP 360e G8 mit jeweils 4 3TB Thoshiba P300 realisiert, als monitor nodes habe ich apu2 Systeme eingesetzt)
  • ein freenas betrieben (auf einem Supermicro CSE846 Gehäuse mit 24 3TB Thoshiba P300)
  • ein zfs basiertes NAS betrieben auf ubuntu mit diversen docker images um den Zugriff auf die Daten zu regeln (im Supermicro CSE846 mit 24 SAS Platten)
Aktuell habe ich etwas runter skaliert und betreibe meine Speicherlösung in einem Supermicro CSE815 Gehäuse mit 4 3TB Thoshiba P300, ich verwende diverse docker images (nextcloud/samba/plex etc.) um die Daten zu verwalten.

Momentan verbraucht dieses System mit zwei Xeon E5 2637 v2 und 80 GB DDR3 ECC REG RAM ca. 150 Watt und bietet dank einem zfs setup mit zwei mirrors im stripe ca. 5.3T.

Mit dem QNAP-NAS könnte ich potentiell meinen Stromhunger verkleinern. Die frage ist nur kann er dieses Server System ersetzen?

Auf das Fazit würde ich mit meinem Test hin arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

MrXBJ

Neuling
Mitglied seit
21.02.2021
Beiträge
1
Moin zusammen,

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, da ich dieses System sehr interessant finde und schon seit längerem am überlegen bin mir dieses zu kaufen.
Bisher hat es finanziell noch nicht du ganz geklappt.
Ich würde das System hauptsächlich als NAS nutzen, wo dann auch Files für Videoschnitt gelagert werden, um diese von unterschiedlichen PC gleichzeitig bearbeiten zu können. Desweiteren würde ich auch gerne einen Container oder eine VM nutzen für eine Cloudlösung.

Meine Freundin und ich sind immer wieder bei uns in der Kirchengemeinde ehrenamtlich aktiv und zeichnen Video-Gottesdienste auf, damit auch die Menschen Zuhause dabei sein können. Durch Corona ist es aktuell wieder nicht möglich in die Kirche zu gehen.
Wir arbeiten im Schnitt für die Videos an verschiedenen PC's. Sie macht den Videoschnitt und ich kümmer mich um die Audios. Am Ende kommt dann alles zusammen.

Aktuell nutzen wir einen ca 10 Jahre alten PC, welchen ich zum Homeserver umfunktioniert habe, aber das wird nicht mehr lange so gut gehen, das Teil ist schon weit über 10 Jahre alt und verbraucht auch sehr viel Strom.


Ich würde mich freuen, wenn ich eins dieser schönen QNAP und Seagate IronWolf Systeme testen dürfte.
#RunWithIronWolf

Ansonsten wünsche ich allen anderen viel Glück und ein schönes Wochenende.
 

nFac

Enthusiast
Mitglied seit
30.05.2010
Beiträge
63
Hallo zusammen,

ich bin Gerrit, 36 Jahre alt und Fachinformatiker / IT-Administrator.
Das Thema NAS hat nicht nur in meinem beruflichen Umfeld Relevanz, auch für die immer größer werdende private Datenmenge werkelt ein NAS in meinem Heimnetzwerk.

Mein jetziges NAS ist eine Synology DS215j mit 2x 4TB WD Red Platten.
Diese wird als reine Datenablage genutzt. Neben Shares für jedes Familienmitglied sichern vor allem unsere Handy ihre Daten und vor allem Fotos auf dem NAS, sobald sich die Geräte im selben Netzwerk befinden. Gerade seit dem Beginn der Pandemie und dem damit verbundenen Homeoffice / Homeschooling ist die Datenmenge nochmals angestiegen, so dass die 4TB nutzbarer Speicher mittlerweile knapp werden.
Neben dem NAS wird zum Testen vor allem mein PC herhalten, bestehend aus
Intel Core i5 8600k (delid, 4,7GHz)
ASRock Z370 Pro4
16 GB G.Skill Aegis DDR4 Ram
Kingston A2000 1TB NVMe
WD Blue 500GB mSata

Der Rest meines Netzwerkes besteht unter anderem aus
mehreren Notebooks von Frau und Kind
2 FireTV-Sticks
Handys / Tablets
Raspberry Pi3 als Pihole
sofern verkabelt, alles verbunden über einen HP1920-24G, sofern kabellos, Wlan über die Fritzbox 7490.

Worauf möchte ich in meinem Test eingehen?
- Unboxing der Hardware, Verarbeitungsqualität, Zubehör
- Einrichtung des NAS
- Storagetests über iSCSI und SMB
- Zusatzfunktionen der NAS wie bspw. die Virtualisierung
- Reporting- und Loggingmöglichkeiten für die Integrität der Daten
- Fazit

Ebenfalls möchte ich das IronWolf Health Management vorstellen und damit hoffentlich möglichen Käufern eines NAS einen Anlass bieten, ordentliche, dafür geeignete Festplatten zu kaufen. Gerade bei einem zentralen Datenspeicher gehört so eine Überlegung immer mit dazu, niemand wünscht sich, dass seine Daten am Ende wegen defekter Festplatten trotzdem verloren sind.
Neben den Funktionen ist vor allem die Lautstärke ein Thema, da der meiste Teil meiner IT in unserem Schlafzimmer steht und daher spätestens Abends keine laute Geräuschkulisse gewünscht ist. Dieses möchte ich ebenfalls auf den Prüfstand stellen.

Ich denke, das man mit diesem Spektrum ein recht typisches Bild eines heutzutage technisierten Haushaltes abbilden kann und ein Test daher für viele Leute interessant sein kann.


Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um die Möglichkeiten der NAS und vor allem die Reporting-Funktionen der Festplatten unter die Lupe nehmen zu können. Ich erhoffe mir dadurch einen Zuwachs an Datensicherheit für meinen Speicherbedarf. #RunWithIronWolf

Allen Teilnehmern viel Glück und tolle Tests!

Euer
nfac
 

Wabaki No1

Experte
Mitglied seit
16.07.2015
Beiträge
76
Ort
Ebersberg
Hallo Zusammen,

mein Name ist Robin, bin 28 Jahre alt und seit ca. 8 Jahren als FISI tätig. Neben meinem Arbeits- und Freizeitalltag (Zocken, Fußball, an PCs rumschrauben) beschäftigen mich noch meine beiden Kinder und meine Frau. Ich konnte mich in der Arbeit schon mit NAS Systemen von Synology und im privaten Bereich mit einer WD Cloud EX2 auseinander setzen. Mit einer QNAP konnte ich bisher nur liebäugeln. Was man im Text oben bereits über die Funktionen ließt, finde ich bereits sehr interessant.

"Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um mein kleines Netzwerk um ein topmodernes Multimediasystem zu erweitern und außerdem natürlich meine wichtigsten Daten noch sicherer ab zu legen . #RunWithIronWolf"

Ich würde folgende in meinen Test mit aufnehmen:
• Verpackung, Zubehör
• Optik und Verarbeitung des NAS Systems
• Ausstattung und Besonderheiten
• Zusammenbau/Anleitung
• Konfiguration, Oberfläche, Benutzerfreundlichkeit
• Anbindung von weiteren Geräten
• Übertragungsgeschwindigkeiten
• Fazit

Folgende Geräte würden mit der NAS arbeiten:
• Mein Hauptrechner (Arbeit und Zocken)
• 3 Laptops
• 3 Smartphones (automatischer Dateiupload?)
• 1 Drucker (Netzwerkdrucker)
• 1 Fernseher (Streaming von Filmen auf den TV)

Mein derzeitiges System:
• Ryzen 3600
• 2x16GB 3600 G.skill TridentZ RGB
• MSI x570 Gaming Edge Wifi
• AMD RX 6900XT
• Phanteks P500A DRGB
• Samsung 970 Evo 256GB NVME
• Crucial MX500 2TB SATA SSD

Für schöne und aussagekräftige Fotos und Videos steht eine Canon EOS 1300D Spiegelreflex-Kamera zur Verfügung.

Viele Grüße,
Robin

"Ich nehme am aktuellen Seagate-Gewinnspiel teil, weil ich die beiden IronWolf 10TB Festplatten gewinnen möchte! #runwithIronwolf"
 
Zuletzt bearbeitet:

Faktorx

Experte
Mitglied seit
10.12.2014
Beiträge
1
Hallo HWL-Team,

Ich möchte am Lesertest mit den Seagate-IronWolf-Laufwerken und dem QNAP-NAS gerne teilnehmen, um meine Bildersammlung, Dokumente und andere Dateien über das Netzwerk allen Familienmitgliedern zur Verfügung zu stellen. Außerdem wird ein Backup-Server benötigt um die manuellen Backups auf die USB Festplatte zu ersetzen. #RunWithIronWolf"

Zu mir:
Mein Name ist Tim habe seit meinem 10 Lebensjahr einen Computer. Vom C64 über einen 286er zu dem aktuellen System.

Mein Hobby sind natürlich der PC, ich bastle gerne am PC (Custom Wasserkühlung) und Technik im Allgemeinen. Außerdem spiele ich am PC verschiedene Online und Offlinespiele.
Sonstige Hobbies sind Familie und Sport.

Meine Hardware:
Desktop: AMD Ryzen 2700x, 16GB RAM, 470x Carbon Motherboard, Samsung SSD 256GB, WD Red 3 TB
Smart Devices: 4 Android Handys, 2 Android Tablets, 1 Android 4K SmartTV, WLAN Box + Stereoanlage, WLAN Drucker
Router: Netgear R7000
Internet:
Kabel 125MBIT/12,5Mbit

Testkriterien:
Ich habe bislang kein NAS zuhause. Dadurch werde ich unvoreingenommen testen können.
Mein Fokus liegt vor allem auf die Benutzbarkeit in der Familie und die einfache Integration ins Heimnetzwerk. Zusätzlich soll die eigene Cloud die Google Cloud ersetzen.

Meine Vorgehensweise für den Test wäre folgende:
  • Unboxing und Detailbetrachtung des Lieferumfangs
  • Betrachtung des Hardwareinnenlebens (Kühlung, Erweiterbarkeit) und der Verarbeitung
  • Benchmark der Festplatten im Desktopsystem
  • Einbau der mitgelieferten Hardware und Anschluss ans LAN Netzwerk
  • Erstinbetriebnahme mit Setup am LAN
  • Übersicht der Funktionen
  • Einrichten Backup und Cloud
  • Übertragung der Daten vom Rechner zum NAS über WLAN/LAN und gleiche Daten von USB zum NAS
  • Benchmark der Verbindung und der Datenübertragung
  • Lautstärkemessung (Subjektiv) bei Datenübertragung und Streaming.
  • Anschluss an den TV über HDMI und abspielen von 4K Filmen
  • Installieren der Cloud APP auf den Smartphones und der Tablets
  • Einrichtung der Freigaben im Router für externe Zugriffe auf die Cloud
  • Usability durch intensive Nutzung der Cloud Services und Backups
  • Zugriff innerhalb und außerhalb des Heimnetzes
  • Tipps und Tricks zu der Installation und Benutzung der Cloud
Alles wird natürlich mit Bildern unterlegt.

Ich würde mich freuen wenn ihr mich für einen Test auswählt.

Grüße Tim
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten