Neuer Lesertest: Testet das KryoSheet von Thermal Grizzly!

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.533
In Zusammenarbeit mit Thermal Grizzly suchen wir ab sofort fünf Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die einmal ein brandneues Graphen-Wärmeleitpad des Herstellers zusammen mit ihrer Hardware auf Herz und Nieren testen und einen umfangreichen Testbericht darüber für unser Forum verfassen möchten. Wir starten hierfür in die Bewerbungsphase.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wie viele Zeichen und Bilder sollte so ein Review denn enthalten :)?
 
Moin,

dann würde ich mich mal hiermit bewerben. Testen würde ich das auf einem Ryzen 5800X3D in Kombination mit dem Arctic Liquid Freezer 280 A-RGB. Aktuell ist auf der CPU die mitgelieferte MX-5 aufgetragen.
Das Review würde ich mit genügend Text und Bildern zu dem Produkt und der Verwendung bestücken. Zum Testen würde ich Cinebench R23 verwenden und dabei die Temperaturen mit HWinfo überwachen. Eventuell wären auch Gaming Benchmarks interessant, da würde ich dann was geeignetes wählen.
 
Wie würde man das PAD denn hier einsetzen?


1711999670567.png
 
Hey,

hiermit bewerbe ich mich auch als Lesertester für das KryoSheet von Thermal Grizzly.

Bin 27 Jahre alt & arbeite bei einem Mitteldeutschem Systemintegrator/Laptophersteller (ab und zu bastel ich auch mal an euren Leihstellungen rum! :fresse:). Abseits von Technik interessie ich mich auch noch für Musik und Fotografie.

Das KryoSheet werde ich auf meiner 3090Ti testen, da hat es die Wärmeleitpaste mittlerweile leider ganzschön ausgepumpt. Aktuell ist die Alphacool APEX drauf, die leider nicht mehr wirklich performt.
Das Graphen-Wärmeleitpad wandert dann zwischen GPU-Die und Wasserblock, mit Vergleich zur alten Wärmeleitpaste natürlich.
Ausreichender Wasserkühlungsloop ist auch vorhanden. (D5, 2 x 420mm, 1 x Mora420, Wassertemperaturmesser)

Im Review werde ich auf folgende Dinge eingehen:
Verpackung/Zubehör (mit ordentlichen Fotos in einer Lightbox)
Anwendung/Installation
Skalierung der Wärmeübertragung (dachte da an einen Vergleich zwischen 200W/300W/400W/500W, die 3090Ti heizt schön)
Vergleich zur Alphacool APEX

Hier findet man meinen alten Lesertest für den EK Velocity² als "Referenz".
Dieses mal kann ich leider keinen von euch mit einem Abendessen auf der Hannovermesse bestechen, hoffe ich komme trotzdem in die engere Auswahl :)
 
Wie würde man das PAD denn hier einsetzen?


Anhang anzeigen 986819

gpu auseinander bauen -> alte paste weg -> dann iso zum säubern -> nagellack auf die bauteile neben dem eigentlich chip zum isolieren (das scheisserchen leitet strom)-> das pad drauflegen (zuschneiden) und auflegen -> mit wärmeleitpaste die ecken fixieren -> gpu zusammenbauen

done :)

und good luck
 
Würden dadurch nicht die anderen Pads weniger Kontakt haben? Oder ist das Pad dann so flach wie Paste am Ende?
Da hast du recht, da hast du 2 optionen. Entweder du nutzt auf den stellen der anderen pads wlp und davon viel, was zu viel ist kommt seitlich raus und du hast einen besseten thermischen kontakt als mit herkömmlichen pads, oder du nutzt auch für die restlichen komponenten pads.
 
Hey,

mein Name ist Eddy 37 Jahr alt.

Gerne würde ich das Pad auspronbieren, aber nicht bei einer GPU oder CPU, sondern in einem MacBookPro von 2012.
Es ist bei den Modellen mit Intel CPU bekannt das diese gerne sehr heiß werden und sich schnell runtertacken.
Gerne würde ich es damit probieren die CPU Kühl zu halten.

Liebe Grüße

Eddy
 
@Bladee Nein, das Kryosheet ist nur 0,2mm hoch.
Da hast du recht, da hast du 2 optionen. Entweder du nutzt auf den stellen der anderen pads wlp und davon viel, was zu viel ist kommt seitlich raus und du hast einen besseten thermischen kontakt als mit herkömmlichen pads, oder du nutzt auch für die restlichen komponenten pads.

Die Ausgangshöhe ist 0,2mm, aber durch den Anpressdruck sind es nach der Montage irgendwas zwischen 0,10-0,15mm. Also so wenig, dass es keine Probleme bereitet die normalen Pads auf RAM/VRM weiter zu verwenden.
 
Das Sheet hatte ich bei meiner 3090im Einsatz...super Teil

Siehe hier

wenn die Paste auf meiner 4090 mal am Ende ist, werde ich sicher wieder das Sheet nehmen.
Aber diesmal die SMDs mit Kaptonband abkleben, statt Nagellack ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Da kommt ihr jetz ums Eck, letzte Woche hab ich eins gekauft für direct die 😂
good luck 👌
 
Ich würde mich auch gerne bewerben, nur weiß ich nicht ob es dieses Kryosheet in der entsprechenden größe für meine CPU gibt. Oder werden mir dann 4x Stück zugeschickt (4x LGA1700).
Wie groß es genau sein müsste, kann ich auch nicht sagen. Ich weiß nur das CPUs für LGA4677 56.5 mm x 77.5 mm groß sind.

Ich weiss, merkwürdige Probleme und ich. :LOL:
 
@tonythebuilder
ich habe auch erst überlegt, ob ich mit meinem xeon 3175x so 3647 mitmachen könnte, aber laut homepage sollten wir dabei sein :d
Kryosheet 50 x 50 mm Kompatibilität
  • Intel CPUs:
    Socket 3647, 4677
  • Nvidia GPUs:
    Titan V
  • Custom-Cut
 
Hallo zusammen,

sofern auch ein Test auf kleineren GPUs gewünscht ist als ner 90er oder 80er Karte würde ich mich freuen das Kryosheet auf meiner geghettomoddeten KFA2 RTX 2070 EX testen zu dürfen, da ich der Karte ohnehin in der nächsten Zeit den finalen Umbau auf ein einteiliges statt zweiteiliges Shroud verpassen möchte. Aktuell ist noch Arctic MX-4 auf der GPU, die über die Zeit, was den Wärmeübertrag angeht, etwas nachgelassen hat und somit einen guten Vergleich liefern sollte was das Kryosheet mit zeitunabhängiger Leistung auf längere Anwendungszeit gegenüber normaler Wärmeleitplaste leisten kann. Die MX-4 müsste seit etwa einem Jahr und zwei bis drei Monaten auf der GPU sein.

Ein paar Worte zu mir:
Ich bin 34 Jahre alt, befinde mich in den letzten Zügen meines Nanotechnologie Masters. Wie viele hier im Forum habe ich einen exzessiven Hang zum PC-Basteln und Ausprobieren neuer Hardwarekomponenten, weshalb ich meinen Horizont was Wärmeleitmittel angeht gerne erweitern möchte und neben normaler Wärmeleitpaste, Pads und Flüssigmetallwärmeleitpaste auch mal ein Wärmeleitpad aus Graphen ausprobieren will. Neben der PC Bastelei sind Schwimmen, Bouldern und Fotografie (Schwerpunkt Portrait) weitere Hobbys von mir.

Mein Testumfang würde die primär die Anwendung des Pads und den Vergleich mit der "alten" MX-4 unter Vollast beinhalten. Als Last würde ich Furmark nutzen um diese reproduzierbar zu halten und weniger Schwankungen zu haben als z.B. in Spielen.

Mein Testsystem:
  • AMD Ryzen 7 3700X (vorraussichtlich unter nem Arctic Freezer 36)
  • Asrock X570m Pro4
  • KFA2 RTX 2070 mit Deshroud Mod und zwei NF-A12x25 chromax.black
  • Lian Li O11D Mini mit 6x 140mm Noiseblocker eLoop B14-PS und einem Noiseblocker eLoop B12-PS (gesteuert durch ein Aquacomputer Quadro)
  • Corsair SF600 Platinum
DSC03108.jpgDSC03551.jpg

Meine weiteren User-Reviews hier im Forum sind in meiner Signatur verlinkt.
 
Da mich das KryoSheet schon länger interessiert, bewerb ich mich auch für den Test.
... mit meinen schwierigen Testsystem, weil das schon ziemlich kalt läuft: Ryzen 7 5800X3D, ALC Apex, Custom Loop mit Eisbär Block auf der CPU und extermen SuperNova hinten dran. Ob das KryoSheet in dem Fall noch was herausholen kann?
Ich würd mir mal sowas wie Cinebench schnappen und schaun, dass ich möglichst viele Watt durchpumpe und dann mal zwei Reihen vergleichen.
Also ich würd mir das auf AM4 anschaun, denn ich seh das Sheet bisher mehr auf CPUs als auf GPUs, einfach aus praktischen Gründen: CPU reiss ich hier teilweise alle drei Tage runter und pack ne andere drauf, aber die Haupt-GPU im Loop ist mit Conductonaut vollgekleistert und soll das auch bleiben. Und das Sheet stell ich mir so vor, als wärs ne gute, bzw. bessere Möglichkeit für häufig gewechselte Komponenten anstatt jedesmal mit ner WLP zu kleckern.

Roman @der8auer wie schätzt du die Wiederverwertbarkeit des Sheets ein? Wie oft lässt sich das zwischen ne Coldplate und nen Chip pressen? Ich hab hier leider keinen echten Wattsäufer mehr, aber ggf. würd ich ne Reihe auch mit nem ollen 3600X machen - das muss das Sheet aber abkönnen.

(Gut, das war jetzt gelogen, aber meine 6900 LC reiss ich nicht auf - die hätte letztens mal über 900W gezogen, bevor der PC ausging.)

Restliche Angaben: ich bin Forscher im Bereich Mensch-Maschine-Interaktion, Mitte 40 und verbrate viel zu viel Zeit mit PC Basteln und Benchen.
 
@ApolloX Zu der wieder Verwertbarkeit zitiere ich mal die Produktbeschreibung von Thermal Grizzly:
Hinweis: Von einem mehrfachen Verwenden von KryoSheet wird abgeraten!
Beim Demontieren des Kühlers und dem Handhaben des KryoSheets nach Verwendung kann es zu Mikrorissen in der Struktur der Graphen-Pads kommen, wodurch die Leistung beeinträchtigt werden kann.
Der Vorteil von dem Pad soll wohl die enorme Langzeitstabilität sein dadurch das es nicht austrocknen kann….
 
Verehrtes Hardwareluxx Team,

ich darf mich kurz vorstellen, mein Name ist Han. Mittlerweile bin ich noch 36 Jahre jung, dennoch zählt neben sportlichen Anstrengungen auch das Gaming von zu meinen Hobbies.
Zu meiner Person lässt sich sagen, dass ich vom Charakter her zu den geselligen Personen zähle. Daher verbringe ich auch die meiste Zeit mit meiner Freundin und schleppe, wie es sich für einen Mann gehört, brav die Einkaufstüten, weil ich diese Frau einfach liebe.
Im Moment bin ich in einem systemrelevanten Unternehmen tätig.

An dem Lesertest mit Thermal Grizzly möchte ich gerne teilnehmen, weil es Spaß macht über ein Produkt für die Hardwareluxx Community zu publizieren, für das man sich auch explizit interessiert. Daher rührt auch meine Motivation für diese Bewerbung!
Das Graphen-Wärmeleitpad möchte ich mit dem Ryzen 9 5950X testen, da die 16 CPU-Kerne das nötige Hitzescenario bieten.
Die Temperaturmessung erfolgt in meinem Lesertest mit Core Temp.
Der Test findet entweder mit den Noctua NH-U14S oder den Scythe Fuma 3 im Vergleich mit der mitgelieferten Wärmeleitpaste statt.

Zur optischen Einschätzung werden 200 Mega Pixel Fotos mit dem Samsung S24 Ultra erstellt.
Ich hoffe, dass ich Sie mit meiner Bewerbung überzeugen konnte und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Beispielhaft sieht meine Gliederung folgendermaßen aus:

- Übersicht der technischen Spezifikationen des KryoSheet
- Test mithilfe von Tools wie Prime95 und Core Temp:
- Praxiserfahrung: Handhabung
- Fazit
- 200 Mega Pixel Fotos mit dem Samsung Galaxy S24Ultra zur optischen Einschätzung der Verarbeitungsqualität

Testsystem:
CPU: Ryzen 9 5950X (der eine enorme Hitze erzeugt)
CPU-Kühler: Noctua NH-U14S oder Scythe Fuma 3
iTX Mainboard: GIGABYTE B550I AORUS Pro AX
RAM: 32GB G-Skill
Netzteil: Seasonic

Tools:
Prime95
Core Temp:
 
Das KryoSheet würde ich doch auch glatt mal gerne testen.
Testobjekt ist meine Radeon 7600 Speedster Quick, welche aktuell mit der HY-P15 und Thermal Putty ausgestattet ist.
Da der Kühler bei einer so kleinen Karte natürlich nicht gerade High-End ist, fände ich es spannend, was da mit dem Kryosheet noch so geht :)

Testen würde ich das ganze sowohl mit Superposition+TimeSpy (vielleicht auch FireStrike) sowie natürlich ingame nach längerer Belastung.

Testsystem:
Jonsbo D31 mit 3xP12ARGB als Intake sowie 1xP12 ARGB und 2x Toughfan 14 als Exhaust
ASRock B650m Pro RS
Ryzen 7600
32GB Crucial DDR5-5600

sonstige Angaben: nah an der 40, beruflich in der Landwirtschaft tätig und in der Freizeit spiele ich gerne und mache gerne Sport.
 
Ich habe eine Frage ist es auch bei einer CPU AMD Ryzen 7800x3d nötig oder empfehlenswert das Umfeld des Sockels von dem AM5 Board mit Nagellack zu isolieren.
Des weiteren sollte man um ein Verrutschen zu verhindern an den Ecken der CPU eine ganz kleine Menge Wärmeleitpaste tun.
Das habe ich hier gelesen für eine GPU Chip.
Vielen Dank im Voraus.
 
Auf ner CPU wirst du nix extra isolieren müssen solange du die passende Größe vom Pad nutzt und die CPU nicht geköpft ist. Auch die Wärmeleitpaste zum fixieren wird bei CPUs nicht notwendig sein, da du den Kühler im Gegensatz zu ner Grafikkarte bei horizontalem Mainboard mit Headspreader nach oben montieren kannst und somit n unbeabsichtigtes Verrutschen unwahrscheinlicher als bei ner Grafikkarte ist, bei der du die Platine in den allermeisten Fällen überkopf mit dem Kühler verschrauben musst.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh