[Kaufberatung] neue Alltag + Gaming Plattform, AM5 am sinnvollsten langfristig?

NuVirus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
04.01.2008
Beiträge
402
Hallo zusammen,

da ich gerne mal wieder auf eine neue Alltag + Gaming Plattform möchte (meine treue aktuelle ist bereits von 2018 - siehe Details Thread und Signatur) und auch genug Leistung für ggf. die 4090 oder neue Grafikkartengeneration haben möchte habe ich mir folgendes überlegt.
Der 7700X ist erstmal Platzhalter, da ich je nach Preis und Verfügbarkeit zum 7800X3D tendiere.

Gerade gibt es bei ARLT 15% Rabatt bzw. teils zusätzlich Asus TUF Cashback ein paar interessante Boards, gerade hier will ich natürlich nix falsch machen bei den Horror Preisen aktuell, da mein Plan wäre zumindest 1x noch die CPU zu tauschen falls ich mehr Leistung brauche und es sich lohnt.

Dadurch gibt es einige der Asus Boards für ca. 255€ gibt und ich schon länger mal ein Asus holen wollte wenn nichts diese Generation hier etwas dagegen spricht oder anderere Hersteller inzwischen besser sind - gerade was die Lüftersteuerung angeht.

Was mir wichtig ist beim Mainboard:
- Front USB C Header
- sparsam im Idle, da der PC die Zentrale im Alltag ist auch wenn nicht gespielt wird und wenn ich nicht schlafe durchläuft.
- wenn möglich 2x Header bzw. für 4 Front Ports 3.0 Header - Alternative 2.0 Adapter falls man so deutlich Geld sparen kann.
- gute Lüftersteuerung - gibt es hier inzwischen Hersteller die abhängig von der GPU Temperatur steuern können oder andere intelligente Steuerungen für die Gehäuselüfter?
- mindestens drei vollwertige M.2 Slots
- Bluetooth - könnte man notfalls nachrüsten aber in der Preisklasse ist das ohnehin gut machbar das es dabei ist.
- 2,5G LAN für die Zukunft - haben sowieso die meisten soweit ich das gesehen hatte.
- gute Optimierungsmöglichkeiten in Richtung Undervolting ggf. leichtes OC der CPU.

Mir ist maximale CPU Gamingpower wichtig, da in Games wie Wow bisher immer die Singlecoreleistung der CPU bei mir limitierte, trotz 8700k und gutem RAM z.B. - GPU 3080 fixed Voltage.
Neuere Games werden aber auch immer mal wieder quer Beet gespielt.

Monitor WQHD 165Hz IPS.

,
Ist es sinnvoll mit den Anforderungen auf AM5 zu gehen oder würdet ihr ggf. eher einen 13700k oä. nehmen - die man dann nicht Aufrüsten kann dafür etwas Geld bei der Anschaffung spart aber auch Leistung verliert in der Spitze?

RAM wäre dieser vorhanden, 32GB 4000er CL19 - https://www.alternate.de/Corsair/DI...tner=DeGeizhals&campaign=DDR4/Corsair/1694609
Aktuell kann ich diesen nicht auf XMP Settings betreiben dafür hab ich ihn auf CL16 zum laufen bekommen.

Geplant war, die aktuelle Plattform an meine Bruder abzutreten - wobei man vernünftigen RAM natürlich auch inzwischen günstig nachkaufen könnte falls ich bei meinem bleibe.

Welchen Leistungsverlust seht ihr bei starkem DDR4 RAM zu DDR5 6000er RAM wie in der Wunschliste bei der aktuellen Intel Generation beim Gaming damit man die Benchmarks etwas genauer studieren kann?


Bezüglich AM5, ich finde zum Asus X670 TUF leider nicht wirklich Verbrauchtests, zum aktuell auch recht günstig zu bekommenden ASUS ROG Strix B650E-F gibt es aber sogar hier einen Test.

Welches Mainboard würdet ihr empfehlen als langfristiges Alltagsboard und habt ihr noch Ideen was man am besten macht?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
sparsam im Idle, da der PC die Zentrale im Alltag ist auch wenn nicht gespielt wird und wenn ich nicht schlafe durchläuft.
Da bist du aber bei AMD falsch beraten, da das Intel Wiese weiterhin ist.

Überlege dir das also nochmal gut ob es AMD sein muss.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

oder würdet ihr ggf. eher einen 13700k
Wäre bei deiner Anwendung sinnvoll.

Schnell sind beide Plattformen, und im GPU Limit zieht auch ein Intel nicht viel mehr als ein Ryzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es sind halt so 10-20W mehr, wenn man etwas auf die Boardauswahl achtet, dafür ist AMD unter Last effizienter.
Prio 1 ist halt Leistung und eine stabile Plattform, die mir wenn entsprechend fertig optimiert, keine Probleme macht wie mein Z370 aktuell.
Prio 2 ist dann wenn keine Welten dazwischenliegen halt Idle Verbrauch - die Grafikkarte zieht leider eh ordentlich sobald man unterschiedliche Auflösungen fährt daher ob der PC jetzt 90 oder 110W braucht macht leider dann auch nimmer so viel aus (3080 zieht mit einem Monitor ca. 30W und bei mir dann im Alltag häufig 50-90W allein leider) - aber man versucht halt bei der Auswahl etwas drauf zu achten, Vorteil AMD sehe ich halt die Zukunfttauglichkeit bei Intel bin ich wieder auf einer toten Plattform wie aktuell.
Das die wichtigsten Anschlüsse drauf sind kann man ja vorher entscheiden, ist das vorhanden braucht man sich nicht mehr drum kümmern.

Mal noch etwas nebenbei, vll ´Verhalten sich da AMD und Intel auch unterschiedlich, ich konnte bei meinem Z370 Board die IGP zwar aktivieren aber wenn ich etwas dran angeschlossen hab hat er keine Monitore parallel zur Grafikkarte erkannt - kann das AMD vll besser oder muss ich da noch was spezielles einstellen im Windows?
Falls AMD da mit IGP läuft und Nvidia Karte würde das den Verbrauch der Grafikkarte massiv reduzieren für Monitore die nicht für Games genutzt werden da diese nicht so oft in höhere States schaltet....
 
schon länger mal ein Asus holen wollte
Dann scheint das Marketing zu funktionieren, obwohl Jahre lang gesponsorte tech-Youtuber sich inzwischen aufgrund mangelnder Qualität und dem miesen Umgang mit Problemen öffentlichkeitswirksam von Asus distanzieren und gesponsorte 500€ Boards aus ihren Systemen werfen und 500€ Boards anderer Hersteller von der eigenen Kohle kaufen.
Vgl. Jayz2cents

Bevor ich 255€ für Schrott mit LED und Plastik Abdeckungen ausgebe würde ich eher anderen Herstellern den Vorzug geben.
 
naja ich hatte bisher immer andere Boards von so ziemlich jedem Hersteller, wenn das so ist nehme ich auch gerne etwas anderes wobei das TUF für den Preis wohl echt vernünftig ist mit ca. 250€ im Angebot.
Klar bei Asus muss man sehr aufpassen nicht zu viel für ein Board auszugeben und Mondpreise zu bezahlen, ich denke wenn es gerade nicht die Aktion gäbe wäre ich auch eher bei anderen Herstellern wieder wie bisher.
Mein Hauptgrund war das vor einigen Jahren es halt so war das Asus die beste Lüftersteuerung hat was das Feintuning angeht - deshalb hab ich ja auch gefragt ist das der richtige Weg oder kann das vll inzwischen sogar ein anderer Hersteller besser.
Was mir auch wichtig ist, vernünftige Bootzeiten hier soll es ja bei den AMD Boards häufig auch Probleme zu geben.
Durch den Energieverbrauch, fahre ich den PC wenn etwas länger nicht benötigt häufig in den Ruhezustand da hier der Verbrauch ja fast nicht vorhanden ist - da sollte er aber dann auch flott wieder oben sein - gibt es hier Unterschiede bei den Boardherstellern oder ist hier eher Windows für die Dauer verantwortlich?
 
Ich hab mal noch etwas überlegt und habe mir folgendes als ernsthafte Alternative mit passenden Boards - gerne Meinung welches am geschicktesten wäre inkl. Weiternutzung des DDR4 Rams aktuell:

Tendenz geht zu folgendem Board aufgrund guter Test und Nutzerergebnisse, bis auf WLAN/Bluetooth hat es alles was ich benötige - war früher wohl auch mal deutlich teurer.
Als CPU dann den 13700k
Da wäre nur die Frage, kriege ich den mit dem einem Noctua NH-U14S gut gekühlt - etwas Undervolting Optimierung würde ich wohl betreiben.

Das System würde halt dann einfach so lange laufen wie er für mich taugt, wie mein aktuelles System und dann eine neue Plattform.

Mal die groben Möglichkeiten zur Orientierung preislich, 60€ für RAM da ich dann weniger beim Verkauf der Komponenten bekomme als groben Anhaltspunkt - alte Teile sollen an meinen Bruder gehen:
AMD Ryzen 7800X3DIntel 8-Kern 13700k
CPU
500​
450​
Mainboard
260​
160​
RAM
155​
60​
Gesamt
915​
670​

Gerne mehr Meinungen, ist halt Hobby aber auf etwas Leistung verzichten dafür Geld und Strom sparen ist halt so die Frage.
Funktioniert das bei Windows 10 auch vernünftig mit der Priorisierung der Performance Cores?
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh