Aktuelles

Neue Acer Gaming-Displays im Vorfeld der CES 2021

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
10.737
acer_ces21_disp_teaser.jpg
Nicht nur Dell hat die Vorwoche der virtuellen CES 2021 für die Vorstellung neuer Monitore genutzt, auch von Acer gibt es Neuheiten. Gleich drei neue Gaming-Monitore werden an den Start gebracht, die High-Speed- und Casual-Gamer ansprechen sollen. Leider werden wir uns aber noch bis Mitte des Jahres gedulden müssen, bis die neuen Geräte in den Handel kommen sollen. Darüber hinaus hält sich Acer hinsichtlich der technischen Daten noch bedeckt  – wir hoffen, hier in den kommenden Tagen noch die eine oder andere Lücke füllen zu können.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

fullHDade

Experte
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
2.582
Ort
Dickes B
Na toll, wieder eine Sau, die durchs Dorf gejagt wird. Jetzt isses 0,5ms.
0,5ms was eigentlich? Reaktionszeit? Ich dachte immer, die Reaktionszeit verschnarcht die Zeit in den Schaltkreisen und nicht in den Flüssigkristallen. Na, hab ich wieder was gelernt.
 

DerGoldeneMesia

Enthusiast
Mitglied seit
21.05.2007
Beiträge
4.298
Na toll, wieder eine Sau, die durchs Dorf gejagt wird. Jetzt isses 0,5ms.
0,5ms was eigentlich? Reaktionszeit? Ich dachte immer, die Reaktionszeit verschnarcht die Zeit in den Schaltkreisen und nicht in den Flüssigkristallen. Na, hab ich wieder was gelernt.
die neuen Fast-IPS sind schon sehr schnell aber sind halt immer marginale Sprünge von Jahr zu Jahr
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.700
Die sollen mal lieber an den Schwarzwerten und HDR1000 arbeiten. Aber da ist der Zug wohl eh abgefahren - Next Gen ist OLED. Für die Schnellsterbigkeit der blauen Lichtanteile wurde ja auch schon eine Lösung gefunden. In 2-3 Jahren werden wir dann wohl auch die Ergebnisse so halbwegs nutzbar und hoffentlich *ohne* Einbrenneffekte auf Desktop-Displays sehen. Bis dahin: Tee trinken.
 

Sertix

Experte
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
337
Nicht in 2 -3 Jahren, sondern bereits 2021 plant man bei Samsung die 30 - 34 Zoll QD-Oled Gaming-Monitor herauszubringen (keine Angabe zu Office).
Langlebigkeit überhaupt kein Problem mehr. Generell kein Thema mehr im Fernsehmarkt seit LG Displays Oled Panels der 2019 Reihe.
Wer die Fernseher nicht angemessen - für den Einsatzzweck bestimmt - behandelt, macht selber was falsch.

Die Probleme mit den blauen OLEDs, sind wie geschrieben bereits kein Hindernis mehr https://news.samsung.com/global/samsung-electronics-develops-industry-leading-blue-qled-technology
Jetzt gibt es deutlich mehr Leuchtdichte und Langlebigkeit.
Da kommen mit Samsungs QD-Oleds grandiose +1000 - 1500 cd/m² Zeiten.
Genau diese Panels laufen bereits vom Werk.

Laut den Nachrichten und Zahlen ist man in Sachen OLED keine Konkurrenz zu der Masse an Displays die LG Display für den Fernsehmarkt fertigen kann; man kann nur 10 % von dem liefern.
Also gab man QD-OLED im TV Sektor auf und verkauft wieder überteuerte und bildtechnisch minderwertigere LCDs mit MiniLED Hintergrundbeleuchtung.
Nun schneidet man die Panels (weiß nun nicht wie groß diese sind, gen 8, 9, 10?) kleiner und erhält doppelt so viel Ausschuss für den Desktopmarkt.
Für PC-Konsumenten/Spieler ein Segen. 😍

LGs 2021 QNED nicht mit dem eigentlichen LG QNED verwechseln.
LGs 2021 QNED nutzt übliche LCDs mit MiniLED + FALD. Das N steht für die Schicht dazwischen, NanoCell.

Die eigentlich QNEDs mit Nanoröhrchen (selbstleuchtend) folgen wohl 2 - 3 Jahre später und beerben die jetzigen Typen von OLED.
Zeitgleich sollte auch Samsungs QD-OLED für den Fernsehermarkt reif sein.
LG lügt hier wie Samsung ;)

Danach folgt wohl QDEL, irgendwann in 5, 6 + Jahren.

Und MiniLED ist richtig übel (im negativen Sinne). Dafür 2000 € auszugeben ist überhaupt nicht schlau.
Der Zug ist wirklich längst abgefahren. Hier möchte man nur noch die unwissende Kundschaft dazu bewegen so viel Geld auszugeben.
Da gibt es image retention, aliasing, feinste Halos, hohen Display-lag (durch das aktive FALD).

Dennoch würde ich nicht darauf bauen, das Samsung die QD-Oleds für den Dektop angemessen preist.
Diese sind qualitativ besser als die jetzigen 2000 € FALD LCD Typen, also denke ich wird man diese auch gleich oder teurer anbieten.

Die absurde Situation wird auftreten, dann 2021 LGs CX 48 Zoll OLED, der für den Hersteller viel teurer zu fertigen ist (und weniger Marge abwirft), günstiger (oder zumindest gleich viel kosten wird) angeboten wird als Samsungs 34 Zoll QD-OLED.
:unsure:

PS: LG wird 2021 wieder einen deutlichen Fortschritt bezüglich Bildqualität anbieten. Seit 2019 stagnierend, werden die 2021 Oled Displays auch irgendwas am Pixelaufbau ändern.
Höhere Leuchtdichte von +1000 cd/m2² ( zu momentan max. 800 cd/m²) und Langlebigkeit wird erwartet. Von 1200 cd/m² ist die Rede.
1000 - 1200 cd/m² klingt nicht viel, HDTVTest sagt aber, beim Test vom Panasonic OLED, das dies einen lang erwarteten Fortschritt bringen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerGoldeneMesia

Enthusiast
Mitglied seit
21.05.2007
Beiträge
4.298
Also es wurden definitiv mehrere Monitore mit Mini-Led und auch 0,3 bz 0,5ms Panel für 2021 angekündigt, also die Monitore die angekündigt wurden werden auch erscheinen, Oled Monitore hab ich jetzt nichts mitbekommen.
Apple hat ja auch auf dieser Basis Monitore angekündigt, also müssten das Massenprodukte sein.
 

Nimrais

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
3.507
Ort
CH

el zocko

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2010
Beiträge
511
Ort
Frankfurt am Main
Endlich nach 6 Monat Wartezeit...
Der 32er wird es bei mir wahrscheinlich.Mein alten Predator 35 curved bekommt Frau.
 

xl_digit

Experte
Mitglied seit
26.09.2020
Beiträge
1.132
Ort
172.0.0.1
Höhere Leuchtdichte von +1000 cd/m2² ( zu momentan max. 800 cd/m²) und Langlebigkeit wird erwartet. Von 1200 cd/m² ist die Rede.

wer bitte braucht sowas, mir brennt es schon ab 600 cd/m² die Netzhaut weg!
 

Sertix

Experte
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
337
Hehehe, verstehe; ist natürlich abhängig was man so selber möchte. Möchtest du ein HDR-Erlebnis ist eine generalisierte Aussage schwer.
Generell bereits bei SDR-Inhalten.

Wie hell eine Fläche erscheint ist z.B. von der Leuchtdichte oder Lichtstärke abhängig. Wie intensiv von der Lichtstärke.
Lumen verhält sich objektiv linear. Die empfundene Helligkeit die unser Auge wahrnimmt ist aber nicht linear.
Und nochmal sind diese Eigenschaften von Gamut, Chroma, Farbton abhängig.

Hier z.B. eine verständliche Erklärung mit Formeln.

Aus meinem Verständnis der Thematik dazu kann ich dir 100 % sagen das für Fotorealismus, das was wir auf dem Bildschirm, der Fläche usw. sehen, Glanzlichter (specular highlights) bis zu 10000 - 20000 cd/m² hochgehen. Erst dann schaut es wie im echten Leben aus.

Da abhängig von Winkel, Zeit, Abstand, Position, Fläche, scheinen selbst heutige Oled/MiniLED Bildschirme bereits deutlich heller, als das was mit 400, 600, 1000 oder 1600 cd/m² auf der Verpackung angegeben wird.
Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht und das was noch Sinn ergibt, man als Betrachter einen Nutzen ziehen kann (Bildqualität etc.), liegt irgendwo bei ein paar Millionen cd/m² für kleine Flächen.

Solche überteuerten Monitore wie diese hier zu kaufen - 1200 € UVP, lach - kommt dem Ziel einer guten Bildqualität kein Stück näher.

Genau genommen könnte solch ein Monitor problemlos für 600 - 700 € angeboten werden, und würde selbst in dieser teuren Zeit der De-Globalisierung, noch genug Marge abwerfen.
Der Hauptkostenpunkt, die Panels, werden günstig wie nie aus China importiert.
Solch ein Panel kostet laut Quellen ~ $ 50 und er gesamte Monitor von Produktion bis zum finalen Produkt keine $ 100. Da kosten die Transport-/Lizenzkosten deutlich mehr.
Forschungs- und Entwicklungskosten bei solchen LCD-Panels ohne MiniLED + FALD gibt es doch keine mehr.

Die Käufer solch eines Monitors hier werden bildlich über den Tisch gezogen. Da hoffen die Hersteller auch unwissende Kundschaft, die nicht weiß was sie kauft, oder einfach diejenigen bei denen das Geld locker sitzt bzw. nicht die Tugend haben auf ordentlich Produkte wie verschiedene Typen OLED, oder wenigstens MiniLED mit zehntausenden von Dimming-Zonen, zu warten.
Wobei auch die MiniLED Kundschaft genau so über den Tisch gezogen wird. Was da für 2000 - 3000 € mit MiniLED + FALD im Desktopmarkt geboten wird ist unverhältnismäßig teuer und müsste die Hälfte kosten.
Keine Empfehlung meinerseits. Bei Preishalbierung, ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

RichieMc85

Enthusiast
Mitglied seit
20.02.2006
Beiträge
7.644
Ort
Göttingen
wer bitte braucht sowas, mir brennt es schon ab 600 cd/m² die Netzhaut weg!

Sry aber du hast null Ahnung. Oleds mit 700 nits sind viel zu dunkel. Wenn man endlich mal vernüftige 1000+ schafft wird es interessant 😄
 
Oben Unten