(Neu) verkaufter PC nach ca. 2 Monaten defekt (Grafikkarte)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

AnonymusMaximus

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2021
Beiträge
53
Guten Tag.
Ich verkaufe jedes Jahr so zwischen 2 bis 3 PCs die ich selber zusammenbaue. Manchmal aus resten die ich herum liegen habe manchmal kaufe ich auch fast alles neu ein. Ist ein Hobby von mir und auch ein bisschen Zeit vertreib, vorallem jetzt in der Corona Zeit.
Ich verkaufe die PCs meist über den Facebook Marktplatz. Und bei jedem meiner Inserate (egal ob PC, Schalfsäcke, Spielzeuge.. was auch immer) steht am Schluss immer dieser Satz "-Da es um ein Privatverkauf handelt entsteht keine Garantie oder Rücknahme!" Ich glaube den muss man ja rechtlich hinzuschreiben. Keine Ahnung ob das auch stimmt, weil die Inserate werden nach dem Verkauf ja eh immer gelöscht. Habe ich einfach Sicherheitshalber immer dazu geschrieben.

Nun zum Thema; Wenn ich einen PC zusammenbaue der relativ neu ist und wo auch einige Teile garantie haben, sage ich dem Käufer: Wenn irgendwann mal was, etwas nicht funktionieren sollte, oder was kaputt ist und man vlt ein Netzteil ersetzen muss, oder Festplatte erweitern will etc.. Kann man sich bei mir melden. Gebe dann mit der Rechnung wo die Garantie draufsteht, gleich noch meine Telefon nummer mit.
Habe dann im späten Frühling einen PC zusammengestellt, der eigentlich komplett Neu ist/war. Gehäuse, Netzteil und Mainboard wurden frisch gekauft und haben 2 bis 3 Jahre Garantie. Der Rest hatte ich zuhause und war auch nie länger als ein halbes Jahr oder Jahr in gebrauch. *Grafikkarte komme ich später dazu

Ich habe den PC dann Ende Oktober verkauft (1200 CHF PC) Glaube zwischen 20 und 25 Oktober war das... Ich kamm dann einen Tag später einen Anruf das der PC nicht mehr funktioniert. Bzw. es einen Bluescreen gab und der PC dannach kein Bild mehr gab. (Obwohl ich den PC 1 Tag vor dem Verkauf immernoch kurz durchchecke und Updates mache) Ich wusste jedenfalls gleich wo das problem war und was ich da machen musste...
Kann evt wegen Transport was verutscht sein oder Wackelkontakt gehabt haben. Ca. 1 Stunde Auto fahrt, und er sagte er ist auch gefahren wie ein Irrer.

Erklärung: Das Mainboard hat 4 Ram Slots und es waren 4x 8 GB drinnen. Und es lief auf Standart eiegentlich nur mit 2. BZW nur mit 2 kamen Bild. Dann musste ich den RAM Volt von 1.2 auf 1.4 erhöhen, dann ging es ohne Probleme mit allen 4 RAM Riegel drinnen. Das Problem gibt es aber anscheinend öfters bei AMD (Ryzen) bei voll Belegten Ram Slots - Hier könnt ihr sonst das ganze Thema darüber lesen. Ein Beitrag von mir in einem anderen Forum - https://www.computerbase.de/forum/threads/16-gb-ram-besser-zum-uebertakten-als-32-gb.2016793/

Das heisst; Ich bin den PC wieder abholen gegangen und habe den zu mir nach Hause genommen und habe 2 RAM Riegel rausgenommen damit ich wieder Bild bekamm, und von 1.2 auf 1.4 Volt erhöht, anderen 2 Ram Riegel wieder eingesetzt und PC wieder vorbei gebracht. Kurz gesagt: Bei einem Absturz oder Blue Screen haut es das Bios Setting raus mit den gespeicherten 1.4 Volt. Hoffe ihr versteht was ich meine, aber ist ja jetzt nicht unbedingt das Thema...

Habe den PC dann gleich wieder zum Kunden rausgebracht und lief alles perfekt bis zum Wochenende. Er schrieb mir das der PC wieder kein Bild gibt. ich dachte mir dann, das es sicher wiegen den Ram ist. Ich wollte es dann direkt gestern bei Ihm machen. Jedoch kamm auch nur mit 1 Ram Riegel kein Bild. Da dachte ich mir schon ohh ohh, da muss was anderes im Argen liegen.. Habe den PC dann also gestern wieder zu mir nach Hause genommen..

Habe jetzt mit mehreren verschiedenen RAM Riegel und Ram Marken durchgetestet, und nie Bild erhalten. Auch mit Bios Jumper und Batterie raus... Da dachte ich dass entweder die Grafikkarte kaputt ist, oder das Mainboard. Es ist momentan eine GTX 1070 drinnen und hatte noch eine andere GTX 1070 Zuhause und habe die dann kurz eingesteckt und sofort Bild erhalten... :(
(PC hat geleuchtet und alles, kam einfach nur kein Bild)

Die Grafikkarte war in etwa 2 oder 3 Jahre in meinem PC drinnen. Bin dann aber vor 1 Jahr auf die RTX 3060 umgestiegen. Obwohl die GTX 1070 eigentlich schon overkill ist, da ich sogut wie nie Game. Wollte aber Forza 5 zocken, darum habe ich mir die 3060 geholt :)

Die Frage ist jetzt, was soll ich machen? Was würdet ihr machen? Ich meine der PC hat fast 1200 CHF gekostet!
Ich habe schon etwa 10 PCs verkauft und noch nie habe ich ein Problem gehabt nach dem Verkauf und jetzt eigentlich schon direkt 2x nach kurzer Zeit. Obwohl es ja nicht direkt meine Schuld ist.
Und jetzt ist sogar die Grafikkarte defekt? Ausser es sollte später oder morgen ein Wunder passiere und die Grafikkarte geht doch noch irgendwie.. (In meinen 15 Jahren PC "Erfahrung" habe ich 1x ein netzteil und 1x Mainboard geschrottet, waren aber beide etwa bereits 7 Jahre alt, aber ein anderes Thema)

Ich bin jetzt gerade echt am Boden und weiss nicht was ich machen soll.
Die Käufer sind sehr Sympatisch und ich versuche immer ein gutes Verhältniss zu den PC Käufern zu haben, falls eben wie gesagt mal was sein sollte wegen eines defekt oder upgrades...
Ich habe aber jetzt bereits schon so viel Zeit in die fahrt mit inklusivem Benzin Geld und den ganzem Ram aufwand beim ersten mal und jetzt mit der Fehlersuche wegen der defekten Grafikkarte.. Da hätte ich schon fast wieder einen neuen PC zusammen bauen können. Theoretisch müsste ich das ja nicht machen, und könnte direkt nach verkauf sagen: Ab übergabe nicht mehr mein problem richtig? Darum auch der Standart Satz von mir unter jedem meiner Insserate.
Andererseits möchte ich auch nicht einen 1200 CHF Verkaufen und nach 2 Monaten ist der defekt, bzw. die Grafikkarte davon; Und sagen ja Pech, musst halt jetzt eine neue Kaufen mit DEINEM Geld.
Und wieder andererseits, möchte ich ja auch nicht jetzt meine andere neue frische funktionierende GTX 1070 einbauen und Ihm zurück geben. Wären dann ja auch quasi 400 Franken geschenkt/Verlust von mir..
Versteht ihr mich ein wenig?

Weiss echt nicht was ich machen soll. Hoffe auf ein paar Ideen von Euch :(

Besten Dank

Hier sonst noch die Spezifikationen vom PC:
Mainboard - Asus PRIME B450-PLUS Mainboard
CPU - AMD Ryzen 7 2700
RAM - 4x 8GB Ram DDR4 2666 MHz (Marke weiss ich grade nicht mehr)
Grafikkarte - Gigabyte GTX 1070
Sonstiges: AIO Wasserkühlung, 1x SSD, 1x HDD, 5 RGB Lüfter, glaube ein 600W Netzteil von Corsair
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
34.943
Was sollen wir dir raten, denke musst du selber entscheiden ob du kostenlos die GPU tauschen möchtest andernfalls eben ein Angebot machen für eine Neue.
 
Zuletzt bearbeitet:

AdiSimpson

Enthusiast
Mitglied seit
05.09.2008
Beiträge
131
Den Link hast du selber reingestellt :rolleyes2:, das sieht man sobald man draufklickt.
Da Privatverkauf gibt es keine Garantie bzw. Gewährleistung. Gebrauchte Hardware kann natürlich jerderzeit das Zeitliche segnen.
Was du darüber hinaus als kostenlose Dienstleistung anbietest geht nur dich selbst etwas an.
Da du keinen offensichtlichen Mangel versteckt hast, würde ich das als Pech/Risiko für den Käufer ablegen und auch so kommunizieren.
 

Chakka89

Experte
Mitglied seit
21.05.2017
Beiträge
1.082
Ort
Köln
Ist eine blöde Situation, ich wäre da wie du und würde wohl immer versuchen es zum laufen zu bringen, aber irgend wo gibt es auch mal Grenzen, es ist dann zwar hart aber es ist ein Privatverkauf.

Ist ganz einfach, entweder kommst du ihnen entgegen und bietest ihnen eine Alternative zur defekten Hardware (gegen bares) oder du hälst dich an dein Recht, das es ein Privatverkauf ist. Klingt hart, aber irgend wann muss mal gut sein. Du machst ja ein dickes Minus und das kann ja nicht gewollt sein.

Der Käufer tut mir leid, klar. Aber leider kann sowas jedem mal passieren, er hat ja dann nur ein defektes Teil und nicht die komplette Kohle in den Sand gesetzt.
 

AnonymusMaximus

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
25.11.2021
Beiträge
53
Ich schaue morgen nochmals ob die Grafikkarte funktioniert und/oder teste sie zusätzlich in einem anderen PC, um auch sicher zu gehen dass sie sicher defekt ist. Sonst haue ich die in den Backoffen und hoffe das die wenigstens für ein paar Tage funktioniert und sage dann, das ich mit dem PC jetzt leider abschliessen muss, weil ich da schon zu viel (Benzin) Geld, Zeit und Nerven investiert habe. Alles kostenlos. Das die sich sonst einen anderen Typen zum reparieren suchen sollen oder so für die Zukunft, obwohl ich das selber sehr hinterhältig finde ehrlich gesagt :(
Aber naja, mal schauen was morgen wird.. Danke schonmal
 

Polynx

Enthusiast
Mitglied seit
02.08.2010
Beiträge
14
Ich würde die defekte Karte bei Ebay als defekt verkaufen, mach ein Foto von der Rückseite,da müsste ein kleiner Aufkleber auf einer der Schrauben kleben, wurde die vorher nicht auseinander genommen ist die mehr Wert.
Die Karte sollte ca die hälfte wieder einbringen, damit würde ich die Käufer entschädigen.
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
2.728
Wirklich blöde Situation das nach nur 2 Monaten die GPU Kaputt geht ist sehr doof.
Allerdings hast du ja mit 1200 auch einen relative hohen Preis verlangt und einige Teile die MB/RAM sind halt wirklich sehr low
Die 4 * 8GB 2666Mhz Ram die zudem nur mit erhöhter Spannung läuft höhren sich sehr mies an.
Auch der 2700er war halt vor 2 Monaten sicherlich keine aktuelle CPU.

Ich persöhnlich würde vermutlich mich auf einer 50:50 Schadensteilung einsetzen aber auch gleichzeitig klar machen das damit jetzt der weiter kostenlose Support nun vorbei ist.
 

Hardwarekenner

Legende
Mitglied seit
06.01.2005
Beiträge
21.520
Ort
in der schönsten Stadt der welt.
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
35.479
Ort
Rhein-Main
Vorsorglich zu.
Wir sind kein Jura Forum.

Auf Wunsch kann ich wieder aufmachen, wenn's noch was nicht juristisches zu klären oder berichten gibt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten