Neu: Nach einer mehrmonatigen Entwicklung am Linux-Kernel kommt nun die Version 6.8

chiemsee

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
22.02.2023
Beiträge
142
da hier ja immer wieder mal ein paar Linux Distris vorgestellt werden - und diese ja auch auf Resonanz stoßen - gibts hier gleich noch das hier, Eine Meldung, dass Linux Kernel 6.8 freigegeben wurde

Nach einer mehrmonatigen Entwicklung am Kernel kommt nun die Version 6.8.: der Linux 6.8-Kernel wurde heute offiziell veröffentlicht. Damit ist also die 6.8 als stabile Version veröffentlicht und mithin auch der aktuelle Entwicklungszyklus abgeschlossen. Diese neueste Version hat eine ganze Menge an Commits erhalten Zur Ankündigung der Veröffentlichung des Linux-Kernels 6.8 auf der offiziellen Linux Kernel Mailing List (LKML) sagt Linux-Gründer Linus Torvalds:

Linus auf der Mailinglist:

so it took a little longer for the commit counts to come down this release than I tend to prefer,
but a lot of that seemed to be about various selftest updates (networking in particular) rather than any actual real sign of problems. And the last two weeks have been pretty quiet, so I feel there's no real reason to delay 6.8. We always have some straggling work, and we'll end up having some of it pushed to stable rather than hold up the new code. Nothing worrisome enough to keep the regular release schedule from happening.

....aus der Kernel-News: https://lkml.org/lkml/2024/3/10/243

und Linus ergänzt... dann noch ... okay... „Dies ist nicht die historisch große Veröffentlichung wie 6.7 – wir scheinen in den letzten Jahren wieder bei einer ziemlich durchschnittlichen Veröffentlichungsgröße angelangt zu sein.“

Er fügt hinzu: „die neue Version - sie ist im Grunde genommen in jeder Hinsicht wie eine durchschnittliche Veröffentlichung, und wir haben (zum Beispiel) keine offensichtlichen großen neuen Dateisysteme oder Architekturen.“

Was genau gibt es Neues? Linux 6.8: Neue Funktionen; der Linux-Kernel 6.8 kommt mit zahlreiche Vorbereitungs-, bzw. Bereitstellungs- und Frühaktivierungsfunktionen für Hardware und hardwarefähige Funktionen. Linux 6.8 bringt außerdem noch Raspberry Pi 5 support - etwa des V3D DRM Treibers.
Das neue Linux-Update unterstützt unter anderem auch die neuen HP HyperX-Controller.
Darüber hinaus sind in der 6.8. auch die der AMD Zen 5-Architekturen noch weiterentwickelt worden, ferner gab es auch Fortschritte bei Intel Lunar Lake und vieles andere mehr.
Linux 6.8 führt mehrere wichtige Funktionen und Optimierungen ein, darunter den experimentellen Intel Xe-Grafiktreiber, den In-Kernel IAA-Beschleunigertreiber, AMD WBRF-Unterstützung und vieles mehr. Es wird erwartet, dass diese Kernelversion in die kommenden Versionen der großen Linux-Distributionen wie Ubuntu 22.04 LTS und Fedora 40 integriert wird, was die Voraussetzungen für einen spannenden Entwicklungszyklus von Linux 6.9 schafft.

aus der Kernel-News: https://lkml.org/lkml/2024/3/10/243

Linus Torvalds <> Date Sun, 10 Mar 2024 14:06:37 -0700 Subject Linux 6.8

So it took a bit longer for the commit counts to come down this release than I tend to prefer, but a lot of that seemed to be about various selftest updates (networking in particular) rather than any actual real sign of problems.

...
And the last two weeks have been pretty quiet, so I feel there's no real reason to delay 6.8. We always have some straggling work, and we'll end up having some of it pushed to stable rather than hold up the new code. Nothing worrisome enough to keep the regular release schedule from happening.

As usual, the shortlog below is just for the last week since rc7, the overall changes in 6.8 are obviously much much bigger. This is not the historically big release that 6.7 was - we seem to be back to a fairly average release size for the last few years. You can see it in the overall diffstats too - this looks like an average release in pretty much all respects, and we don't have (for example) any obvious big new filesystems or architectures. I think the biggest single new thing in 6.8 is probably the new Xe drm driver, but honestly, the big bulk of changes are just various random updates and fixes all over.

Just as it should be.

In a sea of normality, one thing that stands out is a bit of random git numerology. This is the last mainline kernel to have less than ten million git objects. In fact, we're at 9.996 million objects, so we got really close to crossing that not-milestone if it hadn't been for the nice calming down in the last couple of weeks. Other trees notably linux-next - obviously are already comfortably over that limit.
Of course, there is absolutely nothing special about it apart from a nice round number. Git doesn't care. Anyway, this all obviously means that tomorrow the merge window for 6.9 opens, and I already have several pull requests pending. Thanks to everybody who sent in early pull requests, you know who you are. But before that excitement commences, please do spend a bit of time with the now boring old status quo and give 6.8 a good test, ok?


.....aus der Kernel-News: https://lkml.org/lkml/2024/3/10/243
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Zeit ist es geworden.
Bei einem Blick in den letzten Diff lachen doch die Hühner dass sie den Release nicht schon vor paar Monaten gemacht haben.

Naja, ich hab bereits kompiliert und werde meinen Pi5 nun mit 6.8 Clients deauthen lassen. 🤙
 
Hi Horst - vielen Dank für deine Rückmeldung.

Viele Grüße
Chiemsee ;)
 
Ich bin seit einiger Zeit auf LTS, insofern betrifft es mich erst einmal weniger.
 
Bei meiner LTS Version ist noch der 6.5.0.25 installiert gestern oder vorgestern kam aber
ein System Update , ich lasse das so weil alles Gut läuft .
Auch mal daran denken Alte nicht benötige System Kerne zu löschen und das System etwas
zu entschlacken habe ich vorhin gemacht ,
Alte kann ja bedenkenlos löschen wenn mit dem Neuem alles Gut läuft .
 
Zuletzt bearbeitet:
Recht hast du. :LOL:

Kernel upgrades auf Ubuntu & Co haben bei mir schon einige Male Probleme bereitet. Ich kompiliere jetzt immer mit make deb-pkg und lasse live-build die Pakete automatisch installieren. Wie gewohnt also kernel image, headers etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Den Alten immer noch drin lassen das man zurück kann würde ich sagen wenn man nicht sicher ist , wenn Gut läuft Alte löschen, hat man auch später eine bessere Übersicht wenn wieder einmal zurück muss auf einem Alten davor , habe ich zwar noch nie gemacht geht aber irgendwie .

Wer nicht weiß wie,
dazu gibt es Gute YouTube Clips .. zurück auf einen alten System Kern .(y)
 
Zuletzt bearbeitet:
SCHED_CORE ist eine sehr sinnvolle Ergänzung. Ist leider default inaktiv. Seufz.

Ich compiliere es gerade.

Ich muss in Zukunft mir genauer die neuen Optionen anschauen und nicht einfach die Default Werte nehmen.

--

Anmerkung - persönliche Meinung. Gerade mit neuer Hardware sollte man nicht mit verstaubten Kernel und User Space unterwegs sein. Neue Hardware ist für mich weniger als 3 Jahre alt.

Keine Ahnung - was so schwer daran sein soll.
Code:
  495  zcat /proc/config.gz > .config
  496  make oldconfig
  497  make menuconfig
  500  make --jobs 12 && make --jobs 12 modules_install
kopieren an die richtige Stelle
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh