Netzteil geht nach 1 Monat nicht mehr richtig- M.2SSDs fallen aus

Thisseas_25

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
07.01.2010
Beiträge
25
Hallo Gemeinde,

Ich benötige mal wieder einen guten Rat. Meine Netzteile funktionieren nach ca. 1 Monat nicht mehr richtig.
Die 3,3V hauen dann meist nicht mehr hin und schwanken bis unter 3V dadurch fallen meine M.2 SSDs aus. Wenn ich das Netzteil dann gegen ein neues tausche ist alles normal und der PC läuft ca 1Monat. Danach das selbe Problem.

Mein System:
Mainboard: Asus Rog Strix Z790-F Gaming WiFi
CPU: core i9-13900K ( Kontaktframe und Backplate von Alphacool ) , VMD Controller ist aktiviert mit Mapping für M.2 SSDs -> Beim Netzteilproblem geht die M.2 SSD immer nen Prozent Lebenserwartung verloren
Wakü: Asus Ryujin II 240 für CPU
Grafikkarte: Geforce RTX 4090 OC
Arbeitsspeicher : 4 x 16GB Corsair Dominator Platinum 5600Mhz @ 5600MHz
M.2 SSDS: 3x Firecuda 530 4TB + 1x Firecuda 530 1TB (OS)
SSD: 2 x 4TB Sata SSD (vom Problem nicht betroffen)
Aufnahme Karte: Hauppauge Colossus 2
Erweiterungskarte: Asus Thunderbolt 4 Karte (meist nichts angeschlossen)

ansonsten sind 9 Lüfter angeschlossen und Beleuchtung ( 4x LED Leisten Corsair )
Netzteil aktuell ist Thermaltake 1650W ATX 3.0 mit PCIe 5.0 Anschluss, vorher hatte ich 1000Watt Asus Gold Netzteile und leider war immer nach 1 Monat das besagte Problem da

Ich spiele oft VR Flugsimulatoren und habe über USB ca 11 Joystickgeräte angeschlossen ( Panels usw. ) über 1 USB Hub mit extra Netzteil zum HUB.

Ich habe auch schon eine USV eingesetzt weil ich dachte der Hausstrom ist vieleicht nicht ganz gut aber Problem trat wieder auf mit neuen Netzteil.

Hat jemand eine Idee was man machen könnte ?
 

Anhänge

  • 20231211_121123.jpg
    20231211_121123.jpg
    734,9 KB · Aufrufe: 83
  • 20231109_234646.jpg
    20231109_234646.jpg
    1.009,6 KB · Aufrufe: 73
  • 20231204_032431.jpg
    20231204_032431.jpg
    1 MB · Aufrufe: 75
  • 20231203_162717.jpg
    20231203_162717.jpg
    750,9 KB · Aufrufe: 80
  • 20231219_232109.jpg
    20231219_232109.jpg
    800,8 KB · Aufrufe: 87
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ist das neue Netzteil auch das gleiche thermaltake ?
 
Wenn es mich selbst betreffen würde, würde ich ein anderes Mainboard verbauen und ein anderes Netzteil.
Kein Mainboard von ASUS, MSI z.B. zur Diagnose.

Das defekte Corsair Netzteil das ich hatte dieses Jahr, war sehr schwer zu diagnostizieren.

SSD: 2 x 4TB Sata SSD (vom Problem nicht betroffen)

Üblicherweise Datenkabel vom Mainboard und "Netzteilkabel zur Versorgung - direkt vom Netzteil zu den SATA Platten".
Das eine IO Leitung dann den Datenträger ruiniert - kann ich mir schwer vorstellen.

Es ist schon ein Unterschied ob der Datenträger vom Mainboard oder vom Netzteil mit der "Betriebs-Spannung" versorgt wird.
 
Wie äußert sich denn der Ausfall?
Lässt sich das System dann nicht mehr starten?

Hast du eine Steckdosenleiste?
 
Hallo :)

Das Problem äußert sich auf 2 Arten.
1. Der PC geht an und auf dem Bildschirm stehen nicht alle M.2 SSD ( meist fehlen die unteren beiden) der PC bootet dann ins Windows und sobald man Daten von den anderen M.2 SSDs hin und her kopiert dann sinkt die 3,3V Spannung unter 3V ab und dann kommt es im schlimmsten Fall zum eingefrorenen Bildschirm und das System startet neu. Manchmal findet er auch die Boot M.2 SSD nicht und er geht ins BIOS beim Start.
2. Fall : Er findet alle M.2 SSDs beim start und bootet ins Windows und sobald man auf die Daten einer M.2 SSD zugreifen will dann geht diese OFFline und er findet die Daten nicht mehr.

Zuerst dachte ich es liegt an den M.2 SSDs und tauschte alle mal gegen Samsung 980 pro aber das Problem blieb. Dann tauschte ich um Juli 2023 das Mainboard von z690 zu z790. brachte kein Unterschied. Problem trat sofort auf.Dann tauschte ich das Netzteil und alle sorgen waren weg aber leider nur für 1 Monat. Also ich nutzte gute Asus Netzteile 1000W Loki und 1000W Aura . Man kann sich fast den Tag im Kalender anmalen wanns ausfällt . nach 1 Monat tritt das M.2 SSD Problem auf.

Mein PC hängt direkt an den Ausgang einer USV, die für stabile Stromversorgung sorgt.Hatte ich so aufgebaut nachdem ich 4 Netzteile beerdigt hatte aber nun auch das 5. ATX 3.0 Netzteil trotz USV wohl platt

An was kann es liegen das so ein hochwertiges Netzteil nach 1 Monat nicht mehr richtig regelt?
Kann es irgendein Kabel sein ?
Ich bin am überlegen noch mal alles ohne Gehäuse aufzubauen und zu schauen was die Spannungen machen in HWinfo
 
Naja die Last für die 3,3V Schiene die du aufführst ist wahrscheinlich so stark, dass die Netzteile damit nicht klarkommen!?
Und wenn ein NT wechsel das Problem gelöst hat, macht das leider auch irgendwie sinn.
 
Müsste das Problem nicht eigentlich ein Spannungswandlerproblem des Board sein? PCI-e Platine mit M.2 Plätzen versuchen? Ich bin da schon eine Weile raus, aber 3,3 Volt für M.2 kommt doch eher vom Board gewandelt als direkt vom Netzteil..? Eine Vollbelegung ist vorgesehen?
 
Also spätestens nach dem zweiten Netzteil hätte ich vielleicht mal eher an andere Komponenten gedacht.

Ich denke auch, dass eher dein Mainboard defekt ist bzw. die Defekte auslöst. Eventuell ein Kurzschluss durch einen falsch
gesetzten Abstandshalter oä. ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja die Last für die 3,3V Schiene die du aufführst ist wahrscheinlich so stark, dass die Netzteile damit nicht klarkommen!?
Und wenn ein NT wechsel das Problem gelöst hat, macht das leider auch irgendwie sinn.

Wenn ich nur wüsste was die 3,3V so krass beanspruchen soll? Da hängen doch eigentlich nur 4 x M.2 SSDs drann oder irre ich mich ?

die 3,3V kommen über den 24Pin Mainboardsrecker aufs Board und werden glaube nicht weiter umgewandelt. Ich wüsste nicht was an 3,3V noch dranne sein soll?
 
SSD unter last 10 Watt, round about - das mal x und die led biste auch by ka 1 - 2 Watt pro led!?
Aber das ein weiteres Mainboard kaputt ist halte ich für noch unwahrscheinicher.
Mir persönlich ist in meiner PC Karriere noch nie ein Board gestorben, außer wo ein China-Böller-NT alles mitgerissen hat^**. Levicom btw.

Hier schnell eine Antwort die ich gefunden habe:
+ 3.3V: RAM memory and SSDs in M.2 format. Furthermore, all PCIe sockets are also capable of providing + 3.3V.
 
Ja also das Mainboard wird in Ordnung sein. das z690 war auch in Ordnung damals. hatte es weiter verkauft und der jenige meinte bei ihn geht alles ohne Probleme.

Sind eventuell 4 DDR5 Ram Module zu hart in Kombi mit 4 M.2 SSDs ? Das Thetmaltake kann 130W und 25A ab auf der 3,3V Ebene.

Ich bau die Nacht den PC mal ohne Gehäuse auf und schaue mal was passiert mit den Spannungen. Nicht das da irgendwo nen Masseproblem durchs Gehäuse entsteht oder so
 
Ich würde einfach eine SSD demontieren testen - Austauschen - usw.
Klingt irgendwie mehr nach eine SSD die gerne rumzickt oder Probleme macht.
 
Ja also das Mainboard wird in Ordnung sein.

Darf ich bitte rückfragen warum das Mainboard 100% in Ordnung ist? Wie wurde dies ermittelt und festgestellt?

wurde z.B. eine Linux Livecd für 6 Stunden benutzt im Webbrowser und mehrmals diese geladen?
Wurden Backups mittels dieser Linux Livecd durchgeführt und dabei die Funktion mittels Kernel Ringbuffer ausgelesen?


Der PC geht an und auf dem Bildschirm stehen nicht alle M.2 SSD ( meist fehlen die unteren beiden) der PC bootet dann ins Windows und sobald man Daten von den anderen M.2 SSDs hin

Reden wir hier vom POST Screen?


Dann ist es eine Mainboard Sache.

Reden wir hier vor dem Betriebssystem Windows?

Dann ist es eine Mainboard Sache.

Man könnte noch eine andere UEFI Version probieren.

Aber im UEFI vom Mainboard, wo man alles einstellen kann, müssen immer alle Datenträger aufscheinen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Klingt irgendwie mehr nach eine SSD die gerne rumzickt oder Probleme macht.

Das ist auch wieder eine Mainboard Sache.
Mainboard + NVME = Problem
anderes Mainboard (anderer Hersteller - kein ASUS) + gleiche NVME = manchmal dann kein Problem

Die NVME wurden bereits scheinbar schon getauscht.

Zuerst dachte ich es liegt an den M.2 SSDs und tauschte alle mal gegen Samsung 980 pro aber das Problem blieb.

Samsung Laufwerke sind sehr problematisch. Würde ich mir als Einzelperson nie kaufen. Im Zweifel ein anderes Produkt kaufen - als mir ein Samsung Markenprodukt mit möglichen Problemen. WD detto im NVME Bereich.

--

Gewisse Dinge sind oft unwahrscheinlich. Wenn man selbst davon dann betroffen ist ...
Seit April 2023 habe ich ein ASUS Prime X670-P Mainboard. So ein fehlerhaftes, vermurkstes Bios, über diverse UEFI-BIOS Versionen seit dem habe ich bisher noch nie erlebt in der PC Geschichte. Warm Boot / Cold Boot Probleme. Kein USB Booten von allen vorhandenen USB Ports. Mein langjähriger Drucker geht mit demselben Kabel nur an gewissen Ports. Ein anderer Drucker - Neuware geht auch nur an gewissen Ports mit sehr kurzem Anschlusskabel. So ein Schrottbrett.
 
Zuletzt bearbeitet:
So meine Freunde ich habe nun das System komplett auseinander gebaut und das nötigste ohne Gehäuse aufgebaut mit 4 M.2 SSDs und siehe da alles funktioniert. Das ist ganz schön crazy . Das Netzteil hat gar kein Problem ohne PC Gehäuse. 3,3V sind auch 3,296V nun . Ich bin buff
 

Anhänge

  • 20231220_225759.jpg
    20231220_225759.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 54
  • 20231220_224306.jpg
    20231220_224306.jpg
    767,5 KB · Aufrufe: 52
Habt ihr die Abstandshalter im Gehäuse genau kontrolliert? Eventuell gab es da irgendwo einen Kurzschluss.
 
So meine Freunde ich habe nun das System komplett auseinander gebaut und das nötigste ohne Gehäuse aufgebaut mit 4 M.2 SSDs und siehe da alles funktioniert.

Wenn die besagte Grafikkarte nicht verbaut ist, ist es auch nicht wirklich relevant mit "alles funktioniert".

funktioniert es auch über 6 - 8 Stunden? Nur im Leerlaufbetrieb? Unter Voll-Last? Unter welchem Szeanrio funktioniert es?

So meine Freunde ich habe nun das System komplett auseinander gebaut und das nötigste ohne Gehäuse aufgebaut mit 4 M.2 SSDs und siehe da alles funktioniert. Das ist ganz schön crazy . Das Netzteil hat gar kein Problem ohne PC Gehäuse. 3,3V sind auch 3,296V nun . Ich bin buff

Das ist irrelevant, da der "große Verbraucher" Nvidia 4090, unbekannter Hersteller und Type, nicht angeschlossen ist.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Nvidia Grafikkarten sehr hohe Lastspitzen für Netzteile erzeugen.

--

Es ist schwer zu beurteilen von der Ferne aus. Vermutlich sind 50Watt bis wenn es sehr viel ist 200Watt der Verbrauch. Das wird nicht wirklich repräsentativ sein für so ein Netzteil ohne Grafikkarte. Neuere 4000er Grafikkarten erzeugen extreme Lastspitzen.

Der mögliche Erstfehler - Kontaktfehler - weil alles ab- und angeschlossen wurde, kann man auch nicht ausschließen.
 
dass Nvidia Grafikkarten sehr hohe Lastspitzen
so allgemein ist die aussage leider viel zu ungenau.
da musst du schon jedes modell für sich betrachten... eine 4090 zum beispiel erzeugt weniger lastspitzen als eine 3090.

aber davon abhängig dürfte zum beispiel das thermaltake aus dem startpost ja nun selbst dafür mehr als ausreichend reserven haben, gerade weil es durch seine atx 3.0 spezifikation hier nochmal mehr puffer bieten muss.
 
Ich hab die ganze Nacht noch gesucht wo der Fehler am Gehäuse sein könnte, aber bin nicht sicher was es war. Hab paar Stellen mit Klebeband abgeklebt und danach die Teile eingebaut ins Gehäuse und Spannungen überprüft immer wenn ich ein neues Kabel oder Teil eingesetzt hatte. War zeitaufwändig aber Problem scheint erst mal weg zu sein. Man bin ich froh das nichts kaputt ist. Da sieht man mal wie Robust die heutige Hardware ist :)

System läuft nun seit 4h im Gaming Betrieb und habe MSFS 2020 gedownloaded und geupdatet da wurden mehrere 100GB auf die M.2 geschrieben.

bis jetzt alles gut und im Post Screen stehen alle Laufwerke .

falls doch noch Probleme gibt melde ich mich

Meine 4090 OC ist eine MSI Ventus X3 ( schmalerere Kühler damit die Collosus2 Aufnahmekarte noch rein passt . kommt schon mal auf 450 Watt im Gaming)
 

Anhänge

  • 20231221_005312.jpg
    20231221_005312.jpg
    915 KB · Aufrufe: 48
  • 20231221_171123.jpg
    20231221_171123.jpg
    638,5 KB · Aufrufe: 35
  • 20231221_171434.jpg
    20231221_171434.jpg
    969,9 KB · Aufrufe: 49
  • 20231104_154731.jpg
    20231104_154731.jpg
    716,1 KB · Aufrufe: 47
Zuletzt bearbeitet:
daumen sind gedrückt, dass es jetzt stabil bleibt!
 
Meld dich noch mal am 21.1.2024^^*
 
🤣 Bin echt gespannt was am 21.01.2024 passiert 🤣
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist typischerweise ein Masse-Kontaktproblem am 24-Pin-ATX. In Zeiten vollmodularer Netzteil mit Optik-Verlängerungen (mit entsprechend vermehrten Kontaktübergängen) tritt sowas gehäuft auf. Sollte das Problem wiederkommen, einmal die Kontakte mit Kontaktspray oder wenigstens Isopropylalk reinigen.
 
Das ist absolut gesehen immer noch nicht super häufig, ja, aber trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit von Kontaktproblemen im Vergleich zu früher deutlich erhöht - mit vollmodularem Netzteil grob verdoppelt und mit zusätzlicher Verlängerung gar etwa verdreifacht. Das ist einfach die zu erwartende Statistik bei entsprechend steigender Anzahl von Kontaktübergängen in Reihe.
 
Hab das zum ersten mal erlebt in 20 Jahren PC Aufbau Erfahrung :) War auch das erste mal mit Vollmodularen Netzteilen und optischen Verlängerungen. Hat mich nur halbes Jahr gekostet den Fehler richtig einzukreisen.Ist schon seltsam wenn man 1 Netzteil einbaut und alles geht und nach 1 Monat fallen die M.2 SSDs aus und irgendwann stürzt Windows ab. 4 Netzteile Retoure geschickt die wohl alle ganz waren anscheinend. Bis jetzt nach dem Ausbau aller Hardwareteile + aller Kabel mit anschließenden wiedereinbau ins Gehäuse läufts noch fehlerfrei . Hoffe mal bleibt so
 
Das ist absolut gesehen immer noch nicht super häufig, ja, aber trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit von Kontaktproblemen im Vergleich zu früher deutlich erhöht - mit vollmodularem Netzteil grob verdoppelt und mit zusätzlicher Verlängerung gar etwa verdreifacht. Das ist einfach die zu erwartende Statistik bei entsprechend steigender Anzahl von Kontaktübergängen in Reihe.
traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast ;)

aber spass beiseite, statistisch mag das sein, aber hand aufs herz wie oft ist dir das bisher wirklich begegnet?

ich nutze seit es modulare netzteile gibt diese modelle, seit vielen jahren auch mit verlängerungen.
anscheinend hatte ich glück da bisher von einem problem verschont geblieben zu sein...
 
Hallo :)

Heute wäre dieser Tag der Sorgen im Kalender erreicht. Kann nun berichten das ich seit 1 Monat keine M.2 Ausfälle mehr erlebt habe. Alles läuft reibungslos.

MFG
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh