Aktuelles

Netflix soll 15% des weltweiten Download-Traffics erzeugen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
2.669
Video-Streaming erfreut sich bereits seit Jahren immer größerer Beliebtheit. Dies führt gleichzeitig dazu, dass die Datenmengen ansteigen. Nach einer neusten Untersuchung scheint vor allem Netflix für einen Großteil der Daten verantwortlich zu sein. Der Streaming-Anbieter soll insgesamt 15 % des weltweiten Internet-Download-Volumens für sich beanspruchen und damit soviel, wie kein anderes Einzelunternehmen.Laut dem Netzwerkausrüster Sandvine soll beispielsweise YouTube nur 11,4 % des Downstream-Verkehrs weltweit verursachen. Das normale surfen auf Webseiten soll sogar lediglich 7,8 % des gesamten Download-Verkehrs auf der Welt ausmachen. Damit steht Netflix...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Armadillo

Member
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
851
Ort
München
Das würde ja bedeuten, dass Pornos innerhalb kürzester Zeit vom Löwenanteil des Traffics auf einen Bruchteil gesunken ist. Das ist definitiv nicht möglich. :d

Eher wahrscheinlich ist, dass der Porntraffic da einfach nicht berücksichtigt ist. Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast...
 

GenFox

Member
Mitglied seit
09.08.2007
Beiträge
476
Ort
Karlsruhe
Schließlich ist es nur mit einem schnellen Anschluss möglich, die riesigen Datenmengen zu transportieren und die Streams ohne Aussetzer nutzen zu können.
Für Netflix UHD braucht man 25 Mbit/s. Das ist dann wohl der so genannte "schnelle Anschluss" :coffee:
 

Sir Diablo

Well-known member
Mitglied seit
20.12.2003
Beiträge
3.836
Ort
Karlsruhe
System
Desktop System
PR7
Laptop
ASUS N551JK
Details zu meinem Desktop
Prozessor
R7 @ 0,65V
Mainboard
GA-AX370-Gaming 5
Kühler
Cuplex Kryos Delrin @ 5x120
Speicher
48 GB DDR4 ECC UDIMM
Grafikprozessor
Vega64 LC
Display
ACER VG27UP + 3x Divers
SSD
2TB ZFS stripe
HDD
8TB ZFS stripe+mirror
Opt. Laufwerk
schnelles Internet + Extern
Soundkarte
Divers
Gehäuse
XIGMATEK
Netzteil
750W
Keyboard
3x
Mouse
Logitech MX518 @500Hz
Betriebssystem
Linux + vBSD + vWIN
Webbrowser
FF
Sonstiges
LePro3 @ Android10
Naja, wie lang schaust du im Schnitt Pornos, und wie lang im Schnitt anderes Zeug. Da dürfte bei den meisten Leuten ein Verhältnis von 20:1 noch untertrieben sein.

Früher, als nur "picklig jungfräuliche Nerds" das Netz nutzten, war das sicher noch anders ;)
 

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.566
@Sir diablo: da hast du recht, aber bis ich da ne gute szene habe dauert es, da sucht man halt seine 10 minuten und mehr, und das traffickt ja auch
 
L

lll

Guest
Werden alle Streaming-Dienste zusammengerechnet, machen diese mit 57,7 % über die Hälfte des gesamten weltweiten Downstream-Traffics aus. Dies ist sicherlich vor allem auf die Inhalte zurückzuführen. Schließlich benötigt das Laden einer Webseite deutlich weniger Daten als ein Videostream. Dies zeigt allerdings auch gleichzeitig, dass die Nachfrage nach schnellen Anschlüssen immer weiter ansteigt.
Irre, und wenn NSA und Konsorten den Datenstrom nicht überall überwachen (=ausbremsen) würde, könnte man die Videos auch flüssig genießen ;-)
 

timo82

Active member
Mitglied seit
15.09.2009
Beiträge
1.856
Benutzt auch jemand das Internet für berufliche Dinge oder werden nur noch Videos gestreamt, Musik gehört und gestellte Bilder ins social media gepostet?
 

DeckStein

Well-known member
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
2.566
Benutzt auch jemand das Internet für berufliche Dinge oder werden nur noch Videos gestreamt, Musik gehört und gestellte Bilder ins social media gepostet?
der konsum des einen ist das berufliche des anderen ;)

also mein netflix konsum ist deren berufliche internetnutzung
 

Gubb3L

Well-known member
Mitglied seit
18.01.2012
Beiträge
9.001
Benutzt auch jemand das Internet für berufliche Dinge oder werden nur noch Videos gestreamt, Musik gehört und gestellte Bilder ins social media gepostet?
Und was erzeugt bis auf ein paar Videokonferenzen im beruflichen Alltag konstant hohe Auslastungen/hohes Datenaufkommen und gehört nicht gleichzeitig zum Verwertungsszenario Streaming/Video?
 

TheGitz

Member
Mitglied seit
27.08.2013
Beiträge
51
Das würde ja bedeuten, dass Pornos innerhalb kürzester Zeit vom Löwenanteil des Traffics auf einen Bruchteil gesunken ist. Das ist definitiv nicht möglich. :d
Kann insgesamt immer noch mehr traffic als Netflix verursachen, ist halt kein Einzelanbieter.

Finde es traurig, dass sich PayTv so sehr etabliert hat. Wie natte Dr. Axel Stoll nochmal den Fernseher? :fresse:
 
Oben Unten