Aktuelles

[Kaufberatung] NAS für Filme und Musik

tripl3b

Member
Thread Starter
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
39
Hallo,

nachdem mein Receiver keine 4K x264/x265 .mkv Dateien abspielt und mich das Thema NAS schon seit einiger Zeit interessiert, wollte ich mal nach Vorschlägen fragen.
Die ganze Sache wird unten im Keller im „Zockerraum„ stehen und ich möchte gerne „oben“ im Wohnzimmer per Plex, Kodi oder sonstige Programme die ich mir dann noch anschauen werde, Filme und Musik abspielen können .
Da Fotos und Videos auch immer mehr eine Rolle spielen, wäre es schön wenn es das auch direkt mit abdeckt.
Was ist denn da Hardwaretechnisch zu empfehlen ?
Selbst Zusammenbau und Installation der benötigten Programme würde ich gerne selbst übernehmen.
Preislich darf es sich gern in den unteren Regionen abspielen und Stromsparend darf die ganze Sache auch gerne sein, da ich nicht täglich drauf zu greifen werde.
Vielleicht hat der ein oder andere ja vor kurzem genau so ein Projekt beendet und kann mir ein paar Empfehlungen aussprechen.

Grüsse

tripl3b
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Gen8 Runner

Member
Mitglied seit
12.08.2015
Beiträge
227
Moin,
was soll denn deine Medien abspielen? Da zuerst geklärt werden müsste, ob transcoding notwendig ist oder nicht.
Für transcoding bräuchtest du deutlich mehr Power und damit auch teurere Hardware.

Über wieviel TB an gesammelten Werken sprechen wir hier? RAID gewünscht/notwendig oder wäre im Falle eines Festplatten-Ausfalls der Verlust verschmerzbar?
 

VorauseilenderGehorsam

Well-known member
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
3.858
Ort
Ubi bene, ibi patria
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 2400G
Mainboard
Asus Prime X470 Pro
Kühler
Scythe Kotetsu Mark II TUF Gaming Alliance
Speicher
gskill 16GB DDR4 3200
Grafikprozessor
Vega
Display
Philips Momentum 43"
SSD
Samsung 860 Pro 1 TB, Sandisk Ultra II 960GB
Gehäuse
Cooltek W2 schwarz
Netzteil
bequiet 450W
Keyboard
Sharkoon PureWriter RGB
Mouse
Logitech G602
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Firefox
Receiver (AVR) spielen sowieso keine Videodateien ab (wenn du einen SAT Receiver meinst, sind die meisten nicht als Medienplayer geeignet), das Abspielgerät kann also nur dein TV sein oder ein Mediaplayer zb. (wenn du AVR gemeint hast)

Wenn du die Daten direkt vom Streamer (NAS) transcodieren lässt, kannst du deinen Receiver behalten. Ansonsten kannst du auf vielen Geräten die Plex App installieren oder eben Kodi, du könntest dafür auch eine Nvidia Shield nehmen oder einen Medienplayer, der auf Shares zugreifen kann. Die Möglichkeiten sind fast endlos.

Ich hab dafür zb. lange einen HTPC mit APU genutzt, Ryzen 2400G zb. mit diesem hab ich die Videos quasi direkt per HDMI an den TV übergeben und da die CPU x bzw. h265 transcodieren kann, war auch kaum Leistung notwendig.
 

v3nom

Active member
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
5.129
Ort
Karlsruhe
Wie die Vorredner es schon erwähnt haben muss klar sein welches Gerät es abspielen soll und was es technisch kann.
Wenn der Player am TV die Videos per "direct play" abspielen kann, kann das NAS recht einfach von der CPU her sein. Muss das Video umgerechnet werden vom NAS braucht es entweder eine starke CPU oder eine Grafikkarte (besonders bei 4k).
 

the_pi_man

Active member
Mitglied seit
10.03.2004
Beiträge
1.215
Ort
Köln
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i9-9920x
Mainboard
Asrock 299 pro
Kühler
Dark Rock4 Pro
Speicher
64 GB Crucial 3200
Grafikprozessor
EVGA 2080 CX2
Display
Dell 2516
SSD
960GB Crucial, 500GB WD, 2x1TB Samsung
HDD
keine mehr :-)
Optisches Laufwerk
Bluray ComboLw
Gehäuse
Fractal Design R4
Netzteil
Enermax 750 D.F.
Betriebssystem
Win 10 Pro
Hab vor 2,5 Jahren sowas gebaut. NAS für Daten/Filme/Backups mit 40TB und im Wohnzimmer ein NUC mit Kodi, der auf das NAS zugreift und die Ausgabe auf den Fernseher/Receiver regelt. Um transcodieren hab ich mir nie Gedanken gemacht. warum sollte ich sowas brauchen?
 
Zuletzt bearbeitet:

mj1985

Active member
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
7.646
Ort
Lübeck
Als kleine Alternative zum Nvidia Shield von @Cool Hand - ich nutze einen RPi 4 mit 4 GB und LibreElec - stromsparende Kombi. Neben LibreElec habe ich noch Raspbian drauf laufen und kann zur Not auch Online-Streams im Browser aufrufen, die Kodi/LibreElec nicht kann.
Wenn du mit mehreren Geräten Kodi nutzt, dann am besten die Datenbank auf dem Nas (QNAP oder Synology) auslagern.
 

ChrisM243

Member
Mitglied seit
03.06.2008
Beiträge
534
Ort
im sonnigen Süden Deutschlands
Als kleine Alternative zum Nvidia Shield von @Cool Hand - ich nutze einen RPi 4 mit 4 GB und LibreElec - stromsparende Kombi. Neben LibreElec habe ich noch Raspbian drauf laufen und kann zur Not auch Online-Streams im Browser aufrufen, die Kodi/LibreElec nicht kann.
Wenn du mit mehreren Geräten Kodi nutzt, dann am besten die Datenbank auf dem Nas (QNAP oder Synology) auslagern.
Wie gut ist denn die Performance mit einer Pi 4? Ich hatte das mal damals mit einer Pi 2B versucht, war seeeehr langsam.
 

mj1985

Active member
Mitglied seit
22.09.2005
Beiträge
7.646
Ort
Lübeck
@ChrisM243 Kein Vergleich. LibreElec läuft super flüssig, in den Menüs sowieso. Ich habe sogar über LibreElec noch einen SNES Emulator laufen. 4K kann ich leider nicht testen, da ich nur einen FullHD Fernseher habe, aber selbst HEVC/H265 läuft ruckelfrei.

Bei meinen Eltern habe ich gerade den Windows 10 HTPC mit SSD ausgemustert und habe ein RPi 4 mit 2GB im Einsatz. Da läuft auch beides problemlos. Wichtig ist die richtige SD-Karte. In dem Fall würde ich immer eine A2 kaufen.
 

tripl3b

Member
Thread Starter
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
39
Zahlreiche Antworten. Super und vielen Dank.
Bisher hatte ich meine Filme immer über ne externe Festplatte an meinem VU Solo2 Receiver dran. Da fällt 4K nun weg.
Habe einen Philips 70PUS7304 der Android 9 drauf hat, von dort, je nach Möglichkeit per Plex oder Kodi aufs NAS zugreifen.
Ansonsten hatte ich mir überlegt vielleicht über einen Fire TV Stick per Kodi drauf zuzugreifen.
Benötigt man dafür was leistungsstarkes?
Ansonsten wäre auch ein Pi3 verfügbar und über ein Nvidia Shield werde ich mich mal informieren.

Als Datenmenge dachte ich da zum Start 4-6TB und nach Möglichkeit erweiterbar.
Datensicherung wäre schön, aber kein Muss. Zumindest habe ich mir darüber bisher noch keine Gedanken gemacht.
 

v3nom

Active member
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
5.129
Ort
Karlsruhe
Teste doch mal mit deinem Desktop PC welche Leistung du brauchst um 4k zu hosten und auf dem TV wiederzugeben.
4k, besonders mit 10bit HDR, ist schon heftig. Wenn das NAS das umrechnen muss sollte ne GPU dabei helfen.
Die Nvidia Shield ist wohl ein brauchbarer Player kann aber auch als Server dienen.
 

tripl3b

Member
Thread Starter
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
39
Wie die Vorredner es schon erwähnt haben muss klar sein welches Gerät es abspielen soll und was es technisch kann.
Wenn der Player am TV die Videos per "direct play" abspielen kann, kann das NAS recht einfach von der CPU her sein. Muss das Video umgerechnet werden vom NAS braucht es entweder eine starke CPU oder eine Grafikkarte (besonders bei 4k).
Jetzt aktuell schließe ich eine Externe Festplatte an den TV an und spiele die Filme über den VLC Player bzw den MX Player für Android über den TV ab.

Welchen NAS benötige ich von der CPU her, um vom TV per Kodi oder Plex ( entweder direkt über den TV oder über den Fire TV Stick ) auf meine Filme zuzugreifen und diese dann ruckelfrei abzuspielen ?

Glaub ich hatte mir das alles einfacher vorgestellt :d So Plug & Play ähnlich. Per Netzwerk auf die Dateien zugreifen, abspielen und fertig :d. Habe mir da keine Gedanken um transcoding und so Sachen gemacht . :)
 

v3nom

Active member
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
5.129
Ort
Karlsruhe
Also ich hab mit einem 4 Kern Intel Atom NAS begonnen und keinerlei Probleme solange PLEX auf dem TV die Filme per direct play abspielen kann. Das klappt bei allen Filmen, aber 4k 10bit HDR klappt nicht per PLEX.
Wenn der TV also nicht zu alt ist und du noch nicht 4k streamst reicht fast jedes kleine NAS.

Aber installier doch mal PLEX server am PC und den PLEX Player am TV und teste etwas.
 

tripl3b

Member
Thread Starter
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
39
Also ich hab mit einem 4 Kern Intel Atom NAS begonnen und keinerlei Probleme solange PLEX auf dem TV die Filme per direct play abspielen kann. Das klappt bei allen Filmen, aber 4k 10bit HDR klappt nicht per PLEX.
Wenn der TV also nicht zu alt ist und du noch nicht 4k streamst reicht fast jedes kleine NAS.

Aber installier doch mal PLEX server am PC und den PLEX Player am TV und teste etwas.
so, dass habe ich jetzt getan.
Plex am Rechner als Server installiert und am TV die App ausm Google Store geladen.
Die 4 Filme die ich Testweise in die Mediathek gepackt habe, liefen ohne Probleme und ohne Ruckler oder sonstiges. Selbst das Spulen ging relativ fix, also vergleichbar mit Netflix vor/zurückspulen.
Es waren jetzt jeweils 2 FullHD und 2 UHD Filme als 264 bzw 265 .mkv Format.

Wie bekomme ich jetzt am besten raus welche Leistung ich benötige ?
Der Rechner hier ist ein schon älterer i5 6600k mit einer AMD R9 Fury.
 

Gen8 Runner

Member
Mitglied seit
12.08.2015
Beiträge
227
Wie bekomme ich jetzt am besten raus welche Leistung ich benötige ?
Der Rechner hier ist ein schon älterer i5 6600k mit einer AMD R9 Fury.
Sehr schön. Welcher Abspielmodus war in Plex gewählt? Direkter Steam ohne Transcoding? Falls mit Transcoding, ist Hardwarebeschleunigung, sprich die Grafikkarte mit aktiviert? Und reicht dir volles streaming in Heimnetzwerk oder willst du auch unterwegs streamen können?
 

v3nom

Active member
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
5.129
Ort
Karlsruhe
Spiel mal die Filme ab und schau dir die Last am PC an. Hardware Transcoding sollte nicht möglich sein, da man dafür nen Plex Pass braucht.
 

tripl3b

Member
Thread Starter
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
39
So habe mal beide Optionen ausgewählt. Original Qualität und auch mit Konvertierung läuft es flüssig und ohne Probleme.
Habe mal 2 Bilder angehangen, die die CPU Auslastung während der Wiedergabe im Wohnzimmer am TV zeigen.
Und ja, Hardware Transcoding war nicht möglich auszuwählen.

Bild 1 mit der Option Original Qualität und Bild 2 mit Konvertierung. Beides 4K.

1.png2.png

Kann man daraus genaueres Erkennen was ich nun benötige? :)
 

v3nom

Active member
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
5.129
Ort
Karlsruhe
Sieht für mich so aus, als wenn die CPU kaumm genutzt wird. Sollte also mit deutlicher weniger Leistung auskommen können das NAS.
 

tripl3b

Member
Thread Starter
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
39
Sieht für mich so aus, als wenn die CPU kaumm genutzt wird. Sollte also mit deutlicher weniger Leistung auskommen können das NAS.
hättest du da vielleicht eine Empfehlung für mich ? Oder zumindest nach welcher CPU ich fürs NAS dann Ausschau halten muss?
 

v3nom

Active member
Mitglied seit
05.10.2004
Beiträge
5.129
Ort
Karlsruhe
Ich setze gerade auf SoC Lösungen von Supermicro mit Intel Atom CPUs. NAS langweilt sich wenn der TV die 4k Median per Direct Play abspielen kann.
Leider nicht super günstig.
 

Sebi85

Active member
Mitglied seit
12.07.2005
Beiträge
2.194
Wenn du z. B. ein Shield TV verwendest, reicht jedes "gewöhnliche" NAS. Je nachdem was in deinem TV verbaut ist, würde auch dieser genügen.
 

tripl3b

Member
Thread Starter
Mitglied seit
27.07.2010
Beiträge
39
Wenn du z. B. ein Shield TV verwendest, reicht jedes "gewöhnliche" NAS. Je nachdem was in deinem TV verbaut ist, würde auch dieser genügen.
Kann man dann wenn Notwendig, mit dem Shield TV das Transcoding übernehmen ?

Ansonsten würde ich ein wenig mehr Geld fürs NAS in die Hand nehmen, dort Plex Server installieren und dann über die Plex App am TV drauf zugreifen.
So könnte ich mir ein Extra Gerät sparen.

Wäre das so Möglich ?
 
Oben Unten