• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

[Kaufberatung] NAS aufrüsten im Gehäuse für Mini-ITX Mainboards

theotheo

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
05.01.2024
Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich möchte ein bestehenden NAS aufrüsten. Ein Gehäuse (SuperChassis 721TQ-350B2) ist vorhanden und soll weiterhin benutzt werden; dementsprechend sind die Möglichkeiten für die neue Hardware beschränkt.

Auf dem NAS läuft UNRAID mit vier Platten. Jetzt ist noch eine Windows VM neben bereits laufenden Dockern nötig, wodurch das bisherige System (ASRock J5040-ITX mit 8GB RAM) an seine Grenzen kommt.

Ich habe bereits eine Vergleichsliste auf Geizhals erstellt und möchte gerne weitere Meinungen einholen:
https://geizhals.de/wishlists/3653932

Preislich ist bis 600 € (excl. MWSt) alles möglich, kann steuerlich abgesetzt werden :)

An dieser Stelle wünschenswert wäre noch ECC, 2,5/10G LAN (ggf. später nachrüstbar), SATA Erweiterung über M.2/PCI-E und/oder IPMI. Ob das zu dem Preis möglich ist, weiß ich nicht.

Zu den Fragen:

1. Ganz allgemein: Ist die Konfiguration für das Gehäuse passend? Kann der Stromverbrauch abgeschätzt werden?
2. Gibt es bessere Konfigurationen (Preis-Leistung / Verbrauch-Leistung)?
3. Können Probleme auftreten/gibt es Risiken die ich evtl. übersehe?

Vielen Dank im Voraus.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Deine ausgewählten (Intel) Sockel 1700 Mainboards mit ITX-Format können kein ECC-RAM verwenden bzw. dieses nur im Non-ECC Modus betreiben (also sinnfrei!).
GIGABYTE H610I DDR4
ASRock H610M-ITX/eDP (90-MXBJK0-A0UAYZ)

Wenn Du ECC-RAM funktional möchtest, wirst Du auf AMD Sockel AM4 oder AM5 leichter fündig (als auf Intel-Seite).
Möchtest Du einen 'Plan B' Einkaufsliste mit AMD machen ?

Ein ASRock Rack X570D4I-2T (Mini-ITX) hätte 8 SATA Ports, IPMI, und 2x 10GBase-T, kostet aber ~ € 600.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen ist, dass 32 GB DDR4 3000Mhz RAM (nicht ECC) bereits vorhanden sind. Das ECC auf den meisten Intel 1700 Mini-ITX Mainboards nicht unterstützt ist leuchtet so weit ein. Es ist als Option für später angedacht und mit der von mir gewählten Plattform nicht umsetzbar.

Bei AMD bin ich mir unsicher wegen dem Verbrauch. Ebenfalls sollte die CPU eine iGPU besitzten.
 
AMD Ryzen PRO CPU's (Sockel AM4) besitzen iGPU + ECC-RAM support.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der preislich mit dem Intel i5 gleich aufliegende AMD Ryzen 5 PRO 3600 hat dieselbe Anzahl P-Cores, dafür aber keine E-Cores. Außerdem liegt die TDP bei 65 statt 35 Watt. Ich kann nicht abschätzen, wie der Verbrauch aussieht bzw. wie viel Performance durch ein geringes Power Target verloren geht. Das sind mir dann doch eher zu viele Aspekte dagegen.
 
Vergiss bitte sofort die "TDP" als Maßstab für Idleverbrauch; die sagt da gar aus. Und auch für Full load ist die heute quasi nicht mehr brauchbar, da beim Turboboost sowohl Intel als auch AMD deutlich über die TDP gehen. Für AMD Ryzen ist das echte Limit die PPT (=TDP*1,4). Bei Intel musst Du Powerlimits PL1 und PL2 hart einbremsen, was so manche Boards per default nicht tun und die Intel gen12/13/14 bei Last schnell in den Himmel schiesst.

AMD "Pro" ist unnötig bei nicht-APUs.

Wenn Consumer-Boards akzeptabel:
Konfig1: B550M Tuf Gaming Plus mit 5600X oder 5700X , 3200er ECC-Ram 2x16, 2x32 oder 4x32; je nach Bedarf => Board benötigt zum Installieren ne kleine Graka, kann dann aber wenn fertig headless ohne Graka durchbooten ; Idle etwa 25-30W wenn nur ein 2x16GB und effizientes NT (z.B. ein BQ 400W Purepower). Kann ECC. Ferner kann der x16 Slot bei diesem Board per Bifurcation auf x4x4x4x4 Modus geschaltet werden (Bifurcation, so dass Du da SSDs per Riserkarte unterbringen kannst). Die Graka kann dafür ja (ständig oder temporär) in den x4-Slot des Chipsatz.

Konfig2: Gleiches Board, aber Ryzen Pro 4650G, 4750G, 5650G oder 5750G ; das sind sparsame APUs. Idleverbrauch geht hier bei 20W los und die APU bringt eine Grafik mit. Kann ECC . Bifurcation mit dem x16 Slot geht hier auch, aber bei APUs nur x8x4x4, also max. 3 SSDs.

Es gibt B550 Mini-ITX-Boards von Asrock Rack, aber die sind a) teuer und verbrauchen mehr Strom. Die IPMI (Remote Steuerung+Überwachung) schon 5-10W, wenn Du 10G Lan willst nochmal 10-12W draufrechnen.
Für X570 nochmal ~7-8W on top für den Chipsatz.

Intel kann den x16-Slot dagegen generell nur x8x8 aufteilen, sofern es das jeweilige Board unterstützt. Dort gehen also ohne PCIe-Multiplex-Karte generell nur max. 2 SSDs im GPU-Slot.
Vorteil für Intel: die bessere Anbindung der CPU an den Chipsatz bei den Z-Boards.

ACHTUNG. Das sind Micro-ATX Boards und passen nicht in das o.g. Chassis. Aber mal als Illustration der Möglichkeiten und v.a. Leistungsaufnahme. Mini-ITX ist generell sehr limitierend für I/O-Anschlüsse, daher bin ich kein Freund dieses Formfaktors.
"Konfig1" ist mit 5600X und 4x32GB ECC plus ne Handvoll SSDs so bei mir im Einsatz als kleine Proxmox-Maschine und steckt in einem Chieftec CI-01B-OP, also auch sehr kompakt.
In meiner Signatur findest Du meine anderen Systeme und deren Idle-Verbräuche.
Wenn Du meine Beiträge hier im Forum durchsuchst, wirst Du das eine oder andere finden bzgl. AM4 als Homeserver-Basis und auch bzgl. meiner Builds (auch Bilder).


=> Wenn man Komponenten sorgsam auswählt, kann AMD sehr sparsam sein _und_ man hat ECC.
=> Mini-ITX wird dich extrem eingrenzen bzgl. Boardauswahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich bei meinem Desktop-System (mATX Mobo) mit B550-Chipsatz und Ryzen PRO 5650G (dz. 44W Verbrauch lt. Maxcio PM001-CG/CF) zwei laufende HDD's (ca. 2x6W) und 3 RAM-Riegel (ca. 3x3W) abziehe, lande ich geschätzt bei ca. 23W bei 1-5% CPU-Last (und man könnte noch eine SFP+ Netzwerkkarte ausbauen)
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke @Trambahner für die umfassenden Informationen. Das mit der TDP hatte ich nicht auf dem Schirm. Das mit Mini-ITX ist wie gesagt der limitierende Faktor.
 
Das ECC auf den meisten Intel 1700 Mini-ITX Mainboards nicht unterstützt ist leuchtet so weit ein.
ECC RAM geht mit einem W680 Mainboard, aber GH listest keines im Mini-ITX Formfaktor,

Bei AMD bin ich mir unsicher wegen dem Verbrauch. Ebenfalls sollte die CPU eine iGPU besitzten.
Geht es vor allem um die Idle Leistungsaufnahme oder die unter Last?

Das mit Mini-ITX ist wie gesagt der limitierende Faktor.
Hast Du Dich mal bei den Mini-ITX Mainboards mit CPU und ECC RAM Unterstützung umgesehen? Die gibt es auch mit 10GBASE-T, aber die sprengen dann den Preisrahmen. Ich kenne das Gehäuse und finde es auch gut, aber manchmal muss man sich überlegen ob die Einschränkungen die man deswegen in Kauf nimmt es wert sind. Ab Werk gab es das Gehäuse übrigens mit diesem Mainboard zusammen als Supermicro SuperServer 5028D-TN4T zu kaufen.
 
Preislich sind die Mainboards auf „Server-Level“ nicht für meine Anwendung sinnvoll. Allenfalls aber interessant zu sehen, was in dem Bereich geboten wird.

Es geht jedenfalls um den Idle Verbrauch von CPU, Mainboard und RAM.
 
Das Supermicro X11SCM-F in der Wunschliste ist aber µATX und nicht Mini-ITX. Mini-ITX für den S.1151v2 wäre diese 4 und wie man sieht, sind die kaum noch zu bekommen. Da wäre der S.1200 besser, da muss man sich aber entscheiden ob man auf den C252/C256 oder W480 Chipsatz setzen will, CPUs für die C Chipsätze gehen ab 260€ los und für W480 ab 404€, dafür ist das dann auch ein 8 Kerner und die letzte dieser CPUs bei der wenigstens ein Händler angibt sie noch lagernd zu haben. Bei den alten Plattformen muss man wirklich günstig was Gebrauchtes zu bekommen, denn sonst sprengen sie das Budget, sofern man überhaupt was bekommt.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh