[Kaufberatung] Nach 10 Jahren mal wieder... Neuer Gaming-PC für ca. 2.500 EUR

Invader Zim

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
56
1. Möchtest du mit dem PC spielen? Wenn ja, was?
Aktuell spiele ich notgedrungen ältere Titel, weil meine alte Mühle mit dem neuen Zeug nicht mehr so mitkommt. The Witcher III Complete Edition und No Mans Sky zum Beispiel. Ich würde aber auch gerne mal neuere Titel spielen können, Starfield finde ich z.B. recht vielversprechend. Ich möchte mir auf jeden Fall eine Weile keine Gedanken mehr ums Upgraden machen müssen.

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder ähnlich nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Nur als Hobby. Gelegentlich Photoshop und Videoschnitt. Aber 90%+ sind ehrlich gesagt Gaming.

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (bestimmte Marken und Hersteller, Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Tendentiell finde ich weniger Lautstärke gut. Weniger Stromverbrauch im Idle/bei wenig Last fände ich auch nicht verkehrt. RBG und Bling-Bling mag ich nicht! Die Zeiten, in denen ich meinen PC mit UV-Licht, Soundaktiven LED etc. ausgestattet habe, sind vorbei. :haha: Darf also gerne ohne RGB-Gedöns sein. Die Gehäuse von Fractal finde ich geil. Optisch gefällt mir das Torrent sehr gut. Weil ich aber gerne eine 360er AIO hätte, würde ich mir das (auch schicke) Fractal Meshify 2 holen wolen und die Arctic Freezer II AIO oben montieren. Beim Torrent die beiden großen Lüfter aus der Front ausbauen für ne AIO wäre schade. Ich weiß, dass Luftkühlung auch bei modernen CPUs keine Probleme hat, beim AIO hab ich aber einen beinahe unwiederstehlichen „haben wollen“ Effekt. Für ne Eigenbau-WakÜ bin ich zu unwissend, das traue ich mich vielleicht beim nächsten PC in weiteren 10 jahren dann mal. :d

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Gsync/FreeSync? Wieviele FPS willst du sehen?
Erstmal wird der alte Monitor weiterverwendet. Es ist ein BenQ RL 2455 (1920 x 1080) mit 60 Hz. Geplant ist in Zukunft ein größerer Monitor zum Gaming (~32 Zoll und evtl. 1440 p). Genaues Modell weiß ich leider noch nicht. Da hab ich noch nicht wirklich recherchiert. Den BenQ möchte ich dann nur fürs Home Office als Zweitmonitor nutzen. Zum Gaming dann nur den großen neuen Monitor mit ca. 32 Zoll und 120 FPS. Aber da bin ich mir nicht ganz was da (und ob es) sinnvoll wäre?!? Die 120 FPS müssten in der jew. Auflösung ja auch von der Grafikkarte konstant kommen können, sonst macht es wohl wenig Sinn.

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links oder genauen Model-Namen)
Nein, alter PC wird verschenkt oder für nen Appel und ein Ei komplett verkauft.

6. Wie viel Geld möchtest du ausgeben?
Absolute Schmerzgrenze wären 3000 EUR, aber ich plane aktuell eher so um ~2500 EUR.

7. Wann soll die Anschaffung des PC erfolgen?
In ca. 3-8 Wochen

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von Helfern (Liste als Sticky))?
Selber bauen.

9. Möchtest du deine Inhalte mit dem PC Streamen (z.B über Twitch/OBS)? Wenn ja - welche Spiele/Inhalte? Hast du schon Teile fürs Stream-Setup? (Multi-Monitore, Mikrofon, Kamera, Stream-Deck, ...)?
Kein Streaming etc. geplant.

-------------------------------------------------------

Aktueller PC (alles aus 2013, nur Grafikkarte 2020 nachgekauft):

Cooler Master CM 690 III
BeQuiet 750 W
Gigabyte G1 Sniper M5 Z97 So. 1150 mATX
Intel Core i7 4770k
Noctua NH-D14
16 GB DDR3 PC-Corsair Vengeance Low Profile Blue 1066 MHz
Sapphire Radeon RX 580 Nitro+ (8 GB)
BenQ RL 2455 (1920x1080 @ 60 Hz) Monitor


Geplant habe ich:

Geizhals Wunschliste


Unsicherheiten und offene Fragen:

- Ich würde gerne zwei 2 TB NVME SSD einbauen. Die erste soll dabei in eine 250 GB Partition für Windows und 1750 GB für eine andere Partition (Datengrab) geteilt werden. Die zweite 2 TB SSD soll dann nur für Spiele reserviert sein. Sollte die SSD mit der Windows-Partition in den schnelleren Slot des Boards (falls es Unterscheide gibt) oder ist das relativ egal weil das in der Praxis kaum Relevanz hat?

- Beim RAM habe ich die G.Skill Trident Z5 NEO und die G.Skill Flare X5 auf der Liste. Jeweils in CL 30-38. Bei einem Luftkühler müsste ich wohl besser wegen der Höhe aufpassen (das Problem mit der RAM-Höhe hatte ich beim aktuellen alten PC --> Low Profile wegen Noctua NH-D14) und müsste unter Umständen auf die Flare X gehen. Macht es überhaupt Sinn, die Trident Neo zu holen (bessere Performance/Kühlung?). Mit einer AIO sollte ich ja keine Probleme mit der RAM-Höhe bekommen und könnte die Trident Neo nehmen.

- Mit den Ryzen 7 7xxx X3D CPUs und EXPO gab es teilweise Probleme die teilweise zum CPU-Tod führten hab ich gelesen. Also erstmal sollte ich wohl in jedem Fall ohne RAM und CPU ein Update des Bios über QFlash (oder bei anderen Herstellern die vergleichbare Funktion) durchführen. Korrekt?

- Thema Grafikkarte. Die GeForce GTX 4090 soll ja undervoltet die volle Bombe sein. Aber irgendwie schrecken mich die ca. 1600 EUR einfach ab. Ich denke für meine Zwecke sollte es die Radeon 7800 XTX mit 24 GB tun.

- Größte Unsicherheiten habe ich beim Mainboard. Da gibt es so viele Varianten an Chipsätzen und Herstellerkombinationen, dass ich aus Gewohnheit nun ein Gigabye genommen habe. MSI soll wohl teilweise lange Bootzeiten haben. Ich muss aber gestehen, dass ich die Tomahawk-Boards schon optisch echt geil fand. Scheinbar sind heute selbst die "günstigeren" Chipsätze wie B650 schon relativ gut und man braucht nicht mehr das ultra-deluxe Teil, da zudem die Mainoards echt affig teuer geworden sind. Brauche wohl eher kein 400+ Board denke ich.

Über Rückmeldungen, Tips und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen! Hab quasi 10 Jahre technische Entwicklung verpennt. Einzig die Radeon RX 580 musste ich mal nachkaufen, weil die ursprünglich im System befindliche Palit GeForce GTX 770 Jetstream vor einigen Jahren abgeraucht ist. :fresse:

Vielen Dank und beste Grüße

Zim
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Rein technisch betrachtet ist die 360er AIO völlig überdimensioniert für den 7800X3D. Der NH-D14 wird spielend damit fertig werden.
 
Deine Zusammenstellung sieht ganz gut aus. Ich würde allerdings ein "E" Board nehmen. Der Unterschied von 670 zu 670E ist, dass mit "E" 24 PCIe 5.0 Lanes da sind, anstatt 8 beim 670 ohne E.

Langfristig gesehen, kann das ein entscheidender Punkt sein in Hinblick auf den mehrfachen Einsatz von PCie 5.0 Hardware.

Ich musste zB. meine PCIe Creative XFi Soundkarte rausschmeißen als ich eine 2. M2 SSD verbaute, da die Grafikkarte nur noch mit 8 PCIe 4.0 Lanes lief.
Jetzt nutze ich ind Realtek Onboard-Lösung. Ist zwar nicht so tragisch, doch ich kann zB. eine dritte M2 SSD per PCIe-Adapter-Karte zwar verbauen, doch dann läuft die GPU wieder nur mit 8 Lanes.

Beim nächsten System-Upgrade achte ich definitiv auf die Gesamtanzahl der Lanes.

Hier ein Link zum Bericht bei ComputerBase Chipsätze für Ryzen 7000: AMD X670E, X670, B650E, B650 und A620 im Vergleich
 
wir sollte erstmal den monitor klären. was ist da geplant

edit :

1440p oder wirds eventuell auch ein 4k? das wäre jetzt nicht unwichtig
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke fürs bisherige Feedback!

Könnte auch ein 4k werden, sofern das mit der 7900 XTX dann noch hinhaut. Sonst lande ich wohl doch eher bei 3000 EUR und brauche evtl doch noch ein dickeres Netzteil als 850 W. Wollte nur mal was "besseres" als 1080p, daher hab ich schonmal 1440p angepeilt gehabt. Leider bin ich bei den Monitoren so gar nicht up-to-date. Wie sinnvoll ist 144+ Hz und ist der Unterscheid von 1440p zu 4k so deutlich, dass sich das eurer Erfahrung nach "lohnt"? Gibt's da Modelle/Hertseller, die Ihr empfehlen könnt und woran man sich in etwa orientieren könnte?
 
@Scrush: So, Liste ist nochmal überarbeitet. Nach dem Urlaub hatte ich nun auch etwas Zeit und mal bei den Monitoren geschaut und den Platzbedarf ausgemessen. Mangels Platz auf dem Schreibtisch würde ich erstmal doch bei 1x 27 Zoll 1440p und ~144+ Hz bleiben und das 4K auf die Zukunft (2024) schieben. Für's Home Office und Arbeiten sollte der 27" vorerst reichen. Und beim Zocken wäre der 27" WHD ja auch bereits eine deutliche Verbesserung zu meinem 60 Hz 24" FullHD.

Was haltet ihr z.B. von dem Monitor? https://geizhals.de/dell-g2724d-210-bhtk-a2975931.html
 
im gegensatz zum kollegen madjim halte ich so ein board für absolut drüber wenn man nicht datenintensiv damit arbeitet.
für 90% gaming braucht es die vielen und schnellen schnittstellen und so ein teures board aus meiner sicht rein gar nicht.
 
Zumal die Chipsätze im wesentlichen identisch sind. Nur die Lanes von SOC werden künstlich reduziert. Das ist das eigentlich das wesentliche. B650 oder B650E ist vollkommen ausreichen. Die X "Chipsätze" sind nur 2 B650/E. Brauchen mehr Strom, erzeugen mehr Abwärme, und bringen kaum nutzen, außer Schwanzvergleich. Wobei der B650 laut den AMD Folien auch 16x PCIe 5.0 für die Grafik hat. Bei meinem Asrock B650 scheint das auch so zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
sollte passen. mehr würd ich auch aktuell kaum für nen ips zum casual zocken ausgeben.
 
Also dann könnte ich beim aktuellen Setup auch problemlos z.B. das ASRock B650M PRO RS WiFi, ein MSI B650 Tomahawk WIFI oder ein B650E nehmen ohne Einbußen, soweit ich verstehe? PCIe 5 Hardware ist erstmal nicht geplant.

Danke euch allen für euren Input! Ich werde mir auch nochmals die B650(E) Boards anschauen. Alleine das MSI B650 Tomahawk WIFI wäre ja schon gut nen 100er günstiger als das aktuelle 670E in meiner Liste und es gefällt mir auch optisch sehr gut.
 
pcie 5.0 für die gpu wäre in meinen augen maximal eine überlegung wert wenn der kauf einer 5090 angepeilt wird.

dann sind aber 150 euro fürn neues board auch kein thema mehr.

ich hab das tomahawk selbst. Schlicht Schwarz ohne RGB, 3x M2 Slots die alle mit x4 laufen. Anschlüsse alles nötige in ausreichender anzahl vorhanden.

ich bin mit dem board soweit echt zufrieden.

wüsste nicht wozu ich zum zocken und bisschen multimedia mehr ausgeben sollte.
 
Also dann könnte ich beim aktuellen Setup auch problemlos z.B. das ASRock B650M PRO RS WiFi, ein MSI B650 Tomahawk WIFI oder ein B650E nehmen ohne Einbußen, soweit ich verstehe? PCIe 5 Hardware ist erstmal nicht geplant.
so sieht es aus. Schaue nach den Anschlüssen, welche du brauchst und den nötigen Steckplätzen und entscheide dich danach. Das ASRock B650M PRO RS WiFi hat dazu noch niedrige bootzeiten. Die andern brauchen alle länger. Evtl. das?
 
Zuletzt bearbeitet:
pcie 5.0 für die gpu wäre in meinen augen maximal eine überlegung wert wenn der kauf einer 5090 angepeilt wird.
wieso sollte das so sein?
bei der 4090 ist zwischen pcie 3.0 und 4.0 im mittel 3% differenz über alle auflösungen.
wo soll da pcie 4.0 zu flaschenhals werden?
 
Danke nochmals euch allen! Habe das Setup nun mit dem MSI B650 Tomahawk WiFi bestellt. Da gefiel mir das Design und die Anschlüsse einfach am besten. Die 3x M2 mit PCIe 4x des Boards reichen mir auch für die Zukunft noch (aktuell habe ich ja nur 2x M2 eingeplant, aber einer als Reserve schadet nicht).
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh