Aktuelles

[Guide] Nützliche Tools für SSDs

thom_cat

Super Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
42.599
Ort
Hessen\LDK
p5


Inhaltsverzeichnis

Benchmarks
Testprogramme
Manuelle TRIM Tools
Monitoring


Dieser Thread soll eine Übersicht zu gängigen Tools rund um das Thema SSDs geben. Die bekannten Tools für HDDs können bei der Verwendung mit SSDs unerwünschte Nebeneffekte haben, wie ungenaue Messungen oder falsche SMART Werte. Dementsprechend oft gibt es Nachfragen zu Tool XY welche meist zwar schnell geklärt werden können, aber immer wieder auftauchen. Auch kommen oft Fragen welches Tool man wie benutzt oder für welchen Einsatzzweck. Auf alle diese Fragen soll hier näher eingegangen werden.





p1Benchmarks [zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Konventionelle Benchmarks für HDDs messen meist über die Ganze Kapazität des Laufwerks, was bei HDDs natürlich Sinn macht, bei SSDs aber vollkommen unnötig ist. Diese Tests haben aber ihre Daseinsberechtigung nicht verloren, da man damit andere interessante Dinge bei SSDs beobachten kann. Hier nun eine Übersicht über die meist genutzten Tools hier im Forum und worauf bei diesen im einzelnen zu achten ist.



AS SSD Benchmark
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Der AS SSD Benchmark stammt von einem User hier aus dem Forum und hat sich in kürzester Zeit weit verbreitet im Internet. Es testet mit einem zufälligen Muster, was es vor Optimierungen bei den SSD Controllern auf einfache Muster (z.B 00000000) "schützt". Diese einfachen Muster kommen in der Praxis so gut wie gar nicht vor. Die Beschränkung auf Sequenziell, random 4K und random 4K-64 Tests ist vermutlich gefällt worden, da man mit diesen je die Extremfälle eines SSDs testen kann. Die Testgröße beträgt 1000MB und wird pro Test komplett genutzt. Die Ergebnisse des Benchmarks liegen dann als Durchschnittswert dieser Messung vor. Die Testgröße lässt sich nicht verändern.

AS SSD zeigt außerdem noch den genutzten Controllertreiber für das gewählte Laufwerk, sowie das Offset der gewählten Partition und ob dieses auf 4K Aligned ist oder nicht (OK=Grün, Bad=rot).
Zusätzlich zum normalen Modus kann man sich das Ergebnis auch in IOPS statt MB/s anzeigen lassen und es gibt im Menü noch einen zusätzlichen Kopierbenchmark, welcher die Kopierleistung bei 3 verschiedenen Szenarien in der Praxis wiedergibt.



ATTO
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



ATTO ist ein lange bekanntes Tool für HDDs und SSDs welches sich vielseitig einstellen lässt. Meist wird es aber nur in der Standardeinstellung genutzt was schon öfters zu Verwirrungen geführt hat aufgrund der Ergebnisse. Aufgrund dieser Standardeinstellung wird es von vielen SSD Herstellern genutzt um mit diesen (hohen) Ergebnissen zu werben. Der Grund dafür ist das standardmäßig verwendete Testmuster von 00000000. Dieses wirkt sich bei optimierten Controllern stark aus. Zum Beispiel beim Indilinx Barefoot Controller, aber ganz extrem beim Sandforce SF 1500/1200 Controller. Wenn man Vergleischwerte mit anderen Tools wie AS SSD oder CDM möchte, sollte man von "Overlapped I/O" auf "I/O Comparision" wechseln und dort das Test Pattern auf "random" stellen.
ATTO testet ausschließlich sequenziell in frei wählbaren Abständen zwischen 0,5K und 8192K. Die Testgröße beträgt standardmäßig 256MB und lässt sich zwischen 64KB und 2000MB einstellen.



Crystal Disk Mark
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Crystal Disk Mark (CDM) ist schon lange bekannt und bewährt. Es eignet sich gleichermaßen für HDDs und SSDs. Es testet wie AS SSD mit einem zufälligen Muster, was es ebenfalls vor Testmusteroptimierungen "schützt". Zusätzlich kann man im Menü des Programms aber das Testmuster von random auf einfache Muster ändern (00000000 oder 11111111). Damit kann man z.B. die Ergebnisse von ATTO in der Standardeinstellung verifizieren. Oder eben die Optimierung bzw. Komprimierung von SSD Controllern austesten. CDM ist wie AS SSD auf einige Testszenarien beschränkt: Sequenziell, random 512K, random 4K, random 4K QD32. Die Beschränkung auf QD32 ist hier wohl gewählt worden, da laut offizieller NCQ Spezifikation nur bis zu 32 Kommandos angenommen werden. CDM testet stichprobenartig in der Testgröße und gibt den Höchstwert aus den gewählten Durchläufen pro Test an (standardmäßig 5 Tests, von 1-9 wählbar). Die Testgröße beträgt standardmäßig 1000MB und lässt sich in 6 Abstufungen zwischen 50 und 4000MB wählen.



HD Tune
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink 2.55



HDTune ist ebenfalls ein schon mehrere Jahre bekanntes Programm. In der Freeware Edition (Version 2.55) hat es leider wenig Nutzen als SSD Benchmark Tool, da lediglich sequenziell getestet wird mit unbekanntem Muster. Standardmäßig wird mit 64KB Blockgröße getestet (von 0,5KB bis 8192KB einstellbar) über den Kompletten Bereich des Laufwerks. Um Schreibwerte zu prüfen, darf auf dem Laufwerk keine Partition vorhanden sein.

Für was das Tool hervorragend geeignet ist, ist anhand des Ergebnisses zu schauen ab welcher Stelle leerer, bzw. getrimmter Platz beginnt. Also an sich auch eine Kontrolle ob das TRIM Kommando auch beim SSD ankommt. Im Screenshot kann man das gut erkennen ab ca. 60% bis 100%.

Für was sich das Tool leider überhaupt nicht eignet ist die Überprüfung der SMART Werte im "Health" Reiter des Tools. Diese sind ausschließlich für HDD geeignet und zeigen bei SSDs falsche oder gar irreführende Werte und Teils auch Warnungen an. Alternative Tools um die SMART Werte auszulesen gibt es weiter unten im Thema im Bereich Monitoring.



HD Tune PRO
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink 4.50



HDTune Pro beinhaltet alle Features der "free edition". Teilweise wurden diese verbessert und erweitert. Aber es gibt auch zahlreiche zusätzliche Funktionen, von denen ich aber nur den "Random Access" Test für SSDs sinnvoll erachte. Mit diesem Test können schnell und einfach die IOPS Angaben der Hersteller überprüft werden.







p2Testprogramme [zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Auch SSDs können defekte aufweisen. Deshalb ist es auch bei ihnen sinnvoll bei Merkwürdigkeiten einmal genauer nachzuforschen ob evtl. etwas schief läuft. Leider gibt es speziell für den SSD Bereich noch so gut wie keine Tools zur Zeit.



H2testw
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



H2Testw wurde von der c't entwickelt um Speichermedien (speziell Flash basierende Medien) auf Störungen zu testen. Es schreibt den vorhanden Speicherplatz mit Testdaten voll und prüft diese anschließend auf Integrität.



Intel Toolbox
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Nur für Intel SSDs geeignet. In der Intel Toolbox kann man einen schnellen und einen gründlichen Scan laufen lassen um das SSD auf Lese oder Schreibfehler zu prüfen.

Fast Diagnostics:
Diese Option ist für eine schnelle Überprüfung des SSD geeignet. Als erstes werden 1,5GB Daten auf dem SSD auf Lesefehler geprüft. Danach werden 1GB zufällige Daten erzeugt und auf Integrität geprüft. Der Scan dauert ungefähr 3 bis 5 Minuten und benötigt mindestens 5GB freien Platz auf dem SSD um ausgeführt zu werden.

Full Diagnostics:
Diese Option ist für eine komplette Überprüfung und Bewertung des SSD-Zustands geeignet. Zuerst wird jede einzelne logischen Block Adresse (LBA) auf Lesefehler überprüft. Danach wird der komplette freie Speicherplatz dazu benutzt zufällige Daten zu schreiben und anschließend wieder einzulesen um diese Daten auf Integrität zu prüfen. Dieser Test kann eine Stunde oder länger dauern. Abhängig ist dies wieviel freier Platz auf dem SSD vorhanden ist. Der Test benötigt mindestens 5GB freien Platz auf dem SSD um ausgeführt zu werden.





p3Manuelle TRIM tools [zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Manuelle TRIM Tools werden für Betriebssysteme benötigt die kein automatisches TRIM unterstützen (alles vor Win 7, Linux vor Kernel 2.6.33). Aber auch bei einem auto-TRIM fähigen Betriebssystem kann es Sinn machen den TRIM Befehl manuell abzusetzen. Zum Beispiel wenn man ein Update von Vista auf Win7 gemacht hat und sicherstellen will dass alle leeren Bereiche auf dem SSD auch tatsächlich getrimt sind.



Wiper
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink bei OCZ | Downloadlink bei Supertalent



Nur geeignet für Indilinx Barefoot basierende SSDs. Das Wiper Tool wird von verschiedenen Herstellern unter verschiedenen Namen angeboten. Bei OCZ nennt es sich "OCZ-GC", bei Supertalent "Performance Refresh Tool" (PRT) und bei Hersteller XY eben wieder anders. Es ist aber immer das selbe Tool nämlich Wiper in der aktuellen Version V0.3. Grundsätzlich muss das Tool mit Administrator Rechten gestartet werden damit es funktioniert.



Intel Toolbox
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Nur für Intel SSDs der zweiten Generation (Postville) geeignet. Es kann ein manueller TRIM Durchlauf gestartet werden. Unter dem Punkt "Schedule" kann man auch einen Zeitplan für die automatische Ausführung des manuellen TRIM Vorgangs erstellen.



AS Cleaner - freespacecleaner
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Für alle SSDs geeignet. Macht nur Sinn bei SSDs die kein manuelles TRIM Tool besitzen. Funktioniert aber nur mit einem TRIM fähigen Betriebssystem. Das Tool schreibt einfachen den kompletten Speicherplatz des SSD voll und löscht diesen daraufhin. Win7 triggert aufgrund des Löschvorgangs dann den TRIM Befehl für diesen Bereich. Am besten den Haken bei "Drive Mode" setzen, denn dann werden alle Partitionen des SSDs genutzt. Der Haken bei "with FF" bewirkt dass beim schreiben statt Nullen nur Einsen geschrieben werden. Ich konnte in der Praxis noch keinen Unterschied feststellen.

Achtung: Dieses Tool bitte nicht zu häufig einsetzen, da enorm viel geschrieben wird und die Lebenszeit des SSDs dadurch leiden kann.





p4Monitoring [zurück zum Inhaltsverzeichnis]

Vertrauen ist gut..... Kontrolle ist besser! Diese alte Weisheit lohnt es sich auch bei SSDs zu beachten, vor allem da es sich um eine im Konsumermarkt relativ neue Technik handelt. Dieser Abschnitt widmet sich deshalb Tools die es euch erlauben bestimmte Eigenschaften, wie zum Beispiel die Lebenszeit eures SSDs, Zellenabnutzung, Features, etc. zu überwachen/überprüfen.




Crystal Disk Info
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



CrystalDiskInfo ist ein Tool welches es sich seit längerer Zeit bewährt hat wenn es darum geht SMART Informationen auszulesen und korrekt zu interpretieren. Gerade bei neuen SSD Controllern ist es oft das erste und einzige Tool welches die SMART Werte korrekt interpretiert. Aber Achtung: Auch hier kann es zu Falschanzeigen kommen, da viele Hersteller ihre SMART Informationen entweder nicht, oder nicht komplett offenlegen. Man sollte die Werte also immer kritisch betrachten.

Standardmäßig zeigt das Tool die ausgelesenen Werte in HEX an. Wem die ständige Umrechnerei auf den Zeiger geht sollte im Menü "Optionen --> Erweiterte Optionen --> Hex-Wert" die Einstellung "10 [Dec]" wählen um dezimale Werte angezeigt zu bekommen.



DriveControllerInfo
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



DriveControllerInfo ist ein weiteres Tool von einem User hier aus dem Forum. Es ist gut dazu geeignet sich einen schnellen Überblick zu verschaffen. Konkret zeigt es den eingesetzten Storagetreiber an dem ein Gerät hängt, ob ein Gerät TRIM unterstützt (Bürste im Symbol) und ob das Filesystem TRIM unterstützt (Windows Filesystem Delete Notification (ATA TRIM): Enabled/Disabled). Was das Tool nicht zeigen kann, ist ob damit auch TRIM wirklich funktioniert. Aber anhand der gezeigten Informationen können die "Experten" im SSD Unterforum schnell beantworten ob TRIM funktionieren wird oder nicht.



Indilinx Status Tool
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Nur für Indilinx Barefoot und Barefoot ECO SSDs geeignet. Das Indilinx Status Tool ist ein weiteres Tool eines HardwareLuxx Forenusers. Es zeigt auf einen Blick die wichtigsten Informationen. Tipp: Mit einem Doppelklick lassen sich weitere Features aktivieren wie verstecken der Seriennummer/Firmwarestand oder erweiterte Anzeige der Zellenabnutzung.



Intel Toolbox
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Nur für Intel SSDs der ersten und zweiten Generation. Liest SMART Werte aus und interpretiert diese. Anderen SMART Tool immer vorzuziehen, da der Hersteller selbst am besten weiß wie die Werte zu interpretieren sind.



JSMonitor
Herstellerseite | Link zum Thread | Downloadlink



Geeignet für JMicron JMF602 und Indilinx Barefoot (ECO) SSDs. So lange das Tool gestartet ist loggt es im Hintergrund bestimmte Werte und zeigt diese in einer Skala an. Damit lässt sich zum Beispiel der voraussichtliche Zeitpunkt der vollständigen Zellenabnutzung grob voraussagen. Je mehr Messwerte es gibt, je genauer wird die Voraussage.





Änderungen:
16.08.2010 - Version 1 erstellt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Cubayashi

Enthusiast
Mitglied seit
10.01.2008
Beiträge
480
Ort
Kiel
Vorschlag

Netter Fräd!:bigok:

Unter "Monitoring" wäre vielleicht noch ein Tool, welches die Zugriffe auf die Platte aufzeigt - wenn man also wissen will, warum die HDD-Leuchte am Gehäuse alle zwei, drei Sekunden blinkt (und man als frisch gebackener SSD-Besitzer mit großen Augen davor sitzt :fresse: ), warum sie das tut. Habe mal hier im Forum von einem gelesen, kann mich aber nichtmehr an den Namen erinnern.

Hat nicht unbedingt was mit SSDs zu tun, würde den Startpost aber vielleicht etwas abrunden?
 

Sukrim

Semiprofi
Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
2.664
Sehr schön zusammengefasst alles, bei AS-SSD könnte man noch erwähnen, dass das Tool für HDDs absolut ungeeignet ist! Naja gut, man kann Benches machen, die dauern dann aber einige Stunden in denen das HDD ziemlich arbeitet. Sollte da die Belüftung nicht gut sein, kann das durchaus auch zum Tod des HDDs führen - und die Messwerte kann man auch mit anderen Benchmarks schneller und genauso nachvollziehbar messen.

JSMonitor loggt SMART-Werte und könnte wohl auch so modifizert werden, dass es mind. Intel und Indilinx SSDs auch vorhersagen kann. Wäre mal ein nettes Projekt für einen Programmierer, hm? :)
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.827
Ort
Capital City 🇩🇪

pinki

Semiprofi
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
10.579
Ort
Allgäu
wow, das tool erschreckt mich.

1 mal CDM = über 8 GB Writes obwohl nur 100 MB test size, höhere Testsitze dementsprechend mehr Write
1 mal ATTO knappe 9 GB Writes
1 mal AS Bench etwas mehr als 5 GB Writes (ok das wusst ich)
1 mal HDTune File Benchmark 3,5 GB

HDTune Benchmark und Random Access hingegen lesen nur (logisch)

Fazit.

Es gibt keinen SSD Benchmark! das sind Flash killer proggs, mehr nicht ^^
Besonders erschüttert hat mich CDM da ich bei gerade mal 100 MB test size echt mit weniger gerechnet hatte, beim ASS wusst ich das es um die 5 GB sind und der ist da ja noch der genügsamste.

Einmal nen Paar Benchmarks durchlaufen lassen und schon hast 45 GB writes, ohne den geringsten nutzen davon gehabt zu haben, autsch!

Wenn ich jetzt überlege wie oft ich bei der Supertalent GX in den FW Betatest Phasen die ganzen benches durchrennen hab lassen, da wunderts mich das se noch lebt und läuft wie am ersten tag.
Ich glaub ich streichel meine SSD´s heut noch als wiedergutmachung für die quälereien.

PS:
Danke für das tool ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Turbotimmy

Neuling
Mitglied seit
09.06.2010
Beiträge
402
Ort
Ostfreezeland
Puh....ich lass ab sofort keinen Bench mehr laufen....bin von dem Wahn sowieso zum Glück runter.Meine Vertex 2 ist laut SSDLife bei 95%.Knapp 4 TB Writes.Die 160er Postville bei 99% mit 2,2 TB Writes.WD SiliconEdge Blue und ,,Steinzeit OCZ-Solid Series" werden nicht unterstützt.

Bei mehr als 2 SSD´s sind die Info´s nicht mehr vollständig sichtbar.

Finde das Tool aber sonst sehr gelungen,danke dafür. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

pinki

Semiprofi
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
10.579
Ort
Allgäu
also beim CDM sind es, wenn das was das tool sagt stimmt, mit 1000 MB Testsize, was ja immer wieder gern als minimum propagiert wird um halbwegs reale ergebnisse zu erhalten und jetzt bitte nicht erschrecken... 18,8 GB read und 15,8 GB Write und das nach nur einmal durchlaufen lassen.
Und das mit ner UD GX2 128 GB, die haut natürlich im sequentiellen die GB ganzschön hoch (ich vermute das testfile lüft über einen bestimmten zeitraum immer wieder durch, je schneller gechrieben wird, desto öfter wirds geschrieben.
anders kann ich mir das nicht vorstellen das so viel zusammen kommt.

PS:
das tool ist noch recht verbuggt, teilweise reagiert es nichtmehr auf aktualisierungen, zeigt keine der SSD´s mehr an usw.
Bei meiner Sandforce zb wollt ich jetzt sehen wie viel CDM schreibt... anzeige bleibt wie angenagelt auf 0 stehen im write und auch die total writes ändern sich nicht.
read allerdings hat funktioniert und da warens bei der Sandforce 60 GB sogar 64 GB mit 1000 MB Testsize, was bei der GX2 noch 18 GB waren.
Das lässt böses ahnen was da geschrieben wurde (wie gesagt keine ahnung die anzeige bleibt wie festgenagelt auf 0 GB bei den writes).

Also ich hoff ja, das tool lügt ^^


Edit:
lool wie geil ist das denn, nachdem ich jetzt das prog mal neugestartet hab wird keine meiner SSD´s mehr unterstützt, weder bei der GX2 noch bei der XLR9 Plus (Sandforce) hab ich mehr ne anzeige, nichtmal die smart werte werden angezeigt loool
Ich sag ja, noch sehr buggi das teil^^
Da wird wohl bald ne Beta 0.5 kommen ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Morpog

Semiprofi
Mitglied seit
04.06.2008
Beiträge
4.466
Ich hab das Ganze mal mit IndilinxSSDStatus gegen getestet. Die Werte stimmen überein. Aber es war doch kein Geheimnis dass Benchmarks viel schreiben Leute.....

Vor CDM (1000MB)


Nach CDM (1000MB)



Danke ertsmal für die Rückmeldungen. Werde die in den letzten Posts vorgeschlagenen Verbesserungen / Erweiterungen aber erst in einigen Tagen in den Starpost hinzufügen können, da ich zur Zeit noch mit 2 anderen "Projekten" beschäftigt bin.
 

pinki

Semiprofi
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
10.579
Ort
Allgäu
aber über 8 GB beim CDM mit 100 MB testsize und 15GB (und das wird ja mehr je schneller die SSDist) bei 1000 MBTestsize?
Das ist schon happig beim CDM.
Wie gesagt bei ASBench wusst ich das es um die 5 GB sind aber das der CDM derartig zu schläg..... (ich gebe zu ich hab da beim Status tool nie explizit drauf geachtet was EIN bench an writes durchbläst, hatte aber beim CDM mit weniger gerechnet)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.827
Ort
Capital City 🇩🇪
Wenn man ein SSD nicht mehr benchen kann, wofür hat man es dann? :confused:;)
 

pinki

Semiprofi
Mitglied seit
26.10.2003
Beiträge
10.579
Ort
Allgäu
du kaufst dir ne SSD zum Benchen? :fresse:

Vielleicht sollte sich mal jemand dran machen und nen Bench schreiben der die schreib last auf ein halbwegs erträgliches maß bringt und die ergebnisse dennoch im realen bereich bleiben.
Das würde dann eher unter "nützlich" laufen aber bei 8GB und mehr tu ich mir schwer CDM und ATTO als nützliches SSD Tool zu bezeichnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SSD Freak

Neuling
Mitglied seit
28.04.2010
Beiträge
641
War wohl keine gute Idee von mir dies Tool zu Posten, habe mich gerade selbst geärgert was ich den SSD angetan habe
durch die vielen Bench, alles zusammen gerechnet schätze ich mal bringe ich von mitte 2009 bis heute
Min. (9x ATTO, 9x CDM, 9x AS SSD Bench) HD Tune etc. keine ahnung wie oft wohl um die 200GB+ nur fürs Benchen alleine.
Achso wegen dem 80% Bug da lief der FSC auch nur 3mal bis jetzt, zwecks Test ob alles passt. :asthanos:

Jetzt wo ihr das sagt bin ich froh keine Bench mehr laufen gelassen zu haben, durch dieses viele flashen
1571 -> 1711 -> 1711 - 1571 downflash -> 1819 -> 1916 -> "Bug bin weg" -> 1711 - 1571 -> 1916 -> 1916W -> 2030
möchte ich gar nicht wissen wieviele GB das SSD schon in echt hinter sich hat. :fresse2:

Der eigentliche Witz ist doch der das man bei den Hersteller lesen kann wenn man Benchen möchte sollte man ATTO nehmen weil Sie
damit auch ihre Geschwindigkeit messen bzw. angeben bei Ihren Produkten, was diese Bench aber verbraten wird nicht erwähnt ! :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Turbotimmy

Neuling
Mitglied seit
09.06.2010
Beiträge
402
Ort
Ostfreezeland
Wenn man bedenkt wie viele SSD-Nutzer ihr OS tweaken um möglichst viele Schreibzugriffe zu vermeiden,aber im ,,mal eben kurz benchen" ihren SSD´s damit das doppelt und dreifache damit abverlangen...Ein Teufelskreis :fresse2:
 

mkasnitz

Neuling
Mitglied seit
02.09.2006
Beiträge
70
WOW ! Finde ich echt klasse das Morpog hier diese SSD-tools hier zusammengefasst hat.
Bin gerade dabei dieses tool hier zu testen:

-Paragon Alignment Tool v2.0 (x86x64)

Hat hier einer bereits Erfahrungen hiermit gemacht ???
 

mkasnitz

Neuling
Mitglied seit
02.09.2006
Beiträge
70
Hab jetzt mal ein wenig mit dem tool rumgespielt...

Paragon Alignment Tool (PAT) Version 2.0.

Nach dem start werden alle angeschlossenen Laufwerke: Bei mir 2 x SSD intern,
+ 2 x 640 GB-WDAAKS, + Extern 2 x USB 3.0 + Extern 2 x ESATA gescannt.

Das Alignment von meinen beiden SSDs war O.K. Hat das tool also analog zu
AS ebenfalls erkannt. Das ist schon mal nicht schlecht.

Anschl. wurden die Laufwerke bei mir mit schlechtem Alignment bearbeitet.
Auch dies wurde von AS ebenfalls erkannt.
In meinem Fall also meine beiden SATA-Platten mit je 640 GB. Diese sind zu 80 % mit Daten befüllt. Dies war dann nach ca. 3 Stunden fertig.

Angeblich stimmt jetzt hier das Alignment bei meinen beiden 640 GB-SATA-Platten laut Paragon. Die Gegenprobe mittels AS sagt jedoch immer noch bad.......nun Frage ich mich welche Software hier richtig liegt....

Werde noch weiter testen und auch meine heute oder Morgen eintreffende Crucial C300 mit 128 GB in die Tests einbeziehen.....

So long.....erst mal
 

mkasnitz

Neuling
Mitglied seit
02.09.2006
Beiträge
70
So...heute ist meine Crucial C300 mit 128 GB gekommen.
Hat meine Supertalent GX 64 GB als Systemplatte ersetzt weil mehr Platz notwendig wurde und natürlich wegen dem Speed......

Platte mit 64 GB geklont auf 128 GB. Alignment war verschoben und nicht mehr
O.K. Dies haben beide Probramme erkannt. (Paragaon PAT sowie AS)

Anschl. Paragon PAT gestartet. 10 Minuten gewartet.
AS gestartet.....und......alles O.K !! In beiden Programmen.

Siehe auch Anhang von AS-Benchmark. Na ja ich denke das ist noch nicht
unbedingt für alle User repräsentativ aber sicherlich interessant um sich Zeit und nerven zu sparen !!

Weitere Tests werden folgen.
 

Anhänge

  • as-ssd-bench C300-CTFDDAC128M 31.08.2010 17-13-11.png
    as-ssd-bench C300-CTFDDAC128M 31.08.2010 17-13-11.png
    13,4 KB · Aufrufe: 212

bloodyholly

Semiprofi
Mitglied seit
01.05.2010
Beiträge
1.512
Ort
Hannover
Newbie braucht Hilfe

Hi

Hab jetzt meine erste SSD angeschmissen und hab ne Frage. Ich wollte sie mal auslesen und hab das Intel Tool geladen. Nur bekomme ich dann die Meldung "This Tool is not supported on the selected drive"

Muss ich n Firmwareupdate durchführen oder was?

Es handelt sich um eine Intel Postville X-25-M G1 80GB

Danke
 

Flash1960

Enthusiast
Mitglied seit
11.07.2008
Beiträge
818
Ort
Essen
So wie es aussieht gibts für den MAC immer noch keine möglichkeiten für den Trim? Meine beden Chefs haben (natürlich) ein Macbook mit SSD drin, können aber nicht trimmen. Ist da irgendwas bekannt?

Grüße,
Flash
 

DoubleJ

Redakteur , Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
02.01.2004
Beiträge
10.100
Ort
Südhessen
Die Toolbox sollte die SMART-Werte der G1 auf jeden Fall lesen können.
 

SSD Freak

Neuling
Mitglied seit
28.04.2010
Beiträge
641
nachdem ich jetzt das prog mal neugestartet hab wird keine meiner SSD´s mehr unterstützt,
weder bei der GX2 noch bei der XLR9 Plus (Sandforce) hab ich mehr ne anzeige, nichtmal die smart werte werden angezeigt loool
Ich sag ja, noch sehr buggi das teil^^
Da wird wohl bald ne Beta 0.5 kommen ^^
Ich glaube du wurdest erhört pinki :d es gibt nun SSDlife 0.5 beta unter diesem Link, SSDlife 0.5.
 

Roach13

Computersüchtig
Mitglied seit
17.07.2004
Beiträge
23.641
Ort
Laupheim
gerade erst gesehen den thread hier, super arbeit :bigok:
 

dictamnus

Neuling
Mitglied seit
29.07.2008
Beiträge
907
Ort
Kaiserslautern
ich hab heute meinen 2.PC mit einer SSD extrememory xlr8 plus 120gb ausgestattet (HDD ersetzt)
um mal die performance auf meinem 1.PC auszuprobieren (in dem hab ich standardmäßig eine crucial c300 128gb)

nach dem aufspielen des acronis-image musste ich feststellen, dass das allignment nicht mehr stimmte...

also hab ich das paragon allignment tool ausprobiert.. nach ca. 15 minuten war das allignment korrekt eingerichtet!

sollte dieses nützliche tool nicht auch unter den nützlichen tools für SSDs aufgenommen werden?

ebenso das O&O Defrag, das manuell trimmt?
 

hasentier

Enthusiast
Mitglied seit
12.09.2005
Beiträge
1.379
Ort
Niedersachsen
Die Tools sollten auf jeden Fall rein.

In der aktuellen Version sollte Acronis das doch können. Hast du ne ältere Version benutzt?
 
Oben Unten