Aktuelles

My Book 8TB wird über intern anschließen nicht erkannt.

landu89

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
427
Hallo,

ich habe eine 8TB HDD aus einer My Book ausgebaut und versucht intern anzuschließen.

Leider wird die HDD intern nicht erkannt.

Per USB jedoch ohne Probleme.

Muss ich beim anschließen etwas beachten?

Ich habe ein GA-Z270-HD3P Mainboard.

Ein 530W Netzteil von Be quite.

Betrieben wird außerdem eine RX 580 MSI und zwei SSDs.

Sonst habe ich nichts angeschlossen.

Davor war eine 3TB verbaut, die ohne Probleme erkannt wird.

Kann da eventuell einer weiterhelfen?

Viele Grüße
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Eye-Q

Enthusiast
Mitglied seit
11.07.2004
Beiträge
3.547
Ort
Hamburch
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 2600
Mainboard
ASRock B450 Pro4
Kühler
AMD Boxed-Kühler
Speicher
2x8 GB G.Skill DDR4-3200
Grafikprozessor
Gigabyte Geforce GTX 960 OC (4 GB)
Display
LG Electronics Flatron 24EB23PY-W (24" AH-IPS, 1920x1200)
SSD
Kingston A2000 M.2 PCIe 500 GB + Crucial MX100 256 GB
HDD
Seagate ST4000
Soundkarte
Asus Xonar DX
Gehäuse
Fractal Design Define C
Netzteil
Sharkoon 400 W 80+ Bronze
Keyboard
Das Keyboard IV Ultimate
Mouse
Logitech Performance MX
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Vivaldi
Das ist exakt das selbe Problem wie dieses hier, dort hat Holt auch Befehle gepostet, die so etwas prüfen können.
 

landu89

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
427
BytesPerSector Model
512 SanDisk SDSSDHII240G
512 Samsung SSD 750 EVO 500GB
512 WD My Book 25EE USB Device

das ist das Ergebnis bei mir.

Anscheinen normale 512

Hmm, kann das am Kabel liegen? Das dass nicht für 8TB ausgelegt ist? Oder der SATA Port?
 

Eye-Q

Enthusiast
Mitglied seit
11.07.2004
Beiträge
3.547
Ort
Hamburch
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 2600
Mainboard
ASRock B450 Pro4
Kühler
AMD Boxed-Kühler
Speicher
2x8 GB G.Skill DDR4-3200
Grafikprozessor
Gigabyte Geforce GTX 960 OC (4 GB)
Display
LG Electronics Flatron 24EB23PY-W (24" AH-IPS, 1920x1200)
SSD
Kingston A2000 M.2 PCIe 500 GB + Crucial MX100 256 GB
HDD
Seagate ST4000
Soundkarte
Asus Xonar DX
Gehäuse
Fractal Design Define C
Netzteil
Sharkoon 400 W 80+ Bronze
Keyboard
Das Keyboard IV Ultimate
Mouse
Logitech Performance MX
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Vivaldi
Man sollte nicht nur einen Teil, sondern den ganzen Post lesen - Ich zitiere mal Holt aus dem verlinkten Thread und kennzeichne die wichtigen Stellen:
Sollte vor der HDD dann aber 512 stehen, so hat das Gehäuse keine 4k Sektoremulation, sondern eine Verschlüsselung wie es bei USB Platten von WD öfter vorkommt (bei der Elements sollte es eigentlich nicht vorhanden sein) und die die HDD dann auch verschlüsselt, wenn man es weder aktiviert hat noch einen Key eingeben muss. In dem Fall ist dreifach auf das Backup zu achten, denn der Key wurde bei jedem Fertigungslos geändert und ein Gehäuse aus dem gleichen Fertigungslos zu finden, ist praktisch unmöglich. Ein anderes Gehäuse mit 4k Sektoremulation zu finden ist schon nicht leicht, aber machbar.
Nein, am Kabel oder am SATA-Port wird es nicht liegen, denen ist die Plattenkapazität wumpe. Die Platte wird einfach verschlüsselt sein und Du wirst die nicht ohne das externe Gehäuse zum Laufen bringen können, was ja bei einer verschlüsselten Platte eigentlich der Sinn der Sache ist.
 

landu89

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
427
Bedeutet die Verschlüsslung denn auch, dass die Platte denn auch gar nicht eingeschaltet werden kann? Die startet ja nicht einmal wenn ich diese intern anschließe
 

Eye-Q

Enthusiast
Mitglied seit
11.07.2004
Beiträge
3.547
Ort
Hamburch
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 5 2600
Mainboard
ASRock B450 Pro4
Kühler
AMD Boxed-Kühler
Speicher
2x8 GB G.Skill DDR4-3200
Grafikprozessor
Gigabyte Geforce GTX 960 OC (4 GB)
Display
LG Electronics Flatron 24EB23PY-W (24" AH-IPS, 1920x1200)
SSD
Kingston A2000 M.2 PCIe 500 GB + Crucial MX100 256 GB
HDD
Seagate ST4000
Soundkarte
Asus Xonar DX
Gehäuse
Fractal Design Define C
Netzteil
Sharkoon 400 W 80+ Bronze
Keyboard
Das Keyboard IV Ultimate
Mouse
Logitech Performance MX
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Vivaldi
:hmm: Wieso hast Du nicht gleich im Startpost geschrieben, dass die Platte noch nicht mal anläuft? Du hast geschrieben, dass die nicht erkannt wird, das ist etwas vollkommen anderes... :wall:

Natürlich verhindert eine Verschlüsselung nicht das Anlaufen der Platte, da muss etwas anderes im Argen liegen. Was passiert, wenn Du nur das SATA-Stromkabel an die Platte anschließt? Funktioniert das externe Gehäuse noch, und wenn ja, läuft die Platte dort noch an und wird dort noch erkannt? Es gibt so viele Dinge, die da mit reinspielen, wo Du überhaupt nicht gezeigt hast, dass Du schon eine methodische Fehleranalyse durchgeführt hast, dass wir hier eigentlich nur in's Blaue raten, bis Du dir Dinge aus der Nase ziehen oder in einem Nebensatz fallen lässt...
 

landu89

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
427
Tut mir leid, dass hätte ich wohl erwähnen sollen.

Die Festplatte läuft gar nicht an wenn ich diese intern anschließe.

Den Controller für die externe Platte habe ich auch noch, wenn ich diesen anschließe wird diese Platte ohne Probleme gestartet und per USB auch erkannt.

Wenn ich an den selben Kabeln meine 3TB intern anschließe wird diese ohne Probleme erkannt. Die 8TB wiederum läuft nicht einmal an.
 

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Bist Du sicher das die Platte nicht anläuft? Schau ob sie bei CrystalDiskInfo erscheint. Eine Verschlüsselung ist bei der MyBook übrigens zu erwarten.
 

landu89

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
427
Ja, sie wird ja auch nicht im BIOS erkannt und gibt keinerlei Geräusche von sich.

Wenn ich diese aber per Externen Controller anschließe, hört man eindeutig, dass diese angesprungen ist
 

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Den SATA Stromanschluss hast Du aber schon angeschlossen?
 

landu89

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
427
Ich habe die HDD mal probehalber in meiner NAS angeschlossen, dort wird diese auch ganz normal erkannt und kann formatiert und als Volume genutzt werden.
 

cardisch

Experte
Mitglied seit
24.08.2012
Beiträge
761
Moin,

habe keine Erfahrung direkt damit, aber bei "modernen" Boards teilen sich ab und an mal diverse M2 und SATA-Ports einen Kanal.. Und es funktioniert dann nur einer..
Hast du also das ausgeschlossen ?
Was sagt ein Offline-Linux ?

Gruߴ

Carsten
 

Sektion31

Enthusiast
Mitglied seit
05.08.2006
Beiträge
63
Ich habe meine 8TB MyBook noch nicht "geschlachtet" um das zu verifizieren, hatte aber schon mal gelesen das die dort verbauten HDDs nicht starten wenn am 3,3v PIN des Stromanschlusses Spannung anliegt. Kann durchaus sein das die NAS dort z.b. nichts hat, da der afaik bei Consumer HDDs auch bis heute nicht genutzt wird. Abhilfe soll wohl das abkleben des entsprechenden Pins am HDD Anschluss, oder z.B. einen Molex zu SATA Stromadapter zu nutzen, da dieser ja nur 5v und 12v vom Molexstecker weiterreichen kann.

Wird hier auch nochmal ganz gut beschieben/bebildert.
 

AlsterwasserHH

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2017
Beiträge
37
Ich hänge mich hier mal ran:
wenn ich ein WD My Book mit Verschlüsselung erwerbe und die Platte ausbaue ohne sie vorher überhaupt genutzt zu haben, ist dann die Verschlüsselung aktiviert?
Wo sitzt die Verschlüsselung, auf der "USB-Platine" oder in der Platte selbst?

Oder anders gefragt: kann ich so eine Platte mit Verschlüsselung auf jeden Fall intern nutzen? Oder ist das ein Lotteriespiel bzgl. der besprochenen 4K Problematik?
Das SATA Stromproblem ist ja leicht in den Griff zu bekommen falls man betroffen ist.

Ich habe einen Dune HD Base 3.0 Mediaplayer (Dune HD Media Player - Dune HD Base 3.0 | Dune HD) der per Firmware Update NTFS unterstützen soll.
Vorhaben ist also: Platte aus WD Gehäuse ausbauen, am PC (oder Player) formatieren, fertig.

Wäre super wenn mir da einer helfen könnte. Hab mir schon ein paar "shuck" videos bei YouTube reingezogen, da nutzen auch viele das My Book als HD-Spender. Ist wohl die gleiche Platte drin wie bei der Elements.

Vielen Dank schonmal!
 

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
ist dann die Verschlüsselung aktiviert?
Die Verschlüsselung der MyBook steckt im USB-SATA Bridgechip, der macht dies und die HDD bekommt die verschlüsselten Daten und verschlüsselt sie eben nicht selbst.
Wo sitzt die Verschlüsselung, auf der "USB-Platine" oder in der Platte selbst?
Auf der USB Platine, wobei es natürlich auch sein kann, dass WD dies auch mal ändert und den Controller der HDD die Verschlüsselung machen lässt, aber bisher war es auf der USB Platine
kann ich so eine Platte mit Verschlüsselung auf jeden Fall intern nutzen?
Ja, wenn die Pin3 Problematik beachtet wird, Du wirst sie aber neu Initialisieren müssen, denn natürlich sind auch die Partitionstabelle und die Metadaten des Filesystem verschlüsselt.
Oder ist das ein Lotteriespiel bzgl. der besprochenen 4K Problematik?
Auch die 4k Sektoremulation ist im USB-SATA Bridgechip, also auf der USB Platine und entfällt, wenn Du die Platte ausbaust. Auch hier gilt wie bei der Verschlüsselung: Ein Problem ist es nur beim Ausbau aus dem Gehäuse (oder auch beim Wiedereinbau), dabei gehen die Daten verloren und man muss die Platte danach auch neu initialisieren, bevor man sie nutzen kann.

Auch hier gilt natürlich, dass es möglich wäre, dass WD die verbauten HDDs ändert und dann eben auch Modelle mit 4kn verbaut hat, auch wenn dies bisher nicht passiert ist. Die Dinger werden von WD als externe HDDs verkauft, WD betrachtet die Gehäuse nicht als Verkaufsverpackung der HDD, auch wenn manch User dies wegen der günstigeren Preise so sehen. Die 4k Sektoremulation im Gehäuse ist übrigens nach dem Ende des Supports für XP aus der Mode gekommen, denn es wurde nur gemacht, weil das normale 32 Bit XP ab Werk eben kein GPT unterstützt und bei 512 Byte pro logischem Sektor mit MBR nur 2TiB nutzbar sind.
 

AlsterwasserHH

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2017
Beiträge
37
Die Verschlüsselung der MyBook steckt im USB-SATA Bridgechip, der macht dies und die HDD bekommt die verschlüsselten Daten und verschlüsselt sie eben nicht selbst.
Auf der USB Platine, wobei es natürlich auch sein kann, dass WD dies auch mal ändert und den Controller der HDD die Verschlüsselung machen lässt, aber bisher war es auf der USB Platine
Ich danke Dir vielmals für Deine ausführliche Antwort! Dann steht dem Kauf ja nichts mehr im Wege, hoffe ich :)
 

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Das hoffe ich auch, aber man weiß es letztlich erst, wenn man es ausprobiert. WD verkauft mit den MyBook eine USB Platte, es gibt keinen Anspruch das es funktioniert die HDD auszubauen um sie als interne Platte zu verwenden. WD könnte ja z.B. eines Tages auf die Idee kommen es wie bei den 2.5" USB Platten zu machen und den USB-SATA Bridgechip sowie die USB Buchse direkt auf die Platine der HDD zu löte. Du wärst dann zwar der Erste von dem ich bei einer 3.5" Platte sowas lesen würde, aber Einer ist ja immer der Erste.
 

AlsterwasserHH

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2017
Beiträge
37
So, mal kurzes Zwischenfazit zum WD My Book 8TB: verbaut ist eine WD80EZAZ (10/2018), wie zu erwarten war. USB-Controller war eingesteckt und auf der Platte verschraubt, nichts verlötet. Soviel zur Faktenlage.

Ich habe also diese Platte in einen Wechselrahmen (Fantec MR-35SATA-A, neu gekauft, keine Erfahrungswerte) in meinem PC geschoben und versucht darauf zuzugreifen. Es passierte nichts. Muss wohl an der 3.3V Pin Problematik liegen, dachte ich. Abgeklebt, eingeschoben, läuft an(!), aber kein Zugriff. Wird nicht im BIOS und nicht in Windows angezeigt.
Auch nochmal in den Mediaplayer eingeschoben, läuft an, wird sogar angezeigt(!), steht aber "kein Zugriff".

Also alles zurückgebastelt: USB-Controller wieder drauf, alles über USB am PC angeschlossen, läuft. Wird erkannt, funktioniert. Sofort formatiert (NTFS), über USB, mit Controller drauf (also mit Verschlüsselung). Zurück damit in den (PC-)Wechselrahmen: wird nicht angezeigt. Im Mediaplayer: wird angezeigt und ich hab sogar Zugriff(!). ??? Hat das formatieren trotz Controller doch was gebracht. Komisch.
Ok, nächster Check: intern in den PC verbaut und jetzt funktioniert's! Wird angezeigt unter Windows, ich hab Zugriff. Also gleich nochmal formatiert ohne Controller, nich mit mir WD.
So ist die Sachlage, jetzt schaufel ich gerade Daten rüber.

Nun noch eine Frage: wie kann es sein, das die Platte intern normal erkannt wird aber nicht im Wechselrahmen? Der reicht doch die SATA Verbindung auch nur weiter? Hat jemand ne Idee? Kann das mit dem abgeklebten Pin zusammenhängen? Der ist doch nur dafür da, die Platte NICHT anlaufen zu lassen, korrekt?
 

Holt

Semiprofi
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
20.092
Die Wechselrahmen sind zwar teuer, aber nicht immer gut und außerdem ist jede Unterbrechung des Signalweges gerade bei SATA 6Gb/s problematisch und die Backplane der Wechselrahmen ist so eine Unterbrechung.
 
Oben Unten