MSI PRO Z790-A MAX WIFI im Test: Modernes Board mit WiFi 7 für die Vernunft?

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
81.734
Mit dem Gigabyte B650M DS3H (Hardwareluxx-Test) haben wir ein AM5-Mainboard aus dem unteren Preissegment mit einigen Überraschungen getestet. Nun werden wir uns einem Z790-Mainboard für Intels LGA1700-Prozessoren widmen, das ebenfalls aus den unteren Reihen stammt. Ist auch das MSI PRO Z790-A MAX WIFI eine gute Wahl für den geringeren Geldbeutel? Finden wir es heraus!
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
260€ unteres Preissegment, lol. Ich finde es wirkt so, als hätten sich Mobo-Heresteller die Verkäufe von 3090/4090 angeguckt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass man den gleichen Kram auch in teuer verkaufen kann. Die Boards können praktisch nichts besser als die Pendants vor 2-3 Jahren, trotzdem wurde über alle Preisklassen hinweg mindestens 100% aufgeschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Angesichts der Ausstattung und wenn man es mal mit einem asus Dark hero vergleichen möchte ist der Preis durchaus attraktiv.
 
260€ unteres Preissegment, lol.
Ich hatte mir letztes Jahr ein sehr gutes Asus Z690 Mainboard für etwa 190 Euro gekauft und das empfande ich schon recht hochpreisig.


klein
 
Danke für den Lesestoff und den übersichtlichen Artikel.

262€ sind billiges Preissegment. Alles klar - da bin ich nicht mehr ganz auf dem laufenden. Ich hatte das Gefühl es gab Mainboards um 33€ massig zur Auswahl. Mit besserer Ausstattung um 150€. Stand 2019.


Kleiner Auszug aus den ersten Zeilen des Artikels. Falls man es übersehen hat.
Nun werden wir uns einem Z790-Mainboard für Intels LGA1700-Prozessoren widmen, das ebenfalls aus den unteren Reihen stammt.

Positiv - es gibt scheinbar einen Ein - Aus - Schalter für die Leds. https://www.hardwareluxx.de/images/...vice_l8/msi_pro_z790_a_max_wifi_009_680px.jpg


PCIE 5.0 Unterstützung fehlt bei NVME
Displayport ist 2 Generationen veraltet, derzeit gibt es Displayport 2.1 / 2.1(a)
USB 2.0 möchte ich auf keinem Gerät mehr sehen in 2024. Egal wie viele andere USB Schnittstellen verbaut sind.

Storage-Schnittstellen6x SATA 6GBit/s über Intel Z790
1x M.2 M-Key mit PCIe 4.0 x4 über CPU
3x M.2 M-Key mit PCIe 4.0 x4 über Intel Z790
USB1x USB 3.2 Gen2x2 (1x extern)
4x USB 3.2 Gen2 (3x extern, 1x intern)
4x USB 3.2 Gen1 (2x extern, 2x intern)
6x USB 2.0 (4x extern, 2x intern)
Grafikschnittstellen1x HDMI 2.1 out
1x DisplayPort 1.4 out


Diese Auswahl ist für mich im Grunde schon ein Haupt-Ausschlusskriterium - egal welcher Prozessor oder welche NVME oder welcher RAM verbaut wird. Intel hat mittelmässige WLAN Treiber - von den anderen Anbietern bin ich nicht so ganz überzeugt. Ethernet hatte Intel sehr viele Probleme - ich werde in 2 Jahren dann schauen ob dieser INTEL LAN Chip auch davon betroffen ist.

WLAN / BluetoothWiFi 802.11a/b/g/n/ac/ax/be über Qualcomm FastConnect 7800 (WiFi 7), Tri-Band, max. 5,8 GBit/s, Bluetooth 5.4

LAN1x Intel I225-V 2,5-GBit/s-LAN (3. Revision, Spec-Code: SLNMH)
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Board kostet aktuell übrigens 219€.

Und vllt solltet ihr euch einfach mal am die Realität gewöhnen und einsehen, dass die aktuellen Preise nun mal so sind wie sie sind und nicht unter jedem Test schreiben, dass es früher Boards für 33€ gab.

Die Zeiten haben sich seitdem geändert. Schön ist das nicht und ich bin auch nicht glücklich über die Preisentwicklung, aber sie ist nun mal Realität und in allen Bereichen vorhanden. Klar macht sich der Hersteller damit auch oft die Taschen voll, aber es nützt nichts immer mit den Preisen von vor ein paar Jahren zu vergleichen.

1974 konnte man auch einen Golf für 8000DM kaufen. Ändert aber nichts daran, dass die Preise heute anders sind.
 
Ich hatte lange Zeit zweimal das MSI Pro Z690-A WiFi, zwischendurch auch mal das MSI Pro Z790-A WiFi (ging aber wieder zurück, da ich außer der Optik keine großartigen Unterschiede zum Vorgängerboard ausmachen konnte) und war sehr zufrieden damit. Der neue Besitzer hier im Forum wird es auch sein, da bin ich mir sicher.
Es bietet nicht diesen Schnicksschnack der teureren Boards, MSI beschränkt sich bei den Board auf die wesentliche Grundausstattung und die langt dann auch satt und schmatzig.
Das alles drückt natürlich den Preis und vergleicht man mal die Platine mit zwei bis drei höherpreisigen Platinen aus selben Hause, da wird man optisch nicht viele Unterschiede bemerken.
Technisch denke ich auch nicht.
 
Bei mir sind es ohne Versand aufgerundet 262€. Mit Versand wird man bei 270 bzw. 275€ sein.

Der Link aus dem Artikel. Rechts unten das aktuelle Datum und Uhrzeit vom Screenshot.

28-01-2024_12:53:16_screenshot.png
 
262€ sind billiges Preissegment. Alles klar - da bin ich nicht mehr ganz auf dem laufenden. Ich hatte das Gefühl es gab Mainboards um 33€ massig zur Auswahl. Mit besserer Ausstattung um 150€. Stand 2019.
Aber auch 2019 dürften die Preise schon höher gewesen sein wenn ich schon ein paar Jahre zuvor die rund 300€ für mein damaliges ASRock Z77 Extreme11 unverschämt überzogen fand.
Das darauf folgende ASRock Z77 OC-Formula kam dann mit etwas über 220€ daher, gefolgt von einem ASRock Z77 Extreme4 für, glaube so um die 120~130€.
Danach war dann ganze Zeit lang Sendepause bis zum Z490, dass dann auch um die 180€ los ging.

ps: Ich kann mich immer noch darüber ärgern, dass ich das OC-Formula damals viel zu günstig verkauft habe. Soll ja mittlerweile ein Sammlerstück sein. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Gestern ein MSI Z790, jetzt ein Gigabyte... Hat was von "alles muß raus", wo der Nachfolge-Sockel 1851 mit einem möglichen, echten CPU-Upgrade bereits ins Haus steht.
 
Gestern ein MSI Z790, jetzt ein Gigabyte... Hat was von "alles muß raus", wo der Nachfolge-Sockel 1851 mit einem möglichen, echten CPU-Upgrade bereits ins Haus steht.

Hier geht es übrigens auch um ein MSI Board...
 
Ich hatte lange Zeit zweimal das MSI Pro Z690-A WiFi, zwischendurch auch mal das MSI Pro Z790-A WiFi (ging aber wieder zurück, da ich außer der Optik keine großartigen Unterschiede zum Vorgängerboard ausmachen konnte) und war sehr zufrieden damit. Der neue Besitzer hier im Forum wird es auch sein, da bin ich mir sicher.
Es bietet nicht diesen Schnicksschnack der teureren Boards, MSI beschränkt sich bei den Board auf die wesentliche Grundausstattung und die langt dann auch satt und schmatzig.
Das alles drückt natürlich den Preis und vergleicht man mal die Platine mit zwei bis drei höherpreisigen Platinen aus selben Hause, da wird man optisch nicht viele Unterschiede bemerken.
Technisch denke ich auch nicht.
So siehts aus, danke das Paket ist auch schon letzte Woche angekommen :) Hab ebenfalls sehr gute Erfahrungen mit der Pro A Serie machen können.
Zudem ist in Sachen Bios die Pro-A Serie sogar bevorzugt. Hier im Hauptrechner nutze ich ein MSI MPG Z790 Edge Wifi (bekam das damals für 180 Euro bei Galaxus als B-Ware)
, das ist bis auf das RGB Gedöns und andere Kühlkörper quasi identisch zur Pro-A Serie. Allerdings lässt das neuste Bios auf sich warten. MSI Boards sind zudem sehr Speicher freundlich, und auch so Features wie die Low-Level Load Line Kalibration will ich bei meinem 13600k nicht missen, einfach damit easy die CPU zu undervolten ist goldwert.
 
..und bei MSI kannst du wunderbar das UEFI dispatchen - nur mal so zur Info. ;)

Bei Asus und GB gehts nicht (oder nicht so leicht, habs jedenfalls nicht geschafft).
 
Und vllt solltet ihr euch einfach mal am die Realität gewöhnen und einsehen, dass die aktuellen Preise nun mal so sind wie sie sind und nicht unter jedem Test schreiben, dass es früher Boards für 33€ gab.
Nö. Wenn die Hersteller sagen kostet doppelt weil fuck you, muss man sich da nicht dran gewöhnen.

1974 konnte man auch einen Golf für 8000DM kaufen. Ändert aber nichts daran, dass die Preise heute anders sind.
Der Golf heute ist auch ein ganz bisschen anders, wie der von 74. Wenn der Golf 9 oder was die aktuelle Gen ist, zu 98% identisch mit dem Vorgängermodel ist, aber man fast das doppelte zahlen soll, zeigen die Kunden VW auch den Vogel. Aber bei PC hardware soll man das schluchen, 'weil es nunmal so ist'? Nope. Und ein 200€-Board heute ist teilweise deutlich schlechter ausgestattet, als ein 150€-Board von vor 3 Jahren. Wie das Gigabyte Board im Test vor ein paar Wochen. Das hatte für 180€ nicht mal Wifi und den billigsten Soundchip.
 
Nö. Wenn die Hersteller sagen kostet doppelt weil fuck you, muss man sich da nicht dran gewöhnen.
Es geht darum dass wir hier euer permanentes Preisgejammer ertragen müssen, nicht die Hersteller. Egal ob bei den Grakas oder hier... die Preise sind wie sie sind. Wer das Hobby betreiben will, tut das mit diesen Preisen.Wer nicht muss halt seine alte Hardware strecken oder sich n neues Hobby suchen. Alles unter 300€ ist bei den Mainboards nur noch untere Mittelklasse.
 
Ordentliches Z790 Board seitens MSI, die 80A Spannungsregler scheinen zwar nicht das gelbe vom Ei aber wenigstens aufpoliertes Intel LAN etc..

Es geht darum dass wir hier euer permanentes Preisgejammer ertragen müssen, nicht die Hersteller. Egal ob bei den Grakas oder hier... die Preise sind wie sie sind. Wer das Hobby betreiben will, tut das mit diesen Preisen.Wer nicht muss halt seine alte Hardware strecken oder sich n neues Hobby suchen. Alles unter 300€ ist bei den Mainboards nur noch untere Mittelklasse.
Ich möchte dem beipflichten, jedes mal wenn ich einen Beitrag von Morrich, Rudi Ratlos oder Brometheus meist aus Versehen lese fühle ich mich direkt etwas dümmer.
 
Positiv finde ich das Mehr an m.2 Schnittstellen auf den ATX-Boards, weil sie gegenüber SATA performanter sind. Was wiederum ein heutiges Setup schneller macht, wenn ich an die alten Computerzeiten denke .... 😜
Ein weißes Mainboard ist jetzt nicht meine Farbe. Dieses Board hat alle Schnittstellen und aktuelle Standards, um in den nächsten 4-5 Jahren zufrieden zu sein, auch wenn es nur PCIe 4.0 bietet. Wichtig ist mir zusätzlich der Support und schnelle Fehlerbereinigung. Meiner Meinung nach ist PCIe 5.0 noch nicht State of the Art für den breiten Consumer-Markt. Für den aktuellen Preis also OK und ich glaube, dass die Mainboardpreise tendenziell nach unten gehen werden, weil eine neue Generation vor der Türe steht :unsure:
 
Wichtig ist mir zusätzlich der Support und schnelle Fehlerbereinigung.
Der Support seitens MSI ist 1A & Top!! @MSIToWi hat mir schon öfters aus der Patsche geholfen, selbst bei kaputter Hardware (hierfür noch einmal vielen Dank) und ist sich auch nicht zu fein mal zuzugeben, wenn er bzw. das HQ für etwas mal keine Lösung parat hat (was nur menschlich ist). Von daher ist das ACE jetzt mein glaube drittes MSI Board in Folge, denn Support ist sehr wichtig bei (bestimmter) Hardware. (y)

Meiner Meinung nach ist PCIe 5.0 noch nicht State of the Art für den breiten Consumer-Markt.
In absehbarer Zeit sicher noch nicht. a.) ist der Markt gesättigt und b.) bringt PCIe5.0 im Grunde nirgendwo einen nennenswerten "praktischen" Vorteil ggü. PCIe4.0 was schon oftmals "oversized" daher kommt.
Die jetzigen Preisanpassungen im Storagesegment sind auch nicht gerade konsumfördernd und PCIe5.0 ist sicher keine Hardware der Kategorie "must_have", eher Nerd-Spielzeug der Kategorie "nice_to_have".

Für den aktuellen Preis also OK und ich glaube, dass die Mainboardpreise tendenziell nach unten gehen werden, weil eine neue Generation vor der Türe steht :unsure:
Das sehe ich nicht so. Nicht wenige Z690 (teils sogar Z590) Boards sind fast noch genau so preisstabil wie zum Releaseday. Natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen & Angebote wo das dann anders der Fall ist.
Z.b. bei meinen jetzigen MSI Z690 ACE, dass ggü. dem Releaseday Preis mal ebend um schlappe 280€ im Preis gefallen ist, da wollte ich halt nicht länger warten, bevor es wieder teurer wird. Einige Boards sind aber sogar mittlerweile im Preis gestiegen bzw. preisstabil, siehe zb. das hier thematisierte Pro-A in der Z690 Version. Kostet aktuell 220€, ich hatte vor knapp 1 Jahr 219€ bei Amazon bezahlt und dort kostet das nun satte 250€.
Anderes Beispiel anhand meiner Z590 Boards: Asus Prime Z590-P aktuell bei Amazon 189€, am Kauftag 20.01.22 170,54€ | Asus ROG Strix B560-E Gaming aktuell 226,40€ | am Kauftag 01.12.21 209,00€.
 
Zuletzt bearbeitet:
260€ unteres Preissegment, lol. Ich finde es wirkt so, als hätten sich Mobo-Heresteller die Verkäufe von 3090/4090 angeguckt und sind zu dem Ergebnis gekommen,
Naja die Hersteller der Bretter sehen natürlich, das die Leute viel Geld für Grafikkarten und CPU ausgeben und denken sich, warum soll unser so wichtiges Bauteil eigentlich nichts kosten?!

Der ernsthafte große Vorteil dieses Mainboards ist ein ganz anderer: Ein "weißes Brett" für gut 200€ mit Z790 gab es noch nicht. Wer ein weißes Layout aufbauen möchte, hat da nicht so die Auswahl. Da Punktet das Teil hier ganz klar.
Allerdings ist diese Generation auch am Ende angekommen, weshalb das Mainboard deutlich zu spät kommt.
 
Der Support seitens MSI ist 1A & Top!! @MSIToWi hat mir schon öfters aus der Patsche geholfen, selbst bei kaputter Hardware (hierfür noch einmal vielen Dank) und ist sich auch nicht zu fein mal zuzugeben, wenn er bzw. das HQ für etwas mal keine Lösung parat hat (was nur menschlich ist). Von daher ist das ACE jetzt mein glaube drittes MSI Board in Folge, denn Support ist sehr wichtig bei (bestimmter) Hardware. (y)
Aktuell habe ich ein Asus F+E-Board (570) und AMD (5800X/5950X). Davor aber auch des Öfteren MSI/ASRock Boards, mit Intel-CPU's. Geplant habe ich Ende dieses Jahr oder Anfang 2025 ein neues System aufzubauen (Intel oder AMD, Nvidia oder AMD, werde ich noch sehen) und hab des Öfteren auch mit MSI geliebäugelt. Allgemeine Komponenten (RAM, Netzteile, Speicher, m.2 Speicher) kaufe ich oft, wenn sie gerade mal rausgehauen werden. Ist eben ein Aufwand, die Preisentwicklungen, Markt und die Vergleiche ständig im Blick zu haben. Das zieht sich schon mal ein Jahr hin bis zum Setup, aber es lohnt sich geduldig zu sein. Ich mache dann ein Setup- oder Komponentenwechsel, wenn ich eine mindestens 40-50% Rechenleistungssteigerung für meine Programme (3D, Video, Musikproduktion), bei gleichem Verbrauch, erwarten kann. Und da ist Support auch ein sehr wichtiges Thema für mich. MSI macht da ihren Job auch super. Mal sehen, was es wird.:giggle:
Anderes Beispiel anhand meiner Z590 Boards: Asus Prime Z590-P aktuell bei Amazon 189€, am Kauftag 20.01.22 170,54€ | Asus ROG Strix B560-E Gaming aktuell 226,40€ | am Kauftag 01.12.21 209,00€.
Bei Asus muss ich sagen, dass sie in Moment mit ihrer ROG und Strix Linie ("For Gamers":d) sehr gut fahren und einen Hype verursacht haben. Da kann man schon mal die Preise hochfahren. Aber die generelle "nach oben" Hardwarepreisentwicklung in den letzten 3 Jahren hat ja vielfältige Ursachen für viele Anbieter. Aktuell versuchen einige Anbieter und Komponentenhersteller durch Produktionsreduzierung die Preise stabil zu halten, aber das kann auch ein Schuss nach hinten werden. Konkurrenz schläft nicht und Hersteller/Konsum werden nach Alternativen und evtl. Kompromissen schauen. :cool:
 
Ordentliches Z790 Board seitens MSI, die 80A Spannungsregler scheinen zwar nicht das gelbe vom Ei aber wenigstens aufpoliertes Intel LAN etc..
Was ist mit den Spannungsreglern? Kenne mich da auch nicht so aus bzw. tue mir da immer etwas schwer, den VRM-Bereich qualitativ einzuschätzen.
 
Ist auch nicht mein Spezialgebiet aber ich denke was gemeint ist -> je mehr und je stärker, desto besser für K-CPU OC.
 
PCIE 5.0 Unterstützung fehlt bei NVME
Displayport ist 2 Generationen veraltet, derzeit gibt es Displayport 2.1 / 2.1(a)
Dafür musst du aber Intel schlagen . PCIE 5.0 für NVME gibt bei Intel 14xxx nur, wenn die Lanes dafür der GPU geklaut werden. Und die Intel IGP unterstützt nur DP 1.4
 
Hat Intel seine LAN-Probleme in den Griff bekommen?
 
Intel hat zumindest neue Treiber herausgebracht. Oftmals treten dennoch Probleme mit einer Fritzbox auf.
 
Scheint wohl auch mit der jeweiligen Rev. des I-225/226 zu tun zu haben. Kurioserweise hat der auf meinen Z690-A öfters mal über mehrere Treiber hinweg gezickt, bei meinen jetzigen ACE hingegen bisher keine Probleme.
..und das ohne eine Fritzbox dahinter. Aber so wie ich das gesehen habe, sind die Dinger ja am I/O Shield via M2 gesockelt und verschraubt, demzufolge bei Bedarf ersetzbar.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh