[Gaming] MSI GP66 mit 11800H und RTX3080, CPU läuft heiß...

chri996

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2013
Beiträge
100
Guten Abend!

Hab mir für unterwegs ein Gaming Laptop angeschafft und zwar ein MSI GP66 Leopard 11UH-028, Kaufdatum 31.8.2021.
Beim spielen ist mir dann aufgefallen dass die CPU immer bei 85-95°C steht, also in HWInfo nachgesehen: jap, die CPU drosselt aufgrund zu hoher Hitze...

Zum Vergleich hab ich dann ein wenig YouTube durchstöbert und Vergleichstests mit Shadow of the Tomb Raider durchgeführt.
Dieses Video hab ich als Vergleich genommen (LINK)

Der einzige Unterschied ist die RTX3070 im Video oben zu meiner RTX3080, diese sind aber im Notebooksegment vom Chip ident. Da es sich um das selbe Laptop handelt ist auch die TDP ident zu meinem.
OC wurde sowohl bei der CPU und GPU nicht durchgeführt.
Hier mein Benchmarkdurchlauf mit den selben Settings. (LINK)
Man sieht schön dass die CPU zu heiß wird und auch drosselt. Die GPU hingegen bleibt verhältnismäßig "kühl"

Kann es sich um ein Problem bei der Wärmeübertragung von CPU zu Kühler handeln?
Das Laptop steht frei am Holztisch ohne Unterlage, hab ihn inzwischen auch schon auf der Hinterseite erhöht damit die Frischluft besser eingesaugt werden kann.

MfG Chri
 

Anhänge

  • Overheating MSI GP66.jpg
    Overheating MSI GP66.jpg
    305,8 KB · Aufrufe: 243
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Das neueste Bios ist drauf?
 

Das neueste Bios ist drauf?
Hab ich gestern noch aufgespielt, kein Unterschied...
 
"Kann es sich um ein Problem bei der Wärmeübertragung von CPU zu Kühler handeln?"

Das ist dann normalerweise so...
 
Hab jetzt mal Alternate.at angeschrieben, bin gespannt ob zuerst mal Anweisungen zur Problemeingrenzung kommen oder ob ein Austausch bzw. eine Retoure angeboten wird.
 
Da wird sich nix eingrenzen lassen. Die 95°C auf der CPU unter Last sind normal mit der Stock Wärmeleitpaste, leider. Daher empfehle ich grundsätzlich die Wärmeleitpaste gegen hochwertige Paste zu wechseln. Was anderes wird beim Service auch nicht gemacht, wenn du es einschickst.
 
Da wird sich nix eingrenzen lassen. Die 95°C auf der CPU unter Last sind normal mit der Stock Wärmeleitpaste, leider. Daher empfehle ich grundsätzlich die Wärmeleitpaste gegen hochwertige Paste zu wechseln. Was anderes wird beim Service auch nicht gemacht, wenn du es einschickst.
Wenn ich die WLP aber selbst ändere hab ich keine Garantie mehr, wenn MSI das durchführt schon :unsure:
Dauert eh noch etwas, bin aktuell unterwegs und kann das Gerät erst in 2-3 Wochen einschicken...
 
@chri996 Nein, das ist die falsch. Die Garantie bleibt natürlich bestehen. Du darfst das Gerät zu Reinung und Wartungszwecken öffnen. Solange du bei deinen Arbeiten im/am Gerät nichts beschädigst und dies denn auf Garantie reparieren lassen willst, ist alles i.O. MSI hat sich da nicht so.

Hintergrund zur Info: Ich bin Moderator im deutschen MSI Forum und dort für die Notebooksektion zuständig... wir haben auch direkten Kontakt zu MSI, daher kannst du der Aussage ruhig vertrauen :)
 
Klingt gut, hab noch eine Tube Kryonaut rumliegen 😅
Gibts da einen "Reperaturleitfaden" zwecks Zerlegereihenfolge usw.?
 
Ja, Kryonaut ist schonmal ne super Wahl.

Einen Reparaturleitfaden gibt es nicht. Einfach die Bodenplatte entfernen und die Schrauben lösen/entfernen

Rot: Heatsinkschrauben
Blau: Lüfterschrauben
Grün: Lüfterkabel

Dann kannst du den Heatsink anheben, vorsichtig. Passe bei den Wärmeleitpads der Grafikeinheit etwas auf, die zerreissen gerne mal. Beim GP66 müssten aber schon stabiliere Pads verbaut sein. Die können auch im Gerät bleiben und müssen nicht ersetzt werden. Die DIE´s und die Auflageflächen vom Heatsink bitte sorgfälltig mit Isopropanol reinigen, so das keine Trennschicht von der alten Wärmeleitpaste übrig bleibt.

1633171016676.png
 
Hallo,

überlege mir auch diesen Laptop zu holen. Hat das mit der neuen Wärmeleitpaste geklappt ?

Zusatzfrage mit viel Watt läuft die GPU hab ich das richtig verstanden 130W +15W potentiell durch den Boost
und kannst du allgemein vielleicht etwas zu dem Gerät sagen, wie zufrieden du bist vielleicht auch per PM würde mich sehr freuen :)
 
Hallo,

überlege mir auch diesen Laptop zu holen. Hat das mit der neuen Wärmeleitpaste geklappt ?

Zusatzfrage mit viel Watt läuft die GPU hab ich das richtig verstanden 130W +15W potentiell durch den Boost
und kannst du allgemein vielleicht etwas zu dem Gerät sagen, wie zufrieden du bist vielleicht auch per PM würde mich sehr freuen :)
Bin erst heute wieder nach hause gekommen, also dauert wenn dann schon noch ein paar Tage.
Allgemein bin ich zufrieden, Display und Tastatur passt und die Grundleistung bei zB FarCry6 und Diablo2 Resurrected auch. Oberhalb der F1-F12 Tasten welche man bei Diablo2 immer braucht ist das Gerät seeehr heiß, also wenn man im Stress zu weit oben hingreift schmerzt es 😬

Wie hoch die GPU boostet muss ich mal nachsehen, bei Diablo2 hab ich um die 100W im Temperaturlimit der GPU.
Je nach Lautstärkeempfinden würd ich die Lärmentwicklung als gerade noch akzeptabel einstufen, habe aber beim PC eine lautlose WaKü mit 2x MORA3 420... daher bin ich verwöhnt 🙄
 
Warum schaust du nicht einfach direkt bei MSI nach ? Die Details zur Grafikkarte stehen in den Spezifikationen.

Bis 1.695 MHz Boost-Takt, 140 W maximale Graphics Power mit Dynamic Boost

Ich nutze übrigens gerade ein MSI GE76 10UH Tiamat, mit i9-10980HK und der RTX3080 (155W, da GE Serie). Die Temperaturen sind nach nem Wärmeleitpastenwechsel sehr gut und auch die Lautstärke unter Last ist sehr angenehm, deutlich leiser wie mein altes MSI GT73VR. Im Windows Betrieb habe ich mir ein Userprofil eingerichtet, das die Lüfter stets auf ca. 1500rpm laufen, das Gerät bleibt denn stets unter 45°C und ist wunderbar leise. Einfache Spiele wie z.B. Tropico 6 lassen sich so auch gut spielen, ohne das man was vom Gerät hört. Unter Last nutze ich stets den "Ausgeglichen" Modus, dabei erreicht das Gerät z.B. bei Cyberpunk 2077 um die 86°C und mit ca. 3500rpm geht die Lautstärke für solch ein dünnes Gerät auch i.O.

Idle:

1634150932922.png


Last:

1634150904442.png
 
Danke für die schnellen Antworten!

Ja hatte die Beschreibung auf der MSI Seite gelesen wollte aber trotzdem nochmal sicher gehen.

Kannst ja bitte nochmal berichten sobald du Ergebnisse hast.

@iTzZent
Kannst du mir vielleicht sagen ob man die CPU auch mit Flüssigmetall anstatt Wärmeleitpaste versehen kann ?
Allgemein deine Meinung würde mich dazu sehr interessieren.
 
Ich halte von Flüssigmetall im Notebook rein gar nichts. Die aktuellen Wärmeleitpasten sind mehr als ausreichend, wenn man da nicht gerade die günstigste nimmt... Der Aufwand, um alle Bauteile rundrum zu schützen und die Gefahr, das Mainboard damit zu beschädigen, ist einfach zu gross. Bedenke bitte, CPU und GPU befinden sich auf dem Mainboard... wenn das gehimmelt wird, dann ist der Schaden enorm gross. Wenn du dich dennoch rantrauen willst, siehe hier: https://forum-de.msi.com/index.php?topic=113907.0

Und das alles für nur ein paar Grad weniger ? Ich persönlich halte davon rein gar nichts.
 
Moin zusammen,

ich hänge mich hier einmal ran :-)

Ich habe seit kurzem ein GP66 Leopard 10UG-425, mit welchem ich vor allem CoD:MW spiele.

Das Notebook steht auf einem Notebookkühler, KLIM Ultimate.

Im Dragon Center habe ich "Extreme Leistung" ohne Cooler Boost angestellt, da ich auf einem externen WQHD-Monitor mit 165MHz spiele und so viele FPS wie möglich herausholen möchte.

Die GPU-Temperatur liegt dabei konstant bei ca. 60-65 Grad, das ist denke ich voll okay. Die CPU-Temperatur allerdings geht bis 95/96 Grad hoch - extrem heiß, finde ich!

Was könnte ich im Dragon Center einstellen, um einen guten Kompromiss aus Temperatur und Lautstärke (der Lüfter) zu erreichen?

Oder solle ich das Gerät öffnen und die Wärmeleitpaste austauschen?

Bin für eure Hilfe wirklich dankbar!

Viele Grüße
Mischa
 
Kurz, Ja. Wärmeleitpaste erneuern und gut is.

Aber dennoch brauchst du dir bei 95°C noch keine Angst haben. Du darfst die Temperaturen von mobilen CPU´s nicht mit Desktop CPU´s vergleichen, denn diese lassen sich nunmal deutlich besser kühlen.
 
Das ist vermutlich ne dumme Frage!

Warum machen die Notebook-Hersteller das nicht gleich ordentlich mit der Paste?

Ich habe mein GP66 einmal geöffnet um eine zweite SSD einzulegen, dabei habe ich schon zwei Plastikzacken gehimmelt.
Ja, auch die untere Abdeckung ist eine sehr schwache Lösung für ein Notebook jenseits von 1.500 Euro.
Die Wartungsklappe hätte wirklich noch mit eingebaut werden können.
Die Paste zu wechseln spare ich mir, ich war schon so nervös genug als ich an der Platine mit der SSD herumgefummelt habe.

Ansonsten bin ich recht zufrieden mit dem Notebook!
 
Dann hast du zu sehr an der Klappe gezogen ohne richtiges Werkzeug zu nutzen. Die Nasen sind eigentlich recht fest... ich habe vor kurzen auch ein GE76 geöffnet um dort die Wärmeleitpaste zu wechseln, lief auch problemlos...

Auch das GL66 Testsample, welches ich vor 2 Monaten hier hatte lies sich problemlos öffnen, aber ja, ich nutze dafür auch Werkzeug, denn aus diesem Grund gibt es Öffnungswerkzeuge... wenn man sowas nicht hat, kann man auch eine alte Chipkarte nehmen...

Was du mit der SSD an der Platine suchst, ist mir auch ein Rätsel... ist doch nicht so schwer, eine Einsteckkarte in den dazu vorgesehenen Slot zu stecken und festzuschrauben mit der einen Schraube... k.a. zu welcher Zeit man dort nervös werden sollte...

Und was die Wärmeleitpaste angeht, es sind immernoch Geräte welche in Massenproduktion hergestellt werden. Das komplette Kühlsystem inkl Lüfter und bereits aufgetragener Wärmeleitpaste wird einfach auf das fertige Mainboard geschraubt und fertig, da sitzt niemand mit ner Tube Wärmeleitpaste im Werk...
 
Jup, keine Plastikspachtel zur Hand gehabt. Der Einschub für die SSD steckt nunmal auf der Platine und wenn ich mir vorstelle, das irgendein blöder Unfall passiert, und ich beschädige die Platine ... naja, ist scheinbar jeder ein Fachmann, der sich ein solches Notebook kauft.

Was? Die werden nicht einzeln abgeschmiert? Lol, dann könnte die Fa. die das Kühlsystem baut, vernünftige Paste drauf machen?

Warum nimmt man heutzutage sowas als gegeben hin? Da wird einfach am falschen Ende gespart oder man will gar keine optimal Temperaturen, damit das Ding schneller kaputt geht, beides nicht akzeptabel.
 
Na wo soll der M.2 SSD Slot deiner Meinung denn sonst sitzen ? Auf dem Displaydeckel, neben der Tastatur, auf dem Touchpad oder wie stellst du dir das sonst vor ? Selbstverständlich muss sich dieser auf dem Mainboard befinden... also echt mal, dadrüber hat sich noch niemand Gedanken gemacht, weil es einfach so ist ! Und wenn du da schon an einen Unfall denkst, dann solltest du auf keinen Fall aus dem Haus gehen, da kann dir bestimmt auch ein Unfall passieren. Was soll denn da gross passieren ?

1638558950165.png


Einfacher kann man es nun wirklich nicht gestalten....

Sorry... aber für dich wäre wohl eine Spielekonsole die bessere Wahl.... aber auch da hast du das Problem der Wärmeleitpaste, wie bei JEDEM Notebook... es seih denn, du stellst es dir selber bei Resellern wie MySN oder Mifcom zusammen und zahlst denn natürlich für diesen Service extra drauf.

Bei einer Produktion von weit über 1000 Geräten pro Tag wird da mit Sicherheit keiner sitzen, und immer die richtige Menge Wärmeleitpaste auftragen, dies geht nunmal nur in der Einzelanfertigung... was bei Herstellern mit großen Stückzahlen natürlich nicht möglich ist, weil dann würde das Gerät DEUTLICH mehr kosten, da nunmal deutlich weniger Geräte in der gleichen Zeit produziert werden können.

Es wird mit Sicherheit nicht am falschen Ende gespart. Intel & co geben Rahmenspezifikationen bekannt, danach werden die Geräte hergestellt. Das Kühlsystem funktioniert innerhalb dieser Spezifikationen und somit ist alles i.O. für den Hersteller. Auch wenn die CPU ggf. sehr heiss wird, sie funktioniert tadelos so wie sie soll und kaputt geht sie auch nicht, denn sie wird nicht überhitzt.
 
Warum bist Du so aggro?

Eine Wartungsklappe sorgt dafür das man nicht das komplette Mainboard offen vor sich liegen hat.
Eine vernünftige Wärmeleitpaste ändert nicht die Handhabung in der Produktion, lediglich die Produktionskosten würden um geschätzte 2-5 Cent steigen.
Selbst die gleichmäßige Verteilung der Wärmeleitpaste wäre keine Zauberei in einer Massenproduktion, man muß nur wollen.

Ich weiß, Nachhaltigkeit ist lästig, wir wollen ja nur verkaufen und verkaufen und verkaufen.
Das steckt schon so in uns allen drin, das diese minderwertige Leistung sogar verteidigt wird.

Du kannst mir jetzt gerne noch eine Antwort entgegenblaffen, ich bin jetzt raus hier.
 
Die Wärmeleitpaste wird maschinell auf den Heatsink aufgetragen, welcher dann einfach nur einfachs Mainboard geschraubt wird... diese Wärmeleitpaste ist auch keine richtige Paste, es ist eine Mischung aus Wärmeleitpad und Paste, da sie bestimmte Eigenschaften benötigt, damit dieses Verfahren überhaupt so genutzt werden kann. Das macht aber nahezu jeder Hersteller so... Wie das z.B. Asus anstellt, weiss ich nicht, denn die verwenden bei einigen Geräten seit neustem Flüssig Metall, aber auch da sehen die Temperaturen genauso aus.

Hier mal ein Beispiel von einem neuen MSI GE62 Heatsink. Wärmeleitpaste für den DIE Bereich und Pads für den vRAM Bereich ist stets aufgetragen und ist mit einer Schutzfolie versehen. Und wie du siehst, da ist alles gleichmässig verteilt, bei jedem Notebook gleich, denn anders kann man eine Massenproduktion nicht realisieren.

1638601654340.png


Und nochmal zum Thema Wartungsklappe... so wie es nun gelöst ist, ist es perfekt, denn so kommt man schnell und einfach an alle Komponenten ran. Wartungsklappen für einzelne Komponenten gibt es nicht mehr, und selbst wenn, musst du auch dort direkt auf dem Mainboard arbeiten, das ändert nichts an der Situation. Du kannst froh sein, das du überhaupt irgendwo ran kommst, denn es gibt auch Geräte, bei denen du das komplette Mainboard ausbauen musst, damit du überhaupt irgendwas wechseln kannst. So kommst du wenigstens nach 1-2 Jahren an die Heatsinklamellen ran um diese zu reinigen, denn die sind spätestens nach 2 Jahren verstopft und das Notebook wird immer wärmer/lauter/langsamer.

9679678967867.jpg
 

Anhänge

  • 1638601371614.png
    1638601371614.png
    39,3 KB · Aufrufe: 134
Guten Aben zusammen, auch ich möchte mich hier einklinken und mich zunächst für die sachlich tollen Beiträge bedanken.
Ich habe ein "neues" Laptop zum ab und an spielen, es handelt sich um das Modell Lenovo Ideapad L340 mit Intel i5 9300h und Nvidia GTX 1650.
Ich möchte die Temperaturen der CPU und GPU etwas senken und habe mir daher die Grizzly Kyronaut gekauft. Nach etwas Recherche bin ich über einige Beiträge in diversen Foren gestolpert die da behaupten, dass die Kyronaut Wärmeleitpaste nicht für Laptops geeignet sei, da in den Laptops öfters Temperaturen über 80° herrschen, wofür nun diese Paste nicht gemacht sei, sie trockne schnell aus und verliere ihre Funktion. Sprich: Einsatzgebiet verfehlt. Ohnehin soll diese Paste wohl schnell mal austrocknen. Pumping out oder wie sich der Begriff nannte.

Wie seht ihr diese Aussagen? Ich habe in diversen Tests / BEnchmarks usw. eigentlich gelesen, dass genau diese Paste eben gerade langlebig ist und extreme Temperaturen, wie man sie in Laptops halt vorfindet, abkann.
Welche Wärmeleitpaste habt ihr in euren Gaming Laptops aufgetragen und mit welcher Methode? Ich würde einen kleinen etwa erbsengroßen Kleks für CPU und GPU veranschlagen.

Ich danke vorab!!

Edit: in diesem Thread: https://www.hardwareluxx.de/communi...top-temperaturprobleme.1298294/#post-28479867 wurde die Wärmeleitpaste "SYY 157" empfohlen, hier ging es um den selben Prozessor. Was meint ihr dazu? :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte in meinem Razer Blade mit i7-9750H und RTX2080MaxQ auch die Kryonaut. Kann nix negatives berichten

Kann aber gut sein, dass es nicht viel bringt, weil Lenovo da wohl sehr gut Arbeitet von Haus aus (zumindest bei den Legion 5 Pro Modellen)
 
Hallo Leute,

Vielen lieben Dank für die Antworten. Ich glaube nicht, dass lenovo bei ihrer Einsteigerserie, wie ich es habe als Modell, high end Wärmeleitpaste verwendet. Das mit dem Kühler ist ne gute Idee.

@iTzZent darf ich dich zu guter Letzt noch fragen, welche Wärmeleitpaste du grundsätzlich empfiehlst bei gaming laptops? Nicht, weil ich deren anderen Antworten nicht schätze, sondern weil ich über viele Meinungen immer dankbar bin.

Lg
 
Nach etwas Recherche bin ich über einige Beiträge in diversen Foren gestolpert die da behaupten, dass die Kyronaut Wärmeleitpaste nicht für Laptops geeignet sei, da in den Laptops öfters Temperaturen über 80° herrschen, wofür nun diese Paste nicht gemacht sei, sie trockne schnell aus und verliere ihre Funktion. Sprich: Einsatzgebiet verfehlt. Ohnehin soll diese Paste wohl schnell mal austrocknen. Pumping out oder wie sich der Begriff nannte.


Ja das stimmt, Kryonaut ist für direct Die CPUs nicht die beste Wahl. Das liegt aber auch an der sehr nassen Eigenschaft von Kryonaut, dadurch ist die Kroynaut anfälliger für den pump out Effekt laut derbauer. Darüber hinaus wird der Kryonaut ein schnelles Austrocknen bei Temperaturen über 80 Grad nachgesagt, darüber gibt es viele viele Threads in Notebook Foren. Generell sind viskose Wärmeleitpasten besser geeignet, weil sie einen schwachen Kühlerkontakt besser ausgleichen können. SYY-157 oder FuzeIce Plus sind sehr gut, oder die Akasa T5 Pro Grade+.
 
Ich nehme schon seit Jahren Arctic Cooling MX-4 / MX-2 oder manchmal auch IC Diamond.

Kyronaut habe ich aber auch schon nen paar mal verwendet bei meinen eigenen Geräten, da ich 1x im Jahr die WLP erneuere, ist die auch nie ausgetrocknet.
 
MX-4 ist zu dünn, wenn ich die nehme geht bei mir die Temperatur durch die Decke. Also 8 Grad höher, am wärmsten Kern gemessen eher 10 Grad. Muss aber nicht sein das die bei dir auch so schlecht performt, vielleicht ist dein Kühlkörper besser. IC Diamond dagegen ist sehr gut für Notebooks auf die Performance bezogen, ich habe auch schon IC Diamond 24 verwendet. Allerdings lässt die sich schwer verteilen und sie hat minimale Kratzer auf meinem Kühlkörper verursacht, weswegen ich die nicht nehme im Alltag. Höchstens zum testen.
 
Ich habe damit überhaupt keine Probleme... dann wirst du wahrscheinlich zu wenig oder zu viel aufgetragen haben, oder vielleicht hast du sie falsch aufgetragen. Ich verteile sie z.B. stets mit einem Plastikspachtel auf dem DIE.

IC Diamond ist wirklich sehr schwer zu verteilen, deswegen nutze ich die auch recht ungern... Es spielt übrigens keine Rolle, ob du IC Diamond 7 oder 24 schreibst, der Inhalt ist der selbe... nur die Menge ist halt mehr, daher auch mehr Carat.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh