Aktuelles

MSI demonstriert ATX12VO auf Z590-PRO-Mainboard

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
23.686
atx12vo.jpg
Das Thema ATX12VO scheint für die Hersteller so langsam aber sicher eine wichtigere Rolle zu spielen. Zu Beginn des Jahres konnten wir uns einen ersten Eindruck zu ATX12VO verschaffen. Im Frühjahr tauchten Informationen auf, die besagten, dass 2022 der neue ATX12VO-Standard eine größere Rolle spielen könnte.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

p4r4d0xs

Experte
Mitglied seit
14.05.2013
Beiträge
1.259
so ein qautsch,
ist doch wumpe wer die DC-DC Umwandlung macht ob das Netzteil oder das Mainboard.
jetzt werden die Mainboards teurer
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
10.106
Ort
Lübeck
Schön, dass es weiter geht!
 

Viper63

Experte
Mitglied seit
07.12.2019
Beiträge
435
Zur Erinnerung bezüglich des ursprünglichen Artikels:

Das waren die beiden Mainboards mit denen Hardwareluxx eine geradezu atemberaubende Steigerung der Effizienz im Idle festgestellt hat:

...und die Gegenüberstellung von halbwegs vergleichbaren Mainboards. Das sind die beiden die im Artikel verglichen wurden:
Z490%20Phantom%20Gaming%204SR(L4).png
h732

Links supereffizient dank ATX12VO, rechts veraltet und ineffizient weil 3,3V und 5V vom Netzteil bereitgestellt werden.

Achja, dass man für den Test ein 650 Watt ATX12VO gegen ein 1000 Watt Corsair-Netzteil hat antreten lassen scheint man auch nicht so an die große Glocke hängen zu wollen.

Ja ne, is klar - die im Artikel "festgestellte" Effizienzsteigerung im Idle geht eindeutig auf den achso tollen neuen Standard zurück, die könnte man mit regulären Netzteilen nie erreichen. Und um sicherzugehen dass das tatsächlich so ist vergleichen wir am bestem mal Äpfel mit Birnen.

Wie verlässlch die Werte sind die MSI sich da jetzt aus den Fingern gesaugt hat sei mal dahingestellt, zitierwürdige Quellen ("Livestream" - ja ne, is klar) scheint es für den Vergleich ja nicht zu geben.

Wer sich da etwas umfangreicher informieren will dem sei beispielsweise dieser Artikel auf computerbase ans Herz gelegt. Nein, alleine durch die Verlegung der Wandler findet keine magische Effizienzsteigerung statt - selbige könnte man nämlich ebenso erreichen wenn bei regulären Netzteilen bessere Wandler verbaut würden. Zusätzlich hat man bei ATX12VO aber den Nachteil dass die Boards entweder größer werden oder man auf Funktionalität verzichten muss.

Aber schön dass Herr Schilling es für nötig hält das Thema alle paar Monate wieder aufzuwärmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.723
Eigentlich wäre es dann doch nur konsequent das Netzteil ganz abzuschaffen und die Buchse für den Kaltgerätestecker aufs Mainboard zu schrauben.
Mag ich aber nicht, denn ich bin Fan von modularen Aufbauten.
--> Irgendwas funktioniert nicht? Tauschen!

Wenn die Spannungsversorgung nicht ausreicht / defekt ist tauschen!
Zukünftig braucht Hardware xyz mehr Saft? Neues Mainboard kaufen? Oder wird dann vom Netzteil noch eine Versorgunsgleitung an die Hardware gesteckt?

Nicht alles ineinander integrieren!
Klar kann man hier und da ein paar effizientere Lösungen schaffen, aber wenn ich so an den beliebten Autovergleich denke...
Niemand würde die Lichtmaschine in den Motor integrieren.

Netzteile und Mainboards haben teils unterschiedliche Lebenserwartungen, besonders bei den Usern hier.
Das kann mit dieser Lösung "noch lustig werden" wenn die Mainboardhersteller dann anfangen zu sparen / den Kunden zum Neukauf zu animieren.
 

estros

Urgestein
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
6.810
Ort
Hamburg
Eigentlich wäre es dann doch nur konsequent das Netzteil ganz abzuschaffen und die Buchse für den Kaltgerätestecker aufs Mainboard zu schrauben.
Wo wäre das denn konsequent?
Ein klassisches PC Netzteil benötigt zu viel Platz. Zudem spezielle Platinen, das alleine ist bereits unsinnig.
Sinnvoll wäre wie bei einigen mITX Mainboards ein 12V Stecker.

Schau dir mal den MacPro an. Da siehst du, was stromtechnisch heutzutage möglich ist. Ein Stecker versorgt das gesamte Desktop Mainboard inkl GPU etc. mit Strom. Das wäre toll gewesen, würd man solch Konzept übertragen. Nur ist das für den offenen Markt ein wohl zu großer Schritt.
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
1.723
Der MacPro ist allerdings auch ein OEM Endkundengerät. Kein selbst zusammenbaubares.
Klar kann man ein Netzteil auf ein Gerät optimieren, ich habe nur meine Zweifel daran das die Mainboardhersteller das so auslegen das es auch hält.
Ist das tauschbar im MacPro, oder ist bei kaputtem Netzteil alles hin?
 

craxity

Enthusiast
Mitglied seit
09.05.2008
Beiträge
5.326
Ort
Hadamar
ist doch wumpe wer die DC-DC Umwandlung macht ob das Netzteil oder das Mainboard.
Nach meinem Verständnis geht es darum, dass Netzteile einfacher und effizienter werden, weil sie nicht mehr viele verschiedene Spannung bereitstellen müssen, von denen nur eine Spannung wirklich verwendet wird. Macht doch insgesamt Sinn.
 

p4r4d0xs

Experte
Mitglied seit
14.05.2013
Beiträge
1.259
Nach meinem Verständnis geht es darum, dass Netzteile einfacher und effizienter werden, weil sie nicht mehr viele verschiedene Spannung bereitstellen müssen, von denen nur eine Spannung wirklich verwendet wird. Macht doch insgesamt Sinn.
Die Spannungen werden trotzdem benötigt.
Jetzt Wandelt das Mainboard ineffizient die Spannung runter. Dafür ist jetzt das Netzteil auf dem Papier sauber und das Mainboard unsauber.
 

estros

Urgestein
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
6.810
Ort
Hamburg
Der MacPro ist allerdings auch ein OEM Endkundengerät. Kein selbst zusammenbaubares.
Ja, darum muss sich Apple auch an keine Standards halten und direkt das bauen, was sie für möglich halten. Es ist ein Blick, wie es im PC Bereich möglich wäre. Das zeigt Visionen.
Bereits ATX12VO war von Intel radikaler geplant, haben sie mit der Zeit aber abschwächen müssen wie ich gelesen habe, da die Partner Bedenken hatten.

Ist das tauschbar im MacPro, oder ist bei kaputtem Netzteil alles hin?
Schau dir iFixit Teardown an. Da hast du jedes Modul des Computers einzeln in der Ansicht.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die Spannungen werden trotzdem benötigt.
Jetzt Wandelt das Mainboard ineffizient die Spannung runter. Dafür ist jetzt das Netzteil auf dem Papier sauber und das Mainboard unsauber.
Sauber unsauber? Ineffizient?
Wenn man hier mit solchen schwammigen Begriffen umherschreibt, sollte man auch ausführen, was man genau damit meint.
Ineffizienter ist bauartbedingt die bisherige ATX Spezifikation, da große Reserven bereitstehen, die nicht abgerufen werden. Miss mal bei deinem PC die Ströme der 3.3 und 5V Leitung. Die sind nicht sehr hoch.
Bei meinem letzten PC Build habe ich jegliche direkte(übers NT) 3.3 und 5V Peripherie ausgeschlossen. Als Consumer ist das mittlerweile total einfach. Besitzt man die Anforderung an viel 5V Peripherie, setzt man ein entsprechend dimensioniertes Mainboard ein oder bezieht sich einen separaten 12V zu 5V Bug. Die werden mit entsprechenden Steckern haufenweise auf den Markt kommen, ganz sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

craxity

Enthusiast
Mitglied seit
09.05.2008
Beiträge
5.326
Ort
Hadamar
Die Spannungen werden trotzdem benötigt.
Klar. Aber die kommen ja auch jetzt schon nicht vom Netzteil direkt.
Jetzt Wandelt das Mainboard ineffizient die Spannung runter.
Das ist doch schon mit aktuellen Boards der Fall. Die nutzen die 12V-Spannung vom Netzteil und wandeln daraus alle sonstigen benötigten Spannungen. Es fällt nur die redundante Spannungswandlung im Netzteil weg, die sowieso nicht wirklich genutzt wird.

Dafür ist jetzt das Netzteil auf dem Papier sauber und das Mainboard unsauber.
Das Mainboard ist genauso "unsauber" wie auch jetzt schon. Das Netzteil wird "sauberer", um mal bei deeinem Slang zu bleiben.

Dass es die Effizienz steigert, zeigen doch bestehende Systeme, die mit nur einer Spannung vom Netzteil arbeiten. Das Konzept ist ja nicht neu, sondern nur der Standard.
 

Viper63

Experte
Mitglied seit
07.12.2019
Beiträge
435
Ja, darum muss sich Apple auch an keine Standards halten und direkt das bauen, was sie für möglich halten. Es ist ein Blick, wie es im PC Bereich möglich wäre. Das zeigt Visionen.
Bereits ATX12VO war von Intel radikaler geplant, haben sie mit der Zeit aber abschwächen müssen wie ich gelesen habe, da die Partner Bedenken hatten.
Was Apple für "Visionen" hat kann man sehr gut daran sehen wie der Konzern die Reparaturfähigkeit seiner Geräte einschränkt. Aber klar, am besten alles komplett aufs Mainboard, damit im Defektfall gleich der komplette PC getauscht werden muss. Radikal ist hier einzig und alleine der Versuch den Leuten dass unter dem Label "mehr Effizienz" zu verkaufen. Das ist schlichtweg Unfug.

Schau dir iFixit Teardown an. Da hast du jedes Modul des Computers einzeln in der Ansicht.
Und das Mainboard hat dann halt Serverformat. Natürlich kann man sich dann bei der GPU und der restlichen Peripherie die zusätzlichen Kabel sparen - wenn man die Slots quasi doppel so lang macht und zusätzliche Konnektoren in Form von Boards verbaut. Ist dann halt nicht mehr ATX-konform und passt in kein herkömmliches Gehäuse, von ITX mal ganz zu schweigen. Umgekehrt hast du an der Stelle dann Grafikkarten die ggf. nur mit den Boards kompatibel sind.

All hail Apple :hail:

Sauber unsauber? Ineffizient?
Wenn man hier mit solchen schwammigen Begriffen umherschreibt, sollte man auch ausführen, was man genau damit meint.
Ineffizienter ist bauartbedingt die bisherige ATX Spezifikation, da große Reserven bereitstehen, die nicht abgerufen werden. Miss mal bei deinem PC die Ströme der 3.3 und 5V Leitung. Die sind nicht sehr hoch.
Bei meinem letzten PC Build habe ich jegliche direkte(übers NT) 3.3 und 5V Peripherie ausgeschlossen. Als Consumer ist das mittlerweile total einfach. Besitzt man die Anforderung an viel 5V Peripherie, setzt man ein entsprechend dimensioniertes Mainboard ein oder bezieht sich einen separaten 12V zu 5V Bug. Die werden mit entsprechenden Steckern haufenweise auf den Markt kommen, ganz sicher.
Das ist schlichtweg Bullshit. Die Effizienzsteigerung hat nichts, aber auch garnichts, mit den angeblich "niedrigeren" Anforderungen zu tun. Schau dir mal den deutlich besser aufgearbeiteten Artikel von CB an welchen ich verlinkt habe - du hast bei Vollausstattung quasi identische Anforderungen auf den 3,3V und 5V Rails wie bei "bisherigen" Netzteilen - 20 A bei 3,3 V und ~17 A bei 5 V.

Die Efffizienzsteigerung ist hier hauptsächlich auf die hochintegrierten und deutlich effizienteren DC-DC Wandler zurückzuführen welche verbaut werden (und auch dementsprechend teurer sind). Die könnte man ohne weiteres auch in herkömmlichen Netzteilen verbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

estros

Urgestein
Mitglied seit
30.03.2010
Beiträge
6.810
Ort
Hamburg
Was Apple für "Visionen" hat kann man sehr gut daran sehen wie der Konzern die Reparaturfähigkeit seiner Geräte einschränkt. Aber klar, am besten alles komplett aufs Mainboard, damit im Defektfall gleich der komplette PC getauscht werden muss. Radikal ist hier einzig und alleine der Versuch den Leuten dass unter dem Lable "mehr Effizienz" zu verkaufen. Das ist schlichtweg Unfug.
Kann hier bitte wieder mit Niveau geantwortet werden? Es ist eine Vision, wie es auch im Pc Markt sein kann. Sogar real umgesetzt. Es geht nur im die Stromversorgung der Platine.
Und das Mainboard hat dann halt Serverformat. Natürlich kann man sich dann bei der GPU und der restlichen Peripherie die zusätzlichen Kabel sparen - wenn man die Slots quasi doppel so lang macht und zusätzliche Konnektoren in Form von Boards verbaut. Ist dann halt nicht mehr ATX-konform und passt in kein herkömmliches Gehäuse, von ITX mal ganz zu schweigen. Umgekehrt hast du an der Stelle dann Grafikkarten die ggf. nur mit den Boards kompatibel sind.
Natürlich würde sowas in ein herkömmliches Gehäuse passen. Es ändern sich doch nur die Litzen.😄
Das ist schlichtweg Bullshit. Die Effizienzsteigerung hat nichts, aber auch garnichts, mit den angeblich "niedrigeren" Anforderungen zu tun. Schau dir mal den deutlich besser aufgearbeiteten Artikel von CB an welchen ich verlinkt habe - du hast bei Vollausstattung quasi identische Anforderungen auf den 3,3V und 5V Rails wie bei "bisherigen" Netzteilen - 20 A bei 3,3 V und ~17 A bei 5 V.

Die Efffizienzsteigerung ist hier hauptsächlich auf die hochintegrierten und deutlich effizienteren DC-DC Wandler zurückzuführen welche verbaut werden (und auch dementsprechend teurer sind). Die könnte man ohne weiteres auch in herkömmlichen Netzteilen verbauen
Bullshit?
Arbeite an deinem Niveau.
 

Viper63

Experte
Mitglied seit
07.12.2019
Beiträge
435
Kann hier bitte wieder mit Niveau geantwortet werden? Es ist eine Vision, wie es auch im Pc Markt sein kann. Sogar real umgesetzt. Es geht nur im die Stromversorgung der Platine.
Das Niveau sinkt stetig mit jedem News-Post der mit dem Thema zu tun hat. Vorgelegt wurde da doch schon mit einem komplett sinnlosen Vergleich seitens Hardwareluxx.

Du sprichst hier auf der einen Seiten von der "Vision" (ich würde es eher einen Fiebertraum nennen) den Apple haben soll - erkennen kann ich der Stelle (Mac Pro 2019) allerdings nur ein Netzteil-Modul welches in ein extra dafür vorgesehenes Gehäuse + Mainboard eingesteckt wird. Was daran jetzt grundsätzlich Visionär oder erstrebenswert für "den PC-Markt" sein (insbesondere für Leute die ihre Hardware selber zusammenstellen und an Modding interessiert sind) verschließt sich mir offensichtlich an der Stelle.

Ob Apple hier jetzt 3,3 V und 5 V auf dem Board, dem PSU-Modul oder sonstwo erzeugt konnte ich auf die schnelle nicht herausfinden - ob und was das jetzt überhaupt mit dem Thema zu tun hat müsstest du ggf. nochmal erläutern.


Natürlich würde sowas in ein herkömmliches Gehäuse passen. Es ändern sich doch nur die Litzen.😄
Aha. Das Power-Modul welche Apples jetzt so visionär via Slot ans Mainboard angebunden hat würde also auch in ein reguläres Gehäuse passen. Wo das Netzteil sonstwo platziert werden kann.

Bitte was?

Bullshit?
Arbeite an deinem Niveau.
Oh, vielen Dank für den Hinweis. Das ist natürlich einfacher anzugreifen als das Argument dass es hier keine magische Effizienzsteigerung alleine durch die Verlagerung der Stromversorgung auf das Board kommt.

Nein. Ich hab die Schnauze ehrlich gesagt voll von diesem gebetsmühlenartigen Wiederholen dass die "alten" Netzteile ja deswegen so ineffizient wären weil die auf der 3,3 V und 5 V Schiene halt überdimensioniert sind und ATX12VO voll toll und modern ist weil sich das angeblich besser dimensionieren lässt.

Das ist nunmal schlichtweg Bullshit. Schau dir das Datenblatt der verbauten Controller/Wandler an. Schau dir die Aufstellung von CB an. Du hast hier quasi die gleichen Anforderungen und die gleichen Reserven wie bei regulären Netzteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enigma

Enthusiast
Mitglied seit
01.06.2005
Beiträge
6
Nach meinem Verständnis geht es darum, dass Netzteile einfacher und effizienter werden, weil sie nicht mehr viele verschiedene Spannung bereitstellen müssen, von denen nur eine Spannung wirklich verwendet wird. Macht doch insgesamt Sinn.
12V kommen bei mir gratis vom Dach bzw. aus der Powerwall ;) Da muss man nix mehr umwandeln ...
 
Oben Unten