[Sammelthread] Mopeds & Motorräder

Ohne diesen harten Kern von vier Leuten wäre das Hobby für mich tot.
Ich habe nie verstanden, warum ich mit anderen zusammen fahren soll.
Schränkt viel zu sehr ein, die Unfallgefahr steigt, am schlimmsten dann auch noch an Wochenenden die Touristenstrecken.
Mir gings immer ums Fahren und nicht irgendwelche Treffen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mir nicht. So verschieden kann man sein. Alleine fahren würde mich nicht glücklich machen.
 
ich fahre auch zu 98% alleine, aber eben deshalb mache ich es aber auch so selten

Dafür bin ich aber auch schonmal mit 2 Freunden gefahren und mit dem einen top und mit dem anderen eine Qual, kann ich also auch nachvollziehen.
 
Ich hab heute nochmal die Sektion 22 des TET in Frankreich unter die Räder genommen. gestartet am Ende, in der Nähe von Annecy.

Nach über 2h Autobahn und einem kurzen Tankstopp war ich nicht gefasst für die krasse Auffahrt (sehr Steil, quasi eine Treppe um eine Kurve) gleich zu Beginn und hab mich natürlich schön lang gemacht.
Quasi von Stufe zu Stufe gesprungen aber die Balance verloren bzw. bin ich da schlichtweg nicht geübt genug das Vorderrad so leicht zu machen, dass ich da "Smooth" hochkomme.

Leider kein Foto gemacht, da etwas Benzin ausgelaufen ist und ich etwas gestresst war. War aber nicht einfach die da wieder hoch zu kriegen, da die Räder bergauf war.

Ging aber dann doch irgendwie. danach hab ichs erst mal etwas langsamer angehen lassen. Waren auch einfachere Feldwege und wirklich superschöne Strassen. Das Wetter war gar überwiegend Sonnig und 12-14 Grad, also konnte man auch gut Kurven räubern.

Im Gebiet um den Lac de Genin, bevor man nach Oyonnax kommt wars dann nochmal ziemlich geil. Die Angenehme Schwerigkeit wo man sicher ist, dass man es schafft aber eben trotzdem aufpassen muss. Eher Steinige Wege, viel loser Schotter, alles etwas holprig aber nicht zu rutschig. Es hatte nur wenig Matschige Abschnitte.

Ich habe mir überleg in Besancon zu nächtigen, habe dann aber doch irgendwie gekniffen (mag einfach nicht alleine irgendwo Unterwegs sein über Nacht) und den Heimweg eingeschlagen. Bis nach Valorbe, mit Einbruch der Dunkelheit und einsetzendem Regen wurde es dann richtig unangenehm. Oben hatte es sogar noch geschneit und ich hatte Autobahntempo bei 2 Grad über Null. Oberhalb der 1000er Grenze wirds halt noch sehr Kalt, gerade wenn die Sonne weg ist.
Da bin auch ich fast erfroren dabei. Irgendwo um Yverdon habe ich mir an einer Tankstelle dann einen Kaffee zum aufwärmen gegönnt, bevor ich die letzte Stunde Autobahn nach Hause geschafft habe.
PXL_20240323_143458312~2.jpg
PXL_20240323_143515405.jpg
 
Hat schon jemand den Bridgestone S22 mit dem Pirelli Diablo Rosso IV gefahren/verglichen?

Der S22, außer dem Pirelli, ist noch einer der Wenigen der hinten auf mein Motorrad passt.
 
Verglichen nicht. Aber der s22 ist ein mega Reifen. Zumindest mit meinen 152ps die hinten dran ruppen und sportlichem Einsatz
 
Den Rosso 4 habe ich auf der 9t, den s22 auf der hp4. Insgesamt mag ich den s22 mehr. Wenn dann müsstest du ihn aber auch eher mit dem rosso 4 corsa vergleichen, den werde ich als nächstes auf der 9t ausprobieren.
 
Ich habe nie verstanden, warum ich mit anderen zusammen fahren soll.
Schränkt viel zu sehr ein, die Unfallgefahr steigt, am schlimmsten dann auch noch an Wochenenden die Touristenstrecken.
Mir gings immer ums Fahren und nicht irgendwelche Treffen.

Der Vorteil einer Gruppe ist: die übersieht man nicht so leicht. Wenn man an der Gruppendynamik arbeitet bzw. eine gute hat, dann kann eine Gruppe von Vorteil sein. Neben dem ganzen sozialen Aspekt.
 
Gibt halt Einzelgänger und auf der anderen Seite Menschen, die gerne Zeit mit anderen Menschen verbringen.
 
fahren ist ja das eine, aber halt in den Pausen bisschen Quatschen, was zusammen Essen gehen, bei Mehrtägern jemanden haben mit dem man in der Hotelbar schwatzen kann.
 
Gibt halt Einzelgänger und auf der anderen Seite Menschen, die gerne Zeit mit anderen Menschen verbringen.
Während des Motorradfahrens verbringt man ja nicht wirklich mehr Zeit mit den anderen als mit anderen Verkehrsteilnehmern.
Das ist dann eher der Typ Motorradfahrer, welcher das Motorrad als Mittel zum Ausflug sieht, also zb. mit Freunden irgendwo hin zum Kuchenessen oder zum Treffen fährt und dort dann Zeit mit den anderen verbringt.
Fand diese Touristenecken mit den ganzen Motorradgruppen immer schrecklich.
Das ist halt genauso, ob man eher auf einen sportlichen Wanderurlaub steht oder auf die großen Anlagen, wo etliche Menschen sind, die sich zur Schau stellen und quatschen. Ist halt Geschmackssache.

Ich fand die allerschönsten Fahrten waren im Sommer unter der Woche abends irgendwo abseits. Kein Schwein auf den Straßen, einfach Spaß haben und frei sein.
Und viel geringere Unfallgefahr als wenn sich beim ersten Sonnenschein in Applauskurven usw alle wegcrashen.
 
Du laberst so eine Scheiße 😂

Ach Gott ist das gruselig.

Wir fahren zusammen, wir haben ne Menge Spaß zusammen, wir machen ab und an Pause, analysieren zusammen was gemacht wurde, quatschen über Gott und die Welt - wir haben alle ein Sena, man kann sich Infos durchgeben, alleine ob es sicher ist zu überholen. Natürlich gehört es auch dazu sich ein Kaltgetränk reinzustellen.

Unsere Gruppe hat immer ne klare Reihenfolge, wie man hintereinander fährt, einen der immer anführt weil er jede Ecke kennt und es ihm Spaß macht, usw.

Wir haben annähernd dasselbe Level beim fahren. Das ist einfach purer Spaß.

Du bist ja maximal verklemmt.
 
Ich sags ja, da geht es weniger ums Motorradfahren, sondern um Quatschen und das Drumherum etc.
Da wird das Motorrad eher als Eintrittskarte in ne bestimmte soziale Gruppe genutzt. Ähnlich wie im Auto-Thread bei dem ganzen Tuning Kram.
Wenn du da nicht Unterschiede siehst, warum manche Motorrad fahren, kann ich dir auch nicht helfen.
Mir gings halt um Kurvenspaß und da ist es halt lästig ständig auf Gruppen zu warten und überall anzuhalten.
 
Bist du nie mit dem Motorrad in Urlaub gefahren?
Klar, was hat das damit zu tun?
Manche hier haben echt nen beschränkte Horizont.
Ich bin sowohl mit anderen, als auch allein in den Urlaub gefahren, war auf Rennstreckentrainings usw.
Am besten Fahren ließ es sich immer alleine.
Da konnte ich 11h am Tag Dolomitenpässe rauf und rutner fahren, wo andere wahrscheinlich 10 Kuchenpausen brauchten :d
So unterscheidet sich halt, wie man Motorrad fährt.
 
Wenn er es anders empfindet ist es doch keine scheiße?

Naja, du merkst doch selber in seinen Äußerungen, wie er das andere nieder reden will. Nix anderes soll das sein 😂

Wir müssen btw nie anhalten, warten oder sonst was machen.
 
Ich bin auch eher der Typ der alleine fährt, bzw habe ich noch zu wenig mit anderen Leuten Erfahrung gesammelt. Wenn man den gleichen Fahrstil hat mag es ja gehen. Wenn ich zusammen mit meiner Frau fahre, dann fahre ich komplett anders, weil sie halt noch am Anfang steht und sehr vorsichtig unterwegs ist. Spaß habe ich da keinen großen, da geht es dann eher um das zusammen Zeit verbringen mit meiner besseren Hälfte. Das weiß meine Frau aber auch und ist dann auch nicht enttäuscht wenn ich mal alleine fahren will.
 
@Goldwasser Alles in Ordnung, deine Beiträge haben nur einen etwas vorwurfsvollen Ton.

Zum Thema Fahren, wenn alle anderen daheim sind, das passt ja, wenn man zeitlich flexibel ist. Habe im Sommer auch hier und da Rufbereitschaft Nachts, dann kann ich tagsüber entspannt alleine durch die Kurven Gondeln - macht auch riesig Spaß.

@[BeN] Das kenne ich nur zu gut und bin froh, dass meine Frau das Interesse am Fahren verloren hat. Wenn man sich vom Fahrstil deutlich anpassen muss, dann hat mir das überhaupt keinen Spaß mehr gemacht.
 
wie er das andere nieder reden will. Nix anderes soll das sein

Wo mache ich denn andere nieder?
Das interpretierst du vielleicht hinein. Ich habe überall dazu geschrieben, dass ich das so gehandhabt hab und mir das lieber war.
Ist dir schon mal aufgefallen, was du selbst geschrieben hast? Beleidigungen usw? (n)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich mal Motorrad fahre (habe ja aktuell keins), dann ist alles dabei: Entspannte Feierabendrunde alleine, Tour mit einem Kumpel mit dem ich mich blind verstehe und weiß, wann ich überholen kann, sodass er noch nachziehen kann und ich hatte auch eine Stammgruppe mit ca. 5 Fahrern. Die sind aber alle nach und nach Vater geworden und dann hatte sich das Thema mit denen erledigt.
 
Wo mache ich denn andere nieder?
Das interpretierst du vielleicht hinein. Ich habe überall dazu geschrieben, dass ich das so gehandhabt hab und mir das lieber war.
Ist dir schon mal aufgefallen, was du selbst geschrieben hast? Beleidigungen usw? (n)

Sehe keine Beleidigungen meinerseits 😂

Und dein Unterton ist ja scheinbar nicht nur mit aufgefallen.
 
Ich verstehe nicht, wieso man das derart abgrenzen muss. Mal so mal so oderß Also ich bin Gruppe gefahren, allein, in der Gruppe um irgendwo abzuteigen und genauso hab ich auch allein mal nur um wohin zu kommen das mtorrad genutzt.

Was hat das mit gesehen werden zu tun? Ich kann doch als Gruppe wie allein ne Applauskurve und die angesagte "In" Strecke anfahren und vice versa? Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Und ja diese Differenzierung nach "gut" und "schlecht" lese ich wie J bei Goldwasser auch raus..
 
naja, dass man nen Ähnlichen Fahrstil (und auch bezüglich Pausen etc.) haben sollte dürfte ja jedem klar sein, sonst machts keinen Spass.

Es fährt nicht jeder gerne im Winter oder wenns regnet. Manche wollen eher 150km am Tag fahren, andere 800. Der eine mag eher kleine Strässchen mit 0 Verkehr und langsamen Kurven, andere wollen Rennstreckenfeeling auf der Strasse. Wieder ein anderer mag Offroad und dann gibts die, die für die schöne Aussicht fahren.
Einer lässts gemütlicher angehen und der andere sportlich. Jemand schläft lieber im Hotel und manche gerne im Zelt.
Der eine will maximal fürs Sandwich an der Tanke halten während andere einen 3 Gänger zum Mittag haben möchten. Und es gibt auch die, die alle 30 Minuten eine Zigarettenpause brauchen.

Ich für meinen Teil bin ja auch nicht immer gleich drauf. Meist gerne etwas zügiger und weiter, auch gerne mal unbefestigt.
Aber manchmal ist es für mich auch Ok, einen Anfänger mitzunehmen, einfach weil das ein guter Kumpel ist, man etwas Zeit verbringen will. Und ich gebe ja auch gerne etwas weiter von meinen Erfahrungen.

Die Dolomitentour letztes Jahr war schön, aber vom Fahrstil eher gemütlich. Als der Herr dann ein Wochenende später gefragt hat ob ich am Samstag fahren will hab ich gesagt ich bräuchte jetzt erst mal eine Pause von ihm und will ne Runde für mich fahren. War ja auch ok.

Mit einer guten Freundin war ich oft unterwegs, sie hatte noch etwas weniger Fahrpraxis. Hat sich dann immer mehr und mehr gesteigert, hat auch immer gut gepasst. Wenn jemand ein wenig langsamer ist, und man dann auf Zwischengeraden nur kurz vom Gas geht, damit die aufschliessen können ist das ja auch kein Problem.

Mit meinem Vater bin ich gerne unterwegs, er ist anspruchslos bezüglich der Strecken und wir haben gute Gespräche beim Essen. Manchmal ist er dann etwas langsamer.
Dann gibts die zwei drei Typen die es nur 1-2 mal im Jahr schaffen aber dann haben wir eine super Zeit beim Camping.
Ein anderer ist gerne mit mir auf dem TET, fährt gut, ist aber sonst nicht ganz mein Typ. Für ein verlängertes Wochenende passt auch das.

Ich muss sagen, wenn man die Leute kennt und weiss wie sie ticken, weiss man ja auch worauf man sich einlässt.
Was ich effektiv nur noch selten mache ist auf den regionalen Facebook Seiten mich irgendwelchen Gruppen anzuschliessen für ne Tour.

Zu grosse Gruppen machen mir keinen Spass. Und ich war da mal auf ner Ausfahrt dabei. Die sind dann ne halbe Stunde zum See gefahren, wollten in den Dörfern und dazwischen ein paar Wheelies üben und die Motoren aufheulen lassen und dann heim. 2-3 aus der Gruppe sind dann noch weiter auf ne Tour nach Frankreich gefahren. Mit denen gehe ich jetzt auch heute noch ab und zu fahren. Da sind welche, die sind weit über 70 Jahre alt, fahren aber halt absolut top und routiniert (auch nicht langsam!) und ich entdecke mit denen halt immer mal wieder neue Strässchen die ich nicht kannte, weil die als Rentner einfach Zeit haben.

Den "Perfect Match" zu finden ist wirklich sehr schwierig.
 
Finde es immer cringe wenn man wegen der Kinder aufhört.
 
ui ui ui, hatte die zwei Beiträge auf der letzten Seite zum Zitieren markiert:

Ich habe nie verstanden, warum ich mit anderen zusammen fahren soll.
Schränkt viel zu sehr ein, die Unfallgefahr steigt, am schlimmsten dann auch noch an Wochenenden die Touristenstrecken.
Mir gings immer ums Fahren und nicht irgendwelche Treffen.

Mir nicht. So verschieden kann man sein. Alleine fahren würde mich nicht glücklich machen.

und wollte auch noch meine zwei Cent in die Runde geben (falls es einen interessiert :d ):

fahre gerne alleine und auch gerne in der Gruppe. beides hat was für sich.

vor ein paar Jahren bin ich alleine in den Schwarzwald vorgefahren (Anreise Donnerstags) und bin Freitags "alleine" in die Vosgesen gefahren. wirklich alleine war ich da auch nicht :) und in den kleinen Pausen bin ich sogar mehr mit anderen ins Gespräch gekommen, als an dem Samstag, als wir dann mit vier Fahrern unterwegs waren, da waren wir eine gefühlt "geschlossene" Gruppe.

aber jeder wie er/sie mag ;)
 
Sorry, aber das hier kann ich nicht stehen lassen:
Sehe keine Beleidigungen meinerseits 😂

Und dein Unterton ist ja scheinbar nicht nur mit aufgefallen.

Und zitiere dich mal:
Du laberst so eine Scheiße 😂

Ach Gott ist das gruselig.

...

Du bist ja maximal verklemmt.

Ich würde hier ganz schnell einen Gang zurückschalten - im Gegensatz zu Goldwasser war das ein direkter Angriff.

Leben und leben lassen - ich fahre (selten) auch in Gruppen, aber auch sehr gerne alleine. Insofern kann ich alles, was Goldwasser aus seiner Erfahrung beschrieben hat gut nachvollziehen. Meistens eben alleine oder max. zu 2. Gruppenfahrten sind dann üblicherweise entspannter (je nach Gruppe und geplanter Geschwindigkeit).
 
Finde es immer cringe wenn man wegen der Kinder aufhört.

Du hast keine oder?

Ich hab genau aus diesem Grund damals aufgehört, das Risiko ist halt sehr hoch, es sind einfach strecken die man sonst nicht zurücklegen würde. Käme ja nie auf die Idee mit einem Auto in die Eifel zu fahren :fresse:

Selbst auf dem Arbeitsweg letzte Woche, normale Landstraße, hätte es beinahe zweimal gekracht weil Autos einfach aus den Nebenstraßen rausziehen ohne richtig zu gucken. Mein Moped ist nicht grade klein oder leise, dennoch musst ständig auf der Hut sein nicht plattgemacht zu werden. Mit dem Auto ist mir das auf der Strecke bisher noch nie passiert.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh