• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Mehr Datensicherheit für NAS: ThecusOS 7.0 unterstützt Seagate IronWolf Health Management

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.487
Mehr Datensicherheit für NAS: ThecusOS 7.0 unterstützt Seagate IronWolf Health Management
thecus.jpg
Die NAS-Systeme von Thecus unterstützen mit der aktuellen Software-Version ThecusOS 7.0 nun auch das IronWolf Health Management (IHM) von Seagate. Durch das System sollen die Daten noch sicherer sein. Um das System allerdings zu nutzen, wird zwingend der Einsatz der IronWolf-Festplatten von Seagate vorausgesetzt. Dadurch sei es laut Thecus möglich, dass das Diagnose-Tool wichtige Informationen sammelt und den Nutzer jederzeit über den aktuellen Zustand der Laufwerke informiert wird.Um die Datensicherheit zu gewährleisten, werden 200 Parametern ständig überwacht. Zum Vergleich: Das bekannte S.M.A.R.T.-System überwacht hingegen lediglich 20 Aspekte. Somit erkennt das System von...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn das Diagnose-Toll mal nicht ein Diagnose-Tool ist?

Gibt es dies auch für andere Linux Distributionen? Denn das ThecusOS dürfte doch auch nur ein Linux sein.

Sollten bestimmte Parameter nicht in der Norm liegen, wird dem Nutzer zum Beispiel ein Backup der Daten empfohlen.
Ein Backup sollte man immer haben! Ein NAS alleine ist auch kein sicherer Ort für Daten, dies kann kaputt gehen, das Netzteil kann im schlimmsten Fall bei einem Ausfall alle HDDs killen oder die gehen alle auf einmal kaputt, weil das NAS um- oder gar runterfällt oder es einen harten Schlag abbekommt. Auch gilt immer noch: RAIDs ersetzen keine Backups!

Die normalen IronWolf-Modellen werden von Seagate mit einer Schreibleistung von bis zu 180 TB/Jahr verkauft
Nicht Schreibleistung, bei HDDs zählt auch das das gelesene Datenvolumen zum Workload und diese 180TB/Jahr sind das Workload Rating! Also bitte korrigiert dies, denn dies ist ein häufiges Missverständnis. Bei SSDs gibt es die TBW, diese beziehen sich nur auf das geschriebene Datenvolumen, bei HDDs nennt man es Workload Rating, weil es eben auch gelesene Daten beinhaltet. Dies kann man auch im Technology Paper "Understanding Reliability Metrics" von Seagate nachlesen:
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh