Aktuelles

LG UltraFine Display OLED Pro für Kreativ-Anwender

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
10.715
lg-new.jpg
Neben seinen neuen Gaming-Displays hat LG mit dem UltraFine Display OLED Pro 32EP950 ein neues 32-Zoll-Display vorgestellt, das insbesondere für Kreativ-Profis interessant ist. Wie der Name schon aufzeigt, setzt LG auf ein OLED-Panel, das die üblichen Vorteile der Technik bietet und entsprechend mit einem "echten" Schwarz und schnellen Reaktionszeiten aufwarten kann. LG gibt den Kontrastumfang entsprechend mit 1.000.000:1 an. Angaben zur Helligkeit wurden noch nicht gemacht. Da jeder Pixel einzeln gedimmt werden kann, sollten sich darüber hinaus störende HALO-Effekte stark in Grenzen halten. 
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Nimrais

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
3.507
Ort
CH
Auflösung? Wiederholrate?
Denke 4K und 60Hz, trotzdem ein geiles Stück Technik.

Edit: Daten ergenzt :bigok:

@L0rd_Helmchen kenne mich nicht aus, was ist an JOLED so schlecht?
 
Zuletzt bearbeitet:

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
9.520
Ort
Exil
60 Hz. Und es ist kein LG Panel, sondern ein JOLED. Autsch. Damit ist nach anfänglicher Freude das Interesse wieder verflogen.

Dennoch ein Schritt in die richtige Richtung.
 

TZGamer

Experte
Mitglied seit
11.07.2018
Beiträge
2.761
60 Hz. Und es ist kein LG Panel, sondern ein JOLED. Autsch. Damit ist nach anfänglicher Freude das Interesse wieder verflogen.
Das ist ja auch ein Monitor für den professionellen Einsatz.
Da ist das Ziel u.A. eine möglichst hohe Farbtreue zu erzielen.
Weswegen man eben ein RGB Display baut. Und die kommen halt, im Gegensatz zu den WRGB Displays nun mal von JOLED (u.A. Sony und Panasonic) :d
 

fullHDade

Experte
Mitglied seit
12.11.2014
Beiträge
2.580
Ort
Dickes B
Das ist ja auch ein Monitor für den professionellen Einsatz.
Da ist das Ziel u.A. eine möglichst hohe Farbtreue zu erzielen.
Genau(y). Leider meint der Zocker, dass ein happiger Endkunden-Preis ein Kriterium für die Daddeltauglichkeit des Devices sei.
-> je teurer, desto wupp.
 

Sertix

Experte
Mitglied seit
18.12.2012
Beiträge
337
Aus der anderen Nachricht die Stellungnahme von öffentlicher Seite von Joled https://www.j-oled.com/press/20210113/
HDR 400 Zertifizierung = eindeutig max. 400 cd/m².
Top, mehr Langlebigkeit durch Begrenzung der maximalen Helligkeit ...
Flop, Einsatzzweck für echte HDR-Film-/Bildbearbeitung usw. ausgeschlossen.
Von Kapazitätsproblemen bei LG Display ist nichts zu hören und Know-How fehlt auch nicht. Denke aus Kooperationsgründen (Vertragsgründen) oder nötigen Tools in der Fabrik.

Ich denke die letzte Aussage sollte ironisch sein, korrekt? :)
Die Bedenken von Mängeln die LCDs haben, hat mit OLED zum großen Teil doch schon vor Jahren ein Ende gefunden. So gut wie jedes Panel aus Südkoreanischer-/Taiwanesischer Produktion (BOE China nicht vergessen :d), welches in Fernsehern, Smartphones, Laptops usw. eingebaut und gut implementiert/kalibriert wurde, hat längst eine Farbtreue, Bildhomogenität, Schwarzwerte, Kontrast, Blickwinkel usw. die LCDs nie erreichen werden; auch mit FALD nicht. Von den Reaktionszeiten und Bewegtbildern gar nicht zu sprechen.

Oder anders ausgedrückt: Das was ein Eizo CG für 2000 € kann, kann ein kalibriertes Oled-Smartphone für 600 € schon lange und noch viel besser.
Und somit auch ein üblicher 2020er Oled von LG Display bzw. der kann dies auch besser (jedenfalls was max. Helligkeit betrifft) als dieses Panel.

Somit der Übergang zum Preis: Dreist hoch meiner Ansicht nach. Material-/Produktionskosten mit Sicherheit 1/3 eines 55 Zoll Oled-Fernsehers, dafür bestimmt für die UVP von 3000 €.
Joled wird nicht müde "Printing Method About OLED Display" und ihre "ORGANIC EL display" zu erwähnen.
Wenn dieses Panel hier Ink-jet printed ist, sollten die kosten weiter gedrückt werden.

LG und Professionell passt nicht. Irgendein Monitor von LG in den letzten Jahren der so überzeugt hat wie die Produkte von NEC/Eizo?

Die Preisgestaltung bei dem Produkt ist Basis Ökonomie: Der Preis wird objektiv durch Fertigungs-/Material usw. Kosten bestimmt und ist proportional angemessen zu diesen. Preis angemessen zu Qualität und Eigenschaften, Preis bestimmen die Mitbewerber, Preis nach Gutdünken (hier deutlich zu teuer) des Herstellers oder Preis intersubjektiv durch den Kunden bestimmt (wenn diese gerne 3000 € bezahlt - warum nicht?).
Denke müssten hier die letzten beiden sein.
 

DerGoldeneMesia

Enthusiast
Mitglied seit
21.05.2007
Beiträge
4.297
Ich glaub das sie schon bessere Technik haben und nach und nach bessere Produkte bringen, gleiche Masche wie vorher
 
Oben Unten