Aktuelles

[User-Review] [LESERTEST] Sharkoon Skiller SGK S4

efkano

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
30.09.2007
Beiträge
349
Mit der Sharkoon SKILLER SGK50 S4 hat Sharkoon die erste Hauseigene Gaming-Tastatur im 60-Prozent-Layout Format herausgebracht.
Ich durfte die Tastatur einige Wochen testen und möchte euch gerne meine Eindrücke und Erfahrungen, die ich mit der Sharkoon SKILLER SGK50 S4 machen durfte, mitteilen.

IMG_20220225_182449.jpg

1. Technische Details der Sharkoon SKILLER SGK50 S4

Switches
: keine Einschränkungen mir bekannt. Alle 3 und 5 Pin Switches können verwendet werden. Sharkoon bietet 8 verschiedne Switch-Sets an (5 Linear, 3 Tactile)
Betätigungskraft: Abhängig vom Switch (bei den verbauten roten, 50 +- 10 Gramm)
Tastenweg bis zur Auslösung: Abhängig vom Switch (bei den mitgelieferten roten 1,9mm)
Lebensdauer: mind. 70 Millionen Anschläge
Key Rollover: NKRO mit Anti-Ghosting
Beleuchtung: RGB
Kabel: 1,8 m, abnehmbar, USB-Typ-C auf Typ-A, textilummantelt
Abmessungen: 293x38x102.55mm
Gewicht: 588g (ohne Kabel)
Gehäuse: Metall
Preis: ab 80€
Besonderheiten: FN-Tasten, Kabel abnehmbar (USB-C), Switch wechselbar (Hot-Swap), schallgedämmt (Schaumstoff)


2. Lieferumfang

Der Lieferumfang ist umfangreich. Es ist alles dabei, was benötigt wird oder benötigt werden kann:
Zusätzliche Tastenkappen, Tastenkappenzieher, Switch Puller, Tool, Anleitung, Sticker, Kabel mit Textilummantelung und Goldbeschichteten Anschlüssen, Sticker, Reinigungstuch und ein Kärtchen mit einer Warnung.

IMG_20220225_182633.jpg

3. Erster Eindruck

Mein erster Eindruck war: „Wie soll ich die kleinen Tasten nur betätigen?“.Die Sharkoon SKILLER SGK50 S4 wirkt sehr klein. Erst als ich die Tastatur gegen meinen Daily Driver gehalten habe (Logitech G613) habe ich gemerkt, dass der selbe Bereich auf der Sharkoon SKILLER SGK50 S4 genau so groß ist wie bei der G613. Die Oberflächen der Tasten sind sogar etwas größer. Der erste Eindruck ist also dem Format geschuldet.
Sharkoon gibt vor, dass das Gehäuse aus Metall besteht. Das Kann ich so nicht bestätigen. Der Schwarze Rahmen fühlt sich nach Plastik an. Dennoch fühlt sich die Gaming-Tastatur sehr hochwertig an.
Ein entscheidender Vorteil der Sharkoon SKILLER SGK50 S4 ist hier das Format. Es sind keine unnötigen Tasten vorhanden. Die Tastatur ist durch und durch auf gaming getrimmt. Trotzdem sind viele Tasten doppelt belegt und können in einer Kombination mit der „SKILLER Taste“ + der Entsprechenden Taste ausgelöst werden.
Vor allem die Tasten „B“ und „N“ sind interessant, weil sie auch gleichzeitig die Markrotasten sind. Im Allgemeinen ist ein wenig Gewöhnungszeit notwendig aber ich habe mittlerweile keine Probleme mit den Doppelbelegungen. Was mir aber hier nicht gefällt ist, dass diese “Doppeltbelegungen“ nicht beleuchtet sind und farblich eher gräulich gehalten wurden. Der Kontrakst zu den schwarzen Tasten fällt somit sehr gering aus.
Ansonsten habe ich nichts zu meckern gehabt. Die Tastatur bringt das wesentlichste zusammen und bildet eine gute Basis fürs gaming.


4. Alltagstauglichkeit

Ich habe die Tastatur jetzt schon einige Wochen und es hat etwas gedauert bis ich die Doppelbelegungen „intuitiver“ nutzen konnte. Bei einigen muss ich nicht einmal mehr hingucken. Dazu zählen die Makros, die Entf-Taste.
Insofern ist das Tippen immer besser und komfortabler geworden. Zum schreiben von Mails, Nachrichten oder auch von kürzeren Texten kann der Sharkoon SKILLER SGK50 S4 durchaus eingesetzt. Ich habe die Sharkoon SKILLER SGK50 S4 zum Verfassen dieses Lesertestes genutzt und empfand es nicht unbedingt als nachteilhaft.
Im gegenteil, Mitlerweile nutze ich die Tastatur seit 3 Wochen teilweise durchgängig und viele kombinationen kann ich schon ohne auf die Tastatur zu gucken. ABER trotzdem stellt das Fehlen dieser Tasten ein klares Manko für die Alltagsnutzung dar. Für YouTube fehlen mir die Pfeiltasten. Befehle, die vorher eine Tastenkombination von zwei Tasten erforderten, müssen unter umständen mit drei Tasten umständlicher bedient werden….

IMG_20220225_210326.jpg


5. Gaming

… Das ist hier aber ganz und gar nicht negativ zu sehen. Jeder der sich die Tastatur kaufen möchte, weiß genau was er hier kauft. Nämlich eine Gaming-Tastatur, die auf das wichtigste reduziert wurde.
Und hier muss ich sagen, bietet mir die Tastatur, gegenüber meiner G613 einen großen Mehrwert. Großer Pluspunkt ist, dass die Tastaturkappen und Schalter spielend leicht ausgetauscht werden können. Die Oberfächengörße der Tasten bzw. die Abstände zwischen den Tasten und so weiter, sind für mein Empfinden hervorragend. Weder beim tippen noch beim spielen muss ich raufschauen. Bei der G613 war das nicht so. Ich habe öfters mal statt die TAP Taste die Makro gedrückt.


6. Switches

Wie oben schon geschrieben, können (glaube ich) alle 3 und 5 Pin Switches genutzt werden. Die Sharkoon SKILLER SGK50 S4 kann mit den roten, blauen oder braunen Kailh-Switches gekauft werden. Darüber hinaus bietet Sharkoon auch andere Switches an.
Für den Test habe ich von Sharkoon 2x Kailh Brown Switches und 2x Gateron Pro Silver Switches zugesandt bekommen. Jede Packung enthält 35 Switches.
Die vorinstallierten roten Kailh Switches zeichnen sich durch einen sehr gleichmäßigen Gang und keinem Umschaltpunkt aus. Im Vergleich zu den Kailh Brown und Gateron Pro Silver haben die roten Kailh Switches einen minimal höheren Widerstand. Der Unterschied zwischen den Roten und den beiden anderen Switches ist meines empfinden nach groß.
Der einzige - minimal wahrnehmbare - Unterschied zwischen den Kailh Brown und den Gateron Pro Silver ist der Umschaltpunt bei den Kailh Brown Switches.
Für mich sind die Gateron Pro Silver die bessere Version der Kailh Rot Switches aber mit der Zeit habe ich die Kailh Brown hingegen für mich liebgewonnen. Das ist aber eine Frage des persönlichen Geschmackes. Es gibt kein besser oder schlechter, wenn ihr mich fragt.

IMG_20220225_183142.jpg IMG_20220225_182712.jpg

7. Beleuchtung

Die Sharkoon SKILLER SGK50 S4 hat viele verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten. Ich Persönlich bevorzuge die klassische weiße Hintergrundbeleuchtung. Gerade mit dem weißen Innengehäuse gefällt mir das sehr gut. DIe Intänsität der Beleuchtung ist empfinde ich persönlich als gut.
Hier gibt es aber ein großes Aber. Für mich sind die Farben i.wie nicht „sauber“ die sind alle etwas zu dunkel. Gemeint ist nicht die Helligkeit, die ist für mein Empfinden wirklich gut aber die Farben hätten etwas „klarer“ sein können. Vermutlich liegt das einfach daran, dass die LEDs unter den Switches liegen.

IMG_20220225_183242.jpg IMG_20220225_211552.jpg IMG_20220225_211556.jpg
8. Anleitung:

Zum Schluss möchte ich noch kurz was zur Anleitung sagen. Die Anleitung gefällt mir sehr gut und enthält auf anhieb alle nötigen Informationen. Wer sich die Tastatur kaufen möchte, hat mit der Anleitung eine gute Grundlage, um die Tastatur auch von Anfang an vollumfänglich nutzen zu können.

9. Abschließend:

Ich liebe die Tastatur! Zugegeben mir fehlen die zusätzlichen Tasten aber fürs Gaming ist die Tastatur einfach spitze!
Sie bietet eine sehr gute Basis und ich denke auch eine sehr hohe Variabilität von Switches und Tastenkappen. Die Tastatur ist fürs Gaming gemacht und hier sehe ich keinen Nachteil. Im Gegenteil, mit einer großen Auswahl an Switches ist die Variabilität enorm hoch. Das beste an der Tastatur ist aber, dass ich mit Leichtigkeit die Switches tauschen kann.
Ein großes Plus ist für mich aber das abnehmbare Kabel, ich suche schon seit längerem nach einer Gaming-Tastatur, die kabelgebunden ist aber nicht gleich 100+ € kosten würde und auch problemlos verstaut werden kann.
Lediglich einen Nachteil sehe ich an der Tastatur und das ist die Farbe der Zweitbelegung. Grau auf Schwarz ist kaum zu erkennen. Ein klarer und deutlicher Kontrast wäre hier auch für das Auge vermutlich besser zu erkennen. So muss ich manchmal die Tastatur anheben oder aber näher ran gehen.
 
Oben Unten