Lesertest mit AVM: Testet die FRITZ!Box 5590 Fiber für Glasfaser-Anschlüsse!

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.356
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz
Sehr geehrtes Hardwareluxx-Team,

hiermit möchte ich mich für den Lesertest der Fritz!Box 5590 Fiber bewerben.

Nach den aktuellen Planungen meines neuen ISPs, der Firma Inexio, wird mein FTTH-Anschluss in meinem Heimatdorf Westhofen (Rh.) Mitte August 2022 geschaltet. Es handelt sich, meines Wissens nach, um ein AON-Anschluss, da unser Haus direkt mit dem Verteilerswitch des Anbieters verbunden ist. Inexio hat uns dafür in den Keller einen ONT der Marke Motorola gesetzt. Aktuell ist die 5590 noch NICHT an einem Anschluss von Inexio freigegeben, de Facto gar keine Glasfaser-Fritz!Box oder andere Drittanbieter-Router. Inexio empfiehlt eine normale Fritz!Box hinter dem ONT, welche dann als reiner Router fungiert. Jedoch verwendet Inexio dieselbe Technik wie der Mutterkonzern "Deutsche Glasfaser", wofür es bei AVM sogar eine komplette Anleitung zur Einrichtung der 5530 gibt: https://avm.de/service/wissensdaten...x-am-Deutsche-Glasfaser-Anschluss-einrichten/
Daher ist davon auszugehen, dass die 5590 auch an einem Anschluss von Inexio funktioniert. Gerade dies würde ich gerne testen!
Ich kenne mich sehr gut mit den Fritz!Boxen aus, war seit der 7170 aktiv mit dabei. Aktuell betreibe ich eine 6890 LTE als Router und Telefonzentrale hinter meinem Telekom Speedport Hybrid (der Hybrid-Anschluss war nötig um in Prä-FTTH-Zeiten hier auf dem Land eine halbwegs gescheite Geschwindigkeit zu erreichen). Die 6890 LTE verfügt selbstverständlich über eine Sim-Karte, sollte der Telekom-Router einmal ausfallen (und dann hängt das ganze System noch an einer USV). Als Fallback-Option ist noch eine FB 7490 vorhanden. Freunden und Bekannten verbaue ich regelmäßige Mesh-Lösungen und andere Produkte von AVM, kenne mich da also auch aus.

Als Netzwerktechniker bei der größten rheinland-pfälzischen Universität fühle ich mich zudem kompetent genug die Netzwerkfähigkeiten der 5590 umfassend zu beurteilen. Wie gut arbeitet die Fritze mit meinem Netzwerk-, WLAN und Kamera-System von Ubiquiti zusammen? Kann das WiFi 6 in der Fritze meinem dezentralen Roaming-Wifi 5-Netzwerk mit 4 Access-Points die Stirn bieten? Verträgt sie sich mit meinem älteren IP-Telefon der Marke Snom (6890 und 7490 hatten damit keine Probleme). Wie ist die Zusammenarbeit mit einem alten Fritz!Fon MT-F und den 2 Gigaset-HX-Telefonen? Wie benimmt sich das alte, analoge Fax an der brandneuen Box? Händelt die 5590 Fiber den zusätzlichen All-IP-Telefonanbieter (neben der Telekom) genauso souverän wie die 6890 LTE?
All das würde ich gerne ausführlich testen und meine Mitmenschen in der Folge durch einen schriftlichen Bericht erleuchten.

Sollte Inexio indes die Schaltung nicht vor Ende des Testzeitraumes hinbekommen (was leider möglich ist) kann ich zum Testen der Fiber-Fähigkeiten auf die Infrastruktur meines Arbeitgebers ausweichen, die Universität verwendet selbstverständlich Glasfaser als Backbone-Verbindung.


Ich würde mich freuen ausgewählt zu werden und stehe bei Rückfragen via PN gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen,

Zocker_Nr_1

EDIT:
Nach weiterer Recherche hat sich ergeben, dass Inexio mir doch einen GPON-Anschluss gelegt hat. Sollte den Test aber nicht beeinflussen, die 5590 hat ja auch dafür einen passenden SFP im Lieferumfang.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

onkel*

Enthusiast
Mitglied seit
20.03.2005
Beiträge
323
Ort
Dresden
Bewerbung:

Bin selbst ITler, Ü30 und habe bereits viele Jahre ein FTTH Anschluss der DTAG 500/100Mbits.

Ich habe bereits Erfahrungen im Wechsel von ONTs und Endgeräte durch verschiedenen RMAs mit AVM der 5530 Fiber und alten ONTs.

Sitze 3/4 der Woche zu 2t im Homeoffice und nutze daher die Leitung recht häufig durch endlose Videokonferenzen und Meetings.

Interesse habe ich am Stromverbrauch & Temperaturunterschied sowie den Leistungsunterschied im W-Lan/WAN zwischen meiner aktuellen AVM 5530 Fiber in Verbindung mit einem Repeater (AVM 1750E) und meiner verschiedenen W-Lan Endgeräte.
Ich habe ca. 5 VPN Verbindungen zu anderen Standorten mit der Fritzbox und mache darüber Regelmäßig auch Backups.

Am 2,5 Gbit Port hängt dann das NAS, Telekom Magenta TV Receiver und App sind auch im Einsatz.

Daher würdet ihr all das inkl. Guides für den Wechsel hier lesen können!
 

Kabs1982

Experte
Mitglied seit
04.12.2017
Beiträge
777
Ort
Troisdorf
Ziehe leider Ende August aus meiner Wohnung mit Glasfaser. Da haben andere mehr davon. Also viel Glück und Erfolg (y)
 

Segelflugpilot

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
1.056
Sehr geehrtes Hardwareluxx-Team,

Ich bewerbe mich hiermit für den Test der AVM FRITZ!Box 5590 Fiber. Ich bin 31 Jahre alt und wir sind gerade zusammen in Elternzeit. Sonst arbeite ich in einer Rechtsanwaltskanzlei und bin dort für alles im Bereich der IT, außer die Server, zuständig. Meine Hobbies sind gerade durch das Baby wieder vor allem die Fotografie und natürlich Videos. Ansonsten pflege ich diverse Websites von Vereinen und bin im Vorstand des Ortsverbandes einer Partei tätig.

Gliederung des Tests:
  1. Einrichtung am Glasfaseranschluss (Lieferumfang)
  2. WLAN im Mischbetrieb im 2,4 und 5GHz Netz mit WPA2/3 (Samsung S20) gegenüber bisheriger AVM 7490 und Netgear R6220 mit OpenWrt als Repeater
  3. Sicherheit: Gastzugang und Firewall
  4. Smart Home Funktionen mit AVM DECT 501
  5. Telefonie mit DECT C5 und über die FRITZ Fon App (Android)
  6. Stromverbrauch im Vergleich zur AVM 7490 + Medienkonverter GPON ONU (Huawei EchoLife EG8010H)
  7. VPN (sofern bis dahin 7.39 bzw. Labor Firmware verfügbar)
Netzwerk Steckzettel:
  • Netzwerkdrucker: Epson Workforce Pro WF-3825
  • Raspbery Pi 3B+ mit Pihole und Unbound (DHCP Server)
  • Samsung S20 und Huawei P20
  • Lenovo Thinkpad T580
  • Synology DS220+

Der Hinweis natürlich noch, dass der Austausch des ONTs kein Problem ist, lt. meinem Anbieter TM-Net.

Ich freue mich (hoffentlich) von euch zu hören.
 

Knuprecht

Experte
Mitglied seit
08.06.2016
Beiträge
461
@Zocker_Nr_1
Ich bin auch bei Inexio und wollte mich schon bewerben. Bei mir ist ein ONT von Genexis/Fibertwist installiert. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit dem nicht existenten Inexio Support glaube ich allerdings nicht, dass ich das hinbekomme. Es scheitert vermutlich an mangelndem Mitwirkungswillen seitens Inexio und mangelnden technischem Verständnis auf meiner Seite. Ich könnte es also nur in Kombination Glasfasermodem-> Fritzbox testen, was vermutlich nicht Sinn der Übung ist. Ich unterstütze aber deine Bewerbung und falls du ausgewählt werden solltest, werde ich das gespannt verfolgen. Also Hardwareluxx, eine zusätzliche Stimme für Zocker_Nr_1
 

Erdi_ref

Profi
Mitglied seit
26.10.2020
Beiträge
8
Bewerbung

Moin,
ich bin Lukas, 23 Jahre alt, und Student und arbeite viel aus meinem Elternhaus. Außerdem haben wir in der Familie auch ein paar Zocker, die neben mir einen schnellen und stabilen Internetanschluss benötigen. Zu meinen Interessen gehören u.a. Netzwerklösungen, Router, Smartphones etc. Ich teile mein Wissen und meine bereits gesammelten Erfahrungen mit Familie und Freunde, um diese bei Fragen zu beraten. Nichtsdestotrotz möchte ich auch immer wieder neue Erfahrungen sammeln und da ist ein Test eines vollwertigen Glasfaserrouters der nächste Step.

Unsere derzeitige Situation:
Wir haben seit knapp 2 Jahren einen Glasfaser Anschluss mit 120 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload bei EON-Hghspeed. Nach Rücksprache mit der Kundenhotline von EON-Highspeed sei es möglich, das externe ONT wegzulassen und eine Fritzbox 5530 oder 5590 zu verwenden.
Das ONT dazu steht am äußersten Punkt im EG des Hauses am Hausübergangspunkt, das verbunden ist mit einer Fritzbox 7590 als reiner Router. An der Fritzbox 7590 ist ein Mischung aus Tenda Nova MW12 und MW6 installiert.
Wir haben ein relativ großes Einfamilienhaus mit vielen Wänden. Wir haben mit allen Familienmitgliedern permanent um die 20 Geräte im Netz (davon 3x Playstation 4 , eine Xbox One, 3x PCs, diverse Smartphones, 2 Fernseher und 2 Tablets). Ich probierte für unseren Haushalt schon viele Dinge aus.

Hoffnungen und Ziele durch die Fritzbox 5590:
Die Fritzbox 5590 ist laut AVM die schnellste Fritzbox. Neueste Technik im Bereich WLAN durch Wi-Fi 6 soll unser Heimnetzwerk stabilisieren und auch beschleunigen, da das Tenda Nova-System allmählich an seine Grenzen stößt (was auch am “veralteten“ Wi-Fi 5 liegen könnte). Auch die Stabilität an den äußeren Punkte im Haus lässt zu wünschen übrig.
Interessant wäre zu schauen, inwiefern der Ping und die LAN-Geschwinidigkeit sich von der derzeitigen Konstellation mit ONT und Fritzbox 7590 unterscheidet. Neben dem offensichtlich geringeren Stromverbrauch durch den Wegfall eines Geräts soll geschaut werden, inwiefern eine Konstellation aus Modem+Router in einem Gerät vorteilhafter ist als das Separieren in zwei Geräte.
Allein aus Nachhaltigkeitsgründen sollte auf diese Version der 5590 entschieden werden und meiner Meinung nach von den Betreibern auch aktiv vorangetrieben werden.
Jedoch sollte der Ping, der bei uns wirklich miserabel ist, geringer werden. Vielleicht könnte es mit der Fritte möglich sein.

Wie will ich testen?
Ich werde mit dem derzeitigen Setup Ping und Geschwinidgkeitstests durchführen. Eine Skizze der dabei verwendeten Messpunkte füge ich an, damit Ihr besser nachvollziehen könnt, wie weit die Messpunkte voneinander entfernt sind.
Dabei soll zum einen ein Vergleich zwischen Wi-Fi 5 und Wi-Fi 6 und zum anderen ein Vergleich zwischen Fritz-Mesh und Tenda-Mesh gezogen werden.
Beim Szenario der 5590 als Modem+Router soll die bisherige 7590 als Mesh-Repeater verwendet werden (Mit dem aktuellen Fritz-Labor kann die FB 7590 sich als Repeater sowohl im 2,4 GHz und 5 GHz Frequenzband simultan verbinden). Zudem habe ich noch eine Fritzbox 7560, die als dritter Knotenpunkt im Mesh eingesetzt wird.

Neben dem WLAN gibt es auch noch weitere Funktionen der FB 5590, die beachtet werden müssen:
  • Wie kommt die Fritzbox in dem Betrieb an meinem Glasfaseranschluss von EON-Highspeed klar?
  • Wie ausgelastet ist die Fritzbox?
  • Hat sie eine gute Reichweite und weitreichende Kompatibilität im DECT-Bereich (wir verwenden noch Speedphone 50 Modelle)? Insgesamt werden ich alle Erfahrungen, die ich mit der FB 5590 sammeln kann, mit euch teilen.
  • Kommen alle Geräte (Drucker, Sicherheitskameras, etc) problemlos klar?
Alles in allem würde ich mich riesig freuen, die 5590 zu bekommen, da mir Nachhaltigkeit sehr wichtig ist und ich überprüfen will, ob die Fritzbox 5590 Fiber einen Neukauf wert ist, wenn man bereits eine 7590 oder vergleichbare Router besitzt.
Außerdem ist es so langsam Zeit, von Wi-Fi 5 auf Wi-Fi 6 sukzessive umzusteigen, da ich mit dem derzeitigen Setup mit den Tenda Nova Systeme nicht vollumfänglich zufrieden bin. Ich würde gerne wieder auf Fritzprodukte umsteigen.
Nichtsdestotrotz wünsche ich allen Mitbewerbern viel Glück und hoffe, dass der Beste am Ende ausgewählt wird!

Liebe Grüße
Lukas
 
Zuletzt bearbeitet:

PatkIllA

Enthusiast
Mitglied seit
04.02.2012
Beiträge
15
Ich würde mich auch als Tester bewerben.

Aktuelle Situation:
Wir nutzen einen 100/50 MBit Anschluss des lokalen Anbieters teutel. Derzeit noch mit einer 7490 und extra Modem. Man kann sich aber auch direkt per Glasfaser mit dem Netzabschluss verbinden.
Das Netzwerk ist insbesondere räumlich größer und umfasst noch ein Wohnnebengebäude und Wirtschaftsgebäude die per Kabel mit diversen AVM Produkten als Accesspoints ausgestattet sind (FRITZ!Box 4060, FRITZ!Repeater 2400 und FRITZ!Box 7390). Telefonfunktion wird mit DECT, analog und Fax genutzt.
Als Softwareentwickler fast ausschließlich im Homeoffice bin ich auf ein zuverlässiges Netzwerk angewiesen.
Bis vor zwei Jahren habe ich ehrenamtlich noch eine Netzwerk in einem größeren Wohngebäude überwiegend für Studenten administriert. Da gab es ein Setup aus 10 Unifi Accesspoints und Linuxrouter.

Erwartungen und Tests
  • WLAN Abdeckung ist derzeit insbesondere in der oberen Etage eher schlecht.
  • Durch den Austausch der alten 7390 wäre das komplette Netzwerk Mesh fähig. Da würde ich mal schauen wie gut die Einrichtung, Roaming der Geräte und Abdeckung funktioniert.
  • Der Ping schwankt derzeit immer mal wieder zwischen 10 und 30ms . Falls es nicht am Anbieter liegt, hoffe ich durch die direkte Anbindung und schnellere CPU auf eine Verbesserung
  • Durch die schnelle CPU sollen auch die NAS Funktion beschleunigt werden. Die 7490 wird derzeit für Backup und Austausch von kleinen Dokumenten genutzt. Wirklich schnell ist das aber nicht. Ideal wäre natürlich wenn man den 2.5GBit Anschluss ausnutzen könnte. Falls angeschlossenen Festplatten/USB-Sticks sich zügig befüllen lassen wird auch der Medienserver für die Fernseher im Netzwerk getestet.
  • Ein genereller Schwerpunkt ist also ob sich das Upgrade von einem älteren Topmodell lohnt und wie problemlos der Umstieg ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sky7677

Neuling
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
18
Hallo zusammen,

gerne bewerbe ich mich hiermit ebenfalls um die Teilnahme als Tester für die FritzBox 5590.
Seit April letzten Jahres gehöre ich zu den glücklichen mit Glasfaseranschluss. Hierzu haben wir einen Anschluss der Telekom (250/40), welchen wir derzeit über das Glasfaser-Modem der Telekom nutzen. Von dort geht es derzeit weiter in eine FritzBox 7590, wo über LAN und WLAN die Geräte verbunden werden.

Mein Fokus im Test liegt vor allem auf der Frage der Vielseitigkeit. Damit einigermaßen verständlich ist, was ich meine, hier ein Auszug über die von uns genutzten Geräte:
- zwei Desktop-Computer (Win11 und Win10)
- zwei Laptops, davon einer für die Arbeit im Home-Office (zwischen 2-3 Tagen die Woche)
- diverse Smartphones (allerdings jeweils nur Android, keine Apple-Geräte), auch Exoten (Nokia 8.3 5G, Nokia 7.2 aber eben auch diverse mainstream-Samsung-Modelle; und ja, die Nokias sind Smartphones...)
- diverse Tablets (Windows und Android)
- Futterautomat
- Powerline/DLAN (führt zur ebenfalls ins Netz eingebundenen Waschmaschine im Keller, damit diese den aktuellen Wasch-Stand anzeigen kann - sehr nützlich, weil da unten kein Empfang vorhanden ist)
- 24/7 laufender (kleiner) Server, dient u. a. als TS3, Game-Server, Web-Server, Heim-Entertainment-System fürs Streaming (Server läuft auf Debian-Basis)
- diverse Smart-TVs
- weitere kleinere Geräte zur Heim-Automatisierung (v. a. Licht- und Soundanlagen), Drucker, Netzwerklaufwerke etc.

Um das volle Potenzial auszunutzen und die jüngsten Innovationen mitzunehmen, nutze ich derzeit die Labor-Version 7.39-98713 BETA für die FritzBox 7590.

Für die erfolgreiche Nutzung aller genannten Geräte war natürlich die Einrichtung diverser Einstellungen notwendig (genutzt werden natürlich DynDNS, Port-Forwarding/Opening, Fernzugriffe/VPN und viele mehr). Mein Fokus liegt einerseits darauf, ob alle Geräte ordnungsgemäß damit funktionieren. Des Weiteren ist mir wichtig, dass das Handling zwischen den Geräten und der FritzBox funktioniert (ich erwarte hier zwar keine große Überraschung, da ich denke, dass die Oberfläche wie in allen anderen FritzBoxen aufgebaut sein dürfte; habe schon Kabel-Fritzboxen genutzt und diverse Vorgänger des jetzigen Modells). Da ich viel im Home-Office bin, ist eine stabile Verbindung wichtig (bspw. beim Zoom/Teams-Meeting, ich sollte eine stabile Verbindung zu Datenbanken etc. haben). Andererseits bin ich auch im Online-Gaming anzutreffen und achte darauf, dass mein Ping stabil bleibt (in optimalen Fällen werden mir hier derzeit einstellige Werte präsentiert). Unsere FritzBox hat mit sehr vielen Geräten gleichzeitig zu tun, weshalb ich ihren Status genau kenne (und Sachen wie bspw. den DHCP nicht aktiv nutze, sondern größtenteils selbst aktiv werde) und nachverfolge. Dafür nutze ich auch die MyFritz-App, mit welcher ich jederzeit einsehen kann, was die FritzBox derzeit tut.

Vielseitigkeit, Performance und Stabilität stehen im Fokus. Mich würde interessieren, ob alle diese Faktoren auch gewährleistet sind, wenn die FritzBox das Signal selbst umwandelt: wird es besser, wird es schlechter oder merkt man gar keinen Unterschied? Wie ist die WLAN-Stabilität (hier gibt es bei uns im Haus auch ein Gerät, welches durchaus auch mal Probleme hat, die es mit dem Vorgänger damals nicht gegeben hat)?

Bisher habe ich eine 1A stabile Verbindung (Danke an dieser Stelle an die Deutsche Telekom, ganz ernst gemeint!) und mich würde interessieren, ob der Umstieg auf eine 5590 das sogar noch toppen würde. Die Zusammenfassung von Modem und FritzBox hätte den Effekt, dass Nutzende künftig keine zwei Geräte, sondern lediglich eines, welches ohnehin im Betrieb ist, an den Netzanschluss anschließen müssen, um das Internet mit der Glasfaser-Technologie zu nutzen. Um einen Eindruck zu verschaffen, wie gut/ausgereift das ist, würde ich die Box im Alltag testen und berichten wollen, an welchen Stellen es bei der Einrichtung und Nutzung der FritzBox 5590 gut läuft und, wo Verbesserungspotenzial besteht.

Zu meinem persönlichen Hintergrund (in diesem Kontext) ein paar Worte:
im beruflichen Kontext habe ich zwar mit Datenbanken und Datenverarbeitung zu tun, bin aber nicht im Kern-IT-Bereich tätig. Meine IT-Affinität schlägt sich eher im Privaten nieder (im beruflichen auch, nämlich dann, wenn unsere IT-Abteilung schläft oder nicht versteht, was wir brauchen/wo das Problem liegt...), welche auch benötigt wird. Vorrangig nutze ich das Wissen eben für die Einrichtung neuer Geräte oder dem Server (im Regelfall über SSH). Ich bin kein gelernter Informatiker, aber das könnte für den Test auch von Vorteil sein, denn das sind ja die wenigsten. Des Weiteren nutze ich viele Streaming-Dienste, zocke ein paar Runden in diversen Games oder ähnliches. Ich sehe oft und überall Verbesserungspotenzial und wenn es etwas gibt, wo ich mich einarbeiten muss, dann nehme ich mir die Zeit dafür.

Wenn ich zur (Nutzung der) FritzBox als Ganzes Feedback schreiben sollte, dann kann es also sein, dass dieses vielleicht nicht bis ins letzte und kleinste Detail (aus der technischen Sicht heraus gesprochen) reicht (entweder, weil ich nicht an dieses Detail dachte oder weil ich nicht weiß, ob es erwartet wird), aber insgesamt dürfte es die meisten Leser*innen auf irgendeine Art ansprechen.

In diesem Sinne bin ich gespannt, ob der Fokus, in dem mein Testgebiet liegen würde, von allgemeinem Interesse ist. Falls ich nicht zu den ausgewählten gehöre, freue ich mich aber auch darauf, von den anderen zu hören, wie es ihnen ergangen ist und hoffe, dass ich daraus dann eine eigene Entscheidung ableiten kann.

Beste Grüße und einen schönen, restlichen Sonntag,
 

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.356
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz
@Zocker_Nr_1
Ich bin auch bei Inexio und wollte mich schon bewerben. Bei mir ist ein ONT von Genexis/Fibertwist installiert. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit dem nicht existenten Inexio Support glaube ich allerdings nicht, dass ich das hinbekomme. Es scheitert vermutlich an mangelndem Mitwirkungswillen seitens Inexio und mangelnden technischem Verständnis auf meiner Seite. Ich könnte es also nur in Kombination Glasfasermodem-> Fritzbox testen, was vermutlich nicht Sinn der Übung ist. Ich unterstütze aber deine Bewerbung und falls du ausgewählt werden solltest, werde ich das gespannt verfolgen. Also Hardwareluxx, eine zusätzliche Stimme für Zocker_Nr_1
Danke für die Boost! Sofern ich ausgewählt werde habe ich natürlich auch vor, meine Erfahrungen hier zu teilen. Die "Schwarmintelligenz" :sneaky: hier im FdL hat mir in der Vergangenheit so oft und viel geholfen, da würde ich mich gerne revanchieren.
 

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.356
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz
Wurden die glücklichen Tester jetzt eigentlich schon ausgewählt?
In den News und im Thread war ja nix mehr zu lesen.
Falls einer den Bewerbern hier aus dem Thread ausgewählt wurde, kann er sich ja mal melden. Würde mich mal interessieren.
 

Segelflugpilot

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
1.056
Ich denke nicht, dass wir etwas verpasst haben, in der News steht ja auch ab 01.08. Es gibt ja einige gute Bewerbungen, von daher kann es mal länger dauern.
 

PatkIllA

Enthusiast
Mitglied seit
04.02.2012
Beiträge
15
Gibt es Neuigkkeiten?
Ich habe es immerhin schonmal zum Anlass genommen die Hausverkabelung etwas aufzuräumen. Es war so ein Knäul, dass die das Glasfaserkabel schon durch einen Ring von anderen Kabel gelegt hatten. Zum Entwirren musste ich ein paar Kabel am Patchpanel neuaufgelegen. Durch das Entfernen von alten ISDN/Telefonkabel wäre jetzt auch Platz für das LWL-Kabel. Die mitgelieferten 4m könnten für ordentliche Verlegung alllerdings kanpp werden.
 

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.356
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz
Jo, bin auch mal neugierig. In den News liest man nichts und im Thread hier findet man nichts.
Wenn alle Tests bis 04.09.2022 eingereicht werden sollen, müssten die Boxen langsam rausgeschickt werden....

Mal sehen was da noch kommt.
 

Knuprecht

Experte
Mitglied seit
08.06.2016
Beiträge
461
Ist bestimmt wegen Urlaubszeit unter gegangen. Normalerweise wird in solchen Fällen die Abgabefrist entsprechend verlängert.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.537
Bewerbung

Moin,
ich bin Lukas, 23 Jahre alt, und Student und arbeite viel aus meinem Elternhaus. Außerdem haben wir in der Familie auch ein paar Zocker, die neben mir einen schnellen und stabilen Internetanschluss benötigen. Zu meinen Interessen gehören u.a. Netzwerklösungen, Router, Smartphones etc. Ich teile mein Wissen und meine bereits gesammelten Erfahrungen mit Familie und Freunde, um diese bei Fragen zu beraten. Nichtsdestotrotz möchte ich auch immer wieder neue Erfahrungen sammeln und da ist ein Test eines vollwertigen Glasfaserrouters der nächste Step.

Unsere derzeitige Situation:
Wir haben seit knapp 2 Jahren einen Glasfaser Anschluss mit 120 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload bei EON-Hghspeed. Nach Rücksprache mit der Kundenhotline von EON-Highspeed sei es möglich, das externe ONT wegzulassen und eine Fritzbox 5530 oder 5590 zu verwenden.
Das ONT dazu steht am äußersten Punkt im EG des Hauses am Hausübergangspunkt, das verbunden ist mit einer Fritzbox 7590 als reiner Router. An der Fritzbox 7590 ist ein Mischung aus Tenda Nova MW12 und MW6 installiert.
Wir haben ein relativ großes Einfamilienhaus mit vielen Wänden. Wir haben mit allen Familienmitgliedern permanent um die 20 Geräte im Netz (davon 3x Playstation 4 , eine Xbox One, 3x PCs, diverse Smartphones, 2 Fernseher und 2 Tablets). Ich probierte für unseren Haushalt schon viele Dinge aus.

Hoffnungen und Ziele durch die Fritzbox 5590:
Die Fritzbox 5590 ist laut AVM die schnellste Fritzbox. Neueste Technik im Bereich WLAN durch Wi-Fi 6 soll unser Heimnetzwerk stabilisieren und auch beschleunigen, da das Tenda Nova-System allmählich an seine Grenzen stößt (was auch am “veralteten“ Wi-Fi 5 liegen könnte). Auch die Stabilität an den äußeren Punkte im Haus lässt zu wünschen übrig.
Interessant wäre zu schauen, inwiefern der Ping und die LAN-Geschwinidigkeit sich von der derzeitigen Konstellation mit ONT und Fritzbox 7590 unterscheidet. Neben dem offensichtlich geringeren Stromverbrauch durch den Wegfall eines Geräts soll geschaut werden, inwiefern eine Konstellation aus Modem+Router in einem Gerät vorteilhafter ist als das Separieren in zwei Geräte.
Allein aus Nachhaltigkeitsgründen sollte auf diese Version der 5590 entschieden werden und meiner Meinung nach von den Betreibern auch aktiv vorangetrieben werden.
Jedoch sollte der Ping, der bei uns wirklich miserabel ist, geringer werden. Vielleicht könnte es mit der Fritte möglich sein.

Wie will ich testen?
Ich werde mit dem derzeitigen Setup Ping und Geschwinidgkeitstests durchführen. Eine Skizze der dabei verwendeten Messpunkte füge ich an, damit Ihr besser nachvollziehen könnt, wie weit die Messpunkte voneinander entfernt sind.
Dabei soll zum einen ein Vergleich zwischen Wi-Fi 5 und Wi-Fi 6 und zum anderen ein Vergleich zwischen Fritz-Mesh und Tenda-Mesh gezogen werden.
Beim Szenario der 5590 als Modem+Router soll die bisherige 7590 als Mesh-Repeater verwendet werden (Mit dem aktuellen Fritz-Labor kann die FB 7590 sich als Repeater sowohl im 2,4 GHz und 5 GHz Frequenzband simultan verbinden). Zudem habe ich noch eine Fritzbox 7560, die als dritter Knotenpunkt im Mesh eingesetzt wird.

Neben dem WLAN gibt es auch noch weitere Funktionen der FB 5590, die beachtet werden müssen:
  • Wie kommt die Fritzbox in dem Betrieb an meinem Glasfaseranschluss von EON-Highspeed klar?
  • Wie ausgelastet ist die Fritzbox?
  • Hat sie eine gute Reichweite und weitreichende Kompatibilität im DECT-Bereich (wir verwenden noch Speedphone 50 Modelle)? Insgesamt werden ich alle Erfahrungen, die ich mit der FB 5590 sammeln kann, mit euch teilen.
  • Kommen alle Geräte (Drucker, Sicherheitskameras, etc) problemlos klar?
Alles in allem würde ich mich riesig freuen, die 5590 zu bekommen, da mir Nachhaltigkeit sehr wichtig ist und ich überprüfen will, ob die Fritzbox 5590 Fiber einen Neukauf wert ist, wenn man bereits eine 7590 oder vergleichbare Router besitzt.
Außerdem ist es so langsam Zeit, von Wi-Fi 5 auf Wi-Fi 6 sukzessive umzusteigen, da ich mit dem derzeitigen Setup mit den Tenda Nova Systeme nicht vollumfänglich zufrieden bin. Ich würde gerne wieder auf Fritzprodukte umsteigen.
Nichtsdestotrotz wünsche ich allen Mitbewerbern viel Glück und hoffe, dass der Beste am Ende ausgewählt wird!

Liebe Grüße
Lukas
Falls du Probleme mit der Inbetriebnahme bei EON haben solltest, schick mir ne PN, kann dir da evtl. helfen.
 

Zocker_Nr_1

Enthusiast
Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.356
Ort
Westhofen (Rh.)/Mainz

Sky7677

Neuling
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
18
Also ich bin relativ weit gekommen in letzter Zeit. Da ich die Fritzbox erst gegen Ende August (ich glaube am 31.08.) bekommen habe und erst am 7. September eine ONT-Installationskennung bekommen konnte (MA wusste nicht, was er tun sollte), hat es sich etwas hinausgezögert, aber ich habe schon einen Großteil geschrieben. Vermutlich schaffe ich es am Wochenende, das Review fertig zu stellen und ggf. zurecht zu kürzen. Wenn ich dran denke, verlinke ich das Topic auch hierher.
 

Segelflugpilot

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
1.056
Ich habe auch bisher 3 DIN A4 Seiten beschrieben. Da ich die WLAN Test 3x jeweils an 3 Tagen mache (mehr wenn nur große Abweichungen), zieht sich das ein bisschen.
Nachtrag: Da mein Baby gerade krank ist, hatten wir viel zu tun, heute schaffe ich ihn leider nicht zu beenden.
 
Zuletzt bearbeitet:

steuerlexi

Neuling
Mitglied seit
20.09.2022
Beiträge
5
Sehr nice. Ich freue mich drauf. Habe meine 5590 bereits hier liegen aber Deutsche Glasfaser muss noch die Leitung ins Haus legen. Ich bin gespannt ob ihr auch auf die Latenzen die Ihr mit der FritzBox5590 erzielt eingeht, das würde mich sehr interessieren. Danke euch für die Mühe.
 

Segelflugpilot

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
1.056
Der Ping ist bei mir sowohl mit 7490, als auch mit der 5590 bei 2-4ms. Soviel schon mal vorweg;)
 

Segelflugpilot

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
1.056
T-M-NET, ist ein lokaler Betreiber hier vor Ort. Keine Ahnung ob das üblich ist, aber unter 10ms wird es sicherlich immer sein.
 

EinUser1

Neuling
Mitglied seit
31.12.2021
Beiträge
8
An deutschen Anschlüssen gibt da nicht viel zu messen, gibt ja selbst wenn man 80€ im Monat abdrückt bekommt man nicht mal symmetrisches Gigabit, geschweigenden Multigigagbit.
Zusätzlich erschließt sich mir nicht warum das SFP+ Modul 10Gbit unterstützt, aber nur ein 2.5Gbit Netzwerkport vorhanden ist, slebst wenn man alle büdelt kommt man nur auf 6,5 Gbit.
Schade finde ich auch den Wegfall des ISDN Ports.
Glasfaser gibt bei mir eh erst voraussichtlich Jan 23....
 

Segelflugpilot

Enthusiast
Mitglied seit
18.10.2012
Beiträge
1.056
Ja die Anschlüsse verstehe ich auch nicht so ganz. Das W-LAN hast du vergessen.

Die Deutschen geben für Internet zuhause nicht so viel aus wie in den USA zum Beispiel, dafür legen wir richtig was bei Mobilfunk hin...für noch weniger :LOL:
 

Sky7677

Neuling
Mitglied seit
31.07.2022
Beiträge
18
Das stimmt, bei uns gibt es auch maximal 1000d/500u MBit Anschlüsse zu beziehen. Telekom sogar nur 1000d/200u. Im Home Office wäre aber ein symmetrischer Anschluss sogar relativ wichtig, obwohl es bei mir akut keine zu große Rolle spielt - fürs Erste zumindest.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten