• Hallo Gast,
    nimm jetzt an unserer Umfrage über Eure Hardware-Präferenzen und Kaufpläne im Jahr 2023 teil und sei mit im Lostopf dabei, wenn wir unter allen Teilnehmern ein 2.500 Euro Notebook verlosen. Viel Spaß beim Mitmachen!

Konkurrenz zu Netflix und Co: ARD möchte massive in Streaming investieren

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
79.956
Neu sind die Bestrebungen der öffentlich-rechtlichen Anstalten, ihre Kompetenzen im Bereich Streaming weiter ausbauen zu wollen, nicht. Allerdings sind die Pläne, die die ARD, repräsentiert durch ihren neuen Vorsitzende Kai Gniffke, aktuell artikuliert schon sehr ambitioniert. Es geht um nicht weniger als eine direkte Kampfansage an die bereits etablierten Streaming-Anbieter. Dabei skizziert Gniffke das Ziel, bis zum Ende dieses Jahrzehnts die ARD zum relevantesten Streaming-Anbieter Deutschlands auszubauen. Um das zu erreichen sollen enorme Summen in Technologie und Plattformaufbau investiert werden. Konkret wird es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, aber die Rede ist bereits von mehreren hundert Millionen Euro Investition in den kommenden Jahren.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
@chrisw86, Hartz IV hat mit den öffentlich rechtlichen nicht viel zu tun.
Das sind eher die privaten Sender.

Lineares Fernsehen ist tot, von daher ist es nur richtig das sich die öffentlichen Medienanstalten darüber Gedanken machen wie es weitergeht.
Letzten Endes muss der Versorgungsauftrag ja auch für nachfolgende Generationen sichergestellt werden.
 
Ah die Staatsmedien für Meinungsbildung, Desinformation und Volkserziehung wollen mal wieder neue Felder der Geldverbrennung und Selbstbedienung erschließen.

Nach den "Skandalen" wäre eher die gesamte Struktur aufzulösen. Übrig bleiben wenige Sender mit Bildung, Information und vor allem Neutralität. Gehalt wird an den TVöD gebunden. Die politische Neutralität muss zudem einklag und durchsetzbar sein. Danach kann über die Technik gesprochen werden.
 
In meinen Augen haben die gar kein Recht, mit dem erpressten Geld sowas zu veranstalten.
 
Ah die Staatsmedien für Meinungsbildung, Desinformation und Volkserziehung wollen mal wieder neue Felder der Geldverbrennung und Selbstbedienung erschließen.

Nach den "Skandalen" wäre eher die gesamte Struktur aufzulösen. Übrig bleiben wenige Sender mit Bildung, Information und vor allem Neutralität. Gehalt wird an den TVöD gebunden. Die politische Neutralität muss zudem einklag und durchsetzbar sein. Danach kann über die Technik gesprochen werden.
Hab auch schon die ersten Gehversuche beobachtet auf Twitch, einfach abstoßend.
 
Mit Steuergeldern lässt sich bekanntlich gut investieren
Aber die Richtung finde ich gut, das klassische TV Programm wird aussterben
 
Verstehe die Argumentationskette von einigen nicht.

Erstmal finde ich es eine Leistung, einen Begriff zu schaffen, der Menschen, die aus welchen Gründen auch immer, (momentan) Schwierigkeiten im Leben haben in reinem rutsch zu Deklassieren und im selben Atemzug noch den ÖRR als deren "Lieferant" gleich mit. Da kann man schon mal Stolz auf sich sein.

Die nächste Geistesleistung ist, zu attestieren, dass das lineare Fernsehen sich auf dem absterbenden Ast befindet und gleichzeitig die Bemühung das Programm umzustellen ebenfalls kritisiert.
Was genau ist denn die Alternative? Das was man als veraltet diagnostiziert einfach weiter betreiben und somit tatsächlich Geld zu verbrennen?

Uff. Es kann durchaus eine Meinung sein zu sagen: brauchen wir nicht, kann ganz weg. Diese Argumentationen ergibt allerdings gar kein Sinn. Ich bin selbst kein Freund der aktuellen Struktur - allerdings finde ich mich ständig mit Menschen auf einer Seite, welche Subfontanell scheinbar spärlich möbliert sind und zwar in dem Maße, dass ich mich schon schäme zu sagen: ja... richtig.. der da und ich.. wir haben ähnliche Meinungen.

Schade, dass zwar laut auf den Tisch gehauen wird aber nicht mal die Grundlagen verstanden werden. So ist der Beitrag eben keine Steuer sondern.. oh Wunder, ein Beitrag. Das ist genau das was viele kritisieren. Einige die keinen ÖRR Beitrag zahlen wollen sind der Meinung, es sollte aus Steuermittel finanziert werden.

Es ist zum davon laufen....
 
Subfontanell scheinbar spärlich möbliert
An solchen Formulierungen geilst du dich wohl auf und untermauerst damit deine geistige Überlegenheit gegenüber anderen?

Die Gebühren werden unter Strafandrohung vom Bürger abgepresst. Das ist kein "Beitrag", den irgendjemand leisten möchte, sondern moderne Wegelagerei.

Der ganze ÖR Apparat in seiner jetzigen Form gehört komplett aufgelöst. Danach kann man von Grund auf eine neue Struktur schaffen, die wirklich nur grundlegende Inhalte erstellt und ausstrahlt.
Hunderte Millionen zu verpulvern um eine Streaming Initiative mit den bestehenden Strukturen zu finanzieren, ist der völlig falsche Weg. Zumal der ÖRR ja bereits groß im Onlinegeschäft drin ist. Die haben hunderte Youtube Kanäle, Twitter Accounts usw.
ÖRR ist ja nicht nur das Bisschen TV und Radio. Alleine das Funk Netzwerk finanziert Dutzende Formate, die zu einem Gutteil haarsträubenden Blödsinn ausstrahlen.
 
Ob es die Hofschranzen Steuer oder Abgabe nennen ist Wortklauberei. Fakt ist, der ÖR kommt seinem Auftrag nicht nach und Tritt die Moral mit Füßen. Das Urteil zum Rundfunkvertrag schlägt dem Fass dann den Boden aus.
Es gibt keine logische Argumentationskette für eine Zukunft des ÖR da dieser komplett unreformierbar ist! Der ganze Laden gehört erst mal komplett dicht gemacht. DANACH kann darüber gesprochen werden wie es besser geht.
 
An solchen Formulierungen geilst du dich wohl auf und untermauerst damit deine geistige Überlegenheit gegenüber anderen?
Ja, das mache ich tatsächlich, wenn ich solche Texte lese - da fällt das nicht besonders schwierig.

Die Gebühren werden unter Strafandrohung vom Bürger abgepresst. Das ist kein "Beitrag", den irgendjemand leisten möchte, sondern moderne Wegelagerei.
Na wenn es Wegelagerei ist, dann reiche doch Klage ein.

Ob es die Hofschranzen Steuer oder Abgabe nennen ist Wortklauberei.
Was soll man groß Diskutieren, wenn man nicht mal diesen Unterschied versteht?
 
In der aktuellen Situation halte ich "massives Investieren" bei der ARD für blanken Hohn! Die kommen doch schon seit Jahren mit ihrem Budget nicht zurecht.

Aber ich hätte für die ARD Mediathek direkt einen sehr pragmatischen Vorschlag: Dicht machen und komplett in die ZDF Mediathek integrieren! Ich bekomme jedesmal Anfälle, wenn ich bei der ARD irgend etwas suche. Es ist mir völlig unbegreiflich, warum beide große Sendeanstalten offenkundig zwei völlig unterschiedliche Systeme für teuer Geld betreiben müssen, von dem eines auch noch so unsäglich schlecht ist. Aber einen Grund, warum der ÖRR mit Netflix konkurrieren müsste, sehe ich absolut nicht. Der Auftrag des ÖRR ist nicht Unterhaltung und die Bereitstellung von minderwertigem Inhalt, sondern der Zugang zu Informationen und Nachrichten. Und letzteres möglichst neutral.

Die sollen erst einmal ihr Programm von allem Müll befreien, den keiner mehr sehen will und trotzdem heftig viel Geld kostet. Wenn man ernsthaft nach Quote gehen würde, könnte man direkt mehrere Spartenkanäle dicht machen. Gleichzeitig die Verwaltung digitalisieren und massiv zusammenstreichen. Von den bestehenden Pensionsansprüchen der Vergangenheit kann man sich leider nicht befreien. Aber man kann verhindern, dass noch viel mehr davon dazukommen. Und wenn das Argument kommt, dass die alte Generation aber unbedingt ihr Traumschiff sehen will: Dann soll entweder die alte Generation dafür gesondert zur Kasse gebeten werden oder man kann die uralt Folgen erneut ausstrahen. Das klingt böse, aber meine Großeltern hätten es nicht bemerkt, wenn sie plötzlich Folgen aus den frühen 2000er Jahren gelaufen wären.

Ich bin Befürworter eines gut ausgestatteten ÖRR. Aber ich bin mir absolut sicher, dass es dafür keine fast 20€ im Monat von jedem Steuerzahler braucht. Wenn man sich auf das wesentliche beschränkt und die Intendanten ihre Büros nicht mit illegal geschlagenem Regenwaldholz möblieren und dazu noch ein absurd hohes Gehalt kassieren, wäre das locker mit 5€ im Monat zu machen! Vielleicht am Anfang auch mit 10€, bis die ganzen Altpensionäre aus früheren Zeiten verstorben sind.
 
ich will den ÖRR einfach nur brennen sehen
 
Auf Twitch geistert die ARD ja schon rum.
Dachte vor 2 Wochen das ich einen Sehfehler habe.

Ich dachte mir auch nur WTF läuft bei denen nur falsch.

Hätte aber eigentlich noch schlimmer sein können, stell dir mal einen ARD Stream mit der Kategorie "Hot Tubs" oder "Ear Licking ASMR" vor. :poop:
 
Klasse, endlich wieder einen Grund die Gebühren anzuheben (Y) Streaming-Portal = Grundversorgung.
 
Wenn sie damit wirklich erfolgreich sein möchten, dann sollten sie dies in Zusammenarbeit mit der EBU, den anderen europäischen Rundfunkanstalten und auch der europäischen Filmwirtschaft vorantreiben, dann kann es durchaus auch den ein oder anderen exklusiven Schwedenkrimi etc. auf dieser Plattform geben um eben auch mit Exklusivinhalten (und sei es nur schnelle und gute Synchronisierungen von Inhalten aus anderen europäischen Staaten) punkten zu können, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Übrigens wäre das auch eine Methode um tatsächlich mit dem bestehenden Geld besser auszukommen, warum brauchen wir eine eigenständige TerraX-Produktion über ein Thema, das in Frankreich bereits vor kurzem in einer Doku behandelt wurde? Dürfte günstiger sein, die französische Doku zu synchronisieren und hier auszustrahlen.

Ich denke nicht, dass dafür auch nur ein Cent aus dem Rundfunkbeitrag bereitgestellt wird, vielmehr wird es wie ARDplus aufgebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Na wenn es Wegelagerei ist, dann reiche doch Klage ein.
Solche Klagen liegen von mehreren Bürgern bereits bei diversen Gerichten.
Aber diese wurden und werden ja immer wieder abgeschmettert und dieser modernen Wegelagerei weiterhin eine Legitimation gegeben. Einfach unfassbar. Insbesondere, weil pro ÖRR Argumentation einfach nicht mehr zieht, wenn man sich anschaut, was die mit den Geldern alles finanzieren, wie in deren Nachrichten berichtet wird und welche Skandale sie sich über die Jahre immer und immer wieder erlaubt haben.
 
Ich bin froh über viele Sendungen von den ÖR. Die Mediathek ist klasse, braucht aber eine verbesserte Suche, vor allem bei der ARD.
ZDF, ZDF Info, Magazin Royal, 3sat, Phönix, Arte. Ich bin voll zufrieden.
Natürlich gibt es genügend Sendungen die mir nicht gefallen, aber das geht wiederum anderen genauso, die meine Sendungen nicht mögen. So lebt es sich eben in einer freien Gesellschaft.

Schaut liebe mehr Nano an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Solche Klagen liegen von mehreren Bürgern bereits bei diversen Gerichten.
Aber diese wurden und werden ja immer wieder abgeschmettert und dieser modernen Wegelagerei weiterhin eine Legitimation gegeben. Einfach unfassbar. Insbesondere, weil pro ÖRR Argumentation einfach nicht mehr zieht, wenn man sich anschaut, was die mit den Geldern alles finanzieren, wie in deren Nachrichten berichtet wird und welche Skandale sie sich über die Jahre immer und immer wieder erlaubt haben.
Die Klagen gegen Wegelagerei wurden also abgeschmettert, weil es gar keine Wegelagerei ist... Oh nein, das ist soo unfassbar traurig.

Noch mal: ich bin auch für Veränderungen, drastische. Am liebsten heute als morgen - aber genau solche Menschen und solche Argumentationen und Wortwahl wie Wegelagerei tragen dazu bei, dass ich mich für diesen Standpunkt manchmal schäme, da ich mir denke: aha, mit solchen Leuten kämpfst du also an einer Front. Machst du jetzt den Mund auf und sagst was, bist du mit denen in einem Topf... dann mach ich den Mund wieder zu und frage mich ob ich auf der richtigen Seite stehe.

Ist ein bisschen Mäßigung und zwei Sekunden Nachdenkzeit bevor man los poltert zu viel verlangt? Abgesehen davon, dass man Inhaltlich zumindest kognitiv dazu in der Lage ist den Unterschied zwischen Beitrag und Steuern entweder zu kennen oder doch mindestens herauszufinden. Nein, geht nicht? Okay, ist ja nicht schlimm aber dann doch bitte wenigsten einfach mal still sein, wenn sich die Erwachsenen unterhalten - dieses unreflektierte Plärren, sowohl falsch formuliert als auch falsch im Inhalt, ist der Sache nur abträglich und behindert die Veränderungen weil man die, die wirklich was verändern wollen nicht mehr ernst nehmen kann, da die im selben Topf landen.... uhhhaaa .. ich bekomm Kopfschmerzen, diese Menschen erzeugen Kopfschmerzen.

Auch das wieder nicht falsch verstehen: ich konsumiere ÖRR: Arte, Phönix, ZDF, 3Sat. Vor allem Dokus, Nachrichten, Satire und politischer Inhalt etc. Aber 0 Unterhaltung und so weiter. Für mich ist der Großteil des Programmes eine Verfehlung im Bezug auf den Auftrag des ÖRR so wie die furchtbar verkrusteten Strukturen oder die Ansammlung an Altlasten wie Pensionen, die Aufgeblähte Anzahl und Umfang des Gesamtprogramms etc. pp. Es geht völlig in die falsche Richtung und bedarf dringender Reformen. Ich bin also weder total dagegen noch total dafür. Ich kann aber dieses ideologische Geplärre und Dummgeschwätz von beiden Randseiten echt nicht mehr ertragen.

7fgxpg.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich habe auch schon oft gute Sachen in der ARD Mediathek gefunden und empfinde sie teils als gute Alternative zu Netflix und Co. Gerade Dokus sind dort super, aber auch Serien wie z.B. Asbest haben mir sehr zugesagt. Also gerne mehr davon.
 
Also ich habe auch schon oft gute Sachen in der ARD Mediathek gefunden und empfinde sie teils als gute Alternative zu Netflix und Co. Gerade Dokus sind dort super, aber auch Serien wie z.B. Asbest haben mir sehr zugesagt. Also gerne mehr davon.
Ja klar, aber zu den Dokus, muss die ARD ein Team nach Borneo schicken, wenn schon die BBC dort gedreht hat oder kann man da nicht zum Vorteil aller, zur Kostensenkung aller mal endlich zusammenarbeiten und das Material aus dem Ausland lediglich synchronisieren?
 
allerdings finde ich mich ständig mit Menschen auf einer Seite, welche Subfontanell scheinbar spärlich möbliert sind
Morrich ist nicht ein Mitstreiter für deine Ideen, Morrich und letztlich beispielhaft für eine deutlich winzige Gruppe, möchte der Mehrheit komplett die ÖR verbieten. Begründungen sind immer die gleichen. Persönliche Wahrnehmungen werden als Wahrheit verkauft, obwohl diese Leute ja nie die ÖR schauen.

Gesetzlich kennen sie sich auch nicht aus, also dass die ÖR durch das Grundgesetz geschützt sind, gerade wegen Menschen wie Morrich. Und während wir hier in unserer freien Presse auch die Propaganda derer Länder ertragen müssen, die weder eine freie Presse haben, noch Meinungsfreiheit erlauben, können Menschen wie Morrich noch nicht einmal erklären was Wahrheit ist, was Wahrnehmung ist, noch welch wichtige Bedeutung eine freie Presse hat, für eine freie Gesellschaft.

Meine Erfahrung zu Themen ÖR auf HWL sind, dass man eine wirklich sinnstiftende Diskussion vergessen kann. Eigentlich bei viele Themen. Aber wie @pillenkoenig schon schrieb und ich das mal für mich übersetze, die Lügenpresse-Schreihälse sind hier immer gerne vertreten. Die Gruppe kann aber nicht erklären, was dann Wahrheitspresse ist. Letztlich geht es immer nur um ein Gegeneinander.
 
Zuletzt bearbeitet:
Na ja, ich glaube das Problem was viele mit dem ÖR haben, ist, dass es eben eine Zwangsabgabe ist. Und man sich dieser nicht entziehen kann. Was vielleicht nichtmal so schlimm wäre, würden die ihren Auftrag auch tatsächlich nachkommen. Oder einfach auch Mal wirtschaftlich handeln. Statt dessen ist das einzige was man immer hört "wir brauchen mehr Geld". Und da sehe ich persönlich den Missstand. Die privaten müssen wirtschaften um zu überleben, die ÖR verlangen einfach nach mehr. Ebenso ist mir nicht klar, warum zB gefühlt jedes Bundesland einen extrag MDR/SWR und co braucht. Zu 90% läuft dort das selbe, jedoch unterhält jedes Studio eine Masse an Mitarbeitern. Würde man dort Mal anfangen und sparen bzw optimieren, wäre die Akzeptanz in der Bevölkerung sicher auch besser. Statt dessen liest man (kann man durchaus auch direkt bei den Sendern in den Jahresberichten lesen) was zB dort für Personalkosten entstehen und einem stellen sich die Nackenhaare auf.
Wegen mir kann auch alles so bleiben wie bisher, dann aber bitte über freiwillige Beitragszahler finanzieren. Denn dann wird der ÖR gezwungen wirtschaftlicher zu handeln.

Btw, ich find die Idee mit dem Streaming nicht verkehrt, aber auch da gilt: eine Plattform für alle ÖR. Statt dessen wird sicher wieder jeder seine eigene anbieten
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten