Aktuelles

Konkurrenz für Intel und AMD ? Samsung soll Exynos-SoCs für PCs entwickeln

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
25.086
samsung.jpg
Die großen CPU-Hersteller Intel und AMD teilen den Desktop-Markt momentan unter sich auf. Dies könnte aber bald ein Ende haben, da Samsung offenbar als weiterer Player einen SoC für den Einsatz in Windows-Geräten in Arbeit hat. Das behauptet zumindest der Leaker @TheGalox_ in einem Tweet, nach dem die geplante CPU auf einem Exynos-Prozessor basieren soll. Früheren Äußerungen des Leakers @Mauri QHD soll es sich dabei um den Exynos 1000 handeln. Inzwischen scheint eine angepasste Version des im Galaxy S21 verwendeten Prozessors Exynos 2100 allerdings deutlich wahrscheinlicher.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Richard88

Profi
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
778
Vor allem für günstige office pc ist das mehr als interessant. Ein office pc der im endeffekt so gross wie ein moder es smartphone ist, doppelt so dick und einfach hinten an den monitor gepappt wird.
 

Goldeneye007

Dönertier
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
3.009
Ort
Eppstein/MTK
Du meinst einen NUC^^
 
Mitglied seit
13.08.2020
Beiträge
38
Ach du heilige?! Was ist denn zurzeit mit dem Prozessormarkt los... Microsoft arbeitet an ARM. Apple hat jetzt auch Desktop Prozessoren auf ARM Basis. Samsung will anfangen mit Prozessoren. RISC-V kommt scheinbar in die Gänge. Da kommen interessante Jahrzehnte auf uns zu(y)
 

Silberfan

Profi
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
388
Dies könnte aber bald ein Ende haben, da Samsung offenbar als weiterer Player einen SoC für den Einsatz in Windows-Geräten in Arbeit hat. Das behauptet zumindest der Leaker @TheGalox_ in einem Tweet, nach dem die geplante CPU auf einem Exynos-Prozessor basieren soll. Früheren Äußerungen des Leakers @Mauri QHD soll es sich dabei um den Exynos 1000 handeln. Inzwischen scheint eine angepasste Version des im Galaxy S21 verwendeten Prozessors Exynos 2100 allerdings deutlich wahrscheinlicher.

Hoffentlich machen sie nicht den Fehler und Löten die CPU fest auf die Platine. Ein Sockel ( Eigenentwicklung) könnte auch zukünftige Modelle Nutzbar machen auf einer Plattform die auf Langzeit Nutzen ausgelegt ist. Damit wäre ein weiterer Markt geschaffen . Nutzer können die Grundplattform Nutzen ,jederzeit aktualisieren wann sie wollen. Die Auswahl der Modelle wäre entsprechend groß und deckt dann nahezu fast alles ab. Wenn dann noch der Speicher NICHT Verlötet ist und man Ihn beliebig erweiter kann ( bis Max Wert möglich) wäre das eine Interessante Konkurrenz zu Intel & AMD.
PCIe Sockel für Aufnahme Leistungsstarker CPU Modelle , einheitliche Standards für Stromversorgung (ATX) würden das ganze Abrunden.
2019 hatten sich die Russen und die Chinesen mit Ihren Produkten angekündigt.
Anscheinend haben die da noch Probleme und es dauert entsprechend.
Das System kämpft momentan vor allem mit mangelndem Software-Support bei gleichzeitig hohen Preisen. Kürzlich wurde aber bekannt, dass Qulacomm bereits an einem Nachfolger des 8cx Gen2 arbeitet. Ob dessen Leistung mit der Konkurrenz aus Cupertino mithalten kann, wird sich zeigen.

Die Hersteller machen immer und immer wieder den gleichen Fehler ,die lernen es nie.
Anstelle die Geräte den Entwicklern zu verfügung zu stellen und auch korrekte Dokumentationen zu entwickeln als White Paper , wird geschwiegen geblockt und keine Dokumentation herausgegeben.
DAS ist der FALSCHE Weg.
Um in den Medien zu bleiben ( gespräch) wird anstelle dem einfach Bekanntgegeben das sie eine neue Version Entwickeln.
Dabei verändern sie nur leicht das Layout ,hier nen Transitor Array rausgenommen da ein Kondensator und an der anderen Stelle evtl. nen Widerstand und das präsentiert man ans "Neu" ,blockt weiterhin mit Dokumentationen und wunder sich warum die Leute den Kram nicht kaufen.

Ähnlich wie bei Qualcomms neuem SoC, gibt es auch zum angeblich geplanten Exynos-SoC momentan keinerlei Details.

Ja ne ist klar ,man will ja keine schlafenden Hunde bei der Konkurrenz wecken (n)

Einen kleinen Hinweis, auf das was zu erwarten ist, bietet nur Samsungs Aussage, nach der in Zukunft auch Grafikchips von AMD in den eignen CPUs zum Einsatz kommen sollen.

Ja ne is klar , Hoffnugen schüren , Gerüchte in die Welt setzen ,das ist bei Samsung aber auch wie bei Intel sehr bekannte Masche.
Bloß in den Medien bleiben damit man schön versuchen kann Kunden zu gewinnen. Langsam wirds alt ,da sollten die Marketing Experten in den Firmen mal Ihre Alten Sesselpubser in Rente schicken.
Sicher ist jedoch, dass viele Hersteller in letzter Zeit ihr Augenmerk vermehrt dem Potential von ARM-Chips widmen.

Ja nee ist klar. Alles wichtige im X86 und X64 Bereich ist ja schon mit Lizenzen ,Copyrights und Patenten abgegrast.
Vieles muss in Lizenz gebaut oder Vermarktet werden da hat heutzutage kaum einer Bock drauf.
Über Standards da machen sich die Hersteller kaum Gedanken ,sind nur hinderlich und nerven. Andere Hersteller können so mit auf den Zug Aufspringen und auch ein Stück vom Kuchen sich ohne viel Aufwand nehmen.
ARM oder RISC ist nicht so mit Patenten und Lizenzen eingeschränkt.Gewinnmarge wäre höher aber da steckt noch viel arbeit drin.
Zuerst muss mal ein Konkurrenzfähiger Sockel zu AM4 oder den Intel Sockeln erstellt werden.
Aufgelötet verkauft sich schlechter als flexibel.
Dann Definieren welchen Speicher man verwenden will , wie die Riegel auszusehen haben und mit welchen Sockeln diese genutzt werden können. Im weiteren muss man einfach dann noch die passenden Chipsätze entwickeln für die steckplätze ähnlich PCIe oder man übernimmt diesen Standard , zahlt aber dann für Patente(Lizenzmodell).
 
Zuletzt bearbeitet:

thb

Enthusiast
Mitglied seit
25.07.2006
Beiträge
788
Hoffentlich machen sie nicht den Fehler und Löten die CPU fest auf die Platine.
Das ist aus Sicht der Hersteller kein Fehler sondern dient der zukünftigen Geschäftssicherung. Die leben vom Verkauf neuer Geräte und nicht von der Wohltätigkeit.
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.184
[...] Im weiteren muss man einfach dann noch die passenden Chipsätze entwickeln für die steckplätze ähnlich PCIe oder man übernimmt diesen Standard , zahlt aber dann für Patente(Lizenzmodell).
Naja, hier geht's um SoCs. Du wirst das ganze System in einem Package bekommen. Sockel oder gar Chipsätze auf Mainboards wirst du sicher nicht sehen. Mit viel Glück vielleicht so-dimm RAM Bänke & 1-2x PCIe.

Mit Software und Dokumentation hast du aber Recht: warum sollte ich mich als Entwickler mit proprietären-teiber-binary Müll und nicht vorhandenen Dokumentation herumquälen, für Hardware die eh niemand benutzt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Silberfan

Profi
Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
388
Das ist aus Sicht der Hersteller kein Fehler sondern dient der zukünftigen Geschäftssicherung. Die leben vom Verkauf neuer Geräte und nicht von der Wohltätigkeit.
Dann denkst du Wirtschaftlich falsch. Besser Definiert Steinzeitlich veraltet.
In der heutigen Zeit will man den Kunden länger an den Produkten Nutzen lassen bzw. versuchen zu binden.
Die Ressourcen sind im gesamten auf dem Planeten NICHT unendlich.
Ebenso ist eine CPU (Beispiel) einfacher gewechselt als wenn man ein Komplettes Brett neu Einsetzen muss ,lässt obendrein dem Kuden die Freiheit selbst zu entscheiden.
Verlöteter Speicher und/oder SSD , schrecken generell die Kundschaft ab.
Es wird versucht somit den Kunden Zwingend zu Binden und diesen zwang kennen wir nur zu gut bei MS Windows(Beispiel) ,das ist nicht die Lösung und bringt mehr Probleme als Lösungen.
Ein "Brett" eingesetzt und der Hersteller bringt in Zeitlichen abständen neue CPU Modelle raus ( siehe z.B. AMD mit Sockel AM4) ,lässt den Kunden selbst frei entscheiden was er einsetzten will. Nicht jeder braucht CPU XYZ , manche wollen eben nur einen ABC weil XYZ von der Leistung her nicht passen würde (Beispiel).
Auch wenn Verlötet den Vorteil hat das durch die Kontakte es weniger Probleme gibt sind flexible Lösungen DAS was man in dem Bereich haben will. Mir wäre es auch lieber z.B. den RasPi mit einem Austauschbaren Sockel für den Speicher auszustatten . Leider gibt es diesen RasPi nicht mit der Lösung.
Daher setze ich lieber kleine PC Systeme wie ITX oder z.B. von Dell im SFF Gehäuse ein.
Da kann ich noch Tauschen erweitern oder verändern ( je nachdem) falls dies erforderlich sein sollte.
Was den Stromverbrauch angeht so ist dieser irrelevant. Manche 15-20 Jahre alte Kühltruhe verbraucht mehr Strom. Davon stehen in den Haushalte mehr rum als man vermutet. Oder die Kühleinheiten die man z.B. beim Kiosk sieht wo die Dosen & Flaschen gekühlt werden und eine durchsichtige Glasscheibe haben damit man sieht was drin ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Naja, hier geht's um SoCs. Du wirst das ganze System in einem Package bekommen. Sockel oder gar Chipsätze auf Mainboards wirst du sicher nicht sehen. Mit viel Glück vielleicht so-dimm RAM Bänke & 1-2x PCIe.
Das man heutzutage auf Kompakt Wert legt und alles auf eine Fläche Unterbringen will ist mir sehr wohl bekannt.
Aber auch hier kann man bei SoCs trennen auch wenn es für viele ungewöhnlich ist.
Intel hat seinerzeit selbst GPU Modelle in den CPU ´s Integriert .AMD hat dies bei den APU Modellen genauso gemacht.
Es ist OK wenn man einiges (nicht alles) auf einem SoCs unterbringt. Aber auf der anderen Seite sollte man die Flexibilität die der Kunde will nicht Ignorieren.
 

pillenkoenig

Experte
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
1.184
koennte man schon machen. wird aber nicht kommen.
das sind smartphone chips, die auf notebook-performance aufgeblasen werden sollen. die werden einfach auf dem PCB verloetet. mit viel glueck kannst du ram und akku selbst wechseln. dahin geht der trend seit jahren.
 

thb

Enthusiast
Mitglied seit
25.07.2006
Beiträge
788
Dann denkst du Wirtschaftlich falsch. Besser Definiert Steinzeitlich veraltet.
In der heutigen Zeit will man den Kunden länger an den Produkten Nutzen lassen bzw. versuchen zu binden.
Du solltest Deine Thesen nicht hier sondern der Wirtschaft näher bringen, da die ja noch alle in der Steinzeit leben.
Die Kundenbindung an die Marke bzw. die Produkte eines Herstellers funktioniert bestens über die regelmäßige bzw. jährliche Produkt Neuvorstellung. Ganze Heerscharen von Kunden können gar nicht abwarten bis endlich das neue Produkt (Smartphone) auf den Markt kommt. Da möchte keiner irgendwelche Aufrüstteile tauschen, da es dann ja immer noch das "alte" Gerät ist.
 

Tr1umph

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2010
Beiträge
270
Da Samsung eigentlich immer Apple nacheifert, kann man wohl davon ausgehen, dass alles was geht fest verlötet ist. Auf ein nachhaltiges Konzept braucht man bei denen kaum hoffen.
 

Goldeneye007

Dönertier
Mitglied seit
03.12.2006
Beiträge
3.009
Ort
Eppstein/MTK
.....nachhaltige Gewinnoptimierung und 80% der User ist das herzlich egal, ob was fest verlötet ist oder nicht.
 

Nozomu

Legende
Mitglied seit
11.03.2011
Beiträge
10.089
Geil dann hab ich bald alles mit Samsumg im Rechner und Haushalt. :d
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
1.890
Die wollen doch eh alle nur noch, dass man sich registrieren muss, damit man nur noch die Programme (ach ja es heißt ja nur noch Apps) über einen Store ziehen kann.
 

Sassicaia

Enthusiast
Mitglied seit
24.07.2007
Beiträge
4.333
Ort
Fränkische Toscana
Das ist aus Sicht der Hersteller kein Fehler sondern dient der zukünftigen Geschäftssicherung. Die leben vom Verkauf neuer Geräte und nicht von der Wohltätigkeit.
Auf ein nachhaltiges Konzept braucht man bei denen kaum hoffen.
Da kommen interessante Jahrzehnte auf uns zu

Eben, und wir sorgen schon gemeinsam dafür, dass weitere Mutationen Virenschleudern bei der Plünderung der endlichen Ressourcen uns ein dauerhaftes vegetieren als Konsummarionetten im dauerhaften Lockdown ermöglicht.
Nachdem die Gastronomie in Bälde auch nicht mehr vorhanden ist, können wir dann alle zu Hause sitzen und die neuen Lebensmittelsubstitute (Soylent Green) einpfeifen (y), da die Sinne und Kultur allmählich vollständig verkümmern, Übergewicht, Cholsterin, Diabetes etc. adé, ein zukünftiges, nachhaltiges Geschäftsmodell für die Pharmakonzerne.

Elon Musks Satellitennetzwerk aka Orbit Car, Travel & Housing ersetzt die Baukonzerne und Immobilien werden ersetzt durch holografische Technik und Architektur der Projektion, immer schönen grünen Rasen ohne Regen der nimmer wächst und gemäht werden muss. Die passende Katalogumwelt wird als Projektion für die individuelle Idylle mit verkauft. Und final bekommen wir einen exakten Clone unseres Lebenspartners als Hologramm für alle Fälle, natürlich gefühlsecht. Tatsächlich interessante Ausblicke auf die kommenden Jahrzehnte, Hauptsache wir haben tolle Prozessoren. :geek:
 
Oben Unten