Aktuelles

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Thread Starter
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
31.881
<p><img src="/images/stories/logos-2015/telekom2.jpg" alt="telekom2" style="margin: 10px; float: left;" />In der vergangenen Woche <a href="index.php/news/software/browser-und-internet/38912-vdsl-vectoring-der-telekom-startet-im-herbst-mit-100-mbit-s-in-hamburg.html" target="_self">kündigte die Deutsche Telekom an</a>, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch den Ausbau von Vectoring andere Anbieter in den Hauptverteilern keine VDSL-Anschlüsse mehr mieten können und somit lediglich die Telekom als Netzbetreiber für Kunden zur Verfügung steht. Zudem müssen alle Anschlüsse im Ausbaugebiet...<br /><br /><a href="/index.php/news/allgemein/wirtschaft/38961-kommentar-nein-liebe-telekom-vectoring-ist-keine-glasfaser.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

SystemX

Active member
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.174
Ort
Bergisch Gladbach
Folgendes stimmt so nicht wirklich

Zitat: Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch den Ausbau von Vectoring andere Anbieter in den Hauptverteilern keine VDSL-Anschlüsse mehr mieten können und somit lediglich die Telekom als Netzbetreiber für Kunden zur Verfügung steht.
Hier bei uns hat auch die Telekom Vectoring ausgebaut nur den Vertrag dafür habe ich bei 1und1 gemacht und die wiederum Mieten bei Telekom. Die Leitung kommt komplett an und seid über
2 monaten habe ich keine abbrüche oder syncfehler. Normalerweise gehen hier nur 16k wovon ca. 11-13k ankommen :shot:.

 

Ra1St

Active member
Mitglied seit
24.04.2010
Beiträge
2.665
Vollkommen richtig, das Geschäftsgebaren dieses Unternehmens gegenüber den Endkunden ist untragbar. Ganz zu schweigen davon, dass Vectoring ohnehin nur dazu gedacht ist die Rendite zu steigern und nicht um schnelleres Internet zur Verfügung zu stellen.

Immerhin gibt es mittlerweile einige Neueinsteiger die diesen Umstand für den eigenen Einstieg in das Glasfasergeschäft für sich entdeckt haben.
In meinem Kreis wird z.B. gerade Glasfaserkabel durch den örtlichen Energieversorger verlegt. Die Tarife sind natürlich relativ teuer um die Baukosten schneller wieder einzufahren. Trotzdem werde ich natürlich aus Prinzip zu Glasfaser wechseln, selbst wenn die Telekom Vectoring überhaupt mal ausbauen sollte, was wohl auch ein Mythos sein dürfte.
 

cypher_botox

Active member
Mitglied seit
29.12.2005
Beiträge
2.189
Ort
Obertshausen
Hier, im Aschaffenburger Stadtteil Obernau, kommen nur rund 350 kBit an. Ausbau auf 16 MBit ist bis 2018 vorgesehen! Soviel zu 50MBit bis 2018 für alle.
 
C

c137

Guest
Und ich wohne wo, wo nominell dank Kabel Deutschland 50 Mbit möglich sind. Reell natürlich unter 20, aber Fördermittel für andere Anbieter sind somit nicht mehr zu holen.
 

Madz

Miles are my Meditation
Mitglied seit
17.12.2002
Beiträge
58.759
So weit ich weiß, sind die Fördermittel dazu da und müssen nur beantragt werden.
Unser Bürgermeister sieht hier aber auch keinen Bedarf für schnelles Internet :-[
Anscheinend hat dem noch niemand erzählt, das schnelles Internet schon lange ein Standort und Wirtschaftsfaktor ist, der bei der Unternehmensansiedlung extrem genau begutachtet wird.
 

Chilimhhh

Member
Mitglied seit
24.04.2016
Beiträge
207
Der Beitrag ist irgendwie lächerlich,
die Tcom hat einen Jahres Gewinn von 3-4 Mrd Euro.

Dagegen stehen ca. 70 Mrd Euro das man 75% der Haushalte mit FTTH versorgen kann:lol:,
für 95% FTTH bräuchte es sogar bis zu 138 Mrd Euro.
 
Zuletzt bearbeitet:

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
15.227
Ort
Bitz
Ihr könnt Glasfaser vorerst vergessen. Die Kuh wird solange gemolken bis sie keine Milch mehr gibt.
Die kratzen mit Vectoring an 100Mbit/s und bis zu 400Mbit/s seien anscheinend technisch Möglich
(G.fast & Co.).

Ich bin froh das bei mir Im Ort alle Telekomiker Verteiler schon Dez. 2013 umgebaut wurden.
50MBit/s ohne Probleme. Warte noch auf Vectoring. Kabel gibt es nicht. 1&1 ist Schrott.

BTW: im ganzen Ort LTE :banana:
--> Nicht schlecht für ein Dorf mit knapp 3800 Seelen :p

Bin mehr als zufrieden mit der Telekom, bei uns :d
 

BloodySuicide

Member
Mitglied seit
01.02.2008
Beiträge
823
Ort
Dresden
Echt jetzt? Ein riesen Artikel mit Telekom Bashing wegen einer verfehlten Aussage eines Pressesprechers? Es gibt Pläne für FTTH, aber Vectoring geht halt jetzt und nicht erst in Jahren, weil der Ausbau enorm Geld und Man-Power frisst
Gerade von euch hätte ich erwartet, dass ihr euch informiert was FTTH wirklich ist und was es wirklich bedeutet

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Thread Starter
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
31.881
Der Beitrag ist irgendwie lächerlich,
die Tcom hat einen Jahres Gewinn von 3-4 Mrd Euro.

Dagegen stehen ca. 70 Mrd Euro das man 75% der Haushalte mit FTTH versorgen kann:lol:,
für 95% FTTH bräuchte es sogar bis zu 138 Mrd Euro.
Es geht auch nicht darum jetzt auf einmal alle Straßen aufzureißen, das ist keine Investition für 12 Monate. Was aktuell an Ausbau passiert, ist aber allenfalls ein Flickenteppich.
 

Aiphaton

Member
Mitglied seit
10.03.2015
Beiträge
873
DSL2000 rules:

Downstream 2048 kBit/s
Upstream 192 kBit/s

Wer bietet weniger? :fresse2:
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Thread Starter
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
31.881
Echt jetzt? Ein riesen Artikel mit Telekom Bashing wegen einer verfehlten Aussage eines Pressesprechers? Es gibt Pläne für FTTH, aber Vectoring geht halt jetzt und nicht erst in Jahren, weil der Ausbau enorm Geld und Man-Power frisst
Gerade von euch hätte ich erwartet, dass ihr euch informiert was FTTH wirklich ist und was es wirklich bedeutet

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
In den Städten werden Straßen und Bürgersteige aufgerissen, weil (Ab)Wasser und Gasleitungen erneuert werden. Glasfaser liegt nicht drin. Nachdem die Stadtwerke fertigt sind kommen von der Telekom Aussagen wie: "Ja, da hätte man jetzt natürlich Glasfaser reinlegen können, haben wir jetzt verpasst ..." – damit ist das Thema dann meist beendet. Das ganze Beitrag ist meine persönliche Meinung und in meinen Augen ist das, was die Telekom aktuell macht, kein zukunftsorientierter Ausbau.

Disclaimer: Ich bin sehr glücklich mit meinem VDSL-Anschluss bei 50 Mbit/s, der ein Vectoring-Update bekommen können soll. Aber ich kann doch nicht zufrieden sein, wenn ich bis morgen, aber nicht bis übermorgen denke.
 

Lel

Member
Mitglied seit
03.04.2005
Beiträge
724
In deutsch wird Luxemburg übrigens so geschrieben. und dort ist der Hauptanbieter seit einigen Jahren dran flächendeckend FTTH auszubauen. In Neubaugebieten wird sogar nur noch Glasfaser verlegt.
 

erzwo

Member
Mitglied seit
30.11.2013
Beiträge
759
Echt jetzt? Ein riesen Artikel mit Telekom Bashing wegen einer verfehlten Aussage eines Pressesprechers? Es gibt Pläne für FTTH, aber Vectoring geht halt jetzt und nicht erst in Jahren, weil der Ausbau enorm Geld und Man-Power frisst
Gerade von euch hätte ich erwartet, dass ihr euch informiert was FTTH wirklich ist und was es wirklich bedeutet

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
Dazu muss man den Kontext sehen! Es geht kaum darum was "jetzt" geht oder was "in zukunft" geht.

Der Grund dafür, warum die Telekom Vectoring verwendet liegt auf der Hand: Monopolisierung.

Da kann der Pressesprecher es noch so oft verneinen, das ganze ist einfach zu Offensichtlich. Ich mein warum hat Vodafone wohl Kabel Deutschland gekauft, kurz nachdem öffentlich bekannt wurde, dass die Telekom flächendeckend Vectoring betreiben darf. Die wussten das natürlich vorher und haben sich dementsprechend darauf vorbereitet.

Außerdem ist es sowieso in Deutschland absoluter Irrsinn wie die Kabel verlegt werden. Da reißt man Straßen und Gehwege auf um ein Kabel in den Dreck zu legen, nur um das ganze beim nächsten Ausbau zu wiederholen. Natürlich kostet das Asche ohne ende. Warum nicht nach dem Vorbild von Schweden? Dort wurden schon vor Jahren durch die Städte Leerrohre verlegt und die Telekommunikationsfirmen dürfen diese gegen Gebühr benutzen und neue Kable durchziehen.

Außerdem dürfte hier jedem klar sein, dass "Telekom-Bashing" alles andere als negativ ist. Dem Verein sollte langsam ein Riegel vorgeschoben werden und mal etwas für die Kunden getan werden.
 

Foxm83

Active member
Mitglied seit
11.04.2007
Beiträge
1.544
Ort
Hannover
Ist eigentlich schon die Frage geklärt, ob bestehende VDSL-Verträge von z.B. 1&1 einfach gekündigt werden, wenn die Telekom beschließt einen DSLAM auf Vectoring umzustellen?
 

elDuebel

New member
Mitglied seit
16.10.2014
Beiträge
5
Das Produkt "Mein Breitbandausbau" ist meiner Meinung nach die größte Sauerei. Der Bauherr oder Kunde wird hier dazu hergezogen den Glasfaserausbau in Deutschland voran zu treiben. In meinem konkreten Fall würde das bedeuten ich müsste 15 - 20 K Euro auf den Tisch legen, würde dann eine Glasfaserleitung in meinen Neubau bekommen und könnte mit einer Bandbreite von ca. 200 Mbit rechnen.

Natürlich würde dann in meiner Straße Glasfaser angeboten werden, ich würde also dann sozusagen alle auf dem Weg zwischen Verteiler und meinem Rohbau mit Glasfaser versorgen und gleichzeitig meine Leitung mit denen Teilen die keine 15-20K Euro dafür bezahlen...

Und der Witz an der Sache? Die Telekom is mords was stolz auf Ihre 200 Mbit, freuen sich ein Loch in den Eimer, Kabel Deutschland überlegt derweil die bestehenden 200 mbit auf 500 mbit aufzurüsten, es sein ein Markt vorhanden hier in Selb...
 

Chilimhhh

Member
Mitglied seit
24.04.2016
Beiträge
207
Es geht auch nicht darum jetzt auf einmal alle Straßen aufzureißen, das ist keine Investition für 12 Monate. Was aktuell an Ausbau passiert, ist aber allenfalls ein Flickenteppich.
Wenn wir die ca. 70 Mrd Euro für 75% FTTH nehmen, das kann die Tcom selbst, in 15 Jahren nicht zahlen.

Selbst VSDL mit mindestens 50Mbit für 75%, kostet derzeit je nach Lage 12-16 Mrd Euro


Allgemein, wird die Tcom als Buhhhmann hingestellt,
aber sobald es um die Finanzierung geht interessiert die Lage niemanden mehr.

Die Tcom hat 3-4 Mrd Gewinn, aber der ist im Verhältnis zum Netzausbau gerade zu lächerlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Krümelmonster

Active member
Mitglied seit
02.12.2005
Beiträge
8.206
In einigen anderen Ländern hat der Staat erkannt, dass Glasfaserausbau wichtig ist, unter anderem auch dafür, damit nicht soviele Leute und Unternehmen vom Land in die Städte flüchten. Insofern wurde das massiv unterstützt und oft wird "billig" verlegt, also oberirdisch. Litauen als Beispiel ist auch insofern nicht optimal, weil es erheblich kleiner ist und erheblich weniger Anschlüsse hat.

Von der Vorstellung, die Telekom tausche ihr gesamtes Netz in Deutschland einfach so gegen Glasfaser bis zum Kunden, kann man sich getrost verabschieden. Das ist vollkommen utopisch ohne massive Förderung, die es so bei uns nicht gibt. Ist aber natürlich der simple Weg, einfach nur zu verlangen und zu fordern und dafür nichts geben zu wollen, außer knapp 50 EUR im Monat, wenn es hochkommt. Das trifft auf Kunden und den Staat zu, wobei letzterer durchaus Möglichkeiten hätte.
 

Lebedev

&#8203;
Mitglied seit
12.12.2009
Beiträge
4.198
Sorry, aber diese News ist echt Müll.
Ich bin definitiv kein Telekom Fan wegen ihrer beschissenen peering Politik, aber das was die Telekom in diesem Zusammenhand hier tut ist gut und richtig. Es gibt derzeit keinen Bedarf an Glasfaser bis ins Haus bzw. die Wohnung. Viele Bewohner der Gebiete welche die Telekom schon mit FTTH erschlossen hat nutzen dieses gar nicht. Dem 0815 Kunden ist egal ob die Daten per Kupfer oder Glasfaser ins Haus kommen. Oftmals scheitert es auch daran weil die Eigentümergemeinschaften sich nicht über die inhouse-verglasung einigen können. Ja echt wahr, es gibt Häuser die von der Telekom mit Glasfaser erschlossen wurden, aber danach ist nichts mehr passiert, und auf den Kosten bleibt die Telekom sitzen. Die meisten Kunden brauchen so eine hohe Geschwindigkeit auch gar nicht, und sind nicht bereit dafür zu zahlen. Dem Großteil der Bevölkerung reichen 16Mbit/s vollkommen. Ausserdem haben die meisten Leute kein Bock darauf dass der Vorgarten aufgegraben wird, selbst dann wenn sie nichtmal dafür zahlen müssten sondern der Anbieter alle Kosten für Tiefbau und ONT übernimmt. Wir hier sehen das anders, aber der normale Bürger weiß gar nichts mit einer dicken Gigabit Internetleitung anzufangen.

Glasfaser zum KVz (FTTC) ist ein richtiger und notwendiger Zwischenschritt. Er führt die Glasfaser näher an alle Kunden ran. Später können die Glasfaser weitergenutzt werden für FTTB und FTTH.

Alle schreien immer nach FTTH, aber kaum einer hat Ahnung wieviel das überhaupt kostet! Es steht nur ein gewisses Budget zur verfügung. Man kann damit großflächig Vectoring ausbauen und für einen erheblichen Geschwindigkeitsschub für (fast) alle sorgen, und auch gleichzeitig die Glasfaser schonmal mal ein ganzes Stück näher an die Brüger bingen für spätere vollverglasung, oder die Telekom tut das wonach alle schreien (FTTB/FTTH), dann wundert euch aber nicht wenn das Budget ganz schnell aufgebraucht ist und bloß ein paar Städte oder sogar nur Stadtteile FTTH bekommen und der Rest von Deutschland geht leer aus.

Philipp Blank hat schon ne Menge Schrott geredet, aber in diesem Fall hat er völlig Recht, Vectoring und SuperVectoring ist ein notwendiger Zwischenschritt, auch wenn viele das nicht verstehen.

Edit: achja, die Geiz ist Geil Mentalität der Deutschen und immer alles umsonst haben wollen ist hier auch nicht grade hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:

limi

Member
Mitglied seit
19.11.2011
Beiträge
56
Ort
München
Im Übrigen ist die Telekom mit dieser Art von Marketing (Vectoring ist Glasfaser) nicht alleine. M-Net in München verkauft entsprechende Produkte als "Glasfaser-DSL"......
Naja hier muss man vorsichtig sein was man vergleicht. In München ist der allergrößte Teil des Glasfaserausbaus von M-Net zumindest mal FTTB (Die Glasfaser kommt schon mal bis ins Gebäude) und in Neubauten auch schon mal FTTH. Also noch deutlich eher ein Glasfaseranschluß als irgendeine Glasfasererschließung der KVZ.
 
Zuletzt bearbeitet:

brometheus

Active member
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
1.647
Auch wenn ich den Laden nicht sonderlich leiden kann finde ich das Telekom-bashing an dieser Stelle übertrieben.
Ich hatte bis Anfang letzten Jahres nur DSL-1000. Der Hauptverteiler ist laut Telekom-Techniker 4km weit weg. Mit Vectoring habe ich jetzt stabile 50mbit down und 12mbit up. Und zwar mit einem Vetrag bei O2. Laut deren Messung wären sogar problemlos 100mbit möglich. Wirklich ausgreizt wird die Leitung 1-2mal im Monat und dann ist die Wartezeit bei Downloads auch völlig im Rahmen. Ich sehe keinen Grund, wieso man als Privat-Anwender mit Vectoring nicht zufrieden sein sollte.
 

Brainorg

A glorious mess!
Mitglied seit
24.03.2008
Beiträge
4.845
Ort
Heidelberg
Das die Telekom ausbaut, finde ich generell gut.
Auch das Glas via FTTC näher an den Kunden getragen wird, ist positiv zu sehen.
Aber weshalb die Telekom nicht einfach grundsätzlich Glas in Neubaugebieten zum Einsatz bringt, erschließt sich mir nicht. Ebenso so wenig wenn es darum geht, eh schon offene Straßen/Gehwege zu nutzen und hier ebenfalls die Lehrrohre mit Glas zu bestücken.
Das trifft natürlich auf alle anderen ISP´s ebenso zu.
Thema Re-Monopolisierung sehe ich allerdings sehr kritisch und der Vorwurf ist auch nicht von der Hand zu weißen.
Mal sehen wie die EU-Kommission letztendlich entscheidet. Ist ja immer noch gut möglich, das hier ein Strich durch die Telekomrechnung gemacht wird.
 

DragonTear

Active member
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
12.885
Ort
Im sonnigen Süden
Natürlich würde dann in meiner Straße Glasfaser angeboten werden, ich würde also dann sozusagen alle auf dem Weg zwischen Verteiler und meinem Rohbau mit Glasfaser versorgen und gleichzeitig meine Leitung mit denen Teilen die keine 15-20K Euro dafür bezahlen...
Dann schließ dich doch mit den anderen in der Strasse zusammen, und schon muss jeder nur noch 1k zahlen!
 

limi

Member
Mitglied seit
19.11.2011
Beiträge
56
Ort
München
Auch wenn ich den Laden nicht sonderlich leiden kann finde ich das Telekom-bashing an dieser Stelle übertrieben.
Ich hatte bis Anfang letzten Jahres nur DSL-1000. Der Hauptverteiler ist laut Telekom-Techniker 4km weit weg. Mit Vectoring habe ich jetzt stabile 50mbit down und 12mbit up. Und zwar mit einem Vetrag bei O2. Laut deren Messung wären sogar problemlos 100mbit möglich. Wirklich ausgreizt wird die Leitung 1-2mal im Monat und dann ist die Wartezeit bei Downloads auch völlig im Rahmen. Ich sehe keinen Grund, wieso man als Privat-Anwender mit Vectoring nicht zufrieden sein sollte.
Ist es wirklich Vectoring bei Dir oder einfach nur die Verkürzung TAL anstatt vom HVT auf nen Outdoor-DSLAM. Hört sich für mich eher nach zweiterem an. Allerdings stimme ich Dir definitiv zu, dass im Moment die wenigsten Anwender nicht mit der von Dir nun genutzten Leitung voll und ganz auskommen können.

Brainorg schrieb:
Thema Re-Monopolisierung sehe ich allerdings sehr kritisch und der Vorwurf ist auch nicht von der Hand zu weisen.
Das ist das Hauptproblem das auch ich sehe.
 
Zuletzt bearbeitet:

coldheart

Banned
Mitglied seit
23.06.2011
Beiträge
2.024
Na ja ich hab O2 nur 2,3 Mb, das in einer Großstadt. Ist schon peinlich wo unser so starkes Deutschland mittlerweile landet.
Mies im Netz, schlecht in Pisa, unterer Schnitt in Demokratie/Meinungsfreiheit (Platz16).
Spätestens mit 70, wenn ich Rentner bin, bin ich hier weg, wenn ich das erlebe. Danke Politiker und Beamte, ihr macht nix als eure Taschen voll!!!

mfg
 

Brainorg

A glorious mess!
Mitglied seit
24.03.2008
Beiträge
4.845
Ort
Heidelberg
Ich hatte bis Anfang letzten Jahres nur DSL-1000. Der Hauptverteiler ist laut Telekom-Techniker 4km weit weg. Mit Vectoring habe ich jetzt stabile 50mbit down und 12mbit up. Und zwar mit einem Vetrag bei O2. Laut deren Messung wären sogar problemlos 100mbit möglich.
Deine Aussage kann nicht stimmen :)
Vectoring wirkt sich nur im Nahbereich des DSLAM aus.
Wenn dieser wirklich in 4km Entfernung steht, würdest du niemals >16Mbit/s bekommen.



bzw.

Quelle
 
Zuletzt bearbeitet:

ssj3rd

Active member
Mitglied seit
31.10.2006
Beiträge
1.396
Die Telekom ist eine AG und handelt gewinnorientiert. Diese Schweine aber auch... wait, was war noch mal der Sinn und Zweck einer AG ? Hmm

Ich hätte einfach besser aufpassen sollen im Fach Wirtschaft und Kapitalismus im allgemeinen, dann wüsste ich jetzt die Antworten.

Ich (eine AG) will etwas sehr teures umsetzen (Beispiel Glasfaserausbau Deutschland). Meine Aktionäre wollen dies aber nicht, ergo ? Bitte hier mal ganz gründlich nachdenken... Ist nicht wirklich schwer, versprochen !


Ich frage mich auch, ob in den genannten Ländern, bei denen der Ausbau läuft (und die an der Spitze sind) eine AG die treibende Kraft war ?
Oder evtl doch der Staat an sich ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten