Aktuelles

Keine Überraschung: Zwei Hygon C86 3185 schlagen einen Ryzen 5 5600X

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
59.821
zhaoxin-kx-u6780a-logo.jpg
Immer mal wieder berichten wir über CPU-Entwicklungen aus China und mit dem Kaixian KX-6780A haben wir uns einen solchen bereits näher angesehen. Der aus China stammende YouTube-Kanal EJ Hardware hat ein Video zu einer solchen Plattform veröffentlicht, auf dem das eingesetzte Mainboard gleich zwei der Hygon C86 3185 verbaut hat.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.315
Gut, man braucht jetzt zwei 8 Kerner, um den 5600x 6 Kerner, in manchen Bereichen zu schlagen. Schönes Werbevideo, tolles innovatives China, lustige Moderation. Schon witzig, dass ein AMD Prozessor hinzugezogen wird. Was das wohl bedeutet? :fresse:
 

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.223
naja neutral könnte man auch behaupten ist ein neuer Konkurent nicht nur für AMD sondern auch für Intel.Auch wenn sie nicht außerhalb verkaufen dürfen,so gelangt solch ein CPU gewiss irgendwann mal außerhalb von China.Man kann nur gespannt sein wie es sich weiter Entwickeln wird.Man beobachtet am besten das gesammte,so entgeht einem nix mehr.
 

Winchester73

Experte
Mitglied seit
10.08.2013
Beiträge
939
Das blöde an der Sache ist, das AMD wichtige Informationen/Herstellung an ein chinesisches Unternehmen lizensierte. Die werden das nachbauen und verbessern, oder für wie blöd haltet ihr die Chinesen?!
 

Kommando

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2006
Beiträge
4.578

Nimrais

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
3.613
Ort
CH
China hat in den letzten 5-6 Jahren die Entwicklung durchgemacht, die andere x86er in 20 Jahren gemacht haben. Die gefühlt letzte Meldung war, dass sie auf Opteron Niveau waren, jetzt sind sie noch etwas hinter Zen1. Wenn das so weitergeht sind sie in 3-4 Jahren gleichauf behaupte ich einfach mal. Und mit den Handelsblockaden beschleunigt der "Westen" diese Entwicklung nur noch mehr. Und ihnen die x86-64 Lizenz nicht zu geben hilft auch nichts, holen sie sich halt was anderes...
 

plitzkra

Experte
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
554
China hat in den letzten 5-6 Jahren die Entwicklung durchgemacht, die andere x86er in 20 Jahren gemacht haben. Die gefühlt letzte Meldung war, dass sie auf Opteron Niveau waren, jetzt sind sie noch etwas hinter Zen1. Wenn das so weitergeht sind sie in 3-4 Jahren gleichauf behaupte ich einfach mal. Und mit den Handelsblockaden beschleunigt der "Westen" diese Entwicklung nur noch mehr. Und ihnen die x86-64 Lizenz nicht zu geben hilft auch nichts, holen sie sich halt was anderes...
Du hast den Artikel so gar nicht gelesen oder? Hier hat China nichts gemacht, außer uralte AMD CPUs mithilfe von AMD nachgebaut.
 

Sockrattes

Experte
Mitglied seit
18.08.2013
Beiträge
576
Ort
Schwabenland

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.322
Das blöde an der Sache ist, das AMD wichtige Informationen/Herstellung an ein chinesisches Unternehmen lizensierte. Die werden das nachbauen und verbessern, oder für wie blöd haltet ihr die Chinesen?!
das war doch so gewollt. oder glaubst duw wirklich dass sich amd nicht vorher informiert und chinas gebahren geheimwissen ist dass in tibetanischen schriftrollen aufbewahrt wird?

hier geht es um macht. intel hat damals mit illegalen verträgen ausgebootet. jetzt macht amd was ähnliches nur legal.

so in etwa sieht der deal aus ;
China: ihr gebt uns wissen dass uns nicht ins jahr 1997 beförderd.
Amd: und wir bekommen dafür geheimverträge und importerlaubnisse die uns den grössten(wachstums) markt der welt sichern.

DEAL!

china hint nicht mehr so massiv hinterher, und wie weit sie in wirklichkeit sind, wissen wir ohnehin nicht, wir kennen jetzt auf jeden fall ihr mindestmaß. und die chinesen halten lustigerweise für gewöhnlich ihr wort. da muss sich amd keine sorgen machen dass sie einfach aussteigen wie die usa aus ihren abkommen;).

von daher hat amd sich strategisch ausgerichtet. wenn die USA ämlich wirklich dichtmachen kann AMD sowieso nicht verkaufen. aber jetzt hat man sich mit den chinesen gut gestellt, und sollte sich die situation mal umdrehen (wir sehen wie ungesund instabil die usa werden) hat man ein dickes stein im brett der chinesen. Win-Win.

die chinesen interessieren benchmarks im grossen und ganzen eienn dreck nur der westen geilt sich hier auf und haut 500 dollar für 15%mehr leistunf raus.
hier geht es darum langfristing unabhängig zu sein. und sollte man unabhängig sein und es geschieht bei asmr ein brand der 2 jahre zurückbefördert......
 

1701

Profi
Mitglied seit
20.05.2021
Beiträge
67
Ort
Kobol
Die Gefahr ist letztendlich allerdings nicht, dass China aus irgendwelchen Deals aussteigt, sondern dass man sich durch Technologietransfers langfristig überflüssig macht. Denn natürlich wollen die Chinesen ihre CPUs letztendlich komplett selbst entwickeln und herstellen, AMD Deals sind da nur eine Übergangslösung. Wobei das früher oder später wohl sowieso passiert, die Frage ist eigentlich nur, wann das passiert und welche Architektur dann zum EInsatz kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nimrais

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
3.613
Ort
CH
Du hast den Artikel so gar nicht gelesen oder? Hier hat China nichts gemacht, außer uralte AMD CPUs mithilfe von AMD nachgebaut.
Vorwurf oder peinliche Anfeindung?

Ich habe den Artikel gelesen und sogar verstanden. wäre es eine 1:1 Kopie der Zen1 Generation kämen auch die gleichen technischen Daten bei rum. Der Speichertakt sagt da zum beispiel was anderes. Und zwei festverlötete Ryzen 7 1700 habe ich bisher auch noch keine gesehen, geschweige den überhaupt zwei Ryzen CPUs auf einem Board. Keine Ahnung, ob die Ryzen 1st Gen die entsprechenden Schnittstellen für Multi-Sockel Systeme besässe.
Es gibt Menschen, die stellen sich alles sehr sehr einfach vor, aber selbst eine gesockelte CPU zu verlöten oder umgekehrt ist bereits Entwicklungsaufwand. Klar, nicht so viel Aufwand wie eine neue Kernarchitektur zu entwerfen, aber es ist trotzdem keine Kopie. Kleiner Denkanstoss zur Sockelthematik: Eine LGA CPU als BGA zu verlöten würde bedeuten, dass sich die Bauteile auf/an dem CPU PCB ablösen oder verschieben. Man muss also mit anderen Lötmaterialien oder anderen Löttechniken arbeiten.
 

plitzkra

Experte
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
554
Vorwurf oder peinliche Anfeindung?

Ich habe den Artikel gelesen und sogar verstanden. wäre es eine 1:1 Kopie der Zen1 Generation kämen auch die gleichen technischen Daten bei rum. Der Speichertakt sagt da zum beispiel was anderes. Und zwei festverlötete Ryzen 7 1700 habe ich bisher auch noch keine gesehen, geschweige den überhaupt zwei Ryzen CPUs auf einem Board. Keine Ahnung, ob die Ryzen 1st Gen die entsprechenden Schnittstellen für Multi-Sockel Systeme besässe.
Es gibt Menschen, die stellen sich alles sehr sehr einfach vor, aber selbst eine gesockelte CPU zu verlöten oder umgekehrt ist bereits Entwicklungsaufwand. Klar, nicht so viel Aufwand wie eine neue Kernarchitektur zu entwerfen, aber es ist trotzdem keine Kopie. Kleiner Denkanstoss zur Sockelthematik: Eine LGA CPU als BGA zu verlöten würde bedeuten, dass sich die Bauteile auf/an dem CPU PCB ablösen oder verschieben. Man muss also mit anderen Lötmaterialien oder anderen Löttechniken arbeiten.
All diese Punkte haben nichts mit der CPU an sich zu tun.

Die Prozessoren sind weitestgehend identisch zur den Ryzen- und EPYC-Prozessoren der ersten Generation
Epyc kann kein Multisockel? Und niedriger taktenden RAM könnte Ryzen nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.322
Die Gefahr ist letztendlich allerdings nicht, dass China aus irgendwelchen Deals aussteigt, sondern dass man sich durch Technologietransfers langfristig überflüssig macht. Denn natürlich wollen die Chinesen ihre CPUs letztendlich komplett selbst entwickeln und herstellen, AMD Deals sind da nur eine Übergangslösung. Wobei das früher oder später wohl sowieso passiert, die Frage ist eigentlich nur, wann das passiert und welche Architektur dann zum EInsatz kommt.
und eben weil es sowieso passiert, nutzt amd die gunst der stunde.
 

freekymachine

Experte
Mitglied seit
02.08.2019
Beiträge
646
Naja,

Was soll man sagen, wow ?! Wohl kaum.

China macht in dem Felle den selben Fehler wie alle Dikaturen :)
Erinnert mich an das russische Spaceshuttle vs das amerikanische.

Russische unter politeschem Druck entwickelt, nur von einer handvoll Russen unter Druck, welche nicht in Freiheit leben, sich austauschen können und damit auf einen eingeschränkten wissenschaftlichen Horizont blicken müssen, bzw auch gar nicht anders können.
Das amerikanische unter Freiheit entwickelt mit hunderten, tausenden Wisschenschafltern aus aller Welt, mit addiertem, kombinierten Wissenaus alle Bereichen, im Wettbewerb zueinander um gegenseitig von sich zu lernen und zu verbessern um das bestmögliche Produkt abzuliefern.

Ende der Geschichte ; Spaceshuttle flog 30 Jahre lang Missionen - vs dem russischen "2" testflügen oder so.
Genau das gleiche passiert den chinesischen Konzernen - sie können kaum jemals über ihren Horizont entwickeln, selbst was entwickeln, weil sie gebunden sind an die politische Doktrin, kaum externe Ideen impulse bekommen können, haben, keine Mitarbeiter aus 100 Ländern, die Ideen mitbringen. ( Wer geht auch schon freiwillig als Wissenschaflter/gebildete Person nach China, wenn man nicht mal das Wort Taiwan in den Mund nehmen darf )

Klar, man sieht ja, ist was nettes an CPU rausgekommen, nur glaub ich kaum das sie in der Lage sein werden da jemals AMD oder Intel einzuholen, die baun ja auch weiter, mit Teams und einer Anzahl an Mitarbeitern, in einem System ihrer Firmen, welches kaum einzuholen ist. Ich mein, man sieht ja die ineffektivität - selbst wenn sie weiterentwickeln, erfolgreich, wie dicht kommen sie jemals an alteingesessen internationale Multikonzerne wie Samsung oder Intel ran ?! - wahrscheinlich nie, aber es könnte halt für China reichen, um unabhängig zu sein - eiserner Vorhang :)

Schwieriges Thema, nie vergessen ; China ist nice, die chinesen sind tolle Leute - verwechselt man aber gerne mit der CCP, die eher sowas wie Stalins Partei mit Nazizügen der NSDAP ist - die CCP macht die Propaganda, steckt die Leute in den Knast, unterdrückt und versklavt Leute wie die Tennisspielerin und wahrscheinlich auch Wissenschaftler für High-Tech im "Namen des Volkes"
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.322
oh je, ich sehe schon mod2K hier wischen. lustigerweise sind es russische raketen die leute zur iss befördert haben, die amis haben ja 2 spaceshuttel i nsilvesterknaller verwandelt. aber ja, die russen hatten jedoch ne akkce wirtschaft und damit keine kohle. die chinesen......
 

Woozy

Lesertest-Fluraufsicht
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.10.2009
Beiträge
8.824
Ort
127.0.0.1
oh je, ich sehe schon mod2K hier wischen. lustigerweise sind es russische raketen die leute zur iss befördert haben, die amis haben ja 2 spaceshuttel i nsilvesterknaller verwandelt. aber ja, die russen hatten jedoch ne akkce wirtschaft und damit keine kohle. die chinesen......
Und jetzt musst du mal bitte Verraten was eine Russische Rakete mit einem Lizenzprodukt von AMD zu tun hat.

Alternativ kann ich hier auch durchwischen.
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.322
Und jetzt musst du mal bitte Verraten was eine Russische Rakete mit einem Lizenzprodukt von AMD zu tun hat.

Alternativ kann ich hier auch durchwischen.
ICH habe hier nicht russland und das russische raumfahrtprogramm ins thema gebracht. lediglich darauf geantwortet dass nicht alles so einseitig ist. aber um zu antworten :"herzlich wenig", also du darfst hier jetzt wischen, ich gebe meinen sanktus darauf.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.182
Letztlich ist diese Meldung nur ein unbedeutender Sachverhalt. China ist in jeglicher Hinsicht eine Stärke auf diesem Planet, dass China genauso einen Standpunkt haben kann wie andere Nationen. Die riesige Menge an Fachkräfte und Spitzenkräfte aus dem eigenen Land, ist unschlagbar. Raumstation und Raummissionen laufen doch schon.
Wir sind alle abhängig.
Was erwartet eine Redaktion von sich selber?
Es ist eben keine CPU aus den USA, sondern generell eine AMD oder Intel. Doch hier in dieser News ist es eine CPU aus China. Insofern mach ihr als Redaktion dies zu einem politischen Thema.
 

Nimrais

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2010
Beiträge
3.613
Ort
CH
Epyc kann kein Multisockel? Und niedriger taktenden RAM könnte Ryzen nicht?
Ryzen 7 1700X (gemäss Artikel) ist ein Epyc? Die hier beschriebenen CPU arbeitet absichtlich mit zu langsamem RAM? Und ja, wir wissen nicht ob der Unterbau nicht Naples ist aber dieser hatte bei 8 Kernen 32MB oder 64MB L3 Cache.
Ich dichte hier noch selbst dazu, dass die CPU nicht bei TSMC sondern in der VRC belichtet wurde. Heisst auch hier ist nicht einfach copy&paste.

Wir drehen uns im Kreis. Fakt ist, es ist auf dieser Technologiestufe nicht so einfach Produkte zu kopieren, auch wenn es einen Technologietransfer von AMD gab, steckt immernoch Eigenleistung in diesem Produkt. Dass chinesische Firmen darauf aufbauend schnell sehr weit kommen können zeigen die Elektrofahrzeuge und die RISC Prozessoren. Beide nutzen weiterhin Technologien der "alten" Firmen ohne 1:1 das selbe zu machen.
 

plitzkra

Experte
Mitglied seit
11.02.2021
Beiträge
554
Ryzen 7 1700X (gemäss Artikel) ist ein Epyc? Die hier beschriebenen CPU arbeitet absichtlich mit zu langsamem RAM? Und ja, wir wissen nicht ob der Unterbau nicht Naples ist aber dieser hatte bei 8 Kernen 32MB oder 64MB L3 Cache.
Ich dichte hier noch selbst dazu, dass die CPU nicht bei TSMC sondern in der VRC belichtet wurde. Heisst auch hier ist nicht einfach copy&paste.

Wir drehen uns im Kreis. Fakt ist, es ist auf dieser Technologiestufe nicht so einfach Produkte zu kopieren, auch wenn es einen Technologietransfer von AMD gab, steckt immernoch Eigenleistung in diesem Produkt. Dass chinesische Firmen darauf aufbauend schnell sehr weit kommen können zeigen die Elektrofahrzeuge und die RISC Prozessoren. Beide nutzen weiterhin Technologien der "alten" Firmen ohne 1:1 das selbe zu machen.
Wofür das joint-venture? China hat am Ende ja doch ALLES alleine gemacht. Null Zen in dieser CPU zu finden. AMD hat nur daneben gestanden um zu klatschen. Vielleicht wollte China nur den Underdog AMD etwas finanziell pushen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.322
Meinst du nicht damit kaputte wirtschaft oder etwas anderes mit dem Wort. Weil ist echt schlecht zu lesen.
sorry, bin am handy. ja gerade am ende der udssr war die wirtschsft bereits auf dem zahnfleisch unterwegs. und ohne geld nützen dir auch die besten wissenschaftler nichts ( von denen die russen verdammt viele verdammt gute hatten)

der brain drain anfang der 90iger war da massiv.
 

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.315
Das blöde an der Sache ist, das AMD wichtige Informationen/Herstellung an ein chinesisches Unternehmen lizensierte. Die werden das nachbauen und verbessern, oder für wie blöd haltet ihr die Chinesen?!
Ist denkbar, wobei solche CPUs dann niemals legal im Westen verkauft werden dürften.
Ich denke, AMD wird nicht blind ihr Wissen und Entwicklungen verhökern (hoffe ich). Dennoch ist Chinas Bestreben, die wirtschaftliche und wissenschaftliche Unabhängigkeit zu erlangen. Lizenzen sind zwar ein Mittel das geistige Gut zu schützen und Weiterentwicklungen werden die einzige Möglichkeit sein aus dieser Falle herauszukommen, dennoch gab es immer wieder bewusste Verstöße aus China. Es ist nur eine Frage der Schnelligkeit bis es dahin geht. Für mich sind das Gezeigte nur Prototypen, die das chinesische Volk bei Laune hält und welche Sprünge das Volk im Kollektiv, mit Hilfe des Westens, zustande bringt. Raus aus dem Bauernstaat. :sneaky:
 

Daton

Profi
Mitglied seit
19.03.2020
Beiträge
13
Russische unter politeschem Druck entwickelt, nur von einer handvoll Russen unter Druck, welche nicht in Freiheit leben, sich austauschen können und damit auf einen eingeschränkten wissenschaftlichen Horizont blicken müssen, bzw auch gar nicht anders können.
Das amerikanische unter Freiheit entwickelt mit hunderten, tausenden Wisschenschafltern aus aller Welt, mit addiertem, kombinierten Wissenaus alle Bereichen, im Wettbewerb zueinander um gegenseitig von sich zu lernen und zu verbessern um das bestmögliche Produkt abzuliefern.

Ende der Geschichte ; Spaceshuttle flog 30 Jahre lang Missionen - vs dem russischen "2" testflügen oder so.
Genau das gleiche passiert den chinesischen Konzernen - sie können kaum jemals über ihren Horizont entwickeln, selbst was entwickeln, weil sie gebunden sind an die politische Doktrin, kaum externe Ideen impulse bekommen können, haben, keine Mitarbeiter aus 100 Ländern, die Ideen mitbringen. ( Wer geht auch schon freiwillig als Wissenschaflter/gebildete Person nach China, wenn man nicht mal das Wort Taiwan in den Mund nehmen darf )
Das Space Shuttle eignet sich aber als historische Referenz hier nicht wirklich, da das eigentliche Ziel nie erreicht wurde. Die Wiederverwendbarkeit sollte die Kosten deutlich reduzieren, aber in Wirklichkeit war das nie der Fall. NASA hat die Startkosten zwar unter den Preisen von amerikanischen Einwegraketen angeboten, aber das war nur möglich, weil sie drauf gezahlt haben.
Das die Space Shuttle Flotte so lange betrieben wurde war primär Prestige. Für den Transport von Satelliten in den Orbit war das Spaceshuttle immer zu teuer. Nur um einen unabhängigen Zugang zur ISS zu haben wurde es so lange betrieben.
Zusätzlich in Bezug zum Verweis auf die amerikanische Freiheit: Im Rennen zum Mond haben die Amerikana auf einen zentralistischen Entwicklungsansatz mit quasi endlosen Ressourcen gesetzt. In der UdSSR hingegen wurden zwei konkurierende Entwicklungsprogramme betrieben, welche mit deutlich weniger Ressourcen auskommen mussten. In so fern ist der Erfolg der Soyuz Rakete in all einen Versionen deutlich beeindruckender und in Relation auch erfolgreicher ("Der Wettlauf zum Mond" ist eine sehr gute mehrteilige Dokumentation welche darauf spielfilm-artig eingeht).



Bezüglich der Hygon-Prozessoren frage ich mich, welche technologischen Sprünge mit dem Wissen bei TMSC zu den aktuellen Zen basierten Prozessoren - also dem Wissen was nötig ist, damit diese gefertigt werden können - möglich wären?
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.372
beeindruckende leistung, auch wenn viele hier zu glauben scheinen, es sei einfach eine hochmoderne x86 cpu zu bauen. und was hier auch einige zu vergessen scheinen: china entwickelt nicht primär für gamer. damit sind sie bereits in der lage workstations auf niveau der aktuellsten gehobenen mittelklasse selbst zu bauen. der speichercontroller bremst seinerseits auch nochmal... da geht langsam was. könnte mir vorstellen dass mittelfristig alle behördlichen pc in china mit eigenen cpus ausgestattet werden.
 
Oben Unten