Katastrophale Wertungen zum Launch: Star Wars Battlefront Classic Collection in der Kritik

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.731
Erst gestern, am 14. März 2024, erschien die Classic Collection von Star Wars Battlefront. Nachdem die Neuauflage der Shooter-Reihe 2017 aufgrund ihrer Preispolitik bei Micro-Payments harte Kritik einstecken musste, freuten sich nun viele Fans auf eine Neuveröffentlichung der Originalspiele von Anfang der 200er.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wow.. Ein Lehrbeispiel für wie man es nicht macht...
 
Wer hätte das gedacht, dass EA ein spiel in den sand setzt. Und dann war das spiel schon lange fertig und musste nur neu aufgegossen werden.
 
Originalspiele von Anfang der 200er
 
Die beiden Spielen wecken Erinnerungen, das waren wirklich geile Games damals. EA hat ja die neuen Teile versaut, wie eigentlich so alles was die anfassen.

Wenn man bedenkt, das Star Wars die Lizenz zum Geld drucken ist, verstehe ich nicht, warum man keine gute Spiele damit rausbringt. Die Fans warten schon ewig auf gute SW Games, damals in den 90ern gab es soviele gute und jetzt...
 
Zuletzt bearbeitet:
was hat EA damit zu tun? Nichts!
Ouu ja gerqde gesehen, EA ist ja wieder raus aus dem rennen. Sorry mein fehler.

Trotzdem ist EA doof
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die beiden Spielen wecken Erinnerungen, das waren wirklich geile Games damals. EA hat ja die neuen Teile versaut, wie eigentlich so alles was die anfassen.

Wenn man bedenkt, das Star Wars die Lizenz zum Geld drucken ist, verstehe ich nicht, warum man keine gute Spiele damit rausbringt. Die Fans warten schon ewig auf gute SW Games, damals in den 90ern gab es soviele gute und jetzt...
Weil es leute machen die das produkt nicht verstehen/keine liebe dahinter ist. Das selbe bei LEGO.

Einfach nur ein produkt raushauen wo das lizenzwort gross auf der packung steht.
 
Wenn man bedenkt, das Star Wars die Lizenz zum Geld drucken ist, verstehe ich nicht, warum man keine gute Spiele damit rausbringt.
Wahrscheinlich aus einem ähnlichen Grund, warum Disney keine gescheiten Star Wars Filme gedreht bekommt
 
Möge der Untergang mit ihnen sein.
Wer nur halb fertigen, verbugten Mist auf den Markt schmeißt, hat es einfach nicht verdient, damit Geld zu machen.
Und solche Studios braucht auch niemand.
 
Wer hätte das gedacht, dass EA ein spiel in den sand setzt. Und dann war das spiel schon lange fertig und musste nur neu aufgegossen werden.
EA hat damit aber nichts zu tun, aber einfach mal los schreiben :wall:
 
Gibts noch andere gute Starwars spiele, außer Dark Forces, Jediknight und Rogue Squadron?
(Podracer war auch nett, aber bissl flach... aber so als Kind wars nett...)

Disney kann sich seinen neuen Kanon-Scheiß doch ohnehin wohin stecken - Egal ob Filme, Spiele oder Bücher.
Man merkt richtig, dass das alles nur Bloatware ist, erstellt von Leuten, die eigentlich kein Plan von Starwars haben und das alte erweiterte Universum hassen.
Einfach Starwars drauf kleben, paar vorhandene Charakternamen verwenden und in GPT-Manier irgend eine Universalstory reinquetschen. Mit möglichst viel Woke und möglichst flachen Zusammenhängen.

... ich wär ja neugierig, warum es Disney so wichtig ist, das alte EU auszuradieren, zu canceln, zu überschreiben... mit einem Bildersturm zu vernichten. Ich kann mir schon vorstellen warum, kanns aber nicht ausreichend genau deuten.
Ne, das braucht man einfach nicht.

tl,dr:
Wenn man Starwars will, die Sachen vor Disney konsumieren und happy sein.
Disney-Starwars sind Teletubbys im Laserpistolen.
 
Disney wollte einfach nur schnell Geld machen, immerhin war der Kauf ja nicht billig. Was passiert wenn man es nur aufs Geld abgesehen hat, sieht man ja. Diese ganze Woke Geschichte ist auch noch mal ein anderes Thema und nervt mich auch überall.
 
Traurig macht mich nur eines, das die noch immer existieren.
 
Was passiert wenn man es nur aufs Geld abgesehen hat, sieht man ja. Diese ganze Woke Geschichte ist auch noch mal ein anderes Thema und nervt mich auch überall.
Hätte Disney es aufs Geld abgesehen, würden sie wohl kaum eine miese Produktion nach der Anderen auf die Leinwand bringen mit denen sie mittlerweile Milliardenverluste eingefahren haben.
Nein, dort sitzen nen Haufen Leute, die wirklich diesen woken Scheissdreck als Agenda haben und davon überzeugt sind, dass das der richtige Weg ist.
 
Ich meine nein. Wenn man ein wenig danach sucht, findet man ausreichend Material über Disney.
Wie viel davon wahr ist, wie viel nicht, wie man was davon interpretiert und wie glaubwürdig man welche Quellen einschätzt, das bleibt jedem selbst überlassen.
 
auf netflix hätte man es auch weiter laufen lassen können, nur stand da wie immer die Gier im weg
Wobei auch das ja ein Fail ist.
Disney+ schreibt seit jeher rote Zahlen.
Deshalb ja auch die Preiserhöhungen.
Da hätte man wohl besser weiterhin an Netflix lizenziert und sich die Kosten für nen eigenen Dienst gespart.
So muss Disney jetzt selbst schnellstmöglich immer wieder Content bringen um den Kunden neues zu bieten.
Daraus resultieren auch diese ganzen teuer aber schnell produzierten Serien, die elend kacke sind. Da haben sie unter dem Star Wars Label ja auch bereits mehrere Rohrkrepierer rausgehauen.

Disney hat schlicht den Fokus auf gute Inhalte verloren und produziert nur noch Massenware mit dümmlicher woke/ female first Ideologie.
 
Gibts noch andere gute Starwars spiele, außer Dark Forces, Jediknight und Rogue Squadron?
(Podracer war auch nett, aber bissl flach... aber so als Kind wars nett...)
Ich hoffe doch, dass du KotoR nur vergessen hast und nicht als schlechte Games betitelst :)
ToR ist wohl auch recht erfolgreich seit vielen, vielen Jahren.

Republic Commando war sehr nice. Force Unleashed war etwas kurz, aber dafür umso spaßiger. Selbst Fallen Order ist kein schlechtes Spiel, den zweiten Teil kenne ich noch nicht.

Battlefront damals war richtig gut und hat viele Träume wahr werden lassen. Selbst die neuen Teile waren zu einem bestimmten Teil gut und machen spielerisch Spaß und haben mich eine lange Zeit unterhalten, zumindest nachdem die großen Patches den gröten Kram gefixt haben. Und das will schon wirklich was heissen, ich spiele ansonsten wirklich Null PVP.

Empire at War hat mich zwar nie abgeholt, war aber ansonsten auch an gutes Spiel, sofern man das Prinzip mag.

Selbst Jedi Academy war spielerisch eine gute Fortsetzung von Jedi Knight II, auch wenn die Story lange nichts so ausgereift und gut erzählt war.


Also ja, die Liste an guten Star Wars-Spielen ist wesentlich länger, als man denkt.
Man darf halt nicht den Fehler machen und sagen,, dass ein Spiel perfekt sein muss, um gut zu sein. Das sind sie alle nicht, aber ich kenne kein einziges Spiel, das wirklich perfekt ist
 
Ich hoffe doch, dass du KotoR nur vergessen hast und nicht als schlechte Games betitelst :)
Ja, das hab ich vergessen. :d
Liegt wohl daran, dass ichs nie wirklich gespielt hab, habs irgendwie nie in die Finger bekommen bzw. nie zum laufen bekommen, irgendwas war da.
Habs aber auf Steam (irgendwann mal gekauft) und jetzt mal auf Installieren geklickt :d...

Die X-Wing Alliance bzw. X-Wing vs. Tie hab ich nie gespielt, war zu jung dafür zu der Zeit.
Selbst Jedi Academy war spielerisch eine gute Fortsetzung von Jedi Knight II, auch wenn die Story lange nichts so ausgereift und gut erzählt war.
Ja, Jedi Academy war dann doch auch nicht so schlecht, war eigentlich ganz nett, wobei mir Jedi Outcast besser gefallen hat.
Ich hab diese Spiele sehr sehr gertn als FPS gespielt und kaum mit Lichtschwert... reizt mich gar nicht so.

Allgemein hat mich an Starwars gar nicht so der Lichtschwert und Jedi Kram gereizt, sondern viel mehr das ganze Setting.
Für mich ist vieles von dem Setting seit Disney einfach total kaputt.



Aber wer weiss, für Opa war ja fürher auch alles besser, vielleicht ist das jetzt bei mir genau so.
 
Disney wollte einfach nur schnell Geld machen, immerhin war der Kauf ja nicht billig. Was passiert wenn man es nur aufs Geld abgesehen hat, sieht man ja. Diese ganze Woke Geschichte ist auch noch mal ein anderes Thema und nervt mich auch überall.
Aber dafür gibts ja einen einfachen Begriff:
Go woke, get Broke

Wenn Disney so weiter mancht gehen die von 180 Milliarden $ Budget in die Insolvenz,
die Schwarze Arielle hatte ein Minus von 273% eingespielt. So ein Minus schaffen nichteinmal B Movies an der Kino Kasse.
 
Mehr als verdient.
 
Bei uns hier am "Land" lebenden Trottel war Arielle genau 1 Woche im Kino danach wurde der Müll mit einem B Movie Splatter ersetzt.
Bei uns kennen viele noch die Arielle Serie von damals und die Schwarze Arielle wurde als Linkes Brainwashing wahrgenommen.

Das stand so in der Regional Zeitung :banana:

Jetzt wirds aber Lustig wir haben eine Rote Bürgermeisterin, gut sie ist mehr auf dem Pfad von Doskozil und nicht der Babler Bubble. :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Das sagt eigentlich alles über unsere Landeier. :shake:
Ja, dass sie erkannt haben, was dieser Film tatsächlich sein soll.
Nämlich "female first" Schwachsinn mit wokem Einschlag.
Arielle zeigt in dem Film genau das Verhalten, was bei männlichen Charakteren immer als "toxisch" kritisiert wird.
Egoistisch, selbstverliebt und gedankenlos gegenüber ihren Mitmenschen.
Aber wenn eine Frau so drauf ist, gilt das in der woken Bubble offenbar als "stark und emanzipiert", während es bei einem Mann inakzeptabel, patriarchalisch und frauenfeindlich hingestellt wird.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh