Aktuelles

K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
30.435
alder-lake-review.jpg
Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den Kernen, dem Hybrid-Design, bis hin zu den I/O-Schnittstellen. Heute komplettieren wir also die erste Runde der Alder-Lake-Produktpalette.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.851
Der 12700K(F) ist the one to buy für Gamer, gab es jetzt schon öfter für 399 € zu haben, deutlich attraktiver als ein 5800X. Gepaart mit einem günstigen DDR4 Board und schnellem und günstigen B-Die RAM einfach eine P/L Wucht.
 

Mr.Mito

Admiral, Altweintrinker
Mitglied seit
03.07.2001
Beiträge
26.236
Ort
127.0.0.1
Wenn es einen Pferdefuß des Core i7-12700K gibt, dann ist dies die Leistungsaufnahme unter Volllast. 190 W sind einfach deutlich mehr als die etwa 130 - 140 W, die sich ein Ryzen-Prozessor gönnt. Gegenüber dem Vorgänger aus gleichem Hause ist der Verbrauch gleich (hoch) geblieben.
Würde sich da nicht ein Nachtest bei gelockten 140W mit dem 12700k anbieten? Er hält ja selbst mit 125W gut mit oder zieht am 5900x vorbei.
 

Nozomu

Legende
Mitglied seit
11.03.2011
Beiträge
10.181
Die Latenzen sind aktuell bei beiden Herstellern zum :kotz:
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.961
Der 12700K(F) ist the one to buy für Gamer, gab es jetzt schon öfter für 399 € zu haben, deutlich attraktiver als ein 5800X. Gepaart mit einem günstigen DDR4 Board und schnellem und günstigen B-Die RAM einfach eine P/L Wucht.

Dumm nur, dass es aktuell keine günstigen Sockel 1700 Boards gibt.
Da geht es erst bei 190€ los. Und das ist dann schon sehr viel mehr als man für ein B550 Brett hinlegen muss, auf das man den 5800X schnallen kann.

So prickelnd ist das P/L Verhältnis da trotz passender CPU Preise nicht.

Und genau dieser Umstand verwehrt der Alder Lake Plattform derzeit noch den wirklich großen Verkaufserfolg.
12900K, 12700K und 12600K kommen bei Mindfactory.de zusammen nach gut zwei Wochen gerade mal auf um die 1000 verkaufte Einheiten.
Das sah trotz anfänglichen Lieferproblemen bei Ryzen 5000 ganz anders aus.
Und auch Coffee Lake hat sich seinerzeit besser verkauft.
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
30.794
Ort
dieser thread
Eben, darüber hinaus denke ich das viele Selbstschrauber auf zen3+ abwarten.
 

zebisch

Experte
Mitglied seit
13.10.2012
Beiträge
10
Wenn der Sockel 1700 weiter als Raptor Lake gehen würde, würde ich mir den 12700k sofort kaufen...
Gleiches Problem hätte ich bei AMD Zen3+.. da es ja auch das letzte mal AM4 ist.

Ich würde gerne meinen 8700k endlich upgraden, da meine 3080 Ti nie 100% ausgelastet wird obwohl ich die 120 FPS nicht erreiche.

Allerdings gibt es hier nicht die perfekte Lösung... -_-
 

SickPuppet

Profi
Mitglied seit
08.11.2019
Beiträge
163
Nur max. / avg.
4 Games (cherry picking)?

80ns+ :wall:
Nix 0,1% / 1% low
Nix Frametimes

Schöner blender :bigok:

danke, du mußt aber noch kryptischer schreiben damit die zielgruppe noch verwirrter ist und deinen beitrag gar nicht erst liest und somit noch mehr geblendet die kaufentscheidung trifft
 

Ycon

Profi
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
581
Allem Anschein nach kann man sich die höhere PL-Stufe (190 W) ob der rapide nachlassenden Effizienz sparen, zumal die reine Leistung tendenziell auch nicht exorbitant höher ausfällt.
 

Paddy92

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.928
Und genau dieser Umstand verwehrt der Alder Lake Plattform derzeit noch den wirklich großen Verkaufserfolg.
12900K, 12700K und 12600K kommen bei Mindfactory.de zusammen nach gut zwei Wochen gerade mal auf um die 1000 verkaufte Einheiten.
Das sah trotz anfänglichen Lieferproblemen bei Ryzen 5000 ganz anders aus.
Und auch Coffee Lake hat sich seinerzeit besser verkauft.
Mindfactory ist nicht der einzige Händler, der die CPUs verkauft. Es werden wohl aktuell weniger Leute bei Mindfactory eine ADL CPU kaufen, da Mindfactory sich nicht an den Cashback Aktionen zu ADL beteiligt.

Eben, darüber hinaus denke ich das viele Selbstschrauber auf zen3+ abwarten.
Glaube eher, dass die Leute auf günstigere Boards warten, als auf einen überteuerten Verzweiflungsakt :shot:
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.961
Mindfactory ist nicht der einzige Händler, der die CPUs verkauft. Es werden wohl aktuell weniger Leute bei Mindfactory eine ADL CPU kaufen, da Mindfactory sich nicht an den Cashback Aktionen zu ADL beteiligt.
Kannst dir ja auch einfach mal die Top 10 CPUs bei Geizhals anschauen. Auch da liegt Alder Lake nicht auf den vorderen Plätzen.
Ein besonderer Erfolg ist diese Plattform zumindest bei den Selbstbauern aktuell also definitiv noch nicht. Egal ob Cashback Aktion oder nicht.

Kann sich aber natürlich schnell ändern, sobald die kleineren, günstigeren CPUs + günstigere Mainboards den Markt erreichen.
 

OZStriker

Experte
Mitglied seit
05.03.2016
Beiträge
218
Ich habe mir den i7-12700k Freitag Abend für 399 bestellt. Ich finde, wenn man bei DDR4 bleibt, sind die sonstigen Plattformkosten ok und P/L besser als der Ryzen 5800x, mit dem ich vorher geliebäugelt habe. Ein 5900x wäre wieder teurer gewesen
 

MENCHI

Anime und Hardware Otaku
Mitglied seit
23.08.2008
Beiträge
17.897
Ort
Winterlingen
danke, du mußt aber noch kryptischer schreiben damit die zielgruppe noch verwirrter ist und deinen beitrag gar nicht erst liest und somit noch mehr geblendet die kaufentscheidung trifft
Du hast es verstanden :p

Hier wird einem die Banane als sonst was
verkauft, ohne auf die Kinderkrankheiten
einzugehen.
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
3.961
Kommt drauf an, was genau man sucht/will.

Legt man es nicht auf die entsprechenden Features der Sockel 1700 Plattform an, die AMDs B550 nicht bietet, kommt man da mit AMD deutlich günstiger weg. Ein halbwegs ordentliches B550 Board gibts ab ca. 90€.
Spart man also allein am Mainboard schon mal 100€.

Zudem ist der 12700K derzeit halt nicht grundsätzlich für 399€ zu haben, sondern nur in Sonderangeboten. Diese darf man aber nicht als grundsätzliche Preislage ansehen.

Weiters muss man immer beachten, dass man bspw. in Spielen zumeist kaum einen beachtbaren Performancevorteil hat, weil man im GPU Limit hängt. Oder wer spielt heute noch in 720p?

Es kommt also massiv darauf an, was man hauptsächlich mit der CPU machen will. Sofern man kein High End Gamer ist, der sich für deutlich über 1000€ auch noch eine entsprechend starke, aktuelle Grafikkarte in den PC baut, nutzt einem ein 12700K zum Zocken rein gar nichts bzw. bringt einem keinen Mehrwert gegenüber einem günstigeren System mit nem 5800X oder nem 12600K.
Wenn es hingegen darum geht, vermehrt Multithreading Anwendungen laufen zu lassen, ist der 12700K eine sinnvolle Alternative zum 5800X.

Ein absoluter "no brainer" ist der 12700K definitiv nicht. Erst recht nicht für Spieler.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paddy92

Enthusiast
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
1.928
Kannst dir ja auch einfach mal die Top 10 CPUs bei Geizhals anschauen. Auch da liegt Alder Lake nicht auf den vorderen Plätzen.
Ein besonderer Erfolg ist diese Plattform zumindest bei den Selbstbauern aktuell also definitiv noch nicht. Egal ob Cashback Aktion oder nicht.
Ich sehe den 12700k auf Platz 3. Also wie genau definierst du vordere Plätze?
 

OZStriker

Experte
Mitglied seit
05.03.2016
Beiträge
218
Kommt drauf an, was genau man sucht/will.

Legt man es nicht auf die entsprechenden Features der Sockel 1700 Plattform an, die AMDs B550 nicht bietet, kommt man da mit AMD deutlich günstiger weg. Ein halbwegs ordentliches B550 Board gibts ab ca. 90€.
Spart man also allein am Mainboard schon mal 100€.

Zudem ist der 12700K derzeit halt nicht grundsätzlich für 399€ zu haben, sondern nur in Sonderangeboten. Diese darf man aber nicht als grundsätzliche Preislage ansehen.

Klar, kommt halt drauf an was man will/braucht. Ich zB ATX und 2,5 Gb LAN, mag kein Gigabyte und bin damit schon bei 130€ beginnend. Da ist es dann nicht mehr so weit bis zu den 192€. Hatte die letzten Wochen die Augen nach guten Ryzen Deals ab 8 Kernen offen gehalten, aber da kam nicht viel.
 

OZStriker

Experte
Mitglied seit
05.03.2016
Beiträge
218
Der DDR5 Mangel/Preis, die fehlenden non-k CPUs, die fehlenden günstigeren Motherboards
 

undervolter19

Experte
Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
949
die fehlenden günstigeren Motherboards
Warum sind die Boards eigentlich so teuer?

Klar, die VRMs sind dicker als bei den AMD Boards... aber die (günstigen) AMD Boards starten bei ca. 70-80€.. Selbst mit B660 rechne ich nicht mit <120€.
Nimmt Intel einfach mehr Geld für den Chipsatz als AMD?
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.851
Warum sind die Boards eigentlich so teuer?

Klar, die VRMs sind dicker als bei den AMD Boards... aber die (günstigen) AMD Boards starten bei ca. 70-80€.. Selbst mit B660 rechne ich nicht mit <120€.
Nimmt Intel einfach mehr Geld für den Chipsatz als AMD?
PCIe 5.0 ua.
 

roestzwiebel

Experte
Mitglied seit
06.12.2017
Beiträge
425
Nimmt Intel einfach mehr Geld für den Chipsatz als AMD?
Ich weiß natürlich nicht was AMDs Chipsätze kosten, aber Intel nennt auf seiner Seite alleine $51 Dollar für den Z690 bei Abnahme von tausend Stück, also für Großkunden wie Mainboardhersteller. Da wird es schon schwer 80 Euro Boards zu realisieren. Thunderbolt-Controller kostet auch noch ein bisschen was, dazu PCIe 5 und DDR5. Das sind sicherlich nicht die alleinigen Ursachen - dass die Hersteller sicherlich ihre Marketingausgaben refinanzieren wollen und allgemein mehr vom Kuchen, ist nicht ganz unwahrscheinlich. Weiterhin sind es momentan natürlich neben Corona und Co. auch Early Adopter-Preise, die hier aufgerufen werden. Während AMD-Mainboards für deren aktuelle Plattform schon eine Weile am Markt sind und sich eingependelt haben.

Die kleineren bzw. günstigeren Intel-Chipsätze gibt es erst nächstes Jahr, da wird es sicherlich auch billigere Boards geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

blackwatcher

Experte
Mitglied seit
17.02.2015
Beiträge
8
Ich habe noch einen AMD 6 Kerner ich glaube der hieß Bulldozer mit 16 GB RAM und einer Geforce 750TI im Einsatz.

Für Surfen Office und CAD reicht die Kiste immernoch dicke aus.

Ich möchte mir ja eigentlich schon seit Jahren einen neuen Rechner bauen damit ich auch mal wieder aktuelle Spiele zocken kann. Aber solange Grafikkarten so sau teuer sind ist mir das zu blöd und dann brauche ich den Rest auch nicht austauschen. Zum Arbeiten ist der Rechner schnell genug. Vielleicht ändern da ja die neuen Intel Grafikkarten etwas dran.
 

sayer

 Super Moderator   Random cool Title
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
6.182
Ort
Köln
Warum sind die Boards eigentlich so teuer?

Klar, die VRMs sind dicker als bei den AMD Boards... aber die (günstigen) AMD Boards starten bei ca. 70-80€.. Selbst mit B660 rechne ich nicht mit <120€.
Nimmt Intel einfach mehr Geld für den Chipsatz als AMD?
Du kannst halt Intel Z nicht mit AMD B vergleichen. Fairer wäre AMD X und Intel Z zumindest bei der Klassifizierung. Intel bietet zeitlich versetzt ja meist auch noch einen B/H Ableger an. Schaut man bei den Vorgängern liegen die Boards dann ziemlich ähnlich wie bei AMD. Neben EarlyAdopter Aufschlägen kommen dazu aber noch so teure Spielerein wie PCIE5.
 

Metamorph83

Experte
Mitglied seit
08.10.2020
Beiträge
556
Warum sind die Boards eigentlich so teuer?

Klar, die VRMs sind dicker als bei den AMD Boards... aber die (günstigen) AMD Boards starten bei ca. 70-80€.. Selbst mit B660 rechne ich nicht mit <120€.
Nimmt Intel einfach mehr Geld für den Chipsatz als AMD?
War beim Start von ryzen mit den x570 Boards nichts anderes, auch da gab es lange nix unter ~200€

Der Ram tut sein übriges. Ich warte beispielsweise noch auf itx boards, aktuell ist nur eins verfügbar und das für völlig übertriebene 400€…
 

bc

Enthusiast
Mitglied seit
22.12.2004
Beiträge
1.264
Jo das mit den ITX-Boards ist echt blöd, wart auch schon aufs "ASRock Z690 Phantom Gaming-ITX/TB4". Irgendwie seltsam das da nix kommt, kann mir nicht vorstellen das es an Chipmangel liegt. Der Grund könnte wohl Priorisierung seitens Hersteller sein, ITX... das nutzen so wenige, produzieren wir dann erst in 2022 :/
 

Metamorph83

Experte
Mitglied seit
08.10.2020
Beiträge
556
Leider ja. Vermutlich wird das auch daran liegen, itx ist im Vergleich wohl nur Nische…

Hätte gern wieder ein MEG Unify, ohne RGB schnick schnack. Werde da aber wohl noch ne weile warten müssen. Das AS Rock ist auch interessant, passt halt optisch nicht zum Rest in meinem Rig…
 

Botcruscher

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
729
Weiters muss man immer beachten, dass man bspw. in Spielen zumeist kaum einen beachtbaren Performancevorteil hat, weil man im GPU Limit hängt. Oder wer spielt heute noch in 720p?
Das ist ja auch der klassische Kritikpunkt an den LowRes Tests. Man biegt sich so einen synthetischen Test zusammen. Ein klassisches Problem der Auswahl von AAA für die Zielgruppen. Gehen wir doch einfach in den Simulationsbereich. Cities Skylines, Factorio, X4 oder selbst Prison Architekt fressen dir im Endgame die CPU in UHD zum Frühstück. Da muss nicht an der Auflösung geschraubt werden. Der Witz ist, dass zu exakt den Spielen kaum/keine Tests existieren.
 
Oben Unten