Aktuelles

Ist mein Laptop endgültig tot, kein Bildschirm mehr, auch kein Bios?

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Hallo,
ich habe in altes Toshiba Qosmio X70-B-11D Notebook, gekauft Ende 2015 (also gute 6 Jahre alt).

Es hat eh schon einige Maken hier und da, eins der Dominantesten war in der Vergangenheit wohl der Lüfter (zu dem ich hier auch mal ein Hilfethema shcong emahct hatte und letztlich dann einen Neuen isntalliert hatte).

Dieses Mal scheint es mein noteboo wohl aber weggehauen zu haben. befürchte ich...
Was Geschah:

Ich hatte wie üblich Alles Möglcihe auf und zockte auch noch zeitgleich ein Epic Games Spiel.

an merkte dass die Maschine gut warm leif (sprichwörtlich) und hing sich dann auf.
Sprich, der Bildschirm blieb hängen der selbe grässliche Ton des Spiels lief in Dauerschleife und egal was ich drückte, es reagierte nix mehr.
Computer voll aufgehangen.

Also das EInzig Mögliche gemacht und Power Button so lange gedrückt bis mit Gewalt Alles aus war.

Tja, dann gingen die Probleme los.
Ich drücke den Powerbutton.
Laptop geht hörbar an, Bildschirm bleibt aber schwarz.
Noch 2-3 mal probiert, zwischendruch geht er an inklusive Display.

Aber es bleibt beim Toshiba Bildschirm, das Laden fidnet auch nahc 30 Minuten kein Ende.
Also wieder aus an, aus an.

Bei den malen, wo der Bildschirm angeht, lädt es immer endlos beim Toshibascreen.

1-2 Mal kommt zum Toshibascreen dazu dass angeblich die Auto Reparatur gestartet wird.
Aber auch da passiert nix, lädt nur endlos ohne dass je was Neues kommt.

Ins Bios kam ich mit Fn+F2 zwar rein, aber nix von Interesse dort drin.

Ich dann den naheliegenden gedanken gehabt, der dem Ganzen wohl den Rest gab:
Machen wirs mal auf und mal etwas sauber machen.

Also auf gemahct, festplatte und CD ab, Lüfter ab und wieder an.
Und generell mal durchgeblasen.

Ja, Alles wieder zusammengebaut und zugemacht.
wieder an.
Dieses mal blieb der Bilschirm schwarz.

Auch kein bios oder irgendwas, jkeine der Tastenkombinationen aus Internetratgebern brachte eine Reaktion.

Erneut und erneut aus und wieder an:
selbes resultat.
Man hört zwar zu beginn kurz das CD Lauf oder etwas in der Nähe dort aufrauschen und auch den Lüfter hört man angehen.
Das wars dann aber.
Alles dunkel, Lüfter nun in Minimalbetrieb und wenn auf Tastendruck nicht die Tastaturbeleuchtung kurz anginge, wüsste man gar nicht dass das Notebook an ist.

So leider der aktuelle Zustand.

Habe dann mal die Festplatte raus und in so ein Gehäuse und sie als externe Festplatte an ein anderes Notebook anzushcließen, dmait ich sehe ob die Daten auch mit weg sind.
Nö, Alles noch da.
Sogar noch die .temp Dateien der Openoffice Dateien, an denen ich dort gerade am Arbeiten war, liegen noch im Desktop Ordner.

Habe dann mal noch versucht, die cmos batterie (so ne cr2032 Knopfzelle halt)durch eine Neue vom Tedi auszutauschen, brachte nix.
Anderen Monitor via vga angeschlossen, weil vll. ist nur das Displa kaputt? brachte nix, der externe monitor erhielt erst gar kein Signal.
so nen ollen usb stick zur windows rettung angeschlossen denn ich dann auf die shnelle gekauft hatte( Der hier: https://www.ebay.de/itm/224600384281),
aber brachte auch nix. Hat das Notebook auch nicht drauf reagiert.

Kurzum, ich habe keinen Plan, was da passiert ist doer was Alles kaputt ist, nur dass es vermutlich nicht am DIsplay liegt.

Kennt sich hier Jemand aus und hat vielleicht noch eine Idee, woran es liegen könnte oder was da kaputt gegangen sein könnte?
Oder was ich da sosnt noch probieren könnte?

Dass ein neues Notebook sinnvoll wäre, ist mir klar.
Nur kostet es zum Einen viel geld (1500+ für ein notebook, das nicht mal so viel Ram und Speicher hat wie mein Altes. welches damals in 2015 "nur" 1000 Euro geksotet hatte!)
was einem richtig weh täte im Portemonnaie.
Und dann, was mich persönlich auch sehr stört, ist dann nichts mehr wie zuvor.
Ich müsste die 100+ programme die ich drauf hatte, alle neu isntallieren, in jedem einzelenn die alten eisntellungen vornehmen (falls ich die nun überhaupt nochmal anhcvollziehen kann),
hätte nicht so die ordnerstrukturen bis in die tiefe wie gewohnt, desktopanordnung, ordnereinstellungen anzeigeeisntelungen, zoom level, etc. Alles weg bzw. müsste in wohen Aarbeit irgendwie nachgestellt werden.

Das hat mich eigentlich schon immer von einem Notebookwechsel abgehalten.
Vor Allem halt aber auch dass ich nciht mehr so die installierten programme so 1 zu 1 übernehmen kann wie ich sie vorher hatte.

Grundsätzlich habe ich nicht mehr mein altes "Setup" mit allem drum und dran, und es lässt sich auf der neuen Maschine auch nicht mehr wirklich so wiederherstellen :-(

Insofenr bin ich eigentlich nicht allzu scharf auf ein neues Notebook, obwohl es Leistungstechnisch bestimmt um Welten besser wäre :-/
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
30.970
Ort
Rhein-Main
Einen Versuch hast du:
Akku Raus, Strom ab, 30s einschaltknopf drücken.
Dann akku rein, Strom dran und hoffen.
 

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Leider auch shcon probiert, änderte leider gar nichts :-(
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
30.970
Ort
Rhein-Main
Dann ist die Kiste tot.
Wahrscheinlich eine kaputte Lötstelle oder gebrochene Leiterbahn.
 

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Hm, das ist dann blöd.
Ist es normal dass so ein Notebook nach gerae mal 6 Jahren den Geist aufgibt oder bin ich da verschwnderisch? :-(


Kannst du mir eventuell ein gutes und billiges Notebook empfehlen?
Im Media Markt wollte mir der Herr dort für 1300 Euro ein Acer Notebook aufreden mit einer "3050er Grafikkarte" wo aber irgendwie nur 512 gb Speicher und auch weniger Ram hätte. Für irgendwie 100oder 200 Euro mehr hätte ich mir da über einen pci express wohl dann eine angemessene 2TB Festplatte noch einbauen lassen können.

Gibts da nicht was, was gut(aka besser als mein Altes) und auch halbwegs billig ist?

Vielleicht bin ich blind aber was man in den einschlägigen Seiten so liest, ist ja etwas armselig.
Von Prozessoren und Co. mit ihren speziellen Serenamen habe ich keinen Plan (ausser dass wohl i7 besser/neuer ist als i5) aber wenn es schon an Ram und stinknormalem Festplattenspeicher hapert, was für ein mosnter hatte ich da damals gekauft? :O
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
30.970
Ort
Rhein-Main
Kannst du mir eventuell ein gutes und billiges Notebook empfehlen?
Am besten mal ne neue Kaufberatung aufmachen und kurz den Fragebogen ausfüllen.
Dort bitte auch den bisher vorhandenen Toshiba mit Modellcode nennen, dann weiß die Schwarmintelligenz welches Gerät genau ersetzt werden soll.

X70-B-11D
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759
Total normal für so ne alte Zockerkiste und da ist Mainboard oder GPU hin.


Ist da im Prinzip zwar ne Option, deine Kiste ist aber aktuell unwesentlich mehr wert (im einwandfrei laufenden Zustand) und besonders wird so ne Reparatur von fast allen Shops nicht wirklich professionell durchgeführt und nach höchstem nem Jahr macht die Kiste normalerweise wieder absolut nix.

Ganz genau müßen da BGA Chips auf Mainboard bzw Grafikkarte aus und wieder eingelötet werden und das professionell zu machen ist schon ein erheblicher Aufwand und da wird viel gepfuscht!


Sowas braucht man da immer.

Zudem muß man da nicht so selten auch die BGA Chips tauschen und das macht AFAIK fast kein Verein.

Ein "neues" Mainboard für die Kiste bekommst du natürlich nicht einmal in Timbuktu!

=> Bei Schrottbay verhökern, da gibts da noch einige €.

P.S.


Der Marktpreis für die Kiste war Ende 2015 übrigens mindestens 1200€...

Und es gibt nicht viel was so schnell und gravierend an Wert verliert wie ne NB Zockerkiste!
 
Zuletzt bearbeitet:

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Okay, also im Prinzip bräuchte ich da ein nagelneues Mainboard und/oder auch noch eine GPU?
 

MadCat69

Experte
Mitglied seit
27.12.2016
Beiträge
1.114
Hm, das ist dann blöd.
Ist es normal dass so ein Notebook nach gerae mal 6 Jahren den Geist aufgibt oder bin ich da verschwnderisch? :-(

Das kann schon passieren, vielleicht ist auch bei dem Lüftertausch etwas schief gelaufen, ob nun daraus erhöhte thermische Belastung oder beim Einbau eine kleine mechanische Beschädigung die jetzt durch kam.

Kannst du mir eventuell ein gutes und billiges Notebook empfehlen?

Da wiederhole ich den Vorschlag von 2k5lexi: Kaufberatung und neuer Thread mit allen Infos.

Von Prozessoren und Co. mit ihren speziellen Serenamen habe ich keinen Plan (ausser dass wohl i7 besser/neuer ist als i5) aber wenn es schon an Ram und stinknormalem Festplattenspeicher hapert, was für ein mosnter hatte ich da damals gekauft? :O

Das 2015er Notebook hatte vermutlich eine klassische Festplatte, im Vergleich zu einer gleichgroßen SSD ist die spottbillig.

Okay, also im Prinzip bräuchte ich da ein nagelneues Mainboard und/oder auch noch eine GPU?

Vergiss es, das lohnt bei dem alten Gerät nicht. Erstmal müsstest Du das passende Mainboard bekommen, dann wird der Preis dessen aber vermutlich noch jenseits von gut und böse sein und schlussendlich muss es dann noch umgebaut werden.
 

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Naja, wenn es nahc mir ginge, würde es in einem neuen Notebook für meinen Bedarf auch eine 2 TB HDD tun. Aber shceinbar werden die heutzutage ja gar nicht mehr benutzt und nur noch SSDs heute verbaut :-/
 

2k5lexi

Moderator Lars Christmas
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
29.03.2010
Beiträge
30.970
Ort
Rhein-Main
Ich hab schon überlegt ob man die alte HDD umziehen kann, wird aber wohl nichts werden, da die alte vermutlich eine 12.5mm Platte ist, was dicker als das Standardmaß 9.5mm ist.

Entsprechend die ganzen links in der Kaufberatung.
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759
Ein "nagelneues" Mainboard brauchst du da normalerweise und das bekommst du auf der ganzen Welt nicht, selbst wenn du 1000€ oder mehr auf den Tisch legst!


Ganz genau weißt du es da, wenn du die gesteckte Grafikkarte entfernst und du trotzdem kein Bild bekommst, weil dann da immer die in der CPU integrierte HD 4600 aktiv ist.

Außerdem hätte das dann auch schon rund 6 Jahre auf dem Buckel, weil NB Mainboards nur zur Produktionzeit der Kiste produziert werden und quasi jede Kiste hat Ihr ureigenes und nur für die Kiste entwickeltes Mainboard!

Nur Toshiba hatte die produzierten Ersatzboards bis vor höchstens 3 Jahren auf Lager und hat die alle schon lange verschrottet.

Zudem wurden die nur für Garantiereparaturen genutzt oder wenn die Kiste außerhalb der Garantie war für sauteuere Reparaturen durch Toshiba.

Kaufen konnte man die von Toshiba nie!

Absolut ähnlich verfahren übrigens auch alle anderen Hersteller, nur das einige die Ersatzboards nicht verschrotten sondern verhökern!

P.S.



Zudem ist der Laden schon vor 3 Jahren an die Chinesen verkauft worden und die wollen mit den alten Kisten natürlich absolut nix mehr zu tun haben...
 
Zuletzt bearbeitet:

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Ich hab schon überlegt ob man die alte HDD umziehen kann, wird aber wohl nichts werden, da die alte vermutlich eine 12.5mm Platte ist, was dicker als das Standardmaß 9.5mm ist.

Entsprechend die ganzen links in der Kaufberatung.
Wie meinst du das? Sind heutige HDD, falls es sowas überhaupt noch gibt, mit anderen Abmessungen gebaut (und womöglich anderer Technik innendrin?) ?
Oder hatte da Toshiba damals auch ganz spezielle eigene HDD Festplatten genutzt?
 

MadCat69

Experte
Mitglied seit
27.12.2016
Beiträge
1.114
Nein die Magnetdichte ist einfach mittlerweile höher, man braucht weniger Platter und die Bauhöhe kann sinken. 9.5 mm ist eigentlich der Standard aber Platten über 1.5 TB waren lange nur mit 12.5 mm Bauhöhe zu haben. Es gibt eh nur noch wenige Geräte wo HDDs reinpassen aber dann auch eben meist nur die 9.5er.
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759
Jede SSD ist viel viel schneller als ne HDD, u.v.a. natürlich durch die viel viel viel geringere Zugriffszeit.

Und 2,5" SATA SSD und HDD sind absoluter Standard, nur die Bauhöhe kann da unterschiedlich sein und die kann beim X70 AFAIK niemals 12,5mm sein und nachmessen soll man auch können...

Und seit schon wirklich einigen Jahren sind in NBs ab Werk natürlich nur noch M.2 SSDs verbaut und definitiv keine 2,5" SSDs mehr!


Und in jedes X70 kann man natürlich definitiv als Upgrade ne 2,5" SSD statt ner 2,5" HDD einbauen, weil sich da nix intern bewegt muß man die nur stecken und nicht befestigen und das gilt erst recht für externe USB auf SATA Adapter jeder Art!

Das ist bei deinem X70 aber natürlich nur ne Info für die Tonne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.683
Ort
Basel
Ich hab schon überlegt ob man die alte HDD umziehen kann, wird aber wohl nichts werden, da die alte vermutlich eine 12.5mm Platte ist, was dicker als das Standardmaß 9.5mm ist.

Entsprechend die ganzen links in der Kaufberatung.
Das mit der Plattenhöhe wäre nicht mal so tragisch. Man könnte ein Image mit einem USB Adapter ziehen; notfalls am neuen Laptop. Dann erstmal noch ein Wiederherstellungsmedium erstellen, noch ein Image der aktuellen Installation vom neuen Notebook und dann hätte man alles zum Testen ob das Image vom alten Notebook zumindest mal startet. Imho tut man sich zwar keinen grossen Gefallen wegen der ganzen Treiberleichen aber wenn da ein Programm installiert ist was man so nicht mehr bekommen kann wäre es den Versuch wert. Sata auf M.2 umziehen geht durchaus. Startet das System halt nicht muss man wieder auf die ursprüngliche Installation zurück. Man sollte allerdings genau wissen was man tut sonst steht man später evtl. ohne funktionierendes Wiederherstellungsmedium oder Backup da.
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759
Mit nem Image so ner alten Kiste auf ne neue umziehen ist niemals ne gute Idee und früher oder später für viel Ärger gut...

Mindestens macht das die neue Kiste immer lahmer.
 

Taderaz

Enthusiast
Mitglied seit
11.08.2007
Beiträge
4.683
Ort
Basel
Ja, was man evtl. sinnvoller testen sollte wäre ob man das Image nicht virtualisiert bekommt, das würde auf einer neuen Kiste wohl mehr Sinn machen.
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759
Er weiß doch scheinbar noch nicht einmal wie ein "normales" Image erstellen und zurückspielen oder auch klonen läuft.

Das kann nur furchtbar in die Hose gehen.

Zudem macht der da natürlich fehlende M.2 NVMe Treiber schon nen dicken fetten Strich durch die Rechnung und das auf die neue Kiste übertragene Image bootet in aller Regel schon mal nicht.

Da muß man AFAIK schon die M.2 NVMe SSD aus dem neuen NB ausbauen und per USB Adapter an ne ziemlich neue Kiste mit ner NVMe SSD hängen und die HDD aus der alten Kiste natürlich auch und mit nem wirklich gutem Klonprog die HDD auf die M.2 NVMe SSD klonen.

Das läuft oder auch nicht und so nen Scheiß habe Ich natürlich noch nie gemacht.

Er sollte definitiv auf der neuen Kiste alle Progs neu installieren, die reinen Daten kann man natürlich rüber schieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Habe gerade wo jemanden gesehen, der eine funktionsfähige X70-B-113 verkauft, was ja recht ähnlich zu meiner 11D sein dürfte.
Könnte ich dort einfach die alte Festplatte einstecken und er würde es erkennen und nutzen, als wäre es die Eigene?
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759
Natürlich (wenn Sie OK ist), Ich würde das aber definitiv nicht machen...

Früher oder später reißt das Teil auch die Hufe hoch und eher früher als später!
 

Eddy_MX

Enthusiast
Mitglied seit
13.01.2004
Beiträge
4.882
So fürchterlich viel kosten sollte es nicht, wenn du das Mainboard ausbaust und zu einem professionellen Elektronikshop bringst. Vielleicht ist es nur ein kleiner Chip, der getauscht werden muss. Ansonten könnte man auch semiprofessionell das Mainboard auf kaputte Komponenten untersuchen oder mit einer Wärmebildkamera, falls vorhanden, schauen, was sich beim Einstecken des Netzteils übermäßig stark erwärmt. Ein guter Reparaturshop sollte das kostengünstig prüfen können. Wäre doch blöd, wenn es an einem kleinen zu ersetzendem Bauteil liegen sollte.
 

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
So fürchterlich viel kosten sollte es nicht, wenn du das Mainboard ausbaust und zu einem professionellen Elektronikshop bringst. Vielleicht ist es nur ein kleiner Chip, der getauscht werden muss. Ansonten könnte man auch semiprofessionell das Mainboard auf kaputte Komponenten untersuchen oder mit einer Wärmebildkamera, falls vorhanden, schauen, was sich beim Einstecken des Netzteils übermäßig stark erwärmt. Ein guter Reparaturshop sollte das kostengünstig prüfen können. Wäre doch blöd, wenn es an einem kleinen zu ersetzendem Bauteil liegen sollte.
Hallo, bin letztlich den Weg gegangen mir ein (fast) baugleiches altes Notebook zu besorgen.

Alte Festplatte und alte Rams rein (weil das "Neue" nur 8+4 ram hatte statt 8+8)
Läuft soweit.

Nur habe ich das Gefühl mittlerweile dass die Festplatte selbst so ein bisschen das Problem ist.

Weil irgendwie hängt es sich von Zeit zu Zeit kurzzeitig auf, dan gehts nahc 5-10 Sekunden Warten wieder.

Habe bereits ein, hoffentliches Erfolgreiches, backup auf eine externe Festplatte gemahct, jsut in case.

Dass das dämlich ist und ich mir am besten einfahc ein neues Notebook mal kaufen sollte, weiß ich.
Dazu müssten die aktuellen notebooks aber einfahc mal um die 200-500 Euro billiger sein, so würde ich bis auf den eltzten pfennig meine letzten Ersparnisse ausgeben was richtig weh tun würdr.

Jedenfalls würde ich gerne die Festplatte selbst tauschen.
Dazu bräuchte ich zwangsläufig eine neue 2 TB SSD und müsste die alte HDD auf die neue SSD clonen, was ich so gelesen habe.

Frage ist nun nur, kriege ich überhaupt noch eine SSD zu kaufen, die mit so einem alten Notebook (2015) kompatibel ist und auf gut Deutshc auch ins Gehäuse passt?

Weil hier, oder anderswo, las ich dass im Laufe der Zeit die Festplatten kleiner wurden. Insofern weiß ich nicht wie so eine neue Sata SSD noch in die alte Öffnung mit dem Gummihalterung drum herum passen würde, damit es auch hält.


Wie finde ich da easy eine passende, billige Festplatte?

ich will echt ungern das neue Notebook wieder aufschrauben nur um abzumessen.

Wobei ich ja selbst dann nicht weil wie sich die gemessene länge, breite, höhe in ne Zolll zahl umrechnen lässt :-/
 

MadCat69

Experte
Mitglied seit
27.12.2016
Beiträge
1.114

Eddy_MX

Enthusiast
Mitglied seit
13.01.2004
Beiträge
4.882
Ein 2015er Notebook ist doch nicht alt. Zur Sicherheit würde ich alte Festplatte abmessen. Vielleicht wäre eine 2TB SSHD die richtige Option.
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759



Und nur mit Glück liegt das an deiner alten HDD.
 
Zuletzt bearbeitet:

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29



Und nur mit Glück liegt das an deiner alten HDD.
Diesbezüglich hatte ich vorhin einen Gedanken der mir shcon vor locker 2 Wochen hätte kommen können:

Ich habe ja vom alten Notebook, nenen wir es A, die alte 2TB Festplatte rausgemacht und zusammen mit den Ram Sticks ins neue Notebook B gesteckt (welches eine 500 gb Festplatte hat, die natürlich raus musste).

nun, so rein rechnerisch, müsste ich ja eigentlich hingehen können die kleinere Festplatte von B ins alte Notebook A stecken können.

Ich meine, die sind so baugleich dass die A festplatte im B Notebook ohne Probleme lief.

Vorausgesetzt es lag nur an der Festplatte dann dürfte das A Notebook mit der B Festplatte ja dann gehen, oder?

Das würde dann mal ausschließen ob es (auch) an der alten Hardware lag oder nur an der Festplatte selbst.

Wobei ich mir nicht sicher bin welche Antwort mir gerade lieber wäre.....

Muss ich später mal ausprobieren, die B Festplatte und Ram Sticks ins alte Notebook rein und gucken ob es läuft.

Bin nur gerade zu unmotiviert für die ganze Schrauberei jedes Mal :-)

Wovor ich gerade etwas Angst habe:
Dass ich mir eine neue SSD kaufe, klone die alte Festplatte drauf (falls das überhaupt ohne Probleme läuft) .
und das regelmässige Hängenbleiben ist weiterhin.

Dann kann es ja faktisch nur an der Software liegen.

Nur, was mache ich dann bloss? :-(

Manchmal wünschte ich, ich hätte die Mentalität von Apple Kunden.
Dann würde ich alle paar Monate ein komplett neues Gerät von Null wieder anfangen und hätte
nicht solche Verlustängste bzgl meines alten (Software) Setups :-/
(Wobei mir viele aktuelle Notebooks auch optisch nciht unbedingt zusagen, wirken irgendwoi als wollten sie zzwangshaft optisch auffllen mit den teils komischen Formen, wie und wo Scharniere angebracht sind und so was. Warum musste Toshiba nur aufhören? :-( )



Was mahct ihr eigentlich so mit euren alten Notebook Bestandteilen?
 

der allgäuer

Urgestein
Mitglied seit
21.03.2006
Beiträge
4.974
aufheben, lieber haben, als brauchen.
man weiß ja nie.......... :-)
kommen oft genug kumpels: "hosch du no xxxxxx"
 

densch

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
21.12.2018
Beiträge
29
Zweierlei Neues:
1. habe eine "gute" Festplatte ins alte Notebook eingesetzt:
Gleiches Ergebnis wie mit der anderen Festplatte. Ausser Tastaturbeleuchtung tut sich so gut wie gar nix.
Liegt also wohl teilweise auch an der Hardware im alten Notebook.

2. (was mich mehr unruhig stimmt)
Ich wollte gerade mal ein mit EaseUS Todo Backup ein Systembackup auf meine neue 5TB externe Festplatte (wo ich auch bereits das erste Backup drauf habe) drauf machen.
Bricht er relativ zeitnah mit einem langen Fehlercode ab :-(

Was natürlich blöd ist, weil clonen müsste ich es schon können um es auf die andere Festplatte später zu kriegen :-/

Habe auch mal sfc /scannow durhclaufen lassen. Der beriuchtet auch nix Gutes:
"
Der Windows-Ressourcenschutz hat beschädigte Dateien gefunden, die teilweise nicht repariert werden konnten."

Habe ihn nun nochmal durchlaufen, in der Hoffnung dass sich noch was bessert :-/

Irgendwie weiß ich derzeit nicht mal beid er Festplatte ob der Fehler an der Hardware, Software oder Beidem liegt.

Habe auch shcon über ein Inplace Upgrade nachgedacht, vielleicht würde es das ja reparieren.
Aber wer weiß welche Daten doer Einstellungen da hinterher dann wieder weg sind :-/
 

Alpha11

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
14.759
Was habe Ich dir gesagt?

"Natürlich (wenn Sie OK ist)"

Und damit habe Ich natürlich nicht nur die Platte sondern auch die Software auf selbiger gemeint und natürlich auch deine "neue" alte Kiste!

"Weil irgendwie hängt es sich von Zeit zu Zeit kurzzeitig auf, dan gehts nahc 5-10 Sekunden Warten wieder"

Das ist ein fast untrügliches Zeichen für ne defekte Platte und hatte Ich überlesen.

Identisches hatte Ich bei Kisten schon x mal und da war immer die Platte hin und Ich hatte schon mit vielen Kisten zu tun.




Die beiden Progs z.B. müßten dir da immer viele oder mindestens einen wirklich gravierenden SMART Fehler der Platte anzeigen.


Ist da noch ne Option wenn du auf deinem ziemlich dummen Weg weiter gehen willst.

Damit habe Ich schon bei ähnlichen Probs erfogreich von HDD auf SSD geklont und da hatten etliche Progs das klonen abgelehnt oder das Klonen lief viele Stunden und Ich habe es dann abgebrochen!

Da gings aber um ne produktive Kiste mit Sondersoftware, die man definitiv nicht einfach nachinstallieren konnte und wirklich viel Kohle kostet (mit Konfiguration viel mehr als die Kiste und auch ne neue Kiste)!

Da ergab aber sfc /scannow und etliches andere keine Fehler, die Platte und W10 war "nur" sehr lahm geworden!

Nach dem klonen und Einbau der SSD lief die Kiste schneller als je zuvor, davon würde Ich bei dir aber eher bis definitiv nicht ausgehen...

Übrigens hättest du in deiner bis jetzt schon vergeudeten Zeit deine Software schon weit mehr als 10x installieren und konfigurieren können und hättest zudem nicht ne wirklich alte "neue" Kiste, die schon jetzt oder in kurzer Zeit nicht richtig funktioniert...

Und janz allgemein ist die Zeit natürlich immer begrenzt, in der ne Kiste keinen Ärger macht und deshalb tauschen Unternehmen selbige auch allerspätestens nach 6 Jahren und besonders bei Notebooks viel früher.

Und in Unternehmen stehen natürlich nur qualitativ viel bessere Kisten rum, wenn jemand mit Ahnung den Einkauf gemacht hat.

Und ein Inplace Upgrade ist da schon allgemein aber natürlich besonders da ne Aktion für die Tonne.

Zieh daraus deine Schlüße oder laß es bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten