Aktuelles

Ironie inklusive: Ransomware soll Watch-Dogs-Entwickler befallen haben

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.805
Nach einem Bericht von ZD Net soll sich eine Hackergruppe, die sich selbst Egregor nennt, Zugang zu sowohl den Netzwerken von Ubisoft, als auch Crytek verschafft haben. Ironischerweise viel ausgerechnet das Spiel Watch Dogs, welches Hacker in einem überaus guten Licht porträtiert, bei Ubisoft dem Ransomware-Angriff zum Opfer.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

DeckStein

Experte
Mitglied seit
08.05.2018
Beiträge
3.089
"Ironischerweise viel ausgerechnet das Spiel Watch Dogs, welches Hacker in"

Spinne ich oder gehört da ein F rein?
 

Hyrasch

Experte
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.560
Den Schlüssel kriegen die bei Ubisoft nach dem sie den Crackern ein paar Kopien des Spiels schenken^^
 

RcTomcat

Enthusiast
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
1.844
Abwarten was die Unternehmen sagen. Nur weil jemand im Netz behauptet er hätte Ubisoft etc gehackt muss dies ja nicht gleich so sein.
 

Hyrasch

Experte
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.560
Die Unternehmen haben dutzende Festplatten mit vielen vielen Terabyte.
Alleine so eine Vollverschlüsselung einer üblichen 4 TB 100 - 150 MB/s hdd, dauert ein paar Tage.

Die Quelle interpretiere ich so dass bei Ubisoft nur teilweise Netzwerkzugriff erlangt wurde und die Platten nur teilweise verschlüsselt wurden.
Bei crytek alle Platten?
Selbst wenn es hardwareunterstützte Verschlüsselung war - das würde doch Wochen dauern?
Haben die dort alle über viele Tage hinweg geschlafen? Irgendwer muss doch merken dass es plötzlich keinen Zugriff (lesen/schreiben) auf die Platten gibt.
Ein kleines Programm was alle 5 Minuten randomisierte Zugriffe auf die hdds macht, welche dann fehlschlagen würde. hätte eine Meldung ausgegeben.
Bei vielen vielen Terabyte die nur auf ssds gespeichert sind, kann ich mir vorstellen dass man die Verschlüsselung über Nacht/Wochenende durchgeführt hat.

Was ist eigentlich mit Backups?
 

ObscurusCaligo

Enthusiast
Mitglied seit
21.06.2010
Beiträge
25
Ort
Waldkirch im Breisgau
Es gibt entsprechende Verschlüsselungstools, die verschlüsseln die Daten, stellen dem OS aber auch gleich den passenden Schlüssel zur Verfügung, so dass die Zugriffe weiterhin funktionieren. Dann, wenn alles erfolgreich verschlüsselt wurde, wird dem System der Schlüssel entzogen.
 

Hyrasch

Experte
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.560
Ist es eine Softwareverschlüsselung, zieht es massig an Leistung (auch Prozessorleistung); müsste doch irgendwie auffallen?
Bei Verschlüsselung unter Vollast müsste der Zugriff auf die hdds elend langsam sein, timeout erzeugen, oder ganz abbrechen.

Gehe dann davon aus dass mit entsprechenden Programmen, man einstellen kann wie schnell verschlüsselt wird?
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.250
Ort
ganz im Westen
@Hyrasch
du kannst auch nur über die AES-NI Beschleuniger verschlüsseln. Das würde kaum merklich CPU Leistung kosten.
 

Hyrasch

Experte
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.560
Gerade die Benchmarks dazu angeschaut.
Die Leistung von AES-Verschlüsselung ist seit Ryzen deutlich stark gestiegen.
Sind es SSDs gewesen, ist es schneller vonstatten gegangen als mit Hdds, sonst bleiben die hdds der Flaschenhals.

Jedenfalls danke. Schade dass die Öffentlichkeit dazu nicht mehr Informationen erhält.
 
Oben Unten