Aktuelles

Intels Produktionsprobleme lässt AMDs Ryzen-Verkäufe explodieren

neo[2k]

Enthusiast
Mitglied seit
19.01.2010
Beiträge
2.154
Ort
NRW
Und ich hatte mich schon gewundert, warum der i3-8100 plötzlich fast 180€ kostet. Vor ~2 Monaten hab ich den für das System eines Kollegen für 100€ geholt..
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Xandlinger

Enthusiast
Mitglied seit
17.05.2010
Beiträge
147
Die "Market Share" Grafik ist ja mal sehr glaubwürdig.

Die Kurven sind exakt gespiegelt. Kann man das nicht besser faken ?

edit: wenn ich so darüber nachdenke und es gibt nur 2 Wettbewerber, macht es sogar sinn.:hust:
 
Zuletzt bearbeitet:

scryed

Experte
Mitglied seit
22.10.2011
Beiträge
522
Naja Intel produziert ja kontinuierlich mehr CPUs von weniger kann garkein rede sein das problem ist einfach bei Intel die Nachfrage nach deren Chips ist in den letzten Monaten explodiert da sind das dann aufeinmal x-hunderttausend Chips mehr es kann also keine Rede sein das die die weniger produzieren ihre Linien sind einfach extrem ausgelastet und aktuell Schichten sie halt um wer wird zuerst bedient da bekommen halt Apple und Co den Vorrang

Man muss auch sehen das AMDs Angebot im weitesten Sinne begrenzt ist.... Ein paar CPU Varianten paar gpu Varianten, Intel ingegen macht auch noch andere Chips die irgendwo gefertigt werden müssen und das Inhaus und nicht extern bei auftragsfertigern

Intel hat einfach gepennt und nicht rechtzeitig Geld in die Hand genommen und seine Fabriken ausgebaut..... Die haben Wachstum aber dazu gehört nunmal auch der Ausbau der eigenen Produktion.... Wahrscheinlich ein bwler versucht Geld zu sparen :)
 

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
Naja Intel produziert ja kontinuierlich mehr CPUs von weniger kann garkein rede sein das problem ist einfach bei Intel die Nachfrage nach deren Chips ist in den letzten Monaten explodiert da sind das dann aufeinmal x-hunderttausend Chips mehr es kann also keine Rede sein das die die weniger produzieren
Kannst du das auch belegen?

Die durchschnittliche Die-Size ist gestiegen, auch bei sinkender Nachfrage kann es da zu engpässen kommen, weil man pro Wafer weniger Dice raus bekommt!
 

XTR³M³

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
1.255
Ort
Zürich/CH
Kann man auf jeden Fall, ja.

Allerdings wäre es bei Intel auch nicht so weit gekommen, wenn AMD nicht seit Ryzen wieder eine Alternative wäre. Denn dann hätte Intel solche Dinger wie den 8700K gar nicht gebracht (jedenfalls wohl nicht in 14nm) und hätte sich erst recht nicht zu einem 9900K genötigt gesehen, welcher ebenfalls in 14nm hergestellt werden muss.

Die Fertigung von Intel wäre also gar nicht so vollgestopft und überlastet, wie sie es jetzt ist.

Intel hat einfach die letzten Jahre massiv gepennt und sich auf den Lorbeeren ausgeruht. Das fällt ihnen jetzt auf die Füsse und sie müssen nun Geld in die Hand nehmen um schnellstmöglich ihre Produktion zu verbessern.
das problem bei intel sehe ich eher dadrinnen, das sie zuviele CPUs haben, die müssen mal ihr programm straffen und den ganzen fötzelscheiss wie die 8700/8600 non K grad einstampfen, aber das haben sie noch nicht begriffen, das weniger manchmal mehr ist... AMD hats ja auch geschnallt, und lässt die kleinsten ryzens wegfallen... weil wieviel 8th gen CPUs hat intel jetzt für desktop? 15... 5x i3, 7x i5, 3x i7 :fresse2:
 

Jaimewolf3060

Banned
Mitglied seit
11.09.2007
Beiträge
3.208
Schon krass wie sich das Blatt wendet.
Latenzen hin oder her, die ja beim Mesh System auch nicht perfekt sind, wird Intel wohl oder übel auf lange Sicht auch Multichip Design fahren müssen!
So zu sagen Cluster Prinzip auf einen Chip.

Große monolithische Chips sind nicht mal 7nm kostengünstig zu fertigen.
Auch IPC power wird nicht großartig steigen können ohne grundlegenden Architekturwechsel ala AMD64 oder Intel Core.
Alles beide lebt ja weiter in heutigen Chips weiter.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Jousten

Enthusiast
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
3.264
Ort
Botswana
Lächerlich bei Lieferproblemen die Preise so zu erhöhen, wenn man ohnehin nicht in der stärkeren Marktposition ist und die Konkurrenz einem auf den Fersen. Geschieht Intel hier einfach nur recht, der Preis von 450+ € für einen 8700k ist nicht mal mehr ein schlechter Witz, das ist einfach nur KUNDENVERARSCHE!:stupid:

Theoretisch könnte AMD hier sogar leicht die Preise erhöhen, um von Intels Problemen zu profitieren. Sobald klar wird, dass der Lieferengpass vorbei ist kann man den Preis wieder senken...
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
19.146
Ort
50.969
System
Desktop System
Todesstern
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
EK Quantum Magnitude / MO-RA3 420 LT White / D5 Next
Speicher
Corsair Dominator White 2x16 32GB 3800/1900 cl18
Grafikprozessor
AMD Sapphire Nitro+SE 5700XT
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10
Intel hat die Preise nicht erhöht.
 

Tech Enthusiast

Experte
Mitglied seit
01.01.2016
Beiträge
1.927
System
Desktop System
PC
Laptop
Surface
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i9-9900K
Mainboard
Gigabyte Aorus Master
Kühler
Noctua NH D15
Speicher
32gb - Vengence 3200
Grafikprozessor
Strix 2080ti
Display
4-eckig
SSD
2tb Samsung 970 Evo
Gehäuse
Define zu alt
Netzteil
Asus Thor
Ganz davon ab habe ich mir das nicht einfach zusammengereimt, sondern den folgenden Quellen entnommen:

Quelle 1 , Quelle 2 , Quelle 3 , Quelle 4
Danke.
Schön zu sehen, dass es auch noch Leute gibt die Quellen haben und nicht nur wild spekulieren und es dann als Fakten hinstellen.

- - - Updated - - -

Intel hat die Preise nicht erhöht.
Psssst. Nicht den Hatern den Wind aus den Segeln nehmen.
Am Ende musst Du noch erklären wieso die Preise ohne Erhöhung... höher sind.
 

easy1991

Experte
Mitglied seit
20.03.2012
Beiträge
1.374
Obwohl die Ryzen so schlecht mit RTX 2080 ti arbeiten wie auf Computerbase getestet worden ist.
 

XTR³M³

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
1.255
Ort
Zürich/CH
Lächerlich bei Lieferproblemen die Preise so zu erhöhen, wenn man ohnehin nicht in der stärkeren Marktposition ist und die Konkurrenz einem auf den Fersen. Geschieht Intel hier einfach nur recht, der Preis von 450+ € für einen 8700k ist nicht mal mehr ein schlechter Witz, das ist einfach nur KUNDENVERARSCHE!:stupid:

Theoretisch könnte AMD hier sogar leicht die Preise erhöhen, um von Intels Problemen zu profitieren. Sobald klar wird, dass der Lieferengpass vorbei ist kann man den Preis wieder senken...
weder hat intel die preise jetzt erhöht, noch AMD oder NV wärend des mining booms, das sind einzig und alleine die händler die sich damit die taschen stopfen.

- - - Updated - - -

Eine weltweite Marktanalyse auf Grundlage der Verkaufszahlen von mindfactory.de.

Kinners, bleibt mal auf dem Teppich... :hust:
wie du sicherlich in dem faden gelesen hast, ist es nicht nur in deutschland bei MF so, sondern auch in anderen ländern bei den umfragen...
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
14.782
Ort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 9 3900X
Mainboard
ASRock B450M Pro4
Kühler
Noctua NH-D15 👍
Speicher
Crucial Ballistix Sport LT 32 GB
Grafikprozessor
ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070
Display
Acer XB270HU
SSD
Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB 👍
Soundkarte
Realtek ALC892
Gehäuse
Jonsbo U5 👍
Netzteil
Cooler Master V-Series V550
Keyboard
Logitech K800 Wireless
Mouse
Glorious Model O 👎 (nach 6 Monaten defekt), Cooler Master MM710 👎 (extrem klappriges Mausrad)
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 (2004)
Sonstiges
pfSense
Vielleicht warten auch nur fast alle MF-Kunden auf intels Octacore? :fresse2:
Leider ist die TR Plattform deutlich zu teuer und so werden intel oder die Händler bald wieder ordentlichsten Reibach machen können.

 
Zuletzt bearbeitet:

DonL

Enthusiast
Mitglied seit
23.04.2010
Beiträge
211
Naja Intel produziert ja kontinuierlich mehr CPUs von weniger kann garkein rede sein das problem ist einfach bei Intel die Nachfrage nach deren Chips ist in den letzten Monaten explodiert da sind das dann aufeinmal x-hunderttausend Chips mehr es kann also keine Rede sein das die die weniger produzieren ihre Linien sind einfach extrem ausgelastet und aktuell Schichten sie halt um wer wird zuerst bedient da bekommen halt Apple und Co den Vorrang

Man muss auch sehen das AMDs Angebot im weitesten Sinne begrenzt ist.... Ein paar CPU Varianten paar gpu Varianten, Intel ingegen macht auch noch andere Chips die irgendwo gefertigt werden müssen und das Inhaus und nicht extern bei auftragsfertigern

Intel hat einfach gepennt und nicht rechtzeitig Geld in die Hand genommen und seine Fabriken ausgebaut..... Die haben Wachstum aber dazu gehört nunmal auch der Ausbau der eigenen Produktion.... Wahrscheinlich ein bwler versucht Geld zu sparen :)
Hast du dafür auch nur den kleinsten Beleg, außer die Aussagen des Intel interim CEO.
Alle Marktanalysen die ich gelesen habe, sagen genau das Gegenteil, Intel kann eben nicht mehr den Gesamtoutput liefern, wie die letzten Jahre, aus einer Reihe von Gründen, einige wurden hier schon genannt!

Ich hätte wirklich gerne mal die Fakten, für diese wilde Spekulation gesehen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Sir Demencia

Experte
Mitglied seit
06.03.2014
Beiträge
399
Ort
Münchner Süden
Bei dieser ganzen Misere gibt es auf jeden Fall einen Gewinner.
Und das sind wir Kunden. Durch die Leiferprobleme von Intel und die damit steigenden Preise der CPU werden sicher mehr Leute auf AMD umschwenken. Sowohl Privat- User, wie auch Unternehmen. Und somit hat AMD eine größere Plattform um zu zeigen, dass man auch mit AMD sehr zufrieden sein kann.
Ich hoffe, das im kommenden Jahr mit Zen2 AMD auch bei der Single- Core- Leistung an Intel vorbei ziehen kann. Nicht viel, nur ein klein wenig. Dann die Preise stabil halten aund alles ist schön.

Auf Dauer dürften sich aus Kundensicht AMD und Intel bei den Leistungskronen nie allzuviel nehmen. Sie müssten immer relativ nah bei einander liegen. Das hält die Preise stabil und sorgt immer für Innovation und Fortschritt. Sobald einer der beiden längere Zeit ins Hintertreffen rutscht ist das schlecht für uns Kunden. Das Ergebnis durften wir ja nun einige Jahre erleben. Und nur mal hypothetisch, sollte Intel längere Zeit den Anschluss an AMD verlieren, hätten wir die gleiche Situation wie wir sie bis jetzt hatten. Nur das uns dann AMD abzockt und nicht Intel.

Und so gesehen bin ich, obwohl ich erst 2019 aufrüsten will (und ganz klar Zen2), aktuell froh über die Entwicklung bei Intel. Krurzfrisitg gesehen natürlich blöd für diejenigen, die gerade ein Intel- Sys aufbauen wollen, aber langfristig profitieren auch sie davon.

Ein böses Beispiel, wie es dumm für den Kunden laufen kann sehen wir ja aktuell auf dem GraKa- Markt.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
35.516
Ort
SN
Auf Dauer dürften sich aus Kundensicht AMD und Intel bei den Leistungskronen nie allzuviel nehmen. Sie müssten immer relativ nah bei einander liegen. Das hält die Preise stabil und sorgt immer für Innovation und Fortschritt. Sobald einer der beiden längere Zeit ins Hintertreffen rutscht ist das schlecht für uns Kunden. Das Ergebnis durften wir ja nun einige Jahre erleben. Und nur mal hypothetisch, sollte Intel längere Zeit den Anschluss an AMD verlieren, hätten wir die gleiche Situation wie wir sie bis jetzt hatten. Nur das uns dann AMD abzockt und nicht Intel.
MMn ist das der völlig falsche Schluss - wir haben da in den letzten Jahren eher erlebt, wie Intel den Fokus immer weiter von Desktop-CPUs in andere Märkte verlagert hat und wir Desktop User immer mehr das Nachsehen davon hatten. Im Grunde ist das, was von einem Unternehmen erwartet wird, wenn es wirtschaftlich agieren will - es setzt den Fokus dort, wo es eben am wirtschaftlichsten ist. Bei Intel über die letzten Jahre war das schlicht der Mobile Bereich. Wir haben einen Marktanteil von ~75% Mobile CPUs. Entsprechend gibt der Mobilemarkt den Entwicklungsfokus an... Schau dich einfach mal um, was dort für CPUs A) technisch möglich, B) in Massen verkauft und C) seitens der Konkurrenz über die letzten Jahre verfügbar waren??

Ich seh da ein recht klares Bild. Erst mit 14nm hat es Intel geschafft die Brot- und Butterklasse überhaupt ohne Kompromisse auf 4C/8T zu heben. Vorher, mit 22nm oder 32nm war das schlicht nicht möglich. Ich habe selbst hier nen Ivy-Mobile Quad -> 37W TDP mit anständiger Kühlung in einem 15" Gerät. Der sieht in Sachen daily Workloads mit all den anzutreffenden kurzen ST-Lastpeaks einfach kein Land ggü. bspw. nem popligen 15W "U" Haswell 15W 2C Prozessor. Das Haswell Teil taktet schneller einfach höher und verbraucht dazu sogut wie nix im Vergleich. Noch neuere Modelle können das sogar noch viel besser. (Stichwort Speedshift)
DAS bringt am Ende wirklich greifbaren Speed - nicht irgendwelche Multithreading Cinebench-Werte, die bei ~75% Mobilemarktanteil eh "niemand" Dauerhaft ausführt.

Was AMD angeht, AMD hat dort angesetzt, wo Intel eben nicht wollte. Desktop Selbstschraubermarkt. -> gerade dort konnte man punkten durch viel günstigere Preise gepaart mit mehr Cores als der HEDT Intel Reihe.
Aber das zieht exakt ein einziges mal über Jahre gesehen. Mit dem nächsten Schritt steht AMD vor dem selben Problem - wie dem Kunden Prozessoren verkaufen, wenn ~75% Notebooks kaufen?? Der einzig logische Schritt bei AMD ist dann (unter Beibehaltung des Konzepts) ein Single CCX Modell als APU mit 6-8C zu liefern. In 12/16nm ist das aktuell für AMD offenbar nicht möglich -> sonst hätte man das schon geliefert um auch dort mit Cores zu punkten. MMn reicht aber 7nm auch nicht um 100% mehr Cores ohne Kompromisse abzufedern. Genau so wie damals in 32 oder 22nm 100% mehr Cores ggü. dem 2C Modell nicht ohne Nachteile gingen.


Als Desktop user ist das alles schön scheiße - das stimmt wohl. Aber warum muss man da immer irgendwelche Gründe erfinden, wo das Problem doch so offensichtlich ist? Kein Unternehmen der Welt strebt absoluten Marktanteil von 25% des Marktes an (Desktop), wenn es gleichsam auch 75% bekommen kann (Notebooks) -> schon hat man die Situation mit 4C über lange lange lange Zeit.

Vorwerfen kann man Intel hier zwar viel, aber wie es auch nur im Ansatz hätte anders laufen können, kann dann keiner sagen... 6-8C im Mobile in 32 oder 22nm bleibt Wunschdenken und wäre so nicht aufgegangen. Theoretisch hat man ja sogar noch das Beste draus gemacht, was ging. Nämlich den Takt maximiert - wovon dann auch wirklich alle wieder was hatten. Sogar soweit, dass die ganzen Gamer (eine große Gruppe der 25% Desktop User) direkt nen Vorteil hatten - und das auch lang und breit ggü. AMD rausgelassen haben. So nen Ivy-EP@6-8C Prozessor hätte man sicher auch mit 1,5GHz in deutlich unter 100W pressen können. Nur wäre das Ding dann noch langsamer als Bulldozer damals... Und das wolltet ihr ja auch irgendwo nicht ??
 
Zuletzt bearbeitet:

Roadi

Neuling
Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
180
Ort
Stuttgart
Freut mich sehr das AMD an Marktanteile gewinnt und durch diesen verbesserten Wettbewerb der Kunde der Gewinner ist.

Ich befürchte aber, das Intel wieder zu unlauteren Mitteln greifen wird, wie die es schon einmal gemacht haben: Spiegel

Darüber hinaus wird sich der AIPAC Clan, dazu gehört z.B auch DELL, schon etwas einfallen lassen das man sich gegenseitig "hilft".
 

Phantomias88

Enthusiast
Mitglied seit
19.04.2008
Beiträge
7.976
Ort
StuggiTown
@Topic
Was für Produktionsprobleme?
Da hebt jemand den Daumen drauf mit Milliarden in der Hinter-Hand...

7nm Ende des Jahres oder die Industrie wechselt zur Alternative. ;)
 

shaderfetischGTxXx

Semiprofi
Mitglied seit
13.02.2018
Beiträge
2.800
Ich halte ein 6-Core-CCX für durchaus realistisch.

Allerdings glaube ich nicht dass sie in Singlethreadleistung davonziehen. Sie werden gleichziehen, 4,6 GHz sind sehr realistisch alleine schon aufgrund der neuen Node, etwas mehr IPC und schon ist man bei einem 8700K. Der 9900K macht zwar 5 GHz Turbo, aber auch wieder nur auf ein oder zwei Kernen. Wahrscheinlich wird ein manuell übertakter Intel immer noch besser sein, aber auch doppelt so viel kosten. Ich bin mal sehr gespannt auf den neuen IMC, dessen Maximaltakt und Latenzen. Alleine schon um zu sehen, wie die ganzen Intelfanboys hier plötzlich alle auf AMD wechseln, weil es plötzlich dasselbe leistet.
 

RAZ0RLIGHT

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
14.673
Ort
Bayern
Naja ein sehr frühes ES von Ryzen 3000/Zen 2 hat schon 4,5Ghz im Turbo, mal sehen was da noch geht.

editiert, siehe #58
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamerkind

Banned
Mitglied seit
29.08.2018
Beiträge
2.329
@Topic
Was für Produktionsprobleme?
Stellst du dir gerade blöd oder hast du das echt nicht mitbekommen?
Über Intels Fertigungsprobleme wird seit Wochen überall berichtet!

Da hebt jemand den Daumen drauf mit Milliarden in der Hinter-Hand...
Und weiter?

7nm Ende des Jahres oder die Industrie wechselt zur Alternative. ;)
löl

Naja ein sehr frühes ES von Ryzen 3/Zen 2 hat schon 4,5Ghz im Turbo, mal sehen was da noch geht.
Bitte nicht immer Ryzen 3000 mit Ryzen 3 verwechseln!
 

RAZ0RLIGHT

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
14.673
Ort
Bayern
Wo hab ich denn was verwechselt? :rolleyes:

Du meinst nicht etwa Ryzen R3?
 
Zuletzt bearbeitet:

RAZ0RLIGHT

Enthusiast
Mitglied seit
19.08.2007
Beiträge
14.673
Ort
Bayern
Ok, da sie mittlerweile das R vor den Nummern wegrationiert haben, hast du Recht.

ps. benutz bitte nicht ständig Ausrufezeichen!
 

Holzmann

Enthusiast, The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
19.146
Ort
50.969
System
Desktop System
Todesstern
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD 3950x
Mainboard
Asus Crosshair VIII Formular X570
Kühler
EK Quantum Magnitude / MO-RA3 420 LT White / D5 Next
Speicher
Corsair Dominator White 2x16 32GB 3800/1900 cl18
Grafikprozessor
AMD Sapphire Nitro+SE 5700XT
Display
Dell 21:9
SSD
PCIE4 Corsair MP600
Gehäuse
Corsair 680X
Netzteil
Corsair AXI 860i
Betriebssystem
win10
Oben Unten