Intels Mega-Fab soll nach Magdeburg kommen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.982
intel-2020.jpg
Noch ist die Entscheidung offiziell nicht gefallen, wo Intels Mega-Fab entstehen soll. Deutschland scheint bei der Standortwahl jedoch der sichere Sieger zu sein. Wo genau das riesige Halbleiterwerk allerdings entstehen soll, ist bisher nicht ganz klar. Bayern hat sich als Bundesland ebenso mit Standorten beworben wie Sachen und Sachsen-Anhalt.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ja, wenn heute Jemand noch so selbstlos ist Milliarden einzunehmen, dann will er dafür auch belohnt werden! :fresse:
Falls Intels Chipfertigung ohne Subventionen nicht rentabel wäre, dann sollten sie es eben sein lassen.
Kann ja auch nicht angehen, dass europaische Steuergelder dem Rest der Welt die Chipherstellung bergünstigen .. dann bleibt am Ende nämlich wie üblich ein Minus, und man hätte die Kohle besser gleich direkt den zukünftig angeblich dort Angestellten überwiesen.
 
Ja, wenn heute Jemand noch so selbstlos ist Milliarden einzunehmen, dann will er dafür auch belohnt werden! :fresse:
Falls Intels Chipfertigung ohne Subventionen nicht rentabel wäre, dann sollten sie es eben sein lassen.
Kann ja auch nicht angehen, dass europaische Steuergelder dem Rest der Welt die Chipherstellung bergünstigen .. dann bleibt am Ende nämlich wie üblich ein Minus, und man hätte die Kohle besser gleich direkt den zukünftig angeblich dort Angestellten überwiesen.
du missverstehst hier etwas. man zahlt milliarden um ein wirtschafts-politisches druckmittel in den händen zu halten, sollte es mal zu problemen kommen.
 
Falls Intels Chipfertigung ohne Subventionen nicht rentabel wäre, dann sollten sie es eben sein lassen.
Die wär halt weniger profitabel als in anderen Ländern.
Langfristig wäre so ein standort finanziell sehr wohl lohnenswert für Deutschland. Übrigens, auch die hier ansässigen Unternehmen wie Bosch haben für High Tech Werke, Subventionen bekommen. Das ist normal und eben ein weiterer Zweck von Steuergeldern.

@Richard88 Sagen wirs mal so, es gibt zahlreiche Gründe wieso man solch eine Fabrik im Land haben will :)
 
Also denkst du die Fabrik läuft von allein?
Ach richtig, es wird ja in Form von umgangenen Steuern und Hungerlöhnen (genau dafür ist Deutschland international bekannt!) "zurückgezahlt".
Denkst du das kommt ein Plus bei raus?

Das andere Argument, dass somit wertvolle Technologien besser verfügbar seien, wird entsprechend gängiger Verhältnisse ebenso wenig von Nutzen für Deutschland oder die EU sein. Genau so wie ein US-Präsident sich heraus nimmt, in der NordStream2-Frage für Deutschland zu sprechen, wird er sich herausnehmen, dass die in Deutschland produzierten Waren zuerst den USA zur Verfügung gestellt werden müssen.
 
und wieder wird fläche versiegelt.
das nächste hochwasser kommt bestimmt.
 
Ach richtig, es wird ja in Form von umgangenen Steuern und Hungerlöhnen (genau dafür ist Deutschland international bekannt!) "zurückgezahlt".
Denkst du das kommt ein Plus bei raus?

Das andere Argument, dass somit wertvolle Technologien besser verfügbar seien, wird entsprechend gängiger Verhältnisse ebenso wenig von Nutzen für Deutschland oder die EU sein. Genau so wie ein US-Präsident sich heraus nimmt, in der NordStream2-Frage für Deutschland zu sprechen, wird er sich herausnehmen, dass die in Deutschland produzierten Waren zuerst den USA zur Verfügung gestellt werden müssen.
Intel produziert also strikt nach Planwirtschaft der USA? Da kann ich ja froh sein, wenn ich den USA demnächst eine CPU abkaufen darf.

Und die Firma die Lohnnebenkosten in Deutschland nicht zahlt zeig mir mal... Oder denkst du Intel arbeitet mit kurzarbeitern?

Billiglohnland Deutschland... Habe ich jetzt auch noch nie gehört. Vielleicht was der Arbeitnehmer bekommt... Aber sicher nicht was der Arbeitgeber zahlt.
 
Ach richtig, es wird ja in Form von umgangenen Steuern und Hungerlöhnen (genau dafür ist Deutschland international bekannt!) "zurückgezahlt".
Denkst du das kommt ein Plus bei raus?

Das andere Argument, dass somit wertvolle Technologien besser verfügbar seien, wird entsprechend gängiger Verhältnisse ebenso wenig von Nutzen für Deutschland oder die EU sein. Genau so wie ein US-Präsident sich heraus nimmt, in der NordStream2-Frage für Deutschland zu sprechen, wird er sich herausnehmen, dass die in Deutschland produzierten Waren zuerst den USA zur Verfügung gestellt werden müssen.
Die "hüngerlohne" kommen auf jeden Fall nicht aus den Halbleiterwerken...
Da sind Gehälter mit 120k+ der Standard.
 
Fein. Ich freue mich für meine "alte Heimat" aber besonders darüber, dass der Osten abgesehen vom Ballungszentrum Leipzig nun auch nach und nach Standorte für Großindustrie bekommt welche auf lange Sicht die gesamte Region stärken. Daumen hoch.
 
Fein. Ich freue mich für meine "alte Heimat" aber besonders darüber, dass der Osten abgesehen vom Ballungszentrum Leipzig nun auch nach und nach Standorte für Großindustrie bekommt welche auf lange Sicht die gesamte Region stärken. Daumen hoch.
Dito. Sie sind natürlich schon wieder am Jammern, siehe oben Flächenversiegelung etc... Hoffen wir mal, dass der Standort entsteht und zwar ohne Kollateralschäden sondern als wirtschaftliche Stärkung für die Region.
 
Ach für den lieben Elmario ist alles ein Hungerlohn - ausser das was in sozialistischen Staaten gezahlt wird, natürlich.
Ihr seid ja sooo umsichtlich .. Dass in jeder solchen Anlage durch anfallende "Nebentätigkeiten", sowie beim Bau der Selbigen, eben doch weitestgehend per ausbeutung gewiortschaftett wird, erschlie-t sich euch aber dennoch nicht. Prinzipiell sid die Details auch völlig egal, denn: Wer heute noch nicht erkannt hat, dass die Wirtschaft der Masse von Menschen eben grundsätzlich nicht im Geringsten nützt, stets und garantiertausscjließlich Interessen der obersten 10% bedient (Investoren, Politiker, Lobbyisten und ähnliches Kroppzeug), der hat den Kopf eh im Hintern. Und das ist kein "Stammtischgeschwafel", siehe Signatur.
 
Zuletzt bearbeitet:
Signatur? Deine? Wo du einen Kommentar verlinkt hast und 2 links die nicht mehr existieren? Du bist ein so brilliantes Genie, du hast die Weltwirtschaft durchschaut!

Was kommt als nächstes? "Wahrer Sozialsmus wurde nie wirklich probiert"?

Man darf gespannt sein!
 
...Falls Intels Chipfertigung ohne Subventionen nicht rentabel wäre, dann sollten sie es eben sein lassen...
Amerikanische wirtschaftsstrategen sind mit sicherheit besser geschult, als kleingeistige deutsche behördenangestellte. Somit ist ein geistiges übergewicht zugunsten der strategen Intels's hergestellt. Zudem wissen wir alle im forum, wie dunkel es um die wirtschaft in mitteldeutschland bestellt ist. Die neurotischen politikdarsteller werden jeden strohhalm ergreifen, der ihren stern etwas heller strahlen läßt und die eigenen taschen und der ihrer claqueure füllt. >> https://de.wikipedia.org/wiki/Chipfabrik_Frankfurt_(Oder)
Es geht nur sekundär um ideologische strömungen. Habgier, Dummheit und Egozentrik sind heutzutage triebkraft der administration. Sollte Intel's management noch profitablere rahmenbedingungen irgendwo anders auf der welt ausmachen, dann wird dort der pfahl in den boden geschlagen.
Man sollte nicht mit der illusion schwanger gehen, daß ein solches unternehmen nur unser aller glück im fokus hat. Das kann man sich schon mal bei Tesla anschauen, wie das procedere läuft. Auch mal drüber nachdenken, warum ausgerechnet in mitteldschland.
 
Klingt erstmal gut, ich alter Magdeburger bin gespannt :d
 
Schön zu sehen das man sich für den Standort Deutschland entschieden hat. Haben die Knallhart Kalukuliert, oder zahlt es am Ende der Steuerzahler? Wenn zweiteres wäre ein Grundeinkommen mittlerweile vlt. günstiger für den Staat.
 
Schön zu sehen das man sich für den Standort Deutschland entschieden hat. Haben die Knallhart Kalukuliert, oder zahlt es am Ende der Steuerzahler? Wenn zweiteres wäre ein Grundeinkommen mittlerweile vlt. günstiger für den Staat.
Wir haben in DE gute Infrastruktur im Bereich Logistik, Fachkräfte und ein hohes Bildungsniveau. Darüber hinaus sind einige Techfirmen die unter anderem schon TSMC versorgen, ASML in den Niederlanden und Carl Zeiss.


Die Technologie für TSMC kommt aus Deutschland und den Niederlanden, Magdeburg wäre irgendwo dazwischen. Man brauch für ne Megafab mit Ausbau Kapazitäten auch einen geeigneten Standort, natürlich spielt Wirtschaftlichkeit dabei eine Rolle. Der qm Preis wird um Magdeburg etwas weniger kosten als woanders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh