Aktuelles

Intels Core i7-6700K wurde auf 5,2 GHz übertaktet

FM4E

Redakteur Serial-Killer
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
14.617
Ort
Niedersachsen
<p><img style="margin: 10px; float: left;" alt="intel3" src="/images/stories/logos-2015/intel3.jpg" width="100" height="100" />Bei den chinesischen Kollegen HKEPC taucht ein Screenshot auf, auf dem ein übertakteter Intel Core i7-6700K zu sehen ist. Der Standardtakt der "Skylake-S"-CPU soll laut den Berichten und dem CPU-Z-Screenshot von HKEPC bei 4,0 GHz liegen, der Turbotakt gar bei 4,2 GHz. Bei einer angegebenen Zimmertemperatur von 24 Grad Celsius konnte das System mit satten 5,2 GHz hochgefahren werden. Die VCore soll bei 1,35 Volt gelegen haben. HKEPC hat dazugeschrieben, dass die mit CPU-Z ausgelesene Spannung (1,205 Volt) nicht der Tatsache entsprach. Bei den 1,205 Volt soll es sich um die VID (Voltage Identification Definition) gehandelt haben. Mittels eines Multimeters wurde die...<br /><br /><a href="/index.php/news/hardware/prozessoren/36136-intels-core-i7-6700k-wurde-auf-52-ghz-uebertaktet.html" style="font-weight:bold;">... weiterlesen</a></p>
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

NasaGTR

Experte
Mitglied seit
12.05.2013
Beiträge
7.920
Wenn Zahnpasta drunter ist, wird diese schon dafür sorgen das man mit gewöhnlichen Modellen aus dem handel nicht zu hoch kommt...
 

riverdief

Enthusiast
Mitglied seit
01.03.2006
Beiträge
4.895
Nicht auf die Spannung achten natürlich liegt hier ein auslesefehler vor ^^
 

sabrehawk2

Neuling
Mitglied seit
20.07.2009
Beiträge
677
wird ja auch zeit dass die Intel prozze mal wieder in die Richtung gehen...die sandy Bridge K I5 war meine letzte 4.7 GHZ overclock,aber die auch kein hyperthreading...ein schelm wer böses denkt.
Kühlung h70 von corsair temps bei 50-60 unter vollast...an der voltage musste eigentlich gar nix gedreht werden.
Totaler no brain OC...eingestellt ..lüppt. Mit Gefummel wär ich sicher auch auf 5 gekommen.

Der Standardtakt von dem Ding war allerdings auch massiv geringer als von der skylake...somit mein OC deutlich brutaler...und das ganze auf nem popeligen midrange Z68 V pro von asus.
 
Zuletzt bearbeitet:

fortunes

Urgestein
Mitglied seit
13.06.2003
Beiträge
11.675
Ort
RheinMain
Ohne Validation halte ich von dem "Bericht" nicht viel.

Man sieht einen Bildschirm und ein Multimeter. Und sonst? Testaufbau? Kühler? Systemstart mit CPU-Kennung und BIOS-Screen?

Bis jetzt gab es vor jeder neuen Generation Fake-Berichte über Übertaktungen.

Alles heiße Luft. Und bei dem 14nm-Hotspot kannst du vergessen, ohne Zutun auf 5GHz zu donnern. Da muss mind. LM unter den HS.
 

Misda T

Semiprofi
Mitglied seit
23.10.2007
Beiträge
1.033
schön, dass das geht

Nur wofür brauche ich das in der Praxis ?
 

Lord Stoffel

Wo kann ich das abholen ?
Mitglied seit
07.12.2006
Beiträge
7.143
Ort
69xxx

hugoLOST

Urgestein
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.386
Ort
Wuppertal
Juhu SuperPi mit 5,2GHz. Das schaffen viele 4790K.
 

REDFROG

Enthusiast
Mitglied seit
12.02.2011
Beiträge
3.661
Ort
Baden Württemberg
Alles schön und gut, ich will für eine neue CPU aber nicht mein ehemals 250€ mainboard rausschmeißen. 14nm und 5,2ghz hin oder her.

Intel sollte das mit den permanent wechselnden Sockeln mal überdenken. Denn dann wäre ich auch eher versucht, die CPUs zu tauschen bzw. aufzurüsten.

So aber...bleibt sie noch LANGE in ihrem 1155.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tallum

Enthusiast
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
515
Ort
Bielefeld
Den Overclocking Hype gabs bisher bei jeder neuen Generation. Selbst erste Tests helfen da nicht viel, siehe 5960X (4.5ghz für jedermann).
 
L

lll

Guest
Solche angaben gibt es immer kurz einer Veröffentlichung einer neue Generation, ich halte schon lange nichts mehr davon, denn man muss auch wissen das Hersteller solche Situationen natürlich auszunutzen wissen, indem man Webseiten Selektierte Varianten zuschickt.
Selbe News von anderer Seite schrieb:
Dementsprechend verwundert es nicht, dass erste Webseiten inzwischen mit Testmustern ausgestattet worden sein könnten.
Oder man hatte in dem einen Fall einfach nur Glück, wie es jeder von haben kann, das alles sagt natürlich nichts darüber aus wie die breite Masse sein wird.
Wir müssen abwarten...
Außerdem erachte ich eine Übertaktung nur als Stabil, die fordernde Spieletests durchstehen, alles andere ist uninteressant als Spieler, es hilft einem nichts wenn in einem Synthetischen Bench alles super toll läuft aber schon bei einem alten schwachen Spiel die CPU überfordert ist.

- - - Updated - - -

schön, dass das geht

Nur wofür brauche ich das in der Praxis ?

Wofür benötigt man eine Übertaktung, für mehr Leistung, was sonst.
Warum eine neue CPU kaufen, wenn man durch Übertaktung ein oder gar zwei Generationen damit überbrücken kann, bzw die selbe Leistung erhält die die Nachfolger inne haben.
Prozessorleistung benötigt man immer, es gibt zb auch Spiele die CPU-lastig sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.249
Ort
Im sonnigen Süden
Wofür benötigt man eine Übertaktung, für mehr Leistung, was sonst.
Warum eine neue CPU kaufen, wenn man durch Übertaktung ein oder gar zwei Generationen damit überbrücken kann, bzw die selbe Leistung erhält die die Nachfolger inne haben.
Naja, wenn du mich fragst, ist das ein nicht ganz zu Ende gedachtes Argument!
Die Schlussfolgerung ist ja dass du die CPUs also immer übertaktest. D.h. bei jeder CPU hast du grob 120% Leistung. Die Differenz zwischen Generationen ist aber immernoch identisch. Also wirst du auch den selben Update-Zyklus haben müssen, wie wenn du nicht übertakten würdest.

Auf OC zu setzen bringt daher nur was, wenn sich die neuere Generation deutlich weniger übertakten lässt, als die alte. Das ist z.B. bei Sandy vs Haswell der Fall.
Aber bei alles ab Ivy nicht mehr. Ob es bei Skylake wieder was wird, bleibt abzuwarten...
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.068
Ort
Capital City 🇩🇪
Was interessieren mich 5 GHz ohne HT und nur SuperPI. Für mich heißt das, dass sich genau nichts getan hat zu Haswell (und Ivy und Sandy), was alltagstaugliches OC betrifft.

Es war ja leider zu erwarten und somit gibt es wohl keinen Grund zu wechseln.

Dann wohl lieber auf intels USB Type-C Implementierung und ähnliches warten. Da Video-Encoden irgendwie out ist, kann mich die überteuerte Enthusiasten Plattform 2011 auch nicht wirklich locken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Reaver1988

BIOS Bernhard
Mitglied seit
08.11.2006
Beiträge
34.041
Ort
Celle
Die Taktraten sagen doch sowieso nichts aus. Interessant wird doch, was er bei gleichem Takt leistet. Hier erwarte ich zwar auch nur die üblichen 5%, aber seit Sandy hat sich mit Skylake dann ja vorraussichtlich etwas um 15-20% bei gleichem Takt getan. Nicht viel, aber immerhin etwas :)
 

IronAge

Legende
Mitglied seit
05.02.2005
Beiträge
32.312
Ort
Porzellanthron
SuperPI gibt den Leuten die Ahnung haben einen entspechenden Anhaltspunkt in welche Richtung das geht bzw. was in etwa möglich sein könnte.

Da dem Tester nur ein Luftkühler zur Verfügung stand hat er HT deaktiviert und eben den maximalen Takt für SuperPi ermittelt und nicht Prime95 was deutlich mehr Verlustleistung & Wärme entwickelt und höhere VC erfordert.

Für einen Prime 27.9 Custom Run dürften so 50-80mV mehr nötigt sein.

Absehbar ist ja das solche Taktungen nur mit Austausch der Wärmeleitpaste("Köpfung") möglich sein werden ... den ja auch nicht jeder durchführen kann bzw. darf.

Für viele sind die zusätzlichen PCIe Lanes und die stärkere iGPU schon Grund genug zu wechseln ... ob sich das lohnt muss jeder individuell entscheiden.

Ich hoffe nur, dass der i7 nicht wirklich >400€ kommt.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.068
Ort
Capital City 🇩🇪
Die Taktraten sagen doch sowieso nichts aus. Interessant wird doch, was er bei gleichem Takt leistet.
Streng genommen ist auch das nicht wirklich relevant. Wirklich relevant ist, was die jeweilige Generation mit offenem Multi maximal unter alltagstauglichen Bedingungen für 24/7 schafft. Das definiert sicher jeder anders. Als Beispiel warum ich das sage: Wenn die neue Generation 5% mehr leistet bei gleichem Takt, sich aber entsprechend schlechter takten lässt, ist das dann auch wieder einerlei.

Für viele sind die zusätzlichen PCIe Lanes und die stärkere iGPU schon Grund genug zu wechseln
Deiner Phantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

plitzkrieg

Neuling
Mitglied seit
04.05.2015
Beiträge
135
Absehbar ist ja das solche Taktungen nur mit Austausch der Wärmeleitpaste("Köpfung") möglich sein werden ... den ja auch nicht jeder durchführen kann bzw. darf.

Wo siehst du hier etwas von Köpfung? Denkst du echt die haben direkt ihr erstes Testmuster aufs Spiel gesetzt und riskiert damit ihre ganze Skylake Berichterstattung wegzuwerfen? Wärmeleitpaste kann man auch am Kühler verwenden ... ohne die CPU zu köpfen ...
 

Bin2good

Enthusiast
Mitglied seit
19.09.2008
Beiträge
5.109
Wo hat er denn behauptet, die hätten den Prozi geköpft.
Er hat doch nur von dem Superpi Ergebnis abgeleitet, was im OC mit Prime (z.B.) zu erwarten ist.
Es geht um die WLP zwiachen Heatspredder und Die der CPU (wie beim Haswell häufig praktiziert).
Mit der WLP am Kühler reisst Du nicht viel raus.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.041
Ort
SN
Intel sollte das mit den permanent wechselnden Sockeln mal überdenken. Denn dann wäre ich auch eher versucht, die CPUs zu tauschen bzw. aufzurüsten.

Neja, aber was soll das Festhalten am gleichen Sockel bitte bringen? -> welche Prozessoren in der Vergangenheit liefen wirklich über mehrere CPU Generationen hinweg ohne Probleme und Abstriche auf den ersten Boards? -> da findest du nicht viele.
Bestenfalls kann man da AM2 und AM3 nennen. Das wars dann aber auch schon in jüngerer Vergangenheit.
S775? -> nö, jede Generation brachte neue Chipsätze und somit neue Boards. Neue CPU und altes Board trotz gleichem Sockel -> Fehlanzeige.
Sockel A? -> nö, auch da liefen auf den alten Boards idR die neueren CPUs nicht.


Mal ganz davon ab, die paar Aufrüster interessiert den Hersteller doch mal absolut gar nicht... Es ist wohl einfacher etwas neues so zu bauen, das das Produkt damit auch klarkommt anstatt ein neues Produkt auf etwas altes bestehendes hin anzupassen (und ggf. Kompromisse eingehen zu müssen)
Schon allein der Part DMI und Anbindung machen es ziemlich unsinnig, auf alte "Sockel" samt Boards zu setzen...

Auf OC zu setzen bringt daher nur was, wenn sich die neuere Generation deutlich weniger übertakten lässt, als die alte. Das ist z.B. bei Sandy vs Haswell der Fall.
Aber bei alles ab Ivy nicht mehr. Ob es bei Skylake wieder was wird, bleibt abzuwarten...

Neja, aber auch das ist nicht ganz zuende gedacht. Denn das OC Potential richtet sich in erster Linie nach dem Basistakt/Turbotakt der CPU. Eine Stück Silizium, welches mehr oder weniger spielend Richtung 4,2-4,5GHz bei humanen Spannungen und humanem Kühlaufwand läuft, aber wie Sandy eben nur mit 3,4/3,5GHz taktet, hat einfach mehr OC Potential -> das ist das, was die Leute hier geil finden.
Das aber Haswell schon mit 4,0/4,2GHz kommt, wird dabei unter den Tisch gekehrt... -> unterm Strich, rein was die Taktbarkeit angeht, es hat sich effektiv seit Sandy nicht viel nach oben hin getan... Die komische WLP unter der Daukappe macht das nicht primär besser, keine Frage. Aber auch mit fest verlötetem HS wäre da wohl idR kein OC Potential von knappen 30% drin -> was 3,5 zu 4,5GHz wären.
Ausgehend von 4,2GHz Allcore Turbo wären das schlappe 5,4GHz -> never...

Was sagt uns das jetzt?
Intel in dem Fall zieht einfach die Basistaktraten näher an das taktbarkeits Maximum ran. -> was dem Kunden zu gute kommt. -> es schränkt das OC Potential ein, keine Frage. Aber das braucht Kunde in dem Fall auch nicht -> er hat dieses Potential ja schon im Basistakt inkludiert.

PS: wer OC Potential will soll halt Haswell-E kaufen. -> 5960X 3,3GHz Allcore Turbo und rennt mit entsprechender Kühlung auf 4,5GHz (und wohl sogar mehr)
Kann mich definitiv über das Teil nicht beklagen. MT Performance > Faktor 2 zum vorherigen 2600K@4,5GHz.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.068
Ort
Capital City 🇩🇪
was dem Kunden zu gute kommt. -> es schränkt das OC Potential ein, keine Frage. Aber das braucht Kunde in dem Fall auch nicht -> er hat dieses Potential ja schon im Basistakt inkludiert.
Ernsthaft?
:wall:
 
Zuletzt bearbeitet:

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
9.584
Ort
Exil
Naja mit 1.31V bekommt man den einen oder anderen Haswell auch auf 5 GHz, die Frage ist nur ob man einer 14nm CPU das 24/7 zumuten will. (Ich persönlich: ja :fresse:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Smagjus

Experte
Mitglied seit
10.10.2013
Beiträge
1.777
Ich glaube, er muss einfach den ganzen Absatz nochmal lesen.
 

tohni

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2010
Beiträge
6.018
Ort
Bremen
Bald schließt sich der Kreis und die Intel-CPUs ähneln den AMD-CPUs in Sachen Nomenklatur wie ein Ei dem anderen.
 

Misda T

Semiprofi
Mitglied seit
23.10.2007
Beiträge
1.033
... mit LN2 auf 6,5 GHz übertaktet

Es ist sogar noch viel mehr möglich ;)

In den Weiten des World Wide Webs macht gerade das Extrem-OC-Ergebnis eines Core i7-6700K die Runde, das sich in der Datenbank von CPU-Z finden lässt. Mittels Flüssigstickstoff ließ sich das Vorabexemplar auf 6.531 MHz übertakten, benötigt wurde dafür eine Spannung von gut 2 Volt.

i76700gk7p4hiesx.jpg


Quelle: Core i7-6700K: Skylake-Topmodell mit LN2 auf 6,5 GHz übertaktet
 
Oben Unten