Intel stellt einige Xeon-Modelle preislich gegen AMDs EPYC auf

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
74.359
intel-xeon-platinum.jpg
Um der aggressiven Preisstrategie von AMD etwas entgegen zu setzen, hat Intel aus der ohnehin schon mehr als 50 Modelle umfassenden Cascade-Lake-Gegeneration der Xeon-Prozessoren ein paar Modelle auserkoren, die ohne Multi-Socket-Unterstützung gegen die EPYC-Prozessoren von AMD antreten sollen.Genauer gesagt handelt es sich dabei um die Modelle Xeon Gold 6212U, Xeon Gold 6210U und Xeon Gold 6209U, die weitestgehend identisch zu den Modellen Xeon Platinum 8260, Xeon Gold...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Woozy

Lesertest-Fluraufsicht
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.10.2009
Beiträge
8.973
Ort
127.0.0.1
Xeon Gold 6212U hin oder her. Für den Sockel gibt es einfach keine "Consumer"-Boards oder? Dann wirds fürs nächste System echt nen 2990WX..
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.259
Ort
SN
Nope, nicht so wirklich.
Gibt wohl ein Asus Dominus Extreme support grundsätzlich auch Xeons, aber offiziell wohl nicht alle?? Kein Plan, ist aber preislich und auch vom Formfaktor wohl eh außen vor.
Und ein Gigabyte C621 Aorus Extreme wäre auch zu nennen. Das gibts imho aber noch nicht zu kaufen.


Was aber spricht gegen entsprechende SM Boards? Oder eins der anderen Vertreter für diesen Sockel? "Consumer" beißt sich doch eh mit dem Vorhaben.
Ein ASUS WS C621E Sage wäre bspw. durchaus Workstation tauglich - läuft auch mit nur einem Prozessor.
Oder ein Supermicro X11SPM-F - sogar µATX.

Was den meisten Boards fehlt ist halt der OnBoard Sound - aber wahlweise via HDMI/DP von der eh notwendigen dGPU abzuholen, wenn es kein reiner Serverbetrieb werden soll oder zur not extern per USB oder als PCIe Steckkarte für nen schmalen Taler.



Was das jetzt aber wieder mit AMD zu tun haben will ist mir ein Rätzel. Intel hat doch schon 1P only Modelle verkauft bevor Eypc überhaupt am Markt war. Immer dieses sinnlose, der eine machts dem anderen nach Zeug. Es gibt offenbar einen Markt für sowas - also bringt man das. Warum gerade jetzt, ist natürlich eine berechtigte Frage, aber ich sehe da weniger AMD als das Problem oder den Auslöser als die entsprechende Aufstellung am Markt, die man bei Intel vorher gewählt hat.
Hier gehts offenbar ausschließlich um >18C, also ausschließlich um XCC - LCC/HCC wurden nämlich jetzt schon abgedeckt -> und das in Form der S2066er Xeons mit 2000er Nummer. 1P only versteht sich. Ganz ohne AMD...
 

Ycon

Experte
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
663
Der Großteil des Marktes spielt einfach im Einzelsockelsegment.
Früher (10 Jahre?) hat man sicherlich noch selbst in kleineren Unternehmen 2S-Server gebraucht, wenn man auch längerfristig etwas davon haben wollte (sollte ja eigentlich Zielsetzung eines Servers sein).
Bei der Leistung, Kernzahl und "I/O-Fähigkeit" heutiger Prozessoren kann man sich in gefühlt 95 % der Fälle Multisockel sparen.

Diejenigen, die Multisockelsysteme brauchen, kaufen ohnehin auf ganz anderen Wegen und Preisen - da kann sich Intel die Preislisten sparen XD
 

Winchester73

Experte
Mitglied seit
10.08.2013
Beiträge
980
Das Wort AMD fällt und fdsonne beginnt mit einem unkontrollierbaren Beißreflex. :fresse2:
 

Rollo3647

Profi
Mitglied seit
05.11.2018
Beiträge
344
Xeon Gold 6212U hin oder her. Für den Sockel gibt es einfach keine "Consumer"-Boards oder? Dann wirds fürs nächste System echt nen 2990WX..
Es geht hier um konkurrenz zu Epyc und nicht um Threadripper.
Systeme mit regECC support, die single/multibitfehler im Speicher Melden/Loggen etc.
 

jdl

Enthusiast
Mitglied seit
09.04.2011
Beiträge
1.944
Was aber spricht gegen entsprechende SM Boards? Oder eins der anderen Vertreter für diesen Sockel? "Consumer" beißt sich doch eh mit dem Vorhaben.
Ein ASUS WS C621E Sage wäre bspw. durchaus Workstation tauglich - läuft auch mit nur einem Prozessor.
Oder ein Supermicro X11SPM-F - sogar µATX.
Dann doch eher ein X11SPA-TF für Workstations. Das Board ist nicht für den Xeon W-3175X vorgesehen, sondern nur für Xeon SP 2nd Gen. Da es neu vorgestellt wurde, wird es etwas dauern bis es verfügbar ist.

Und wer jetzt wieder AMD schreit, es gibt bisher keinerlei Threadripper oder EPYC Workstation Board oder Lösung am Markt!
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.469

jdl

Enthusiast
Mitglied seit
09.04.2011
Beiträge
1.944
Das unterstützt die Threadripper-Plattform doch ebenfalls.
Der Punkt ist: Threadripper unterstützt nur UDIMMs! Nur EPYC kann RDIMMs und LRDIMMs nutzen, so wie die Xeon SP. UDIMMs gibt es nun auch in 32GB Modulgröße, bei LRDIMMs ist man schon bei 256GB (noch extrem teuer) angekommen, die 128GB Module kommen so langsam in den normalen Retailmarkt.
 

flxmmr

Experte
Mitglied seit
15.01.2015
Beiträge
3.612
Aber der Speicher bringt keine Cinebench-Punkte ;). Heißt das dann eigentlich, dass TR jetzt dementsprechend mit 32GB-UDIMMs jetzt 256GB unterstützt?
 

jdl

Enthusiast
Mitglied seit
09.04.2011
Beiträge
1.944
Das sollte der Fall sein, sofern nicht AMD noch neue Firmware nach schieben muss.. Bei Intel schaffen die LGA1151v2 Boards mit passendem PCH, Firmware und CPU auch 128GB. Da ich mir nur die Xeon E angeschaut hab, keine Ahnung welcher der Core i die 128GB schafft, die i3 jedenfalls nicht.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
25.167
Xeon Gold 6212U hin oder her. Für den Sockel gibt es einfach keine "Consumer"-Boards oder?
Es ist ja auch eine Serverplattform und keine Workstation- oder gar Consumerplattform.
Der Großteil des Marktes spielt einfach im Einzelsockelsegment.
Belege? Selbst AMD hat für 2016 folgende Verteilung veröffentlicht:

amd-xeon-two-socket-skus.jpg


Da der Anteil von EYPC auch im letzten ja nur wenige Prozent auf dem Servermarkt ausmacht, dürfte sich die Verhältnisse also kaum komplett gedreht haben, zumindest nennt auch Storagereview im Artikel über diese Xeons immer noch 80% für Dual Socket und 10% für Single Socket Serversysteme:

Aber der Speicher bringt keine Cinebench-Punkte ;).
Auch wenn manche es wohl nicht zu glauben scheinen: Es gibt viel mehr Anwendungen als Spiele und Cinebench und gerade bei Servern spielen diese beiden kaum eine Rolle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten